Wann beginnt die Menstruation nach dem Schaben?

Die Hauptfrage, die die Frau interessiert, die die Gebärmutter reinigen soll, betrifft die Zeit nach dem Schaben, dh wann sie kommen und was sie sein sollten.

Kratzverfahren sind in der Gynäkologie weit verbreitet. Diese Methode kann viele Krankheiten heilen und eine Frau vor gefährlichen Symptomen bewahren. Kratzen ist eine Art Reinigung der Gebärmutter. Indikationen für eine solche Operation können sehr viel sein. Dies kann die Pathologie des Fortpflanzungssystems und die Abtreibung sein und Material für die weitere Laborforschung beschaffen. Diese Methode wird bei Hyperplasie, Uteruspolypen oder Bindegewebsformationen angewendet. Schaben wird immer für schwere Uterusblutungen verwendet. Eine gefrorene Schwangerschaft kommt ohne spezielle Reinigung nicht aus.

Schaben ist nicht nur therapeutisch, sondern auch diagnostisch. Diese Methode ist jedoch sehr gefährlich und kann als vollwertige Operation angesehen werden. Nach dem Abschaben braucht das schöne Geschlecht möglicherweise Zeit, um sich zu erholen. Wie genau dieser Zeitraum sein wird, hängt direkt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Frauen, die sich einer Uterusreinigung unterzogen haben, müssen sich daran erinnern, dass dies eine Operation ist. Danach braucht der Körper Zeit, um sich zu erholen. Kratzen spiegelt sich stark in der Arbeit des Fortpflanzungssystems wider. Der Menstruationszyklus leidet darunter, hängt jedoch stark von den Eigenschaften des Organismus und der Art der Kürettage ab.

Meistens beginnt die Menstruation nach der Reinigung der Gebärmutter nicht sofort. Das heißt, ein Zyklus wird verpasst, aber im nächsten Monat sollte alles wiederhergestellt werden. Normalerweise sollten sich kritische Tage nach dem Abschaben 20 bis 30 Tage nach der Operation erholen. Dies sind jedoch ungefähre Werte, da es genau darauf ankommt, wie die Reinigung durchgeführt wurde.

Die Dauer der ersten Menstruation hängt auch von der Schwierigkeit der Kürettage ab. Bei den meisten Patienten unterscheidet sich die Blutungsfülle nicht wesentlich von der Regelblutung. Aber etwas Blut kann weniger sein und die Dauer der Menstruation wird kürzer sein. In nachfolgenden Zyklen sollte alles wiederhergestellt werden.

Erhöhte Blutungen während der Menstruation nach der Reinigung der Gebärmutter sind ein schlechtes Symptom. In einer solchen Situation ist es unerlässlich, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache des Geschehens zu verstehen und den Blutverlust zu stoppen, da er mit Komplikationen droht.

Kratzen ist das Entfernen der oberen Schicht der Schleimhaut der Gebärmutter. Die Endometriumschicht muss aus verschiedenen Gründen entfernt werden, von denen es abhängt, wie diese Prozedur ablaufen wird.

Die Reinigung des Endometriums kann auf zwei Arten erfolgen:

  1. 1. Im ersten Fall können Sie das Material für die Analyse erhalten oder die Kavität blind von allen Überschüssen reinigen. Diese Methode gilt als gefährlich, wird aber in unserer Zeit angewendet.
  2. 2. Die hysteroskopische Reinigung ist eine modernere Methode. In diesem Fall wird ein Gerät mit einer Kamera verwendet, mit dem der Arzt den Prozess der Gewebeentfernung überwachen und nur die Teile schneiden kann, die wirklich entfernt werden müssen.

Die Hysteroskopie ist eine sicherere Methode, bei der Komplikationen selten auftreten, da die Gebärmutter nur minimal verletzt ist. Eine normale Kürettage führt in den meisten Fällen zu vielen Komplikationen, und es dauert lange, bis sich der Körper erholt hat. Wenn also die erste Methode angewendet wurde, kann die Menstruation nach dem Eingriff planmäßig verlaufen und die Frau wird nicht einmal ein Versagen im Menstruationszyklus bemerken. Umso schwieriger ist es, einfach zu schaben, daher kommen kritische Tage nicht sofort.

Das Eintreffen der Menstruation hängt von der Diagnose ab, die den Termin für die Uterusreinigung verursacht hat. Wenn das Problem darin bestand, die Endometriumschicht zu verändern, die zu dick geworden ist, wird bei dem Patienten eine Hyperplasie diagnostiziert. Das Schaben erfolgt vor Beginn der kritischen Tage. Wenn alles ohne Komplikationen verläuft, werden die kritischen Tage bereits im nächsten Monat vergehen. Ihre Anzahl und Dauer sollte nicht von der üblichen abweichen. Ebenso kommt es zur Bildung von Polypen in der Gebärmutter. Wenn sie durch Schaben entfernt wurden, sollte es keine Probleme mit dem Menstruationszyklus geben.

In dem Fall, in dem eine Reinigung vorgeschrieben ist, um schwere Blutungen zu beseitigen, auch während der Wechseljahre, hängt der Beginn der folgenden Menstruation davon ab, wie gut der Eingriff durchgeführt wurde. Je effektiver das Schaben ist, desto schneller kommt die Menstruation.

Pathologische Formationen in der Gebärmutter und Kürettage nach Aborten beeinflussen die weitere Ankunft kritischer Tage stark. Viel hängt jedoch davon ab, wie gut die Operation durchgeführt wird. Wenn alles ohne nennenswerte Komplikationen verläuft, wird der natürliche Kreislauf in eineinhalb Monaten wieder normalisiert. Die Regelmäßigkeit des Monats hängt auch davon ab, wie gut der Reinigungsvorgang verläuft. Wenn während der Kürettage ein Hysteroskop verwendet wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, dass alles ohne Komplikationen verläuft, viel höher.

Die Reinigung der Gebärmutterhöhle erfolgt zwingend bei Fehlgeburten. Eine solche Diagnose ist für eine Frau sehr gefährlich und erfordert sofortiges Handeln und qualifizierte medizinische Hilfe. An sich ist eine gefrorene Schwangerschaft eine enorme Belastung für den Körper. Gleichzeitig muss aber nicht vergessen werden, dass der Kürettagevorgang direkt und direkt Kraft entzieht. Daher braucht der Körper mehr Zeit, um sich zu erholen. Wenn die Kürettage nach einer versäumten Schwangerschaft normal und ohne Komplikationen vergangen ist, sollten die kritischen Tage in 2 Monaten liegen. Mit der Bildung von Begleiterkrankungen wird der Zyklus verzögert, bis die Krankheit beseitigt ist.

Eine große Rolle bei der Reinigung der Gebärmutter spielt die Fähigkeit des Chirurgen und die Methode, die für dieses Verfahren gewählt wird. In vielerlei Hinsicht hängen mögliche Komplikationen davon ab. Sie mögen unterschiedlich sein, aber alle Pathologien beeinflussen, wann genau der Menstruationszyklus der Frau wiederhergestellt ist.

Eine der gefährlichsten Situationen ist die Uterusperforation. Diese Komplikation tritt auf, wenn der Arzt während der Operation die Organhöhle mit einem Instrument durchschlägt. Bei der Verwendung eines Hysteroskops ist diese Situation fast unmöglich. Wenn jedoch die Blindmethode zum Abschaben verwendet wurde, ist die Wahrscheinlichkeit einer Uterusperforation sehr hoch. Das gleiche passiert mit Uterusbelastung. Wenn sich die Wunden als sehr groß herausstellen, werden Stiche darauf gelegt.

