Mammographie während der Schwangerschaft

Die Mammographie ist eine Röntgenstudie mit extrem niedrigen Strahlendosen und die sicherste Methode, um die Brustdrüsen zu untersuchen. Trotzdem wird dieses diagnostische Verfahren mit Verzögerung oder Schwangerschaft nicht empfohlen, da selbst geringe Strahlendosen das Kind beeinträchtigen können.

Wenn die Röntgenaufnahme der Brust jedoch nicht ausreicht, trägt der Patient eine Bleischürze, um den Fötus zu schützen. Während des gesamten Eingriffs sollte der Gynäkologe die Patientin mit Ausnahme des Mammologen überwachen.

Es ist zu berücksichtigen, dass sich das Drüsengewebe während der Schwangerschaft weltweit verändert, weshalb die durch die Mammographie erhaltenen Daten nicht immer zuverlässig sind.

Es gibt eine sicherere Methode zur Diagnose des Brustzustands während der Schwangerschaft: Es handelt sich um eine Ultraschalldiagnose. Leider ist es weniger informativ als die Mammographie.

Ist es möglich, Malomaston während der Schwangerschaft anzuwenden?

Guten Tag! Ich bin schwanger, seit 7 Monaten Ausfluss aus der Brust von weißer und transparenter Farbe begann, von links gibt es eine Fleckenbildung. Passed Ultraschall der Brustdrüsen, fand Fibroadenome in der linken Brust.
Frage: Ist es möglich, während der Schwangerschaft ein schlechtes Kunstleben zu führen - mladomaston?

Über den Ask-Your-Doctor-Service können Sie online eine Frage zu jedem Problem stellen, das Sie betrifft. Medizinische Experten beraten rund um die Uhr. Stellen Sie Ihre Frage und erhalten Sie sofort eine Antwort!

Wenn Sie eine ähnliche oder ähnliche Frage haben, aber keine Antwort darauf gefunden haben, lassen Sie sich online von einem medizinischen Experten beraten.

Wenn Sie sich von einem Arzt ausführlicher beraten lassen und das Problem schnell und individuell lösen möchten, stellen Sie eine bezahlte Frage in einer privaten persönlichen Nachricht. Gesundheit!

Wird während der Schwangerschaft eine Mammographie benötigt?

Die Mammographie gilt als recht genaue Untersuchung des Brustgewebes bei Frauen über 40 Jahren. Durchgeführt, um Krebs vorzubeugen und im Frühstadium gutartige und bösartige Tumoren oder andere Erkrankungen der Brust zu erkennen. Da es sich bei dieser Methode um eine Röntgenmethode handelt und eine Frau eine Strahlendosis erhält, stellt sich die Frage, ob während der Schwangerschaft eine Mammographie erforderlich ist.

Kann ich während der Schwangerschaft eine Mammographie machen?

Röntgenuntersuchungen während der Schwangerschaft sind insbesondere im Frühstadium unerwünscht, da bereits geringe Dosen radioaktiver Strahlung die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen können und nur in Ausnahmefällen zulässig sind.

Aus präventiven Gründen wird die Mammographie bei schwangeren Frauen nicht durchgeführt, da die Schwangerschaft in der Liste der Kontraindikationen für diese Untersuchung an erster Stelle steht und erst nach Stillende der Mutter durchgeführt werden darf. Bei Frauen, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gilt die Mammographie als unwirksam und wird parallel zu anderen diagnostischen Methoden angewendet.

In einigen Fällen sind Studien mit Mammographie erforderlich, beispielsweise für unangenehme und schmerzhafte Symptome, wenn eine Frau bereits gesundheitliche Anomalien aufweist und einem Risiko ausgesetzt ist oder wenn die Diagnose mit anderen Methoden schwierig ist und kein vollständiges Bild der pathologischen Veränderungen im Brustgewebe liefert..

Der Vorteil dieser Methode gegenüber den anderen besteht darin, dass Sie während der Dekodierung die Tumoren in der Mammographie, die Zysten und Calcinate in der Brustdrüse deutlich erkennen und identifizieren können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für zusätzliche Untersuchungen, wie zum Beispiel Punktionsbiopsien. Aber nur ein Arzt kann die Situation beurteilen und entscheiden, ob eine Mammographie von einer schwangeren Frau durchgeführt werden kann. In den meisten Fällen kann die Röntgenuntersuchung durch Ultraschall ersetzt werden, der in jedem Alter durchgeführt wird und als sicher gilt.

Indikationen und Gegenanzeigen

Es gibt Indikationen und Kontraindikationen für dieses Verfahren. Ein Arzt kann einer schwangeren Frau eine Überweisung für eine Mammographie geben, wenn sie:

  • hat bereits Krebs und es ist notwendig, den Krankheitsverlauf zu kontrollieren;
  • es besteht der Verdacht auf Krebs;
  • Andere Studien lassen keinen Zweifel an der Richtigkeit der Diagnose.

Besondere Aufmerksamkeit gilt gefährdeten Frauen, die einer ständigen Überwachung bedürfen. Es umfasst Frauen, die:

  • gutartige Brusttumoren haben;
  • mit einer genetischen Veranlagung für Krebs;
  • bei chronischen gynäkologischen Erkrankungen;
  • mit Übergewicht;
  • Pankreas- und Schilddrüsenerkrankungen;
  • Nach einer Brustoperation - aus medizinischen Gründen oder für kosmetische Zwecke.

Die Schwangerschaft selbst ist eine Kontraindikation, daher müssen wir hier von der Tatsache ausgehen, dass sie mehr Schaden anrichten kann - Mammographie oder ein Gesundheitsproblem.

Wie bereite ich mich auf diese Umfrage vor?

Viele Frauen interessieren sich für die Frage, wie sie sich richtig auf diese Studie vorbereiten können. Regeln zur Vorbereitung der Umfrage:

  1. Bevor für die Mammografie die Verwendung von Parfüms und Deodorants nicht empfohlen wird, muss das Eindringen von Creme auf die Haut ausgeschlossen werden.
  2. Ein paar Tage, um starken Tee, Kaffee und Energy-Drinks auszuschließen.
  3. Schmuck vor der Umfrage muss entfernt werden.
  4. Wenn die Mammographie früher durchgeführt wurde, sollten Sie die vorhandenen Ergebnisse zum Vergleich und zur weiteren Analyse mitnehmen.
  5. Sie sollten den Arzt vor einer Brustoperation warnen, wenn dies der Fall ist.

Wie erfolgt die Mammographie?

Der Eingriff erfolgt in einem speziell eingerichteten Raum mit einem Mammographiegerät, mit dessen Hilfe die Diagnostik von Brustpathologien durchgeführt wird. Vor einer Mammographie sollte sich eine Frau bis zur Taille ausziehen. Tragen Sie unbedingt eine Bleischürze, die andere Organe vor Strahlung schützt.

Die Vermessung kann im Stehen oder Sitzen durchgeführt werden: Jede Brust wird nacheinander von den Platten des Gerätes zusammengedrückt und in verschiedenen Vorsprüngen entnommen. Es dauert 15-20 Minuten, mögliche Beschwerden und Schmerzen. Nach der Untersuchung muss die Frau auf die Entschlüsselung der Mammographie warten und eine Beschreibung erhalten.

Welche Strahlendosis erhält eine Frau während der Untersuchung?

Bei der Untersuchung der Brustdrüsen ist die schädliche Strahlung doppelt so hoch wie bei Röntgenstrahlen und hängt von der Art des Geräts ab - die Strahlungsdosis von Film-Mammographen ist höher als die von digitalen. Während der Schwangerschaft müssen Sie diejenige auswählen, die den geringsten Schaden verursacht.

Wann werden die Ergebnisse vorliegen?

Der Zeitraum, in dem die Ergebnisse vorliegen, hängt davon ab, wie beschäftigt der Radiologe ist und wie komplex die Beschreibung jedes Einzelfalls ist. Manchmal wird das Ergebnis sofort angegeben, manchmal jeden zweiten Tag oder mehr. Für eine umfassendere und detailliertere Analyse der erhaltenen Informationen ist Zeit erforderlich. Einige Kliniken bieten E-Mail-Versanddienste an.

Wie oft können Sie eine Mammographie machen

Es wird empfohlen, die mammografische Untersuchung nicht öfter als einmal im Jahr durchzuführen, um Krebserkrankungen bei Frauen über 40 Jahren vorzubeugen und festzustellen. Nach dem 50. Lebensjahr ist ein Mammogramm-Screening zweimal im Jahr zulässig. Die Häufigkeit der Untersuchung von jungen Frauen, wenn sie gefährdet sind oder eine Brustkrankheit haben, wird vom Arzt festgelegt. Auf Empfehlung eines Facharztes wird auch eine Mammographie für Schwangere verschrieben.

Der Vorteil dieser Methode liegt in der Aussagekraft, der Erkennbarkeit von Pathologien im Frühstadium und der Fähigkeit, Veränderungen im Gewebe der Brustdrüsen vor Ausbruch der Krankheit zu erkennen. In der Diagnose und im Verlauf der Behandlung ist die Anzahl der erforderlichen Untersuchungen zulässig.

Brustuntersuchung während der Schwangerschaft

Einige Frauen gehen fälschlicherweise davon aus, dass die Diagnose des Brustzustands während der Schwangerschaft aus Sicherheitsgründen nicht durchgeführt wird. Tatsächlich ist die Umfrage notwendig, um die möglichen Risiken auf ein Minimum zu reduzieren.

Moderne Technologien, die heute verwendet werden, ermöglichen die Diagnose unter den bequemsten und sichersten Bedingungen für eine schwangere Patientin.

Ärzte raten zu einer vorbeugenden Selbstuntersuchung zu Hause, da so mögliche pathologische Vorgänge in der Brust während der Schwangerschaft rechtzeitig erkannt werden können. Es gibt ein spezielles Schema, nach dem eine Frau selbstständig feststellen kann, ob Verdacht auf Veränderungen in den Brustdrüsen besteht.

Zusätzlich zur Selbstuntersuchung sollten Sie regelmäßig einen Spezialisten aufsuchen und sich während der Schwangerschaft einer professionellen Brustdiagnose unterziehen. Mit speziellen Geräten kann der Arzt den Zustand der Brustdrüsen mit höchster Genauigkeit charakterisieren und die Diagnose stellen.

Ist eine Brustuntersuchung während der Schwangerschaft möglich?

Brustmammographie in der Schwangerschaft: kann oder kann nicht? Während der Schwangerschaft und Stillzeit sind nicht alle diagnostischen Methoden zulässig, da einige von ihnen Nebenwirkungen haben können. Die Mammographie ist eine Röntgenmethode, bei der kleine Strahlungsdosen verwendet werden. Experten gehen davon aus, dass bereits eine geringe Strahlendosis den Zustand und die Gesundheit des Fötus beeinträchtigen kann. Daher ist eine Mammografie während der Schwangerschaft nicht zulässig, obwohl es manchmal Ausnahmen geben kann.

Es gibt Fälle, in denen die Ultraschalldiagnose keine genaue Diagnose zulässt und die Ergebnisse beim Arzt Zweifel aufkommen lassen. In solchen Situationen ist es notwendig, eine Mammographie durchzuführen, um die Diagnose zu klären. Um den Fötus vor Röntgenstrahlung zu schützen, setzt der Patient eine spezielle Bleischürze auf.

