Männliche Wechseljahre

Die Wechseljahre bei Männern sind eine unvermeidliche Phase im Leben eines Mannes, die durch eine sexuelle Involution aufgrund von altersbedingten Veränderungen gekennzeichnet ist. Laut Statistik tritt bei mehr als einem Drittel der Männer eine klassische Menopause auf, während im übrigen dieser physiologische Prozess asymptomatisch sein kann.

Männliche Wechseljahre: natürliche Prozesse der Körperumstrukturierung

Die Wechseljahre bei Männern sind ein natürlicher physiologischer Prozess, der durch das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion mit einem relativ breiten Altersbereich gekennzeichnet ist. So kann die Menopause bei Männern im Alter von 40 Jahren (frühe Menopause) bis 70 Jahren (späte Menopause) auftreten. In dieser Zeit kommt es zu einer komplexen Umstrukturierung der Funktionsweise aller Körpersysteme und zur Entstehung der Hypodynamie der Geschlechtsdrüsen (mangelnde Ausschüttung von Sexualhormonen). In den Wechseljahren des Mannes kommt es zu einer Funktionsstörung der Kette „Hypothalamus - Hypophysen - Hoden“, die die Produktion von Sexualhormonen - Androgenen (von den Geschlechtsdrüsen produzierte Steroidhormone) vollständig reguliert. Diese Verletzung führt wiederum zu einer Veränderung des hormonellen Gleichgewichts des Körpers.

Es war die Veränderung des Androgenspiegels, die zur Einführung eines Begriffs wie Andropause führte, der eine Abnahme des Spiegels männlicher Geschlechtshormone bezeichnete. Viele Experten bevorzugen jedoch den Begriff "partieller Androgenmangel bei älteren Männern".

Studien haben gezeigt, dass im Zeitraum von 30 bis 40 Jahren im männlichen Körper die Produktion von Androgenen um 1-3% abnimmt. Nach 40 Jahren ist dieser Prozess stark beschleunigt. Im Alter von 80 Jahren liegt der Gehalt an Sexualhormonen bei Männern im Durchschnitt 40-50% unter der physiologischen Norm, um eine normale sexuelle und reproduktive Funktion aufrechtzuerhalten.

Das Einsetzen der männlichen Wechseljahre bedeutet nicht die Entwicklung von Impotenz. Diese beiden Konzepte werden fälschlicherweise als identisch angesehen, während die Menopause bei Männern eine Abnahme der Fruchtbarkeit (eine Abnahme oder völlige Abwesenheit von lebenden, aktiven, befruchtbaren Spermien), eine Abnahme oder völlige Abwesenheit des sexuellen Verlangens bei Erhaltung der Erektion bedeutet. Impotenz ist eine Verletzung der erektilen Funktion, bei der die Erektion für den natürlichen Geschlechtsverkehr nicht ausreicht.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zum frühen Einsetzen der männlichen Wechseljahre beitragen:

  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane, sexuell übertragbare Krankheiten (latent oder in der Geschichte);
  • Tumorneoplasien bösartiger und gutartiger Natur;
  • Die Wirkung toxischer Substanzen auf den gesamten Körper;
  • Gestörte Durchblutung der Hoden und Durchblutung der Hoden;
  • Radioaktive Exposition.

Symptome der männlichen Wechseljahre

Der Beginn und die Schwere der Symptome der männlichen Menopause hängen vom Allgemeinzustand des Körpers, dem Lebensstil und der sexuellen Aktivität eines Mannes ab. Ein angemessener Lebensstil mit einer angemessenen Art der Erholung und Arbeit, gesunde Ernährung und Aktivität tragen zu einem einfacheren Verlauf der Wechseljahre im männlichen Körper bei. Während des Rauchens erschweren Alkoholmissbrauch, Bewegungsmangel, hohe Arbeitsintensität mit zu wenig Zeit zum Ausruhen und Wiederherstellen des Körpers den Verlauf der Wechseljahre bei Männern erheblich.

Die Symptome der männlichen Menopause äußern sich vor allem in einer Veränderung des Allgemeinzustandes des Körpers:

  • Erhöhte Müdigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Mehrdeutigkeit;
  • Schwindel;
  • Schlaflosigkeit;
  • Depressive Zustände;
  • Erhöhtes Schwitzen.

Die spezifischen Symptome der Menopause bei Männern sind:

  • Verletzung der Herzfunktion - die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen, Herzklopfen;
  • Gezeiten - Rötung der Haut von Gesicht, Hals, Händen;
  • Fühlbare Veränderungen des Blutdrucks;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Atemnot, Atemnot.

Die Verletzung der Sexualfunktion im männlichen Höhepunkt ist sehr spezifisch. Dieser Vorgang ist in der Regel eher langsam. Die meisten Männer haben eine normale erektile Funktion:

  • Beschleunigte Ejakulation;
  • Verkürzung der Dauer des Geschlechtsverkehrs;
  • Orgasmusstörung bis zur völligen Abwesenheit;
  • Reduziertes Ejakulatvolumen.

Die Symptome der männlichen Menopause erfordern jedoch eine diagnostische Bestätigung der Diagnose und eine Verschreibung der Therapie. Es ist unmöglich, diesen Prozess zu stören, während medikamentöse Therapie und traditionelle Methoden diesen Prozess erleichtern können. Die Symptome der männlichen Menopause treten während des gesamten Zeitraums in unterschiedlichem Maße auf. In den späteren Stadien der Menopause kommt es bei Männern zu einer Verschlechterung der sekundären Geschlechtsmerkmale, dh zum Auftreten von Fettablagerungen beim weiblichen Typ (in den Oberschenkeln und im Gesäß). In seltenen Fällen entwickeln Männer eine Gynäkomastie (Brustvergrößerung).

Behandlung der Wechseljahre bei Männern: Diagnose, traditionelle Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Wechseljahre bei Männern impliziert keine vollständige Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion, aber eine medikamentöse Therapie wird die Symptome lindern und den Prozess der Umstrukturierung des Körpers erleichtern.

Für die richtige Diagnose und Taktik der Behandlung der Wechseljahre bei Männern müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, einschließlich:

  • Ultraschalldiagnose der Prostata;
  • Detailliertes Blutbild;
  • Eine PSA-Analyse (Prostataspezifisches Antigen) ist weit verbreitet.
  • Die PSA-Analyse ist kostenlos.

Die Behandlung der Wechseljahre bei Männern umfasst einen integrierten Ansatz: Änderungen des Lebensstils, gesunde Ernährung, körperliche und sexuelle Aktivität, medikamentöse Therapie. Es ist anzumerken, dass viele Männer mit dem Aussterben sexueller Funktionen absichtlich auf häufigere sexuelle Handlungen zurückgreifen, um die Involutionsprozesse zu stoppen. Die Häufigkeit sexueller Handlungen beeinflusst jedoch nicht den Verlauf der Wechseljahre bei Männern. Während dieser Zeit empfehlen Ärzte ein gemessenes Sexualleben.

Die medikamentöse Therapie der Wechseljahre bei Männern umfasst:

  • Hormonersatztherapie;
  • Präparate zur Normalisierung der erektilen Funktion;
  • Vitamine zur Aufrechterhaltung und Korrektur verwandter Zustände.

In Absprache mit dem Arzt können nicht-traditionelle (Volks-) Methoden der Menopause-Behandlung bei Männern angewendet werden.

Um die sexuelle Funktion wiederherzustellen und die Schwere der Manifestationen der männlichen Wechseljahre zu verringern, werden verwendet:

  • Tinktur aus Ginsengwurzel;
  • Zwiebeln (erhöht das sexuelle Verlangen, trägt zur gesteigerten Aktivität der Geschlechtsdrüsen bei, erhöht die Menge der produzierten Spermien);
  • Vitamin E (fördert die sexuelle Funktion);
  • Sellerie;
  • Rosemary officinalis

Bei wirksamer Behandlung der Wechseljahre erholen sich die Männer von:

  • Erektile Funktion;
  • Sexuelles Verlangen;
  • Die Symptome der männlichen Menopause nehmen ab oder verschwinden ganz.

Die Ersatztherapie ist jedoch nicht in der Lage, die Fortpflanzungsfunktion (Fruchtbarkeit des Ejakulats) wiederherzustellen. Die Basis der Ersatztherapie sind Medikamente aus natürlichem Testosteron. Das Schema der Verwendung und Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt individuell verschrieben. Die Behandlung der Wechseljahre bei Männern erfordert eine ständige ärztliche Überwachung und eine dynamische Korrektur der medikamentösen Behandlung.

Männliches Menopausensyndrom - Anzeichen, Symptome, Behandlung mit Medikamenten und Volksheilmitteln

In einem bestimmten Alter ändert sich bei Männern die Funktion der Geschlechtsdrüsen: Die Produktion von Hormonen - Androgenen - nimmt ab. Viele Vertreter des stärkeren Geschlechts befassen sich damit, welche sichtbaren Symptome und Anzeichen der Menopause sich bei Männern manifestieren, ob mit Hilfe der Diagnostik festgestellt werden kann, wie und in welchem ​​Alter solche nicht immer freudigen Zustandsänderungen einsetzen können.

