Was sind Vorschriften?

Dies sind Menstruationsregulation, physiologischer Prozess, die Freisetzung von Blut aus der Gebärmutter, die im Leben jeder gesunden Frau auftritt, gekennzeichnet durch Regelmäßigkeit, etwa 1 Mal pro Monat, Zyklen von 24 bis 31 Tagen, dauern 3 bis 5 Tage, diese Tage gehen verloren ungefähr 40-50 ml Blut.

Die Namen der Menstruation im Vokabular sind die gleichen: Demonstration, Gäste, rote Nelke usw. Als ich vor 26 Jahren ein junger Arzt war, traf ich zum ersten Mal beim Befragen von Patienten dieses Wort: „Waschen“. Frauen im Alter von 50-80 Jahren sagten, als ihre Menstruation aufhörte, gab es einen Höhepunkt. Seitdem frage ich meine Großmütter: Wie viele Geburten, Abtreibungen, Fehlgeburten, wann haben sie aufgehört zu waschen?

Vorschriften oder was jede Frau wissen sollte

Menstruationszyklen - einer der mysteriösesten Momente der Physiologie.

Zu verschiedenen Zeiten galt die Menstruation als rituelle Verunreinigung, als Gottes Strafe für die Erbsünde, als ideale Voraussetzung für magische Rituale. Und was ist es wirklich?

Nach dem Mond

Um die Vorgänge im weiblichen Körper genau zu verstehen, müssen Sie Arzt oder zumindest Biologe sein. Egal wie überraschend es klingt, die zyklischen Veränderungen im Körper ähneln den Mondphasen.

Weibliche Hormone steuern die Arbeit aller Organe und Systeme. "Startet den Prozess" der Hypophyse. Die Gebärmutter und die Eierstöcke bereiten sich auf die Befruchtung vor, der Östradiolspiegel (eines der weiblichen Hormone) steigt an, die Gebärmutterschleimhaut wächst und füllt sich mit Blut. In der Mitte des Zyklus aus dem Eierstock unter dem Einfluss von Östrogen verlässt das Ei. Wenn das Sperma die Eileiter erreicht, erfolgt eine Befruchtung, der Embryo steigt in die Gebärmutter und Implantate. Wenn das Ei für nichts stirbt, beginnen die Spiegel der Hormone Estradiol und Progesteron zu sinken. Die Durchblutung der zugewachsenen Schleimhaut ist gestört, es kommt zur Apoptose (Zelltod). Dann wird die Schleimhaut abgestoßen, es kommt zu Blutungen aus beschädigten Gefäßen, die 3-7 Tage andauern - zu diesem Zeitpunkt sieht die innere Oberfläche der Gebärmutter aus wie eine große offene Wunde. Der Inhalt der Gebärmutter fließt durch die Vagina. Dies ist Menstruation oder Regula, wie die Römer sagten.

Die normale Zyklusdauer beträgt 28 Tage, es sind jedoch Optionen von 21 bis 34-35 Tagen möglich. Eine Frau verliert zu diesem Zeitpunkt bis zu 80 ml Blut. Die erste Menstruation tritt normalerweise bei Mädchen im Alter von 11 bis 13 Jahren auf, die letzte im Alter von 48 bis 52 Jahren. Eine gesunde, junge und normal essende Frau hat während der Menstruation keine Beschwerden, aber es gibt nicht allzu viele solcher glücklichen Mädchen. Typische Komplikationen der Regulation: Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwindel, Anämie, Atemnot, Schwellung, Reizbarkeit und Wut. Manche Frauen müssen aus gesundheitlichen Gründen 1-2 Tage Urlaub nehmen und ihn im Bett verbringen.

Seit Beginn der Menstruation ist es wichtig, einen Zykluskalender zu führen, in dem die Tage, an denen die Menstruation einsetzt, und ungewöhnliche Symptome vermerkt sind. Dies wird dazu beitragen, weder den Beginn der Schwangerschaft noch die Wechseljahre oder den Beginn gynäkologischer Erkrankungen zu verpassen.

Wunder mit Flügeln

Unsere Ur-Ur-Großmütter verwendeten während der Menstruation trockenes Moos und Holzstaub, unsere Großmütter wischten jeden Monat Futter aus alten Laken und Handtüchern ab und jagten nach knapper Baumwolle. Unsere Mütter fanden die ersten sowjetischen Zellulosefetzen. Moderne Frauen haben mehr Glück. Was bietet die moderne Industrie?

Dichtungen. Die unterschiedlichsten - mit Flügeln und ohne, mit speziellen Saugschichten, Geruchsabsorber, ultradünn und farbig. Anhand der Anzahl der Tröpfchen auf der Packung können Sie bestimmen, ob die Dichtung für normale Menstruation, spärliche oder häufige Anwendung vorgesehen ist. Es sollte alle 3-4 Stunden gewechselt werden.

Tampons Auch in der Absorption variieren. Es gibt spezielle Tampons für junge Mädchen, zum Baden usw. Es ist wichtig - Sie können einen Tampon nicht länger als 3-4 Stunden in der Vagina belassen! Das Blut beginnt sich zu zersetzen, was zu Entzündungen, septischem Schock und sogar zum Tod führen kann.

Menstruationsschalen. Dies ist eine neue Erfindung - Silikon- oder Latexkappen, die den Gebärmutterhals aufsetzen und den Ausfluss im Körper halten. Die Erfindung ist umweltfreundlich - der umgebende Raum ist nicht mit gebrauchten Hygieneprodukten verstopft - und spart Geld, weil Kappen wiederverwendbar. Aber nicht jeder mag Schalen und passt nicht zu jedem.

Wenn plötzlich Bedarf an Hygieneprodukten für Großmütter besteht (auf der Datscha, während einer Wanderung usw.), sollte sterile Watte in dieselbe sterile Gaze eingewickelt und die Lappen vor dem Gebrauch gewaschen und gebügelt werden.

Während der Menstruation müssen mindestens zweimal täglich Hygienemaßnahmen durchgeführt werden. Sie sollten nicht baden, in natürlichen Gewässern schwimmen, den Unterbauch überhitzen oder überkühlen, Gewichte heben, enge Schuhe und Schuhe mit zu hohen Absätzen, schlaffer Unterwäsche und eng anliegenden Hosen tragen. Spielen Sie Sport, tanzen Sie und führen Sie einen aktiven Lebensstil - das können Sie, wenn sich eine Frau wohlfühlt.

Zur Vorbeugung von Ödemen, Blutungen und prämenstruellem Syndrom 2-3 Tage vor dem erwarteten Menstruationstermin ist es besser, den Verzehr von Salz, würzigen und würzigen Lebensmitteln, Schokolade zu reduzieren. Es ist nützlich, mehr zu schlafen, ein warmes Bad zu nehmen und sich nicht zu überlasten.

Bei Schmerzen und anderen unangenehmen Symptomen lohnt es sich, die medizinische Therapie mit einem Arzt zu besprechen, um Schmerzmittelabhängigkeit zu vermeiden. Vielleicht erleichtert der Zustand die Nadel- oder Phytotherapie.

Norm oder nicht?

Wir werden verstehen, was der nächste Menstruationszyklus anzeigt:

Schmerzen Der Schmerz verursacht eine schwierige Abstoßung der Uterusschleimhaut; Verletzung des Blutabflusses; Entzündungen, Tumoren, Narben und Zysten in den weiblichen Organen, der Blase oder dem Rektum; Endometriose. Wenn die Menstruation ohne ersichtlichen Grund schmerzhaft ist, die Temperatur steigt oder die Schmerzen nicht mit den üblichen Mitteln (Bettruhe, Anästhesie, Kompressen) gelindert werden - medizinische Hilfe ist erforderlich.

Ungewöhnliche Mangelhaftigkeit. Das Herannahen der Wechseljahre, die Störung der Eierstöcke, der Mangel an weiblichen Hormonen. Razvo - Ruhe in einem heißen Klima, schlechte Ernährung, Erschöpfung, Stress.

Unregelmäßigkeit Pubertät, Wechseljahre, Störung der Eierstöcke, geschwächter Körper (nach langer Krankheit, schwerer Geburt usw.).