Dieses Verfahren wird in Extrem- und Notfällen durchgeführt, wenn Spezialisten den Verdacht auf schwerwiegende Krankheiten haben, die den Verlauf der Schwangerschaft oder das Leben der Patientin gefährden können.

Brustultraschall während der Schwangerschaft: kann oder kann nicht? Eine alternative Untersuchungsmethode der Brust, die während der Geburt zulässig ist, ist die Ultraschalldiagnose. Diese Methode ist nicht so aussagekräftig und genau wie die Mammographie, gefährdet jedoch nicht die Gesundheit des Fötus und der werdenden Mutter. Ein weiterer Vorteil des Brustultraschalls ist die Tatsache, dass keine Vorbereitung erforderlich ist.

Palpation der Brust während der Schwangerschaft: kann oder kann nicht? Eine andere Art der Untersuchung - Abtasten der Brustdrüsen, die von einem Gynäkologen oder Mammologen durch Abtasten durchgeführt wird. Diese Methode gibt nur einen allgemeinen Überblick über den Zustand der Brustdrüsen, hilft bei der Identifizierung von Robben, Knötchen und möglichen Verstopfungen der Milchgänge.

Es wird unmöglich sein, den internen pathologischen Prozess, der im Brustgewebe stattfindet, auf diese Weise zu charakterisieren, jedoch wird zum Zweck der Vorbeugung eine Palpation bei schwangeren Frauen häufig durchgeführt.

Gleichzeitig ist sich der Arzt bewusst, dass die Brust während der Schwangerschaft empfindlicher wird, Schmerzen und Beschwerden auftreten können, sodass sie beim Abtasten so sanft und zart wie möglich wirkt.

Die Selbstuntersuchung ist eine unabhängige Methode, die allen Frauen empfohlen wird, auch während der Schwangerschaft. Der Eingriff wird vor einem Spiegel durchgeführt und beinhaltet das Abtasten in verschiedenen Körperpositionen. In der Abbildung sehen Sie, wie Sie zu Hause eine Brustuntersuchung durchführen.

Wie oft muss eine Brust während der Schwangerschaft diagnostiziert werden?

Die Untersuchung der Brustdrüsen während der Schwangerschaft ist Bestandteil der Routineuntersuchung durch einen Arzt. Der Spezialist sollte das Aussehen und den Zustand der Brust beurteilen, um ihre Veränderungen während der Schwangerschaft zu überwachen. Wenn alles gut geht und der Patient keine Beschwerden hat, werden möglicherweise keine speziellen Diagnosemethoden angewendet.

Manchmal, um zu verhindern, kann der Arzt bitten, ein bis zwei Ultraschalluntersuchungen der Brust durchzuführen. Wenn eine Mammographie erforderlich ist, ist es wünschenswert, sich auf eine Sitzung eines solchen Verfahrens zu beschränken, da dies für die Gesundheit des Fötus während der Schwangerschaft nicht sicher ist.

Wann ist eine Brustuntersuchung während der Schwangerschaft erforderlich?

Eine schwangere Frau sollte sich einer Brustuntersuchung unterziehen, wenn folgende Beschwerden vorliegen:

  • wiederkehrende Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • die Bildung von Tuberkeln im Inneren, Knötchen, Dichtungen;
  • unerklärliches Fremdkörpergefühl in der Brust;
  • Kribbeln in der Brust, das eine Frau ständig stört;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüsen beim Berühren ihrer spezifischen Bereiche;
  • eine Erhöhung der Brusttemperatur (beim Abtasten erscheint ihre Haut sehr heiß);
  • ungewöhnliche physiologische Veränderungen der Brustdrüsen, deren Verformung;
  • ungewöhnlicher Ausfluss aus den Brustwarzen (gemischt mit Eiter, Blut und Schleim).

Eine Brustuntersuchung mit Mammographie wird nur durchgeführt, wenn die Diagnose nicht mit Ultraschall geklärt werden kann, während der Arzt gefährliche Krankheiten vermutet, die das Leben der Patientin oder ihres Kindes bedrohen können.

Was ermöglicht es, in dieser Zeit eine Brustdiagnose zu erkennen?

Mit Hilfe moderner diagnostischer Methoden lassen sich pathologische Veränderungen identifizieren und charakterisieren wie:

  • Tumoren der Brustdrüse (gutartiger und bösartiger Typ),
  • Fibroadenom,
  • Brustzyste,
  • Atrophie des Drüsengewebes
  • Lymphknotenentzündung,
  • Kompression eines Organs mit einem malignen Knoten,
  • reaktiver entzündlicher Prozess in der Brustdrüse.

Beispiele für Bilder, die Mammographie geben:

Ein Beispiel für ein Bild einer Brustzyste, das auf einem Ultraschallmonitor angezeigt wird:

Wie wird die Brustuntersuchung während der Schwangerschaft durchgeführt?

Bei der Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen werden spezielle Ultraschallgeräte und -sensoren eingesetzt, die hochfrequente Impulse von etwa 1 bis 18 MHz aussenden. Die Bildung des Bildes, das auf dem Monitor des Geräts angezeigt wird, erfolgt aufgrund der Reflexion von Schallwellen und unterschiedlichen akustischen Widerständen an der Grenze des Gewebes.

Entsprechend dem empfangenen Bild kann ein Spezialist den Zustand des Brustgewebes charakterisieren. Das Verfahren ist schmerzfrei und erfordert keine Anästhesie. Die Dauer beträgt ca. 15-30 Minuten.

Die Mammographie wird in einem speziellen Raum durchgeführt, in dem professionelle Geräte installiert sind. Der Patient muss sich bis zur Taille ausziehen, danach werden die Brustdrüsen zwischen den Latten des Apparats fixiert.

Ein Spezialist fotografiert in zwei Projektionen. Dies ist notwendig, um die Lokalisierungszone des Tumors weiter zu bestimmen. In der Regel werden bei der Mammographie beide Brustdrüsen untersucht.

Die Brustabtastung wird von einem Arzt (Frauenarzt oder Brustspezialist) durchgeführt. Die Patientin muss ihre Unterwäsche ausziehen und dem Spezialisten die Möglichkeit geben, ihre Brust zu fühlen und das Gewebe auf Robben, Verleumdungen und andere verdächtige Symptome zu untersuchen.

Kann ich während der Schwangerschaft eine Mammographie machen?

Brustkrebs betrifft leider so viele ukrainische Frauen. Laut Statistik hören jedes Jahr 16 Tausend Frauen in unserem Land diese Diagnose. Die Hauptmethode, um die Krankheit zu Beginn zu erkennen, ist die regelmäßige Durchführung einer Brustmammographie.

Wenn Sie ein Baby erwarten, sollten Sie ihn bei regelmäßigen Besuchen beim Frauenarzt daran erinnern, seine Brust zu untersuchen. Achten Sie auf die Selbstuntersuchung: Überprüfen Sie die Brustdrüsen auf Veränderungen in der Farbe der Brustwarze oder der Haut sowie auf das Auftreten von Klumpen.

Was tun, wenn bei einer solchen unabhängigen oder ärztlichen Untersuchung eine Art Versiegelung unter der Haut festgestellt wird? Die Gesundheit der Brust ist zu jeder Zeit wichtig, aber besonders in der Schwangerschaft sollten Sie vorsichtig sein. Frühe Krebsdiagnose spart 95% der Frauen!

Eine Ultraschall- oder Brustmammographie, die auf ein Baby wartet?

Ärzte sagen, dass bei dringendem Bedarf eine Mammographie während der Schwangerschaft akzeptabel ist. Die Hauptsache, die der Arzt entschieden hat, ist, dass man ohne dieses Verfahren nicht auskommen kann. Es gibt andere Methoden - und in der Regel entscheiden sich die Ärzte dafür! In den meisten Fällen wird schwangeren Frauen keine Brust-Mammographie verschrieben, sondern sie erhalten einen Ultraschall, der in Erwartung eines Kindes sicher ist.

Die Ultraschalluntersuchung beider Brustdrüsen während der Schwangerschaft kann die Mammographie ersetzen, was am besten einige Zeit nach Beendigung des Stillens erfolgt. Als Grund, eine Röntgenaufnahme der Brust zu verschieben, nennen Ärzte nicht nur Strahlenexposition. Tatsache ist, dass die Gewebe und Kanäle in den Brustdrüsen, während Krümel und Laktation geschwollen und locker sind. Darüber hinaus können Sie mithilfe von Ultraschall Neoplasien in der Brust finden und den Zustand der Blutgefäße beurteilen. Ein weiteres Plus an Ultraschall im Vergleich zu Röntgenstrahlen: Er kann in jedem Alter und so oft wie nötig durchgeführt werden.

Wann sollte man Mammographie während der Schwangerschaft machen?

Wenn sich Experten darüber einig sind, dass Ihnen die Mammographie während der Schwangerschaft gezeigt wird und Ultraschall sie nicht ersetzen kann, müssen Sie während der Bestrahlung eine Schürze auf dem Bauch tragen. So schützen Sie Ihr Baby vor Strahlung, auch wenn die Dosen unbedeutend sind.

Wenn Sie jünger als 35 Jahre sind, ist die Frage, wann es besser ist, eine Mammographie durchzuführen, die bis zu diesem Alter für später vorgesehen ist. Der Arzt kann Ihnen raten, diesen Test früher durchzuführen, wenn Sie eine genetische Veranlagung für diese Art von Krebs haben. Ärzte sagen, dass das Verfahren für Frauen nach 50 Jahren sicher ist. Vorher ist es besser, es nicht mehr als einmal in 2 Jahren zu halten

Ist Röntgen während der Schwangerschaft schädlich?

Viele zukünftige Mütter stellen sich diese Frage. Das American College of Radiologists klassifiziert Röntgenstrahlen nach Methoden, die im Allgemeinen während der Schwangerschaft sicher sind. Die Auswirkung von Röntgenstrahlen auf die Schwangerschaft ist minimal, falls erforderlich, sind Vorsichtsmaßnahmen und Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Wir können daher mit Zuversicht sagen, dass eine einzelne Studie dem ungeborenen Kind keinen Schaden zufügt, da die empfangene Strahlendosis minimal sein wird.

Wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, müssen Sie und Ihre Ärzte darüber nachdenken, ob eine Röntgenaufnahme wirklich notwendig ist. Schließlich kann der Schaden, der dadurch entsteht, dass Sie kein Röntgenbild machen, manchmal den möglichen Schaden für das Kind übersteigen. Wir müssen beide Faktoren abwägen.

Auf dem Foto: Röntgenaufnahme einer schwangeren Frau

Es gilt daher die allgemein anerkannte Regel: Röntgen-, Mammographie- und andere Strahlenuntersuchungen während der Schwangerschaft sollten nur unter strengen Indikationsbedingungen durchgeführt werden, wenn das Risiko eines Schadens durch Nichtabschluss die schädlichen Auswirkungen auf den Fötus übersteigt! Wenn Sie diese Regel befolgen, werden Sie sich nicht wundern, wie gefährlich Röntgenstrahlen während der Schwangerschaft sind.

Was ist eine gefährliche Röntgenuntersuchung der Lunge zu Beginn der Schwangerschaft?

