Kolposkopie: Vor- und Nachteile der Methode, Indikationen und Vorbereitung auf den Eingriff

In der Gynäkologie ist die Kolposkopie eine der häufigsten Methoden zur Diagnose von Krankheiten, die die Genitalien einer Frau betreffen. Mangelndes Bewusstsein für die Kolposkopie führt zu unzumutbaren Erfahrungen vor dem Eingriff und zu den damit verbundenen Unannehmlichkeiten. Daher sollten Sie diese Methode beleuchten und herausfinden, was Kolposkopie in der Gynäkologie ist.

Was ist Kolposkopie?

Unter Kolposkopie versteht man die Inspektion des Gebärmutterhalses unter vermehrter Verwendung eines speziellen Gerätes, eines Kolposkops.

Patienten befürchten oft, dass der Eingriff zu lang ist, und fragen sich, wie lange die Kolposkopie dauert. Die Studiendauer beträgt maximal 30 Minuten, und Sie sollten keine Angst davor haben.

Kolposkopie einfach und erweitert unterscheiden. Im ersten Fall ist es möglich, während der Inspektion die Form und Größe des Testorgans zu bestimmen sowie dessen Defekte zu identifizieren. Eine informativere zweite Methode der Kolposkopie, für die zusätzliche Tests erforderlich sind.

Als Entwickler kann eine Lösung von Jod oder Lugol verwendet werden. Bei der Anwendung verändert kein gesundes Gewebe seinen Farbton, aber die betroffenen Gewebe verändern sich nicht. Zur besseren Visualisierung werden verschiedene Lichtfilter eingesetzt. Mit dieser Technik können Sie die am stärksten verdächtigen Gewebe effektiv identifizieren.

Bei der Identifizierung von Epithelbereichen mit pathologischen Erscheinungsformen wird eine Biopsie durchgeführt. Diese Operation ist absolut sicher und praktisch schmerzfrei. Neben leichten Beschwerden wird die Frau nichts spüren. Wenn eine Biopsie der Vulva oder Vagina auftritt, wird eine Lokalanästhesie durchgeführt.

Bedenken hinsichtlich der Schmerzen oder der Wahrscheinlichkeit von Erosionsprozessen sind völlig unbegründet.

Indikationen für den Eingriff

Kolposkopie in der Gynäkologie ist ein unverzichtbares Verfahren, da es die Erkennung einer Reihe von gynäkologischen Erkrankungen ermöglicht.

Infolge der Erstuntersuchung des Patienten können folgende Symptome Anlass zur Verschreibung einer Kolposkopie geben:

  • unspezifischer Ausfluss aus der Vagina, Reizung der Schleimhaut, die Juckreiz verursacht;
  • Blutungen, die nicht mit Menstruation verbunden sind;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und danach;
  • das Vorhandensein von untypischen Schmerzen im Unterbauch.


Wenn es notwendig ist, gynäkologische Manipulationen vorzunehmen, haben einige Frauen eine psychologische Barriere und ein Unverständnis darüber, warum eine Kolposkopie notwendig ist. Sie sollten wissen, dass es eine Reihe von Krankheiten gibt, für die die Durchführung dieser Studie vorgeschrieben ist. Diese Krankheiten sind nachstehend aufgeführt.

Endometriose. Bei seiner Entwicklung werden ektopische Formationen des Endometriums beobachtet. Die Anwendung der Kolposkopie wird durch das Vorhandensein dieses Prozesses in der Vagina oder am Gebärmutterhals bestimmt. Mehr zur Endometriose →

Erosion Die Kolposkopie zur Zervixerosion ermöglicht es, pathologische Risse zu erkennen, die mehrfach auf der Organschleimhaut dargestellt sind. Darüber hinaus ermöglicht die Studie, die Entwicklung verschiedener Tumoren frühzeitig zu erkennen. Mehr zur Erosion →

Krebs Die Entwicklung der Onkologie, die den Gebärmutterhals betrifft, ist das Ergebnis der Aktivität des Papillomavirus, wenn eine Frau infiziert ist. Mittels Kolposkopie ist es möglich, die Art der Vorgänge zu erkennen und die Entstehung eines Krebstumors frühzeitig zu verhindern.

Polypen. Diese unangenehmen Neubildungen können bei einer kolposkopischen Untersuchung leicht erkannt werden.

Eritroplakie oder Leukoplakie. Die rechtzeitige Diagnose von Veränderungen in der Dicke der Epithelschicht ermöglicht es Ihnen, geeignete Maßnahmen zur Behandlung der Krankheit zu ergreifen.

Vor- und Nachteile der Methode

Oft sind die Umstände so, dass Frauen bei der Durchführung einer Kolposkopie Zweifel an der Sicherheit und der Notwendigkeit des Eingriffs haben. Für ein objektives Verständnis der Auswirkung dieser Art von Diagnose auf die Gesundheit sollten Sie die Vor- und Nachteile abwägen.

Kolposkopie hat wie keine andere Technik einen hohen diagnostischen Wert. Mit seiner Hilfe erhält der Arzt vollständige Informationen über den Gewebezustand, mögliche Pathologien, onkologische Veränderungen sowie das Vorhandensein von Tumoren und Entzündungen. Als Ergebnis der Studie ist die Genauigkeit der Diagnose maximal. Bei Bedarf kann der Arzt das Bild erfassen und im Zweifelsfall erneut anzeigen.