Verzögerung Neben Schwangerschaft, Stress, einer akuten Erkrankung oder einem Anfall einer chronischen Erkrankung (Pankreatitis, Pyelonephritis etc.) kann der Konsum von potenten Medikamenten eine abrupte Klima- oder Wetteränderung bewirken.

Amenorrhoe. Zusätzlich zur Schwangerschaft, dem Einsetzen der Wechseljahre, dem „Herunterfahren“ der Eierstöcke (aufgrund von Chemotherapie usw.), Erschöpfung und Dystrophie, dem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke, chronischem schwerem Stress und schwerer körperlicher Anstrengung.

Übermäßige Fülle. Pubertät, Menopause, Gerinnungsstörung, Lebererkrankung, Myome, Endometriose, Endometritis, Entzündung der Gliedmaßen. Einmalige Fehlgeburt in der Frühphase, Flugreisen, abrupter Klimawandel, starke körperliche Anstrengung. Wenn die Menstruation zu Blutungen führt (rotes Blut fließt, die Nachtpolster eine Stunde oder weniger einweichen), ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.

Intermenstruelle Blutungen. Sehr schwerwiegendes Symptom, erfordert wiederholte Untersuchungen. Dringende ärztliche Hilfe ist erforderlich.

Gestank. Entzündungen der Gebärmutter und der Vagina, Infektions- und Geschlechtskrankheiten, verfallender Tumor. Einmal - Nichtbeachtung der Hygiene, insbesondere bei heißem Wetter, synthetischer Kleidung und Unterwäsche.

Ungewöhnliche Ansicht. Wenn der Ausfluss braun, schwarz, teerartig wird, gibt es reichlich Blutgerinnsel usw. - einen Arzt konsultieren.

Regler für regul

In der Regel nehmen Frauen den Eintritt der Menstruation ruhig und sogar mit Freude wahr - der Körper arbeitet normal. In einigen Situationen - Reisen in Ferienorte, verantwortungsbewusste Wettbewerbe oder Geschäftsreisen, in einer Hochzeitsnacht usw., sind die monatlichen Perioden unerwünschte Gäste. Ihre Ankunft kann jedoch sowohl beschleunigt als auch verzögert werden.

Die pharmakologische Methode eignet sich für Frauen, die Antibabypillen einnehmen - wenn am Ende des Kurses sofort mit der nächsten Packung begonnen wird, kommt die Menstruation nicht. Diese Methode kann jedoch nicht öfter als ein- oder zweimal im Jahr angewendet werden, da sie regelmäßig von Ihrem Gynäkologen untersucht wird. Er kann Hormone und für den beschleunigten Beginn der Menstruation beraten - sie werden auch bei der Notfallverhütung eingesetzt. Diese Mittel sind jedoch: a) gefährlicher, b) wahrscheinlicher, dass die Gebärmutter blutet, c) können den Eisprung stimulieren und das Risiko einer ungeplanten Empfängnis erhöhen.

Volksheilmittel sind weicher und einfacher - für 3-4 Tage 3 mal am Tag vor den Mahlzeiten, trinken Sie eine halbe Tasse Kamille oder Oregano Abkochung, Petersilie Infusion. Mit diesem Tool sollte eine Frau jedoch absolut sicher sein, dass sie nicht schwanger ist - ein Versuch, nach Beginn der Empfängnis eine Menstruation auszulösen, kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

In einigen primitiven Völkern wurden Frauen während ihrer Zeit in getrennte Hütten gebracht, wo sie sich allein den Gedanken hingaben und die Nähe der Natur fühlten. Vielleicht ist es in unserer Zeit sinnvoll, ihrem Beispiel zu folgen - für ein oder zwei Tage, gönnen Sie sich eine Pause von der Hektik und den Sorgen, legen Sie sich mit einem Buch ins Bett, genießen Sie leckeres Essen und kümmern Sie sich um sich. Dann wird der „rote Tag des Kalenders“ wirklich zum Feiertag.

Menstruation

Menstruation (aus dem Lateinischen. Mensis - Monat), monatlich oder regelmäßig - Teil des Menstruationszyklus des weiblichen Körpers, Abstoßung der funktionellen Schicht des Endometriums (Uterusschleimhaut), begleitet von Blutungen. Ab dem ersten Tag der Menstruation beginnt der Menstruationszyklus. Menstruationsblut gerinnt nicht und hat eine dunklere Farbe als das Blut, das in den Gefäßen zirkuliert. Dies ist auf das Vorhandensein einer Reihe von Enzymen im Menstruationsblut zurückzuführen.

Menstruationszyklen

Die Menstruation tritt in der Regel monatlich auf, es gibt jedoch auch ungewöhnliche Menstruationsperioden. Vor der Pubertät, während der Schwangerschaft und unmittelbar nach der Geburt tritt in den Wechseljahren keine Menstruation auf. Die Entladung unmittelbar nach der Geburt wird als Lochia bezeichnet und dauert mehrere Wochen an. Manchmal fehlt die Menstruation während des Stillens für eine Weile, und in diesem Fall wird eine Methode zum Schutz vor Schwangerschaft wie die Methode der laktativen Amenorrhoe entwickelt.

Das erste Auftreten einer Menstruation (Menarche) bei einer Frau tritt im Durchschnitt im Alter von 12 bis 14 Jahren auf; (mit einem Bereich von 9-11 Jahren bis 19-21 Jahren). Die Menstruation in einem heißen Klima zeigt sich im Alter zwischen 11 und 15 Jahren; mäßig - zwischen 12 und 18 Jahren und schließlich in der Kälte - zwischen 13 und 21 Jahren. Gute Ernährung und körperliche Verfassung beschleunigen den Beginn der Regelblutung; und umgekehrt verlangsamen Unterernährung, übermäßige Arbeit und schlechte körperliche Verfassung sein Aussehen.

Nach der ersten Menstruation kann die nächste nach 2 oder 3 Monaten sein. Im Laufe der Zeit ist der Menstruationszyklus festgelegt und dauert 28 Tage, aber die Dauer des Zyklus von 21 bis 35 Tagen ist normal. Nur 13% aller Frauen haben einen Zyklus von genau 28 Tagen. Die Menstruation dauert ca. 2-8 Tage. Der gesamte Ausfluss kommt aus der Vagina, aber es kann Fälle geben, in denen Endometriumzellen in andere Körperteile eindringen. Dann geht die Blutung von ihnen aus.

Alter der Menopause (Beendigung der Menstruation): Die Norm ist 40–57 Jahre, höchstwahrscheinlich 50–52 Jahre. In einem gemäßigten Klima dauert die Menstruation durchschnittlich bis zu 50 Jahre. Danach beginnt die Menopause. Zuerst verschwinden die Regulae für einige Monate, dann erscheinen und verschwinden sie wieder usw. Es gibt jedoch Frauen, die die Menstruation bis zu 70 Jahren aufrechterhalten. In der Regel treten die Wechseljahre bei Frauen mit einer frühen Pubertät später auf und folglich ist die produktive Zeit in der Regel länger.

Der Menstruationszyklus ist nur dem Menschen und humanoiden Affen eigen.

Verhaltensregeln während der Menstruation und persönliche Hygiene

Um die persönliche Hygiene zu gewährleisten, verwenden Mädchen und Frauen Binden und / oder Tampons. In europäischen Ländern, in den USA und in Kanada werden Menstruationstassen immer beliebter als Körperpflegeprodukte, die als gesünder und weniger umweltschädlich für Frauen gelten als traditionelle Produkte.

Während der Menstruation ist es besonders wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten (tägliches Duschen, 2-3-mal tägliches Spülen), da der Blutungsfluss der Menstruation ein günstiges Umfeld für die Reproduktion von Bakterien, einschließlich Krankheitserregern, darstellt. Auch kann man sich nicht körperlich betätigen, man braucht mentale Ruhe.

In der Medizin wird ein vollständiges Eintauchen und Baden (sowohl in Süß- als auch in Salzwasser) nicht empfohlen. Es wird empfohlen, zum Schwimmen eine Dusche zu verwenden. Streng kontraindizierter Sex wegen Infektionsgefahr; auch Alkohol und scharf gewürzte Speisen, da sie die Uterusblutung aufgrund des Blutrausches in die Bauchorgane verstärken.