Seine Wirkung auf die frühe Schwangerschaft ist vernachlässigbar, da die absorbierte Strahlendosis nur 0,1-0,2 mSv beträgt. Es wird dem ungeborenen Kind keinen greifbaren Schaden zufügen, es wird jedoch auch keinen Nutzen daraus ziehen. Der Einfluss der Mammographie auf die Schwangerschaft sollte ebenfalls nicht überschätzt werden. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, ob keine Schwangerschaft vorliegt, sollten Sie auf Studien mit Bezug zu ionisierender Strahlung (Radiographie, Mammographie, Fluorographie, CT) verzichten.

In den ersten Monaten der Schwangerschaft ist der Fötus am empfindlichsten gegenüber äußeren Einflüssen, aber die Strahlendosis beim Röntgen der Lunge ist minimal und schadet dem Kind nicht. Trotzdem wurde die Wirkung von Röntgenstrahlen auf die frühe Schwangerschaft nur wenig untersucht, und im Falle von Unsicherheit ist es besser, diese Studie abzubrechen.

Zweites medizinisches Gutachten auf dem Bild

Denken Sie daran, dass die erhaltenen Röntgenbilder bei Bedarf vom zuständigen Spezialisten erneut analysiert werden können! Mit Hilfe des Nationalen Teleradiologischen Netzwerks kann eine zweite Dekodierung von Röntgen-, CT- oder MRT-Daten angefordert werden. Ein Team hochspezialisierter Radiologen hilft Ihnen bei der Klärung Ihrer Diagnose und gibt innerhalb von 24 Stunden eine detaillierte Beschreibung der gesendeten Röntgenbilder und anderer Studien.

Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Radiologen

Kann ich während der Schwangerschaft eine Mammographie machen?

Warum ist Mammographie so wichtig?

Krebs entwickelt sich sehr langsam. Ärzte glauben, dass das gefährlichste Alter für Frauen ein Abstand von 45 Jahren und mehr ist. Dies ist auf signifikante Veränderungen im hormonellen Hintergrund zurückzuführen.

In dieser Zeit empfahlen Experten, die Brustdrüsen im Mammogramm zu untersuchen, um auch die unbedeutendsten Veränderungen der Brustdrüsen festzustellen. Die Früherkennung von bösartigen Tumoren hilft, eine ausreichende Anzahl von Fällen zu heilen. Dies ist möglich, weil Krebs sehr früh erkannt wird.

Selbst ein sehr kleines Malignom ist für sich allein nur schwer zu finden, auch wenn Sie sich ständig selbst untersuchen. Der beste Weg, um einen Krebs zu erkennen, ist die Mammographie.

Die Mammographie wird als nicht-invasive Untersuchung der Brust bezeichnet. Dieses Verfahren wird für absolut alle Frauen nach 40 Jahren empfohlen. Darüber hinaus ist eine Mammographie angezeigt, wenn es zu Verhärtungen der Brustdrüsen, Brustwarzenausfluss, Knoten und merklichen Hautveränderungen kommt.

Experten sagen, dass eine solche Untersuchung von Frauen mit chronischen gynäkologischen Erkrankungen durchgeführt werden sollte. Eine Mammographie ist notwendig, um Tumorerkrankungen in den Brustdrüsen möglichst frühzeitig diagnostizieren zu können. Der Vorgang ist ein bisschen wie bei einer Röntgenaufnahme. Das Bild ist fest, sie nehmen zum Beispiel auf einer DVD auf.

Mammogramme werden allen Frauen empfohlen, die das 40-jährige Jubiläum erreicht haben. Der Eingriff wird jährlich (einmal im Jahr) oder zweimal im Jahr durchgeführt, auch wenn der Patient noch nie Beschwerden mit den Brustdrüsen hatte. Manchmal wird die Mammographie öfter durchgeführt. Dies gilt für Fälle, in denen der Arzt dies für notwendig hält.

Weitere Informationen zur Mammographie finden Sie im Video.

Wenn der Patient bestimmte Beschwerden in Bezug auf die Brustdrüsen hat, sollte dies mit dem behandelnden Arzt (Mammologen, Gynäkologen, Chirurgen oder Onkologen) besprochen werden, und er wird die erforderliche Untersuchung und dann die richtige Behandlung verschreiben.

Indikationen für die Mammographie

Mammographie muss durchgeführt werden, wenn es gibt:

  1. Schmerzen in den Brüsten
  2. Nippelform ändern
  3. Siegel erscheinen in der Brust
  4. Die Brustkontur verwischt, errötet
  5. Entladung von den Nippeln

Kontraindikation für die Mammographie

Die Mammographie ist bei drei Kategorien von Frauen kontraindiziert:

  1. Bleiben Sie in jedem Schwangerschaftsalter
  2. Stillende Mütter. Eine solche Untersuchung findet statt, wenn eindeutige Hinweise für eine Mammographie vorliegen. Der Zeitpunkt der Diagnose wird dabei für jede stillende Frau individuell gewählt.
  3. Unter 35 Jahren (zu diesem Zeitpunkt wirkt sich Röntgenstrahlung stark auf den weiblichen Körper aus, sodass die Mammografie durch Ultraschall ersetzt wird)

An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus soll geforscht werden?

Die genaueste und schmerzloseste Brustuntersuchung wird durchgeführt.

Vor und während der Menstruation schwillt die Brust normalerweise an, es können nörgelnde Schmerzen und ein Gefühl der Dehnung auftreten. Brustschmerzen vor der Menstruation spüren den größten Teil des schönen Geschlechts in jedem Alter. Dies ist hauptsächlich auf den normalen hormonellen Hintergrund des Menstruationszyklus zurückzuführen. Zusammen mit Hormonen, Eierstöcken und Gebärmutterschleimhaut unterliegt die Brustdrüse verschiedenen Veränderungen und bereitet sich jederzeit auf die Laktation vor (Produktion von Muttermilch).

Veränderungen in der Brustdrüse, abhängig vom Menstruationszyklus

Menstruationszyklus oder

- die Reifedauer des Eies. In dieser Zeit herrschen Hormone vor.

. Mit zunehmendem Östrogenspiegel in der Brustdrüse nimmt die Anzahl der Drüsen und des Bindegewebes allmählich zu.

- die Freisetzung eines Eies aus dem Eierstock. Während dieser Zeit sollte passieren

. Zum Zeitpunkt des Eisprungs beobachtet

. Die erhöhte Anzahl von Drüsenelementen der Brustdrüse führt dazu, dass sie miteinander verschmelzen und Zysten bilden können (weshalb sich manche Frauen fühlen)

während der Mitte des Zyklus).

Menstruationszyklus oder

Reifezeit des Corpus luteum. Während dieser Zeit dominiert das Hormon

oder Schwangerschaftshormon,

bereit, befruchtetes Ei anzunehmen. Progesteron fördert dadurch die Durchblutung der Brust - eine allmähliche Zunahme des Ödems. Während der Menstruation schwellen die Brustdrüsen maximal an, sodass die Frau für diese Zeit ein Gefühl von Schmerz und Ausdehnung verspürt, eine Vergrößerung der Drüsen. Diese Veränderungen bleiben erhalten und die ersten Tage der Menstruation.

Wie zu sehen ist, kann die Periode des Menstruationszyklus die Ergebnisse der Mammographie direkt beeinflussen. In der Zeit vom 7. bis zum 12. Tag des Zyklus gibt es normalerweise kein Ödem der Brustdrüse, daher ist dieser Zeitpunkt für seine Untersuchung optimal. Darüber hinaus erfordert das Mammographieverfahren eine gewisse Kompression der Brustdrüse zwischen speziellen Platten, und falls vorhanden

Diese Manipulation kann schmerzhaft werden.

Wenn es keine Zeit und Gelegenheit gibt, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten, sollte der Arzt je nach Zyklus mögliche Veränderungen der Drüsen in Betracht ziehen. Aber auch dies kann keine 100% ige Diagnosegenauigkeit garantieren.

Nun, wenn eine Frau keine Menstruation hat, das heißt, sie ist in den Wechseljahren, dann kann die Mammographie jederzeit durchgeführt werden.

Die Struktur der Brustdrüsen hängt vom Tag des Menstruationszyklus ab. Die Brust wird vor der Menstruation dichter und schmerzhafter. Während dieser Zeit kann es unangenehm sein, sie zu berühren. Diese Schwellung der Drüsen nennt man prämenstruelles Syndrom.

Zu diesem Zeitpunkt wird eine Mammographie nicht empfohlen, da die Studie nicht nur schmerzhaft, sondern auch nicht aussagekräftig sein wird.

Die mildeste Drüse tritt zwischen dem 5. und 12. Tag des Menstruationszyklus auf. Dies ist die Lücke zwischen dem Ende der Menstruation und dem Eisprung, nach der die Brust unter der Wirkung des Hormons Progesteron wieder anschwillt und sich verdickt.

Mammographie für die Menstruation

Kann während der Menstruation eine Mammographie durchgeführt werden? Da die Mammographie offiziell vom fünften bis zum zwölften Tag des Zyklus empfohlen wird, haben einige Patienten die Frage: „Ist es möglich, die Brust während der Menstruation zu untersuchen?“ Tatsächlich dauert nicht jede Menstruation 3-4 Tage. Die Blutung kann durchaus eine Woche oder länger anhalten.

In der Gynäkologie gibt es zu diesem Thema keine klaren Empfehlungen. Die Menstruation ist keine Kontraindikation für die Durchführung einer Mammographie. Solche Merkmale des Zyklus können jedoch die Struktur der Brustdrüsen beeinflussen. Und dann kann die Brust auch für 6–7 Tage kondensiert und schmerzhaft bleiben.

Der Menstruationszyklus hängt von den individuellen Merkmalen ab und kann in verschiedenen Perioden der sexuellen Aktivität variieren. Es gibt solche Grundtypen der Zyklusdauer:

  1. Ein kurzer Menstruationszyklus (dauert 21-28 Tage) - Eine Mammographie wird vom 3. bis zum 7. Tag des Zyklus durchgeführt.
  2. Der durchschnittliche Zyklus (dauert 28-35 Tage) - in diesem Fall können Sie vom 5. bis zum 12. Tag eine Untersuchung durchführen.
  3. Ein langer Zyklus (länger als 35-36 Tage) ist der günstigste Zeitraum für die Mammographie von 9 bis 18 Tagen.

Bei einem unregelmäßigen Zyklus wird nach Ende der Menstruation, zu Beginn der Menopause und nach Beendigung der Menstruation eine Mammographie durchgeführt, die Sie jederzeit untersuchen können. Die Prozedur ist wie folgt: Eine Frau steht vor einem Mammogramm (Röntgengerät), die Brust wird zwischen zwei Platten eingeklemmt und leicht zusammengedrückt.

Jede Brust wird einzeln untersucht, so dass Sie ihren anatomischen Zustand vergleichen und verdichtete Knoten auswählen können. Führen Sie eine Momentaufnahme in zwei Projektionen durch, nach denen der Arzt das Vorhandensein von Tumoren feststellt. Manchmal müssen Bilder mit zusätzlichen Projektionen aufgenommen werden, um die Ergebnisse festzulegen.