Was ist Höhepunkt?

Im Leben eines Menschen kommt eine Zeit, in der sein Körper zu altern beginnt. Der Verlauf des Welkens geht mit altersbedingten Veränderungen in allen Systemen einher, und das Aussterben der sexuellen Sphäre ist keine Ausnahme. Das Einsetzen der Wechseljahre ist definiert als das Aufhören der Geschlechtsdrüsen und die Verringerung des Hormonspiegels im Blut. Haben Männer Wechseljahre? Dieser Begriff gilt nicht nur für die weibliche Hälfte, es gibt auch ein männliches Menopausensyndrom, das von Impotenz zu unterscheiden ist.

Männliche Wechseljahre

Bei Frauen stoppt die Menopause die Menstruation und die Fortpflanzungsfähigkeit geht verloren. Die Menopause bei Männern - und die Andropause - wird durch eine Abnahme der Testosteronproduktion verursacht, und die Funktion der Geburt bleibt fast bis zum Lebensende erhalten. Einige Wissenschaftler bevorzugen daher den Begriff „partieller Androgenmangel“, der sich in einer Abnahme der sexuellen Aktivität, psychoemotionaler Instabilität, Hitzewallungen und Erkrankungen anderer Körpersysteme äußert.

Gründe

Also, was ist die Menopause bei Männern? Dies ist die Hypodynamie der Geschlechtsdrüsen, wodurch es an der Sekretion spezifischer Hormone - Androgene - mangelt. Im Körper zwischen Hypothalamus, Hypophyse und Hoden ist die Botschaft gebrochen, die für die Reproduktion der männlichen Steroidhormone verantwortlich ist. Eine Veränderung der Funktion des Hypothalamus wirkt sich auf die Hypophyse als endokrine Hauptdrüse aus, wodurch die hormonelle Produktion der Hoden und der Geschlechtsdrüsen gestört wird.

In den Drüsen, Hoden, verringert sich die Sekretion von Testosteron, einem Hormon, das für die Regulierung der Funktionen der gesamten sexuellen Sphäre eines Mannes wichtig ist:

  • Samenpflanzen;
  • Anhänge;
  • Samenbläschen;
  • Prostata.

Testosteron stimuliert die Produktion von Spermien, bestimmt die Libido, beeinflusst den Orgasmus und die sexuelle Erregung. Die Abnahme seines Spiegels verändert das hormonelle Gleichgewicht des Körpers, beeinflusst die Potenz des Menschen und die Arbeit der endokrinen Region, des Zentralnervensystems. Aus diesen Gründen geht der männliche Höhepunkt mit Veränderungen des emotionalen Zustands und einer Verschlechterung der Lebensqualität einher.

Stufen

Das Alter des Auftretens der Wechseljahre bei Männern konnte nicht genau bestimmt werden, aber die frühen Stadien des Auftretens, die mit einer Zunahme negativer äußerer Umstände und körperlicher Inaktivität einhergehen, werden zunehmend diagnostiziert. Bei der Festlegung, nach wie vielen Jahren die ersten Anzeichen einer männlichen Menopause auftreten, werden folgende Stadien unterschieden:

  • Früh. Charakteristisch für das Alter von 45-50 Jahren.
  • Das Übliche. Die Lebensspanne beträgt 50-60 Jahre.
  • Spät Nach 60 Jahren.

Symptome

Laut medizinischer Statistik sind im dritten Teil der Männer die Symptome deutlich ausgeprägt, im Übrigen treten die Wechseljahre ohne offensichtliche Symptome auf. Meistens äußert sich die Menopause in der Auslöschung der erektilen Dysfunktion, die ein ernstes Problem für den psychischen Zustand und die Gesundheit der Männer darstellt. Andere Anzeichen können bei allen anders auftreten, insbesondere individuell. Typische Symptome der Menopause bei Männern nach 50 Jahren:

  • plötzliche Blutdrucksprünge;
  • vorzeitige Ejakulation;
  • häufige Atemnot;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • wiederkehrende Kopfschmerzen;
  • hohe Reizbarkeit, abwechselnd mit Apathie, Depression;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Gewichtszunahme bis hin zur Fettleibigkeit;
  • Kahlheit;
  • Gedächtnisprobleme;
  • Schlaffheit der Haut, Muskelschwäche;
  • Gelenkschmerzen;
  • Brustvergrößerung;
  • reduzierte Spermienzahl;
  • Probleme mit der Erektion, Mangel an sexuellem Verlangen;
  • Schlaflosigkeit;
  • allgemeine körperliche Schwäche;
  • Gezeiten;
  • launischer, hysterischer Zustand.

Wann beginnt die Menopause bei Männern?

Androgene beginnen nach 30-35 Jahren weniger zu produzieren. Mit Erreichen des 40. Lebensjahres beschleunigt sich der Prozess und ab dem 80. Lebensjahr ist der Gehalt an männlichen Hormonen halb so hoch wie der physiologische Standard, der zur Aufrechterhaltung des Geschlechts und der Fortpflanzungsfähigkeit unter normalen Bedingungen erforderlich ist. Typischerweise beginnt die Menopause mit 50-60 Jahren, der Beginn früher als 45 Jahre ist verfrüht, aber möglich.

Klimakterium

Ein Höhepunkt ist nicht zu vermeiden, da der Körper von Natur aus alt wird und dieser Prozess lange anhalten kann. Die durchschnittliche Dauer des Zeitraums beträgt 5-7 Jahre. Während dieser Zeit nimmt der Hormonspiegel allmählich ab. Ärzte glauben, dass die vollständige Umstrukturierung nach 70-80 Jahren abgeschlossen ist, dann sind die Fortpflanzungsfunktion und die sexuellen Funktionen der Männer vollständig ausgelöscht.

Frühe Wechseljahre

Eine Andropause kann ebenso wie das allgemeine Altern nicht vermieden werden, aber es gibt Faktoren, die einen frühen Beginn der Menopause hervorrufen:

  • Strahlenexposition;
  • die Wirkung toxischer toxischer Verbindungen;
  • Tumoren in den Hoden;
  • entzündliche Geschlechtskrankheiten;
  • Alkoholismus, Nikotinsucht;
  • Durchblutungsstörungen der Hoden;
  • Kastration;
  • Bewegungsmangel und geringe körperliche Aktivität;
  • Stressbelastung;
  • erblicher Faktor.

Diagnose und Behandlung der männlichen Wechseljahre

Da man weiß, wie sich die Wechseljahre des Mannes manifestieren und welche Anzeichen es gibt, ist es notwendig, Diagnose und Behandlung zu suchen, um den Zustand zu verbessern und den Beginn des Alters zu verzögern. Während der Andropause sollten solche Untersuchungen durchgeführt werden:

  • Bluttest, einschließlich des Nachweises von Prostata-Antigen;
  • Ultraschall der Prostata;
  • EKG;
  • Hormonanalyse;
  • Spermatogenese

Es ist notwendig, das Problem in einem Komplex zu behandeln, beginnend mit der Korrektur des Lebensstils:

  1. Es sollte das Essen absetzen, fetthaltige Lebensmittel, Kohlenhydrate, bevorzugt Gemüse, mageres Fleisch, Nüsse, Fisch, Obst.
  2. Es ist notwendig, sich zu bewegen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.
  3. Bei verminderter Libido die Hormonersatztherapie nicht abbrechen.
  4. Bei der medikamentösen Behandlung werden Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Vitamine und biogene Adaptogene eingesetzt.

Hoher Wert von Pflanzen in Stillstand andropause. Volksheilmittel, Heilkräuter helfen bei vielen Problemen im Zusammenhang mit dem Altern - Herzinfarkt, Bluthochdruck, Schlaganfall, Neurose. Es ist notwendig, die klimakterische Periode verantwortungsvoll zu behandeln, ohne Angst vor einer Behandlung durch Ärzte zu haben. Rechtzeitige Maßnahmen tragen zu einem milden Eintritt in dieses Zeitalter bei, umgehen die Gezeiten und verhindern die Risiken und Folgen altersbedingter Veränderungen.

Wie verlaufen die Wechseljahre bei Männern, wann beginnt sie und ist eine Behandlung erforderlich?

Kommt die Menopause bei Männern vor? Ja, kein einziger männlicher Vertreter geht an ihm vorbei, aber er kommt vor dem Weibchen, entwickelt sich langsamer und hat nicht immer so helle Symptome. Es sind diese Prozesse der altersbedingten Verschlechterung der Funktionen aller Organe, einschließlich der hormonell aktiven, die zu einer Veränderung des Charakters, des Aussehens und der Gesundheit eines Mannes im Alter von 45 bis 60 Jahren führen. Die Wechseljahre bei Männern manifestieren sich in verschiedenen Symptomen, die für 1-5 Jahre besonders ausgeprägt sind und dann allmählich verschwinden.