Menstruationsstörungen

Menstruationsstörungen treten häufig auf und gehen zurück:

  1. Zu stoppen oder zu stoppen (Amenorrhoe),
  2. Abgestoßene oder verdrängte Blutungen (Menstruation vicaria),
  3. Zu verbessern (menorrhagia),
  4. Für schmerzhafte Menstruation (Dysmenorrhoe, veraltet. Algomenorrhoe).

Das Beenden der Menstruation hängt von verschiedenen Bedingungen ab. Die Empfängnis stoppt normale Blutungen und ist eine physiologische Ursache. Die Menstruation kann bei einem signifikanten Blutverlust in einem anderen Körperteil aufhören. In diesem Fall wird das Menstruationsblut verzögert oder auf andere Weise entfernt. Wenn Sie die Menstruation beenden, müssen Sie den Grund berücksichtigen, der diese Anomalie verursacht hat. Wenn nach einer Erkältung nach emotionaler Erregung die Menstruation nicht mehr lange auftritt, müssen Sie zum Arzt gehen. Besondere Erwähnung verdient die Menstruationsverzögerung auf mechanischem Wege; Es kommt vor, wenn sich der Eingang zur Vagina verengt und sich Vagina und Gebärmutterhals verengen.

Manchmal kommt es zu Blutungen in einem von der Gebärmutter entfernten Teil, von dem aus der Ausfluss entweder verringert oder gestoppt werden kann. Dieses Phänomen wird als zusätzliche oder zurückgewiesene Menstruation bezeichnet. In solchen Fällen tritt der Ausfluss gewöhnlich an Orten auf, die frei von Haut sind, wie beispielsweise Wunden, Geschwüre; auch in der Schleimhaut, wie Mund, Nase. Im Allgemeinen gibt es keinen einzigen Punkt auf der Oberfläche des Körpers, an dem keine zusätzliche Menstruation zu beobachten wäre. Zur gleichen Zeit gibt es in den Eierstöcken Phänomene, die der Menstruation gemeinsam sind.

Bei der Menorrhagie ist der Ausfluss erhöht. Dies geschieht bei Erkrankungen der Gebärmutter oder benachbarter Organe: bei Entzündungen der Gebärmutter, bei Erosion des Gebärmutterhalses, bei Blut mit breiten Bändern usw.; Manchmal gibt es keine Erkrankungen der Gebärmutter, und eine verstärkte Entladung hängt von einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit ab.

Dysmenorrhoe wird Menstruation genannt, begleitet von Schmerzen. Wenn sie oft Blutgerinnsel hinterlassen. Bei der Behandlung von Aufmerksamkeit auf die Ursache der Unterstützung unregelmäßiger Menstruation, und versuchen, es zu beseitigen.

Menstruation in der Religion

Die Maya-Mythologie erklärt den Ursprung der Menstruation als Strafe für die Verletzung der sozialen Regeln einer Eheunion durch eine Frau. Laut Maya verwandelt sich das Menstruationsblut in Schlangen und Insekten, die in schwarzer Magie verwendet werden, bis die Mondgöttin dadurch wiederbelebt wird.

Im traditionellen Kult Nepals gibt es die Praxis, ausgewählte kleine Mädchen als Inkarnationen der Göttin Teledju aus der Zeit vor dem 13. Jahrhundert zu ehren. Der Legende nach hat die Göttin mit dem Herrscher von Nepal gewürfelt, bis er sie mit ihrem lustvollen Aussehen beleidigte. Der beleidigte Telaju hat seitdem geschworen, nie wieder aufs Land zurückzukehren, außer in der Gestalt eines jungen Mädchens namens Kumari. Von diesem Zeitpunkt an gibt es einen Kult der Verehrung der Kumari-Mädchen, Teledjus lebende Verkörperungen, die bis zum Einsetzen der ersten Menstruation als solche angesehen werden, wonach die Göttin angeblich den Körper verlässt. Schwere Krankheiten, schwerer Blutverlust aufgrund von Verletzungen und sogar Lachen gelten ebenfalls als Fürsorge der Göttin und sind Gründe für das Mädchen, zum normalen Leben zurückzukehren.

In abrahamitischen Religionen gilt Menstruationsblut als rituell unrein, es gibt ein Verbot des Geschlechtsverkehrs und die Teilnahme an bestimmten religiösen Riten während der Menstruation.

- Kapitel 15 von Leviticus

Im Satanismus, der Magie, den religiösen Riten der Thelemiker und Gnostiker, wird Menstruationsblut (wegen der Nähe des Mondes und der Menstruationszyklen „das Blut des Mondes“ genannt) als Schrein verwendet, den Teilnehmer religiöser Riten direkt trinken oder zu den Nahrungsmitteln hinzufügen, die während religiöser Riten gegessen werden.

Alles was Sie über Menstruation wissen müssen

Menstruation (aus dem Lateinischen. Mensis - Monat), monatlich oder regelmäßig - Teil des Menstruationszyklus des weiblichen Körpers. Die innere Gebärmutterhöhle hat eine Schleimhaut. Zum Zeitpunkt der Reifung des Eies wird es locker, so dass der Embryo fester in der oberen Schicht fixiert werden kann. Wenn keine Empfängnis eingetreten ist, wird die Schleimhaut abgestoßen und in Form von Blutungen mit kleinen Klumpen ausgeschieden. Die Gebärmutter wird durch eine frische Zellschicht ersetzt, die auf einmal auf dasselbe Schicksal wartet.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Wann ist die erste Menstruation

Die Vorbereitung auf den Übergang von der Kindheit in die Jugend und die anschließende Reifung erfolgt viel früher als bei der ersten Menstruation. Mit etwa 8 Jahren beginnt der Körper des Mädchens, sich auf den Menstruationsprozess vorzubereiten. Jemand passiert dies etwas später, hängt aber im Allgemeinen hauptsächlich vom erblichen Faktor ab. Die ersten Zeichen können in 3 Bereiche unterteilt werden:

  • Vergrößerung der Brustdrüsen, die 1-3 Jahre dauert;
  • Das Auftreten von Schamhaaren sowie das Auftreten von Vegetation in den Achselhöhlen. Der Prozess dauert bis zu 2 Jahre;
  • Transparenter Ausfluss aus der Scheide. Von ihnen bis zum Auftreten der Menstruation vergehen in der Regel sechs Monate bis eineinhalb Jahre.

Die Literatur beschreibt Fälle von unerwartetem Auftreten von Menstruation für ein Mädchen. Wenn sie nicht über diesen Prozess informiert ist, weiß sie nicht, warum ihre Perioden auftreten und wie sie sich verhalten sollen, was zu einem tiefen psychologischen Trauma führen kann. Ein Mädchen könnte denken, dass es schwer krank oder „schmutzig“ oder „schlimm“ geworden ist, und sich deshalb lange Sorgen machen und Angst haben, einem Erwachsenen zu sagen, was passiert. Es gab Fälle von Selbstmordversuchen aufgrund des plötzlichen und unbegreiflichen Auftretens der Menstruation. Nicht weniger gefährlich, wenn Blutungen versuchen, das eisige Wasser zu stoppen. Dies führt zu schweren Entzündungen, die das Mädchen im Laufe seines Erwachsenenlebens berührt und Unfruchtbarkeit hervorrufen kann. Und das alles, weil meine Mutter keine Zeit hatte oder zu schüchtern war, um ihrer Tochter zu sagen, warum ihre Periode benötigt wird, was sie ist und wie ein Mädchen dieses Ereignis behandeln sollte.

Im Durchschnitt tritt die erste Menstruation nach 11-14 Jahren auf. Ein früherer Beginn weist auf die gleiche Pubertät hin. Die ersten Perioden nach 16 Jahren bedeuten eine späte Entwicklung. In beiden Fällen ist eine fachkundige Beratung erforderlich, da dies Anzeichen für eine hormonelle Belastung sein können. Es ist wichtig, dass das Mädchen bereits vor Beginn des Prozesses mental auf ihn vorbereitet ist und weiß, warum und woher seine Perioden stammen, welche Hygieneregeln in dieser Periode gelten und was ihr Auftreten in Kombination mit einem frühen Auftreten sexueller Aktivitäten zur Folge haben kann. Über diesen Aspekt der Menstruation ist es wichtig, den Teenager zu informieren, bevor er auftritt. In der Tat kann jedes Mädchen zu Beginn der Periode trotz des jungen Alters und des ungeformten Zyklus Mutter werden.