Eine weitere gefährliche Komplikation ist ein Gebärmutterhalskrebs. Dies führt dazu, dass sich in den inneren Organen zu viel Blut ansammelt. Diese Situation führt zu zusätzlichen Problemen. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Gebärmutter kann eine Infektion des Urogenitalsystems verursachen. Solche Komplikationen beeinflussen die Erholungszeit des Menstruationszyklus stark. Höchstwahrscheinlich tritt die Zeit nach der Kürettage nicht auf, bis die Infektion beseitigt ist. Entzündungsprozesse und Infektionskrankheiten werden mit Antibiotika behandelt, die auch das Eintreffen und die Intensität der Menstruation beeinflussen können.

Das Reinigen der Gebärmutter ist schwierig. Wie stark die Operation den Zustand des Körpers des Patienten beeinflusst, hängt von den Fähigkeiten des Arztes ab. Wenn während der Operation ein Fehler gemacht wird, der zur Schädigung des unteren Endometriums oder tieferer Schichten führt, können Komplikationen nicht vermieden werden. In diesem Fall ist das monatliche Wachstum der Gebärmutterschleimhaut schwierig, die Menstruation wird unregelmäßig und im schlimmsten Fall wird Unfruchtbarkeit diagnostiziert.

Monatlich nach der Kürettage der Gebärmutter: Wenn sie gehen, warum kann es zu einer Verzögerung der Menstruation kommen?

Aus verschiedenen Gründen sind viele Frauen gezwungen, sich einer Operation zur Kürettage der Gebärmutter zu unterziehen. Diese Vorgehensweise bezieht sich auf den Standard, führt jedoch häufig zu verschiedenen Verletzungen des Muskelorgans. In dieser Hinsicht ist einige Zeit erforderlich, um die Funktionen des weiblichen Fortpflanzungssystems wiederherzustellen.

Einer der wichtigsten Indikatoren für die Gesundheit von Frauen ist der Menstruationszyklus. Daher ist es wichtig, die Genesungsrate nach einer solchen Operation zu verfolgen. Wann sind die Perioden nach dem Schaben? Aus welchen Gründen und wie viel Verspätung ist möglich?

Kratzen der Gebärmutter: Was ist das, was sind die Arten?

Wir können die folgenden Prinzipien für die Klassifizierung des Verfahrens unterscheiden:

  • nach der Art der Umsetzung;
  • je nach Einsatz von Zusatzwerkzeugen;
  • abhängig von den Zielen.

Die folgende Tabelle zeigt die Eigenschaften der Uteruskürettagetechniken.

Wann wird die Gebärmutter gereinigt?

Die häufigste Ursache für die Reinigung der Gebärmutter ist die Abtreibung. Das Abkratzen wird durchgeführt, wenn die Schwangerschaftsperiode keine Vakuumaspiration mehr zulässt. Die Operation kann auch durchgeführt werden, wenn nach Beendigung der Schwangerschaft mit Hilfe von Tabletten in der Gebärmutter Reste von fetalen Membranen vorhanden sind. Weitere Hinweise zur Reinigung:

  • Postpartale Komplikationen. Zum Beispiel ein unvollständiger Austritt der Plazenta in der letzten Phase des generischen Prozesses. Ärzte verwenden ein Kürettage-Verfahren, um die Gebärmutter von den Überresten des Babys zu reinigen.
  • Hyperplasie der Schleimhaut. Bei einigen Störungen der Fortpflanzungsfunktion ist das Endometrium der Gebärmutter stark verdickt. Dies beeinträchtigt die Fähigkeit des Muskelorgans, die äußere Abfallschicht abzustoßen, so dass die Periode fehlt oder selten wird und reichlich vorhanden ist. In diesem Fall hilft die Reinigung, den Menstruationszyklus wiederherzustellen.
  • Endometriose. Während der Kürettage werden die zugewachsenen Teile des Endometriums entfernt.
  • Neubildungen (zB Polypen).
  • Akute Endometritis. Kratzen ist Teil einer Kombinationstherapie gegen Gebärmutterentzündung.
  • Diagnose von Krankheiten. Ein Biomaterial wird gesammelt (Teile des Endometriums), um die Degeneration von Zellen zu einem Krebstumor auszuschließen oder zu bestätigen.
  • Unvollständige Fehlgeburt Eine Reinigung ist erforderlich, wenn sich Reste von Fötusmembranen in der Gebärmutter befinden.

Die ersten Perioden nach der Kürettage

Unmittelbar nach dem Schaben beginnt die Frau zu bluten. Sie treten aufgrund der Tatsache auf, dass während des Eingriffs die Kapillaren, die die Endometriumschicht durchdringen, betroffen sind. Diese Sekrete sind jedoch keine Menstruation, sie sind selten und dauern etwa eine Woche. Die Dauer des Beginns der ersten Regelblutung nach der Reinigung und ihre Art hängen von verschiedenen Faktoren ab.

Wann wird der Zyklus fortgesetzt?

Der Zeitpunkt der vollständigen Wiederherstellung des Menstruationszyklus hängt in erster Linie von den Gründen ab, aus denen das Verfahren verschrieben wurde, und von den individuellen Indikatoren des Patienten. Wenn der Eingriff zu Diagnosezwecken durchgeführt wurde, sollte es nach der Reinigung zu keiner signifikanten Verzögerung der Menstruation kommen.

In diesem Fall beginnt der Countdown des Zyklus nach der Kürettage am Tag der Operation. Die Menstruation sollte in 20 bis 30 Tagen beginnen. Wenn der Zyklus einer Frau jedoch 35 Tage beträgt, dauert die Periode ungefähr diese Zeit. Wenn der Eingriff mit einer Abtreibung verbunden ist, benötigt die Gebärmutter mehr Zeit, um sich zu erholen. Die Menstruation nach der Kürettage aufgrund einer Abtreibung dauert etwa 2 Monate.

Es ist jedoch zu beachten, dass sich der Menstruationszyklus unabhängig vom Zweck des Kürettageverfahrens im Durchschnitt für 90 Tage stabilisiert.

Warum kann es zu einer Verzögerung der Menstruation kommen?

Einige Frauen bemerken, dass nach der Operation die ersten Perioden später beginnen. Eine verzögerte Menstruation ist mit mehreren Faktoren verbunden:

  • Hormonelles Versagen. Nach der Reinigung ändert sich der natürliche Mechanismus der Regulierung der Funktion des Fortpflanzungssystems vorübergehend. Die Eierstöcke und Nebennieren reduzieren oder erhöhen die Produktion von Hormonen.
  • Wiederherstellung der Funktionen des Fortpflanzungssystems nach der Schwangerschaft. Wenn die Reinigung mit einer spontanen Fehlgeburt oder Abtreibung einhergeht, braucht der Körper Zeit, um sich umzustrukturieren. Erhöhte Progesteronspiegel beeinträchtigen die Reifung neuer Follikel, sodass kein Eisprung stattfindet und die neue Schicht des Endometriums nicht vergrößert wird. Nach ein oder zwei Zyklen nimmt die Hormonkonzentration ab und die aktive Östrogenproduktion beginnt, was zur rechtzeitigen Abstoßung des Endometriums beiträgt.
  • Komplikationen. Durch die Spülung ist die Gebärmutter anfällig für Infektionen. Bei einem falsch gewählten Behandlungsschema steigt nach der Kürettage das Infektionsrisiko. Die Menstruation kann auch nicht aufgrund von Krämpfen des Gebärmutterhalses oder Adhäsionen beginnen, die sich nach der Operation gebildet haben.
  • Schwangerschaft
  • Stress.