Medizinische Eingriffe können die Lebensqualität eines Mannes in den Wechseljahren verbessern. Ein Appell an einen Urologen oder Andrologen ist ebenfalls erforderlich, um das Vorhandensein von Krebstumoren auszuschließen, die in diesem Alter häufig erstmals auftreten und ähnliche Symptome aufweisen können.

Warum entwickeln Männer Wechseljahre?

Die Periode der Menopause bei Männern wird als Andropause bezeichnet, dh die Beendigung der Freisetzung männlicher Sexualhormone - Androgene. Sein zweiter Name ist ein Syndrom (Kombination von Symptomen) des Testosteronmangels.

Und tatsächlich, wenn im Alter von 25-34 Jahren der Gehalt an freiem Testosteron, der für Gewebe verfügbar ist, 0,33-0,53 nmol / l beträgt, beträgt er in 35-44 Jahren bereits 0,32-0,4 nmol / l dann sinkt seine Konzentration mit Beginn der Andropause auf 0,22 nmol / l. Es muss gesagt werden, dass 90% dieses Hormons von den Hoden und nur 10% von den Nebennieren produziert werden.

Die Mechanismen zur Entstehung der männlichen Wechseljahre sind je nach Alter unterschiedlich. Bis zu 50 Jahre sind also eine Funktionsstörung der wichtigsten endokrinen Organe, Hypothalamus und Hypophyse. Sie produzieren Hormone, die den endokrinen Drüsen einer niedrigeren Ordnung (in diesem Fall den Hoden und den Nebennieren) den Befehl geben, dieses oder jenes Hormon zu erarbeiten. In diesem Alter beginnt die Hypophyse, weniger follikelstimulierendes Hormon (FSH) abzuscheiden, was zu einer verringerten Spermienbildung führt. es reduziert auch die Produktion von Luteinisierendem Hormon (LH), das männliche Geschlechtshormone (hauptsächlich Testosteron) hervorruft.

Mit 50-70 Jahren ist der Mangel an männlichen Hormonen bereits stärker mit einer Abnahme ihrer Produktion in den Hoden verbunden, da die Drüsen, die Samenzellen synthetisieren, durch narbenartiges Gewebe ersetzt werden.

Nach 70 Jahren, in denen die Manifestationen der Wechseljahre fast keine Beschwerden hervorrufen, wird in den Hoden fast kein Testosteron mehr produziert, obwohl die Hormone LH und FSH "gedrückt" wurden.

Ungeachtet des Alters, in dem ein Androgenmangel auftrat - nach 50 Jahren oder früher -, ist die Hauptmanifestation der Menopause bei einem Mann eine Verletzung seiner sexuellen Funktion.

Einteilung und Ursachen der Andropause

Je nachdem, in welchem ​​Alter ein Mann die Wechseljahre hat, wird er als früh oder spät eingestuft. Im ersten Fall treten die ersten Anzeichen vor 45 Jahren auf, im zweiten nach 60 Jahren.

Es ist unmöglich vorherzusagen, wann die Produktion von Androgenen sinken wird, aber die Wahrscheinlichkeit einer frühen Menopause steigt mit:

  • diesbezüglich belastet, Vererbung: wenn das Vateralter androgener Mangel auch vor 45 Jahren auftrat;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch, was zu einer Störung der Blutversorgung der Hoden führt;
  • berufliche Gefahren, insbesondere Exposition gegenüber den Genitalien durch Vibration und Strahlung;
  • häufiges Hodentrauma;
  • sitzender Lebensstil;
  • Hodentumoren;
  • häufige Harn- oder Genitalentzündungen, häufig promiskuitiv;
  • Operationen an Hoden, Hypophyse oder Hypothalamus;
  • Diabetes mellitus, bei dem sich die Struktur aller Gefäße, einschließlich derjenigen, die Blut zu den Hoden befördern, ändert;
  • häufig oder ständig erhöhter Blutdruck, der die Struktur der Blutgefäße und derjenigen, die die männlichen Geschlechtsorgane ernähren, verändert;
  • Atherosklerose der Beckengefäße;
  • Einnahme einiger Medikamente: Antidepressiva, Glukokortikoide, Antibiotika gegen Tuberkulose, anabole Steroide, langfristige Produktion von Medikamenten, die den Säuregehalt verringern.

Wenn die Wechseljahre nach 60 Jahren beginnen, deutet dies auf eine gute Vererbung und einen gesunden Lebensstil eines Mannes hin.

Woran erkennt man den Beginn der Wechseljahre?

Der Verlauf der Andropause kann physiologisch (im Rahmen der Altersnorm) oder pathologisch (schmerzhaft) sein. Im zweiten Fall hat der Mann Symptome der Harnorgane, des Herz-Kreislaufsystems und neurotischer Störungen. Die Schwere der Manifestationen der Andropause ist individuell, dieses Phänomen dauert nicht länger als 5 Jahre (falls länger, müssen Sie auf das Vorhandensein von Tumoren untersucht werden).

Wie die Wechseljahre verlaufen, hängt zum Teil davon ab, wie viele Jahre die ersten Manifestationen aufgetreten sind: Je früher der Prozess begonnen hat, desto schwieriger wird es in der Regel.

Frühe Anzeichen

Die ersten Symptome der Menopause bei Männern sind:

  1. Ermüdung, die auch kleine Belastungen verursacht.
  2. Kurzatmigkeit und allgemeine Schwäche nach dem Training.
  3. Emotionale Labilität: Ein Mann ist leicht gereizt und anfällig für Depressionen.
  4. Probleme mit dem Sexualleben: vermindertes sexuelles Verlangen, verzögerte Ejakulation oder vorzeitige Ejakulation, Schwierigkeiten beim Erreichen einer Erektion.
  5. Verletzungen der Harnorgane: häufiger Harndrang, „schwacher“ Strahl, mögliche Bettnässung. Diese Manifestationen können auch auf die Entwicklung eines Adenoms hinweisen - eine Zunahme des Volumens von Prostatagewebe. Das letztere ist ein Trakt, in dem ein Teil der Harnröhre läuft, während sie sich entwickelt, und es beginnt, sie zusammenzudrücken.

Physiologische Andropause

Nach den ersten Symptomen manifestiert sich die Menopause, wenn der Testosteronabbau langsam ist, in vermehrtem Schwitzen, vermindertem Haarwuchs im Gesicht und am Körper und Fettablagerungen im Bauch und in den Oberschenkeln. Ein Mann beginnt an Schlaflosigkeit zu leiden, wird unaufmerksam, verliert das Interesse am Leben und klagt möglicherweise über eine ständig schlechte allgemeine Gesundheit. Seine Haut wird trocken und blass, was durch eine Abnahme der Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark und dementsprechend durch Anämie verursacht wird.

Es gibt auch "Hitzewallungen" - Hitze im Gesicht und im Hals, begleitet von ihrer Rötung. Ohne Grund beginnt der Kopf zu schmerzen, und dies kann mehrere Tage dauern, manchmal verursacht es ein Geräusch in den Ohren. Bei einigen Männern kommt es zu einer Fettablagerung in der Brust.

Auch wenn ein Mann keine besonderen gesundheitlichen Veränderungen verspürt, die auftreten, wenn er keine chronischen Erkrankungen der Geschlechtsorgane, des Herzens und der Schilddrüse in Kombination mit einer allmählichen Abnahme des Androgenspiegels im Blut hat, ist der Stoffwechsel gestört, für den zuvor Testosteron verantwortlich war. Dadurch werden die Knochen brüchiger (eine relativ kleine Verletzung kann einen Bruch verursachen), der Fettstoffwechsel verändert sich, was zu einer Neigung zur Ablagerung von atherosklerotischen Plaques in Blutgefäßen, zu einem verringerten Immunschutzniveau und zu Leiden des Verdauungstrakts führt.

Pathologische Wechseljahre

Der pathologische Verlauf eines altersbedingten Testosteronmangels ist für 20% der Männer charakteristisch. Personen, die an einem Herzinfarkt, einer hypertensiven Erkrankung oder einer Schilddrüsenerkrankung leiden, über einen längeren Zeitraum in der Gefahrstoffindustrie tätig sind oder sich ständig berauschen (einschließlich Alkohol), sind anfällig dafür.

Wie verhält sich die Menopause bei Männern, wenn sie als pathologisch angesehen wird? Beobachtete Symptome des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems. Zum einen sind entweder Erregbarkeit im Wechsel mit starker Müdigkeit oder umgekehrt starke Apathie, geringe Emotionalität, Gedächtnisstörung und Depression charakteristisch.

Veränderungen im kardiovaskulären System treten in einem von drei „Szenarien“ auf: hypertensiv, Angina pectoris und vasoregulatorisch asthenisch.