Etwas über den Menstruationszyklus

Um die Bedeutung des Menstruationszyklus herauszufinden, muss man verstehen, was das weibliche Fortpflanzungssystem ist. Seine inneren Fortpflanzungsorgane sind vertreten durch:

  • Gebärmutter;
  • Eileiter;
  • Eierstöcke;
  • Vagina.

Alle von ihnen sind irgendwie an der Menstruation beteiligt, dh der monatlichen Entfernung von blutigem Ausfluss. Dieser Vorgang läuft nicht autonom ab, sondern es müssen alle aufgelisteten und einige andere Organe für einen bestimmten Zeitraum funktionieren. Es wird Menstruationszyklus genannt, weil die darin auftretenden Phänomene repetitiver Natur sind. Sie dauern auch eine gewisse Zeit an. Diese Phänomene können als Ursachen der Menstruation angegeben werden.

Der Prozess wird durch die Großhirnrinde reguliert. Dort konzentriert sich die Kontrolle des Hypothalamus, der Hormone produziert. Ihre Freisetzung ist ein Signal an die Hypophyse. Dieses Organ produziert andere Hormone, die die endokrinen Drüsen beeinflussen. Ihre Arbeit wiederum fördert die Funktion der direkt am Menstruationszyklus beteiligten Organe. Die Frage, wie Menstruation auftritt, hängt von vielen Faktoren ab. Ein Versagen kann auftreten, wenn eines der genannten Organe versagt. Und der gesamte Prozess findet unter aktiver Anwesenheit verschiedener Hormone statt. Der Zyklus kann 21 bis 35 Tage dauern. Erwarten Sie jedoch nicht, dass der Körper mit der Genauigkeit des Uhrwerks arbeitet. Erlaubt, den Zyklus für ein paar Tage zu verlängern oder zu verkürzen. Er kann für eine längere Zeit ernsthaft aussteigen, aber dies ist ein Thema, das von einem Spezialisten geprüft wird.

1 Teil des Zyklus

Der erste Tag des Menstruationszyklus ist der Ausgangspunkt. Die Menge an Östrogen im Körper ist reduziert, was ein Signal für den Hypothalamus ist. Er beginnt aktiv Hormone freizusetzen, die die Hypophyse beeinflussen. Dieses Organ produziert follikelstimulierende und luteinisierende Hormone. Sie geraten in das Blut einer Frau und wirken sich auf die Eierstöcke aus. In letzterem entwickeln sich die Follikel und es wird eine große Menge Östrogen produziert. Diese Hormone stimulieren das Wachstum weiblicher Keimzellen. Darunter befindet sich der dominante Follikel, aus dem später die Eizelle gebildet wird. Es ist ein notwendiges Element für die Empfängnis, die bei der Verschmelzung mit der männlichen Geschlechtszelle auftritt. Daher ist der Name dieses Teils des Prozesses follikulär. Die vorübergehende Dauer beträgt 11 bis 20 Tage. Die Länge des Menstruationszyklus hängt davon ab und daher von dem Tag, an dem die Menstruationsperioden beginnen.

Das Ei in der Schale entwickelt sich und nimmt an Größe zu. Der gewachsene Follikel erhebt sich stark über die Oberfläche des Eierstocks und streckt seine Wände. Es kommt ein Moment, in dem er den Stoff durchbricht und die Grenzen der Orgel überschreitet. So beginnt die nächste Stufe des Zyklus.

2 Teil des Zyklus

Es wird die Corpus luteum-Phase genannt. Nach dem Durchbrechen der Follikelscheide bildet sich eine Zelle, die Progesteron und Estradiol produziert. Sie sollen die Gebärmutter bei der Vorbereitung auf eine Schwangerschaft stimulieren. Unter ihrem Einfluss erhält eine der Schichten ihrer Innenschale eine porösere Struktur, auf die sich ein befruchtetes Ei festsetzen muss. Sollte dies nicht geschehen, sollte monatlich kommen. Dann wird der Corpus luteum verkleinert, in Narbengewebe wiedergeboren, die Hormonsekretion wird verringert, dann verschwindet er. Die zur Zeit nicht benötigte Funktionsschicht des Endometriums wird abgestoßen und geht durch die Vagina aus.

Der Prozess der Reifung der Eizelle, dh die Bereitschaft, sich mit der Samenzelle zu verbinden, wird auch als Ovulation bezeichnet. Dies ist die Zeit, in der die Empfängnis am wahrscheinlichsten ist. Es tritt ungefähr 14 Tage nach Beginn der Menstruation auf. Eigentlich erklärt der Eisprung, warum eine Menstruation notwendig ist. Bei gesunden Frauen werden sie nur im Falle einer Schwangerschaft für die gesamte Laufzeit gekündigt.

Was sie sind

Es wurde bereits gesagt, dass ein Teil der monatlichen Entladung aus Zellen im austauschbaren Teil der inneren Schleimhaut besteht, die die Gebärmutter auskleidet. Der Prozess geht mit einer Schädigung der kleinen Blutgefäße einher, die ihn nährten. Dazu kommen die vom Gebärmutterhals produzierten Schleimsekrete und die Vaginalschmierung. Es ist möglich, auf der Grundlage der oben genannten Punkte einen Schluss zu ziehen, wie die monatlichen aussehen. Offensichtlich ist dies eine blutige Entladung. Ihr Farbton kann jedoch variieren je nach:

  • Merkmale des weiblichen Körpers, die nur ihm eigen sind;
  • Alter;
  • Übertragene und gegenwärtig vorhandene Krankheiten;
  • Neugeborene, Abtreibung, andere chirurgische Eingriffe.

Die Farbe des Blutes während der Menstruation kann unterschiedlich sein, je nachdem, ob es sich um den Beginn der kritischen Tage, die Mitte oder das Ende handelt. In der Regel in den ersten Tagen nach der Freisetzung von gesättigter scharlachroter Farbe, da das Blut aus den platzenden Gefäßen keine Zeit zur Gerinnung hatte. Am Ende der Menstruation werden sie dunkler, fast braun.

Bei einigen Frauen beginnt die Menstruation mit einem bräunlichen spärlichen Ausfluss, der nach 2 Tagen an Helligkeit und Intensität gewinnt. Dies ist auch eine Variante der Norm, insbesondere wenn sie durch den Einsatz von Hormonen geschützt ist.

Die Farbe der Menstruation bei Jugendlichen und Frauen, die sich dem Wechseljahr nähern, kann auch heller oder dunkler als der Durchschnitt sein. Dies ist im ersten Fall auf die rasche Entwicklung des Körpers und den instabilen hormonellen Hintergrund zurückzuführen, und im zweiten Fall auf eine Abnahme der Aktivität der Genitalorgane.

Mit einem Wort, welche Farbe sollte monatlich sein, streng individuell. Wenn sich dieser Indikator plötzlich geändert hat, mit anderen unverständlichen Symptomen ergänzt wurde und dies mehrere Zyklen dauert, sollte die Frau den Grund für solche Merkwürdigkeiten mit einem Spezialisten herausfinden.

Volumen und Konsistenz des Menstruationsflusses

Zwei weitere Anzeichen, auf denen es notwendig ist, die monatliche Richtigkeit zu schätzen oder eine Anpassung vorzunehmen, diese Menge an Zuweisungen und eine Konsistenz. Die Menstruation sollte normalerweise 3 bis 7 Tage dauern. Der zeitliche Indikator ist individuell und in der Regel permanent, mit Ausnahme der Umstände, unter denen eine Frau lebt

  • Ungesund;
  • Psychische Probleme erfahren;
  • Gezwungen, die Klimazone des Wohnsitzes zu ändern;
  • Vor kurzem geboren oder das Stillen beendet;
  • Sie ist jünger als 16 oder älter als 50 Jahre.