Die kolposkopische Untersuchung ist einfach und es ist keine schwierige Vorbereitung des Patienten erforderlich. Trotz der Komplexität des Ereignisses ist es völlig schmerzfrei.

Die Nachteile der Technik umfassen die Möglichkeit, eine Studie nur für Frauen durchzuführen, die bereits sexuell aktiv sind. Die Veranstaltung kann nicht während der Menstruation durchgeführt werden, was die Leistungsfähigkeit etwas einschränkt.

Voraussetzung ist außerdem, dass der individuelle Zyklus einer Frau berücksichtigt werden muss, damit alle erforderlichen Informationen eingeholt werden können. So kann es nach einem Arztbesuch manchmal etwas dauern.

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist minimal.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen zur Kolposkopie werden in absolute und temporäre unterteilt. Um mögliche absolute Kontraindikationen zu bewerten, muss berücksichtigt werden, welche der diagnostischen Methoden angewendet werden.

Bei einer einfachen Kolposkopie gibt es keine absoluten Verbote für ihre Durchführung, da sich das Verfahren nicht wesentlich von der üblichen gynäkologischen Untersuchung unterscheidet. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Kolposkop in einiger Entfernung vom Eingang zur Vagina installiert wird.

Wenn die Kolposkopie die Auswahl von biologischem Material beinhaltet, das bestimmte Substanzen verwendet, besteht die Wahrscheinlichkeit von Allergien. Darüber hinaus ist eine individuelle Unverträglichkeit dieser Lösungen möglich.

Trotz der Sicherheit dieses gynäkologischen Eingriffs sollte klar sein, dass die Kolposkopie vorübergehend verboten ist.

Gegenanzeigen können sein:

  • das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses;
  • der Zeitraum ab dem Zeitpunkt der Geburt beträgt weniger als 1,5-2 Monate;
  • kürzliche Operation zur Behandlung des Gebärmutterhalses;
  • der Zeitraum ab dem Moment der Abtreibung beträgt weniger als 3-4 Wochen;
  • das Vorhandensein von Blutungen.

Auf die Frage, ob die Kolposkopie während der Menstruation durchgeführt wird, ist die Antwort also eindeutig negativ.

Vorbereitung

Vor der Veranstaltung sollten Sie sich mit Informationen zur Vorbereitung auf die Kolposkopie vertraut machen.

Bei Frauen stellt sich häufig die Frage, ob Sie vor der Kolposkopie Sex haben können. Ärzte empfehlen, das Geschlecht unmittelbar vor dem Eingriff einzuschränken. Die minimale Abstinenzzeit beträgt einen Tag.

Wenn die Menstruation zu diesem Zeitpunkt auftritt, wird die Untersuchung verschoben. Tampons sollten nicht verwendet werden.

Vor Beginn der Untersuchung sollte das Duschen, die Verwendung von Vaginalsuppositorien, Sprays und Tabletten ausgeschlossen werden. Hygieneverfahren sollten ausschließlich mit Wasser durchgeführt werden, Reinigungsmittel sollten nicht verwendet werden.

Die Patienten sollten wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Kolposkopie durchgeführt wird. Um die verlässlichsten Daten zu erhalten, wird die Studie 9 bis 20 Tage nach Abschluss des Menstruationszyklus durchgeführt. Wenn eine dringende Diagnose erforderlich ist, können wir nicht mit dem Einsetzen dieser Periode rechnen, solange keine Menstruation vorliegt.

Wenn der Menstruationszyklus fehlschlägt, sollte der Arzt darauf hingewiesen werden, damit der Spezialist den Zustand der Schleimhaut realistisch beurteilen kann. Somit kann die Kolposkopie an jedem Tag des Zyklus durchgeführt werden.

Wie ist der Ablauf?

In der wörtlichen Übersetzung bedeutet der Name dieser Diagnosemethode die Beobachtung der Vagina. Das Hauptaugenmerk des Verfahrens liegt auf der Identifizierung pathologischer Veränderungen im Gebärmutterhals. Das Design des Kolposkops besteht aus einem Binokularmikroskop, mit dem ein stereoskopisches Bild erhalten werden kann.

Fernglas mit 4 bis 40-facher Vergrößerung. Das Stativ ist mit einer Beleuchtung ausgestattet.

Kostspielige Modelle verfügen über eine zusätzliche Ausrüstung, mit der Foto- und Videofixierungen durchgeführt werden können, um die Dynamik des Behandlungsprozesses zu verfolgen.

Eine routinemäßige gynäkologische Untersuchung wird vorab durchgeführt, und bei Verdacht auf eine Pathologie wird eine Kolposkopie vorgeschrieben. Wie wir bereits festgestellt haben, besteht ein einfaches Verfahren darin, das Untersuchungsobjekt visuell zu untersuchen.

Eine detaillierte Studie beinhaltet die Entnahme von Proben von Epithel- und Gewebeflecken. Der Bereich um den Gebärmutterhals wird mit einer minderwertigen Essiglösung vorbehandelt. Infolge dieser Wirkung kommt es zu einer kurzfristigen Schwellung der Schleimhaut und einer Verlangsamung der Durchblutung. Gleichzeitig kommt es zu einer Reduzierung von kleinen Schiffen. Geschieht dies nicht, ist dieses Phänomen ein Hinweis auf eine Atypie der Gefäße.

