Follikulogenese - was ist das?

Der Menstruationszyklus einer Frau besteht aus zwei durch den Eisprung getrennten Phasen. Für eine erfolgreiche Empfängnis ist es notwendig, die Eizelle mit ihrem obligatorischen Eintritt in die Eileiter nach dem Verlassen des Eierstocks vollständig zu entwickeln, um auf das Sperma zu treffen. In der ersten Phase bilden sich flüssige Blasen, in denen sich diese Quelle des zukünftigen kleinen Lebens entwickelt, und dann beginnt die Follikulogenese, die bis zum Einsetzen des Eisprungs anhält.

Was ist Follikulogenese?

Der weibliche Körper enthält eine große Anzahl von Follikeln, aber er reift viel weniger und nur 300-400 erreichen den Eisprung. Ihre Größe im Ausgangszustand überschreitet 0,03-0,05 mm nicht, was die visuelle Bestimmung auch mit Ultraschall erschwert.

Die Aktivierung der Blasen erfolgt während der Pubertät und die Follikulogenese beginnt - dies ist die abwechselnde Follikelerzeugung für 11-14 Tage (in der ersten Phase) bis zum Eisprung. Je nach Größe gibt es primordiale oder primäre Follikel, sekundäre (wachsende) und präovulatorische (tertiäre), die leicht zu überwachen sind.

Unmittelbar nach dem Ende der kritischen Tage bilden sich im Eierstock mehrere Formationen von bis zu 2 mm Durchmesser, die unter dem Einfluss des Hormons Östrogen zu wachsen beginnen. Die Notwendigkeit, ihre Dynamik zu überwachen, entsteht während der Behandlung von Unfruchtbarkeit, um die Tatsache des Ausscheidens der Zelle zuverlässig festzustellen und einen günstigen Zeitpunkt für die Empfängnis zu wählen.

Dies wird auf verschiedene Arten bestimmt. Zu Hause können Sie die Basaltemperatur messen oder den Eisprungtest durchführen. In der Frauensprechstunde empfehlen Ärzte, Blut für Hormone zu spenden. Aber nur Ultraschall kann alle Phasen der Entwicklung des Eies erfassen. Zu diesem Zweck wird das Follikulogenese-Monitoring verwendet, das den Zyklusabschnitt verdeutlicht, in dem sich das Vesikel befindet und ob es sich richtig entwickelt.

Stadien des Prozesses der Follikulogenese und des Eisprungs

Ultraschall der Follikulogenese

Ultraschall wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • Bauch, durch die Bauchdecke;
  • transvaginal mit einem speziellen Sensor in die Vagina eingeführt.

Mit einem Zyklus von 28 Tagen

Bei einem perfekten regelmäßigen Prozess in 28 Tagen wird der erste Ultraschall meistens 8-10 Tage lang durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt ist die dominante Zelle bereits zugeordnet, und alle anderen sind in ihrem Wachstum erheblich zurückgeblieben und beginnen abzunehmen.

Mit dem Wachstum steigt der Hormonspiegel der ersten Phase allmählich an, der seinen Höhepunkt mit einer Flüssigkeitsbildung von 18-25 mm erreicht. Eine große Menge Östrogen löst die Freisetzung von luteinisierendem Hormon aus, das ein Vorläufer des Eisprungs ist.

Mehr oder weniger als 28 Tage

Wenn die Länge des regulären Zyklus weniger als oder mehr als 28 Tage beträgt, werden durch Verfolgen der Follikulogenese die Tage des Zyklus zum Starten eines Ultraschalls 4 bis 5 Tage vor dem erwarteten Freisetzungsdatum des Eies ausgewählt. Zu diesem Zeitpunkt erreicht der dominante Follikel einen Durchmesser von ungefähr 12-15 mm (manchmal gibt es zwei).

Mit jedem Tag nimmt der Durchmesser zu und erreicht die gewünschten Parameter. Die Häufigkeit der Überwachung liegt im Ermessen des Arztes. In der Regel wird die Untersuchung 2-3 mal durchgeführt.

Mit unregelmäßiger Menstruation

Bei unregelmäßiger Menstruation, an welchem ​​Tag des Zyklus es besser ist, mit der Überwachung der Follikulogenese zu beginnen, wird der Gynäkologe mitteilen. In der Regel wählt der Beginn der Studie 3-5 Tage nach Ende der Menstruation. Die Inspektion umfasst auch die Bestimmung der Dicke des Endometriums bis zu der erwarteten Zeit, in der es 12 mm erreichen sollte. In diesem Fall ist die Anzahl der Überwachung einzeln: alle 1-2 Tage.

Ultraschall- und Follikulogenese-Überwachung helfen zu bestimmen, welcher Tag des Zyklus am besten zu empfangen ist.

Wenn Sie einen Ultraschall der Follikulogenese benötigen

Das Ziel während des Ultraschalls der Follikulogenese kann unterschiedlich sein. In einigen Situationen, insbesondere bei der Kontrolle nach der Behandlung gynäkologischer Erkrankungen, wird zu Beginn des Zyklus nachgeforscht, ob und wie viele flüssige Formationen aufgetreten sind. Dieses Problem ist besonders relevant bei der Vorbereitung der IVF, wenn mehrere Zellen entnommen werden müssen. Dann durchläuft die Beobachtung ihrer Entwicklung die gesamte erste Phase, bis das Ei freigesetzt wird.

Ovulationsüberwachung oder Folikulometrie

Die Vervollständigung der Follikulogeneseüberwachung wird eine Bestätigung der Tatsache der Ovulation sein, die durch die folgenden Manifestationen mit Ultraschall erkannt wird:

  • das Verschwinden des Dominanten am Vorabend oder die Zerstörung seiner Mauern;
  • das Vorhandensein von freier Flüssigkeit im Douglas-Raum;
  • anstelle der Blase beginnt gelb Körper zu wachsen.

Wenn man auf dem Monitor gefunden wird, ist der Arzt überzeugt, dass die Zelle, die sich bereits in der Bauchhöhle befindet, auf dem Weg zur Befruchtung ist. Vor diesem Ereignis ist also Geschlechtsverkehr erforderlich, damit die männliche Zelle Zeit hat, in die Eizelle einzudringen.

Störung der Follikulogenese

Eine solche Studie wird nicht nur durchgeführt, um diese wichtigen Stadien zu identifizieren, sondern auch um Verstöße gegen die Follikulogenese festzustellen.

Dazu gehören:

  • das Fehlen einer Dominante, wenn sie gar nicht oder gar nicht gleich wird;
  • seine umgekehrte Entwicklung, dh im Verlauf des normalen Wachstums, erreicht die Blase eine bestimmte Größe und beginnt sich zu verringern, wobei sie zum Ausgangspunkt zurückkehrt;
  • Eine reife Eizelle kommt nicht aus dem Follikel heraus, was möglich ist, wenn das Ungleichgewicht der Geschlechtshormone gestört ist, wenn ein Mangel oder Überschuss einer von ihnen den natürlichen Verlauf der Fortpflanzungsfunktion der Frau stört
  • Ovarialzyste, wenn anstelle des Eisprungs das flüssige Vesikel mit Follikelflüssigkeit gefüllt ist und die Größe signifikant zunimmt;
  • Luteinisierung, bei der ein ungeplanter gelber Körper mit einem nicht explodierten Follikel wächst.

Vor- und Nachteile der Umfrage

Außerdem erfordert die Ultraschallüberwachung der Follikulogenese in absoluter Sicherheit und Sicherheit keine besonderen Bedingungen.

Dies erfordert eine gewisse Menge an Geld und Zeit, da es an bestimmten Tagen stattfindet.

Die Umfrage hat Vor- und Nachteile, ist aber für Frauen absolut unbedenklich

Neben der Follikulogenese können Sie mit Hilfe von Ultraschall auch:

  • Identifizieren von Pathologien im Fortpflanzungssystem von Frauen (Myom, Zyste, Entwicklungsanomalie usw.);
  • die Ursachen von Menstruationsstörungen verstehen;
  • den Zustand des Endometriums in jedem Stadium des zyklischen Prozesses zu verfolgen.

Fazit

Follikulogenese ist die Bildung von Zellen in jedem Menstruationszyklus. Um die Normalität des Prozesses zu verfolgen oder Verstöße zu erkennen, werden Ultraschalluntersuchungen mit einer bestimmten Frequenz durchgeführt. Die Studie zeigt einen für die Empfängnis günstigen Moment auf und zeigt Inkonsistenzen, Störungen und Pathologien zum Zweck ihrer Behandlung auf.

Follikulogenese: an welchem ​​Tag des Zyklus zu tun?

Viele Paare ziehen es vor, eine Schwangerschaft zu planen und dabei nicht nur die Gesundheit von Männern und Frauen zu untersuchen, sondern auch den Zeitpunkt der Empfängnis zu planen. Wenn eine Frau einen stabilen regelmäßigen Menstruationszyklus hat, sind die geschätzten Perioden des Eisprungs bekannt. Normalerweise liegt es in der Mitte des Zyklus. Bei einem 28-Tage-Zyklus ist dies der 14. Tag, gerechnet ab dem Beginn der letzten Menstruation. Ist dieses Datum immer korrekt? Ist es möglich, den genauen Tag des Zyklus festzulegen, an dem der Eisprung stattfindet, um sicherzustellen, dass er in den folgenden Zyklen genau am selben Tag stattfindet?

Leider lautet die Antwort nein. Dieser Tag hängt vom Einfluss vieler externer und interner Faktoren ab.

Was geht dem Eisprung voraus?

Der Eisprung ist der Abschluss des Follikulogeneseprozesses. Mit anderen Worten, jeder Menstruationszyklus beginnt mit der Tatsache, dass einer der vielen Follikel in den Eierstöcken auffällt (selten 2 oder mehr bei einer heterosexuellen Mehrlingsschwangerschaft).

Unter dem Einfluss von Schwankungen des Spiegels verschiedener Hormone während des Menstruationszyklus treten zyklische Veränderungen nicht nur im Uterus, sondern auch im Eierstock auf. Darüber hinaus beeinflussen diese Prozesse in den Eierstöcken auch den Uteruszyklus.

Es ist bekannt, dass in der ersten Phase des Zyklus proliferative Prozesse in der Gebärmutter auftreten. Die innere Schicht der Gebärmutter, die während der Menstruation abgestoßen wird - das Endometrium - beginnt sich unter der Wirkung der Hormone der ersten Östrogenphase zu erholen.

Woher weiß der Eierstock, dass es notwendig ist, Östrogene zu produzieren? Die weise Natur hat einen einzigartigen Mechanismus zur Regulierung des Eisprungs geschaffen, der die Empfängnis und die Geburt von Kindern in den Vordergrund stellt. Es stellt sich heraus, dass in der ersten Phase des Zyklus die Eierstöcke des höheren Regulierungszentrums, nämlich der Hypophyse, in Form einer Erhöhung der Konzentration des follikelstimulierenden Hormons (FSH) zum Team kommen. Der Name dieses Hormons selbst spricht für seine Rolle im Körper der Frau. Es beginnt das Wachstum eines einzelnen Follikels zu stimulieren, der dominant wird. Er ist es, der in diesem Zyklus ein Ei hervorbringen soll.

Nachdem der Eierstock einen Befehl von FSH erhalten hat, beginnt er, Östrogene zu produzieren. Wenn der Spiegel einer der Östrogenfraktionen, nämlich Östradiol, seinen maximalen Spiegel im Blut erreicht, erhält die Hypophyse erneut den Befehl, die „Zufuhr“ von FSH durch das Blut zu stoppen. Die Stimulation des Wachstums des dominanten Follikels ist abgeschlossen und von reif zu reif gewachsen.