Das monatliche Volumen pro Tag sollte 50-200 ml nicht überschreiten. Es ist offensichtlich, dass dieser Indikator an verschiedenen Tagen nicht derselbe sein wird, da die Entladung mit mehr oder weniger Intensität erfolgt. Es ist wichtig, dass die Konsistenz der Menstruation ohne große Blutgerinnsel gleichmäßig ist. Zu flüssig, schnell aus der Vagina austretend, sind ebenfalls ein Warnzeichen. Darunter können sich Uterusblutungen verbergen, die untersucht und behandelt werden müssen.

Die Anzahl der monatlichen Höchstmengen pro Tag, die 7 Tage dauern, liegt formal nicht über dem normalen Bereich. Aber sie verursachen einen großen Blutverlust, der vor der nächsten Menstruation keine Zeit zum Auffüllen hat. Eine Frau entwickelt eine Anämie, die, wenn sie nicht behandelt wird, noch schwerwiegendere Krankheiten verursachen kann.

Zusammenfassend all oben genannten, können wir zu dem Schluss gekommen, dass der ganze Monat, die Rate der Entladung, Farbe und Konsistenz ist sehr individuell und soll mit dem allgemeinen Wohlbefinden von Frauen sowie das Alter und anderen Gesundheitsindikatoren im Kontext betrachtet werden.

Merkmale der Menstruation je nach Alter

Die Funktion des Fortpflanzungssystems wird durch Hormone gesteuert, und die Menstruation ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Arbeit. Wie monatlich, hängt von einem so objektiven Kriterium wie dem Alter einer Frau ab:

  • Mädchen im Teenageralter, deren Menstruation vor kurzem begann, bemerken, dass sie unregelmäßig sind, eher selten. Die Farbe der ersten Periode kann ungewöhnlich sein. Ähnliche Phänomene haben das Recht, 2 Jahre nach Beginn der ersten Menstruation zu bestehen. Der hormonelle Hintergrund ist im Entstehen begriffen, auch die Organe entwickeln sich noch. Das ist der Grund, warum die Zeiten von Mädchen anders sein können als in einem reiferen Alter.
  • Frauen an der Schwelle zum 50. Geburtstag. Die Altersgrenzen werden in diesem Fall eher willkürlich festgelegt, da die Wechseljahre früher auftreten können. Es ist wichtig, dass die Fortpflanzungsfunktion nachlässt, die Arbeit der Eierstöcke ist nicht so aktiv wie in einem jüngeren Alter. Daher kann sich auch die Art der Menstruation ändern, wobei die Verzögerungen durch eine Abnahme der produzierten Hormonmenge erklärt werden.

Auswirkung auf den gesamten Körper

In den ersten Tagen des Monats wird eine austauschbare Schicht des Endometriums angezeigt. Etwa ab dem zweiten Tag beginnt die Bildung frischer Zellen dieses Organs. Am Ende der Menstruation ist der Genesungsprozess abgeschlossen. Dies geschieht in jedem Zyklus.

Was der Monat bei Frauen ist, kann nicht nur von ihnen, sondern auch von Menschen in der Nähe voll empfunden werden. Schließlich ist alles, was mit dem Fortpflanzungssystem geschieht, untrennbar mit dem gesamten Organismus verbunden. Regelmäßige Veränderungen sind im Nerven- und Gefäßsystem angezeigt. Die Beteiligung von Hormonen an ihrer Arbeit äußert sich in folgenden Merkmalen:

  • Erhöhte Reizbarkeit;
  • Schläfrigkeit, stärker als übliche Müdigkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • Stress in den Brustdrüsen;
  • Migräne;
  • Übelkeit;
  • Unregelmäßiger Blutdruck.

Die Symptome können einige Zeit vor der Menstruation auftreten und die Frau vor ihrem Abschluss begleiten. Wenn alle Empfindungen toleriert werden können, ist dies die Norm. Darüber hinaus gibt es Werkzeuge, die Schmerzkrämpfe lindern, die Nerven beruhigen können. In Abwesenheit der Wirkung von Medikamenten muss untersucht werden. Es ist möglich, dass sich eine gynäkologische Erkrankung durch die schweren Symptome der Menstruation bemerkbar macht.

Menstruationsstörungen

Was im Normalfall monatlich sein sollte, hängt vom Allgemeinzustand des Körpers ab. In Abwesenheit einer Schwangerschaft sind bei einigen Krankheiten Menstruationsstörungen das erste Symptom:

  • Proyomenorrhoe. Dies sind zu häufige Perioden, die früher als 21 Tage auftreten. Dies geschieht bei Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren, schweren Infektionen, chronischen Erkrankungen verschiedener Art, Blutungsstörungen, Mangel an Vitaminen C und K, die Anomalien des Gebärmutter;
  • Opsomenorrhoe, dh Menstruation, die seltener als alle 35 Tage auftritt. Die Gründe dafür könnten ein Fehler in fukntsionirovanii endokrinen Drüsen, starker Stress, Infektionen, Harnwegsinfektionen, Blutkrankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, schwere Vergiftungen, Trauma, weibliche Organe, Hirntumore, Autoimmunerkrankungen, parasitäre Infektionen sein;
  • Polymenorrhoe. Erhöhte hinsichtlich der Menstruation auftreten, aufgrund einer Entzündung der Ovarien, Anhängsel (Oophoritis, Salpingitis, Adnexitis), Uterus (Endometritis, Zervizitis), bösartigen Tumoren der inneren Organe des weiblichen Fortpflanzungs, Fettleibigkeit, Diabetes, Eierstock- Dysfunktion, falsche Installation des Pessars;
  • Oligomenorrhoe, dh zu kurze Menstruation. Dies kann zu Verletzungen, Tumorneoplasien, drastischem Gewichtsverlust, der Abschaffung hormoneller Verhütungsmittel und entzündlichen Erkrankungen führen.
  • Hypermenorrhoe. Reichlich Menses Endometriose auslösen kann, Polyposis Endometrium oder Zervix, Becken-Entzündung, Krebs, Thrombozytopenie, Anämie, Leukämie, endokrine Erkrankungen, Nierenerkrankungen und Leber;
  • Gipomenoreya oder monatliche Knappheit ist oft ein Symptom für Probleme mit den Ovarien oder der Hypophyse, Endometrium Verletzungen, sexuell übertragbare Infektionen, Vergiftungen, endokrine Erkrankungen.

Um zu wissen, wie man sich monatlich normalisiert, braucht man mehr und mehr, um die Krankheit nicht zu verpassen, auch nicht die, die nicht mit dem Fortpflanzungssystem zu tun haben. Immerhin werden die aufgeführten Menstruationsstörungen häufig kombiniert. Beispielsweise kann Hypomenorrhoe von Oligomenorrhoe begleitet sein. Und dies ist eine direkte Bedrohung für die zukünftige Mutterschaft oder die Gesundheit im Allgemeinen.

Lebensstil während der Menstruation

Dies ist ein wichtiger Aspekt im Leben einer Frau, da abnormales Verhalten während der Menstruation zu negativen Konsequenzen führen kann. Jedes Teenager-Mädchen sollte wissen, was zu tun ist, wenn seine Periode beginnt. Insbesondere müssen Sie wissen, was bis zum Ende dieses Zeitraums verschoben werden soll:

