Präparate zur Behandlung der Endometriose bei Frauen

Es gibt viele Medikamente auf der Welt zur Behandlung von Endometriose und manchmal ist es schwierig zu entscheiden, welche Medikamente für Sie besser geeignet sind. In diesem Abschnitt können Sie: ein Video zum Thema des Arzneimittels ansehen, die Bewertungen von Ärzten lesen, die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels einsehen und die Kosten herausfinden. Die Seite wurde nur zum Kennenlernen erstellt. Fragen Sie vor dem Kauf eines Arzneimittels unbedingt einen Arzt.

Regulon

Regulon ist eines der hormonellsten Medikamente, die verwendet werden, wenn die Außenwände des Endometriums wachsen. Diese Krankheit wird Endometriose genannt. In der Regel sind hormonelle Medikamente die Grundlage, auf der die Behandlung der Krankheit beginnt.

Marvelon

Marvelone ist ein hormonelles Medikament, das nicht nur zur oralen Empfängnisverhütung, sondern auch zur Behandlung von Endometriose eingesetzt wird. Die Endometriose gilt als eine der gefährlichsten Krankheiten für Frauen im gebärfähigen Alter. K.

Mirena

Das Intrauterinpessar Mirena ist eine der radikalsten Behandlungen für die Endometriose. Die Korrektur der Endometriose ist ein ziemlich langer Prozess, daher kann die Formulierung einer solchen Helix die beste Lösung sein. Wenn Sie sich weigern, das Medikament einzunehmen, dann.

Endoferin

Endopherin ist eines der wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Endometriose. Da es sich in seiner Struktur um einen Proteinkomplex handelt, reduziert das Medikament die Manifestation von Symptomen und unterdrückt das Wachstum von Endometriumgewebe. Wenn Sie sich weigern zu akzeptieren.

Danazol

Danazol ist eines der am weitesten fortgeschrittenen androgenen Medikamente, die zur Behandlung der Endometriose verschrieben werden. Durch die Beseitigung von Immunerkrankungen im Körper einer Frau wird der Östrogenspiegel gesenkt und somit das Wachstum von Endometriumgewebe verhindert. Wenn

Yarin

Yarin ist ein monophasisches hormonelles Arzneimittel, das zur Behandlung der Endometriose verschrieben werden kann, die als Wachstum von Endometriumgewebe über das normale Wachstum hinaus charakterisiert ist. Wenn Sie sich weigern, das Medikament zu nehmen, dann Weiterentwicklung.

Depo Provera

Depo-Provera ist ein hormonelles Medikament, das zur Behandlung der Endometriose verschrieben wird. Die Wirksamkeit dieses Arzneimittels wurde in klinischen Studien und jahrzehntelanger Arbeit damit nachgewiesen. Im Moment gilt Depo-Provera als eine der effektivsten und.

Was ist besser Duphaston oder Utrozhestan?

Duphaston und Utrogestan sind hormonelle Medikamente, die direkt zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft eingesetzt werden. Laut Statistik vergeht jede zweite Schwangerschaft mit Komplikationen, so dass der Einsatz von Hormonen dieser Kategorie einfach notwendig ist.

Utrozhestan

Das in den letzten Jahren weit verbreitete Medikament Utrogestan ist ein hormonelles Mittel, das in der Gynäkologie und Geburtshilfe eingesetzt wird. Der Hauptzweck - die Behandlung der Endometriose und als vorbeugende Maßnahme während der Schwangerschaft.

Prajisan

Endometriose führt in 45-50% der Fälle zu Unfruchtbarkeit, wenn keine angemessenen Maßnahmen zur Behandlung ergriffen werden. Prajisan mit Endometriose kann die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen verringern.

Janin

Janine ist eines der kombinierten hormonellen Arzneimittel, das sich als eines der besten Arzneimittel zur Behandlung der Endometriose etabliert hat. Durch die Kombination der beiden Komponenten behandelt Janine nicht nur die Krankheit, sondern auch.

Buserelin

Buserelin ist ein künstlich hergestelltes Hormon, das Gonadotropin freisetzt. In den meisten Fällen wird es verwendet, um die Synthese von Sexualhormonen zu unterdrücken, die in übermäßigen Mengen zu Endometriose, Myom oder Laktatkrebs führen können.

Duphaston

Die Endometriose ist eine häufige Erkrankung bei Frauen im gebärfähigen Alter und äußert sich in einer Proliferation von Gewebe, das dem Endometrium (der inneren Gebärmutterschleimhaut) über die Grenzen der inneren Gebärmutteroberfläche hinaus ähnelt. Diese Krankheit kann Unfruchtbarkeit verursachen. Genau.

Byzanna

Vizanna ist eines der modernsten Arzneimittel zur Behandlung der Endometriose - eine gynäkologische Erkrankung, bei der die Zellen der inneren Gebärmutterschicht oder des Endometriums über ihre Grenzen hinauswachsen. Es ist erwähnenswert, dass Endometriose bezieht sich auf.

Liste der zur Behandlung der Endometriose verschriebenen Medikamente

Die Entwicklung der Endometriose der Gebärmutter hängt direkt von der Produktion weiblicher Hormone ab. Deshalb sind hormonelle Medikamente die Grundlage der offiziellen medizinischen Therapie. Derzeit von Ärzten verschriebene Medikamente umfassen:

  • Progestin;
  • Orale Verhütungsmittel;
  • Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten.

Jede der oben genannten Gruppen von Arzneimitteln zur Endometriose unterbricht die zyklische Produktion der für Frauen charakteristischen Fortpflanzungshormone.

Eine weitere Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung der Endometriose bei Frauen ist nicht hormonell. Dies sind hauptsächlich nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sowie natürliche Medikamente.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass nicht-hormonelle Medikamente hauptsächlich zur Schmerzlinderung und zur Vorbeugung des Wiederauftretens der Krankheit eingesetzt werden. Offizielle Placebo-Studien haben keine Wirkung bei der Entfernung von direkt überwucherten endometriotischen Geweben gezeigt. Aber Antibiotika gegen Endometriose sind im Allgemeinen unpraktisch.

Verhütungsmittel

Antibabypillen gegen Endometriose wirken, indem sie die Aktivität der Eierstöcke und die kontinuierliche Verabreichung von Gestagen unterdrücken. Zunächst muss der Arzt eine Testpille für drei Monate verschreiben.

Wenn der Patient keine Komplikationen entwickelt, erhöht sich die Therapiedauer auf 6-12 Monate (abhängig von den Ergebnissen des Ultraschalls). Die Erfolgsrate einer Schwangerschaft nach Absetzen der Verhütungsmethode beträgt 40-50%.

Jess und Lakinet.

Jess wird am häufigsten bei Endometriose verschrieben. Das Medikament besteht aus zwei Arten von Pillen: einem Placebo und einer Kombination aus Östrogen und Gestagen. Das Standardschema: 24 Tage aktive Pillen und 4 Tage - Placebo.

Es ist wichtig! Die Behandlung der Endometriose mit Jess sollte nach der Kürettage abgebrochen werden. Andernfalls kann sich eine Endometriumatrophie entwickeln. Unmittelbar nach der Operation ist es besser, Tranexam zu trinken (das Medikament hilft bei der Vorbeugung von Blutungen).

Wenn nach einigen Monaten der Einnahme von Jess die Endometriose nicht verschwunden ist, wird empfohlen, das Kontrazeptivum durch Lactinet zu ersetzen. Das Medikament wird auf die gleiche Weise wie Jess eingenommen, jedoch als Teil von keinem Östrogen.