Der maximale Östrogenspiegel trägt zur Vervollständigung der Follikulogenese bei. Der Follikel platzt, das Ei gelangt in die Bauchhöhle und durch den Trichter des Eileiters in den Eileiter, wo die Begegnung mit Spermatozoiden stattfinden sollte. Sie werden viel brauchen, um die strahlende Krone, die das Ei umgibt, aufzulösen, aber der Gewinner, der in es eingedrungen ist, wird einer sein (sehr selten zwei oder drei), und von diesem Moment an wird die Entwicklung eines neuen Lebens beginnen.

Zu diesem Zeitpunkt wird Ihnen niemand anderes sagen: "Glückwunsch, Sie sind schwanger", aber Sie werden wissen, wann es passiert ist, wenn Sie der Follikulogenese folgen.

Was passiert nach dem Eisprung?

Der Eierstock aus der Hypophyse kommt ein neues Team. Die Hypophyse beginnt aktiv Luteinisierendes Hormon (LH) zu produzieren. Die Natur glaubt, dass, wenn das Zusammentreffen von Ei- und Samenzellen in der Empfängnis endet, die Voraussetzungen für die weitere Entwicklung in der Gebärmutter geschaffen werden müssen. Also brauchen wir ein anderes Hormon - Progesteron, bekannt als Beschützer, Beschützer der Schwangerschaft.

Im Eierstock bildet sich anstelle eines platzenden Follikels unter Einwirkung von LH ein gelber (lutealer) Körper, der Progesteron produziert, das sekretorische Veränderungen in der Gebärmutter bewirkt. Die Zygote, die mit der Teilung begonnen hat und aus dem Lumen der Eileiter in die Gebärmutterhöhle gelangt, findet dort ein „weiches, flauschiges Bett“, in das sie eingetaucht wird und das vor der Bildung der Plazenta Strom zieht.

Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird die Hypophyse durch eine Abnahme des Progesteronspiegels darüber informiert, dass die Produktion von LH gesenkt werden muss. FSH tritt wieder in den Prozess ein, neue Follikulogenese beginnt.

Nicht zur Impfung der Eizelle verwendet, wird das Endometrium abgestoßen, die Menstruation kommt. Es gibt sogar eine solche bildliche Aussage: Menstruation sind die blutigen Tränen der Gebärmutter aufgrund einer fehlgeschlagenen Schwangerschaft.

Es ist zu beachten, dass die Menstruation im Wesentlichen das Ende eines Zyklus ist. Um den Eisprung besser zählen zu können, wird der Beginn der Menstruation als "sichtbarer" Teil des Zyklus als der erste Tag des Zyklus angesehen.

Zeichen des Eisprungs

Die meisten Frauen kennen nicht nur die erwarteten Eisprungtage, sondern möchten auch genauer wissen, wie Sie feststellen können, ob es passiert ist. Solche Symptome sind leider nicht 100% zuverlässig:

  1. Der Zeitpunkt des Zerreißens des reifen Follikels wird von der Freisetzung einer bestimmten Menge Blut und Follikelflüssigkeit in die Bauchhöhle begleitet, die bei einigen Frauen von kurzfristigen Schmerzen im Unterleib begleitet wird. Dieses Symptom wird als „Median Pain Syndrome“ bezeichnet, da der Schmerz in der Mitte des Zyklus auftritt. Er braucht keine Behandlung.
  2. Wenn Sie sich die Art der Entladung genau ansehen, können Sie auch ein Zeichen des Eisprungs feststellen. Zum Zeitpunkt des Eisprungs werden die Auswahlen transparent und viskos und dehnen sich zwischen den Fingern um mindestens 8 cm. Nach dem Eisprung werden sie weiß, undurchsichtig und die Viskosität verschwindet. Dieser Mechanismus wurde ebenfalls von Natur aus erfunden, um die Empfängnis zu erleichtern. Der Schleim des Gebärmutterhalskanals ist nicht nur passierbarer für Spermien, er wölbt sich auch aus dem Kanal und fängt die Spermien ein, saugt sie in die Gebärmutter ein.
  3. Die Messung der Basaltemperatur ist eine einfache und kostengünstige Methode, die jedoch eine gewisse Selbstdisziplin erfordert. Jeden Morgen, ohne aufzustehen, muss die Temperatur im Anus gemessen und die Messwerte im Zeitplan aufgezeichnet werden. Was werden Sie im Falle eines Eisprungs sehen? Die Basaltemperatur in der zweiten Phase unter Einwirkung von Progesteron unterscheidet sich von der Temperatur in der ersten Phase um 0,5–0,8 Grad nach oben. Ein Aktionstag zeigt den Eisprung an. Diese Zahlen werden 12-14 Tage dauern. Wenn die Temperatur sinkt, wird der Beginn der Menstruation so bald wie möglich vorhergesagt, und eine Temperatur, die länger als 3 Wochen andauert und knapp über 37 Grad liegt, gibt Aufschluss über eine wahrscheinliche Schwangerschaft.
  4. Im Handel erschienen Teststreifen für den Eisprung. Ihre Anwendung ist so einfach wie ein Schwangerschaftstest.

Alle diese Zeichen werden Ihnen sagen, dass der Eisprung stattgefunden hat. Und wenn Sie es vorher wissen müssen? Wie kann der Prozess der Follikulogenese und nicht nur das Endstadium verfolgt werden?

Follikulogenese-Kontrolle

Eine Einführung in die Ultraschallpraxis hat dies ermöglicht. Es ist wichtig zu entscheiden, an welchem ​​Tag des Zyklus die Untersuchung durchgeführt werden soll. Offensichtlich sollte es nicht eine Sache sein - der gesamte Prozess der Follikulogenese sollte über die Zeit verfolgt werden. Bei der Planung einer IVF ist es besonders wichtig, das genaue Datum des Abschlusses der Follikulogenese zu kennen.

Bei einem 28-tägigen Menstruationszyklus ist klar, wann die Follikulogenese durchgeführt werden muss:

  • Am 8-10. Zyklustag, beginnend mit dem ersten Tag des Menstruationsbeginns, zeigt ein Ultraschall den dominanten Follikel mit einem Durchmesser von bis zu 15 mm. Die Dicke des Endometriums beträgt im Durchschnitt 8 mm. Am Vorabend des Eisprungs nimmt der reife Follikel auf 25 mm zu, das Endometrium ist auf 12 mm verdickt.
  • Nach dem Eisprung ändert sich das Ultraschallbild. Der reife Follikel ist nicht mehr definiert - an seiner Stelle befindet sich der gelbe Körper. Im hinteren Gewölbe zwischen Uterus und Rektum befindet sich eine kleine Menge freier Flüssigkeit.

Mit diesem Zyklus wurden 3 Studien durchgeführt, die 3 Stadien der Follikulogenese widerspiegeln:

  1. Dominanter Follikel.
  2. Reifer Follikel.
  3. Bald nach dem Eisprung.

Bei einer anderen Zyklusdauer sollte die erste Untersuchung 4 bis 5 Tage vor dem erwarteten Eisprung geplant werden, dh in dem Stadium, in dem es möglich ist, den dominanten Follikel zu fixieren.

Und was ist, wenn es keinen regelmäßigen Menstruationszyklus gibt? Während es schwierig ist, den Eisprung festzustellen, ist es am wahrscheinlichsten, dass anovulatorische Zyklen auftreten.

Die Umfrage beginnt am 3-5. Tag ab dem Beginn der letzten Menstruation. Die Dicke des Endometriums wird notwendigerweise untersucht.

Follikulogenese-Störungen

Bei einer Abweichung vom normalen Verlauf des Menstruationszyklus mit Ultraschallkontrolle zeigten sich folgende Situationen:

  • Follikelregression. Es bedeutet, dass seine Größe ab dem reifen Stadium abnimmt, die Eizelle nicht auffällt, der Follikel eine umgekehrte Entwicklung durchläuft.
  • Die Persistenz des Follikels tritt auf, wenn keine Lücke im reifen Follikel vorhanden ist, und daher ist die Freisetzung eines reifen Eies unmöglich. Im Gegensatz zur vorherigen Situation sammelt sich die Follikelflüssigkeit weiterhin im persistierenden Follikel an und es bildet sich eine Zyste.
  • Follikuläre Zyste
  • Eine Luteinisierung tritt auf, wenn in Abwesenheit eines Eisprungs, dh eines Bruchs des Follikels, immer noch die Bildung des Corpus luteum auftritt.
  • Mangel an Entwicklung. In diesem Fall wird angenommen, dass der Prozess im Stadium der Reifung des Follikels gehemmt ist und das Stadium des reifen Follikels nicht erreicht.

All diese Situationen können mit schwerwiegenden Unregelmäßigkeiten im System der Regulierung des Menstruationszyklus und des hormonellen Versagens wiederholt werden, was eine sorgfältige Untersuchung und Behandlung erfordert.

Es muss daran erinnert werden, dass jede gesunde Frau 1-2 anovulatorische Zyklen pro Jahr haben kann.

Das Datum des erwarteten Eisprungs unterliegt auch Schwankungen unter dem Einfluss externer und interner Faktoren. Übermäßige körperliche und geistige Überlastung, Stress, Intoxikation, Unterkühlung, eine Veränderung der geografischen Zone, übermäßige Begeisterung für modische Diäten und Sonnenbänke, Schlaf- und Ruhestörungen sowie das Vorliegen chronischer Krankheiten sind keine vollständige Liste dieser Faktoren.

Einzelne Abweichungen müssen nicht korrigiert werden, es reicht aus, die Ursachen zu beseitigen, die sie verursachen. Schwerwiegende hormonelle Veränderungen erfordern jedoch entweder eine Hormonersatztherapie oder die Ernennung von OK für 3-6 Monate.

Bei der Hormonersatztherapie wird das fehlende Hormon von außen in den Körper eingeschleust. Bei der Behandlung von OK scheint das System der Regulationsstörungen für 3 bis 6 Monate „ausgeschaltet“ zu sein, mit der Erwartung, dass es sich nach einer Pause von selbst erholt.

Die vorgestellten Informationen sind nicht nur für Paare nützlich, die eine Schwangerschaft planen, sondern auch für diejenigen, die eine physiologische Verhütungsmethode bevorzugen. Sie müssen sich nur daran erinnern, dass das Ei innerhalb von 24-48 Stunden seine Befruchtungsfähigkeit behält. Spermatozoen sind 72 Stunden aktiv. Aus diesem Grund wird innerhalb von drei Tagen nach dem genauen Zeitpunkt des Eisprungs in beide Richtungen ein grüner Korridor für die Empfängnis geschaffen, während der Rest des Zeitraums sicher ist.

Es wird dringend empfohlen, die Follikulogenese mit Hilfe eines Arztes zu untersuchen - dann sind Sie immer die "Herrin der Situation".

Ultraschall Follikulometrie, wie zu tun und richtig durchgeführt

Zu Beginn der Schwangerschaft sollte im weiblichen Körper ein Eisprung auftreten, und der männliche Körper liefert aktive und gesunde Spermien. Dann erfolgt die Befruchtung ohne Probleme und Komplikationen. Tritt das gewünschte Ereignis längere Zeit nicht ein, kann dem Ehepaar geraten werden, sich einer Reihe von Umfragen zu unterziehen. Für die Diagnose der reproduktiven Gesundheit von Frauen hat die moderne Medizin eine Methode namens Ultraschall-Follikulometrie entwickelt.