Danach wird Lugols Lösung aufgetragen, die den Bereich um den Gebärmutterhals schmiert. Dieses Organ hat ein mehrschichtiges Epithel, das Glykogen enthält, das mit den Bestandteilen der Lösung reagieren kann.

Während einer chemischen Reaktion tritt eine gleichmäßige Färbung eines gesunden Gebärmutterhalses auf. Wenn der Bereich während der Kolposkopie nicht mit Jod angefärbt ist, deutet dies auf pathologische Veränderungen hin. Dies erklärt sich aus den Eigenschaften des zylindrischen Epithels, die durch Anfärben mit jodhaltigen Substanzen schlecht bedient werden.

Wird eine Pathologie festgestellt, entscheidet der Arzt, ob eine Biopsie erforderlich ist. Dies bedeutet, dass ein kleines Stück Gewebe zur histologischen Untersuchung entnommen wird. Spezielle Pinzetten dienen als Werkzeug für diese Operation, daher ist das Auftreten von unangenehmen Empfindungen, die einem Krampf oder leichten Druck ähneln, möglich.

Nach dem Eingriff

Wenn die kolposkopische Untersuchung nicht von einer Biopsie begleitet wurde, können Sie ein normales Leben führen, es gibt keine Einschränkungen für die Arbeit. Wenn nach der Kolposkopie Blutflecken auftreten, ist dies kein Grund zur Sorge. Nach maximal drei Tagen wird die Auswahl beendet.

Nach einer Kolposkopie kann es kurzzeitig zu Verbrennungen kommen, wenn eine Biopsie durchgeführt wurde. Dies ist jedoch nicht die einzige unangenehme Nebenwirkung des Verfahrens. Haben Sie keine Angst, wenn Ihr Magen nach einer Kolposkopie weh tut. In ein paar Tagen wird das Unbehagen verschwunden sein.

Am Ende des Verfahrens empfehlen die Ärzte, eine Woche lang auf das Sexualleben zu verzichten, und Sie sollten nicht duschen oder Tampons verwenden.

Wir hoffen, dass wir alle Zweifel und Befürchtungen zerstreut haben, die einige Frauen mit Kolposkopie in Verbindung bringen. Die Bedeutung dieses Verfahrens für die Diagnose ist schwer zu überschätzen, da die richtige Diagnose und angemessene Behandlung nicht nur dazu beitragen wird, die Gesundheit des Patienten zu erhalten, sondern auch ihm ein neues Leben zu geben.

Autor: Sergey Shoroh,
speziell für Mama66.ru

Wie ist die Kolposkopie des Gebärmutterhalses. Typen, Indikationen und Kontraindikationen

Bei Erkrankungen des Gebärmutterhalses treten in der Regel keine schmerzhaften Symptome und offensichtlichen Anzeichen einer Pathologie auf. Es ist möglich, ihre Existenz durch indirekte Anzeichen zu erraten, beispielsweise das Auftreten von Blutverunreinigungen in den Sekreten. Einige der Krankheiten gelten als vorkrebsartig, da die Möglichkeit einer Mutation von Zellen geschädigter Gebärmuttergewebe besteht. Mit der Kolposkopie können Sie die Oberfläche von Bereichen, die für die routinemäßige gynäkologische Untersuchung nicht zugänglich sind, sorgfältig untersuchen.

Was ist Kolposkopie?

Dies ist eine der Methoden zur Diagnose gynäkologischer Erkrankungen. Es wird normalerweise angewendet, wenn während der normalen Untersuchung abnormale Bereiche auf der Oberfläche der Schleimhäute der Vagina oder des Gebärmutterhalses gefunden werden. Eine Kolposkopie wird auch durchgeführt, wenn eine zytologische Untersuchung eines Abstrichs das Vorhandensein von Zellen mit atypischer Struktur zeigt.

Das Verfahren wird verschrieben, wenn der Patient Beschwerden über Schmerzen oder Juckreiz in der Vagina, ungewöhnliche Blutungen, einschließlich nach dem Geschlechtsverkehr, ständige Ziehschmerzen im Unterbauch hat. Die Kolposkopie der Vagina und des Gebärmutterhalses ermöglicht es Ihnen, strukturelle Veränderungen im Gewebe frühestens zu erkennen, wenn eine vollständige Heilung möglich ist.

Ein Kolposkop ist ein Gerät, mit dem Sie den vaginalen Teil des Gebärmutterkanals untersuchen können, wenn es 2-40-fach beleuchtet und vergrößert ist. Manchmal ist es so möglich, den Ausbruch der Krankheit noch früher als die charakteristischen Veränderungen im Abstrich zu diagnostizieren. Falls erforderlich, wird gleichzeitig eine Biopsie des Gebärmutterhalses durchgeführt, wenn Zweifel an der Art der Pathologie bestehen.

Mithilfe der Kolposkopie können Sie Krankheiten wie Erosion, Leukoplakie, Dysplasie des flachen Epithels des Gebärmutterhalses, Papillomatose, Zervizitis (Entzündung der Schleimhäute des Gebärmutterhalses), Endometriose, Krebserkrankungen der Vagina und der Gebärmutter diagnostizieren. Diese diagnostische Methode ist für die Beurteilung der Ergebnisse der Behandlung von Gebärmutterhalskrebserkrankungen unverzichtbar.