Art der Entladung

Die Art des Monats nach dem Schaben hängt auch von der Art des Verfahrens ab. Wenn eine diagnostische Operation durchgeführt wurde, bei der ein Neoplasma oder eine überschüssige Schicht des Endometriums entfernt wurde, weicht die erste Menstruation möglicherweise nicht von der Standardentladung ab, wird jedoch in einigen Fällen selten. Wenn die Blutung unbedeutend ist, sollte die Menstruation mindestens 5 Tage dauern.

Schmerzhafte Menstruation: Ist es normal, was zu tun?

Die meisten Frauen sind mit der Tatsache konfrontiert, dass die Menstruation schmerzhaft wird. Schmerzen über mehrere Zyklen sind eine normale Reaktion des Körpers. Während der Erholungsphase ist die Gebärmutter empfindlicher, so dass die Vorbereitung auf die Abstoßung des Endometriums und dessen Austritt von intensiven Krämpfen begleitet werden.

Krämpfe führen zu einer Beeinträchtigung der Nervenenden benachbarter Organe bzw. zu Schmerzen. Manchmal wird der Schmerz sehr stark. Oft wird dieses Phänomen innerhalb von 2-3 Zyklen nach der Reinigung beobachtet.

Zur Linderung von Beschwerden empfehlen Experten die Einnahme von Schmerzmitteln (z. B. No-Shpu, Drotaverin). Wenn der Schmerz jedoch unerträglich ist, begleitet von vermehrten Blutungen oder anderen störenden Symptomen, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Mögliche Komplikationen nach dem Eingriff

Ein routinemäßiger Eingriff durch einen erfahrenen Fachmann führt in der Regel nicht zu Komplikationen. Negative Konsequenzen ergeben sich bei Vorhandensein folgender Faktoren:

  • Verletzung der Operation;
  • falsche Diagnose der Krankheit;
  • Ignorieren assoziierter Pathologien;
  • geringe Immunität von Frauen;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • Nichteinhaltung der medizinischen Empfehlungen während der Rehabilitationsphase.

Komplikationen können sowohl in den ersten Tagen nach der Reinigung als auch in wenigen Wochen auftreten. Mögliche Folgen:

  • hormonelles Versagen;
  • Bruch der Gebärmutterwände;
  • starke Uterusblutung;
  • Narben und Verwachsungen;
  • Entzündung der Schleimhaut des Muskelorgans als Folge einer Infektion;
  • Krampf des Gebärmutterhalses und Ansammlung von Blutgerinnseln in der Organhöhle.

Komplikationen können zu Verletzungen des Menstruationszyklus führen, die durch eine nachfolgende Schwangerschaft und Unfruchtbarkeit verschlimmert werden. Uterusblutungen sind gefährlich, da sie schwer zu stoppen sind. In einigen Fällen kommt es zur Organentnahme oder zum Tod.

  • reichlicher Blutverlust (Austausch der Binden öfter 1 Mal in 1,5 Stunden);
  • Auftreten bei der Abgabe von großen Gerinnseln, grünem oder gelbem Schleim;
  • fauliger Entladungsgeruch;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Daub, der länger als 10 Tage dauert;
  • 40 Tage nach dem Eingriff nicht monatlich.

Empfehlungen Spezialisten für die Wiederherstellung des Menstruationszyklus

Für eine schnelle Genesung nach der Operation sollte eine Frau die Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen. Entsprechend der Diagnose muss eine vollständige Behandlung durchgeführt werden. Die Menstruation wird sich beschleunigen, wenn der Patient die folgenden allgemeinen Richtlinien befolgt:

  • Ablehnung des Geschlechtsverkehrs für 2-3 Monate nach dem Eingriff;
  • Einhaltung der Hygienevorschriften der Geschlechtsorgane;
  • Einnahme von Vitaminen für mehrere Wochen;
  • ausgewogene Ernährung;
  • die Ablehnung der Verwendung von Hygienetampons zur vollständigen Wiederherstellung der Funktionen des Fortpflanzungssystems;
  • Mindestübung.

Um das hormonelle Versagen zu beseitigen, empfehlen viele Experten die Einnahme hormoneller Medikamente. Die Dauer der Hormontherapie sollte mindestens 3 Monate betragen.

Monatlich nach dem Schaben: wenn sie anfangen, Komplikationen. Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Das Verfahren zur Kürettage der Gebärmutter muss sich vielen Frauen stellen. Infolge solcher Eingriffe in die Arbeit des wichtigsten Fortpflanzungsorgans treten manchmal Komplikationen auf, die sich aus der Veränderung des Menstruationszyklus und dem Auftreten ungewöhnlicher Entladungen ergeben. Es ist wichtig zu wissen, wann die Menstruation nach dem Schaben eintreten sollte und was die Ursache für die Verzögerung, die Änderung der Farbe und des Volumens sein kann. Sie können Komplikationen vermeiden und deren Folgen beseitigen, indem Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

Was ist das Schaben

Die Kürettage der Gebärmutter ist ein Verfahren, das mit der Entfernung der Oberflächenschicht (Funktionsschicht) des Endometriums verbunden ist. Anschließend wird es durch Zellteilung der tieferen (basalen) Schicht wiederhergestellt. Der Inhalt wird mit einer Kürette (spezieller Metalllöffel) oder einer Vakuummethode aus der Gebärmutter entfernt. Staubsaugen ist weniger schmerzhaft und traumatisch als Kürettage.

Das Abkratzen wird sowohl zum Zwecke der medizinischen Reinigung der Gebärmutter als auch zur diagnostischen Untersuchung des Materials nach dessen Extraktion durchgeführt. Die Prozedur wird in folgenden Fällen zugewiesen:

  • Untersuchen Sie bei Bedarf die Struktur von Tumoren nach der Entfernung aus der Gebärmutter, wenn Zweifel an deren gutartiger Natur bestehen.
  • um die Ursache von Blutungen nach den Wechseljahren zu bestimmen;
  • zur sofortigen Beseitigung von Polypen und Endometriumhyperplasie (deren übermäßige Verdickung zur Unfruchtbarkeit führt);
  • mit zu schweren und langen Perioden;
  • nach einer Fehlgeburt oder einer verpassten Abtreibung;
  • um die Schwangerschaft abzubrechen;
  • wenn sich der allgemeine Gesundheitszustand einer Frau einige Tage nach der Entbindung aufgrund einer unvollständigen Entfernung der Plazenta verschlechtert.

Bei der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Gebärmutter mit verschiedenen Reinigungsmethoden.

Separate Kürettage wird verwendet, um Material getrennt von Gebärmutter und Gebärmutterhalskanal zu sammeln.

Die hysteroskopische Kürettage ist ein Verfahren, bei dem ein Hysteroskop verwendet wird, um den Prozess zu steuern, wodurch es möglich ist, die innere Oberfläche des Organs sorgfältig zu untersuchen.

Das diagnostische Verfahren wird einige Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt. Ziehende Schmerzen, die während der Reinigung im Unterbauch auftreten, sind in etwa gleich wie während der Menstruation, manchmal stärker. Oft wird die Operation unter Vollnarkose durchgeführt (insbesondere bei Verwendung einer Kürette).

Video: Menstruation nach Kürettage. Mögliche Komplikationen

Erste Menstruation nach der Reinigung

Frauen machen sich oft Sorgen, wann sie nach dem Schaben auf die erste Regelblutung warten sollen. Alles hängt vom Zweck des Treffens, den individuellen Merkmalen des Organismus, der Reinigungsmethode, dem Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen ab.

Bei der diagnostischen Kürettage ändert sich der hormonelle Hintergrund nicht, sondern nur die Beschleunigung des Prozesses der Entfernung des Endometriums aus der Gebärmutter (wie bei der Menstruation). Daher sollte die nächste Menstruation wie erwartet nicht später als 35 Tage kommen.