Was und wie misst die Follikulometrie?

Dieses Verfahren besteht aus einer Reihe von Untersuchungen, mit deren Hilfe wir in der Dynamik regelmäßige zyklische Prozesse im Körper einer Frau verfolgen können. Basierend auf den Ergebnissen der Beobachtungen wird eine Schlussfolgerung gezogen - trat der Eisprung im beobachteten Zeitraum auf (an welchem ​​Tag des Zyklus er spezifisch war); wie war das Wachstum der inneren Oberfläche der Schleimhaut der Gebärmutter (es heißt das Endometrium).

Beantragen Sie die Diagnose des Geräts (Scanner, Sensor) - ein Gerät zur Durchführung von Ultraschall. Alles geschieht nach den üblichen Ultraschallmethoden (US), die in der Medizin weit verbreitet sind. Diese Technik hat die alten und sehr ungefähren Methoden zur Bestimmung des Ovulationsdatums in der Gynäkologie erfolgreich abgelöst.

Wem kann dieses Verfahren helfen?

Follikulometrie sollte durchgeführt werden, wenn:

  • Eine Frau hat regelmäßigen Sex ohne Verhütungsmittel, aber eine Schwangerschaft findet nicht innerhalb eines Jahres statt.
  • Identifizierte Abweichungen im hormonellen Bereich (Veränderungen in der Entwicklung und Funktionsweise der Eierstöcke, Anovulation usw.).
  • Es gibt Hinweise, um die Reifung der Eier zu stimulieren.
  • Ein Paar möchte die Wahrscheinlichkeit eines Kindes eines bestimmten Geschlechts (oder von Zwillingen) erhöhen. Es ist erwiesen, dass mit der Intimität des Eisprungs die Chancen, einen Jungen zur Welt zu bringen, höher sind.
  • Es ist notwendig, den optimalen Zeitpunkt für die Empfängnis zu bestimmen.
  • In-vitro-Fertilisation ist geplant.

Die Technik wird unmittelbar nach der IVF angewendet, um den Prozess der Fixierung einer befruchteten Eizelle in der Gebärmutter zu kontrollieren. Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt durch den behandelnden Arzt für Ultraschalldiagnose und Gynäkologen.

Die Nachteile der Technik

Um genaue und qualitativ hochwertige Schlussfolgerungen zu erhalten, muss während des gesamten Menstruationszyklus alle 3-4 Tage eine Untersuchung durchgeführt werden. Für viele scheint dies mühsam und teuer zu sein, aber diese Regel liefert eine sehr hohe Genauigkeit der Ergebnisse. Geduldige Frauen erreichen immer das Ziel - die Geburt eines gesunden Kindes.

Vorbereitende Maßnahmen

Das Verfahren der Follikulometrie erfordert keine besondere Ausbildung. Während der gesamten Forschungszeit sind Produkte, die eine übermäßige Gasbildung im Darm stimulieren, von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen (dies verhindert, dass die Follikel sichtbar werden): Bohnen, Kohlsorten aller Art, Roggenbrot, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke. Es wird nicht empfohlen, Alkohol zu nehmen.

Am Tag der Untersuchung sollten Sie sich beim Arzt erkundigen, wie die Untersuchung durchgeführt wird. Es gibt zwei Methoden:

  • Transabdominal (Scan direkt durch die Bauchdecke). Die Patientin setzt sich auf die Couch, für die Untersuchung den Bauch (von der Brust bis zum Leistenbereich) geöffnet. Der Scanner bewegt sich von oben nach unten durch das Gehäuse. Vor dem Test wird ein Liter Wasser ohne Gas getrunken. Innere Organe auf dem Hintergrund einer gefüllten Blase sind deutlicher zu sehen.
  • Vaginalsensor. Dies ist eine genauere und informativere Methode. Für das erfolgreiche Freihalten von Blase und Darm auf natürliche oder gewaltsame Weise (Medikamente, Einlauf).

Termine

Wann eine Follikulometrie durchzuführen ist, sagt der behandelnde Arzt. Dies wird durch die Ziele und Vorgaben beeinflusst, die der Frauenarzt vor dem Eingriff festlegt. Ein Beispiel für ein Studienprotokoll lautet wie folgt:

  1. Die allererste Untersuchung muss nach Beendigung einer Menstruationsblutung durchgeführt werden. Während dieser Zeit befinden sich in der Gebärmutter einer Frau mehrere Follikel mit einem Durchmesser von mindestens 5 bis 6 mm (der größte kann bis zu 10 mm betragen). Follikel werden während der transvaginalen Untersuchung gut sichtbar gemacht. Die Dicke der Gebärmutterschleimhautschicht in der Gebärmutter beträgt 3 mm (sie weist eine homogene Struktur ohne Fremdeinschlüsse auf).
  2. Das zweite Verfahren findet am 10. oder 11. Tag des Zyklus statt. Zu diesem Zeitpunkt ist der dominante Follikel deutlich sichtbar. Es ist das größte (bis zu 10 mm), wächst und wächst aktiv um 3-4 mm täglich. In der inneren Schleimhaut der Gebärmutter vermehren sich gleichzeitig Zellen der Basalschicht. Am Ende des Prozesses sollte die Dicke der Endometriumschicht etwa 5 mm betragen und die Größe des dominanten Follikels auf 15 mm ansteigen. Wenn der Arzt solche Vorgänge nicht beobachtet, ist die Studie abgeschlossen. Einer Frau wird eine Behandlung verschrieben, um den Eisprung in ihrem Körper zu stimulieren.
  3. Die dritte Ultraschalluntersuchung dauert 12-13 Tage. Der dominante Follikel weist bereits alle Anzeichen einer engen Reifung auf (fast 25 mm Durchmesser). Die Schicht der Schleimhaut des Uteruskörpers verdickt sich auf 10-12 mm (ihre dreischichtige Struktur ist deutlich sichtbar). Wenn sich die Funktionsschicht aus irgendeinem Grund nicht verdickt, kommt der Arzt zu dem Schluss, dass das Fortpflanzungssystem nicht gut funktioniert. Die Gebärmutter ist in diesem Zustand nicht bereit, ein befruchtetes Ei aufzunehmen. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist Null. Das folgende Verfahren wird nur während des normalen Verlaufs des Menstruationszyklus verschrieben.
  4. Der vierte Ultraschall beobachtet den Vorgang des Eisprungs. Das heißt, eine Metamorphose (Transformation) des dominanten Follikels findet in einer „Formation“ mit ungleichmäßigen Konturen und der Freisetzung von Flüssigkeit statt. Der Untersuchungsvorgang wird solange wiederholt, bis der Gynäkologe dies deutlich erkennt oder der Blutabfluss einsetzt.
  5. Die fünfte Inspektion wird durchgeführt, wenn der Eisprung am 15.-17. Tag des Zyklus aufgetreten ist. Nun ist eine sternförmige Zellbildung (gelber Körper) gut ausgeprägt und die Zellschicht an der Gebärmutterwand verdickt sich auf 13 mm.
  6. Die letzte Prüfung findet an den Tagen 21-23 statt. Wenn die Situation im Normbereich liegt und eine Befruchtung stattgefunden hat, muss der Embryo zu diesem Zeitpunkt die Uteruswand durchdringen und mit der Implantation beginnen. Das Corpus luteum wächst immer noch und die Endometriumzellen erhalten eine homogene Struktur.

Analyse der gesammelten Informationen

Solch ein langer und gründlicher Prozess der Untersuchung des Menstruationszyklus des Patienten sowie zusätzliche Labortests (Bestimmung des Geschlechts und vieler anderer Hormone) geben dem Arzt die Möglichkeit, die Arbeit des Fortpflanzungssystems der Frau umfassend zu bewerten und eine wirksame Behandlung vorzuschreiben (falls erforderlich).

Folgende Diagnosemöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  1. Der Eisprung ist normal. Dies bedeutet, dass Follikel normalerweise erscheinen und alle Stadien bis zur vollen Reife durchlaufen (Follikulogenese). Die Frau ist gesund, und Empfängnis kann im nahen Menstruationszyklus auftreten.
  2. Persistenz - bedeutet, dass der Follikel richtig geformt ist und genug gewachsen ist, aber nicht im richtigen Moment gebrochen ist, sondern bis zum nächsten Zyklus „geblieben“ ist. Dieser Prozess beeinflusst die Menge der Hormone im Blut: hohes Östrogen, niedriges Progesteron. Die Behandlung wird in diesem Fall nicht durchgeführt. Normalerweise durchläuft der Follikel im nächsten Zyklus eine Kette seiner Transformationen und wird bis zum Ende differenziert.
  3. Mit der Atresie des dominanten Follikels hört diese zelluläre Formation plötzlich auf, sich zu entwickeln und zu wachsen. Der Follikel nimmt stark an Größe ab und verschwindet dann, der gelbe Körper bildet sich nicht. In diesem Fall wird der Eisprung angeregt.
  4. Luteinisierung bedeutet, dass der Follikel, der das Stadium des Eisprungs verpasst hat und kein reifes Ei freisetzt, sofort in einen gelben Körper übergeht.
  5. Das völlige Fehlen von Follikeln (spricht von sehr schweren Verstößen im Fortpflanzungssystem, hormonellen oder angeborenen Plan).
  6. Die follikuläre Zyste ist ein Phänomen, bei dem der dominante Follikel den Eisprung nicht durchlaufen hat und weiterhin unkontrolliert wächst. Nur die Ultraschall-Follikulometrie kann aufgrund ihrer Überwachung eine gesunde von einer gesunden unterscheiden.

Patientenrezensionen

Sie sagen, dass die Umfrage nützlich ist und Frauen hilft, die bereits die Hoffnung verloren haben, schwanger zu werden.

Wiederholte Besuche im medizinischen Zentrum während des gesamten Menstruationszyklus entmutigen trotz ihrer Gesundheit und Stimmung viele. Eine große Anzahl von Verfahren (materieller Faktor) und deren häufiger Verlauf (psychologischer Moment) ist der einzige Nachteil der Ultraschall-Follikulometrie. Es bedeutet keine besondere und schwierige Vorbereitung, es ist einfach und sicher an allen Tagen der Menstruation.

Für einen erfahrenen und aufmerksamen Arzt zeigen die Ergebnisse der Ultraschall-Follikulometrie, wie die Eierstöcke funktionieren und wie der Uterus bei einer bestimmten Frau funktioniert, ob überhaupt eine Reifung stattfindet und in welchem ​​Zustand die innere Schleimhaut des Fortpflanzungsorgans (Endometrium) zu jeder Phase des Zyklus gelangt.

Wann brauchen Sie Follikulogenese?

Wenn der Eisprung einer Frau regelmäßig auftritt, ist es kein Problem, den richtigen Zeitpunkt zu berechnen. In anderen Fällen hilft die Medizin. Follikulometrie - was ist das? Dies ist eine spezielle Analyse, die hilft, den richtigen Zeitpunkt für die Empfängnis eines Kindes zu bestimmen.

Was ist Follikulometrie?