Der günstigste Zeitraum für die Mammographie ist der Zeitraum von 7 bis 12 Tagen nach Beginn der Menstruation (mit einem Zyklus von 28 Tagen). Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass die Brustdrüse ein hormonabhängiges Organ ist.

Am 14.-17. Zyklustag steigt der Östrogenspiegel an und führt dazu, dass die Anzahl der Drüsenbestandteile der Brust zunimmt, sie miteinander verschmelzen und Zysten bilden. Vor dem Einsetzen der Menstruation (17-28 Tage) oder während der Schwellung der Brust, und eine Frau kann sich aufgeregt fühlen oder Schmerzen ziehen. Darüber hinaus wird das Drüsengewebe unter dem Einfluss solcher hormoneller Veränderungen dichter, und die Studie ist möglicherweise nicht so aussagekräftig.

Das Mammographieverfahren selbst beinhaltet eine gewisse Straffung der Brust zwischen den Spezialplatten. Wenn diese Gewebe vom 14. bis zum 28. Tag oder während der Menstruation anschwellen, verspürt die Frau unangenehme und sogar schmerzhafte Empfindungen.

Wenn der Menstruationszyklus nicht dem Standard entspricht und nur 21 Tage beträgt, wird eine Mammographie für 3-5 Tage empfohlen. Bei einem Zyklus von mehr als 35 Tagen sollte die Studie nach 10 bis 18 Tagen durchgeführt werden.

Bei Bedarf kann der Mammologe empfehlen, Bilder an anderen Tagen aufzunehmen und deren Ergebnisse abhängig vom Tag des Zyklus zu bewerten. Ein solcher Ansatz kann jedoch nicht 100% des Informationsgehalts und der Zuverlässigkeit der Studie garantieren.

Bei Frauen in den Wechseljahren kann die Mammographie an jedem beliebigen Tag durchgeführt werden.

Die Wahl des Tages im Verhältnis zum Zeitraum für die Mammographie ist von großer Bedeutung.

Experten neigen zu der Annahme, dass der optimale Zeitpunkt für die mammografische Brustuntersuchung 5-12 Tage im Zyklus liegt, da die Ergebnisse genau an diesen Tagen so aussagekräftig wie möglich sind.

Darüber hinaus sind die Brüste einer Frau in diesem Zeitraum in einem relativ ruhigen Zustand, sie sind schmerzfrei und nicht vergrößert.

Darüber hinaus lindert die Durchführung einer Mammographie in dieser Zeitspanne das übermäßige Unbehagen der Patientin im Zusammenhang mit Brustspannen, das durch hormonelle Veränderungen in verschiedenen Phasen des Zyklus, insbesondere in seiner Mitte, verursacht wird.

Mammographie-Sorten

Es gibt zwei Arten der modernen Mammographie - Film und Digital. Der Film stammt aus den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Dies ist eine gängige und recht effektive Diagnosemethode, jedoch nicht ohne Mängel. Dazu gehören:

  • Schwierigkeiten bei der Diagnose bei kleinformatigen oder kontrastarmen Formationen.
  • Die Unfähigkeit, irgendwelche Eigenschaften des Röntgenbildes nach der Belichtung zu ändern, wurde durchgeführt.
  • Technisch zeitaufwändige und komplexe Bildverarbeitung.
  • Die notwendigen Einrichtungen und Geräte für ihre Aufbewahrung, die Erstellung eines speziellen Archivs.
  • Es ist nicht möglich, Daten in digitaler Form zur Abfrage zu übermitteln.

Und obwohl die Film-Mammographie schon lange angewendet wird und gut funktioniert hat, erfordert die moderne Medizin eine informativere Forschungsmethode.

Digitale Forschung

Ein würdiges Analogon der Filmmammographie ist bislang die digitale Forschungsmethode. Es weist keine Mängel des Vorgängers auf. Darüber hinaus weist das Verfahren zusätzliche Vorteile auf. Die wichtigsten unter ihnen sind die folgenden:

  • Die wirtschaftliche Machbarkeit eines solchen Screenings.
  • Reduzierung der Strahlenexposition.
  • Erhöhte Effizienz der Methode, die Fähigkeit, die Krankheit in einem früheren Stadium zu erkennen.
  • Die Nutzung der Telekommunikation für die Übertragung von digitalen Bildern und Beratung.

Leider gibt es derzeit nicht in allen medizinischen Einrichtungen digitale Geräte, die jedoch im Laufe der Zeit die analogen Filmgeräte ersetzen werden. Um eine Diagnose an einem modernen Gerät durchführen zu können, muss auch der Tag des Zyklus berücksichtigt werden. Trotz der guten Information und besseren Visualisierung der Brustformationen bleibt das Prinzip der Methode gleich.

Daher bleibt derselbe Zeitraum der beste - der 5- bis 12-tägige Zeitraum des Menstruationszyklus des Patienten.

Im Vergleich zur konventionellen Röntgenmammographie gibt es effektivere und modernere diagnostische Methoden.

  • Computer (digital) Röntgen-Mammographie - Die Ergebnisse werden auf digitalen Medien und nicht auf Filmen angezeigt, während die Strahlendosis reduziert wird. Mit dieser Methode können Sie die Pathologie genauer bestimmen und verdrängen überall die übliche Filmfixierung der Ergebnisse.
  • Mammographie mit radiometrischem Thermometer (Mikrowelle) - Bestimmt die Temperatur verschiedener Teile der Brust. Messen Sie dazu an mehreren Stellen mit einem speziellen Gerät die Temperatur der Haut und erstellen Sie ein Thermogramm. Bereiche mit erhöhter Temperatur erfordern besondere Aufmerksamkeit, da dort ein Tumor nachgewiesen werden kann.
  • Mammographie mit elektrischer Impedanz - Untersucht den Widerstand des Brustgewebes gegen elektrische Impulse. Befeuchtetes Brustwasser wird durch Wechselstrom geringer Leistung beeinträchtigt, den der Patient nicht spürt. Der angeschlossene Sensor überträgt ein detailliertes Bild auf den Monitor, es wird durch ein spezielles Programm verarbeitet und dadurch bestimmt, wo das Muskel-, Fett-, Bindegewebe, wo die Flüssigkeit die Ablagerung von Kalzinaten bewirkt. Eine solche Technik ist absolut sicher, garantiert jedoch keine genauen Testergebnisse (Pathologie wird in einer Menge von weniger als 80% festgestellt).
  • Magnetresonanz-Mammographie - Diese Technik verwendet keine ionisierende Strahlung und beeinflusst den Körper durch Magnetfelder, so dass es absolut sicher ist. Diese Untersuchung kann unter Verwendung von Kontrastmitteln durchgeführt werden, die auf Neoplasien in der Brust in einem sehr frühen Stadium der Bildung hinweisen. Der Patient nimmt zuvor spezielle Medikamente ein, die sich im Tumorgewebe anreichern können, sodass der Tumor in der Studie erkennbar wird. Infolgedessen erhält der Arzt Informationen über die Größe und Lage des Tumors, das Vorhandensein von Metastasen.
  • Tomographische Mammographie - Die erhaltenen Bilder der Brustdrüse werden zu einem dreidimensionalen Bild gefaltet, mit dem die Lokalisation des Tumors und andere Daten über die Krankheit bestimmt werden können. Zunehmend wird die Thomosynthese der Brustdrüse eingesetzt, die das Bild in Form von Dünnschnitten darstellt. Wie bei der Computertomographie werden Daten für die Tomosynthese durch Verschieben des Emitters erhalten.
  • Eine tomographische Lasermammographie verwendet infrarote Laserstrahlung. Dies führt zu dreidimensionalen Bildern mit sehr informativen Ergebnissen. Sie können buchstäblich jeden Zentimeter des Gewebes untersuchen, und die diagnostische Genauigkeit ist ziemlich hoch.

Für Routineuntersuchungen werden nur selten recht teure Methoden eingesetzt. Bei Verdacht auf einen Tumor kann jedoch schnell und genau eine Diagnose gestellt werden.

Bisher wurde für die Untersuchung der Brustdrüsen nur eine Röntgen-Mammographie durchgeführt, doch dank des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts wurde das Arsenal der Mammologen durch andere Varianten dieses diagnostischen Verfahrens ergänzt.

Digitale Mammographie

Das Prinzip dieser Untersuchung ist nahezu identisch mit der Röntgenmammographie. Röntgenstrahlen werden verwendet, um ein Bild aufzunehmen, aber das Bild wird nicht auf den Film übertragen, sondern auf einen Computermonitor. Indikationen und Kontraindikationen für das Verhalten und die Technologie der Durchführung der digitalen Mammographie sind die gleichen wie für Röntgenstrahlen.

Durch den Einsatz digitaler Mammographie-Software ergeben sich mehrere Vorteile:

  • der Patient erhält eine geringere Strahlendosis;
  • Der Arzt kann die entsprechenden Programme verwenden, um die Qualität des Bildes (Kontrast, Klarheit) zu verbessern, zu erhöhen und mit früheren Studien zu vergleichen.
  • Digitale Ergebnisse können archiviert, über das Internet an jede Klinik der Welt übertragen oder auf elektronischen Medien gespeichert werden.

Die digitale Mammographie weist praktisch keine Nachteile auf:

  • höhere Forschungskosten;
  • Unzugänglichkeit in kleinen Städten;
  • Informationen von einem digitalen Träger gelten nicht als offizielles Dokument und können nicht zur Bestätigung einer Behinderung oder im Falle von strittigen Situationen verwendet werden.

Digitale Mammographie mit Tomosynthese

Die Tomosynthese in Kombination mit einem digitalen Mammogramm ermöglicht es Ihnen, nicht nur zweidimensionale Bilder zu erhalten, sondern auch dreidimensionale Bilder (Tomogramme - Schnitte), die den mit der CT aufgenommenen Bildern ähneln. Solche aussagekräftigen Forschungsergebnisse ermöglichen es, buchstäblich jeden Millimeter Brustgewebe zu untersuchen, und die Genauigkeit dieser Vermessungstechnik erreicht 100%.

Die Mammographie mit Tomosynthese wird wegen der hohen Kosten dieses Verfahrens nicht als Screening-Studie verwendet. Als diagnostisches Verfahren bei Verdacht auf Brustkrebs ist der Wert einer solchen Untersuchung jedoch offensichtlich. Die Studie wird wie die reguläre Mammographie durchgeführt.

Die Hauptvorteile der Mammographie mit Tomosynthese:

  • der minimale Prozentsatz fehlerhafter Ergebnisse (Genauigkeit erreicht fast 100%);
  • Erkennung von Tumoren in den frühesten Stadien;
  • dreidimensionale Bilder empfangen;
  • Komfort des Verfahrens (Eisen schrumpft noch weniger aufgrund der Verwendung von automatisierten "intelligenten" Geräten).

Die Nachteile eines solchen modernen diagnostischen Verfahrens können als seine hohen Kosten und die Erzielung einer höheren Dosis an Strahlenexposition angesehen werden (im Vergleich zur herkömmlichen Mammographie ist es zweimal höher). Die Wirksamkeit dieser Studie übertrifft jedoch alle ihre Mängel.