  • Hypertensive Version der Wechseljahre ist durch "Sprünge" im Blutdruck gekennzeichnet. Dies wird von Kopfschmerzen, dem Auftreten von "Fliegen" vor den Augen, Übelkeit, Schwäche, Schmerzen im Herzen begleitet.
  • Bei einer stenokarditischen Form treten Schmerzen im Herzen oder "Schweregefühl" / Unbehagen hinter dem Brustbein, Kurzatmigkeit und nach dem Training auf.
  • Ein vasoregulatorisch-asthenisches "Szenario" entwickelt sich aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung des Gewebes. Dies ist Schwäche, Müdigkeit, nicht mit körperlicher Aktivität verbunden.

Diagnose und Behandlung der Erkrankung

Die Behandlung der Wechseljahre bei Männern kann nur begonnen werden, wenn der Arzt mithilfe verschiedener Studien das Vorliegen von Krebs, gutartigen Tumoren, Entzündungen oder Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse ausschließt. Hierzu werden instrumentelle (Ultraschall der Schilddrüse, des Herzens, der Beckenorgane, der Hirn-MRT) und labortechnische (allgemeine Blutuntersuchungen, Spermien, Bestimmung des prostataspezifischen Antigens) Methoden angewendet.

Wenn alle diese Krankheiten ausgeschlossen sind, muss der Androloge oder Urologe den Gesamt- und freien Testosteronspiegel im Blut kennen, um die richtige Behandlung zu verschreiben. Abhängig von den Ergebnissen dieser Analyse können solche Gruppen von Medikamenten für die Wechseljahre verwendet werden:

  1. Arzneimittel auf Testosteronbasis ("Testosteronpropionat", "Andriol", "Sustanon", gelbasiertes Dihydrotestosteron). Wird normalerweise verschrieben, wenn das freie Testosteron eines Mannes unter 180 pmol / l sinkt. Wird seltener angewendet, wenn dieses Androgen die Untergrenze des Normalwerts erreicht.
  2. Medikamente, die die Produktion eigener Androgene anregen.
  3. Medikamente, die erektile Dysfunktion korrigieren: basierend auf pflanzlichen Heilmitteln (Tinktur aus Ginseng, Immun Lucram, Panaxel), Phosphodiesterase-Inhibitoren (Wirkstoffe Sildenafil, Vardenafil, Tadalafil).
  4. Bei chronischen Infektionsprozessen werden Antibiotika verschrieben.
  5. Bei ausgeprägten Störungen des emotionalen Bereichs in den Wechseljahren werden Antidepressiva ("Triprizol", "Deprenon") und Sedativa ("Novo-Passit", "Sedasen") eingesetzt.
  6. Herzanomalien werden je nach Untersuchungsergebnis (Kardiogramm, Ultraschall des Herzens, Holter-Kardiogramm (täglich) und Blutdruck) von einem Kardiologen behandelt.
  7. Bei ausgeprägten Störungen des Fettstoffwechsels und bei hohem Cholesterinspiegel werden Medikamente aus der Gruppe der Statine und Fibrate verschrieben.

Bei der Behandlung der Wechseljahre sollte ein Mann auf jeden Fall voll essen, Walnüsse, Honig, Sellerie, Petersilie, Zitrusfrüchte und Milchprodukte essen. Für Männer in den Wechseljahren ist es wichtig, ausreichend lange zu schlafen, an der frischen Luft zu gehen und eine kleine körperliche Anstrengung (in Absprache mit dem Kardiologen) anzuwenden.

Bei Bedarf werden physiotherapeutisch verordnete Kurse beim Psychotherapeuten abgehalten. Die Behandlung mit Hirtenbeutel, Weißdorn, Johanniskraut und duftender Fichte ergänzt die medikamentöse Therapie perfekt.

Wechseljahre bei Männern

Höhepunkt bei Männern ist ein natürlicher biologischer Prozess, der durch pathologische Veränderungen in der Arbeit der Geschlechtsdrüsen gekennzeichnet ist, die zu einer Verringerung der Menge des Hormons führen, das sie produzieren - Testosteron. Ein anderer Name für die Krankheit ist Andropause (in Analogie zur weiblichen Krankheit - Wechseljahre).

ALLGEMEINE INFORMATIONEN UND STATISTIKEN

Testosteron ist das Haupthormon, für das der Hypothalamus verantwortlich ist. Der Spiegel dieses Hormons hängt von der Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane und Keimzellen (Spermien) sowie dem sexuellen Verlangen (Libido) ab.

Fakten zum männlichen Höhepunkt:

  • Normalerweise tritt die Menopause bei Männern im Alter von 50 bis 55 Jahren auf, und zwar aus natürlichen Gründen - dem Beginn des Alters.
  • Nur jeder fünfte Mann hat eine Krankheit mit ausgeprägten Symptomen.
  • Die Menopause bei Männern liegt im Durchschnitt über 5 Jahre, danach nimmt der Hormonspiegel allmählich ab.
  • Der Hauptunterschied zwischen den Wechseljahren bei Männern und bei Frauen besteht in der späteren Beleidigung und dem leichten Fluss.

GRÜNDE

Die Hauptursache für Krankheitsmanifestationen ist eine allmähliche Verringerung der Testosteronproduktion durch die Geschlechtsdrüsen. Das Alter der männlichen Wechseljahre hängt direkt von den folgenden Faktoren ab.

Faktoren, die das Auftreten der Krankheit beeinflussen:

  • Nicht vollständig ausgebildete Gonaden.
  • Genetische Veranlagung.
  • Nicht vollständig abgeklungene Hoden (Kryptorchismus).
  • Entzündungsprozesse in den Organen des Fortpflanzungssystems.
  • Verschiedene Erkrankungen der Schilddrüse.
  • Mechanische Schädigung der Genitalien.
  • Infektiöse Läsionen des Urogenitalsystems.
  • Missbrauch von Alkohol und Rauchen.
  • Schädliches Essen, reich an Fetten.
  • Stress, permanente Nervenüberlastung.
  • Akzeptanz hormoneller Medikamente.
  • Starke Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers.
  • Bestrahlung mit Strahlen.
  • Giftige Vergiftung.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten.
  • HIV-Infektion.
  • Kastration.

ALTERSSTUFEN

Basierend auf dem Alter, in dem sich die ersten Symptome der Menopause bei Männern manifestierten, weist die Krankheit die folgenden Stadien auf.

Phasen der Wechseljahre:

  • Früh manifestiert sich bei Männern unter 50 Jahren; Fälle der Diagnose der Krankheit bei Männern im Alter von 40 Jahren aufgezeichnet.
  • Das übliche - das Alter, in dem sich die Krankheit manifestiert, reicht von 50 bis 60 Jahren; In diesem Alter beginnt der männliche Körper sehr hart zu altern, so dass die Manifestationen der Krankheit in dieser Zeit ganz natürlich sind.
  • Spät manifestiert nach 60 Jahren.

Es ist nicht möglich, genau festzustellen, ab welchem ​​Alter die Symptome der männlichen Menopause auftreten. Zunehmend wird das Frühstadium der Erkrankung diagnostiziert, was mit einem vermehrten negativen Einfluss äußerer Faktoren, sitzender Arbeit und einem inaktiven Lebensstil einhergeht.

Alles schließen Problembeschreibung

Bei Männern äußern sich die Symptome der Menopause hauptsächlich in einer Abnahme der Libido, was letztendlich zu einer allmählichen Abnahme der Fruchtbarkeit führt. Sexuelle Aktivität für Männer ist ein wichtiger psychologischer Faktor. Eine Schwächung oder ein Verlust der Aktivität ist ein schwerer Schlag für die geistige Gesundheit eines Mannes.

Andere Symptome:

  • plötzlicher Blutdruckabfall;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • ständige Atemnot;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • extreme Reizbarkeit;
  • Probleme beim Wasserlassen im Zusammenhang mit pathologischen Veränderungen in der Prostata;
  • Angst, Apathie;
  • Gedächtnisprobleme;
  • Gewichtsänderung in Richtung Vollständigkeit;
  • Haarausfall, Kahlheit;
  • schlaffe Haut, schlaffe Muskeln;
  • Schwierigkeiten beim Biegen der Gelenke, starke Schmerzen in den Knien;
  • vergrößerte Brüste;
  • vorzeitige Ejakulation;
  • eine merkliche Abnahme der Spermienzahl während der Ejakulation;
  • Probleme mit dem Einsetzen des Orgasmus, seiner Abwesenheit;
  • die Launenhaftigkeit, Empfindlichkeit und Hysterizität, die vorher für Männer ungewöhnlich waren;
  • mangelndes Verlangen nach körperlicher Arbeit;
  • das Verschwinden sexueller Phantasien;
  • Traurigkeit, schwere Depressionen, Schlaflosigkeit.

Die frühen Wechseljahre bei Männern sind gefährlich, da sie nur ungern weiterleben, sich von Verwandten und Freunden vollständig lösen und Selbstmordversuche unternehmen.

DIAGNOSE

Sehr oft ist die Diagnose der Krankheit keine leichte Aufgabe, da die Menopause bei Männern in den meisten Fällen asymptomatisch ist. Die Hauptmethode zur Identifizierung der Krankheit - die sorgfältige Erhebung von Daten über das Sexualleben, seine Regelmäßigkeit und Qualität.