Nach der Kürettage zur Beseitigung der Erkrankungen, die die Menstruationsstörungen (Hyperplasie, Polypen) verursacht haben, kommt es nach 28 bis 30 Tagen zu einer Menstruation, wenn während der Operation keine Komplikationen auftraten. Nach einer Fehlgeburt in der Frühphase und einer Abtreibung, wenn der Uterus effektiv beseitigt wurde, tritt die Menstruation auch nach ca. 1 Monat auf, die Regelmäßigkeit des Zyklus bleibt erhalten.

Hinweis: Wenn nach der Kürettage, aufgrund einer Fehlgeburt oder einer Abtreibung die Menstruation nicht rechtzeitig eintritt und der Unterbauch keine Schmerzen hat, ist dies ein Zeichen für eine Schwangerschaft. Eine gesunde Frau kann innerhalb von 2 Wochen nach dem Bürsten schwanger werden. Ärzte empfehlen die Verwendung von oralen Kontrazeptiva.

Beim Abschaben aufgrund von Fehlgeburten tritt eine längere Erholung des Körpers auf. Es braucht Zeit, bis sich die Hormone normalisiert haben und die Eierstöcke normal arbeiten. Die ersten Perioden treten 2-3 Monate nach der Reinigung auf, sie sind lang und unregelmäßig.

Mögliche Komplikationen

Wie bei allen anderen chirurgischen Eingriffen können während der Reinigung gefährliche Komplikationen auftreten, die die Fortpflanzungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen. Gleichzeitig weicht die Art der Menstruation nach der Reinigung und der Zeitpunkt ihres Auftretens von der Norm ab.

Solche Komplikationen können sein:

  1. Gebärmutterwand mit chirurgischen Instrumenten zerrissen oder geschnitten. Das Schließen der Wand ist erforderlich, um innere Blutungen zu verhindern.
  2. Hämatometra (Krampf des Gebärmutterhalses), der zu einer Blutstagnation in der Organhöhle führt. Dieser Zustand verursacht das Auftreten von Entzündungsprozessen und Zyklusstörungen.
  3. Einschluss von Infektionen in die Gebärmutter, die zu entzündlichen Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane führen (Endometritis, Salpingoophoritis).

Die gefährlichste Komplikation ist das Abschaben der Grundschicht des Endometriums. Dies führt zu Unfruchtbarkeit, da die Funktionsschicht nicht wiederhergestellt werden kann. Je nachdem, wie groß der Schaden ist, können die Fristen in sechs Monaten liegen oder gar nicht auftreten.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Innerhalb von 3 Monaten nach der Kürettage können Perioden schmerzhaft sein. Dies ist keine Pathologie. Anästhetika (Paracetamol) oder Antispasmodika (Drotaverin) ermöglichen es, mit Unwohlsein umzugehen. Wenn die Bauchschmerzen während der Menstruation schwerwiegend sind und mit Fieber einhergehen, müssen Sie den Frauenarzt aufsuchen, da die Ursache höchstwahrscheinlich eine Entzündung der Gebärmutter oder der Gliedmaßen ist.

Normalerweise setzt sich die Blutausscheidung mit Gerinnseln nach einigen Stunden fort. Dann werden sie normalerweise mager braun und verwandeln sich in gewöhnliche Leukorrhoe. Wenn die Blutung anhält oder wenn sie aufhört, einige Tage nach der Operation wieder auftritt, deutet dies darauf hin, dass Partikel der Eizelle oder Plazenta in der Gebärmutter verbleiben. Möglicherweise muss nachgereinigt werden.

Die ersten Perioden nach der Kürettage sind manchmal zu spärlich. Dies deutet auf einen Krampf des Gebärmutterhalses hin. Stagnation führt zur Entwicklung einer Infektion. Die Entzündung wird durch das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Menstruationsfluss angezeigt. Um die Entfernung aus der Gebärmutter zu beschleunigen, werden Oxytocin-Injektionen verabreicht, die die Kontraktion verstärken.

Eine Infektion ist bereits während des Eingriffs oder bei Nichtbeachtung der Hygienevorschriften in den ersten Tagen nach der Kürettage möglich. Das Vorliegen eines infektiösen Prozesses in der Gebärmutter wird durch das Auftreten eines gelben Ausflusses mit einem starken unangenehmen Geruch und einem Anstieg der Körpertemperatur angezeigt. Daher werden nach der Kürettage zur Prophylaxe Antibiotika verschrieben, um entzündlichen Komplikationen vorzubeugen.

Wenn die Menstruation länger als 3 Monate nach der Reinigung ausbleibt und sich die Art und das Auftreten von Komplikationen ändert, muss ein Gynäkologe aufgesucht, eine Untersuchung durchgeführt (Ultraschalluntersuchung durchführen, Blutuntersuchungen auf Entzündungen und Infektionen durchführen) und die Behandlung begonnen werden.

Nach wie vielen Tagen beginnt die Menstruation nach der Kürettage?

Die Wiederaufnahme des Menstruationszyklus nach der gynäkologischen Reinigung ist das Hauptmerkmal für die Wiederherstellung der Gesundheit. Die Menstruation nach der Kürettage nach dem Fälligkeitsdatum sollte wie zuvor beginnen. Jede Abweichung ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Wie wirkt sich das Verfahren auf den Monat aus?

Das Verfahren der Kürettage der Gebärmutter ist die Entfernung der Oberfläche der Schleimhaut (funktionelle Schicht des Endometriums) von der Gebärmutter. Dieses Verfahren beeinträchtigt den allgemeinen Gesundheitszustand der Frau, verletzt die Gebärmutter und wird daher nur in Zwangssituationen durchgeführt.

Die Oberflächenschicht der Gebärmutter - das Endometrium. Es besteht wiederum aus einer tiefen basalen und einer äußeren Funktionsschicht.

Basal - die Basis für ein erfolgreiches Wachstum des Äußeren. Jeder Zyklus dieser Funktionsschicht nimmt zu, reift, wird dicker (in diesem Moment hängt ein befruchtetes Ei daran).

Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, wird die überreife Funktionsschicht von den Wänden der Gebärmutter abgerissen und herausgebracht - die Menstruation beginnt, und dann wiederholt sich der Reifungszyklus des Endometriums.

Wann die Menstruation nach der Kürettage wieder aufgenommen wird, hängt vom Grund ab, aus dem sie durchgeführt wurde:

  • Nach der diagnostischen Kürettage erholt sich die Menstruation schnell - gemäß dem üblichen Zyklus von 3-5 Wochen (der Eingriff wird am Vorabend der kritischen Tage durchgeführt, was mit dem natürlichen Prozess zusammenfällt - der physiologischen Wiederherstellung des Endometriums).
  • Die therapeutische Kürettage wird nach dem Ende der Menstruation durchgeführt, wenn sich die Funktionsschicht von selbst gelöst hat und die Kavität effizienter und tiefer gereinigt werden kann.
  • Die Reinigung nach einer Fehlgeburt, einer Abtreibung oder einer Fehlgeburt kann bis zu 5 bis 7 Wochen dauern (die Heilung erfordert nicht nur die Genitalien, sondern auch den Hormonkreislauf).

Ärzte wenden zwei Methoden des Verfahrens an: Vakuum (schmerzhafter, aber weniger traumatisch) und Kürettage (chirurgische Reinigung mit einem löffelförmigen Werkzeug mit einem länglichen Griff). Die zweite Methode führt häufig zu Schäden bei der Reinigung der Gebärmutter, insbesondere wenn der Körper untypisch oder locker ist.

Monatlich nach einer Fehlgeburt ohne Reinigung erfolgt zu gegebener Zeit (3-5 Wochen).