Mammographie mit elektrischer Impedanz

Das Wesentliche dieser neuen Mammographietechnik ist die Untersuchung des Widerstands der Drüsengewebe gegen elektrische Impulse. Bei der elektrischen Impedanz-Mammographie wird die Brust durch Wechselströme mit geringem Strom beeinflusst (sie werden von der Patientin nicht wahrgenommen).

Dazu wird die Drüse mit Wasser angefeuchtet und 30-35 Sekunden mit einem Sensor beaufschlagt, der die Ergebnisse auf einem Monitor anzeigt. Das Ergebnis sind zweidimensionale, dreidimensionale und geschichtete Bilder. Danach verarbeitet das Computerprogramm diese Daten und bestimmt, welcher Teil des Bindegewebes, des Fettgewebes, des Muskelgewebes, der Flüssigkeit usw. ist.

Die elektrische Impedanz-Mammographie kann für Screening-Studien durchgeführt werden, bei denen die Brustdrüsen während der Schwangerschaft und Stillzeit untersucht werden, Mastopathien bei Mädchen und jungen Frauen festgestellt werden und die Dynamik der Behandlung von Brustkrankheiten und ihre Reaktion auf die Hormontherapie überwacht werden. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 10-15 Minuten.

Die Nachteile eines solchen Diagnoseverfahrens sind eine geringe Zugänglichkeit (nur wenige medizinische Einrichtungen sind mit solchen Einrichtungen ausgestattet) und ein geringer Informationsgehalt der Technik (Pathologie wird in weniger als 80% der Fälle festgestellt).

Die Hauptvorteile der elektrischen Impedanz-Mammographie:

  • niedrige Kosten;
  • Keine Kontraindikationen für junge, schwangere und stillende Frauen.
  • die Möglichkeit, jeden Tag des Menstruationszyklus durchzuführen.

Es gibt verschiedene Varianten der Mammographie: Digital, Film (Röntgen), elektrische Impedanz, Magnetresonanz usw.

Fotografie der digitalen Mammographie

  1. Die traditionelle Röntgendiagnostik ist die älteste Technik, die die Filmtechnologie verwendet. Eine solche Studie ist ein Klassiker in der Milcheisendiagnostik, da sie seit dem letzten Jahrhundert angewendet wird. Die Technik wird in modernen medizinischen Einrichtungen fast nicht angewendet, obwohl sie immer noch in regionalen Krankenhäusern angewendet wird. Das Vorgehen im Vergleich zu anderen Mammographiemethoden hat keine Priorität, da es den höchsten Prozentsatz an Fehlern in den Ergebnissen aufweist.
  2. Die digitale Mammographie bezieht sich auf modernere diagnostische Methoden mit einer Vielzahl von unbestreitbaren Vorteilen. Beispielsweise ist die Bestrahlungsdosis, die durch digitale Forschung erhalten wird, signifikant niedriger als bei Film (dreimal). Die Qualität der erhaltenen Bilder, die viel einfacher zu analysieren sind, ist bedeutend höher, was die Zuverlässigkeit der Diagnose vereinfacht und auch die Notwendigkeit einer erneuten Untersuchung beseitigt. Darüber hinaus kann die digitale Mammographie mithilfe von Computertechnologie durchgeführt werden, um strukturelle Veränderungen in den Brustdrüsengeweben zu erfassen.
  3. Die Magnetresonanz-Mammographie wird ohne Röntgenbestrahlung durchgeführt. Diese Technik ist äußerst genau und sehr informativ, hat aber auch den Nachteil hoher Kosten. Um ein vollständigeres klinisches Bild zu erhalten, wird bei Bedarf eine MRT-Mammographie unter Verwendung von Kontrastmitteln durchgeführt.
  4. Die elektrische Impedanz-Mammographie-Diagnostik ist eine neue Methode zur Untersuchung von Milcheisenstrukturen, die auf Unterschieden in der Stromleitung von pathologisch verändertem und gesundem Gewebe beruht. Die elektrische Leitfähigkeit von ungesunden Bereichen weicht erheblich von den normalen Werten ab, sodass eine dreidimensionale Projektion der Ergebnisse der Studie eindeutig die Tumorbildung zeigt. Eine solche Methode ist informativer, verwendet keine Röntgenstrahlen, weist keine Kontraindikationen und Bindungen an den Zyklus auf und kann Brustkrebs im embryonalen Stadium nachweisen.

Eine Ultraschall- oder Brustmammographie, die auf ein Baby wartet?

Ärzte sagen, dass bei dringendem Bedarf eine Mammographie während der Schwangerschaft akzeptabel ist. Die Hauptsache, die der Arzt entschieden hat, ist, dass man ohne dieses Verfahren nicht auskommen kann. Es gibt andere Methoden - und in der Regel entscheiden sich die Ärzte dafür! In den meisten Fällen wird schwangeren Frauen keine Brust-Mammographie verschrieben, sondern sie erhalten einen Ultraschall, der in Erwartung eines Kindes sicher ist.

Die Ultraschalluntersuchung beider Brustdrüsen während der Schwangerschaft kann die Mammographie ersetzen, was am besten einige Zeit nach Beendigung des Stillens erfolgt. Als Grund, eine Röntgenaufnahme der Brust zu verschieben, nennen Ärzte nicht nur Strahlenexposition. Tatsache ist, dass die Gewebe und Kanäle in den Brustdrüsen, während Krümel und Laktation geschwollen und locker sind.

Ärzte sagen, dass bei dringendem Bedarf eine Mammographie während der Schwangerschaft akzeptabel ist. Die Hauptsache, die der Arzt entschieden hat, ist, dass man ohne dieses Verfahren nicht auskommen kann. Es gibt andere Methoden - und in der Regel entscheiden sich die Ärzte dafür! In den meisten Fällen wird schwangeren Frauen keine Brust-Mammographie verschrieben, sondern sie erhalten einen Ultraschall, der in Erwartung eines Kindes sicher ist.

Veränderungen im weiblichen Körper während verschiedener Perioden der Menstruation

Progesteron, oder "Schwangerschaftshormon", wird in die Eierstöcke und die Nebennieren ausgeschüttet. Es ist notwendig, die Gebärmutter auf die Empfängnis vorzubereiten, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und eine positive Wirkung auf das Nervensystem zu erzielen. Dieses Hormon bestimmt den Prozess des Eisprungs (das Auftreten eines reifen Eis aus dem Eierstock ungefähr in der Mitte des Menstruationszyklus).

In einem gesunden Zustand ist der Progesteronspiegel in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus relativ niedrig. Darüber hinaus steigt der Hormonspiegel in Abhängigkeit von der Phase der Menstruation. Wenn nach dem Eisprung eine Schwangerschaft eintritt, steigt der Progesteronspiegel weiter an. Andernfalls sinkt der Progesteronspiegel und der monatliche Ausfluss beginnt.

Progesteron hat in der zweiten Hälfte des Zyklus eine sehr starke Wirkung auf die Brustdrüsen, daher ist die Mammographie während oder nach dem Eisprung nicht sehr aussagekräftig. Am besten führen Sie eine Brustuntersuchung in der ersten Zyklushälfte durch, bevor der Progesteronspiegel ansteigt und der Eisprung auftritt. Während dieser Zeit sind die Brustdrüsen vor dem Hintergrund eines erhöhten Östrogenspiegels am schmerzlosesten und weichsten.

Wann sollte man Mammographie während der Schwangerschaft machen?

Wenn sich Experten darüber einig sind, dass Ihnen die Mammographie während der Schwangerschaft gezeigt wird und Ultraschall sie nicht ersetzen kann, müssen Sie während der Bestrahlung eine Schürze auf dem Bauch tragen. So schützen Sie Ihr Baby vor Strahlung, auch wenn die Dosen unbedeutend sind.

Wenn Sie jünger als 35 Jahre sind, ist die Frage, wann es besser ist, eine Mammographie durchzuführen, die bis zu diesem Alter für später vorgesehen ist. Der Arzt kann Ihnen raten, diesen Test früher durchzuführen, wenn Sie eine genetische Veranlagung für diese Art von Krebs haben. Ärzte sagen, dass das Verfahren für Frauen nach 50 Jahren sicher ist.

Was sind die Anzeichen von gutartigen Tumoren auf dem Bild?

  • korrekter Blackout (gerundet, eiförmig)
  • klare kanten
  • Keine Reaktion auf umliegendes Gewebe
  • Langsames, nicht infiltratives Wachstum der Dynamik (Wachstum, Voranschreiten benachbarter Gewebe).

Brustkrebs kann infiltrativ, diffus, knotig, ödematös, ödematös-infiltrativ sein.

  • am häufigsten unregelmäßige Form (länglich, abgeflacht, mit Einschnürungen, sternförmig, amöboid)
  • unscharfe Konturen, zerrissene Kanten, harte Struktur
  • Möglicherweise gibt es einen "Weg" vom Tumor zur Brustwarze
  • das Vorhandensein von kleinen Calcinaten in den Wänden der Milchgänge (Calcinat - vom Körper begrenzte Tumorzellen von umgebenden gesunden Geweben, Bakterien, Fremdkörpern, die in einer Limetten- „Kapsel“ eingeschlossen sind)
  • um den Tumor - eine Lünette mit weniger intensiver Verdunkelung aufgrund der Infiltration (Imprägnierung) des Drüsengewebes mit zellulären Elementen, Hypervaskularisation (Proliferation von Blutgefäßen); Verhärtung und Fibrose (Bindegewebsersatz)
  • Verdickung der Haut über dem Tumor
  • Zurückziehen oder Ausbeulen der Brustwarze.

Befinden sich gutartige Neubildungen im Brustgewebe, sind im Bild folgende Anzeichen zu erkennen:

  • Verdunkelung der richtigen Form (eiförmig oder rund);
  • Verdunkelung mit klaren Konturen;
  • mangelnde Reaktion auf die umgebende Verdunkelung des Gewebes;
  • langsames Wachstum eines Neoplasmas ohne Infiltration des umgebenden Gewebes (beobachtet in der Dynamik).

Die Wachstumsrate von gutartigen Tumoren ist extrem niedrig. Die Bestimmung erfolgt durch wiederholte Mammogramme (in einer Woche, einem Monat usw.) und durch Messung des Formationsdurchmessers. Mit einem gutartigen Tumor für das Jahr steigt es nur um 5-10% (oder bleibt unverändert oder sinkt sogar). Bei Krebstumoren verdoppelt sich im gleichen Zeitraum der Durchmesser.

Befinden sich bösartige Neubildungen im Brustgewebe, sind im Bild folgende Anzeichen zu erkennen:

  • Die Form der Verdunkelung ist normalerweise unregelmäßig (länglich, amöbenförmig, sternförmig, abgeflacht oder mit sichtbaren Einschnürungen).
  • Verdunkelungskonturen sind verschwommen, schwer oder zerrissen;
  • Das Zentrum der Verdunkelung kann mit der "Spur" des Nippels verbunden werden.
  • um den Fokus herum ist die Verdunkelung weniger intensiv (aufgrund der Infiltration des umgebenden Gewebes durch das Neoplasma);
  • Verdickung der Haut über der Formation;
  • das Vorhandensein von Kalzinaten in den Wänden der Milchkanäle;
  • Ausbeulen oder Zurückziehen der Brustwarze.