Frauen, die von Jess nicht angesprochen werden, sowie Jugendliche, die gerade mit dem Sex begonnen haben, werden als sogenannte Minidrinks bezeichnet, die als Regulon bezeichnet werden. Das Medikament enthält eine Mindestkonzentration an Hormonen (Wirkstoffe: Desogestrel und Ethinylestradiol).

Genau die gleiche Zusammensetzung haben Medikamente Marvelon, Novinet. Es ist notwendig, nur 21 Tage im Monat einen Minigetränk zu sich zu nehmen, danach sollte eine einwöchige Pause eingelegt werden. Es ist zu berücksichtigen, dass Marvelon, Regulon, Novinet mit Endometriose keine kumulative Wirkung haben. Das heißt, ein positives Ergebnis wird nur bei der Einnahme von Medikamenten beobachtet. Nach der Absage kann sich ein Rückfall entwickeln.

Ein ähnliches Schema wird für Lindinet 20 angewendet. Das Medikament ist nicht sehr verbreitet: Es wird normalerweise Frauen verschrieben, die überempfindlich gegen Desogestrel sind. Die Zusammensetzung enthält Ethinylestradiol und Gestoden.

Für diejenigen, die bereits ein Kind haben, wird empfohlen, einen Ring Novaring zu setzen. Bei Endometriose, die durch ständige Rückfälle gekennzeichnet ist, wird diese Option als optimal angesehen.

Wie kann die Gebärmutterendometriose medikamentös mit Gestagenen behandelt werden?

Alle Gestagene wirken durch Dezidualisierung und lokale Atrophie des Endometriums. Der beliebteste Vertreter dieser Gruppe ist Duphaston. Aus Didrogesteron bestehende Tabletten sind sowohl bei der Beseitigung von Schmerzen als auch beim Stoppen des Wachstums von Endometriumgewebe wirksam.

Die Standarddosis von Duphaston gemäß den Anweisungen beträgt 20-30 mg / Tag. Die Medikamentendauer für die Endometriose wird vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt. Während der gesamten Therapiedauer ist es jedoch strengstens untersagt, Tabletten zu überspringen.

Alternativ kann Duphaston Visanne zur Endometriose verschrieben werden. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist mikronisiertes Dienogest. Visanna beeinträchtigt die normale Ernährung endometriotischer Gewebe, was zu ihrem weiteren Tod führt.

Standard-Gebrauchsanweisungen schreiben die Einnahme einer Tablette einmal täglich vor. Das Behandlungsschema und die Dosierung können jedoch vom Gynäkologen angepasst werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Empfang Vizanny nicht länger als 15 Monate hintereinander dauerte.

Die obigen Präparate eignen sich auch zur Behandlung von Uterusadenomyose. Sie müssen sich jedoch darauf vorbereiten, dass der Eisprung zum Zeitpunkt der Behandlung verschwinden kann. Andere Nebenwirkungen von Vizanna und Duphaston sind:

  • Gewichtszunahme;
  • Das Auftreten von Ödemen;
  • Depression, ein unerklärliches Gefühl der Angst;
  • Mit Blut beschmieren.

Vergessen Sie auch nicht die Empfängnisverhütung, da der fehlende Eisprung während der Behandlung nicht die Regel ist. Kondome sollten bevorzugt werden, da Gestagenpräparate zur Behandlung der Endometriose negative Auswirkungen auf orale Kontrazeptiva haben können.

Synthetische Gonadotropin freisetzende Hormonagonisten bei der Behandlung der Endometriose

Diese Medikamente wirken auf die Hypophyse und werden hauptsächlich im Spätstadium der Krankheit zur Linderung schwerer Schmerzen oder zur Vorbereitung auf eine Operation eingesetzt. Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten gehören zu den aggressivsten Medikamenten, da sie künstliche Wechseljahre auslösen.

Der beliebteste Vertreter dieser Gruppe: Buserelin. Einmal im Monat intramuskulär (nur vom behandelnden Arzt) eingeführt. Die von der Anweisung empfohlene Dosierung: 3,75 mg. Die Injektion erfolgt in den ersten 5 Tagen des Zyklus.

Das Verschwinden von Schmerzen während der Therapie mit Buserelin wird bei fast 100% der Frauen beobachtet. Darüber hinaus hat das Medikament eine kumulative Wirkung, die 6-12 Monate nach Beendigung der Behandlung anhält.

Diejenigen, die Endometriose mit Gonadotropin-freisetzenden Hormonagonisten behandeln möchten, sollten sich darüber im Klaren sein, dass sich der Eisprung über ein Jahr erholen kann. Während der Behandlung und bis zur vollständigen Wiederherstellung der Menstruation kann eine Frau die gesamte Bandbreite unangenehmer Symptome der Menopause (Hitzewallungen, vaginale Trockenheit) spüren.

Nicht hormonelle Produkte

Die oben beschriebenen synthetischen Hormonpräparate verhindern das Wachstum des Endometriums und provozieren auch die Abstoßung von bereits überwachsenen abnormalen Geweben.

Der Pharmamarkt bietet jedoch viele wirksame nicht-hormonelle Wirkstoffe an, die den Körper weniger aggressiv beeinflussen. Ein Arzt, der eine solche Behandlung verschreibt, warnt gewöhnlich, dass die Medikamente nur die Symptome lindern, aber keine vollständige Heilung garantieren.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Cycloferon bei Endometriose (sowie Ibuprofen, Naproxen) wird hauptsächlich zur Behandlung von Schmerzen sowie zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen verschrieben, die sich vor dem Hintergrund der Endometriose (oder zusätzlich dazu) entwickelt haben.

Die Anweisung schlägt vor, 1 Tablette einmal täglich vor den Mahlzeiten einzunehmen. Aufgrund der Vielzahl der Nebenwirkungen wird der langfristige Einsatz von Medikamenten in dieser Gruppe jedoch nicht empfohlen.

Kräuterpräparate.

Bei Endometriose wird Cyclodinon denen verschrieben, für die die natürliche Zusammensetzung des Arzneimittels wichtig ist. Prutnyak-Fruchtextrakt kann die rechtzeitige Abstoßung des Endometriums auslösen. Es reicht aus, 90 Tage lang eine Tablette pro Tag einzunehmen. Danach können Sie eine Pause einlegen.

Bei Verdacht auf entzündliche Erkrankungen können Sie Gynekol auf der Basis von Schafgarbe und Gebärmutter trinken. Eine Tablette, 2-mal täglich eingenommen, lindert Schmerzen.

Nahrungsergänzungsmittel.

Es ist zu beachten, dass Nahrungsergänzungsmittel keine Endometriose behandeln und keine nachgewiesene klinische Wirksamkeit aufweisen. Einige Medikamente haben jedoch viele positive Rückmeldungen von Patienten erhalten.

Insbesondere hilft Indole Forte auf Brokkolibasis, die Hormone zu normalisieren. Ovariamin wird häufiger zur Behandlung von Eierstöcken verschrieben, kann jedoch einen Zyklus bilden, der mit Endometriose verwechselt wird.

Welche Medikamente sind besser zu verweigern?

Unglücklicherweise suchen eine große Anzahl von Patienten allein im Internet nach einer Behandlung. Nicht immer empfohlene Medikamente helfen bei der Beseitigung der Krankheit. Beispielsweise ist das Enzymimmunmodulator Wobenzym besser zur Wiederherstellung der Darmmikroflora geeignet.

Innovative Endoferin ist in Russland noch nicht registriert. Nach Angaben von Vertretern des Unternehmens, die an der Freigabe des Arzneimittels beteiligt waren, wird bereits daran gearbeitet, Endoferin auf dem russischen Markt einzuführen.