Wie kann eine Frau einen guten Zeitpunkt für den Eisprung berechnen? Dies geschieht normalerweise durch Untersuchung der Körpertemperatur. Wenn der Zyklus regelmäßig verläuft und die Frau gesund ist, liegt ein günstiger Zeitpunkt für eine Schwangerschaft in der Mitte. In diesem Fall müssen Sie wissen, was Follikulogenese ist. Dies ist die Reifung des Eies, die bei vielen Frauen ungleichmäßig ist. Deshalb führen sie in der Medizin eine spezielle Untersuchung durch. Diese Analyse heißt anders. Follikulometrie - was ist das und wie wird es durchgeführt? In der Tat ist es eine Untersuchung der weiblichen Geschlechtsorgane während eines Monats mit Ultraschall. Seine Haltung ermöglicht es Ihnen, den am besten geeigneten Zeitpunkt für den Eisprung zu bestimmen und bei der Empfängnis des Babys zu helfen.

Wie kommt es zum Eisprung?

Bevor wir über Follikulometrie sprechen, müssen Sie den Algorithmus der Ovulationsprozesse verstehen. Wenn eine Frau geboren wird, liegen Tausende von Follikeln in ihrem Körper, und wenn sie wächst, entwickeln sie sich auch. Wenn eine Frau die Pubertät erreicht, finden völlig andere Prozesse statt. Während des monatlichen Zyklus reifen mehrere dominante Follikel, die aufgrund der Produktion bestimmter Hormone ihre Reife erreichen.

Während des Eisprungs wird einer von ihnen gebrochen und eine Eizelle kommt heraus. Sie beginnt sich durch den Eileiter zur Gebärmutter zu bewegen. Wenn sie zu diesem Zeitpunkt auf das Sperma trifft, erfolgt eine Befruchtung. Wenn nicht, stirbt die Eizelle nach 24 Stunden. Dies ist die Antwort auf die Frage, was Follikulogenese ist.

Der Zyklus kann jedoch nicht immer wiederholt werden. Wenn das Ei nicht aus dem Follikel kommt, ist der Zyklus anovulatorisch. Dies hängt in hohem Maße von der Gesundheit der Frau und ihrem Alter ab. Je älter es ist, desto weniger Eier können im Körper empfangen werden. Daher ist es sinnvoll, bei den ersten Anzeichen dafür, dass der Eisprung nicht oder nicht richtig auftritt, herauszufinden, was Follikulometrie ist, und einen Arzt für die erforderliche Zyklusuntersuchung zu konsultieren.

Wann sollte Follikulometrie durchgeführt werden? Es ist in besonderen Fällen vorgeschrieben. Wenn eine Frau, die glaubt, einen normalen Ovulationszyklus zu haben, innerhalb eines Jahres keine Schwangerschaft hat, sollte die Follikulogenese überwacht werden.

Wann braucht die Follikulometrie mehr? Diese Untersuchung wird durchgeführt, um herauszufinden, ob eine Frau grundsätzlich Eisprung hat. So können Sie nachvollziehen, wann der Eisprung stattfindet, ob der Zyklus unregelmäßig ist, und den günstigen Zeitpunkt für die Empfängnis ermitteln. Die Überwachung zeigt auch, wie regelmäßig ein Zyklus auftritt. Wenn eine Frau wegen Unfruchtbarkeit behandelt wird, können Sie anhand der Überwachung herausfinden, wie Drogen wirken. Darüber hinaus können Sie mit dieser Untersuchung Erkrankungen der Beckenorgane untersuchen. Leider erlaubt die Studie nicht, Adhäsionen in den Rohren zu identifizieren und die genauen Gründe zu bestimmen, aus denen keine Schwangerschaft auftritt.

Wenn eine Frau genau Zwillinge haben möchte, können Sie anhand der Follikulometrie herausfinden, an welchem ​​Tag des Zyklus dies möglich ist. Mit anderen Worten, durch die Überwachung des Ovulationsprozesses ist es möglich, die Reifung mehrerer Eier zu erraten, wodurch Sie den genauen Tag für die Umsetzung des Plans auswählen können.

Wie und wann wird Follikulogenese durchgeführt?

Die kompetente Überwachung des Eisprungs kann nur von einem erfahrenen Gynäkologen durchgeführt werden. Follikulometrie - an welchem ​​Tag des Zyklus wird sie durchgeführt? Dies hängt von der Regelmäßigkeit und Dauer des weiblichen Zyklus ab.

Wenn der Zyklus nicht länger als 30 Tage, aber nicht weniger als 28 Tage dauert, wird eine Ultraschalluntersuchung sieben Tage nach dem Ende der Menstruation durchgeführt. In der Regel sind etwa drei bis fünf Eingriffe pro Monat erforderlich. Die genaue Anzahl und das Datum der Untersuchung ordnet Gynäkologen einem Ultraschall zu. Das Intervall zwischen den Studien kann ein bis zwei Tage betragen.

Follikulogenese - wie geht man vor, wenn der Zyklus kürzer als 28 Tage ist? In der Regel ist in diesem Fall die Überwachung für den nächsten Tag nach dem Ende der Menstruation geplant.

Die Analyse ist recht einfach. Für ihn muss sich eine Frau nicht vorbereiten. Das einzige, was Sie tun müssen, ist, auf Alkohol zu verzichten und richtig zu essen. Befolgen Sie auch die Empfehlungen des Arztes.

Wie erfolgt die Follikulogenese?

Eine solche Untersuchung kann abdominal oder transvaginal sein. Im ersten Fall sollte die Frau einen Liter Flüssigkeit trinken, damit die inneren Organe besser sichtbar sind. Im zweiten Fall muss die Blase nicht gefüllt werden.

Am interessantesten ist die Dekodierung der Studie. Auch zu diesem Zweck ist es erforderlich, die Analyse der Sexualhormone abzugeben. Erst nach der Überwachung kann der Arzt zusammen mit dem Studium der Tests eine Diagnose stellen. Follikulometrie - was ist das? Dies ist eine Analyse, um Probleme mit dem Eisprung zu identifizieren und die Schwangerschaftschancen zu erhöhen.

Zusammenfassung des Verfahrens

Wenn die Überwachung ergeben hat, dass eine Frau einen normalen Eisprung hat, eine Schwangerschaft jedoch noch nicht auftritt, kann dies an einer Verstopfung der Schläuche oder einem Defekt der Gebärmutter liegen. Während des Ultraschallverfahrens kann ein Arzt während des normalen Eisprungs mehrere vergrößerte Follikel sehen, die während der nächsten Studie verschwinden. Dies deutet darauf hin, dass das Ei in die Eileiter gelangt ist und sich an der Stelle des platzenden Follikels ein gelber Körper bildet. Eine Blutuntersuchung zu diesem Zeitpunkt wird einen Anstieg des Progesteronhormons zeigen, der über die aktive Bildung des Corpus luteum sprechen wird. Was ist es und warum ist seine Bildung für den weiblichen Körper notwendig? Der gelbe Körper ist eine temporäre Drüse, die zusätzliches Progesteron produziert, das für eine harmonische Schwangerschaft notwendig ist.

Wenn eine Frau jedoch Probleme mit dem Eisprung hat, sollte der Arzt die Ursache ermitteln. Die erste davon ist die Atresie. In diesem Fall entwickelt sich der Follikel falsch. Zuerst erreicht es eine große Größe und beginnt dann abzunehmen. Dadurch wird der Ovulationsprozess gestört und der Zyklus als anovulatorisch bezeichnet. Ultraschall kann in diesem Fall zeigen, dass die Größe des dominanten Follikels verringert ist und der gelbe Körper nicht gebildet wird. Der Progesteronspiegel im Blut bleibt auf dem gleichen Niveau. Es ist wichtig zu beachten, dass eine Atresie oder ein anuvolatorischer Zyklus einmal im Körper einer Frau oder Monat für Monat auftreten kann.

Der zweite Grund ist hartnäckiger Follikel. In diesem Fall nimmt die Größe zu, bricht jedoch nicht zum richtigen Zeitpunkt. Infolgedessen gelangt das Ei nicht in die Röhrchen, und es tritt kein Eisprung auf, und es bildet sich kein gelber Körper. Eine Blutuntersuchung zeigt eine Abnahme des Progesteronspiegels und eine Zunahme des Östrogens.

Der dritte Grund ist die Luteinisierung des Follikels. In diesem Fall wird es größer und reißen, aber der gelbe Körper bildet sich nicht hinter der Gebärmutter, sondern an seiner Stelle. Ein Ultraschallverfahren kann seine Ruptur und sogar die Bildung des Corpus luteum zeigen, aber die Flüssigkeit, die sich während eines normalen Ovulationsprozesses hinter der Gebärmutter bildet, wird nicht wahrgenommen. Da sich der Corpus luteum bildet, zeigt eine Blutuntersuchung einen Anstieg des Progesterons.

Der vierte Grund, warum ein normaler Eisprung bei einer Frau nicht auftreten kann, ist eine Zyste. Der Follikel vergrößert sich in diesem Fall, aber seine Größe ist zu groß, da sich darin Flüssigkeit ansammelt. Es wird nicht platzen, sondern sich in eine Zyste verwandeln. Die Ultraschalluntersuchung zeigt einen vergrößerten ganzen Follikel ohne Bildung eines gelben Körpers.

Es gibt einen fünften Grund, warum der Eisprung nicht auftritt. Dies ist im Grunde das Fehlen einer Follikelentwicklung.

Bei allen Problemen, die mit einem nicht ordnungsgemäßen Eisprung und einer fehlenden Schwangerschaft verbunden sind, geht es um Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane oder um Funktionsstörungen des endokrinen Systems.

Wo Follikulogenese machen? Tatsächlich kann die Qualitätsüberwachung in einer kostenlosen und kostenpflichtigen Klinik durchgeführt werden. Hauptsache, der Arzt konnte eine kompetente Diagnose stellen. Schließlich kann eine Umfrage dazu beitragen, gesundheitliche Probleme von Frauen zu ermitteln. Je früher Sie mit der Lösung dieser Probleme beginnen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer baldigen Schwangerschaft.

Weibliche Unfruchtbarkeit und ihre Ursachen

Wenn Sie wissen, was Follikulometrie ist und wo Follikulogenese durchgeführt werden soll, können Sie davon ausgehen, dass Sie sofort über den Grund informiert werden, warum eine Schwangerschaft nicht auftritt. Die Untersuchung dieses Problems kann sich jedoch verzögern, und die Anzahl zusätzlicher Verfahren wird zunehmen.

Unfruchtbarkeit wird in verschiedene Arten unterteilt. Es kann mit Störungen des Hormonsystems einhergehen oder durch Endometriose verursacht werden. Es sind die Probleme im Hormonsystem, die bei der Bestimmung von Ovulationstests helfen. Probleme mit Hormonen werden wiederum durch Verletzungen oder Krankheiten verursacht.

Unfruchtbarkeit ist tubal-peritoneal oder uterin sowie der Immuntyp. Eine röhrenförmige Unfruchtbarkeit tritt infolge von Klebevorgängen und Verstopfung von Rohren auf. In diesem Fall kann sich das Ei nicht in die Gebärmutter bewegen. Die Uterusform der Unmöglichkeit der Empfängnis und der Schwangerschaft ist mit Defekten der Gebärmutter verbunden, die auf Verletzungen, Krankheiten oder angeborenen Krankheiten beruhen. Wenn die Form immun ist, bedeutet dies, dass der Körper der Frau antispermische Körper produziert, die eine Schwangerschaft verhindern. Wenn Sie die Ursache für Unfruchtbarkeit herausfinden möchten, sollten Sie herausfinden, Follikulogenese - wie es geht, und das Verfahren durchführen.

An welchem ​​Zyklustag erfolgt die Follikulogenese?