Mammographie mit elektrischer Impedanz, Magnetresonanztomographie (MRT) - was nützen diese neueren Diagnosemethoden?

Neben der konventionellen Röntgen-Mammographie und dem Ultraschall gibt es weitere innovative Methoden zur Untersuchung der Brust. Jeder von ihnen hat seine eigenen Indikationen, Vor- und Nachteile.

Mammographie mit elektrischer Impedanz

- Dies ist eine relativ neue Methode zur Erforschung der Brustdrüse, die auf der Untersuchung der Widerstandsfähigkeit des Brustgewebes gegen elektrische Impulse basiert. Diese Art der Diagnose wurde erst vor kurzem in Russland erfunden.

Bei dieser Untersuchungsmethode wird die Drüse mit einem Wechselstrom beaufschlagt, die Stärke dieses Stroms ist jedoch gering und für den Patienten überhaupt nicht wahrnehmbar. Ein spezieller Sensor überlagert die mit Wasser angefeuchtete Drüse für 30-35 Sekunden. Dieses Gerät erkennt und zeigt den Widerstand des Brustgewebes auf dem Bildschirm an. Das Bild wird wie bei einer Tomographie sowohl dreidimensional als auch schichtweise empfangen.

Die ganze Studie dauert 10-15 Minuten, es ist schmerzfrei und bringt keine Beschwerden mit sich, Sie können sofort nach der Manipulation eine Schlussfolgerung ziehen.

Indikationen für die elektrische Impedanz-Mammographie:

  • kann für Routine-Screening (als Screening) verwendet werden;
  • Einschätzung des Zustands der Brustdrüsen während der Schwangerschaft sowie Bestimmung des Laktationsniveaus;
  • Verdacht auf Mastopathie bei jungen Mädchen;
  • Kontrolle der Dynamik bei der Behandlung von Brustkrankheiten;
  • Die Methode hat sich sowohl bei der Diagnose von Mastopathien als auch bei der Bestimmung der Reaktion der Brustdrüsen auf hormonelle Arzneimittel, einschließlich oraler Kontrazeptiva, bewährt.
  • geringe Aussagekraft, Erkennbarkeit der Pathologie in weniger als 80% der Fälle;
  • Derzeit nicht verfügbare Methode, sie sind mit nur wenigen medizinischen und diagnostischen Kliniken ausgestattet.
  • Absolute Sicherheitsstudie, geeignet für schwangere und stillende Frauen, unbedenklich für Frauen jeden Alters;
  • mögliche Untersuchung in jeder Periode des Menstruationszyklus;
  • ziemlich billige Methode.

Magnetresonanz-Mammographie (MRT)

Die MRT basiert auf den Auswirkungen eines Magnetfelds und von Radiowellen sowie dem Nachweis von Wasserstoffatomen in Zellen und biologischen Flüssigkeiten eines Organs. Diese Methode ist nicht röntgen- und ionisierend und daher für den Patienten ungefährlich.

Die MRT der Brustdrüsen wird zum Zwecke der Differentialdiagnose und Diagnose verschrieben, wenn bei der Mammographie oder Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen Verdachtsmomente festgestellt werden. in der Tabelle. Obwohl das Verfahren schmerzlos ist, ist es für Menschen mit instabiler Mentalität, psychiatrischen Diagnosen und Klaustrophobie problematisch.

Das Bild wird auf einem Computerbildschirm in Form von Tomographieschnitten aufgenommen, mit denen Sie den gesamten Körper detailliert untersuchen und kleinste Veränderungen erkennen können.

  • hohe Genauigkeit, Spezifität und Information;
  • erweiterte Funktionen zur Auswertung der Ergebnisse;
  • Sicherheit
  • das Vorhandensein von Kontraindikationen: ein künstlicher Herzrhythmus-Stimulator, das Vorhandensein von Metallvorrichtungen, Prothesen und Gegenständen im Körper des Patienten;
  • teure Methode - etwa 3000-3500 Rubel.

Was muss ich über das Verfahren wissen?

Es ist keine spezielle Vorbereitung für die Mammographie erforderlich. Aber noch einige Momente

  • Informieren Sie den Arzt darüber, wann die Menstruation das letzte Mal stattgefunden hat.
  • Verwenden Sie an diesem Tag kein Antitranspirant für die Achselregion sowie keine Cremes und andere Kosmetika für die Brust und die Achselhöhlen.
  • entferne jeglichen Schmuck;
  • die Frau vor der Mammographie muss sich bis zur Taille ausziehen;
  • Es ist notwendig, über Schwangerschaft und Stillzeit zu informieren, in diesem Fall wird die Mammographie nicht empfohlen und ist nicht sehr informativ.

Vor der Untersuchung der Brust sollte der Arzt die Frau ausführlich über ihre Durchführung und die möglichen normalen, pathologischen und falsch positiven Ergebnisse informieren.

Wie erfolgt die Mammographie?

  • Der Eingriff wird in einem speziell ausgestatteten Mammographieraum durchgeführt;
  • eine Frau steht oder sitzt;
  • Der Bauch des Patienten ist mit einer Bleischürze bedeckt, um die Genitalien zu schützen.
  • Technik: Die Brustdrüse wird auf eine spezielle Platte gelegt, unter der sich ein Röntgenstrahler befindet, und die Brust wird von oben mit einer weiteren Platte zusammengedrückt. Dies ist notwendig, um die Fläche der untersuchten Ebene der Drüse zu vergrößern.
  • das Bild der Drüsengewebe wird auf dem Röntgenfilm angezeigt, dies ist die Röntgenmammographie;
  • Ein solcher Vorgang wird für jede Stopfbuchse separat und gegebenenfalls in mehreren Ebenen (Vorsprüngen) durchgeführt: gerade, seitlich und schräg;
  • Der Eingriff dauert maximal 20 Minuten, wobei die Möglichkeit besteht, unmittelbar nach der Untersuchung eine Mammographie durchzuführen.

An sich ist das Verfahren nur ein kleines Unbehagen, das mit dem Zusammendrücken der Brust zwischen den Platten verbunden ist. Junge Frauen unter 40 Jahren und Patienten während der Menstruation, wird eine solche Untersuchung besonders unangenehm und schmerzhaft sein.

Manchmal muss man die Mammographie wiederholen. Keine Panik, wenn der Arzt eine zusätzliche Untersuchung für Sie bestellt hat, müssen Sie nicht nur die aufgedeckte Pathologie klären, sondern auch, wenn Sie während der ersten Studie kein gutes, dh lesbares Bild erhalten haben.

Anders verhält es sich mit der mammographischen Untersuchung der Brust mit Implantaten, die von einem Spezialisten durchgeführt werden sollte, der Erfahrung in der Arbeit mit einer künstlich vergrößerten Brustdrüse hat.

Ist die Mammographie schädlich?

Bei Verwendung von Röntgenstrahlen ist die Röntgenmammographie natürlich schädlich, aber die Strahlendosis während der Mammographie ist gering.

Eine solche Forschung ist nicht bedrohlich. Das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, ist gering. In der Tat wird diese Art von Forschung in den meisten Fällen bei Frauen über 40 Jahren durchgeführt. Röntgenstrahlen bergen bei jüngeren Frauen ein höheres Brustkrebsrisiko.

Die Strahlendosis für die Röntgenmammographie beträgt maximal 0,4 mSv. Zum Vergleich ergibt eine Röntgenaufnahme der Lunge die gleiche Strahlenbelastung von 0,1 bis 0,8 mSv und eine Fluorographie von etwa 0,8 mSv. Die jährliche Exposition gegenüber ionisierender Strahlung aus der umgebenden Natur beträgt etwa 4 mSv, und mit menschlichem Leben unverträgliche Strahlung beträgt 150 mSv.

Die Mammographie birgt also prinzipiell keine großen Risiken für die Patientin, aber die nicht rechtzeitig identifizierte Pathologie kann nicht nur zu einer schlechten Gesundheit führen, sondern auch zum Tod der Patientin, beispielsweise durch Brustkrebs.

Bevor Sie zu einer Brustuntersuchung kommen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er muss Ihnen spezielle Termine geben. Darüber hinaus berechnet der Arzt das Datum der Mammographie anhand der am Tag des Beginns der letzten Menstruation erhaltenen Daten und der Gesamtdauer des Zyklus korrekt.

Bevor Sie zur Umfrage gehen, duschen Sie und denken Sie daran, dass die Verwendung von Creme, Deodorant oder Talk kontraindiziert ist. Dies ist mit der Tatsache behaftet, dass Flecken auf den Bildern auftreten können und der Arzt falsche Schlussfolgerungen darüber ziehen kann, ob Ihre Brüste gesund sind oder nicht.

Zur Durchführung des Verfahrens wird ein Röntgengerät verwendet, das als Mammograph bezeichnet wird. Die gesamte Haltezeit beträgt 10 bis 20 Minuten. Eine Frau, die zu einer Untersuchung gekommen ist, muss sich vor eine Mammographieeinheit stellen, und ein Labortechniker fixiert ihre Brust zwischen speziellen Latten, während er leicht drückt.

Jede der Brustdrüsen wird separat entfernt. Dies geschieht, um diese anschließend vergleichend analysieren und einen möglichen Unterschied in den Verdickungen, der Asymmetrie und dem Vorhandensein von Dichtungen feststellen zu können. Wenn der Spezialist entscheidet, dass die erzielten Ergebnisse nicht ausreichen, um die endgültigen Schlussfolgerungen zu ziehen, macht er mehrere genauere Bilder von jedem einzelnen Brustbereich aus dem erforderlichen Winkel. Einige Modelle moderner Mammographien können Zellen aus den Brustdrüsen zur histologischen Analyse entnehmen.

Verzweifeln Sie nicht, wenn Sie bei dieser Untersuchung Veränderungen festgestellt haben, die gutartig und nicht bösartig sein können. In jedem Fall sollte jedoch beachtet werden, dass eine frühzeitige Diagnose der Brustdrüsen zu einer wirksamen Behandlung beiträgt.

Angesichts der Tatsache, dass der Patient bei der Mammographie eine Strahlendosis erhält, bietet sich die Schlussfolgerung über die Gefahren dieser Studie an.

Bei einer solchen Diagnose wird eine Frau mit einer Dosis von 0,1-0,2 Glad bestrahlt. Ein solches Strahlenvolumen wird von Ärzten als unbedeutend und sicher angesehen, es ist sogar noch geringer als bei der herkömmlichen Fluorographie. Die Wahrscheinlichkeit, nach einer solchen Bestrahlung Tumore zu entwickeln, bleibt jedoch bestehen.

Laut Statistik besteht bei 1 von 200 Tausend Patienten ein hohes Risiko, eine bösartige Formation in der Brust zu entwickeln, vorausgesetzt, es handelt sich um einen einmaligen Eingriff. Wurde die Mammographie mehrmals durchgeführt, steigt das Risiko deutlich an.

Aus Angst vor einer möglichen Komplikation muss die Studie jedoch nicht abgebrochen werden, da moderne digitale Mammografien die möglichen Risiken der Onkologie praktisch ausschließen. Darüber hinaus gibt es Mammographiemethoden, die im Verlauf der Diagnose keine Röntgenstrahlen verwenden, beispielsweise die elektrische Impedanz-Mammographie, die auch für schwangere Frauen vorgeschrieben ist.