  • Laden Sie den Körper physisch. Es geht nicht nur um das Anheben der Messlatte und mühsames Langstreckenlaufen. Jede körperliche Aktivität kann zu vermehrten Blutungen führen, einschließlich Fitness und Tanz.
  • Nehmen Sie ein Bad, dämpfen Sie im Bad, schwimmen Sie im Pool. Ein Missverständnis darüber, was Menstruation ist, führt oft dazu, dass das Mädchen in diesem Teil des Zyklus eine entzündliche Erkrankung bekommt. Der Gebärmutterhals ist breiter als üblich und bietet einfachen Zugang zum Körper aller Arten von Bakterien. Tampons lösen dieses Problem nicht, da sie dazu dienen, das Auslaufen von Flüssigkeiten auf Unterwäsche und Kleidung zu verhindern und das Eindringen von Mikroorganismen in die Vagina nicht zu verhindern. Eine hohe Temperatur von Wasser und Umgebungsluft führt zu einer Überhitzung und erhöht den Blutfluss zum kleinen Becken und damit die Intensität der Entladung. Dies ist besonders schädlich bei starker Menstruation;
  • Alkohol trinken. Alkohol erhöht den Druck. Das heißt, die Blutung kann ebenfalls zunehmen, und der Allgemeinzustand verschlechtert sich.
  • Essen Sie schwere, würzige Speisen. Dies ist von besonderer Bedeutung für diejenigen, deren monatliche Perioden von Überraschungen aus Magen und Darm in Form von Problemen mit dem Stuhl, Übelkeit und Blähungen begleitet werden. Eier, rohes Gemüse, Milch, kohlensäurehaltige Getränke, stark gebrühter Tee und Kaffee können die Beschwerden verstärken. Um die Menstruation mit dem geringsten Unbehagen im gastroduodenalen Bereich zu überleben, können Müsli, magerer Fisch, gekochtes Huhn, Tee mit Kamille und Minze;
  • Habe vaginalen Sex. Früher war es ein kategorisches Verbot von Medizinern, jetzt ist dies unter Vorbehalt erlaubt. Es wird angenommen, dass es ziemlich sicher ist, wenn Sie einen regelmäßigen Partner haben und ein Kondom verwenden. Aber der Blutstrom in die Vagina bedeutet einen erhöhten Ausfluss, dh eine häufigere Menstruation. Daher entscheidet jede Frau, ob ein vorübergehendes sexuelles Vergnügen es wert ist, das monatliche Unbehagen zu verlängern.
  • Nehmen Sie ihre eigenen Medikamente. Dies kann jederzeit gefährlich sein, aber einige Medikamente verdünnen das Blut, was die Menge der monatlichen Entladung erhöht und den Prozess verlängert. Wenn eine Frau zum Beispiel Aspirin eingenommen hat, wird sie überrascht sein, dass sie eine solche Periode hat, die länger als eine Woche dauert.
  • Supercool. Was an anderen Tagen mit Menstruationsblutungen durchkommen würde, kann auf eine entzündliche Erkrankung irgendeines Teils des Fortpflanzungssystems oder der Harnwege reagieren.
  • Kosmetische Eingriffe und Operationen durchführen. Im ersten Fall kann es zu einem unerwarteten Ergebnis in Form einer merkwürdigen Haarfarbe oder eines Hautausschlags kommen, der durch Veränderungen des Hormonspiegels verursacht wird. Während der Operation können Probleme aufgrund einer verminderten Blutgerinnung während der Menstruation auftreten.

Hygiene

Wenn Sie über die Menstruation sprechen, sollten Sie daran denken, wie wichtig hygienische Verfahren in dieser Zeit sind. Sauberkeit spielt immer eine bedeutende Rolle, aber ein erhöhter Ausstoß erfordert strengere Anforderungen als üblich:

  • Es ist notwendig, 3-4 mal am Tag zu waschen. Dies geschieht unter Verwendung von Intimhygiene und Wasser. Armbewegungen sollten vom Perineum zum Anus gerichtet werden, um Infektionen in der Vagina zu vermeiden. Wenn möglich, ist es besser zu duschen, da während der Menstruation und beim Schwitzen zugenommen hat.
  • Verwenden Sie Pads, die speziell für kritische Tage entwickelt wurden. Es ist notwendig, diejenigen zu wählen, die die Haut nicht reiben, keine allergischen Hautausschläge und Schwellungen der äußeren Geschlechtsorgane verursachen und gut an der Unterwäsche haften. Die Dichtung sollte mindestens einmal alle 3 Stunden während des Tages gewechselt werden. In der Nacht ist es zulässig, eine zu verwenden, sie muss jedoch speziell für diese Tageszeit ausgelegt sein, dh dicker und länger. Erwachsene Frauen können an kritischen Tagen Tampons verwenden. Aber tun Sie es nicht ständig während der Menstruation. Dies ist mit Entzündungen behaftet, auch wenn sich der Tampon erwartungsgemäß alle 3 Stunden ändert. Junge Mädchen sind besser dran, solche Werkzeuge in ihrer Mini-Version zu verwenden. Andernfalls kann der Tampon der erste Mann werden;
  • Um Ihre Unterwäsche sauber zu halten, ist es noch wichtiger als an anderen Tagen, was Sie mit Ihrer Periode anfangen sollen. Verschmutztes Höschen wird zum günstigen Lebensraum für Bakterien und zur Geruchsquelle. Daher müssen Sie sie möglicherweise mehr als einmal am Tag ändern.
  • Iss richtig. Über was zu essen sollte nicht gesagt worden sein. Eine ausgewogene Menge an Vitaminen ist nützlich für die Menstruation und hilft dabei, die körperliche Stärke wiederherzustellen und negative psychologische Manifestationen zu mildern.

Ein klares Verständnis der Menstruation ist in jedem Alter erforderlich. Jugendliche, die noch immer die Freude an der Mutterschaft haben, brauchen eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber dem eigenen Körper. Es wird helfen, sie rechtzeitig und ohne Leiden zu erreichen. Erwachsene Frauen gut funktionierende Arbeit der sexuellen Sphäre gibt die Möglichkeit, Gesundheit, Jugend und äußere Attraktivität länger zu bewahren. Daher sollte jede Abweichung des Monats von der Norm mit einem Spezialisten besprochen werden.

VORSCHRIFTEN

Wörterbuch der Fremdwörter, die Teil der russischen Sprache sind - A. Chudinov. 1910.

Erklärung von 25.000 Fremdwörtern, die in der russischen Sprache verwendet wurden, mit der Bedeutung ihrer Wurzeln - A. Michelson. 1865.

Ein vollständiges Wörterbuch der in der russischen Sprache gebräuchlichen Fremdwörter - M. Popov, 1907.

Wörterbuch der Fremdwörter, die Teil der russischen Sprache sind - Pavlenkov F., 1907.

Ein vollständiges Wörterbuch der in der russischen Sprache gebräuchlichen Fremdwörter - M. Popov, 1907.

Wörterbuch der Fremdwörter, die Teil der russischen Sprache sind - Pavlenkov F., 1907.

Neues Wörterbuch der Fremdwörter - von EdwART,, 2009.

Großes Wörterbuch der Fremdwörter - IDDK Verlag, 2007.

Erklärendes Wörterbuch der Fremdwörter LP Krysina.- M: Russian Language, 1998.

Sehen Sie, was "REGULES" in anderen Wörterbüchern sind:

die Regeln - Gäste, Farben, Menstruation, Blut, Menstruation, Monate Wörterbuch der russischen Synonyme. reguly see menstruation Wörterbuch Synonyme der russischen Sprache. Eine praktische Anleitung. M.: Russische Sprache. Z. E. Aleksandrova... Wörterbuch der Synonyme

Reguls - Reguls: Reguls Dorf in der Woiwodschaft Masowien in Polen Reguls im weiteren Sinne, die Ereignisse finden regelmäßig statt Siehe auch Menstruation... Wikipedia

REGELN - REGELN, regulieren, Einheiten nein (von lat. regula rule). Gleich wie die Menstruation. Erklärendes Wörterbuch Uschakow. D.N. Uschakow. 1935 1940... Ushakov Erklärendes Wörterbuch

Vorschriften - (Regulae; lat. Regula Norm, Regel) siehe Menstruation... Großes medizinisches Wörterbuch

Regula - siehe Menstruation... FA Enzyklopädisches Wörterbuch Brockhaus und I.A. Efrona

Regula - (lat. Regula Norm, Regel), vgl. Menstruation. (Quelle: Sexological Dictionary) (von Lat. Regulo ordnen, in Ordnung bringen), das gleiche wie Menstruation (Quelle: Dictionary of sexual terms)... Sexological encyclopedia

Regula - Pl. das gleiche wie die Menstruation. T. F. Efremova. 2000... Modernes Wörterbuch der russischen Sprache Ephraim

Verordnungen - Verordnungen, Verordnungen, Verordnungen, Verordnungen, Verordnungen (Quelle: „Das vollständig akzentuierte Paradigma nach A. A. Zaliznyak“)... Wortformen

Regula - siehe Gutty... Architekturwörterbuch

Vorschriften - p eguly, st... Russische Rechtschreibung Wörterbuch

Warum gehen Mädchen für Perioden

Monatliche sogenannte physiologische Uterusblutungen, die monatlich bei fast allen weiblichen Individuen auftreten, bei denen es sich um plazentare Säugetierarten handelt, einschließlich des Menschen. Menstruationstage treten nicht nur bei Frauen auf, sondern auch bei Primaten, Fledermäusen und Skipjacks.