Der zweifelhafteste Rat für die Gesundheit von Frauen: Verwenden Sie Tampons zur Endometriose, die in der SDA-Fraktion eingeweicht sind. Erstens wird das Medikament am häufigsten für veterinärmedizinische Zwecke verwendet, und zweitens kann es bei Nichtbeachtung der Dosierung zu Verbrennungen der Schleimhaut kommen.

Wenn bei Ihnen eine Endometriose diagnostiziert wurde, sollten Sie die offiziellen Empfehlungen der Ärzte befolgen.

Behandlung der Endometriose mit Hormonpräparaten und Volksheilmitteln zu Hause

Die richtige Behandlung der Endometriose durch einen erfahrenen Arzt ermöglicht es einer Frau, eine gefährliche Krankheit loszuwerden und die normale Funktion der Gebärmutter und der Gliedmaßen wiederherzustellen. Eine unangenehme Krankheit kann Unfruchtbarkeit verursachen und entwickelt sich in 80% der Fälle im gebärfähigen Alter bei Patienten, die die Wechseljahre nicht erreicht haben. Finden Sie heraus, ob die Endometriose dauerhaft geheilt werden kann und welche Arten von Therapien durchgeführt werden.

Was ist Endometriose?

Vor der Behandlung müssen Sie die Besonderheiten gynäkologischer Erkrankungen kennen. Der menschliche Uterus besteht aus dem Körper, dem Hals und den Schläuchen. Im Inneren ist er mit einer speziellen Schicht - dem Endometrium - bedeckt. Seine Hauptfunktion ist reproduktiv. Während der Schwangerschaft wächst das Gewebe an der inneren Oberfläche der Gebärmutter, die Eizelle ist in die Dicke der Schleimhaut eingebettet und wird angeheftet. Es gibt Gefäße, die mit Hilfe der Plazenta die Vitalität des Fötus sicherstellen. Wenn die Schwangerschaft nicht stattgefunden hat, blutet die Schleimhaut der Gebärmutter ab und die Frau beginnt ihre Periode.

Die Krankheit kann auftreten, wenn Blut aus der Gebärmutter in die anderen Organe des Beckens gelangt. Die Endometriose ist ein pathologischer Wachstumsprozess des Endometriums. Es gibt eine Krankheit in zwei Formen;

  • Genitale Endometriose - der Uterus, die Eierstöcke, die Vagina und der Gebärmutterhals sind betroffen. Es kommt in 85% der Fälle vor.
  • Extragenitale Endometriose - Postoperative Narben, Darm, Blase und innere Organe sind betroffen. Eine seltene Form ergibt sich aus der Tatsache, dass Blutgerinnsel in die Bauchhöhle gelangen können. Normalerweise sollten sie sich auflösen, aber es kommt vor, dass Endometriumzellen außerhalb der Gebärmutter Wurzeln schlagen und zu wachsen beginnen. Die Wahrscheinlichkeit für diese Form der Krankheit beträgt 5-15%. Die Behandlung kann nur chirurgisch erfolgen.

Endometriose verursacht einen inneren Entzündungsprozess in der Bauchhöhle. Veränderungen in der Organstruktur führen zu Verstößen gegen ihre Arbeit. Sehr oft wird diese Krankheit mit einem Myom verwechselt. Die Endometriose führt zu einer Schädigung der Gebärmutteroberfläche, dem Entstehen von Knoten und Adhäsionen, was mit der Unfähigkeit des Embryos verbunden ist, sich zu binden, d.h. verursacht Unfruchtbarkeit. Die moderne Gynäkologie hat nicht alle Ursachen der pathologischen Erkrankung untersucht. Am wahrscheinlichsten sind Immun- und Hormonstörungen, ein erblicher Faktor, nervöse Störungen und Stress.

Symptome für Endometriose

Eine heimtückische Krankheit ist nur zu einem späten Zeitpunkt mit dem Auftreten von Anzeichen behaftet. Der Patient kann lange an der Krankheit leiden, ohne es überhaupt zu wissen. Symptome der Endometriose:

  • Die Zunahme der Größe der Gebärmutter auf 5-6 Wochen der Schwangerschaft. Es nimmt eine abgerundete Form an.
  • Schweregefühl im Bauch.
  • Bauchschmerzen. Sie können während der Menstruation, beim Sex, beim Stuhlgang und beim Wasserlassen auftreten.
  • Unfruchtbarkeit
  • Verletzung des Menstruationszyklus (früher oder später als geplant). Die Auswahl wird reichlich, die Farbe ändert sich.

Wie schnell entwickelt sich die Endometriose?

Abhängig von Umweltfaktoren, genetischer Veranlagung und Altersendometriose entwickelt sich jede Frau auf unterschiedliche Weise. Bei guter Immunität werden die Uterusschleimzellen in einer anderen Umgebung keine Wurzeln schlagen, oder es wird lange dauern. Bei schwierigen Geburten und hormonellen Störungen kann die Entwicklung der Endometriose weniger als 6 Monate dauern. Der Gynäkologe kann mit hoher Genauigkeit diagnostizieren, die Krankheit heilen und das Auftreten von Rückfällen kontrollieren. Ein erfahrener Arzt wird solche Methoden zur Diagnose der Endometriose verschreiben:

  • Untersuchung und Palpation auf dem gynäkologischen Stuhl. Der Arzt kann die vergrößerte Größe der Gebärmutter und der Anhänge bemerken.
  • Ultraschall ist nur in den letzten Stadien der Krankheit wirksam, wenn die Läsionen deutlich sichtbar sind. Mit ihm können Sie Zysten identifizieren.
  • Laparoskopie. Mit einem schmerzfreien Eingriff können Sie das Endometrium, die Beckenorgane und pathologische Formationen durch eine kleine Öffnung untersuchen.

Wie Endometriose zu behandeln

Die Behandlung der Endometriose wird individuell in Abhängigkeit von der Form der Erkrankung des Patienten ausgewählt. Die konservative Methode wird bei Frauen im gebärfähigen Alter angewendet. Es beinhaltet die Einnahme von Medikamenten (hormonelle Schmerzmittel, entzündungshemmend). Wenn sich der Zustand des Patienten nicht bessert, wenden Sie eine chirurgische Behandlungsmethode an. Die Operation wird mit großem Blutverlust, Adhäsionsprozess, Schmerzsyndrom durchgeführt. Erfahren Sie mehr über die Behandlung der Gebärmutterendometriose mit einem Medikament oder lassen Sie sich umgehend von Ihrem Arzt beraten.

Präparate zur Behandlung der Endometriose

Zu den Präparaten zur Behandlung der Endometriose gehören mehrere Gruppen von Arzneimitteln, mit denen das Fortschreiten der Krankheit gestoppt wird. Endometriose ist gefährlich und führt zu gynäkologischen Erkrankungen bei Frauen im gebärfähigen Alter. Laut Statistik belegt diese Krankheit nach Erosion und Myomen den dritten Platz in Bezug auf die Prävalenz.

Allgemeine Behandlungsansätze

Die Behandlung der Endometriose der Gebärmutter ist eine schwierige Aufgabe, da die Krankheit chronisch ist. Effektive Behandlung basiert auf integrierten Ansätzen. Für jeden Patienten wird ein individuelles pathologisches Behandlungsschema ausgewählt, das von Folgendem abhängt:

  • Fortpflanzungspläne von Frauen;
  • Alter;
  • das Ausmaß und die Form der Krankheit;
  • der Ort der Endometriumherde;
  • Dauer der Endometriose.