Die Follikulogenese wird als komplexer Prozess angesehen, der vor dem Eisprung abläuft. Während des Eisprungs verschwindet der Follikel und es entsteht eine Eizelle, die zur Befruchtung gereift ist. Es ist ihre Überwachung, die dem Gynäkologen verständlich machen kann, wann eine Frau eine Chance hat, schwanger zu werden, oder warum sie dies nicht kann.

Der Prozess des Wachstums und der Entwicklung des Follikels?

Arbeitsveränderungen in den Eierstöcken sofort am ersten Tag des Menstruationszyklus. Während des normalen Wachstums- und Entwicklungsprozesses beginnen jeden Monat mehrere Follikel gleichzeitig zu reifen.

Follikel am fünften Tag des Zyklus erscheinen in einem Volumen von sechs. Sie haben einen relativ kleinen Durchmesser von etwa zwei oder vier Millimetern und befinden sich in der Mitte der weiblichen Geschlechtsorgane.

Nach einer Woche der Menstruation steigen die Follikel auf sechs Millimeter an. Um sie herum werden Blutkapillaren sichtbar.

Am nächsten Tag ist es möglich, genau zu sagen, welcher der Follikel dominant ist, das heißt, er hat Chancen auf weitere Reifung. Es ist größer als andere.

Nach einem weiteren Tag wächst der dominante Follikel, wird dann deutlich sichtbar und hat einen Durchmesser von ca. 13–14 Millimetern. An diesem Punkt werden andere kleiner und verschwinden.

Am 11. Tag wächst die dominante Art weiter. Es erreicht eine Größe von ca. 16 mm. Am nächsten Tag - 17 mm. In einem als späte Proliferation bezeichneten Stadium produzierten seine Zellen eine große Anzahl von östrogenen Elementen.

Genau zwei Wochen später reicht es von 18 bis 24 mm. Im Ultraschall sind Anzeichen eines vorübergehenden Eisprungs erkennbar. Eine Doppelkontur wird sichtbar, ihre Dicke und Unregelmäßigkeiten. Sichtbar für seine Vaskularisation.

Am 15. oder am 16. Tag des Zyklus tritt bei normalen monatlichen Perioden ein Eisprung auf. Der Eisprung ist ein Bruch des Follikels und die Freisetzung der weiblichen Zelle aus ihm. Gleichzeitig zeigt eine Ultraschalluntersuchung, dass er entweder das Volumen verlassen oder verringert hat und Flüssigkeit an die Wände der Bauchhöhle abgegeben hat.

Ferner wird an der Stelle, an der sich das Vesikel mit dem Ei befand, ein gelber Körper mit unregelmäßiger Form und unregelmäßigen Konturen sichtbar. Es reicht bis 5 Tage von den großen Größen, dann sinkt. Wenn der nächste Zyklus beginnt oder seine Schwangerschaft nicht mehr sichtbar ist.

Stadien der Follikulogenese

Ärzte unterscheiden mehrere Stadien oder Stadien der follikulären Entwicklung in Form von:

  1. Primordiales (Null-) Stadium, das 1 bis 5 Tage der Menstruation dauert;
  2. Vorstufe, 6 - 15 Tage nach der Menstruation vererbt;
  3. Antralbühne (Sekundärbühne) am 15. - 20. Tag des Zyklus.
  4. Präovulatorisches (tertiäres) Stadium nach 20-26 Tagen.

Wie geht das?

Ultraschallüberwachung ist eine Beobachtung der Prozesse der Veränderungen der Gebärmutter mit den Eierstöcken während des gesamten Menstruationszyklus mittels Ultraschall.

Wie funktioniert die Follikulogenese? Es wird in der Klinik mittels einer normalen Vaginaluntersuchung am 7–10-tägigen Zyklus mit einem Ultraschallgerät durchgeführt. Der Vorgang dauert ca. 5 - 10 Minuten, dann wird ein Schnappschuss der Umfrage gedruckt und alle Werte werden aufgezeichnet.

Zu diesem Zeitpunkt ist ein dominantes Follikel auf dem Gerät zu sehen, das einen Durchmesser von 12–15 mm hat, verglichen mit den anderen, die unter normalen Bedingungen um ein Vielfaches kleiner sind. Selten, wenn mehrere Arten dominieren. In der Zukunft können Sie sehen, wie es zunimmt und an dem Tag, an dem der Eisprung beobachtet wird, erreicht seine Größe den oben angegebenen Maximalwert.

Achten Sie bei der Untersuchung des Ultraschalls nicht nur auf die Follikulogenese, sondern auch auf das Endometrium. Während der Entstehung des Eisprungs sollte seine Dicke zwischen 9 und 13 mm liegen. Dann tritt das luteinisierende Hormon in den Körper ein, was zur Bereitschaft der Freisetzung der weiblichen Zelle zur Befruchtung beiträgt. Gleichzeitig fällt eine geringe Menge Follikelflüssigkeit auf die Innenwände der Eierstöcke.

Geeignete Zykluszeit

Um die erste Untersuchung durchzuführen, müssen Sie auf den achten Tag des Zyklus für die Frau warten und die Untersuchung durchführen. Wenn es dauerhaft, aber nicht von normaler Dauer ist, wird es mehrere Tage (im Allgemeinen 4 bis 6 Tage) vor einem möglichen Eisprung verschrieben. Die Anzahl solcher Ultraschalluntersuchungen bestimmt der behandelnde Arzt.

Im Durchschnitt nur zwei Umfragen. Wenn es sich um eine unregelmäßige Menstruationsperiode handelt, erfolgt die erste Überwachung 3 Tage nach Abschluss. Finden Sie heraus, in welchem ​​Zeitraum die Umfrage direkt von einem Spezialisten durchgeführt werden kann.

Der letzte Teil der Follikulogenese

Der letzte Teil der Follikulogenese ist die Freisetzung des Eies. Geschieht dies nicht, informiert Sie ein Ultraschall ausführlich über den Verstoß. Mögliche Verstöße:

  • Regression (Atresie) des Follikels. Tritt auf, wenn der dominante Follikel deutlich gezeichnet ist, an Volumen zunimmt, sich dann aber plötzlich nicht mehr entwickelt und ganz verschwindet, weshalb der Eisprung nicht auftrat;
  • Persistenz ist kein normaler Verlauf der Follikulogenese, bei dem die Blasen einer Eizelle mit der Zeit brechen und sich nicht weiter entwickeln.
  • Follikuläre Zyste Der dominante Zelltyp wächst so, wie er sollte, platzt jedoch nicht zum richtigen Zeitpunkt, verbleibt in den Eierstöcken und trägt nicht zum Eisprung bei.
  • Die Luteinisierung ist eine Erkrankung der Follikulogenese, bei der der gelbe Körper entsteht, wenn der Follikel nicht zerrissen ist. Einer der Gründe für diesen Prozess ist eine große Menge männlicher Hormone, und der zweite Grund ist eine Pathologie der weiblichen Geschlechtsorgane;
  • Dominante und gewöhnliche Arten entwickeln sich nicht, weshalb es unmöglich ist, über den Eisprung zu sprechen.

Wenn die Überwachung aufgrund der oben genannten Umstände nicht erfolgte, führt der Arzt eine Reihe weiterer zusätzlicher Studien und Analysen durch. Später, basierend auf ihren Ergebnissen, verschreibt er eine Behandlung, deren Zweck es ist, den hormonellen Hintergrund zu normalisieren und den Eisprung zu stimulieren.

Ursachen für schwere Perioden mit dickem Blut? Die Antwort ist, hier zu schauen.

Kosten von

Der Durchschnittspreis für die Ultraschallüberwachung der Follikulogenese in Moskau liegt zwischen 2.000 und 10.600 Rubel. In der Zentralregion schwankt sie zwischen 2.500 und 4.500.000 Rubel. In Russland liegt dieser Preis je nach gewählter Klinik zwischen 1500 und 6000 Rubel.

Video: Wie läuft der Prozess der Follikulogenese ab?

Follikulogenese wann?

Follikulogenese-Störungen

Wenn es Faktoren gibt, die die Follikulogenese negativ beeinflussen, kann die Follikelentwicklung mit einigen Beeinträchtigungen einhergehen, wodurch es zu einem Versagen des Eisprungs kommt, was zu Problemen bei der Empfängnis (in einigen Fällen sogar zu Unfruchtbarkeit) führt und sich negativ auf die Gesundheit von Frauen auswirkt. Störungen der Follikulogenese sind wie folgt:

  • der Follikel beginnt nicht zu reifen;
  • Stoppen der Entwicklung eines dominanten Follikels und seiner Regression;
  • Persistenz - es kommt zu keinem Durchbruch des Follikels, und die Eizelle kann nicht austreten.
  • Entwicklung einer Follikelzyste durch Erhöhen der Flüssigkeitsmenge, wenn keine Follikelruptur vorliegt;
  • Follikel Luteinisierung - ein Ungleichgewicht auf hormoneller Ebene. Infolgedessen findet keine Zerstörung des Follikels zur Eiererzeugung statt, sondern die Bildung des Corpus luteum ist im Gange;
  • Eine Verzögerung der Reifung sowie eine zu schnelle Reifung des Follikels werden ebenfalls als Verletzung des Follikulogeneseprozesses angesehen.

Ursachen für das Versagen der Follikulogenese

Unter dem Einfluss verschiedener negativer Faktoren auf den Körper der Frau kann es zu Unregelmäßigkeiten bei der Reifung des Follikels kommen. Für die erfolgreiche Beseitigung der Umstände, die zum Scheitern der Follikulogenese geführt haben, ist es wichtig, die Ursache dieser Störung zu identifizieren. Oft liegt dies an:

  • entzündliche Prozesse, die in den Beckenorganen lokalisiert sind;
  • Fehlfunktion des Gehirns, Hypothalamus und Hypophyse;
  • hormonelle Störungen, die zu endokrinen Dysfunktionen führen;
  • Störung der Hormonfunktion der Eierstöcke;
  • verschiedene Belastungen von Frauen sowie Depressionen.

Was ist Follikulogenese?

Bevor wir über verschiedene Möglichkeiten zur Überwachung des Eisprungs sprechen, sollten wir kurz erläutern, was Follikel und Follikulogenese sind und wie all diese Prozesse reguliert werden.

Jeder weiß, dass der Embryo oder das ungeborene Kind durch den Zusammenfluss von männlichen und weiblichen Keimzellen gebildet wird. Weibliche Keimzellen - Eier, entstehen, lagern und reifen in den Eierstöcken. Sehr interessant ist die Tatsache, dass sich die embryonalen Formen der Eizellen - Follikel mit unterschiedlichem Reifegrad - beim weiblichen Fötus in den frühesten Stadien der intrauterinen Entwicklung zu bilden beginnen - etwa nach 6-8 Wochen. Diesen Vorgang nennt man Follikulogenese. Zum Zeitpunkt der Geburt befinden sich etwa 2 Millionen rudimentäre oder „schlafende Follikel“ im Eierstockgewebe eines Neugeborenen. Im Laufe des Lebens sterben diese Zellen allmählich ab - dies ist ein absolut normaler und natürlicher Prozess.

Zum Zeitpunkt der Pubertät, dh zu Beginn der allerersten Menstruation im Leben, befinden sich in den Eierstöcken des Mädchens etwa 300-400.000 schlafende Follikel - dies ist die sogenannte Eierstock- oder Eierstockreserve. Aus diesen verbleibenden Follikeln reift jeder Menstruationszyklus die Eizellen für ein mögliches Zusammentreffen mit dem Spermatozoon und die Befruchtung. Unter dem Einfluss des hormonellen Hintergrunds gelangt jeder Menstruationszyklus im Wachstum in 1-2 Follikel - aus dem Ruhezustand werden sie reif oder dominant.