Andere diagnostische Methoden:

  • Klinische Analyse von Blut.
  • Bluttests zum Nachweis von prostataspezifischem Antigen.
  • Ultraschalluntersuchung der Prostata.
  • EKG
  • Hormonelle Untersuchung.
  • Spermogramm

BEHANDLUNG

Bei Männern beinhaltet die Behandlung der Wechseljahre mit Symptomen wie einer starken Abnahme der Libido eine Testosteronersatztherapie.

Medikamentöse Behandlung:

  • Hormontherapie.
  • Beruhigungsmittel.
  • Antidepressiva.
  • Immunmodulatoren.
  • Biogene Adaptogene.
  • Vitamintherapie.
  • Vasoaktive Medikamente.
  • Medikamente, die erektile Dysfunktion korrigieren.
  • Nahrungsergänzungsmittel.

Kräutermedizin:

  • Sammlung von Kräutern Motherwort, Baldrian, Fenchel und Kreuzkümmel.
  • Kräuter Veronica, Groundwort und Majoran in Kombination mit Ringelblumenblüten.
  • Blätter von Weißdorn, Kräutern Minze, Nachfolge und Salbei.
  • Mistel- und Herzkräuter mit Weißdornblüten und Zitronenmelissenblättern.

Nicht medikamentöse Behandlung:

  • Physiotherapie
  • Psychotherapie.
  • Massagen
  • Heilbäder.

Die Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden bei Männern unter 50 Jahren beinhaltet die strikte Einhaltung der Diät und die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, insbesondere von Alkohol.

Dank der beschriebenen Behandlungsmethoden ist es möglich, die Krankheitsdauer von fünf auf zwei Jahre und in einigen Fällen aufgrund des Allgemeinzustandes des Patienten sogar auf ein Jahr zu verkürzen.

Die richtige Behandlung durch einen Spezialisten hilft, die erektile Funktion aufrechtzuerhalten und Kinder bis ins hohe Alter zu zeugen.

Prävention von Männer Höhepunkt

Männer Höhepunkt ist eine Krankheit, von der es unmöglich ist, zu entkommen. Um den Angriff zu verzögern, sollten Sie die folgenden einfachen Regeln einhalten.

Vorbeugende Maßnahmen:

  • regelmäßige Besuche eines Urologen nach 40 Jahren;
  • aktiver Lebensstil;
  • gesunde Ernährung mit einem Minimum an fetthaltigen Lebensmitteln, mäßiger Verzehr von geräucherten, würzigen und süßen Speisen;
  • regelmäßiges Sexualleben;
  • Körpergewichtskontrolle;
  • therapeutische Übung;
  • Vermeidung von Stress und Nervenbelastungen;
  • strikte Einhaltung der Arbeitszeiten;
  • aktive geistige Aktivität.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Höhepunkt bei Frauen ist ein natürliches Stadium im Leben jeder Frau, das mit dem altersbedingten allmählichen Aussterben der weiblichen Fortpflanzungsfähigkeit verbunden ist.

Wechseljahre bei Männern

Beschreibung der Krankheit

Höhepunkt beim Mann sind die altersbedingten Veränderungen der Funktionsfähigkeit der Geschlechtsdrüsen und die damit verbundenen Veränderungen des Körpers, der Arbeit einiger Organe und der Lebensqualität. Ein Drittel der Männer leidet unter ausgeprägten Anzeichen der Erkrankung, die restlichen Vorgänge verlaufen asymptomatisch.

Eine komplexe Umstrukturierung aller Körpersysteme ist mit dem Einsetzen der männlichen Wechseljahre verbunden, und die sexuelle Funktion unterliegt besonderen Veränderungen, da sie durch eine Hypodynamie der Drüsen gekennzeichnet ist, die zu einer unzureichenden Ausschüttung bestimmter Hormone führt. Die Verbindung zwischen Hypothalamus, Hypophyse und Hoden, die für die Produktion von Androgenen, den Steroidhormonen der Geschlechtsdrüsen, verantwortlich ist, ist gestört.

Altersbedingte Veränderungen der Funktion des Hypothalamus wirken sich direkt auf die Hypophyse als Hauptdrüse aus. Infolgedessen kommt es zu Störungen in der Produktion von Hormonen, die für die Stimulation der Geschlechtsdrüsen der Männer - der Hoden - verantwortlich sind. Sie unterliegen Abbauprozessen: Das sekretorische Gewebe wird durch Bindegewebe und Fettgewebe ersetzt, was zu einer Verringerung der Testosteronsekretion führt.

Dieses Hormon ist sehr wichtig, es reguliert die Arbeit der Hoden, Gliedmaßen, Prostata und Samenbläschen. Es stimuliert auch die Spermienbildung und bestimmt darüber hinaus die Libido, die Intensität des Orgasmus und die sexuelle Erregung.

Eine Abnahme des Testosterons beeinflusst das hormonelle Gleichgewicht, beeinflusst die Funktion des sexuellen, endokrinen und zentralen Nervensystems. Daher kann die Menopause bei Männern den emotionalen Zustand einer Person verändern.

Die Abnahme des Androgenspiegels hat zum Auftreten des Begriffs Andropause geführt, der im Wesentlichen eine alternative Bezeichnung für die Wechseljahre bei Männern darstellt.

Haben Männer einen Höhepunkt?

Apropos weiblicher Höhepunkt oder Wechseljahre, beziehen sich auf die Beendigung der Menstruation und die Möglichkeit der Geburt. Während der Andropause hören die Hoden nicht auf zu arbeiten, nur die Menge der Testosteronsekretion nimmt ab. Die männliche Fortpflanzungsfunktion bleibt bis zum Alter oder Tod erhalten.

Darüber hinaus tritt die Abnahme des Hormonspiegels im Körper eines Mannes allmählich auf, weshalb einige Wissenschaftler dem für diese Situation verwendeten Begriff "Andropause" nicht zustimmen. Eine genauere Definition ist der partielle Androgenmangel.

Verwechseln Sie die männlichen Wechseljahre nicht mit Impotenz. Diese Konzepte sind nicht identisch. Männliche Wechseljahre gehen mit einer Abnahme der Fruchtbarkeit einher - einer Abnahme oder Abwesenheit von Leben, Befruchtungsfähigkeit, aktivem Sperma sowie dem Fall oder völligen Verschwinden des sexuellen Verlangens. Gleichzeitig bleibt die Erektion erhalten. Während Impotenz eine Schädigung der erektilen Funktion bedeutet, die zu einer Erektion führt, ist sie für die Durchführung des natürlichen Geschlechtsverkehrs unzureichend.

Symptome der Menopause bei Männern

Der Zeitpunkt des Auftretens der Wechseljahre bei Männern und die Schwere der Krankheitssymptome hängen von einer Reihe von Faktoren ab: dem Zustand des gesamten Körpers, der sexuellen Aktivität des Mannes und seinem Lebensstil. Nur die Abwechslung von Arbeit und Erholung, eine gesunde Ernährung, Bewegung und ein reichhaltiges Sexualleben führen dazu, dass die Wechseljahre leicht und fast asymptomatisch verlaufen. Rauchen, Alkoholismus, intensive Arbeit ohne ausreichende Ruhe- und Erholungszeiten des Körpers, Hypodynamie können im Gegenteil die Manifestationen der männlichen Wechseljahre verschlimmern.

Eine innere Umstrukturierung des Körpers führt zum Auftreten äußerer Anzeichen der Krankheit. Der Grad ihrer Manifestation ist für jeden Mann unterschiedlich. Zunächst werden Veränderungen im Allgemeinzustand beobachtet:

Depressionen, Misstrauen, Reizbarkeit, Konflikt, Apathie, Lethargie;

unzumutbare Angst, Gefühl der Depression, Angst, mangelndes Interesse am Leben;

Aufmerksamkeitsstörung, Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit;

Die spezifischen Symptome der männlichen Wechseljahre sind:

die Entwicklung von Herzfunktionsstörungen, die zu Arrhythmien, schnellem Herzschlag führen;

intensive Kopfschmerzen, meist im Hinterkopfbereich lokalisiert;

das Auftreten von Gezeiten - wellenförmige Rötung der Haut von Händen, Nacken und Gesicht, begleitet von Hitzeperioden;

das Auftreten von Problemen beim Wasserlassen: eine Zunahme der Häufigkeit von Wünschen und eine Abnahme des Drucks des Strahls;

Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;

Veränderung des Aussehens: Schlaffheit der Haut und der Muskeln, Fülle aufgrund des Ersatzes von Muskelgewebe durch Fettgewebe;

reduzierte Pankreas- und Schilddrüsenfunktionen, Hypothyreose;

die Entstehung von Voraussetzungen für Diabetes.

Einige dieser Symptome treten bei körperlicher Anstrengung und psycho-emotionalen Ausbrüchen verstärkt auf.