Während des gesamten Menstruationszyklus finden im weiblichen Körper komplexe sequentielle Prozesse statt, die über Millionen von Jahren der Evolution entstanden sind, damit ein Mensch seinen eigenen Nachwuchs reproduzieren kann. Andererseits erfüllen die monatlichen Mädchen auch eine Schutzfunktion. Um zu verstehen, warum der Menstruationsfluss abläuft und warum im Prinzip eine Menstruation erforderlich ist, müssen Sie wissen, was mit dem Körper während des gesamten Menstruationszyklus geschieht. In diesem Artikel stellen wir nur alle Informationen zum Monat zur Verfügung: Was ist das, was ist ihre Funktion, welche Eigenschaften sollten normal sein und was wird als Abweichung angesehen.

Was ist Menstruation und wie sieht sie aus?

Kritische Tage werden wissenschaftlich als „Menstruation“ bezeichnet, sie können jedoch auch anders als monatlich bezeichnet werden, und aufgrund der Regelmäßigkeit des Prozesses werden sie als regulativ bezeichnet. Teenager unter sich sagen "Menstruh kam" oder "die roten Tage des Kalenders begannen." Unter all diesen Namen gibt es einen sehr wichtigen Prozess für den weiblichen Körper - das Ablösen des Endometriums (der inneren Schleimhaut der Gebärmutter) und dessen Entfernung außerhalb der Höhle des Genitalorgans.

Während der Menstruation hinterlässt ein blutiges Geheimnis von Rot bis Kastanienbraun den Genitaltrakt der Frau, in dem sich kleine Klumpen und Blutgerinnsel befinden können. In den letzten Tagen der monatlichen Entladung sehen Sie wie dunkler Fleck aus.

Viele Vertreter des fairen Geschlechts klagen an kritischen Tagen über quälende Schmerzen im Unterbauch und in der Lendengegend, und zu diesem Zeitpunkt kann die Brust anschwellen, Schwäche und Apathie auftreten. Ähnliche Symptome rufen hormonelle Veränderungen hervor, die zu diesem Zeitpunkt im Körper auftreten, wenn der Schmerz erträglich ist, dann bezieht sich dies auf die Variante der Norm.

Bei Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren tritt die erste Menstruation auf, die Aufgabe der Mütter ist es, ihren Töchtern vor dieser Zeit zu erklären, dass dies ein physiologischer Prozess ist, und die Regula braucht Mädchen für die Erneuerung des Körpers und die Möglichkeit, später Kinder zu bekommen.

Wenn ein Mädchen aktiv Sport treibt oder in einem rauen Klima lebt, kann es im Alter von 15 bis 16 Jahren zu den ersten „roten Tagen“ kommen. Dies ist eine Variante der Norm.

Während 1-2 Jahren nach der ersten Regulierung kann es zu periodischen Verzögerungen oder im Gegenteil zu häufigen Perioden kommen. Dies liegt an der Bildung von hormonellem Hintergrund, also lohnt es sich nicht, sich darüber Sorgen zu machen. Dann kommen die Hormone ins Gleichgewicht und der Menstruationszyklus ist stabilisiert, durchschnittlich sind es 28 Tage, eine Abweichung von +/- 7 Tagen wird jedoch als normal angesehen. Die Entladung selbst dauert 3-7 Tage. Bei Abweichungen von der Norm sollten Mädchen sofort einen Frauenarzt aufsuchen, da die Regelmäßigkeit kritischer Tage und die Art des Ausflusses viel über die Gesundheit des weiblichen Körpers aussagen.

Während eine Frau ihre Periode hat, wird angenommen, dass sie in der Lage ist, Nachkommen zu zeugen und zu zeugen. Nach 45 Jahren sind die Eierstöcke allmählich erschöpft, und die Menstruationsfunktion hört allmählich auf. In der Prämenopause kommen kritische Tage unregelmäßig und verschwinden schließlich ganz. Somit ist die Fortpflanzungsfunktion einer Frau abgeschlossen und die Menopause kommt.

Woher kommt das Blut?

Bei einer Menstruation wird die innere Schleimhaut aus der Gebärmutter entfernt, was im vorherigen Zyklus aufgrund fehlender Schwangerschaft nicht sinnvoll war. Der Abstoßungsprozess geht mit einer Schädigung der Blutgefäße einher, was das Vorhandensein von Blut in der Entladung erklärt. Da Menstruationsblut eine große Menge an Antikoagulanzien enthält, gerinnt es nicht und geht frei aus.

Warum haben Frauen Menstruation - Funktionen der Entladung

Während der Regulierung bei Frauen wird die innere Epithelschicht in der Gebärmutter monatlich aktualisiert, irreversiblen Veränderungen unterzogen und so unnötig wie möglich verworfen. Im neuen Zyklus wird der Prozess des „Aufbaus“ des Endometriums neu gestartet, in dem sich der Organismus auf eine mögliche Empfängnis vorbereitet.

Vereinfacht ausgedrückt, erinnert die Menstruation eine Frau an ihren Hauptzweck, Mutter zu sein.

Darüber hinaus muss der Monat die folgenden Funktionen ausführen.

  • Update. Da die innere Uterusschicht aus Epithelzellen besteht, die wie die Zellen der Haut, der Darmschleimhaut und der Bronchien für den Abschuppungsprozess charakteristisch sind, ermöglichen Perioden die Reinigung der Gebärmutter von altem und abgelöstem Endometrium. Nach kritischen Tagen ist die Gebärmutter sauber und bereit für das Wachstum einer neuen Epithelschicht.
  • Biologischer Schutz. Es gibt eine Theorie, wonach eine funktionelle Uterusschicht fehlerhafte Prozesse in einer befruchteten Eizelle erkennen kann (Chromosomenanomalien, DNA-Defekte), wodurch die Implantation absichtlich behindert und die "falsche" Schwangerschaft verhindert wird. Eine defekte Zygote stirbt und wird bei der nächsten Regulation zusammen mit dem abgelösten Epithel herausgebracht.

Wie sind die Perioden normal?

Normalerweise sollten Frauen im gebärfähigen Alter eine regelmäßige Menstruation haben, die 3-7 Tage lang, meistens 4-5 Tage lang, ohne akute und schmerzhafte Symptome auftritt. Nach Periodizität sollten normale Perioden alle 21-35 Tage beginnen. Optimal, wenn sie alle 28 Tage eintreffen, aber eine Abweichung von 7 Tagen in die eine oder andere Richtung akzeptabel ist.

Anzahl der Entladungen

Die Entladungsmenge sollte während der gesamten Menstruationsdauer 100 ml nicht überschreiten. Ein Blutverlust dieses Volumens schadet dem Körper nicht und beeinträchtigt das Wohlbefinden von Frauen nicht wesentlich. Die Intensität der Menstruationsblutung ermöglicht es dem Körper, den Blutverlust aufgrund seiner Verdünnung und der Freisetzung zusätzlicher Blutzellen aus dem Depot umgehend zu kompensieren.

Zeichen

Äußerlich unterscheidet sich der Menstruationsfluss von allen anderen, einschließlich Uterusblutungen. Zu Beginn der Menstruation bestehen sie aus Stücken des Endometriums und der Epithelzellen, die in Form von Schleimhäuten und Blutgerinnseln austreten. In den letzten Tagen ist das regul ausschließlich Blut ohne Verunreinigungen, seine Menge nimmt allmählich ab. Die Farbe der Sekrete ist dunkelrot bis burgundrot, sie können einen leichten Eisengeruch haben. Wenn der Ausfluss nach faulem Fleisch oder Fisch stinkt und Eiter oder schaumige Konsistenz hinzukommt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Monatlich sollte nicht zu reichlich verfahren werden, die Abflussmenge kann durch die Anzahl der verwendeten täglichen Hygieneprodukte gesteuert werden. Normalerweise sollte eine Dichtung für mindestens 2 Stunden ausreichen. Wenn sich die Dichtung schneller füllt, muss ein Arzt konsultiert werden.