Die Behandlung kann sein:

  • konservativ;
  • chirurgische;
  • umfassend.

Indikationen für eine konservative Behandlung sind wie folgt:

  • keine Symptome des Endometriumwachstums;
  • Wunsch, zukünftig Kinder zu haben;
  • Wiederherstellung der Fruchtbarkeit mit Unfruchtbarkeit.

Die konservative Behandlung basiert auf dem Gebrauch wirksamer Medikamente:

  • hormonelle Medikamente;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Beruhigungsmittel;
  • Multivitamin-Komplexe.

Die Basis einer wirksamen Therapie ist die hormonelle Behandlung der Endometriose, die das Fortschreiten des Endometriumwachstums beeinflusst, die Endometriose-Herde stabilisiert und verkleinert, ihre Symptome verringert.

Eine chronische und rückfallanfällige Erkrankung wie Adenomyosis muss in jedem Fall unterschiedlich behandelt werden. Die innere Endometriose ist eine chronisch hormonabhängige Erkrankung, deren Heilung völlig unmöglich ist. Ärzte behandeln die Krankheit jedoch aufgrund der schwerwiegenden Komplikationen, die sie verursachen kann.

Schmerzmittel mit entzündungshemmender Wirkung sind mit einem tiefen Grad und Schwere der Symptome unbedingt vorgeschrieben. Wenn der Patient unter Stress steht, kann der Arzt die Verwendung wirksamer Beruhigungsmittel empfehlen.

Es gibt bestimmte Fälle, in denen das Endometriumwachstum ohne einen wirksamen chirurgischen Eingriff nicht wirksam behandelt werden kann.

Indikationen für die Operation bei Endometriose:

  • das Vorhandensein von Endometriumhyperplasie oder Myomknoten;
  • diffuse, knotige Form der Adenomyose;
  • Ovarialzysten aufgrund des Wachstums des Endometriums;
  • mangelnde Wirksamkeit der Behandlung;
  • Entwicklung eitriger Entzündungen;
  • Unfruchtbarkeit durch Verwachsungen;
  • das Fortschreiten der chronischen Endometriose auf der postoperativen Narbe des Körpers der Gebärmutter;
  • Kontraindikationen für die medikamentöse Behandlung.

Die chirurgische Behandlung kann mit radikalen und organsparenden Operationen durchgeführt werden.

In der modernen Gynäkologie wird eine organsparende Operation wie Laparoskopie oder Laparotomie empfohlen. Bei der chirurgischen Behandlung werden pathologische Herde verbrannt, wobei die Unversehrtheit der nicht betroffenen Gewebe und die Fortpflanzungsfunktion erhalten bleiben.

In schweren Fällen wird eine radikale Behandlung durchgeführt, bei der die Gebärmutter mit oder ohne Eierstöcke entfernt werden kann.

Die effektivste komplexe Behandlung, bei der Medikamente gegen Adenomyose und Endometriose sowie chirurgische Methoden eingenommen werden.

Medikamente gegen Endometriose

Viele Patienten interessieren sich für einen Gynäkologen, wie die Gebärmutterendometriose mit Medikamenten behandelt werden soll und welche Medikamente zur Behandlung eingesetzt werden. Die medikamentöse Behandlung der Gebärmutterendometriose hängt vom Ausmaß der Pathologie, der Schwere der Manifestationen und den Fortpflanzungsplänen der Frau ab.

Präparate zur Endometriose werden verschrieben für:

  • die Produktion bestimmter Sexualhormone, beispielsweise Östrogene, verringern;
  • beseitigen Uterusblutungen;
  • beseitigen Sie Schmerz und andere Manifestationen;
  • Ausbildung und Rehabilitation, die die chirurgische Behandlung begleiten.

Bei Tabletten und anderen Mitteln, mit denen Sie die Krankheit behandeln können, wird eine streng begrenzte Zeitspanne empfohlen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Arzneimittel und Drogen im Rahmen der medikamentösen Behandlung Nebenwirkungen haben. Dies berücksichtigt der Frauenarzt bei der Verschreibung von Medikamenten.

Wenn die Gebärmutterendometriose mit Arzneimitteln behandelt wird, sollten Arzneimittel verschiedener Gruppen eingenommen werden. Dem Patienten werden hormonelle Medikamente, Vitaminpräparate und entzündungshemmende Tabletten verschrieben. In einigen Fällen können Sie die Inländerbehandlung in Anspruch nehmen.

Verwenden Sie mehrere Gruppen von Medikamenten für die Endometriose.

  1. Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten. Diese Medikamente reduzieren die Produktion von Östrogen. Medikamente wie Diferelin, Zoladex oder Buserelin werden normalerweise verschrieben. Diese Mittel werden in Form von Injektionen und nicht in Form von Pillen hergestellt und verwendet. Medikamente der medizinischen Gruppe injizieren den Körper in den Zustand der künstlichen Wechseljahre. Die Menstruation wird aufgrund fehlenden Östrogens und endometrialen Wachstums abgebrochen. Die Herde bilden sich allmählich zurück. Die Einnahme von Medikamenten wird für sechs Monate empfohlen. Langzeitmedikation bedroht die Entwicklung von Manifestationen der Wechseljahre.
  2. Gonadotrope Hormonhemmer, Antigestagene. Die Medikamente hemmen die Produktion von LH, Progesteron, FSH. Solche Mittel wie Danazol und Mifepristone werden vom Frauenarzt verschrieben. Diese Medikamente haben auch eine ausgeprägte Nebenwirkung. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, die in Form von Kapseln und Tabletten erhältlich sind, können Akne und unerwünschte Körperbehaarung auftreten.
  3. Progestin Uterusanomalien können mit Progesterontabletten behandelt werden. Das Medikament normalisiert die Dauer des Zyklus aufgrund der Verlängerung der zweiten Phase. Die Medikamente in dieser Gruppe umfassen Duphaston, Utrozhestan, Norkolut. Einige Medikamente liegen in Form von Tabletten und Injektionen vor. Die Machbarkeit von Geldern, die Gestagene sind, ist ständig umstritten. Einige Wissenschaftler glauben, dass Medikamente zur Behandlung der Endometriose zum Fortschreiten der Gebärmutterkrankheit beitragen können.
  4. COC. Medikamente für kombinierte orale Kontrazeptiva enthalten Gestagene und Östrogene. Die Medikamente simulieren die normale Hormonproduktion des weiblichen Körpers, was zu einer Stabilisierung des Uterusschleimhautwachstums führt. Es wird empfohlen, Arzneimittel drei bis sechs Monate lang zu behandeln. Bei der Behandlung von gebrauchten Werkzeugen wie Janine, Jess, Diane-35, Yarin, Klayra.

Vor dem Hintergrund der Behandlung wird der Patient nicht monatlich beobachtet. Die Behandlung dieser Pillen sollte eine Krankheit sein, die im Anfangsstadium fortschreitet. Zusätzlich zu hormonellen Drogen werden andere Gruppen von Drogen verwendet:

  • entzündungshemmende Tabletten, Injektionen und Zäpfchen;
  • immunstimulierende und immunmodulierende Arzneimittel;
  • hämostatische Medikamente.

Im Falle einer medikamentösen Behandlung ist es notwendig, die Empfehlungen des Frauenarztes strikt zu befolgen und sich nicht selbst zu behandeln. Die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung mit verschiedenen Pillen und Medikamenten unter dem Aspekt der Unfruchtbarkeit wird höher, wenn sie im Anfangsstadium begonnen wird.