Entwicklungsstadien des gelben Körpers

Der Follikel ist eine Blase mit einer komplexen Struktur. Wir listen die Strukturelemente des heranreifenden dominanten Follikels auf:

  1. In der Durchstechflasche befindet sich eine Flüssigkeit, die Hormone, hauptsächlich Östrogene, sowie Nährstoffe enthält.
  2. Die Wände des Follikels enthalten spezifische Epithelzellen, die verschiedene Sexualhormone produzieren können.
  3. Die Hauptstruktureinheit des reifenden Follikels ist an sich die Keimzelle - die Eizelle. Sobald der Follikel seine endgültige Reife erreicht hat, das heißt ungefähr 18–20 mm groß, platzt die Blase. Die Eizelle gelangt in die Bauchhöhle und dann in die Eileiter, wo sich die Spermien möglicherweise treffen können.

Definition des Eisprungs: Warum wird er benötigt?

Der Eisprung oder die Freisetzung einer Eizelle, die im Follikel vom Eierstock in die Bauchhöhle gereift ist, ist das „goldene Mittel“ eines normalen Menstruationszyklus. Dies ist Voraussetzung für den normalen hormonellen Hintergrund des weiblichen Körpers, für eine regelmäßige Menstruation sowie für die Empfängnis und das Tragen eines Kindes.

Der Eisprung ist ein sehr komplexer Prozess, der durch mehrstufige Hormonzyklen der Eierstöcke, der Hypophyse, des Hypothalamus, der Schilddrüse, der Nebennieren und vieler anderer Strukturen reguliert wird. Die geringste Störung im Betrieb dieser Systeme kann eine Verletzung der Follikulogenese verursachen, die Reifung der Follikel und den Eisprung beeinträchtigen und Unfruchtbarkeit verursachen.

Es wird angenommen, dass das Ei den Eierstock ungefähr 14-15 Tage nach dem Zyklus verlässt. Diese Bedingungen sind korrekt und nur gültig für Patienten mit einem "Buch" oder einer klassischen Länge des monatlichen Zyklus von 28 Tagen. Es ist jedoch völlig falsch, Abweichungen von diesen Begriffen als Pathologie zu betrachten. Natürlich sind wir alle individuell und jede Frau hat ihre eigenen Besonderheiten des Fortpflanzungssystems und des hormonellen Hintergrunds. Normalerweise variiert die Länge des Menstruationszyklus zwischen 21 und 45 Tagen, und der Eisprung erfolgt in völlig unterschiedlichen Perioden - im Durchschnitt liegt er jedoch immer in der Mitte des Zyklus.

Daher ist es bei Frauen, die an Unfruchtbarkeit leiden, sehr wichtig, die Tatsache des Eisprungs festzustellen. Besonders relevante Spezialmethoden zur Bestimmung des Eisprungs bei Patienten mit unregelmäßigen monatlichen und langen Menstruationszyklen (mehr als 35 Tage).

Methoden zur Bestimmung des Eisprungs

Seit dem Moment, in dem Daten über die Art der Empfängnis und die Regulation des Menstruationszyklus gewonnen wurden, haben Wissenschaftler verschiedene Wege zur Kontrolle des Eisprungs vorgeschlagen. Um ehrlich zu sein, haben viele von ihnen, auch sehr alte, bis heute ihre Relevanz nicht verloren.

  1. Die Methode der Spannung von Zervixschleim. Sogar die alten Heiler bemerkten, dass unter dem Einfluss einiger Faktoren in der Mitte des Zyklus die vaginalen Entladungen einer Frau einen besonderen Charakter bekommen. Dies ist eine reichhaltige transparente Schleimausscheidung, die dem Eiweiß eines rohen Eies sehr ähnlich ist. Die Methode zum Abziehen des Zervixschleims basiert auf der Tatsache, dass die Kombination von Sexualhormonen am Höhepunkt des Eisprungs die maximale Viskosität des Schleims bestimmt. Das heißt, ein Tropfen Schleim aus dem Gebärmutterhals kann zwischen den Beinen der Pinzette um 5 oder mehr Zentimeter gestreckt werden.
  2. Das Symptom "Pupille" beruht auf dem gleichen Zervixschleim. Angesichts der großen Menge und der hohen Viskosität von Schleim am Tag des Eisprungs stellten Gynäkologen bei der Untersuchung einer Frau im Spiegel ein interessantes Phänomen fest: Der Gebärmutterhalskanal wurde von einem Schleimpfropfen gedehnt und sah aus wie eine Pupille eines Auges.
  3. Die Symptomkristallisation des Zervixschleims wurde wenig später mit der Erfindung von Mikroskopen und Vergrößerungsvorrichtungen entdeckt. Jemand von Gynäkologen hatte die Idee, den Zervixschleim unter einem Mikroskop zu untersuchen. So wurde ein weiteres interessantes Phänomen entdeckt - ein Farnsymptom. Auf dem Höhepunkt des Eisprungs unter dem Einfluss des hormonellen Hintergrunds bildete der auf dem Glas getrocknete Schleim ein Bild, das einem Farnzweig ähnelte. Bei dem Versuch, ein solches Bild an anderen Tagen des Menstruationszyklus zu erhalten, wurde eine solche Schönheit nicht gefunden.
  4. Basaltemperaturtests. Es ist mühsam und erfordert Disziplin, aber eine äußerst genaue Methode zur Bestimmung des Eisprungs und des Nutzens der Phasen des Menstruationszyklus. Die Basaltemperatur (rektal oder vaginal) wird täglich mit einem normalen Thermometer im Anus oder in der Vagina gemessen. Die Messungen sollten jeden Morgen nach einer Nacht durchgeführt werden, ohne aus dem Bett zu kommen. Die erhaltenen Daten werden grafisch dargestellt. Normalerweise wird ein Eisprung als Temperaturunterschied von mehr als 0,4 Grad Celsius angesehen. Somit ist der Eisprung die höchste Spitzentemperatur in der Grafik.
  5. Ovulationstests. Diese Teststreifen werden in vielen Apotheken frei verkauft und sind relativ preiswert. Das Prinzip von Ovulationstests ähnelt Schwangerschaftstests, dh das Testreagenz bewertet die Konzentration bestimmter Hormone, die für einen ovulatorischen Peak im Urin charakteristisch sind.
  6. Ultraschall Follikulometrie oder Ultraschall Ovulationsüberwachung. Dies ist eine moderne, sehr zuverlässige und anschauliche Methode zur Kontrolle des Eisprungs.

Was ist Follikulometrie?

Während des Menstruationszyklus unterliegt der Körper der Frau ständigen Veränderungen. Dies geschieht in mehreren Stadien, die die Geschlechtsorgane auf den Beginn der Schwangerschaft vorbereiten. Eine Eizelle wächst zuerst, dann bereitet sich die Gebärmutterhöhle auf die Befruchtung vor, und dann tritt entweder eine Empfängnis oder eine Abstoßung des Gewebes auf, und der Zyklus beginnt von neuem. Es ist der Prozess des Eisprungs, sein Beginn, Veränderungen im Körper, die durch Follikulometrie überwacht werden. Mit ihrer Hilfe können Ärzte den Tag des Eisprungs genau bestimmen und mögliche Abweichungen in diesem Prozess erkennen.

Welcher Tag ist der Zyklus?

Die Follikulometrie ist eine Studie, bei der die Ovarialaktivität während mehrerer Menstruationsperioden mittels Ultraschall untersucht wird. Der Zweck dieses Verfahrens ist die Beobachtung und Beurteilung des Zustands des Endometriums und der Eierstöcke. Die Follikulometrie hilft bei der Überwachung der Follikelentwicklung und identifiziert die aktivsten und dominantesten Follikel. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, die Bildung des gelben Körpers, seine Entwicklung und Reifung zu sehen, wodurch es möglich ist, den genauen Tag des Eisprungs zu bestimmen.

Die erste Studie ist 8, manchmal 10 Tagen des Menstruationszyklus zugeordnet. Anschließend wird alle paar Tage eine Follikulometrie durchgeführt, bis der Eisprung registriert wird. Bei einem unregelmäßigen Menstruationszyklus wird die erste Untersuchung der Eierstöcke und des Endometriums für den Zeitraum von 3 bis 5 Tagen ab Beginn der Menstruation verordnet.

Normalerweise wird von allen Follikeln mit ausreichender Reife nur einer erreicht, der Rest beginnt den umgekehrten Entwicklungsprozess und wird eliminiert. Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Reifung und Vergrößerung des Hauptfollikels 3 mm. Zum Zeitpunkt der Befruchtung beträgt der Wert 17–23 mm, manchmal mehr.

Die Studie hilft auch dabei, den Zustand des Endometriums (der inneren Schicht des Uterus) zu bestimmen, seine Aufnahmebereitschaft für ein befruchtetes Ei und sein Wachstum in allen Phasen der Befruchtung festzustellen. Zum Zeitpunkt der vollständigen Reifung des Follikels weist die Endometriumschicht eine dichte Struktur auf, deren Dicke 13 mm erreicht. Der nächste Schritt wird die Entstehung von luteinisierendem Hormon sein, und das Ei wird aus dem platzenden Follikel austreten.

Ein guter Indikator für den normalen Verlauf des Menstruationszyklus und aller Phasen des Eisprungs ist, dass der Follikel nach der Freisetzung der Eizelle vollständig verschwindet oder sich rasch verkleinert. An seiner Stelle bildet sich ein gelber Körper, der mindestens 15–20 mm erreichen sollte. In der Zukunft beginnt es an Größe zu verlieren und kurz vor der Menstruation ist es kaum noch sichtbar. Zu diesem Zeitpunkt verändert sich auch das Endometrium und seine Hülle wird dünner.

Indikationen für die Studie:

  1. Abweichungen im Fortpflanzungssystem aufgrund hormoneller Störungen. Dazu gehören die kurze Lutealphase, die Bildung von Zysten an den Eierstöcken (polyzystisch), die Anovulation (die Eierstöcke schleudern das fertige Ei nicht aus dem Follikel).
  2. Längere Unfruchtbarkeit. Die Prozedur ist vorgeschrieben, wenn für ein Jahr oder länger mit regelmäßiger Geschlechtsreife keine Schwangerschaftsverhütung stattfindet, während Verhütungsmittel nicht akzeptiert werden.
  3. Stimulierung der Freisetzung eines Eies aus einem reifen Follikel. Dies geschieht, wenn Zysten an den Eierstöcken gefunden werden, aufgrund derer sie nicht voll funktionsfähig sind und einen normalen Eisprung bewirken.
  4. IVF (In-vitro-Fertilisation). Wenn eine Frau auf diese Art der Empfängnis vorbereitet ist, wird zunächst eine Follikulometrie durchgeführt.
  5. Intrauterine Insemination, dh das Einbringen des vorbereiteten Spermas in den Gebärmutterhals. In diesem Fall ist die Untersuchung mittels Follikulometrie eine obligatorische Indikation.

Beachten Sie! Die Follikulometrie ist eine der genauesten Studien zum Menstruationszyklus und zum Eisprung, bei denen mögliche Abweichungen in den Genitalorganen festgestellt werden. In den meisten Fällen wird diese Methode verwendet, wenn andere unwirksam sind.