Das Schaben wird nicht durchgeführt, wenn die Tragzeit 4–9 Wochen nicht überschreitet. Das fetale Ei kommt in der Regel vollständig heraus, und der Arzt verschreibt einfach einen Kontrollultraschall. In diesem Fall (im Gegensatz zu einer vorzeitigen Reinigung, bei der die Gebärmutter und der Gebärmutterhals verletzt sind) ist die Genesung einfacher.

Wann die Menstruationsblutung nach Kürettage mit Hyperplasie und anderen Erkrankungen des Endometriums einsetzt, hängt von der Tiefe der Reinigung ab. Wenn das Verfahren ohne Verstöße und Komplikationen verlaufen ist, wird der Zyklus in den erforderlichen 3-5 Wochen fortgesetzt. Bei einer schweren Verletzung der Basalschicht dauert die Wiederherstellung länger.

Es ist möglich, von einer vollständigen Wiederherstellung zu sprechen, wenn monatliche Perioden verstrichen sind und der monatliche Zyklus vollständig wiederhergestellt ist.

Nach dem Eingriff beobachtet die Frau Blutungen, die etwa eine Woche andauern: 2-3 Tage rot, dann verfärben sie sich braun. Ihre Knappheit spricht für den normalen Verlauf des Heilungsprozesses, bei dem die Menstruation nach einem rechtzeitigen Abschaben beginnen sollte - in 3-5 Wochen.

Was wird die erste Menstruation sein

Wann die Menstruation nach dem Abschaben wieder aufgenommen wird, hängt von mehreren Faktoren gleichzeitig ab:

  • Ursachen der Gebärmutterreinigung;
  • Eigenschaften des Organismus;
  • die Methode der Kürettage;
  • das Vorhandensein von Komplikationen.

Die erste Menstruation sollte 28–35 Tage nach der Operation erwartet werden. Sie können zum gewohnten Zyklus navigieren - die zweite und nachfolgende Menstruation wird diesen bereits vollständig einhalten.

Wurde ein Verfahren durchgeführt, um eine versäumte Schwangerschaft oder einen Schwangerschaftsabbruch zu beseitigen, verzögert sich die Wartezeit auf bis zu 35 bis 45 Tage (Wiederherstellung der Hormonspiegel und Organe erforderlich).

Im normalen Verlauf der postoperativen Zeit führt die diagnostische Kürettage nicht zu Verzögerungen, da der Hormonkreislauf nicht gestört wird. Die Menstruation nach der Reinigung beginnt spätestens nach 35 Tagen. Abweichungen von der Norm können in diesem Fall auf die Merkmale des Organismus zurückgeführt werden.

Wenn die Indikationen für die Reinigung gynäkologische Erkrankungen waren, die den Menstruationszyklus verursacht haben (Polypen, Verwachsungen, Uterusblutungen), erfolgt die Menstruation früher - 1 Monat nach dem Abschaben. Und danach wird der gewohnte Zyklus für Frauen wiederhergestellt.

Die erste Menstruation ist der Hauptindikator dafür, wie gut die Operation verlaufen ist. Natürlich wird es anders als normal sein. Gewohnheitszeiten sind seltener und nicht so schmerzhaft wie nach der Reinigung.

Es ist wichtig, die Menstruation nicht mit geöffneten Blutungen zu verwechseln. Die Gebärmutter ist eine große offene Wunde, die Woche dauert spärliche Entladungen, sie werden jeden Tag kleiner, dann beginnt die Trübung. Die maximale Dauer beträgt 10 Tage.

Einmal gereinigt, monatlich frühestens nach 3 Wochen. Blutungen beginnen häufiger nach ein paar Tagen oder 1-2 Wochen.

Nur wenn normale Perioden beginnen, kann eine Frau sicher sein, dass die Operation gut verlaufen ist.

Verstöße, die am häufigsten vorkommen

Monatlich nach der Reinigung ist ein Indikator für die Erholung. Der Prozess verläuft nicht immer reibungslos und die folgenden Verstöße sind häufig:

  • Die Menstruation nach der Kürettage ist sehr häufig.
  • keine Zeiträume nach 60 Tagen;
  • spärlicher Ausfluss mit unnatürlicher Farbe und unangenehmem Geruch;
  • Blutung nach 2 Wochen oder früher nach Kürettage;
  • Abweichungen von der Norm (Streuzyklus, zu lange Blutungen, spärliche oder schwere Perioden).

Oft gehen Verletzungen mit einem deutlichen Temperaturanstieg und starken Schmerzen im Unterbauch einher.

Wenn 2 Monate lang keine Menstruation auftritt oder die anderen aufgeführten Symptome beobachtet werden, sollte die Frau sofort einen Arzt aufsuchen, um Komplikationen zu vermeiden.

Komplikationen nach Kürettage

Ernste Bedenken treten auf, wenn die Regelblutung nach der Reinigung nach 7 Wochen nicht einsetzt. Dies deutet auf Komplikationen hin, die zu schlimmen Konsequenzen führen können.

Um herauszufinden, warum es nach dem Kürettagevorgang keine langen Zeiträume gibt, müssen Sie sich an einen Gynäkologen wenden.

  1. Krampf des Gebärmutterhalses. Innerhalb der Höhle sammelt sich Blut, das zu faulen beginnt, Infektionen der Organe und des Genitaltrakts einer Frau hervorruft, Endometriose.
  2. Absturz von Hormonen. Wenn nach einer fehlgeschlagenen Schwangerschaft (Schwangerschaftsabbruch, Fehlgeburt) abgekratzt wurde, verhindert ein hoher Progesteronspiegel die Wiederherstellung des Zyklus. Daher verschreiben Ärzte Frauen nach einer Abtreibung häufig orale Kontrazeptiva - sie helfen beim Wiederaufbau von Hormonen.
  3. Neue Schwangerschaft. Es ist bereits nach 2 Wochen möglich.
  4. Abkratzen für medizinische Zwecke. Benötigt mehr Zeit zur Wiederherstellung.

Wenn die Perioden früher als 14 Tage nach der Kürettage liegen, weist dies darauf hin, dass die Blutung begonnen hat. Wahrscheinlich ist die Gebärmutter nach der Operation brüchig, die Gefäße ziehen sich schlecht zusammen.

Die erste Menstruation nach der Operation weicht häufig von der üblichen ab, aber in der zweiten und den folgenden Zeiten kehrt der Zyklus zum Normalzustand zurück (dies gilt für das Timing und die Lautstärke). Ein Versagen weist auf ein schwerwiegendes hormonelles Ungleichgewicht hin.

Veränderungen des üblichen Menstruationsblutungsvolumens können durch Pathologien verursacht werden:

  1. Zu häufig, mit Gerinnseln, zu lange Perioden deuten auf Uterusblutungen hin. Wenn das Kissen 1 Mal in drei Stunden öfter gewechselt werden muss, deutet dies auf eine unzureichende Kürettage hin, und starke Blutungen führen zu einer Uterusatonie. Es ist auch eine Polyposis des Endometriums (Polypen - gutartige Tumoren in der Gebärmutter) möglich, insbesondere nach einer Unterbrechung über einen langen Zeitraum der Schwangerschaft.
  2. Ein spärlicher Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch und einer unnatürlichen Farbe, starke Schmerzen können auf eine Endometriose hinweisen.

Zunächst beginnen die Fristen nach der diagnostischen Reinigung. Wenn sie 3 Wochen nach dem Eingriff auftreten, ist dies normal, insbesondere wenn eine Frau einen kurzen Menstruationszyklus hat.

Wenn nach der Reinigung gibt es keine monatlichen

Monatlich nach dem Schaben

Wann muss ich nach dem Schaben und den Pausen warten?

Monatlich nach der Kürettage treten normalerweise ca. 28-35 Tage nach dem Eingriff, also auch so, als ob keine Kürettage stattgefunden hätte. Nach der Reinigung der Gebärmutter kommt es jedoch häufig zu Zyklusverletzungen. Warum passiert das und wie kann man darauf reagieren?