Video: Zweck und Nutzen der Kolposkopie

Wenn der Vorgang nicht durchgeführt werden kann

Kolposkopie hat keine Kontraindikationen, da das Verfahren völlig sicher ist. Diese Methode untersucht sowohl junge als auch ältere Frauen. Es gibt jedoch Situationen, in denen keine kolposkopische Untersuchung durchgeführt wird.

Also, während der monatlichen Umfrage ist nutzlos. Nach der Geburt wird die Kolposkopie frühestens nach 2 Monaten durchgeführt, um nicht verheilte Gewebe nicht zu verletzen. Die Untersuchung kann nicht bei eitrigen Entzündungsprozessen sowie bei Atrophie der Schleimhäute durchgeführt werden.

Wie erfolgt die Kolposkopie?

Der Eingriff wird in der Regel am 5-7. Tag des Menstruationszyklus durchgeführt, wenn eine sogenannte „trockene“ Periode vorliegt (der Ausfluss ist am spärlichsten).

Vorbereitung für die Kolposkopie

Vorbereitung für die Kolposkopie ist die Einhaltung bestimmter Empfehlungen.

Eine Frau wird gewarnt, dass es eine Woche vor der Untersuchung notwendig ist, die Durchführung von Verfahren im Zusammenhang mit der Verwendung von Vaginalsuppositorien und Salben einzustellen. Vor der Kolposkopie muss 2 Tage lang auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Am Vorabend der Inspektion ist es unmöglich, zu duschen, Tampons zu verwenden oder ein Bad zu nehmen, da dies die natürliche Zusammensetzung der Mikroflora verletzt.

Das Verfahren verwendet einige Reagenzien (zum Beispiel Jodverbindungen). Der Arzt stellt im Voraus fest, ob eine Allergie gegen solche Substanzen oder Medikamente vorliegt.

Das Verfahren ist praktisch schmerzfrei, kann nur leichte Beschwerden verursachen. Das Kolposkop befindet sich außerhalb und es besteht kein direkter Kontakt mit der Oberfläche der Vagina. Zur Durchführung der Inspektion mit konventionellem Vaginalspekulum. Der Eingriff dauert nicht länger als eine halbe Stunde. Wenn eine Frau jedoch besonders empfindlich ist, kann sie im Voraus eine Betäubungspille (Paracetamol oder Ibuprofen) einnehmen.

Kolposkopie und ihre Arten

Während der Untersuchung wird der Zustand der Schleimhäute beurteilt, die Größe der Läsionen festgestellt und eine vorläufige Schlussfolgerung über die gutartige oder bösartige Natur der Krankheit gezogen. Bei Verdacht auf Krebs wird eine Probe des geschädigten Gewebes zur genaueren Untersuchung seiner Zellen entnommen.

Es gibt 2 Arten der Kolposkopie des Gebärmutterhalses.

Einfache Kolposkopie. Während dieses Vorgangs wird die Oberfläche unter gleichmäßig starker Beleuchtung untersucht. Auf diese Weise können Sie den Zustand der Schleimhaut und ihrer Gefäße visuell beurteilen.

Erweiterte Kolposkopie. Die Methode wird bei Bedarf angewendet, um die Größe und die Grenzen von pathologischen Bereichen genau zu bestimmen.

Das Verfahren wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  1. Das Kolposkop befindet sich einige Zentimeter von der Vagina entfernt. Nach dem Einschalten der Beleuchtungseinrichtung wird die Oberfläche der Gebärmutter mit einer 3% igen Essigsäurelösung behandelt. Gleichzeitig verengen sich in gesunden Geweben die Gefäße und bleiben in der Pathologie unverändert.
  2. Dann wird der Rachen der Gebärmutter mit einer Lösung von Lugol (Jod) behandelt. Gesundes Gewebe färbt sich dunkelbraun und Bereiche mit beschädigten Zellen bleiben rosa.
  3. Wenn der Anstieg geändert wird, untersucht der Arzt die Art des Schadens und legt die Grenzen des pathologischen Bereichs fest.
  4. Ein Abstrich aus der Vagina und dem Gebärmutterhals wird genommen.
  5. Bei Entdeckung von zweifelhaften Neuwuchs wird die Biopsie durchgeführt.

Während der Vermessung wird das Bild auf dem Bildschirm angezeigt. Varianten der erweiterten Forschung sind auch die Farb- und Lumineszenzkolposkopie.

Bei der Durchführung einer Kolposkopie mit einer sauren Lösung und Jod kann im Behandlungsbereich ein leichtes Brennen auftreten.

Gefärbt. Um die Natur der Tumorneoplasien aufzuklären, wird der Hals mit speziellen grünen oder blauen Farbstoffen behandelt.

Lumineszierend. Die Schleimhautoberfläche wird mit Lumineszenzfarbstoffen behandelt, die von Krebszellen absorbiert und unter UV-Bestrahlung rosa-blau eingefärbt werden.