Störungen der sexuellen Funktion sind spezifisch. Sie können sehr langsam auftreten. Vor dem Hintergrund einer normalen erektilen Aktivität werden die folgenden Manifestationen der männlichen Wechseljahre beobachtet:

Verkürzung der Dauer des Geschlechtsverkehrs;

Orgasmusstörung bis zu ihrem völligen Verschwinden;

Abnahme des Spermienvolumens und der Spermienzahl.

Das Erlöschen der sexuellen Funktion wird oft zur Ursache tiefer emotionaler Erfahrungen.

Solche Symptome können während des gesamten Zeitraums der Wechseljahre bei Männern auftreten und unterschiedlich intensiv sein. Späte Stadien der Krankheit können sich durch die Involution sekundärer Geschlechtsmerkmale manifestieren, das Auftreten von Fettablagerungen, die je nach weiblichem Typ verteilt sind - besetzen den Bereich des Gesäßes und der Oberschenkel. Gelegentlich wird in dieser Zeit eine Zunahme der männlichen Brustdrüsen - Gynäkomastie - diagnostiziert.

Es ist unmöglich, einen männlichen Höhepunkt aufgrund der natürlichen Alterung des Körpers und der Manifestation seiner Symptome zu verhindern, aber eine sinnvolle medikamentöse Therapie und die Anwendung einiger gängiger Methoden können helfen, diesen Prozess zu erleichtern. Die Dauer der Andropause kann variieren, in der Regel dauern die Veränderungen 2-5 Jahre.

In welchem ​​Alter haben Männer Wechseljahre?

Studien zufolge beginnt die Androgenproduktion nach 30 Jahren zu sinken und erreicht 1-3%. Wenn ein Mann die 40-jährige Grenze überwindet, kann dieser Prozess erheblich beschleunigt werden. Mit 80 Jahren entspricht der Indikator für den Sexualhormonspiegel etwa der Hälfte der physiologischen Norm, die in der Lage ist, die sexuelle und reproduktive Funktion in der Norm aufrechtzuerhalten.

Männliche Wechseljahre können in verschiedenen Altersstufen beginnen. Wenn die Symptome vor dem 45. Lebensjahr auftreten, handelt es sich um eine frühe Menopause, in 50-60 Jahren ist es normal, dass die Symptome nach dem 60. Lebensjahr erst spät auftreten.

Die Wechseljahre bei Männern gehen mit einer allgemeinen Alterung des Körpers einher, so dass dies nicht vermieden werden kann. Es gibt jedoch Faktoren, die zu seinem frühen Auftreten beitragen:

Einfluss toxischer Substanzen;

Verletzung des Blutflusses in den Hoden;

gutartige und bösartige Neubildungen der Hoden;

entzündliche Geschlechtskrankheiten (Orchitis, Orchiepididymitis, Epididymitis);

Die Symptome der männlichen Menopause manifestieren sich früher und stärker bei Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, an chronischen Krankheiten leiden und ein instabiles Nervensystem haben.

Ausbildung: Das Diplom in der Fachrichtung „Andrologie“ wurde nach Abschluss des Studiums an der Abteilung für Endoskopische Urologie der Russischen Akademie für Medizinische Ausbildung am Urologischen Zentrum des Zentralen Klinischen Krankenhauses Nr. 1 der Russischen Eisenbahnen (2007) erworben. Hier wurde bis 2010 die Graduiertenschule abgeschlossen.

Der Höhepunkt bei Frauen ist eine besondere Zeitspanne im Leben jeder Frau, die in der Regel 48 ± 3 Jahre beträgt und mit einer Abnahme des Sexualhormonspiegels und einem allmählichen Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit einhergeht. In der Medizin ist die Menopause eine Kette physiologischer Ereignisse, die sich über die Zeit erstrecken. In verschiedenen Quellen dauert die Anpassung der Wechseljahre bis zu 10 Jahre. Richtige Organisation.

Gezeiten während der Wechseljahre sind ein Problem, das der überwiegenden Mehrheit der Frauen im "pikanten" Alter bekannt ist. Die Ursache für solche unangenehmen physiologischen Manifestationen ist eine Abnahme des Niveaus der weiblichen Geschlechtshormone und infolgedessen die unvermeidliche altersbedingte Umstrukturierung des gesamten weiblichen Körpers.

Dillwasser hilft, die negativen Symptome der Menopause zu beseitigen, die Anzahl der Hitzewallungen zu verringern und den Schlaf zu normalisieren. Für die Zubereitung 3 Esslöffel getrocknete Dillsamen mit einem halben Liter kochendem Wasser übergießen und eine Stunde in einer Thermoskanne ziehen lassen.

Die Klimakteriumsphase ist ein schwerwiegender Test für jede Frau, und es ist notwendig, dieses unvermeidliche Problem mit einem bestimmten theoretischen Hintergrund anzugehen. Im Wesentlichen ist die Menopause nicht unnatürlich, aber die Bedingungen, die zu diesem Zeitpunkt auftreten, können sehr störend und unangenehm sein.

Die Behandlung von hormonellen Störungen in der Phytotherapie hat einen umfassenden Ansatz und umfasst Pflanzen, die reich an Phytohormonen sind - Substanzen pflanzlichen Ursprungs, die bei Einnahme eine Aktivität aufweisen, die für natürliche menschliche Hormone charakteristisch ist, jedoch um ein Vielfaches schwächer ist.

Kommt die Menopause bei Männern vor?

Höhepunkt beim Mann sind die altersbedingten Veränderungen der Funktionsfähigkeit der Geschlechtsdrüsen und die damit verbundenen Veränderungen des Körpers, der Arbeit einiger Organe und der Lebensqualität. Bei einem Drittel der Männer treten ausgeprägte Krankheitssymptome auf, der Rest verläuft asymptomatisch.

Viele Autoren halten den Begriff der „männlichen Menopause“ für falsch, da die Hormonspiegel bei Männern nicht so stark sinken und ihre Fortpflanzungsfähigkeit häufig bis ins hohe Alter anhält.

Es besteht jedoch kein Zweifel, dass eine Abnahme der Altersproduktion von Androgenen eine ganze Kaskade von pathologischen Reaktionen aus verschiedenen Körpersystemen mit sich bringt. Die Begriffe "männlicher Höhepunkt" in der medizinischen Fachliteratur entsprechen auch den Begriffen "Andropause", "Altersandrogenmangel", "Altershypogonadismus", "Testosteronmangelsyndrom" usw.

Bei Männern sollte die Menopause normalerweise später auftreten als bei Frauen und von weniger auffälligen Symptomen begleitet sein. Helle Symptome der männlichen Menopause sprechen von einer pathologischen Menopause.

Ab welchem ​​Alter treten Wechseljahre bei Männern auf?

Passiert es oder nicht? Die Wechseljahre bei Männern sind ein natürlicher physiologischer Prozess, der durch das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion mit einem relativ breiten Altersbereich gekennzeichnet ist.

So kann die Menopause bei Männern vor dem Alter von 45 Jahren auftreten (frühe Menopause), die übliche - von 46 bis 60 Jahren und spät, nach 60 Jahren.

Der Zeitpunkt der Menopause wird von vielen endogenen und exogenen Faktoren beeinflusst. Erstens handelt es sich um eine angeborene Schwäche der neurohumoralen Versorgung mit sexuellen Funktionen, einer beeinträchtigten Pubertät, Hypogonadismus und Kryptorchismus. Assoziierte Krankheiten haben eine starke Wirkung: Bluthochdruck, Arteriosklerose, Diabetes mellitus, Kastration aller Art (traumatisch, chirurgisch, medizinisch, Bestrahlung), ionisierende Strahlung, Alkohol und andere chronische Vergiftungen.

Der Hypothalamus verändert sich mit dem Alter, er beeinträchtigt die Hypophyse. In der Folge kommt es zu Störungen bei der Hormonproduktion, sie sind für die Stimulation der Hoden verantwortlich. Danach sinkt der Testosteronspiegel bei Männern. Beachten Sie, dass Testosteron für das männliche Fortpflanzungssystem von großer Bedeutung ist. Verantwortlich für die Funktion der Gliedmaßen, Hoden, Samenbläschen der Prostata. Testosteron produziert hochwertiges Sperma. Testosteron wird auch für die männliche Libido benötigt.

Studien haben gezeigt, dass im Zeitraum von 30 bis 40 Jahren im männlichen Körper die Produktion von Androgenen um 1-3% abnimmt. Nach 40 Jahren ist dieser Prozess stark beschleunigt. Im Alter von 80 Jahren liegt der Gehalt an Sexualhormonen bei Männern im Durchschnitt 40-50% unter der physiologischen Norm, um eine normale sexuelle und reproduktive Funktion aufrechtzuerhalten.

Wenn der Testosteronspiegel abnimmt, kommt es zu einer hormonellen Störung, wodurch das endokrine, sexuelle und zentrale Nervensystem gestört wird. Der Höhepunkt sowohl bei Männern als auch bei Frauen führt zu Veränderungen im emotionalen Bereich.