Natürlich hängen die Konsequenzen des Verfahrens zum größten Teil vom Grund des Verfahrens ab. Wenn nach der diagnostischen Kürettage mit Regelblutungen gerechnet wird, wird der hormonelle Hintergrund nicht gestört. Und es ist etwas ganz anderes, wenn die Reinigung mit dem Ziel der Abtreibung durchgeführt wurde. Im zweiten Fall ist eine Verzögerung durchaus möglich, der Körper muss sich erholen. Jeder Eingriff in die Gebärmutterhöhle ist jedoch potenziell gefährlich, da eine Infektion verschluckt werden kann und ein entzündlicher Prozess beginnen kann. Die strikte Einhaltung der persönlichen Hygiene, mangelnde körperliche Anstrengung sind also die Voraussetzungen für eine sichere postoperative Zeit.

Wenn die ersten Perioden nach der Kürettage zu häufig auftraten, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Natürlich können Sie nicht genau sagen, wie viel Blut Sie verlieren, aber Sie können den Arzt darauf aufmerksam machen, wie oft Sie die Damenbinden wechseln. Eine Blutung wird als schwerwiegend angesehen, wenn sie mehrmals alle 3 Stunden auftritt und wenn Sie nachts aufstehen müssen, um die Polster zu wechseln (normalerweise wird die Blutung nachts immer schwächer, da keine motorische Aktivität vorliegt). Bei häufig auftretender Menstruation nach der Kürettage können hämostatische Medikamente eingesetzt werden (hier hilft keine Brennnessel), jedoch nur, wenn dies von einem Arzt verschrieben wird.

Wenn die Blutung vorzeitig begann, wenige Tage nach der Reinigung, fühlen Sie sich auch unwohl, die Temperatur ist gestiegen, der Magen tut weh, dh es gibt allen Grund zu der Annahme, dass Teile der fetalen Membranen in der Gebärmutter verbleiben (natürlich, wenn die Kürettage unterbrochen wurde) Schwangerschaft). In diesem Fall wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, eine Blutuntersuchung auf hCG durchgeführt und gegebenenfalls die Gebärmutter erneut gereinigt.

Kommt der Monat spärlich, dunkel, mit unangenehmem Geruch, so ist dies auch ein Grund, sich an einen Frauenarzt zu wenden. Solche Symptome können auf verschiedene Krankheiten wie Endometriose hinweisen. Ein übler Geruch als Zeichen einer Infektion.

Und zum Schluss noch ein paar Worte zu Verzögerungen nach einer Abtreibung. Vergessen Sie nicht, dass eine Schwangerschaft innerhalb von ein paar Wochen nach einem Schwangerschaftsabbruch eintreten kann. Sie müssen sich also nur im Voraus für ein zuverlässiges Verhütungsmittel entscheiden. In Abwesenheit von Kontraindikationen empfehlen Ärzte in dieser Situation normalerweise orale Kontrazeptiva.

Wenn die Menstruation nach der Reinigung der Gebärmutter beginnt

Monatlich nach dem Schaben wird normal 6 Wochen durchlaufen. Die Gebärmutter ist ein muskulöses weibliches Organ, in dem der Fötus wächst und sich entwickelt. Im Inneren der Gebärmutter ist mit Endometrium ausgekleidet. Während der Menstruation verändert sich die Schleimhaut ständig. Kratzen ist ein Verfahren, bei dem die oberste Schicht der Schleimhaut entfernt wird.

Monatlich nach dem Schaben wird normal 6 Wochen durchlaufen. Die Gebärmutter ist ein muskulöses weibliches Organ, in dem der Fötus wächst und sich entwickelt. Im Inneren der Gebärmutter ist mit Endometrium ausgekleidet. Während der Menstruation verändert sich die Schleimhaut ständig. Kratzen ist ein Verfahren, bei dem die oberste Schicht der Schleimhaut entfernt wird.

Medizinische Indikationen

Ärzte unterscheiden verschiedene Methoden zur Reinigung der Gebärmutter:

    getrennt - Reinigung des Gebärmutterhalskanals und der Gebärmutter, das Material wird zur Histologie geschickt; Hysteroskopie - Mit einem speziellen Gerät überwacht ein Frauenarzt die Reinigung der Gebärmutterhöhle. Der Eingriff wird 3-5 Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt.

Wenn die ersten Regelblutungen nach der Kürettage beginnen, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Monatlich wird mit der vorhandenen Pathologie kommen:

    Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut (Verdickung und Bildung) - bei einem Polypen der Gebärmutterschleimhaut sollte die Zeit nach der Reinigung sofort vergehen; Gestörter Menstruationszyklus - Der Uterus wird gelöscht, wenn starke und anhaltende Menstruationsblutungen auftreten oder eine Frau nicht schwanger werden kann. nach wie vielen Monaten der Menstruationszyklus wiederhergestellt wird, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, dies hängt von den Eigenschaften des weiblichen Körpers und der Wirksamkeit der Kürettage ab; Pathologie des Gebärmutterhalses (Entwicklung abnormaler Prozesse, Vorhandensein eines bösartigen Tumors); Fehlgeburt - die Operation wird durchgeführt, um die Gebärmutter vollständig von der Plazenta zu reinigen (monatlich sofort gehen); Fehlgeburt - Sie müssen den Monat abwarten, nachdem Sie 2 Monate geschabt haben.

Komplikationen, die nach der Reinigung der Gebärmutter auftreten, wirken sich auf den Menstruationszyklus aus. Bei der Uterusperforation wird die Gebärmutterhöhle mit einem Spezialwerkzeug gestanzt. Bei der Diagnose einer großen Perforation muss die Gebärmutter vernäht werden. Beginnt die Menstruation nicht innerhalb von 6 Monaten, wird empfohlen, einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren. Mit Uterusbelastung näht der Chirurg. Hämatometer sind durch Krämpfe im Gebärmutterhals gekennzeichnet. Nach der Operation ist der Zyklus sehr lange wiederhergestellt.

Während des Entzündungsprozesses wird eine chirurgische und antibakterielle Behandlung verordnet. Frauenärzte betrachten Endometriumschäden als gefährliche Komplikationen der Kürettage. In diesem Fall gehen die monatlichen nicht lange.

Die Wiederherstellung des Menstruationszyklus hängt vom Zustand des Fortpflanzungssystems des Patienten ab. Wenn nach der Operation spärliche oder reichliche Flecken mit Fieber auftraten, wird empfohlen, Ihren Arzt zu konsultieren. Ansonsten sollte der Frauenarzt herausfinden, warum es keine monatlichen Nachoperationen gibt. Dieses Phänomen weist auf die Entwicklung der Pathologie hin. Eine vollständige Untersuchung des Patienten ist vorgeschrieben.

Kratzen, das nach einer Fehlgeburt und einer Fehlgeburt durchgeführt wird, führt zu schweren und längeren Perioden. Wenn der Zyklus nicht gekommen ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn der Patient nach der Operation eine menstruationsähnliche Entlassung hat, ist dies die Norm. Wenn die Blutung länger andauert, muss der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Art der Entladung

Nach der Kürettage kann folgende Entladung auftreten:

Braun (normal) - zeigt Blutgerinnung an. Eine solche Entladung dauert einige Tage. Reichliche Schmierung mit starken Bauchschmerzen, hohem Fieber - die Entwicklung von Komplikationen nach der Operation. Gelbe Entladung zeigt die Entwicklung eines ansteckenden Prozesses an. Die Behandlung besteht aus der Einnahme von Antibiotika.

Während 3 Monaten nach der Kürettage gehen schmerzhafte Perioden.