Video: Indikationen zur Kolposkopie. Eigenschaften von

Umfrageergebnisse

Normalerweise sollte der vaginale Teil des Gebärmutterhalses eine glatte und glänzende rosa Oberfläche haben, unter der gleichmäßig verteilte Gefäße sichtbar sind. Nach den Ergebnissen einer kolposkopischen Untersuchung kann ein Arzt auf das Vorhandensein von Pathologien mit unterschiedlichem Gefährdungsgrad schließen:

  1. Übergang des zylindrischen Epithels des Gebärmutterhalskanals in den Bereich des flachen Epithels des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses (Ektopie).
  2. Ulzerationen, Schwellungen, Zystenbildung im Bereich der Schleimhautverdrängung.
  3. Das Auftreten von Warzenwucherungen am Hals des Gebärmutterhalses (Leukoplakie).
  4. Entzündung, Dysplasie, Schleimhautatrophie (solche Bereiche werden als jodnegativ bezeichnet, da sie nicht mit Lugollösung angefärbt sind).
  5. Die Bildung von Papillomen (HPV), die wie Dysplasien durch Behandlung der Oberfläche mit Essigsäure nachgewiesen werden können.
  6. Gefäßveränderungen. Sie sprechen entweder von schwerer Dysplasie oder vom Ausbruch eines Krebses.

Sie können das Wachstum des Endometriums im Nacken und in der Vagina sehen.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen sind äußerst selten, nicht häufiger als bei einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung. Wenn sich Geschwüre oder Warzen auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses befinden, kommt es bei der Behandlung der Schleimhäute manchmal zu Blutungen. Es ist theoretisch eine Infektion der Wunde an der Oberfläche des Gebärmutterhalses möglich.

Nach der Untersuchung kann die Frau aufgrund einer Verletzung der Schleimhaut Schmerzen im Unterbauch verspüren. Nach dem Eingriff kann es 2-3 Tage lang zu einem hellbraunen oder rosa Ausfluss kommen, insbesondere wenn eine Biopsie durchgeführt wurde.

Warnung: Wenn die Beschwerden nicht innerhalb von 3 Tagen verschwinden, die Schmerzen im Unterbauch zunehmen, eine blutige oder eitrige Entladung auftritt, die Temperatur steigt, sollte die Frau dringend einen Arzt aufsuchen. Wir können die Veränderung in der Art der Menstruation nach Kolposkopie des Gebärmutterhalses (eine Zunahme des Volumens, erhöhte Schmerzen) nicht ignorieren.

Empfehlungen des Arztes

Um das Auftreten von Komplikationen nach einer solchen Untersuchung nicht zu provozieren, wird einer Frau empfohlen, mehrere Tage lang körperliche Anstrengung, thermische Eingriffe, Waschen im Bad, Duschen sowie sexuellen Kontakt zu vermeiden. Während der Woche können Sie keine blutverdünnenden Medikamente (wie Aspirin) einnehmen.

Frauen wird empfohlen, sich mindestens einmal im Jahr einer kolposkopischen Untersuchung zu prophylaktischen Zwecken zu unterziehen. Wenn Anzeichen einer Pathologie festgestellt werden, sollte dies einmal in 3-6 Monaten erfolgen (abhängig von der Art der festgestellten Verstöße).

Merkmale der Kolposkopie während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau nach Beginn der Schwangerschaft an Erosion, Dysplasie oder anderen Erkrankungen des Gebärmutterhalses leidet, muss der Zustand des Organs besonders überwacht werden. Eine Schwangerschaft kann die Entwicklung einer Pathologie provozieren, da sich der hormonelle Hintergrund sowie der Zustand der Gebärmutter dramatisch ändert. Wenn die Krankheit fortschreitet und der Gebärmutterhals erheblich geschädigt ist, kann die Frau nur mit einem Kaiserschnitt gebären.

Die Kolposkopie hilft, frühzeitige Veränderungen zu erkennen und die schonendste Behandlungsmethode auszuwählen. Die Studie wird durch die Tatsache erschwert, dass sich während der Schwangerschaft auch bei einer gesunden Frau der Zustand der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals erheblich ändert: Die Arbeit der Drüsen nimmt zu und die Menge der Sekrete nimmt zu.

Eine Kolposkopie während der Schwangerschaft ist jedoch nicht nur nicht kontraindiziert, sondern auch zur Identifizierung von für das Baby gefährlichen Pathologien sowie zur Diagnose von Präkanzerosen erforderlich. Ist die Zervixläsion unbedeutend, erfolgt die Behandlung nach der Entbindung.

An welchem ​​Tag des Zyklus ist Kolposkopie besser

Unter Kolposkopie versteht man die Untersuchung des Gebärmutterhalses und der Scheidenwände mit einem optischen Gerät (Kolposkop), das die fraglichen Bereiche verzehnfacht. Ein Kolposkop ist ein optisches System auf einem Stativ, das aus Okularen und Beleuchtungskörpern besteht. Einige Kolposkoptypen sind mit einer Kamera ausgestattet, mit der Sie ein genaues Bild von Gewebestrukturen erhalten und diese detailliert untersuchen können.

Die Kolposkopie wird zum Zwecke der prophylaktischen Untersuchung des Gebärmutterhalses vor Durchführung einer Zielbiopsie zum Nachweis von Krebsvorstufen und Krebs der Gebärmutterschleimhaut, der Vagina sowie zum Nachweis von Entzündungsprozessen, Erosion, Myom, Endometriose, Ektopie, Zervizitis, Genitalwarzen und anderen Erkrankungen der Genitalorgane verschrieben. Zusätzlich wird eine Kolposkopuntersuchung durchgeführt, um die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie zu beurteilen.