Symptome der Menopause bei Männern

Wenn Frauen mit Wechseljahren häufig sehr charakteristische Symptome zeigen, können sie für Männer sehr unterschiedlich sein und unterschiedliche Stärken aufweisen. So bemerken einige nicht einmal seinen Beginn, während andere schwere psychische und physische Beschwerden verursachen.

In den meisten Fällen treten bestimmte Symptome der männlichen Menopause auf:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • Depressionen, Misstrauen, Reizbarkeit, Konflikt, Apathie, Lethargie;
  • unzumutbare Angst, Gefühl der Depression, Angst, mangelndes Interesse am Leben;
  • Schwindel;
  • Müdigkeit;
  • Aufmerksamkeitsstörung, Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit;
  • Schlaflosigkeit

Auch während der Wechseljahre bei Männern manifestieren sich die Symptome am deutlichsten in Verletzung der sexuellen Funktion:

  • Die Libido oder Libido wird schwächer.
  • Ejakulationsstörungen treten in Form einer verzögerten oder vorzeitigen Ejakulation auf.
  • erektile Funktion fällt.

Das Erlöschen der sexuellen Funktion wird oft zur Ursache für tiefe emotionale Erfahrungen. Solche Symptome können während des gesamten Zeitraums der Wechseljahre bei Männern auftreten und unterschiedlich intensiv sein.

Menopause-Behandlung bei Männern

Bei Wechseljahrsbeschwerden bei Männern erfolgt die Behandlung erst nach einer Differenzialdiagnose bei anderen Krankheiten.

Die Prinzipien der Behandlung von Altersandrogenmangel berücksichtigen den multifaktoriellen Charakter der Verstöße und bestehen in einem integrierten Ansatz. Dieses Behandlungsschema beinhaltet:

  1. Behandlung von Begleit- oder Folgeerkrankungen in den Wechseljahren und Funktionsstörungen.
  2. Medikamente, die die Synthese der eigenen Sexualhormone anregen.
  3. Wenn Ihre Hoden nicht in der Lage sind, normale Testosteronspiegel zu produzieren, wird Ihnen möglicherweise eine Hormonersatztherapie (exogenes Testosteron) verschrieben. Beim Bodybuilding wird dieselbe Methode für einen schnellen und übermäßigen Muskelaufbau angewendet.
  4. Beruhigungsmittel und Antidepressiva.
  5. Ernährungskorrektur, Vitamintherapie und Bewegungstherapie.
  6. Korrektur der erektilen Dysfunktion.

Zusätzlich zu den Medikamenten verschreibt der Arzt einen bestimmten Lebensstil und Sportunterricht, frische Luft und lange Spaziergänge.

Volksheilmittel

Für die Behandlung der Wechseljahre bei Männern können Sie bewährte Volksheilmittel verwenden, die zwangsläufig eine Erleichterung für die langfristige Anwendung bei Patienten bedeuten.

  1. Weißdorn Blumen. 3 Esslöffel Weißdornblüten gossen 3 Tassen ungekochtes Wasser. Bestehen Sie auf 8 Stunden und kochen Sie dann nicht mehr als 7 Minuten. Nachdem die Brühe für eine halbe Stunde gewickelt und darauf bestanden ist. Nach dem Sieben trinken sie morgens 1 Glas vor dem Essen, den Rest des Tages - nach dem Essen. Diese Abkochung lindert die Symptome der Menopause.
  2. Mutterkrautgras, Zitronenmelissenblätter, Weißdornblüten, weißes Mistelgras - in 2 Teilen und 1 Teil in Sanddornrinde und Viburnum. Der Aufguss wird wie zuvor gekocht und eingenommen.
  3. Verbessern Sie perfekt die Immunität: Honigprodukte, Knoblauch, Aloe Blätter, Kamille, Immortelle Gras, Birkenknospen, Blatt und Beeren der Preiselbeere, Beeren der Vogelkirsche, Rhodiola Rosea Wurzel, Zitrone.

Höhepunkt sollte behandelt werden und kann sein. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt weitgehend vom rechtzeitigen Zugang zu einem qualifizierten Spezialisten ab.

Wechseljahre bei Männern

Männer im Erwachsenenalter haben oft unangenehme Symptome und verstehen nicht, worauf sie zurückzuführen sind. Wenige denken ernsthaft über das Phänomen der Menopause nach, das bei Männern auftritt. Jeder weiß, was eine weibliche Menopause ist, weil ihre Ankunft nicht unbemerkt bleiben kann, aber bei männlichen Menopausensymptomen ist die Situation nicht eindeutig, da der Grad ihrer Manifestation für jedes Mitglied des stärkeren Geschlechts rein individuell ist.

Unterschied der weiblichen Menopause von der männlichen

Während der Wechseljahre treten Veränderungen im Körper der Frau auf, die zu einer Abnahme des Sexualhormonspiegels und der Beendigung der Menstruation führen. Infolgedessen geht die Fortpflanzungsfunktion vollständig verloren. Die Symptome der Wechseljahre bei Männern und Frauen sind in der Empfindung ähnlich, aber nach Beendigung der Wechseljahre behält das stärkere Geschlecht die Fähigkeit, das Rennen fortzusetzen, manchmal bis zu den letzten Lebensjahren.

Im männlichen Körper wird mit zunehmendem Alter eine Abnahme der Produktion des Hauptgeschlechtshormons (Testosteron) und der Anzahl lebensfähiger Spermien beobachtet, die Fortpflanzungsfunktion verschwindet jedoch nirgendwo.

Mehr als 90% der Frauen im reifen Alter leiden sowohl physisch als auch moralisch unter klimakterischen Erscheinungen, während nicht jeder Mann diese Anzeichen bemerkt. Andropause bei Männern ist oft fast asymptomatisch.

Im Allgemeinen können wir eine große Ähnlichkeit zwischen den körperlichen Empfindungen feststellen, die die Vertreter beider Geschlechter mit dem Einsetzen der Wechseljahre erfahren. Häufig treten auch Probleme mit dem emotionalen Hintergrund auf, da das Klimakterium für die meisten Menschen den Beginn des Alters symbolisiert.

Ursachen der frühen und späten Wechseljahre

Wenn sich die ersten Anzeichen einer Andropause bei einem Mann nach dem 50. Lebensjahr bemerkbar machen, wird ein solcher Indikator als Standard angesehen. Leider ist in den letzten zehn Jahren die frühe Menopause zu einem häufigen Ereignis geworden, das Männer im Alter von vierzig Jahren und noch früher überholt.

Zusätzlich zu den genetischen Merkmalen tragen eine Reihe negativer Faktoren zur vorzeitigen Senkung des Testosteronspiegels und zum Einsetzen der männlichen Wechseljahre bei, darunter:

  • Alkoholmissbrauch, Nikotin- oder Drogenabhängigkeit;
  • Sitzender Lebensstil;
  • Ungesundes Essen;
  • Schlechte Umgebungsbedingungen;
  • Unregelmäßiges Sexualleben eines Mannes, Mangel an einem regelmäßigen Partner, promiskuitive sexuelle Beziehungen;
  • Starker Stress, chronische Depression;
  • Unverhältnismäßige Belastung und mangelnde Ruhe;
  • Schlafstörung;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • HIV;
  • Chirurgische Kastration.

Jeder dieser Punkte kann dazu führen, dass die männliche Gesundheit mit 40 Jahren abnimmt. Eine medikamentöse Behandlung, die normalerweise in einer ähnlichen Situation verschrieben wird, führt zu Ergebnissen. Es versteht sich jedoch, dass die Wechseljahre bei Männern immer noch keine Krankheit sind, sondern ein natürlicher Prozess für den Körper.

Es ist am besten für Männer, die einen gesunden Lebensstil führen, den Beginn zu verschieben und die Symptome zu lindern. In solchen Fällen können wir über das Einsetzen der Andropause nach dem Alter von 60 Jahren sprechen, dh über den späten männlichen Höhepunkt.

Symptome

Es gibt zahlreiche Anzeichen für eine Menopause bei Männern. Manchmal treten sie getrennt auf, aber manchmal müssen Männer einen ganzen Komplex deprimierender Symptome durchmachen. Leider wirkt sich die Menopause nicht optimal auf das Erscheinungsbild von Männern aus. Änderungen treten vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf und es sieht so aus:

  • Erschlaffung von Muskelgewebe und Haut;
  • Es ist eine Haarausfall auf dem Kopf;
  • Oft beginnt bei der weiblichen Art Fettleibigkeit, dh Körperfett sammelt sich an den Hüften, in der Taille und im Bereich der Brustdrüsen der Männer.

Um das Auftreten äußerer Anzeichen von Wechseljahren zu minimieren, muss ein Mann die Ernährung neu überdenken und Produkte daraus entfernen, die die Gewichtszunahme fördern, schlechte Gewohnheiten beseitigen und mehr Zeit für den Sport verwenden. Ohne positive Veränderungen im Lebensstil ist es praktisch unmöglich, auch in jungen Jahren gute Ergebnisse mit Volksheilmitteln oder mit Medikamenten zu erzielen.