Kombinierte orale Kontrazeptiva

Bei jungen Frauen, die sich in der Phase des aktiven Fortpflanzungspotentials befinden, werden Verhütungsmittel häufig zur Behandlung von Endometriose und Adenomyose eingesetzt. Eine solche Therapie ist in der Regel mit einer Operation verbunden. Dazu einen Monat vor und 3 Monate nach der Anwendung von Drogen. Wenn die Operation nicht angezeigt ist, werden orale Kontrazeptiva für 6-9 Monate verschrieben.

Das Wirkprinzip von Kontrazeptiva bei Endometriose ist bei allen Arzneimitteln gleich. Die Auswahl erfolgt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung. Bei der Endometriose werden hauptsächlich niedrig dosierte KOK eingesetzt. Diese Medikamente haben auch anti-androgene Eigenschaften - sie minimieren die Wirkung von männlichen Sexualhormonen auf den Körper einer Frau, wodurch die Fettigkeit der Haare und der Haut verringert und die Anzahl von Akne verringert wird. Diese Medikamente führen nicht zu einer Gewichtszunahme.

Verwenden Sie die folgenden Medikamente:

  • Ethinylestradiol in Kombination mit Gestoden (Ginelei; Lindinet; Logest; Milvane; Minulet; Mirell; Femoden);
  • Ethinylestradiol mit Desogestrel (Marvelon, Tri-Mersey, Mersilon, Regulon, Novinet);
  • Ethinylestradiol und Dienogest (Janine, Silhouette, Genette, Themis-Messi).

Das Dosierungsschema ist das gleiche: Sie beginnen ab dem fünften Tag des Zyklus mit dem Trinken der Tabletten, hören am 25. Tag auf und machen eine siebentägige Pause. Darüber hinaus werden die Medikamente kontinuierlich ohne einen Zeitraum von sieben Tagen verwendet. Im letzteren Fall tritt der Monat nicht auf.

Janine mit Endometriose

Janine ist das häufigste orale Kontrazeptivum für Frauen mit Endometriose.

Die Patientin nimmt Janine und die Endometriose lässt allmählich nach. Es ist erwiesen, dass Sie mit der Einnahme von Janine in etwa 90% der Fälle das Wohlbefinden von Frauen verbessern können.

Janine ist eine moderne Niedrigdosis-Behandlung, die Dienogest und Ethinylestradiol enthält. Janine zieht schnell ein und wirkt therapeutisch. Wenn Sie Janine trinken, ist eine Schwangerschaft während der Behandlung nicht möglich. Dieser Effekt ist auf die Hemmung der Produktion bestimmter Hormone zurückzuführen, die für eine Anovulation und eine Verringerung der Östrogenkonzentration sorgen. Darüber hinaus nimmt auch die Kontraktionsfähigkeit der Pfeifen ab, was die physiologische Weiterentwicklung des Eies erschwert.

Ärzte empfehlen die Einnahme von Janine, um das Wachstum von Herden zu hemmen und Enzyme zu blockieren, die für die Produktion von Entzündungs- und Schmerzmediatoren verantwortlich sind. Mit der Zeit nimmt das Volumen der Läsionen ab, die Schmerzen nehmen ab und die Frau stellt eine Verbesserung des Allgemeinzustands fest.

Wenn Sie Janine trinken, können Sie den Zustand von Haar und Haut verbessern, was besonders bei Patienten mit Hirsutismus und Akne wichtig ist. Dieser Effekt ist aufgrund der antiandrogenen Wirkung von Zhanin möglich. Aus diesem Grund wird Janine geraten, mit den damit verbundenen Problemen zu trinken, die durch einen übermäßigen Androgengehalt verursacht werden.

Wenn Sie Janine einnehmen, kann nachweislich die Endometriose im Frühstadium erfolgreich behandelt werden.

Janine und andere niedrig dosierte Verhütungsmittel werden unter folgenden Bedingungen und in folgenden Situationen eingenommen:

  • Endometriose in einem frühen Stadium;
  • Vorbereitung vor der Operation;
  • postoperative Therapie, um einen Rückfall zu verhindern.

Janine und andere Verhütungsmittel sollten mehrere Monate (6-9) getrunken werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Es ist erforderlich, Janine erst nach einer eingehenden Untersuchung einzunehmen und während der Therapie zur Überwachung der Blutparameter eine Becken-Ultraschalluntersuchung durchzuführen.

Bevor Sie Janine und andere Verhütungsmittel einnehmen, müssen Sie die folgenden Nebenwirkungen beachten, die auftreten können, wenn Sie das Medikament trinken:

  • thromboembolische Komplikationen;
  • Migräne;
  • emotionale Instabilität;
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln;
  • vorübergehende Sehbehinderung;
  • Veränderungen im Stuhl;
  • Allergie;
  • leichte Blutung;
  • Zärtlichkeit der Brust.

Wenn Sie Janine unter Einhaltung der verschriebenen Dosierung einnehmen, ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen unerheblich. Es ist jedoch unerwünscht, Janine zu trinken, wenn der Patient raucht, da Nikotin zusammen mit dem Medikament die Blutgerinnung erhöht.

Janine und andere KOK zur Behandlung der Endometriose können kontraindiziert sein. Im Allgemeinen wird das Einnehmen oder Trinken von KOK bei Vorliegen einer Endometriose in den folgenden Fällen nicht empfohlen:

  • Geschichte der thromboembolischen Erkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • gutartige hormonabhängige Tumoren;
  • Lebererkrankung;
  • Migräne.

Bevor Sie Janine einnehmen, sollten Sie über die Verträglichkeit von Arzneimitteln nachdenken. Es wird nicht empfohlen, Janine während der Einnahme von Tetracyclin-Antibiotika, Carbamazepin und Barbituraten zu trinken.

Hormonelle Arzneimittel für die Endometriose wirken sich auf viele Organe nachteilig aus, und bei gleichzeitiger Pathologie sind diese Nebenwirkungen am stärksten ausgeprägt. Parallel dazu werden folgende Arzneimittel verschrieben:

  • Hepatoprotektoren (Essentiale, Karsil);
  • Enzyme (Creon, Festal, Pankreatin);
  • Mittel zum Schutz der Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm (Sanddornöl, Methyluracil, Fosfalyugel, Gastal).

Progestin

Das Behandlungsschema für Endometriose kann aus Gestagenen bestehen. Diese Medikamente sind natürliche oder synthetische Analoga von Progesteron - einem Hormon der zweiten Phase des Zyklus, das vom Corpus luteum des Eierstocks produziert wird. Das Hormon wird an der Stelle des platzenden Follikels synthetisiert, dh nach dem Eisprung, der bei der Endometriose aufgrund hormoneller Störungen nicht immer beobachtet wird. In Anbetracht dessen wird ein Progesteronmangel gebildet, der sich wiederum nachteilig auf den Zustand des Endometriums auswirkt.

Progesteronpräparate mit Endometriose verhindern ein übermäßiges Wachstum des Endometriums bei Östrogenüberschuss. Medikamente gegen Endometriose lindern Schmerzen und verbessern die allgemeine Gesundheit.

Für Medikamente in dieser Gruppe gehören:

  • Duphaston, das zur Behandlung der Endometriose 10-20 mg pro Tag vom fünften bis zum fünfundzwanzigsten Tag des Zyklus mit einer siebentägigen Pause oder kontinuierlich angewendet wird;
  • Norethisteron, dessen Dosierungsschema mit Duphaston übereinstimmt, dessen Dosierung jedoch 5 mg pro Tag beträgt;
  • Levonorgestrel in Form eines Intrauterinpessars, beispielsweise Mirena;
  • Urozhestan auf 100 mg 2-mal täglich von 16 bis 25 Tagen des Zyklus für 6-9 Monate;
  • Visanna wird das ganze Jahr über täglich 1 Tablette eingenommen.