Der optimalste Zeitraum für die Kolposkopie beträgt 3–7 Tage des Menstruationszyklus. Während der Menstruation und der Ovulationsphase (12–14 Tage des Zyklus) wird eine kolposkopische Untersuchung nicht empfohlen.

Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, wird an bestimmten Tagen des Zyklus eine kolposkopische Untersuchung empfohlen, die einer Reihe von Empfehlungen unterliegt. An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus wird eine Kolposkopie durchgeführt?

An welchem ​​Tag des Zyklus wird eine Kolposkopie des Gebärmutterhalses durchgeführt

Die Untersuchung des Gebärmutterhalses und der Vagina mit einem Kolposkop kann an jedem Tag des Menstruationszyklus durchgeführt werden. Die beste Zeit, um die Studie abzuschließen, sind 3–7 Tage des Zyklus. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Schleimhaut noch nicht aktualisiert, was ein detaillierteres Bild des Zustands des Untersuchungsgebiets ermöglicht (atypische Zellen verändern sich während der Menstruation nicht). Da die Zyklusdauer für jede Frau individuell ist, wird der Zeitpunkt der Kolposkopie vom Arzt jeweils nach vorheriger Absprache persönlich festgelegt.

Während der Menstruation wird keine kolposkopische Untersuchung durchgeführt. Schleimhautpartien reißen ab und Blut behindert die Darstellung des Gebärmutterhalses, wodurch die Diagnose nicht aussagekräftig wird. Darüber hinaus kann das Vorhandensein von Schleim- und Blutpartikeln die Ergebnisse von Reaktionen beeinflussen, die mit ausgedehnter Kolposkopie durchgeführt werden.

In der Mitte des Zyklus, 3-4 Tage vor und nach der Ovulationsphase, wird auch nicht empfohlen, den Gebärmutterhals mit einem Kolposkop zu untersuchen. Während dieser Zeit bildet sich viel Schleim im Gebärmutterhals, der die Diagnoseergebnisse verfälscht und die Studie stört. Es ist auch unerwünscht, eine kolposkopische Untersuchung in der zweiten Hälfte des Zyklus vorzuschreiben, da sich die Schleimhaut der Gebärmutter und der Vagina während dieser Zeitspanne nach den durchgeführten Manipulationen viel länger erholt.

Bei Frauen in den Wechseljahren wird an jedem Tag eine Kolposkopie durchgeführt.

Welche Empfehlungen sollten bei der Kolposkopie beachtet werden?

Vor der Verschreibung eines Verfahrens zur Untersuchung des Gebärmutterhalses mit einem Kolposkop führt der Arzt eine vorläufige Konsultation durch, um mögliche Einschränkungen zu ermitteln.

Eine kolposkopische Untersuchung wird nicht empfohlen, wenn einer Frau eine topische Behandlung zur Entzündung der Geschlechtsorgane verschrieben wurde oder nach deren Abschluss nicht genügend Zeit verstrichen ist (Fachleuten zufolge sollte dies mindestens eine Woche nach dem Ende der Behandlung dauern).

Einige Tage vor dem festgelegten Studientermin sollte auf Duschen, Baden und Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Es wird auch nicht empfohlen, lokale Verhütungsmittel (Spermizide, Cremes, Kerzen) zu verwenden.

Die Befolgung der aufgeführten Empfehlungen und die rechtzeitige Durchführung der Kolposkopie ermöglichen es, zuverlässige diagnostische Ergebnisse zu erzielen und die geeignete Behandlung auszuwählen.

Kolposkopie: Welcher Tag des Zyklus ist am besten geeignet?

Kolposkopie aus dem Englischen übersetzt als Inspektion der Vagina. Dieses Verfahren ist eine diagnostische Untersuchung, bei der eine Untersuchung der Vaginalhöhle und des Gebärmutterhalses mit einem speziellen Werkzeug - einem Kolposkop - durchgeführt wird. Die Indikationen für die Durchführung dieser Studie sind der Verdacht des Gynäkologen auf die Entwicklung von Anomalien und Pathologien. Um sicherzugehen, dass es eine Pathologie gibt, oder um den Verdacht zu widerlegen, muss sich eine Frau einer Kolposkopie unterziehen. Der Studienablauf ist absolut sicher und schmerzfrei, da Frauen nach bestandener Studie überzeugt sind. Das Material berücksichtigt, was eine Studie ausmacht, wann es besser ist, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Kolposkopie durchzuführen, und ob Einschränkungen vorliegen.

Merkmale der Methode

Es ist zu beachten, dass die Genauigkeit der Forschungsergebnisse nicht nur von der Erfahrung des behandelnden Arztes beeinflusst wird, sondern auch von der Richtigkeit der Vorbereitung des Patienten auf den Prozess. Die Kolposkopie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das einem Mikroskop ähnelt. In der Tat ist dieses Gerät ein Mikroskop, nur zusätzlich mit einem Beleuchtungssystem und einem modifizierten Design ausgestattet. Eine Frau muss auf einem gynäkologischen Stuhl sitzen, danach erweitert der Arzt die Vaginalhöhle mit gewöhnlichen Spiegeln. Danach schaltet sich das Gerät ein, wodurch der Hohlraum der Vagina beleuchtet wird und Sie eine Sichtprüfung durchführen können. Abhängig von der untersuchten Kavität führt der Arzt einen Okularwechsel durch, wodurch die Bildqualität fokussiert werden kann.