Die Mammographie ist heute die beste Methode zur Erkennung von Milcheisenkrebs, obwohl sie leider keine Onkologie erkennen lässt und in Einzelfällen zu einem falsch positiven Ergebnis führen kann.

Röntgen-Mammographie

Die technischen Merkmale von Mammographien sind nicht besonders unterschiedlich, und das Verfahren wird immer nach dem gleichen Schema durchgeführt:
• Zunächst wird das Brustgewebe gleichmäßig zwischen den Röntgenplatten des Geräts verteilt
• Dann wird die Strahlungsquelle eingeschaltet und die Strahlen passieren das Gewebe für einen Bruchteil einer Sekunde
Oft kann die erste Stufe zu Unannehmlichkeiten führen, da es zur Erzielung eines qualitativ hochwertigen Bildes erforderlich ist, die Brustdrüse zwischen den Platten der Vorrichtung so zu verteilen, dass ihre Dicke minimal wird.

MRT- und CT-Untersuchung

Der Vorgang wird mit geeigneten Geräten durchgeführt. Bei der Durchführung einer MRT der Brustdrüsen unter einer Reihe von Bedingungen kann es erforderlich sein, ein Kontrastmittel einzuführen. Das Kontrastmittel tritt durch den in die Armvene eingeführten Katheter ein. Während des Studiums werden mehrere Bilder vor, während und nach dem Einsetzen des Kontrasts aufgenommen. In der Regel dauert es eine halbe bis eine Stunde, bis eine aufeinanderfolgende Bildserie erstellt ist.

Der Aufbau für den CT-Scan und die Sonde selbst ähnelt der MRT. Der CT-Scan führt kein Kontrastmittel ein. Der Eingriff dauert im Durchschnitt 30 bis 60 Minuten, kann jedoch je nach Größe der Studie 2 Stunden dauern.

Ultraschall wird in der Position des Patienten durchgeführt, der auf seinem Rücken liegt. Die Person, die das Scannen durchführt, verwendet das Gel und bewegt den Sensor des Geräts von den äußeren Teilen der Drüse zum Nippel oder in die entgegengesetzte Richtung. Am Ende wird unbedingt der Zustand der Lymphknoten in der Achselhöhle bewertet.

Ultraschall dauert nur wenige Minuten und ist schmerzfrei.

Gegenanzeigen

  • das Vorhandensein von Robben im Brustgewebe
  • Beschwerden über Depressionen oder Schwellungen eines Teils der Drüse
  • entladen sich aus der Brustwarze und ändern ihre Form
  • Brustempfindlichkeit, Schwellung, Größenänderung
  • gutartige Brusttumoren (insbesondere Fibroadenom)
  • Entzündungsprozesse (Mastitis)
  • Mastopathie
  • Genitaltumoren
  • Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse)
  • Unfruchtbarkeit
  • Fettleibigkeit
  • Geschichte der Brustchirurgie

Absolute Kontraindikationen - Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen). Darüber hinaus wird es als unangemessen angesehen, eine Studie an Frauen unter 35 Jahren durchzuführen, wenn sie nicht in die Risikogruppe fällt, weil Der Informationsgehalt dieser Studie ist aufgrund der höheren Dichte des Brustgewebes geringer. In diesem Fall ist die Verwendung von Ultraschall wesentlich effizienter und sicherer.

Eine Frau kann aus folgenden Gründen zu einer außerplanmäßigen Mammographieuntersuchung überwiesen werden:

  • Robben und Brustschmerzen;
  • Veränderungen in Form und Größe der Brustdrüsen;
  • das Auftreten von Flüssigkeit aus den Brustwarzen;
  • Bruströtung;
  • sonstige störende Erscheinungen im Brustbereich.

Frauen unter 40 Jahren sollten auf jeden Fall eine Mammographie haben, wenn sie gefährdet sind und:

  • vorherige Brustoperation;
  • gutartige Brusttumoren;
  • erbliche Veranlagung.

Ein Gynäkologe kann nach einer Routineuntersuchung einen Gynäkologen entsenden, wenn etwas ihn verdächtigt. Alle Körpersysteme sind miteinander verbunden und bei Frauen haben Hormone einen großen Einfluss auf die Arbeit der Organe. Störungen in den Fortpflanzungsorganen spiegeln häufig den Zustand der Brustdrüsen wider.

Die Frau selbst sollte besonders auf ihre Gesundheit achten, wenn es in ihrem Leben gefährliche Faktoren gab oder gibt:

  • Abtreibungen;
  • schlechte Ernährung mit einem hohen Gehalt an Karzinogenen, Lebensmittelzusatzstoffen, künstlichen Bestandteilen;
  • Rauchen und Alkoholismus;
  • schlechte Umweltbedingungen;
  • hormonelles Versagen oder Hormontherapie.

Mit Hilfe der Mammographie ist es möglich, das Vorhandensein vieler gutartiger oder bösartiger Brusttumoren bereits vor dem Auftreten alarmierender Symptome festzustellen. Darüber hinaus kann mit dieser Diagnosetechnik eine gezielte Punktionsbiopsie von Geweben eines verdächtigen Neoplasmas durchgeführt werden, die zur histologischen Analyse gesammelt werden, und um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

Zu diagnostischen Zwecken wird die Mammographie Frauen mit folgenden Beschwerden zugewiesen:

  • Schmerzen in der Brust, Veränderung der Größe oder Form, Schwellung;
  • Siegelerkennung;
  • das Vorhandensein von zapadeniya oder Vorsprung, Rötung auf der Oberfläche der Drüse;
  • Ausfluss aus der Brustwarze oder Umformung der Areolen.

Die absoluten Kontraindikationen für die Durchführung einer Mammographie sind die folgenden Zustände:

  • Tragzeit;
  • Stillzeit.

Als relative Kontraindikation für die Durchführung einer Mammographie gilt das Alter einer Frau unter 35 Jahren, wenn sie nicht zur Risikogruppe gehört. Dies liegt daran, dass in diesem Alter das Gewebe der Drüsen ziemlich dicht ist und das Verfahren möglicherweise nicht aussagekräftig ist. In diesem Alter ist es sinnvoller, einen Ultraschall- oder MRT-Scan für die Brustuntersuchung zu verschreiben.

Jede Frau muss auf ihre Gesundheit achten. Einschließlich des Zustands der Brust. Immerhin wird jedes Jahr die Diagnose Brustkrebs von mehr als einer Million Frauen weltweit gestellt. Leider wird die Krankheit in vielen Situationen zu spät entdeckt.

Selbst eine so schwere Krankheit mit rechtzeitiger Erkennung ist jedoch vollständig geheilt. Deshalb sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Mammologen so wichtig.

Mit diesem diagnostischen Verfahren ist es ohne großen Aufwand möglich, den Zustand der Brustdrüsen zu beurteilen und Abweichungen in der Gewebestruktur festzustellen. Eine stationäre Untersuchung wird mit einem Mammographiegerät durchgeführt. Dies ist ein spezielles Gerät, mit dem Sie die Brustdrüsen im rechten Winkel projizieren können.

Heute gibt es 4 Arten von Mammographie: Röntgen, optische, Magnetresonanz und Ultraschall.

Der Eingriff dauert nur wenige Minuten. Darüber hinaus erfordert es kein spezielles Training und verursacht keine Beschwerden. Wenn Sie eine Mammographie durchführen müssen, steht der Patient vor dem Gerät. Dann legt die Ärztin abwechselnd ihre Milchdrüsen zwischen die Spezialplatten und fixiert sie. Weiter ist ein Schnappschuss. Einige Mammographien bieten auch die Möglichkeit, Materialien für die Biopsie zu entnehmen.

Als klinische Diagnose wird Mammographie bei Frauen nach 40 Jahren gezeigt, was mit einem erhöhten Krebsrisiko vor dem Hintergrund altersbedingter Veränderungen des Brustgewebes bei Patientinnen dieses Alters verbunden ist.

Nach 40 Jahren überwiegt das Fettgewebe quantitativ die Milchdrüsenzellen, sodass eine Röntgenaufnahme ein recht klares und aussagekräftiges Bild liefern kann, das ein genaues Bild des Brustzustands liefert.

Der Eingriff kann nach unbedingten Angaben oder zu präventiven Zwecken durchgeführt werden. Nach dem Zeugnis Mammographie verschreiben:

  1. Mit schmerzhaften Empfindungen in der Brust unbekannter Ätiologie;
  2. Mit dem Auftreten von tastbaren Siegeln und Beulen, die von einem Arzt oder bei der Selbstuntersuchung festgestellt werden;
  3. Auffällige Veränderungen in der Form der Brust, der Unterschied zwischen der rechten und der linken Brust;
  4. Bei unverständlichem nicht laktierendem Ausfluss aus der Brustwarze ist eine dringende, umfassende Untersuchung mit der Mammographie erforderlich;
  5. Wenn im Alter hormonelle Veränderungen auftreten, wird eine Verstopfung der Brüste beobachtet.
  6. Rötung der Brustwarzen oder Veränderung ihrer Form;
  7. Präoperative Studie oder zur Beurteilung der Wirksamkeit bereits durchgeführter chirurgischer oder konservativer Behandlungen, beispielsweise Chemotherapie oder Strahlentherapie;
  8. Zur Kontrolle während der Hormonbehandlung.

Bei jeder Indikation unterliegt der Zweck der Studie der Gerichtsbarkeit des behandelnden Facharztes, auch wenn das Verfahren zu präventiven Zwecken durchgeführt wird. Eine solche Maßnahme zur Früherkennung von bösartigen Milchdrüsentumoren ist von größter Bedeutung.

Für das Screening unter der weiblichen Bevölkerungshälfte gibt es einen speziellen Zeitplan für die Mammographie:

  • Die erste Diagnose wird im Alter von 40 Jahren durchgeführt;
  • Im Zeitraum von 40 bis 50 Jahren wird die Studie mit einer Häufigkeit von 1 Mal in 2 Jahren durchgeführt. Wenn der Patient eine genetische Veranlagung für die Onkologie der Milchdrüsen hat, wird jährlich eine Mammographie verordnet.
  • Ab dem 50. Lebensjahr muss jährlich eine Mammographie durchgeführt werden.

Vor allem aus präventiven Gründen wird empfohlen, eine Mammographie bei Patienten durchzuführen, die an Unfruchtbarkeit oder Adipositas, Pankreas- und Schilddrüsenerkrankungen, Mastopathie, Mastitis oder Tumorläsionen der Geschlechtsorgane usw. leiden.

Tatsächlich handelt es sich bei einem Mammographie-Verfahren um eine Röntgenstudie, die auf das Vorhandensein einer geringen Strahlenexposition hinweist. Daher ähneln die Kontraindikationen denen von Röntgenstrahlen:

  1. Stillzeit;
  2. Schwangerschaft;
  3. Hautschäden an der Brust;
  4. Schäden an den Brustwarzen;
  5. Brustimplantate;
  6. Alter jünger als 35 (relative Kontraindikation);
  7. Innerhalb von sechs Monaten nach der Abtreibung (vom Arzt entschieden).