Bestimmung des Auftretens des Eisprungs:

  • Erkennung eines bereiten und reifen Follikels kurz bevor ein gesundes Ei daraus freigesetzt wird.
  • Das Verschwinden des Follikels und die Bildung einer bestimmten Flüssigkeit im freien Raum hinter der Gebärmutter.
  • Das Auftreten und die Entwicklung des Corpus luteum an der Follikelstelle.
  • Progesteronanstieg im Blut. Auf diese Weise können Sie eine spezielle Analyse festlegen, die nach Durchführung einer Studie und Feststellung des Eisprungs in einer Woche durchgeführt werden muss.

Geschieht dies nicht, treten Anomalien in den Eierstöcken oder im Endometrium auf, die die normale Reifung des Follikels und den Eisprung beeinträchtigen.

Es ist wichtig! Das Vorhandensein eines Corpus luteum an der Stelle des Follikels, die nur 15 mm erreicht hat, ist kein 100% iger Eisprung. Auch kann es sich nicht um einen Indikator für Ultraschall handeln, der nur einmal gemacht wurde und weder im Gelbkörper noch im Hauptfollikel gefunden wurde. Die Follikulometrie wird durchgeführt, bis ein dominanter Follikel erscheint, dann das Corpus luteum an seiner Stelle, die Bildung von Follikelflüssigkeit und die Befruchtung des Eies.

Diagnose von Auffälligkeiten während der Untersuchung

Es gibt Fälle, in denen aus bestimmten Gründen keine Ovulationsperiode vorliegt. Dies geschieht selten oder kann regelmäßig und regelmäßig sein.

Mögliche Anomalien im Follikel:

  • Persistenz des Follikels. Der Zustand ist durch die normale Entwicklung des Follikels selbst gekennzeichnet, aber im richtigen Moment tritt kein Aufbrechen und Freisetzen der Eizelle auf (keine Freisetzung von luteinisierendem Hormon).
  • Atresie. Zu diesem Zeitpunkt gibt es ein intensives Wachstum des Follikels und dann einen scharfen Stillstand in der Reifung und den umgekehrten Prozess.
  • Keine Follikelentwicklung. Während des Beobachtungszeitraums kann klar werden, dass die Follikel erscheinen, aber nicht reifen und der Hauptfollikel nicht erscheint.
  • Das Vorhandensein einer follikulären Zyste ist ein Zustand, bei dem der dominante Follikel am Höhepunkt der Reifung seine Entwicklung nicht stoppt, sondern weiter wächst (über 25 mm). In diesem Fall nimmt das Volumen der Follikelflüssigkeit zu. Dies ist eine Zyste.
  • Luteinisierung des Follikels. Möglicherweise liegt eine Pathologie des Eierstockgewebes vor. Dieser Zustand führt zu einer vorzeitigen Freisetzung von luteinisierendem Hormon, was das frühe Auftreten des Corpus luteum hervorruft, noch bevor der Follikel voll ausgereift ist.

Solche Abweichungen verhindern den Eisprung. Dies bedeutet, dass die Eizelle nicht in den Gebärmutterhalskanal gelangen kann und mit dem Sperma zusammentreffen wird. Eine Konzeption ist in diesem Fall nicht möglich.

Die Hauptziele und positiven Aspekte der Studie

Das Problem mit der Konzeption ist oft lange nicht zu lösen. Die Follikulometrie soll den Eisprungzeitraum bestimmen und die Ursachen für das Fehlen des Eisprungs ermitteln.

  1. Die Untersuchung des Zustands der Eierstöcke, ihrer Funktionsweise. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt eine Bestätigung des Eisprungs.
  2. Bestimmung des genauen Tages der Freisetzung eines gesunden Eies aus dem Follikel. Dies ist notwendig für die individuelle Planung der Empfängnis eines Kindes.
  3. Kontrolle über den Schwangerschaftsverlauf, nämlich die Identifizierung von Mehrlingsschwangerschaften (falls solche Fälle in der Familie aufgetreten sind).
  4. Identifizierung von Zyklusverletzungen, Ursachenermittlung durch zusätzliche Untersuchungen an Eierstöcken und Gebärmutter.
  5. Untersuchung bei längerer Abwesenheit des Eisprungs, um die Freisetzung des Eis aus dem Follikel weiter zu stimulieren.
  6. Individuelle Untersuchung und Analyse des hormonellen Hintergrunds einer Frau, Identifizierung von Veränderungen und negativen Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus.
  7. Das Studium des gesamten Menstruationszyklus, die Nützlichkeit seiner Phasen und Verlauf.

Das Verfahren erlaubt nicht nur, den Zustand der Follikelentwicklung, die Bildung des Corpus luteum und den Zustand des Endometriums zu untersuchen, sondern auch mögliche Pathologien in den Genitalorganen zu identifizieren.

Die Follikulometrie ist im Vergleich zu anderen Methoden zur Erforschung der Eierstöcke und des Endometriums weit verbreitet. Es lohnt sich, die Hauptvorteile dieses Verfahrens hervorzuheben:

  • eine vollständige Untersuchung des weiblichen Fortpflanzungssystems, bei der der Zustand der Gebärmutter und die Funktionsweise der Eierstöcke besonders berücksichtigt werden;
  • eine gründliche Untersuchung des Endometriums, seiner Entwicklung und seiner zyklischen Veränderungen;
  • Erkennung von Pathologien unterschiedlicher Komplexität (Myome, Zysten, Polypen und Papillome);
  • ständige Überwachung der Entwicklung und anschließenden Reifung des Follikels sowie genaue Festlegung des Tages, an dem der Eisprung erfolgen soll;
  • Ermitteln der Ursachen, die zu Veränderungen des Menstruationszyklus geführt haben, und der unvorstellbaren Faktoren.

Es ist wichtig! Die Follikulometrie ermöglicht es, den Zustand wichtiger Prozesse im Körper einer Frau genau zu untersuchen und ihren Einfluss auf die Funktion der Genitalorgane insgesamt zu verfolgen. Die Studie ermöglicht es, negative Anomalien zu diagnostizieren und die Behandlung korrekt zu verschreiben.

Merkmale der Vorbereitung auf den Eingriff

Die follikulometrische Untersuchung wird ohne besondere Verschreibungen durchgeführt. Abhängig davon, welche Methode für das Verfahren verwendet wird, gibt es mehrere Richtlinien. Wenn die Follikulometrie transabdominal (extern) durchgeführt wird, müssen Sie 1 - 1,5 Stunden vor der Ultraschalluntersuchung etwa einen Liter Wasser trinken, um die Blase zu füllen.

Eine solche Studie wird häufig verwendet, um die Organe des kleinen Beckens bei Mädchen zu untersuchen, die noch keine intimen Beziehungen eingegangen sind. Das Verfahren wird mit einer speziellen Apparatur durchgeführt. Der Arzt fährt ihn durch den Unterbauch, untersucht die Lage und den Zustand der Gebärmutter, verändert das Endometrium unter dem Einfluss des Menstruationszyklus und versucht auch mögliche Verletzungen der Eierstöcke und anderer Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems zu identifizieren.

Für den Fall, dass die Studie mit der Vaginalmethode durchgeführt wird (der Sensor wird direkt in die Vagina eingeführt), wird dem Patienten empfohlen, einige Tage vor dem Eingriff alle Produkte von der Diät auszuschließen, die eine signifikante Erhöhung des Gases in der Bauchhöhle verursachen können.

Solche Empfehlungen gelten für den gesamten Untersuchungszeitraum der Eierstöcke und die Überwachung der Follikelbildung. Dies geschieht, damit überschüssige Gase die Untersuchung der Eisprungbildung nicht stören.

Beachten Sie! Wenn ein Vaginalsensor eingeführt wird, muss die Blase nicht gefüllt werden. Bei der Untersuchung der Eierstöcke und der Gebärmutter muss diese unbedingt leer sein.

Was hilft der Follikulometrie beim Lernen?

Mit dieser Technik kann eine Frau feststellen, ob und wann sie überhaupt einen Eisprung hat. Anhand dieser Daten wird ein Tag ausgewählt, der für die Empfängnis geeignet ist. Darüber hinaus hilft die Follikulometrie bei der Beobachtung des Follikulogeneseprozesses: Beobachten, wie die Follikel reifen und unter ihnen die Dominante erscheint und sich entwickelt. Sie können verfolgen, ob sich das Corpus luteum gebildet hat.

Während der Untersuchung wird auch das Wachstum des Endometriums überwacht, dh es vermittelt eine Vorstellung von dessen Zustand und der Einhaltung bestimmter Perioden des Menstruationszyklus.

Follikulometrie hilft, den Prozess der Follikulogenese zu beobachten

Die Technik hilft auch, die Funktion der Eierstöcke zu überwachen, wenn der Eisprung angeregt wird, eine In-vitro-Befruchtung durchgeführt wird und so weiter.

Was ist die Komplexität der Methode?

Der größte Nachteil besteht darin, dass alle drei bis vier Tage oder noch häufiger Nachforschungen angestellt werden müssen. So oft ist es für viele Patienten schwierig, sich Ultraschallverfahren zu unterziehen. Dies erfordert sowohl Zeit als auch finanzielle Kosten.

Aber all diese Schwierigkeiten sind überwindbar und scheinen dann unerheblich, wenn das Ziel dennoch erreicht wird und die Frau ein lang ersehntes Baby hat.

Prüfungsvorbereitung

Spezifische Vorbereitungen zur Überwachung des Fortpflanzungssystems implizieren nicht. Es reicht aus, die allgemeinen Anforderungen für die Vorbereitung des Beckenultraschalls zu erfüllen. Vor der Follikulometrie, zwei bis drei Tage vor der ersten Ultraschalluntersuchung, werden Produkte, die eine erhöhte Gasbildung verursachen, in der Regel von der Diät ausgeschlossen. Dazu gehören Erbsen, Bohnen, Kohl, kohlensäurehaltige Getränke usw. Wenn die Darmschleifen geschwollen sind, stören sie die normale Untersuchung des untersuchten Organs mit Hilfe von Ultraschall.

Spezifische follikulometrische Präparate sind nicht erforderlich

Es sollte auch beachtet werden, dass während der Ultraschalluntersuchung die Blase leer sein sollte (wenn ein Vaginalsensor verwendet wird).

Wie ist die Umfrage?

Das Ultraschallgerät hilft dem Arzt, die Funktion der Fortpflanzungsorgane während eines Zyklus der Frau zu überwachen.

Jeder Ultraschall hat seine eigenen Aufgaben und wird an bestimmten Tagen durchgeführt.

Der erste Vorgang findet statt, wenn die Menstruation gerade beendet wurde. Während dieser Zeit befinden sich 2-3 Follikel in einem der Eierstöcke. Ihr Durchmesser beträgt 5-6 bis 8-9 Millimeter. Die Dicke des Endometriums beträgt 2-3 Millimeter, es ist homogen in der Struktur, hat keine Einschlüsse.

Das zweite Mal mit Ultraschall müssen Sie in der Zeit vom 10. bis 11. Tag des Zyklus kommen. Dieses Mal wird normalerweise der dominante Follikel nachgewiesen. Er ist in der Entwicklung aller anderen Vorreiter und erreicht einen Durchmesser von 10 Millimetern. Außerdem wird es täglich um 2-4 Millimeter zunehmen. Zu diesem Zeitpunkt findet die Proliferationsphase in der endometriumaktiven Reproduktion von Zellen der Grundschicht statt. Am Ende dieser Phase verdickt sich das Endometrium auf 4 bis 5 Millimeter und die Größe des dominanten Follikels erreicht bereits 15 oder mehr Millimeter. Konnte in diesem Untersuchungsstadium kein dominanter Follikel nachgewiesen werden, können in diesem Menstruationszyklus Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden. Möglicherweise benötigt der Patient eine Stimulation des Eisprungs.