Werden bei der Untersuchung der Wände der Vagina oder des Gebärmutterhalses vom Normalzustand abweichende Epithelbereiche festgestellt, so verwendet der Arzt zusätzlich eine Jodlösung. Mit Hilfe von Jod werden verdächtige Bereiche des Epithels behandelt, und wenn die Zellen der Hülle ihre Farbe ändern, deutet dies auf das Fehlen einer Pathologie hin. Wenn sich die Zellen oder das Epithel weiß färben, deutet dies auf das Vorhandensein von Krebs hin. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, sind geeignete Behandlungsmaßnahmen erforderlich.

Wann ist es besser, eine Kolposkopie durchzuführen?

Die Notwendigkeit einer Kolposkopiestudie für Frauen besteht nicht nur dann, wenn der Verdacht auf Auffälligkeiten beim Frauenarzt besteht. Jede Frau sollte wissen, dass eine kolposkopische Untersuchung erforderlich ist, wenn nicht regelmäßig, dann zumindest in regelmäßigen Abständen. Dies dient der vorbeugenden Forschung, mit der Sie das Vorhandensein oder Fehlen von Pathologien bei Frauen überprüfen können.

Um genaue Ergebnisse zu erhalten, muss der Eingriff zu einem bestimmten Zeitpunkt des weiblichen Menstruationszyklus durchgeführt werden. Die Untersuchung des Epithels in der Vagina- und Gebärmutterhöhle erfordert besondere Genauigkeit und Sorgfalt. Diese Genauigkeit kann nur erreicht werden, wenn eine Studie in einem bestimmten Menstruationszyklus durchgeführt wird, den der Arzt vorab warnen muss.

Die Kolposkopie des Vulva-Halses sollte direkt in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus durchgeführt werden. Ärzte, die die Studie durchführen, teilen ihren Patienten mit, dass der optimale Zeitpunkt für die Kolposkopie am dritten Tag nach dem Ende der Menstruation liegt. Dieser Zeitraum ist ein Referenzzeitraum, da man am dritten Tag der Menstruation eine Studie mit maximaler Genauigkeit durchführen und verlässliche Ergebnisse erzielen kann.

Kolposkopie ist für die Menstruation strengstens untersagt, da diese Periode durch starke Blutungen und die Freisetzung von abgestoßenem Schleim gekennzeichnet ist. Verhindern Sie monatlich, dass der Arzt eine Studie durchführt, sodass Sie den Eingriff auf eine andere Zeit übertragen möchten. Bei unzureichender Sicht auf die Wände der Vagina und des Gebärmutterhalses kann der Arzt bei der kolposkopischen Untersuchung Schmerzen verursachen.

Wenn es noch möglich ist, eine Inspektion durchzuführen

Wir fanden heraus, wann es besser ist, Kolposkopie zu machen und an welchem ​​Tag des Zyklus. Der dritte Tag nach der Menstruation ist ein Hinweis, aber es ist nicht immer möglich, an diesem Tag zum Arzt zu kommen. Nach dem Eisprung können Sie eine Gebärmutterhalskrebsuntersuchung durchführen. Während des Eisprungs ist der Gebärmutterhalskanal mit einer erheblichen Menge Schleim gefüllt, was die Untersuchung beeinträchtigt.

Um gute und genaue Ergebnisse zu erzielen, wird einer Frau empfohlen, in der ersten Hälfte des Zyklus zu forschen. Es wird nicht empfohlen, in der zweiten Hälfte des Zyklus eine Kolposkopie durchzuführen, die durch die Entwicklung von Komplikationen verursacht wird. Untersuchungen nach dem Eisprung können zu Schmerzen führen, da die Scheidenhöhle nach dem Eisprung lange heilt. Wenn Sie in der zweiten Zyklushälfte kolposkopische Untersuchungen durchführen, kann dies zu Schmerzen und Komplikationen führen.

Vorhandensein von Einschränkungen

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Genauigkeit der Forschungsergebnisse vom Menstruationszyklus abhängt. Die Kolposkopie kann am letzten Tag des Monats durchgeführt werden, aber gleichzeitig ermöglichen Schleim und Blut kein genaueres Bild.

Es gibt zwei Kontraindikationen, bei denen eine Kolposkopie nicht empfohlen wird und bei denen es für Frauen besser ist, die Kolposkopie abzulehnen:

  1. Periode der Menstruation mit starken Menstruationsblutungen. Forschung für Menstruationsblutungen wird überhaupt nicht durchgeführt, da jede Manipulation zu einer Verlängerung der Heilungszeit der Schleimhaut führen wird.
  2. Stadium des Eisprungs. Wenn das Ei beim Eisprung in die Gebärmutter gelangt, bildet sich ein großes Schleimvolumen. Dieser Schleim verzerrt ebenso wie die Entladung während der Menstruation die Ergebnisse der Studie, so dass es nicht wert ist, über deren Genauigkeit zu sprechen.

Nachdem die Frage geklärt ist, zu welchem ​​Zeitpunkt des Menstruationszyklus eine Kolposkopie durchgeführt werden kann, sollte der Vorbereitungsprozess beachtet werden.