Um die durch starke Menstruationsbeschwerden nach der Kürettage verursachten Schmerzen zu beseitigen, wird die Einnahme von Schmerzmitteln („Drotaverine“) empfohlen. Antibiotika werden verwendet, um den entzündlichen und infektiösen Prozess zu verhindern. Wenn eine Uterusblutung beobachtet wird, werden Oxytocin-Injektionen verabreicht.

Unmittelbar nach Abschluss der Uterusreinigung sind Blutungen möglich. Die spärliche Entlassung erfordert keine Behandlung. Wenn die Damenbinde einmal in 3 Stunden ausgetauscht wird, ist die Hilfe eines Arztes erforderlich. Dem Patienten werden blutstillende Mittel verschrieben. Ihre Aktion zielt auf die Wiederherstellung der Gebärmutter. Nach der diagnostischen Kürettage arbeiten die Eierstöcke normal. Die Menstruation beginnt pünktlich. In diesem Fall gibt es kaum Flecken.

In der Zeit wird monatlich mit Uterusblutungen gehen. Wenn die Operation 3 Wochen vor Beginn des Zyklus durchgeführt wurde, dauert die Menstruation 21 Tage. Nach ärztlicher Entfernung eines gefrorenen Fötus sind die Hormone gestört. Es dauert 7 Wochen, um sich zu erholen. Monatlich wird 35 Tage nach der Operation gehen.

Wenn es ein starkes Gleitmittel gibt, müssen Sie die Geburtsklinik aufsuchen. Sie können ohne ärztliche Empfehlung keine blutstillenden Medikamente und Volksheilmittel (Abkochung der Brennnessel) einnehmen. Wenn die Menstruation 2-3 Tage nach der Operation verstrichen ist, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren. Es ist gefährlich, wenn der Patient die folgenden Symptome hat:

    Schwäche; Schwindel; starke Schmerzen im Unterleib.

Der Arzt achtet besonders auf die Höhe der Entladung. Unter Berücksichtigung der Beschwerden des Patienten diagnostiziert der Arzt die Ursache der Zyklusverletzung und verschreibt die entsprechende Behandlung.

Empfehlungen des Arztes

Es treten reichlich Zeiträume auf, in denen Fragmente im Uterus verbleiben. Der Patient muss sich einer vaginalen Untersuchung und Ultraschall unterziehen, um auf Hormone getestet zu werden. Bei Bedarf wird ein erneutes Abkratzen durchgeführt. Nach 1 Monat sollte hervorheben gehen. Gynäkologen empfehlen, die Art der Daub zu berücksichtigen. Wenn es dunkel ist und unangenehm riecht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome deuten auf eine Infektion hin.

Wenn sich der Menstruationszyklus um 7 oder mehr Wochen verzögert, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Dieses Phänomen weist auf eine schwerwiegende Verletzung hin. Das Fehlen einer Menstruation nach der Operation kann mit einem Krampf des Gebärmutterhalses einhergehen. Die Folgen dieses Zustands sind negativ. Späte medizinische Versorgung kann tödlich sein.

Die Reinigung der Gebärmutter ist eine schwerwiegende Operation, die sich direkt auf die Fruchtbarkeit des weiblichen Körpers auswirkt. Daher raten Geburtshelfer und Gynäkologen, ihre Gesundheit genau zu überwachen. Wenn der Menstruationszyklus nach der Operation von der Norm abweicht, wird empfohlen, einen Termin beim Frauenarzt zu vereinbaren. Um die genaue Ursache für die Verletzung des Zyklus zu diagnostizieren, wird eine vollständige Untersuchung des Patienten durchgeführt.

Monatlich nach dem Schaben: wann sie anfangen und was von ihnen zu erwarten ist

Es kann lange dauern, bis sich der Körper einer Frau nach der Kürettage erholt hat (gynäkologische Reinigung).

Ein verlässlicher Indikator dafür, dass sich die Hormone und Eierstockfunktionen erholt haben, ist der Beginn einer regelmäßigen Menstruation. Es stimmt, es gibt eine sehr wichtige Bedingung: Die Menstruation nach der Kürettage sollte sich nicht vom normalen Menstruationsfluss einer Frau unterscheiden. Das Auftreten von starken Blutungen, Schmerzen und Fieber während der Menstruation wird als abnormal angesehen und erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Wie Kürettage den weiblichen Körper beeinflusst

Gegenwärtig wird die gynäkologische Reinigung sowohl zu diagnostischen Zwecken als auch zur Behandlung durchgeführt. Früher war diese Methode eine der Hauptmethoden, um eine ungewollte Schwangerschaft abzubrechen, aber heute gibt es viele andere, weniger traumatische Methoden für die Abtreibung.

Heutzutage ist die Vakuumkürettage die häufigste, sie ist weniger gefährlich als die Kürettage. Es ist daran zu erinnern, dass das Verfahren Schäden an den Wänden der Gebärmutter verursachen kann, Entzündungen hervorrufen und die Entwicklung von Infektionen hervorrufen kann, oft versagt der Menstruationszyklus. Schaben kann sogar zu Unfruchtbarkeit führen.

In Anbetracht der oben genannten nachteiligen Auswirkungen wird das Abschaben nur in Fällen extremer Notwendigkeit versucht.

Wann sollte die Menstruation beginnen?

Die ersten Perioden nach der Kürettage sollten 28-35 Tage nach dem Eingriff beginnen. Der Menstruationsfluss nach der Beseitigung von Fehlgeburten beginnt häufig nach 6-7 Wochen. Wenn die Menstruation während des angegebenen Zeitraums noch nicht begonnen hat, sollten Sie sich an einen Frauenarzt wenden. Die Verzögerung der Menstruation nach dem Abbruch ist möglich, da es einige Zeit dauern kann, bis sich das Fortpflanzungssystem erholt hat.

Die diagnostische Kürettage führt in der Regel nicht zu einer Störung des Hormonkreislaufs, daher sollte die Menstruation rechtzeitig erfolgen. Man sollte jedoch die Besonderheiten des weiblichen Körpers nicht vergessen, die im Einzelfall unterschiedlich auf äußere Einflüsse reagieren können.

Unabhängig vom Zweck des Verfahrens besteht das Risiko einer Entzündung oder Infektion. Daher müssen Sie sorgfältig überwachen, wie die Menstruation nach der Kürettage abläuft.

Menstruationsstörungen

Ein zu starker Menstruationsfluss (hygienisches Mittel wechselt alle drei Stunden) oder im Gegenteil ein spärlicher Dunkelausfluss, begleitet von einem unangenehmen Geruch, ist ein guter Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen.

Wenn eine Frau während der ersten Menstruation nach der gynäkologischen Reinigung Schmerzen im Unterleib hat oder einen Temperaturanstieg feststellt, ist dies ebenfalls ein sehr alarmierendes Signal. Oft verbleiben nach einem chirurgischen Abbruch die Partikel der Fetalmembran in der Gebärmutter, was abnormale Perioden hervorruft. In diesem Fall führt der Arzt eine wiederholte Kürettage durch.

Nach diagnostischer Kürettage, die mit einer Fehlgeburt, Fehlgeburt, Entfernung von Polypen oder Gewebeproben für eine Studie durchgeführt wird, sollte sich der Menstruationsfluss normalerweise nicht in Häufigkeit oder Dauer unterscheiden. Andernfalls sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Eine lange Abwesenheit der Menstruation nach der Kürettage kann auf eine ernsthafte Pathologie hindeuten. Es ist möglich, dass es beim Genesungsprozess nach dem Eingriff zu einem Gebärmutterhalskrampf kam - dies kann zu einer Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle führen, was wiederum zu sehr nachteiligen Konsequenzen führen kann. Daher lohnt es sich nicht, einen Besuch beim Frauenarzt für längere Zeit aufzuschieben, wenn die Menstruation nach der Kürettage nicht lange anhält!