Viszanne wird bei der Endometriose in der Gruppe der Gestagene am häufigsten eingesetzt, da das Medikament seine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung der Krankheit gezeigt hat. Die Nebenwirkungen von Gestagenen in den ersten Monaten der Anwendung sind jedoch bei der Einnahme von Byzanna besonders ausgeprägt. Eine Atrophie der endometriotischen Herde verringert die Anzahl der Gefäße, was zu einer Verringerung des Trophismus der pathologischen Formationen führt.

Die wichtigsten Nebenwirkungen von Medikamenten sind:

  • Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung;
  • Gelbsucht und Bauchschmerzen;
  • Beschwerden in den Brustdrüsen;
  • Hautausschlag;
  • Kopfschmerzen, Depressionen.

Nebenwirkungen während der Einnahme von Progesteron-Medikamenten werden sehr selten registriert. Im Allgemeinen werden diese Wirkstoffe bei der Endometriose gut vertragen. Wenn Sie die Behandlung ab dem 5. Tag des Zyklus einhalten, wird der Eisprung unterdrückt.

  • Schwangerschaft;
  • Infektionskrankheiten des Fortpflanzungstraktes;
  • zervikale Dysplasie;
  • akute Lebererkrankung;
  • onkologische Prozesse;
  • Uterusmyome und -anomalien (für Spiralen);
  • Diabetes mellitus (mit Vorsicht bei der Verschreibung von Tabletten).

In der Regel wird Duphaston mit Endometriose in Knötchenform und mildem Verlauf angewendet, Vizanna gilt als Mittel der Wahl bei schweren Sorten und diffuser Form.

GnRH-Agonisten und Antigonadotropika

Endometriose mittleren und schweren Schweregrades ist mit Mitteln zu behandeln, die die Produktion von Hormonen blockieren.

Analoga von Gonadotropin freisetzenden Faktoren der Hypophyse werden häufig zur Behandlung dieser chronischen Krankheit verwendet. Das Wesen des Wirkmechanismus dieser Mittel ist, dass Medikamente die Produktion von Hypophysenhormonen blockieren, die die Eierstöcke stimulieren. Infolgedessen stoppt die Synthese von FSH und LH. Die Östrogenproduktion wird entsprechend der Menopause auf ein extrem niedriges Niveau unterdrückt.

Wenden Sie die folgenden Medikamente an:

  • Buserelin in Form eines Sprays wird ab dem zweiten Zyklustag kontinuierlich für 4 bis 6 Monate angewendet, und zwar drei Mal täglich in jedes Nasenloch.
  • Buserelin Depot wird in Form von Injektionen angewendet, die sechs Monate lang einmal monatlich intramuskulär verabreicht werden.
  • Zoladex in Form von subkutanen Kapseln;
  • Danazol, ein Medikament der Antigonadotropingruppe, hat eine schwache anabolische Wirkung, hemmt das Endometriumwachstum und den Eisprung aufgrund der Blockade der Synthese von Sexualhormonen bei einer Frau. Nach der Stornierung kehrt der Eisprung nach 1,5 bis 2 Monaten zurück. Verwenden Sie 400 mg pro Tag für sechs Monate.

Analoga von GnRH und Antigonadotropinen werden von Patienten am häufigsten schlecht vertragen, da sie eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen:

  • Nervosität;
  • Verletzung des Gedächtnisses, Schlaf;
  • Gezeiten;
  • verschwommenes Sehen;
  • Übelkeit;
  • Herzschlag, erhöhter Druck;
  • verminderte Libido;
  • vaginale Trockenheit;
  • Osteoporose-Phänomene.

Mit Vorsicht anwenden:

  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • depressive Zustände.

Die Medikamente werden vor der Operation zur Entfernung der Endometriose verwendet, um das Herdenwachstum zu stabilisieren. Verwenden Sie nach der Operation weiterhin die Mittel aus dieser Gruppe, um einen Rückfall zu verhindern.

Die Fortpflanzungsfähigkeit ist innerhalb weniger Monate nach Absetzen des Medikaments wiederhergestellt.

Medikamente führen zu einem vorübergehenden Zustand der Pseudomenopause, danach wird die Eierstockfunktion wiederhergestellt. Die Wirksamkeit von Hormonen bei der Behandlung der Endometriose wird erst im Verlauf ihrer Aufnahme bestimmt, nachdem die Aufhebung der Krankheit zurückkehrt. Aus diesem Grund wird im Hinblick auf die Schwangerschaftsplanung eine aktive Planung unmittelbar nach dem Absetzen des Arzneimittels empfohlen. Die Anwendung von IVF nach medikamentöser Therapie, um das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, ist hochwirksam.

Die Dauer der Medikation beträgt 6-9 Monate.

Die Abschaffung hormoneller Medikamente erfolgt schrittweise, um einen Entzug in Form von Blutungen und Depressionen zu vermeiden.

Immunmodulatoren und Antioxidantien

Um den Immunstatus von Frauen mit Endometriose zu korrigieren, werden Immunmodulatoren und Antioxidantien eingesetzt.

Die Immunkorrektur wird durchgeführt mit:

  • Levamisol, das gemäß dem Schema verwendet wird, einschließlich einer dreitägigen Aufnahme und einer viertägigen Pause;
  • Splenin wird in Form von Injektionen von 2 ml jeden zweiten Tag, insgesamt 20 Injektionen, angewendet.
  • Polyoxidonium 6 mg jeden zweiten Tag - 5 Injektionen, dann 2 mal pro Woche. Insgesamt 10 Injektionen;
  • T-Activin subkutan 1 Mal pro Tag in der Nacht in einer Dosierung von 40 µg / m² Körperoberfläche für 5-7 Tage, dann 1 Mal in 7-10 Tagen;
  • Licopid - Tabletten unter der Zunge in einer Dosierung von 10 mg 2 mal täglich - 10 Tage, dann 10 mg jeden zweiten Tag für 10 Tage;
  • Auf Interferon basierende Zäpfchen (Viferon, Genferon usw.) von 500.000 oder 1 Million ED täglich oder jeden zweiten Tag rektal für 3-6 Monate.

Zur Unterdrückung von oxidativem Stress, der das Fortschreiten der Endometriose hervorruft, verwenden Sie Antioxidantien: Vitamine A, E und C.

Entzündungshemmende Medikamente

Die Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln beruht auf der Notwendigkeit, die Produktion von Prostaglandinen zu unterdrücken, die eine Entzündungsreaktion im Bereich der endometriotischen Herde auslösen. Darüber hinaus verursachen Prostaglandine starke Schmerzen. Zur Schmerzlinderung bei Endometriose und Adenomyose werden vorzugsweise NSAR eingesetzt.

NPVS schließen Ibuprofen, Diclofenac, Indomethacin ein.

Die Verwendung von Kerzen trägt zur schnellen Linderung von Symptomen aufgrund der anatomischen Nähe der Organe bei und verringert die negativen Auswirkungen von Geldern auf den Körper der Frau.

Verwenden Sie entzündungshemmende Medikamente für 4-5 Tage vor der Menstruation.

Analgetika zur Endometriose werden zur Schmerzlinderung nicht empfohlen, da die Medikamente das hämatopoetische System deutlich negativ beeinflussen.