Andropause verursacht im männlichen Körper solche Reaktionen wie:

  • Hitzewallungen - ein plötzliches und scharfes Gefühl von Hitze, begleitet von Rötung der Haut und vermehrtem Schwitzen;
  • Herzklopfen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Druckabfälle, Bluthochdruck;
  • Erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Ständiger Drang und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Beschwerden beim Biegen der Gelenke.

Es sollte beachtet werden, dass nicht immer aufgelistete Symptome Anzeichen für die bevorstehende Menopause bei Männern sind. Vielleicht deuten sie auf Krankheiten hin, die nicht mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden sind, weshalb ein Arztbesuch nicht verschoben werden sollte. Es besteht die Möglichkeit, dass eine einfache Therapie einen Mann von beängstigenden Empfindungen befreit.

Sexuelle Störungen

Ach, die nach Meinung der meisten Männer unangenehmste Nebenwirkung der Andropause sind Probleme im engeren Sinne. Unter ihnen:

  • Verminderte Libido;
  • Erektile Dysfunktion, Fehlen einer morgendlichen Erektion;
  • Die Abschwächung der Helligkeit von Empfindungen beim Geschlechtsverkehr;
  • Fehlender Orgasmus;
  • Reduzierte Intimität und vorzeitige Ejakulation;
  • Mangel an sexuellem Verlangen vor dem Hintergrund der Wechseljahre bei normaler Erektion.

Traditionelle Methoden zur Behandlung solcher Störungen umfassen den Gebrauch von Drogen sowie beliebte Wege, um für ein vollständiges Sexualleben zu kämpfen. Um ein anhaltend positives Ergebnis zu erzielen, sind wiederum grundlegende Änderungen des Lebensstils und der Einstellung des Mannes zu seiner Gesundheit erforderlich.

Die Behandlung der Wechseljahre bei Männern sollte nur von einem Spezialisten verschrieben werden, nachdem der Patient einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterzogen wurde.

Volksheilmittel für die Wechseljahre bei Männern sollten ebenfalls mit großer Sorgfalt angewendet werden, wobei die Dosierung zu beachten ist. Sexuelle Störungen werden mit Kurstherapie behandelt, so dass der Mann geduldig sein muss.

Psychische Beschwerden

Depressionen in den Wechseljahren sind ein weit verbreitetes Phänomen, da ein Mann nicht die angenehmste Zeit seines Lebens erlebt. Eine Verschlechterung des Wohlbefindens, äußere Veränderungen und insbesondere Störungen im Intimbereich hinterlassen zweifellos einen negativen Eindruck auf dem emotionalen Hintergrund und führen zu Stress und Depressionen. Seine Zeichen sind:

  • Apathie, Lethargie, mangelndes Interesse am Leben;
  • Änderung des Essverhaltens, Neigung zu Überernährung;
  • Das Auftreten von schlechten Gewohnheiten;
  • Suchen Sie nach sexueller Unterhaltung "nebenbei" in der Hoffnung, dass neue Empfindungen Jugend und Kraft zurückbringen;
  • Reizbarkeit, Launenhaftigkeit, Wutausbrüche;
  • Gedanken Männer über Selbstmord.

Die größte Gefahr einer depressiven Erkrankung besteht darin, dass solche Manifestationen das Problem nur verschlimmern und das körperliche Wohlbefinden, das Aussehen und die männliche Konsistenz nachteilig beeinflussen. Wie oben erwähnt, ist Stress einer der Faktoren, die den Beginn der Wechseljahre bei Männern approximieren und deren Symptome verstärken.

Eine anhaltende Depression muss behandelt werden. Wenn die Bedingung mild ist, helfen Sie Volksheilmitteln, wie Kräutertees und Diäten. Bei tiefen Depressionen können Sie eine Person erst nach mehreren Arbeitssitzungen mit einem Psychologen oder Psychiater „kriegen“, wenn Sie eine medikamentöse Behandlung anwenden.

Begleiterkrankungen

Wenn ein Mann versteht, was Andropause ausmacht, argumentiert er vernünftig und gerät nicht in Panik, da die Menopause ein vorübergehendes Phänomen ist, das mit minimalen Verlusten erlebt werden muss. Und dafür ist es äußerst wichtig, auf sich selbst zu achten, um die Entwicklung von Krankheiten wie:

  • Herzinfarkt;
  • Diabetes mellitus;
  • Impotenz;
  • Prostatadenom;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung und andere.

Dieser ganze "Blumenstrauß" geht auf das Gebiet seiner eigenen Verantwortungslosigkeit. Die Voraussetzungen wurden bereits früher beschrieben und lassen sich auf eine einzige Definition reduzieren: ungesunder Lebensstil! Natürlich gibt es bei jedem Menschen eine genetische Veranlagung für eine bestimmte Krankheit, aber dies bedeutet nicht, dass die Krankheit unvermeidlich ist und sich fortschreitet.

Behandlung

Der erste Schritt eines Mannes auf dem Weg, ängstliche Symptome loszuwerden, ist eine ärztliche Untersuchung. Es beinhaltet:

  • Blut Analyse;
  • Ultraschall der Prostata;
  • Elektrokardiogramm;
  • Spermienanalyse;
  • Untersuchung des hormonellen Hintergrunds des Patienten.

Vielleicht verschreibt der Arzt zusätzliche Tests und Tests, die das Gesamtbild klar machen. Basierend auf den Ergebnissen wird der Spezialist eine medikamentöse Therapie verschreiben und den Behandlungsprozess und die damit verbundenen Veränderungen überwachen. Wenn ein Mann fest entschlossen ist, seine Gesundheit zu erhalten, sollte er für häufige Treffen mit dem Arzt bereit sein.

Es gibt viele Medikamente, die das Schicksal von Männern in der Zeit der Andropause erheblich lindern und seinen Zustand sanft stabilisieren können. Zum Beispiel:

  • Hormonelle Mittel;
  • Beruhigungsmittel;
  • Nahrungsergänzungsmittel;
  • Antidepressiva pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs;
  • Immunmodulatorische Arzneimittel;
  • Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Potenz und andere.

Die Wahl der Medikamente liegt in der Verantwortung des Arztes. Im besten Fall führt eine selbst verabreichte Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen, im schlimmsten Fall kommt es zu gesundheitlichen Problemen.

Volksheilmittel

In der Volksmedizin wird seit langem die Wiederherstellung der Gesundheit von Männern mithilfe spezieller Diäten praktiziert. Produkte, die für Männer nützlich sind, umfassen:

  • Sellerie, Petersilie, Spinat und anderes frisches Gemüse;
  • Nüsse, insbesondere Walnüsse;
  • Honig und andere Bienenprodukte;
  • Getrocknete Früchte;
  • Meeresfrüchte.

Natürlich wird der männliche Körper nur mäßig von den Produkten profitieren. Und hier ist was besser ist aufzugeben:

  • Fetthaltiges Fleisch;
  • Gebraten, geräuchert, mäßig scharf;
  • Süßigkeiten in großen Mengen (es ist besser, sie durch Honig zu ersetzen);
  • Bier und starker Alkohol.

Es wird nützlich sein, Tee und Kaffee durch Kräutergetränke zu ersetzen, zum Beispiel Aufgüsse von Minze, Zitronenmelisse, Johannisbeerblättern und Hagebutten, Weißdorn. Mutterkraut, Tutsan, Ginseng, Wacholder, Fenchel und Kreuzkümmel - all dies sind natürliche Arzneimittel für den männlichen Körper.

Alternative Behandlung

Ein Badebesuch (wenn keine medizinischen Gegenanzeigen vorliegen), eine Wellnessmassage, Physiotherapie, Kräutermedizin, Heilbäder, frische Luft und mäßige Bewegung (Herzstimulation) sind wirksame Mittel, um die schwierige Lebensphase zu überwinden und die Klimakteriumsphase deutlich zu verkürzen.

Nicht aufgeben, nicht in Panik geraten und nicht in die liebevolle Familie eines Mannes fallen, sollte helfen. Tadeln Sie ihn nicht für den Formverlust, er selbst macht sich darüber schreckliche Sorgen!

Es ist besser, eine Person mit einer gemeinsamen Herangehensweise an den Arzt, einem vertraulichen Gespräch und einem umfassenden Verständnis des Problems zu unterstützen. Wenn sich der geliebte Ehegatte notwendig, begehrt und interessant fühlt, wird er das Unglück viel schneller bewältigen und zum vollen Leben des Familienvaters zurückkehren, egal welche Schwierigkeiten ihm im Weg stehen mögen.

Die Wechseljahre bei Männern sind kein Satz oder das Ende des Lebens, sondern der Beginn einer neuen Runde, in der alles seinen Platz hat: leckeres Essen, guter Wein, berufliches Wachstum und guter Sex, wenn Sie das Problem rational und ruhig angehen.