Während der Menstruation sollte auf Hygiene geachtet werden. Die Dichtungen sollten alle 3-4 Stunden gewechselt werden, da sich im Blut sehr schnell verschiedene pathogene Bakterien entwickeln können, die eine Vulvovaginitis und andere entzündliche Prozesse in den Fortpflanzungsorganen verursachen.

Welche Abweichungen können sein

Monatlich unter normalen Bedingungen folgen sie fast immer demselben „Szenario“: Sie haben die gleiche Dauer, das gleiche Volumen und die gleiche Intensität der Entladung sowie die damit verbundenen Symptome und Empfindungen. Wenn einer dieser Parameter von der Norm abweicht und die Menstruationsstörung mehrere Zyklen hintereinander auftritt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da systematische Abweichungen von der Norm ein Zeichen für eine bestehende Pathologie sein können.

Um Verstöße im Zyklus rechtzeitig zu erkennen, wird empfohlen, dass alle Frauen im gebärfähigen Alter einen Menstruationskalender einhalten, in dem nicht nur die Tage des Eintreffens der regulären Vorschriften, sondern auch ihre eigenen Gefühle während dieses Zeitraums aufgezeichnet werden. Die Mädchen sollten über die folgenden Änderungen im Zyklus informiert werden:

  • die Dauer des Menstruationszyklus ist mehr als 35 Tage oder weniger als 21 geworden;
  • uterine Blutungen oder spärlicher Abstrich traten in der Mitte des Zyklus auf;
  • kritische Tage kommen in unterschiedlichen Abständen;
  • es begann eine reichliche Menstruation, während der die Dichtung nicht für 2 Stunden ausreicht;
  • wenn das Auffinden länger als eine Woche dauert;
  • wenn es keine 3 Monate gibt und der Schwangerschaftstest negativ ist;
  • wenn die Fristen sehr knapp sind und in 1-2 Tagen vergehen;
  • Während der Menstruation schmerzt der Unterbauch sehr und die Frau verliert ihre Arbeitsfähigkeit.
  • Körpertemperatur steigt;
  • wenn das prämenstruelle Syndrom stark ausgeprägt ist.

Nur ein Gynäkologe kann die genauen Gründe für die Menstruationsstörungen der Frau feststellen. Nach einer Reihe diagnostischer Maßnahmen wählt der Arzt einen individuellen Behandlungsverlauf und gibt dem Patienten allgemeine Empfehlungen.

Was passiert mit dem Körper?

Während des gesamten Menstruationszyklus treten hormonelle und physiologische Veränderungen im Körper auf, die alle zyklisch und nacheinander ablaufen. Herkömmlicherweise kann der Zyklus in die folgenden Phasen unterteilt werden.

  • Follikulär Sein Beginn wird als der erste Tag der Menstruation angesehen und endet mit dem Einsetzen des Eisprungs, ungefähr 11-16 Tage nach dem Zyklus. Während der Menstruation wird das exfoliierte Endometrium entfernt und an seiner Stelle beginnt eine neue Epithelschicht zu wachsen, während sich die Frau möglicherweise schlechter fühlt, sich unwohl fühlt und zusammenbricht. Zu diesem Zeitpunkt beginnt im Eierstock unter dem Einfluss von Östrogen der dominante Follikel zu reifen, wenn er platzt, tritt der Zyklus in die nächste Phase ein.
  • Eisprung Zu diesem Zeitpunkt war der Follikel gereift und zerplatzt, eine Eizelle kam heraus und war vollständig für die Befruchtung bereit. Es wandert durch die Eileiter in die Gebärmutterhöhle, wo es unter Befruchtungsbedingungen im Endometrium fixiert werden soll. Der Eisprung findet ungefähr in der Mitte des Zyklus statt, dieser Zeitpunkt ist für die Empfängnis am günstigsten.
  • Luteal. Anstelle eines platzenden Follikels beginnt sich ein Corpus luteum zu bilden, eine temporäre Drüse, die Progesteron, ein Schwangerschaftshormon, produziert. Der Östrogenspiegel in dieser Phase nimmt allmählich ab. Vor der Menstruation, dh in der zweiten Hälfte des Zyklus, ist die innere Schicht der Gebärmutter durch eine hohe Elastizität gekennzeichnet, die ein wichtiger Parameter für die normale Implantation des Embryos ist. Bei einer Befruchtung etwa eine Woche später wird die sich ständig teilende Zygote im Endometrium fixiert. Der Schwangerschaftszustand bis zur Plazentabildung wird durch das Hormon hCG aufrechterhalten. Wenn die Eizelle in diesem Zyklus nicht befruchtet wird oder es zu einem „Fehler“ gekommen ist, ist das Ei des Fötus nicht fixiert, der Östrogen- und Progesteronspiegel sinkt und das Endometrium beginnt ohne die Unterstützung von Hormonen abzubauen und abzublättern. So kommt die neue Menstruation und der neue Zyklus.

Alle Prozesse während des Menstruationszyklus werden durch Hormone gesteuert, daher ist es sehr wichtig, dass das hormonelle Gleichgewicht im weiblichen Körper immer normal ist. Andernfalls benötigen Sie möglicherweise nicht nur die Hilfe eines Frauenarztes, sondern auch eines Endokrinologen.

Monatlich tut es weh?

Viele Faktoren können die Gefühle einer Frau während ihrer Periode beeinflussen:

  • erbliche Veranlagung - einige Frauen erhalten als „Geschenk“ von Müttern und Großmüttern schmerzhafte Empfindungen oder ihre völlige Abwesenheit während der Regulierung;
  • Lebensstil - Stress, unregelmäßiges intimes Leben, schlechte Ernährung, geringe oder übermäßige körperliche Aktivität können den Zustand einer Frau an kritischen Tagen verschlimmern.
  • Allgemeiner Gesundheitszustand - Wenn eine Frau krank ist, erkältet ist oder sich ihre chronische Krankheit verschlimmert hat, verschlechtert ihre Periode nur den ohnehin schon schlechten Gesundheitszustand.

Da während der Regulierung hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper sehr intensiv sind, können die Empfindungen von Frauen je nach Tag der Menstruation unterschiedlich sein.

  • Am ersten Tag kann es zusammen mit reichlich Sekreten zu schmerzenden oder ziehenden Schmerzen im Unterbauch kommen. Solche Empfindungen werden durch Kontraktionen der Gebärmutterwände erklärt, die durch solche Aktionen versuchen, das abgelöste Endometrium herauszudrücken. Zu diesem Zeitpunkt können Herz-Kreislauf-, Nerven- und Verdauungserkrankungen eskalieren. Aufgrund der Vasokonstriktion kann der Blutdruck insbesondere bei Hypotonie sinken. Aufgrund hormoneller Veränderungen verschlechtert sich die Stimmung, und aufgrund der Freisetzung von aktiven Prostaglandinen nimmt der Tonus des Darms ab und es treten Störungen auf. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, auf Sex zu verzichten, da für beide Partner ein hohes Infektionsrisiko besteht.
  • Nach 3 bis 6 Tagen nimmt das Entladungsvolumen ab, der psycho-emotionale Zustand der Frau normalisiert sich und gelegentlich verspürt sie leichte Schmerzen und andere Symptome.
  • Mit dem Ende der Regula fühlt sich die Frau großartig, nicht nur ihr Wohlbefinden verbessert sich, sondern auch ihre Stimmung, ihr sexuelles Verlangen steigt.

Wenn Schmerzen während der Menstruation die Leistungsfähigkeit einer Frau beeinträchtigen, können Sie die von einem Arzt verschriebenen Schmerzpillen verwenden.

Es kann Paracetamol oder Ibuprofen sein, es hilft auch effektiv bei der Linderung von Krämpfen einer warmen Dusche oder einer Wärmflasche. Wenn der Schmerz nicht einmal Medikamente lindert, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden, da diese Symptome ein Anzeichen für schwerwiegende Krankheiten sein können. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung wird nicht nur der Frau das Leben erleichtern, sondern in einigen Fällen auch sie retten.