Das Ultraschallgerät hilft dem Arzt bei der Überwachung

Die dritte Untersuchung sollte am 12.-13. Tag des Zyklus durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt zeigt der dominante Follikel Anzeichen einer Annäherung an den Eisprung. Sein Durchmesser beträgt bereits 22-23 Millimeter. Das Endometrium sollte bereits eine Dicke von 8-12 Millimetern und eine klar nachvollziehbare Struktur von drei Schichten aufweisen. Wenn dies nicht beachtet wird, ist die Gebärmutter nicht bereit, das befruchtete Ei aufzunehmen, und es ist unwahrscheinlich, dass eine Schwangerschaft eintritt. Wenn alle Anzeichen für den Beginn des Eisprungs vorliegen, wird die Überwachung an einem Tag fortgesetzt.

Der vierte Ultraschall sollte den Eisprung erfassen. Kommt es vor, verschwindet der dominante Follikel, ein Körper mit unebenen Konturen tritt an seine Stelle, eine freigesetzte Flüssigkeit wird beobachtet. Wenn dies nicht der Fall ist, wird der Ultraschallscan täglich wiederholt, bis dies geschieht oder bis die Blutung beginnt.

Der fünfte Ultraschall kann in diesem Fall durchgeführt werden, wenn die Ovulationsraten am 15.-17. Tag des Zyklus ermittelt werden konnten. Anstelle des ehemals dominanten Follikels bildet sich ein sternförmiger gelber Körper. Das Endometrium ist nicht mehr dreischichtig, seine Dicke beträgt zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht weniger als 13 Millimeter.

Bei der sechsten Umfrage müssen Sie am 21./23. Tag des Menstruationszyklus erscheinen. Zu diesem Zeitpunkt wird das befruchtete Ei in die Gebärmutter eingeführt. Während dieser Zeit ist es notwendig, den Zustand des Endometriums (seine Dicke ändert sich nicht und die Struktur wird homogen) und des gelben Körpers (er kann wachsen) zu überwachen.

Foto des reifenden Follikels auf Ultraschall

Auswertung der Ergebnisse

Nach den Überwachungsdaten wird geschätzt, ob die Eierstöcke gut funktionieren. Leider fällt die Antwort auf diese Frage manchmal negativ aus. In einigen Fällen ist eine Behandlung erforderlich. Weitere Details zu verschiedenen Optionen.

  1. Normale Situation. In diesem Fall ist keine Stimulation erforderlich, die Follikulogenese verläuft störungsfrei. Im Ultraschall sieht es so aus: Der dominante Follikel erscheint und wächst, und dann verschwindet er und stattdessen erscheint ein gelber Körper. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle hinter der Gebärmutter.
  2. Atresie des dominanten Follikels. Zuerst entwickelt es sich wie erwartet und beginnt dann plötzlich abzunehmen. Bei dieser Verletzung der Follikulogenese bildet sich kein Corpus luteum.
  3. Ausdauer Der Arzt beobachtet das Wachstum des Follikels, das sich zu den gewünschten Parametern entwickelt, aber nicht bricht, sondern bis zum nächsten Zyklus bleibt. Dieses Problem löst sich normalerweise nach ein paar Monaten von selbst. Das Corpus luteum und die Flüssigkeit hinter der Gebärmutter werden nicht beobachtet.
  4. Ein weiteres Problem bei der Follikulogenese ist das LNP-Syndrom (Luteinisierung eines nicht-gewachsenen Follikels). Bei diesem Syndrom reift es bis zur gewünschten Größe, platzt jedoch nicht und verwandelt sich sofort in einen gelben Körper. Die Freisetzung des Eies erfolgt nicht. Der Ultraschall zeigt, wie der dominante Follikel an Volumen verliert; keine freie Flüssigkeit hinter der Gebärmutter.

Follikel insgesamt

Der Ovarialzyklus besteht aus zwei Phasen - Follikel und Luteal. Wir interessieren uns für die erste.

Der Follikel enthält eine Eizelle, die von einer Schicht Epithelzellen und zwei Schichten Bindegewebe umgeben ist. Es kommt darauf an, wie gut das Ei geschützt ist und ob es haltbar ist, ob eine Frau schwanger werden und ein Baby bekommen kann. Daher besteht die hauptsächliche funktionelle Bedeutung dieser Strukturen darin, die Eizelle vor dem negativen Einfluss verschiedener Faktoren zu schützen, was während der Schwangerschaft sehr wichtig ist. Die Reifung einer solchen Ausbildung wird für einen Monat durchgeführt.

Alle Follikel in den Eierstöcken enthalten ein Ei, das nicht vollständig ausgereift ist. Schließlich reift es erst nach dem Befruchtungsprozess.

Eine weitere, nicht minder wichtige Funktion solcher Formationen ist die Produktion des Hormons Östrogen. Die Vertreter der schwächeren Geschlechtsfollikel bildeten sich ein Leben lang kontinuierlich weiter. Von diesen sterben 99,9%, ovulieren nicht. Und nur ein, selten 2-3 Follikel machen einen Eisprung durch.

Dominante Follikel und ihre Rolle

Der dominante Follikel ist das größte und ausgereifteste Element, das die zur Befruchtung bereite Eizelle schützt. Vor dem Eisprung kann er zwei Zentimeter groß werden. Befindet sich normalerweise im rechten Eierstock.

Bei Erreichen eines Reifezustands und unter dem Einfluss von Hormonen wird der dominante Follikel gebrochen, ein Ovulationsprozess findet statt. Die Eizelle bewegt sich schnell zu den Eileitern. Wenn das dominante Element nicht reift, findet kein Eisprung statt.

Es gibt Situationen, in denen gleichzeitig dominante Formationen in beiden Eierstöcken auftreten. Die Sorge darüber ist es nicht wert. Höchstwahrscheinlich hat eine solche Frau nach dem Eisprung alle Chancen, Zwillinge zu zeugen. Dies ist jedoch nur unter der Bedingung möglich, dass die dominanten Elemente sowohl im rechten als auch im linken Eierstock gleichzeitig kombiniert wurden. Dies kommt selten vor.

Die Anzahl und Häufigkeit der Follikel in den Eierstöcken

Die Follikel in den Eierstöcken werden an dem Tag gezählt, an dem der Menstruationszyklus beginnt. Wenn einige Tage nach dem Monatsende mehrere Follikel gefunden werden, wird dies nicht als Abweichung angesehen.

Die Mitte des Zyklus wird durch ein oder zwei Elemente markiert, deren Größe den Rest überschreitet. Am Ende des Zyklus bleibt nur einer groß. Es muss eine Eizelle herauskommen, die dann zur Befruchtung bereit ist. Der Bruch der Formation selbst manifestiert sich am Beginn des Menstruationszyklus.

Weitere Informationen zur Anzahl der Follikel finden Sie im Artikel Die Norm für die Anzahl der Follikel in den Eierstöcken einer Frau im gebärfähigen Alter.

Abweichungen von der Norm

Wenn die Anzahl der Follikel im Eierstock 10 überschreitet, wird dies als Verstoß gewertet. Eine solche Pathologie kann nur durch Ultraschall diagnostiziert werden. Darüber hinaus ändert sich ihre Anzahl nicht mit dem Zyklus. Während des Ultraschalls wird eine große Anzahl kleiner Blasen festgestellt. Für den Fall, dass sich ihre Zahl mehrmals erhöht, wird bei der Frau eine polyzystische Erkrankung diagnostiziert. Polycystic ist durch die Bildung mehrerer follikulärer Formationen an der Peripherie gekennzeichnet.

Polycystic kann die Bildung des dominanten Elements, den Ovulationsprozess und die Empfängnis stören. Die Entwicklung solcher Probleme kann nervöse Störungen und Stress hervorrufen. In diesem Fall erfordert die Polyzystik keine spezielle Behandlung, und Abweichungen kehren leicht zur Normalität zurück.

In einigen Fällen erfordert die Unterentwicklung von Follikelelementen jedoch eine spezielle Therapie. Dazu gehören die folgenden:

  • wenn orale Kontrazeptiva falsch gewählt wurden;
  • bei endokrinen Problemen;
  • wenn Sie an Gewicht zunehmen oder umgekehrt drastisch abnehmen.

Wenn die Follikel im Eierstock höher als normal sind, bedeutet dies nicht unbedingt, dass sich eine polyzystische Erkrankung entwickelt hat oder ein Anzeichen für eine Krankheit ist. Es ist wahrscheinlich, dass der Grund dafür Überlastung, Stress, ständige emotionale Überlastung war. In diesem Fall wird nach dem ersten Eisprung ihre Anzahl normalisiert.

Da Fettleibigkeit ein Follikelversagen hervorrufen und zu einer Funktionsstörung der Eierstöcke führen kann, wird Frauen geraten, ihre Ernährung zu überwachen und auf körperliche Anstrengung zu achten.

Jede Frau muss regelmäßig einen Frauenarzt-Endokrinologen aufsuchen. Dies ermöglicht es, die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und umgehend mit der Behandlung zu beginnen.

Um festzustellen, warum sich bei Verstößen gegen die Norm Follikel in den Eierstöcken bilden, kann nur ein Gynäkologe nach bestimmten Untersuchungen und einer speziellen Untersuchung vorgehen.

Persistierender Follikel

Die Frage, was ein persistierender Follikel ist, wird denjenigen gestellt, die eine ähnliche Diagnose gestellt haben. Pathologie bedeutet, dass die Bildung des dominanten Elements so stattgefunden hat, wie es sein sollte, bis es geplatzt ist. Dies ist nicht geschehen und das Ei kommt nicht heraus. Unabhängig davon, wo das Auftreten eines persistierenden Follikels am rechten oder linken Eierstock diagnostiziert wurde, tritt kein Eisprung auf. Die Ursache der Krankheit kann in den hormonellen Störungen der Frau liegen, wenn das männliche Hormon im Übermaß vorhanden ist. Wenn Sie nicht rechtzeitig in einen solchen Prozess eingreifen, ist die Entwicklung von Unfruchtbarkeit nicht ausgeschlossen.

Das Wesen der Behandlung reduziert sich auf die Hormontherapie.

In der Anfangsphase werden Medikamente zur Unterdrückung der männlichen Hormone im Körper eingenommen.

Die zweite Stufe beinhaltet die intramuskuläre Einführung von Hormonen. Darüber hinaus ist es notwendig, Massagen, Lasertherapie, Ultraschallbehandlung der Beckenorgane durchzuführen.

Mangel an Follikeln

Es kommt jedoch manchmal vor, dass die Follikelstrukturen an den Eierstöcken vollständig fehlen. Der Grund dafür liegt in den frühen Wechseljahren oder Funktionsstörungen der Eierstöcke. In diesem Fall verschreibt der Arzt eine hormonelle Behandlung. Das Vorhandensein eines solchen Problems festzustellen, kann zu Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus führen.

Die Follikel im Körper des Weibchens müssen eine bestimmte Menge produzieren. Für den Fall, dass mehr oder weniger davon gebildet werden, gilt dies immer als Abweichung. Manchmal kann es mit der Entwicklung von Unfruchtbarkeit enden. Daher sollte eine Frau bei Verstößen gegen den Menstruationszyklus sofort einen Arzt aufsuchen, um die Ursache zu ermitteln und die erforderliche Behandlung zu verschreiben.