Das Fehlen einer Menstruation nach einem chirurgischen Abbruch kann auf eine neue Schwangerschaft hindeuten. Eine Frau kann innerhalb von 10 bis 14 Tagen nach einer Abtreibung schwanger werden. Daher ist es empfehlenswert, Verhütungsmittel besonders sorgfältig auszuwählen.

Wie oben erwähnt, gilt die Norm als eingehalten, wenn sich der monatliche Wert nach dem Abschaben nicht vom monatlichen Wert vor der Durchführung des Eingriffs unterscheidet. In allen anderen Fällen sollte ein Gynäkologe konsultiert werden.

Empfohlen für die Anzeige: Diagnostic Scraping

Nach welcher Zeit sollen die kritischen Tage nach der "Reinigung" abgewartet werden?

Nach wie vielen Tagen oder Monaten die Menstruation nach dem Schaben beginnen soll, ist es für Frauen von Interesse, die sich dem Verfahren der sogenannten „Uterusreinigung“ unterzogen haben. Unabhängig vom Zweck des Abschabens (mit Diagnose oder Abbruch) wird der weibliche Körper negativ beeinflusst.

Manchmal begleitet die Kürettage die Hysteroskopie (therapeutisches und diagnostisches Verfahren zur Untersuchung von Gebärmutterhals, Uterus und Eileitermund mittels Hysteroskop). Es ist sehr wichtig, Ihren Zustand nach der diagnostischen Kürettage zu überwachen und alle vom Körper gesendeten alarmierenden Signale zu bemerken. Auch bei aller Geschicklichkeit des Arztes ist das Auftreten von Komplikationen nach einem ähnlichen Eingriff nicht ausgeschlossen.

Daher müssen Sie im Voraus herausfinden, wann die Menstruation nach einer Hysteroskopie mit Kürettage beginnt, um die Blutung, die sich mit der Menstruation geöffnet hat, nicht zu verwechseln.

Die Wirkung des Kratzens auf den weiblichen Körper

In der Regel monatlich nach Hysteroskopie mit Schaben in einem Monat kommen. Die Zählung erfolgt ab dem Zeitpunkt des Eingriffs in den weiblichen Körper. Wenn der monatliche Zyklus beispielsweise 28 Tage beträgt, wird der Menstruationsfluss nach 4 Wochen fortgesetzt. Aufgrund der Individualität des Körpers jeder Frau ist es nicht ausgeschlossen und verzögert die Menstruation. Die Verzögerung der monatlichen Ankunft ist auf verschiedene Gründe zurückzuführen. Nach der Kürettage können solche Gründe jedoch ein Mangel an Eierstockfunktion und ein Ungleichgewicht des Hormonspiegels sein.

Die ersten Regelblutungen nach dem Schaben entsprechen immer der normalen Regelblutung. Bei hoher Körpertemperatur, starkem Menstruationsfluss und starken Schmerzen im Unterbauch einen Arzt aufsuchen.

Die Hysteroskopie ist ein diagnostisches Verfahren, das den Zustand des hormonellen Hintergrunds nicht beeinflussen kann. Daher beginnt die monatliche Nachhysteroskopie mit Abschaben zu gegebener Zeit. Die Reinigung der Gebärmutter kann jedoch heilsam sein. Therapeutische Eingriffe in die Gebärmutter sind für den Körper traumatisch, weshalb Patienten manchmal angewiesen werden, sich therapeutischen Eingriffen zu unterziehen. Vakuumkürettage wird im Vergleich zur Kürettage als weniger gefährlich angesehen.

Warten auf die erste Menstruation

Nach der Reinigung der Gebärmutter ist das Auftreten von Blutungen nicht ausgeschlossen. In diesem Fall erinnert der Ausfluss stark an die Menstruation. Diese Situation wird als normal angesehen. Und wenn die Auswahl nicht reichlich ist, sollten Sie nicht in Panik geraten. Wenn der Dichtungswechsel öfter auftritt, alle 3 Stunden (ähnlich nachts), muss ich dies dem Arzt sagen. Er wird hämostatische Medikamente empfehlen, die den Zustand der Gebärmutter normalisieren.

Nach einer diagnostischen Reinigung beginnt die Menstruation wahrscheinlich pünktlich, da die Arbeit der Eierstöcke nicht gestört wurde. Spärliche Perioden nach der Kürettage in einer solchen Situation gelten als ganz normal. Wenn der Eingriff 2,5 Wochen vor dem nächsten Beginn des Zyklus durchgeführt wurde, wird der monatliche nach 2,5 Wochen kommen. Ganz anders beim Abbruchkratzen. Manchmal kann die Menstruation nach Kürettage einer Fehlgeburt oder nach einer spontanen Abtreibung später verlaufen. In einer solchen Situation können sie länger als 35 Tage warten. Der Punkt ist, den hormonellen Hintergrund einer Frau zu ändern, was sogar 7 Wochen dauern kann, um sich zu normalisieren.

Mögliche Komplikationen und verzögerte Menstruation

Reichliche Zeiträume nach dem Schaben sollten nicht nur die Frau stark stören, sondern auch ein Grund für einen schnellen Besuch beim Frauenarzt sein. Wenn die Entlassung nach ein paar Tagen einsetzt, sollten Sie sofort zum Arzt gehen. Es ist wichtig, auf Begleiterscheinungen wie Schwäche, Schwindel und Unwohlsein im Bauch zu achten. Es lohnt sich, die Menge des abgesonderten Blutes zu betrachten. Die Entladungsmenge kann nach demselben Prinzip berechnet werden - der Häufigkeit der Verwendung von Hygienepads.

Diese Informationen helfen dem Arzt, die Ursache für Abnormalitäten im Menstruationszyklus zu identifizieren und auf die am besten geeignete Weise zu beseitigen.

Übermäßige Menstruationsblutungen können darauf hinweisen, dass während der Reinigung nicht alle Fragmente des Embryos vollständig aus der Gebärmutter entfernt wurden. Nach der Untersuchung auf dem Stuhl verschreibt der Gynäkologe eine Ultraschalluntersuchung und testet den Hormonspiegel im Blut.

Bei Bedarf wird die Reinigung wiederholt. Nach einem Monat sollten Sie Ihre Entlassung beobachten. Wenn sie braun und spärlich sind, mit einem unangenehmen Geruch, ist es notwendig, einen Besuch beim Frauenarzt zu machen, um Tests zu bestehen. Diese Anzeichen können auf die Entwicklung eines infektiös-entzündlichen Prozesses hinweisen.

Wenn es nach dem Abschaben längere Zeit keine Perioden mehr gibt, ist dies noch kein Anzeichen für eine Pathologie. Und in vierzehn Tagen nach der Reinigung kann eine Frau schwanger werden. Auf dieser Grundlage raten Ärzte dringend dazu, hormonelle Verhütungsmittel zu verwenden, damit sich der Körper einige Zeit nach der Operation erholen kann.

Die ersten Perioden nach der Reinigung können aufgrund eines Krampfes des Gebärmutterhalses fehlen. Gleichzeitig sammelt sich in der Gebärmutter Blut an, das durch die Schwerkraft nicht nach außen gelangen kann.

In diesem Fall sind die schwerwiegendsten Folgen möglich. Daher sollte eine Frau wachsam sein und dem Arzt einen Besuch abstatten.

Wenn die Menstruationsperiode nach der Uteruskürettage bei einer Frau auch nur die geringste Angst hervorruft, ist es dringend erforderlich, einen Gynäkologen aufzusuchen.

Je früher das Problem erkannt wird, desto weniger Schaden wird am Körper angerichtet.