Die negative Wirkung von Röntgenstrahlen bestimmt die Kontraindikationen für die Röntgenmammographie:

  1. Schwangerschaft
  2. Schwangerschaftsverdacht (vor dem Eingriff muss die Analyse zur Bestätigung bestanden werden)
  3. Stillzeit
  4. Brust- und Brustwarzenhautschäden
  5. Das Vorhandensein von Implantaten in der Brust oder angrenzenden Bereichen

Die MRT ist während der Schwangerschaft, Stillzeit und des Vorhandenseins von Implantaten mit Metallfragmenten (z. B. Herzschrittmacher) im Körper kontraindiziert.
Gegenanzeigen zum Ultraschall gibt es nicht.

Es gibt einen Mythos, dass Mammographie nicht für diejenigen gemacht werden sollte, die Brustimplantate installiert haben. In der Tat kann und sollte es getan werden. Warnen Sie das medizinische Personal vor dem Vorhandensein von Implantaten, damit Sie zusätzliche Bilder machen können (das Implantat deckt die Gewebeuntersuchung ab).

VORBEREITUNG

Die mammografische Untersuchung der Brust erfolgt am besten vom fünften bis zum zehnten Tag des Menstruationszyklus. In diesem Zeitraum sind die erhaltenen Daten so aussagekräftig wie möglich. Darüber hinaus sind die Brustdrüsen während dieser Zeit in Ruhe, nicht vergrößert und schmerzfrei, da der Eingriff mit minimalen Beschwerden stattfinden wird.

Einige Tage vor dem Eingriff sollten Sie Produkte ausschließen, die Koffein enthalten: Kaffee und andere kaffeebasierte Getränke. Koffein kann die Schmerzempfindlichkeit erhöhen und das Angstgefühl verstärken, das bereits vor einer ärztlichen Untersuchung besteht.

Das Verfahren ist besser, separate Kleidung zu tragen - dies entfernt das Oberteil, verbleibt in einem Rock oder einer Hose und fühlt sich nicht unwohl. Vor dem Eingriff ist es besser, Deodorants und Antitranspirantien nicht zu verwenden.

WIE DAS VERFAHREN ABLÄUFT

Röntgen-Mammographie

Die technischen Merkmale von Mammographien sind nicht besonders unterschiedlich, und das Verfahren wird immer nach dem gleichen Schema durchgeführt:
• Zunächst wird das Brustgewebe gleichmäßig zwischen den Röntgenplatten des Geräts verteilt
• Dann wird die Strahlungsquelle eingeschaltet und die Strahlen passieren das Gewebe für einen Bruchteil einer Sekunde
Oft kann die erste Stufe zu Unannehmlichkeiten führen, da es zur Erzielung eines qualitativ hochwertigen Bildes erforderlich ist, die Brustdrüse zwischen den Platten der Vorrichtung so zu verteilen, dass ihre Dicke minimal wird. Natürlich ist ein solches Zusammendrücken nicht immer ein angenehmes Gefühl. Die Brust kann in mehreren Projektionen entfernt werden, so dass jede Drüse mehr als einmal die Kompressionsstufe durchlaufen muss, abhängig von der erforderlichen Anzahl von Projektionen, und Sie müssen moralisch dafür bereit sein.

MRT- und CT-Untersuchung

Der Vorgang wird mit geeigneten Geräten durchgeführt. Bei der Durchführung einer MRT der Brustdrüsen unter einer Reihe von Bedingungen kann es erforderlich sein, ein Kontrastmittel einzuführen. Das Kontrastmittel tritt durch den in die Armvene eingeführten Katheter ein. Während des Studiums werden mehrere Bilder vor, während und nach dem Einsetzen des Kontrasts aufgenommen. In der Regel dauert es eine halbe bis eine Stunde, bis eine aufeinanderfolgende Bildserie erstellt ist.

Der Aufbau für den CT-Scan und die Sonde selbst ähnelt der MRT. Der CT-Scan führt kein Kontrastmittel ein. Der Eingriff dauert im Durchschnitt 30 bis 60 Minuten, kann jedoch je nach Größe der Studie 2 Stunden dauern.

Ultraschall wird in der Position des Patienten durchgeführt, der auf seinem Rücken liegt. Die Person, die das Scannen durchführt, verwendet das Gel und bewegt den Sensor des Geräts von den äußeren Teilen der Drüse zum Nippel oder in die entgegengesetzte Richtung. Am Ende wird unbedingt der Zustand der Lymphknoten in der Achselhöhle bewertet.

Ultraschall dauert nur wenige Minuten und ist schmerzfrei.

Nach der Mammographie

Für den Zeitraum nach dem Eingriff bestehen keine besonderen Anforderungen. Es ist äußerst selten, dass Frauen nach der Röntgen-Mammographie kleine Hämatome haben. In diesem Fall können Sie Heparinsalbe verwenden.

ERGEBNISSE DER MAMMOGRAPHIE

Die Entschlüsselung der Daten (auf eine der oben genannten Arten) erfolgt durch den behandelnden Arzt oder, falls erforderlich, durch den behandelnden Arzt zusammen mit einem Diagnosespezialisten. Die Ergebnisse werden dem Patienten sofort oder innerhalb von 1-2 Tagen mitgeteilt.

WIE OFT KÖNNEN SIE MAMMOGRAPHIE MACHEN?

Zur Vorbeugung müssen alle gesunden Frauen ab einem Alter von 40 Jahren jährlich einer Mammographie unterzogen werden. Zu diagnostischen Zwecken kann die Mammographie in einem jüngeren Alter durchgeführt werden, die Häufigkeit der Untersuchungen wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Bei Frauen im Alter von 35 bis 40 Jahren ist Ultraschall die vorrangigste Methode der präventiven Forschung.

PATIENTENBEWERTUNGEN

Irina, Röntgenmammographie

„Sie nehmen eine Brust, legen sie auf eine kalte, glatte Oberfläche und drücken sie mit einem großen Teller wie diesem nach unten... Es entsteht ein Bild... Stellen Sie sich vor, Sie stecken Ihre Brust in den Scanner. Sorry für so eine blöde Beschreibung, aber ich denke die Bedeutung ist klar? Wenn die Brust groß ist, müssen Sie nur drücken. "

Anna, Röntgenmammographie

„Das Verfahren war kostenlos und schmerzlos. Dies ähnelt der Fluorographie, nur dass sie hier ein paar Minuten lang auf die Brust drücken, um ein Bild zu machen. Ich habe es am nächsten Tag nach der Untersuchung gemacht. Mammographie sollte keine Angst haben, der Teufel ist nicht so schrecklich, wie er gemalt wird. Mit dieser Methode können Sie frühzeitig feststellen, ob es in der Brust Wucherungen gibt. Gott sei Dank war alles in Ordnung. Jetzt haben sie mir gesagt, dass es möglich ist, 5 Jahre lang nicht überprüft zu werden. “

Nina, MRT-Mammographie

„Ich habe ein MRT mit einem Kontrastmittel gemacht, alles war in Ordnung, obwohl es am ganzen Körper so heiß war, als sie diese Substanz injizierten. Wir haben nach der Krebsdiagnose nach Metastasen und Neubildungen gesucht, auf die Ergebnisse gewartet, als ob sie auf Nadeln liefen, alles war in Ordnung, wir haben alles durchgesehen und nichts gefunden. “

Inna, Ultraschall

„Mit dem Ultraschall zog ich mich bis zur Taille aus, legte mich auf die Couch und legte meine Hände unter den Kopf. Der Arzt nahm den Sensor, beschmierte ihn mit Gel und fuhr ihn langsam über die Brust. Gleichzeitig maß sie die Größe der Kanäle und suchte nach Formationen. Dann lag ich zu meiner Linken, dann zu meiner Rechten. Von allen Seiten schob der Arzt den Sensor, auch die Achselhöhlen, auf Lymphknoten. Der Eingriff dauerte ungefähr 5 Minuten und war völlig schmerzfrei. Ich habe das Büro verlassen und nach 2 Minuten wurde mir ein Ergebnis angezeigt. “

Wenn Sie Probleme mit Ihrer Mammographie haben, teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren mit anderen.

Kosten von

Im Allgemeinen bezieht sich die Mammographie auf die verfügbaren Diagnosemethoden, obwohl einige Arten solcher Diagnosen nur in Privatkliniken oder in medizinischen Zentren in Ballungsräumen möglich sind.

Die traditionelle Mammographie in Moskau kostet ungefähr 800-3400 Rubel, in St. Petersburg 850-3000 Rubel.

Mammographie ist nie für nichts vorgeschrieben. Wenn der Arzt auf einer Diagnose besteht, besteht die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie. Vernachlässigen Sie daher nicht die Empfehlungen des Arztes.

Die Strahlenexposition ist minimal und die Wahrscheinlichkeit einer Onkoprozessentwicklung während der Bestrahlung beträgt 1 zu 200.000. Die rechtzeitige Erkennung der Brustpathologie, die durch die Mammographie sichergestellt wird, hilft, die Behandlung zu beginnen und das Leben der Patientin in Zukunft zu retten.

Bewertungen

Irina, Röntgenmammographie

„Sie nehmen eine Brust, legen sie auf eine kalte, glatte Oberfläche und drücken sie mit einem großen Teller wie diesem nach unten... Es entsteht ein Bild... Stellen Sie sich vor, Sie stecken Ihre Brust in den Scanner. Sorry für so eine blöde Beschreibung, aber ich denke die Bedeutung ist klar? Wenn die Brust groß ist, müssen Sie nur drücken. "

Anna, Röntgenmammographie

„Das Verfahren war kostenlos und schmerzlos. Dies ähnelt der Fluorographie, nur dass sie hier ein paar Minuten lang auf die Brust drücken, um ein Bild zu machen. Ich habe es am nächsten Tag nach der Untersuchung gemacht. Mammographie sollte keine Angst haben, der Teufel ist nicht so schrecklich, wie er gemalt wird. Mit dieser Methode können Sie frühzeitig feststellen, ob es in der Brust Wucherungen gibt. Gott sei Dank war alles in Ordnung. Jetzt haben sie mir gesagt, dass es möglich ist, 5 Jahre lang nicht überprüft zu werden. “

Nina, MRT-Mammographie

„Ich habe ein MRT mit einem Kontrastmittel gemacht, alles war in Ordnung, obwohl es am ganzen Körper so heiß war, als sie diese Substanz injizierten. Wir haben nach der Krebsdiagnose nach Metastasen und Neubildungen gesucht, auf die Ergebnisse gewartet, als ob sie auf Nadeln liefen, alles war in Ordnung, wir haben alles durchgesehen und nichts gefunden. “

Inna, Ultraschall

„Mit dem Ultraschall zog ich mich bis zur Taille aus, legte mich auf die Couch und legte meine Hände unter den Kopf. Der Arzt nahm den Sensor, beschmierte ihn mit Gel und fuhr ihn langsam über die Brust. Gleichzeitig maß sie die Größe der Kanäle und suchte nach Formationen. Dann lag ich zu meiner Linken, dann zu meiner Rechten. Von allen Seiten schob der Arzt den Sensor, auch die Achselhöhlen, auf Lymphknoten. Der Eingriff dauerte ungefähr 5 Minuten und war völlig schmerzfrei. Ich habe das Büro verlassen und nach 2 Minuten wurde mir ein Ergebnis angezeigt. “