Die Endometriose der Gebärmutter muss unabhängig von Symptomen und Ausmaß behandelt werden. Ohne adäquate Behandlung schreitet die Krankheit schnell voran, es besteht das Risiko verschiedener gefährlicher Komplikationen, einschließlich Unfruchtbarkeit. Es ist notwendig zu erkennen, dass die Endometriose der Gebärmutter mit chronischen Pathologien zusammenhängt. Um das Auftreten von Rückfällen zu vermeiden, wird empfohlen, systematisch einen Frauenarzt aufzusuchen und sich einer Diagnose zu unterziehen, regelmäßig Medikamente einzunehmen und einen gesunden Lebensstil zu pflegen.

Endometriose Medikamente

Endometriose ist eine Krankheit, bei der mit dem Endometrium verwandte Gewebe wachsen. Der Prozess findet außerhalb der Gebärmutterschleimhaut statt. Es gibt mehrere Stellen, an denen endometriotische Einschlüsse sichtbar sind:

  • Lumen der Eileiter;
  • Das Beckenperitoneum;
  • Vagina;
  • Cervix;
  • Die Gebärmutter.

Außerdem können manchmal Einschlüsse im Eierstock sowie in Narben nach einem Kaiserschnitt vorhanden sein. Die Entwicklung der Krankheit verläuft parallel zur Funktionsweise der Eierstöcke. Die Schwerpunkte des Prozesses können aufgrund der natürlichen oder künstlichen Wechseljahre umgekehrt werden.

Endometriose der Gebärmutter ist bei Frauen nach 35-40 Jahren am häufigsten. Es ist erwähnenswert, dass bei 50-70% der Patienten eine Endometriose beobachtet wird, deren Hauptdiagnose Unfruchtbarkeit ist. Nach verschiedenen Daten schwankt der Prozentsatz des Auftretens dieser Krankheit bei Frauen im gebärfähigen Alter zwischen 10-15% und 30-50%.

Trotz der Tatsache, dass der Mechanismus der Entstehung der Krankheit bereits als aufgeklärt gilt, wurden keine universellen Medikamente zur Behandlung der Endometriose bei Frauen gefunden. Dies liegt daran, dass die Wissenschaftler den Grund für diese Form noch nicht herausfinden konnten.

Über die Krankheit

Bevor Sie mit der Behandlung der Krankheit beginnen, müssen Sie wissen, wie sie sich entwickelt und wie sie sich manifestiert. Erwähnenswert ist, wie Endometriose klassifiziert wird. Es gibt drei Haupttypen von Krankheiten:

  1. Externe Genitalendometriose;
  2. Interne Genitalendometriose;
  3. Extragenital.

Bei der ersten Art befinden sich die Gebärmutterschleimhautbereiche in den meisten Fällen an solchen Organen:

  • Eileiter;
  • Cervix;
  • Schritt;
  • Peritoneum;
  • Eierstöcke

Wenn es sich um eine innere Genitalendometriose handelt, liegen diese Bereiche in der Dicke der Uterusmuskelwände. Es gibt einen anderen Namen für diese Krankheit, nämlich - Adenomyosis. Der Hauptunterschied zwischen extragenitaler Endometriose ist die Tatsache, dass das Endometrium auf anderen Organgruppen (Darm, Lunge, Nabel und auch die Blase) wächst. Dieser Typ ist nicht so häufig und tritt nur in 7-8% der Fälle auf.

Betrachten Sie nun die Hauptsymptome der Gebärmutterendometriose. Unter diesen ist Folgendes zu erwähnen:

  • Schmerzen im Beckenbereich;
  • Spärliche rote oder braune Farbe in der Zeit vor oder nach der Menstruation;
  • In den frühen Tagen der Menstruation treten vermehrt Schmerzen auf.
  • Das Wasserlassen geht mit Schmerzen einher;
  • Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr);
  • Längerer Menstruationsfluss.

Darüber hinaus kann es beim Patienten zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Ein erschwerender Faktor ist das Ungleichgewicht der Sexualhormone, da es zur Entwicklung von Krankheiten wie Eisenmangelanämie beiträgt. Leider ist die Medikamentenkorrektur nicht immer erfolgreich, was zu Anämie führt.

Bei der Entwicklung der Krankheit treten infolge des Wachstums der betroffenen Organe schwere Schmerzattacken auf. Jeden Monat geben sie spezifische Blutungen, auch aus den Brustdrüsen.

Die genauen Ursachen der Erkrankung sind nicht bekannt, Experten identifizieren jedoch die folgenden Faktoren, die zum Auftreten der Erkrankung beitragen könnten:

  • Verminderte Immunität;
  • Chronische entzündliche Prozesse in den Genitalien;
  • Komplikationen nach Kaiserschnitt;
  • Vererbung;
  • Erhöhtes Östrogen.

Welche Behandlungsmethoden gibt es?

Insgesamt gibt es drei Möglichkeiten, um diese Krankheit zu behandeln:

  1. Chirurgischer Eingriff ohne Entnahme des Organs;
  2. Radikale Chirurgie;
  3. Konservative Therapie.

Die Wahl der empfohlenen Methode hängt direkt vom Alter des Patienten, dem Ort der Läsion, dem Stadium der Erkrankung sowie der Notwendigkeit der Wiederherstellung des Fortpflanzungssystems ab.

Wenn der Patient eine junge Frau ist, wird in den meisten Fällen das harmloseste Behandlungsschema angewendet, nämlich Operation und Hormontherapie. Diese Technik hemmt den Prozess der Eizellenentwicklung nicht, so dass das Risiko von Komplikationen nicht so groß ist.

Die meisten Patienten sind jedoch reifer (35–40 Jahre). Die Behandlung der Endometriose erfolgt in diesem Fall in Abhängigkeit vom Ort der Läsion. Die Therapie wird in einem Komplex durchgeführt:

  • Operationen zur Entfernung von Knötchen und Zysten, Zerlegung von Adhäsionen und Verbrennung von Läsionen;
  • Intensivtherapie mit hormonellen Medikamenten;
  • Immunstimulanzien natürlich.

In den meisten Fällen ist eine vollständige Heilung der Endometriose ohne Operation nicht möglich. Experten empfehlen daher eine komplexe Art der Behandlung. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Operation nicht empfohlen und eine konservative Behandlung durchgeführt wird:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Das reproduktive Alter des Patienten;
  • Die Krankheit ist asymptomatisch.

Ein chirurgischer Eingriff wird unter folgenden Umständen durchgeführt:

  • Eine Frau hat eine somatische Pathologie;
  • Das Vorhandensein anderer Erkrankungen der Geschlechtsorgane;
  • Endometriose des Pansens oder Nabels;
  • Arzneimittel zeigen nicht die gewünschte Wirkung.

Auch Fälle, in denen dringend eine radikale chirurgische Behandlung erforderlich ist, sind nicht ausgeschlossen:

  • Schwere Adenomyose;
  • Endometriose der Eierstöcke;
  • Frühere Methoden führen nicht zur Wiederherstellung.

Nur ein Arzt kann die notwendigen Behandlungsschemata vorlesen, Sie sollten sich nicht beeilen und keine Hormone trinken. In diesem Fall ist es ohne die Empfehlungen eines Spezialisten möglich, nur homöopathische Arzneimittel zu verwenden. Homöopathie ist ein harmloses Arzneimittel, das die hormonelle Funktion einer Person normalisieren kann. Trotzdem lohnt es sich, die Wahl eines solchen Medikaments ernst zu nehmen, da sie nicht universell und nicht für jedermann geeignet sind.

Kann Endometriose geheilt werden?

Eine endgültige Beantwortung dieser Frage ist nicht möglich, da jeder Krankheitsfall individuell ist und auf unterschiedliche Weise behandelt wird. Theoretisch ist es mit Hilfe von Medikamenten möglich, den Patienten von dieser Krankheit zu heilen, aber dies passiert nicht in jedem Fall.

Die medikamentöse Behandlung der Endothermie umfasst:

  • Antibabypillen (Janine, Yarin);
  • Medikamente, die Progesteron oder dessen Ersatzstoffe enthalten: Byzanna, Utrozhestan, Dufastan;
  • Danazol;
  • Zoladex oder andere Analoga von Gonadotropinen.

Es ist zu beachten, dass jede dieser Gruppen ein unterschiedliches Wirkungsspektrum auf den Körper des Patienten hat. Welche Medikamente der Patient einnimmt, muss wiederum von einem qualifizierten Arzt entschieden werden.

Hormonelle Medikamente gegen Endomatriose

Hormone mit Endometriose sind einer der wichtigsten Aspekte. Hormonelle Medikamente helfen dabei, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen sowie die Östrogensekretion und den Eisprung zu unterdrücken.

Lassen Sie uns die Hauptgruppen von Medikamenten für die Hormontherapie auflisten:

  • Antiprogestine;
  • Gonadoliberin-Agonisten;
  • Gestagene und Gestagene.

Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten

Der Hypothalamus ist für die Produktion natürlicher GnRH-Agonisten verantwortlich, um die Freisetzung von Hypophysenhormonen zu induzieren, die in großer Zahl die Eierstöcke neutralisieren können. Hier sind Medikamente, die normalerweise Patienten verschrieben werden:

  • Diferelin. Es wird für intramuskuläre Injektionen in den ersten 5 Tagen verwendet.
  • Dekaptil Depot. Es wird alle 28 Tage in Dosen von 3,75 mg unter die Haut gespritzt.
  • Zoladex Injektion in den Bauch. 28 Tage lang wird der Wirkstoff freigesetzt.
  • Buserelin. Wird jeden Monat mit einer Dosis von 3,75 in den Muskel injiziert.
  • Lyukrin Depot. Das Medikament wird am 3. Tag der Menstruation injiziert. Die Injektion wird alle 28 Tage wiederholt.

Die Wirkung dieser Medikamente entspricht dem Zustand der Wechseljahre. Das Endometrium hört auf, sich zu entwickeln, wenn die Östrogene verschwinden. Pathologische Bereiche des Endometriums entwickeln sich ebenfalls nicht.

Diese Art der Behandlung dauert ungefähr 6 Monate und ist ziemlich schwierig. Von Zeit zu Zeit geben sie sich Anzeichen von Wechseljahren. Außerdem verlieren die Knochen an Dichte, was zu Brüchen führen kann.

Gonadotrope Hormonhemmer und Antihestagene

Inhibitoren behandeln auch Endometriose. Solche Werkzeuge können die Entwicklung von Endometriumzellen hemmen. Aufgrund ihrer Wirkung stellen ihre Eierstöcke ihre Arbeit ein, und daher wird auch die Produktion von Östrogen eingestellt. Zu den Nebenwirkungen solcher Medikamente gehören:

  • Beschleunigtes Körperhaarwachstum;
  • Übermäßige Gewichtszunahme;
  • Akne.

Die bekanntesten Medikamente in dieser Kategorie:

Progestin

Die Essenz der Behandlung besteht darin, progesteronähnliche Medikamente einzunehmen. Die Hauptfunktion der Substanz besteht darin, die Proliferation der Uterusschleimhaut zu unterdrücken. Wir werden die wichtigsten Medikamente für die Hormontherapie basierend auf den Hormonen dieser Serie auflisten:

  • Duphaston. Es wird in Form von Tabletten verabreicht, die ab 5 Uhr und bis zum 25. Tag des Menstruationszyklus eingenommen werden sollten.
  • Visanna bei Endometriose. Täglich für 1 Tablette eingenommen. Das Medikament beginnt zu wirken, nachdem das Endometrium aufgehört hat zu wachsen. Danach hören die Eierstöcke auf zu funktionieren und die Menstruation wird unterbrochen.
  • Orgametril. Wird verwendet, um die Entstehung neuer Krankheitsherde zu verhindern und um die Größe alter Herde zu verringern. Es ist notwendig, 14 bis 25 Tage Zyklus 1 Tablette täglich zu nehmen.

Kontrazeptivum mit Endometriose (hormonelle orale Kontrazeptiva)

Der Hauptvorteil von hormonellen Arzneimitteln bei der Behandlung von Endometriose besteht darin, dass sie gleichzeitig mehrere Aufgaben ausführen können. Kombinierte orale Kontrazeptiva werden normalerweise verwendet, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Sie bestehen aus Stücköstrogenen und Gestagenen. Dank ihnen hört der Körper auf, selbst Hormone zu produzieren, und das Endometrium hört auf, sich zu entwickeln.

Die beliebtesten Antibabypillen gegen Endometriose:

Der Arzt kann mit der Patientin besprechen, welche Verhütungsmittel für sie am besten geeignet sind. Mit Antibabypillen lindert sich eine Frau von der Menstruation und reguliert ihren Hormonhaushalt. In dieser Hinsicht beeinflusst Östrogen die Entwicklung des Endometriums nicht mehr.

Nicht hormonelle Medikamente

Nur ein Fachmann kann dem Patienten die richtige Behandlungsmethode verschreiben. Trotzdem zwingen Faktoren wie Schmerzen, Schwächung und häufige Entlassung den Patienten, auf Schmerzmittel zurückzugreifen. Es gibt eine Liste grundlegender Tools zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen:

Um die Immunität aufrechtzuerhalten, können Sie die folgenden Medikamente verwenden:

Die Behandlung der Endometriose ohne Hormone ist in folgenden Fällen angezeigt:

  1. Der Patient ist allergisch gegen hormonelle Medikamente;
  2. Neigung zu Thromboembolie und Thrombose;
  3. Hypertonie;
  4. Schwere Pathologie der Nieren und der Leber;
  5. Diabetes mellitus;
  6. Thyreotoxikose.

In jedem Fall sollte die Entscheidung für eine nicht hormonelle Behandlung von einem qualifizierten Spezialisten getroffen werden.

Antibakterielle Medikamente

Antibiotika zur Endometriose werden in solchen Fällen eingenommen:

  • Parallel zur Hauptkrankheit entwickelt sich eine Pilzinfektion;
  • Beobachtete Komplikationen bestimmter Infektionskrankheiten der Genitalorgane;
  • Dem Patienten wurde zuvor eine entzündliche Pathologie beobachtet.

In allen anderen Fällen werden keine antibakteriellen Medikamente verschrieben, da diese Art der Behandlung eine Vielzahl von Komplikationen oder Nebenwirkungen mit sich bringen kann. Antibiotika neigen dazu, die Immunität zu senken, was zur weiteren Entwicklung der Endometriose beiträgt.

Welche Art von Kerzen kann verwendet werden

Wie Sie sehen, können Medikamente zur Endometriose unterschiedlich sein. Eine andere unter ihnen sind Kerzen. Für die Endometriose der Gebärmutter am häufigsten diese Medikamente verwenden:

In den meisten Fällen werden solche Medikamente verschrieben, wenn der Patient die maximale Wirkung der Schmerzlinderung erzielen möchte, ohne Analgetika in großen Dosen einzunehmen. Sie werden auch für Adhäsionen verwendet. Die Dosierung hängt in der Regel von der Schwere der Erkrankung ab. Die Art der Anwendung ist recht einfach: Zweimal täglich werden Zäpfchen in die Analpassage eingeführt.