Die Auswirkungen der Kolposkopie

Um herauszufinden, wann es besser ist, eine Kolposkopie durchzuführen, können Sie sich an den Arzt wenden, der die Richtung für die Untersuchung vorgibt. Bei der Durchführung einer einfachen Studie können keine Konsequenzen entstehen. Bei der Durchführung einer umfangreichen Kolposkopie bei einer Frau können die Folgen, die sich in Form von Sekreten in einem dunklen Farbton manifestieren, gespart werden. Eine solche Entladung ist eine provozierte Reaktion durch die Verwendung verschiedener medizinischer Reagenzien, darunter Jod.

Am Ende der Studie können Frauen 2-3 Tage lang einen Blutfluss aus der Scheide spüren, der einer Menstruation ähnelt. Diese Sekrete sind auch ein normaler Faktor, der schnell vergeht.

In der Schwangerschaft können die Auswirkungen von Kolposkopie und Biopsie zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen. Während der Schwangerschaft kann die Kolposkopie früh oder nach der Geburt geplant werden. Nach dem Ablauf der Studie für 2 Wochen wird empfohlen, sexuelle Beziehungen zu vermeiden und auch keine Tampons und Duschen zu verwenden, die zur Entwicklung von Komplikationen beitragen können.

Wann sollte man Kolposkopie machen?

Patienten, denen eine endoskopische Untersuchung des Gebärmutterhalses verordnet wurde, stellten viele Fragen. Wie bereite ich mich auf den Eingriff vor? Wann sollte man Kolposkopie machen - vor oder nach der Menstruation? Alle notwendigen Antworten finden Sie in diesem Artikel.

Definition

Die Kolposkopie ist eine diagnostische Maßnahme, die mit speziellen Geräten durchgeführt wird. Die Vorgehensweise ist nahezu analog zur Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl mit Spiegel. Diese Forschungsmethode ist jedoch aussagekräftiger und ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Zervixschleimhaut, um das Vorhandensein atypischer Veränderungen in den Zellen festzustellen.

Wenn ein Arzt durch visuelle Untersuchung im Kolposkop verdächtige Bereiche von Zellen erkennt, kann er sofort einen Abstrich für eine zytologische Analyse machen. Darüber hinaus bestimmt der Arzt die Art der Pathologie und verschreibt bereits auf der Grundlage dieser Daten die entsprechende Behandlung.

Zyklustag

An welchem ​​Zyklustag wird die Kolposkopie durchgeführt? Ist eine Kolposkopie während der Menstruation möglich? Es gibt keine einheitliche Antwort auf diese Fragen. Verschiedene Ärzte zählen unterschiedlich. Die meisten Gynäkologen glauben jedoch, dass die genauesten diagnostischen Ergebnisse erzielt werden können, wenn Sie sie 4 bis 8 Tage nach Ende der Menstruation anwenden.

Der Grad der Unterscheidbarkeit von zellulären Veränderungen in der Schleimhaut des Gebärmutterhalses hängt davon ab, welcher Tag der Zykluskolposkopie durchgeführt wird. Beispielsweise sammelt sich während der aktiven Phase des Eisprungs eine ausreichend große Menge an Schleim im Gebärmutterhals an. Dies verhindert eine Überprüfung der Objektivität. Außerdem steigt die Wahrscheinlichkeit einer unbeabsichtigten Infektion des Patienten.

Manchmal muss die diagnostische Untersuchung des Patienten dringend durchgeführt werden. Dann ist die Frage sehr akut, ob es möglich ist, während der Menstruation eine Kolposkopie durchzuführen. Wenn das Leben und die Gesundheit eines Menschen von der Geschwindigkeit abhängen, mit der diagnostische Ergebnisse erzielt werden, zögern die Ärzte nicht lange. Während der gynäkologischen Untersuchung müssen Sie den Arzt über das Ende der letzten Menstruation informieren. Anhand der erhaltenen Informationen wird das genaue Datum des Verfahrens festgelegt.

Mit monatlichen

Gynäkologen raten von einer Kolposkopie bei Menstruation ab. Vaginaler Ausfluss verhindert normales Sehen, verfälscht die Ergebnisse und ist völlig unbrauchbar. Es ist besser, die Diagnose so zu planen, dass sie mit der ersten Hälfte des Menstruationszyklus zusammenfällt.

Wenn neben der Diagnostik weitere medizinische Eingriffe (Diathermokonisation, Laserkoagulation des Gebärmutterhalses) erforderlich sind, kann der Frauenarzt wenige Tage vor Beginn der Menstruation, also am Ende des Zyklus, eine Kolposkopie verschreiben. Dies ist normal, da eine direkte Wirkung auf die Schleimhaut des Gebärmutterhalses häufig zu einem vorzeitigen Einsetzen der Menstruation führt. Der nach der Verätzung des Gewebes gebildete Schorf tritt mit den Sekreten aus und die Schleimhaut heilt ziemlich schnell ab.

Eine Kolposkopie während der Menstruation kann verordnet werden, wenn der Patient an den Beckenorganen operiert werden soll.

Gegenanzeigen

Diese Methode zur Diagnose pathologischer Veränderungen im Gebärmutterhalsgewebe wird heutzutage häufig als Kolposkopie eingesetzt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass diese Art der Untersuchung für den Patienten nahezu ungefährlich ist und keine schweren Beschwerden verursacht. Alle Gegenanzeigen für die Kolposkopie im Zusammenhang mit den Stadien des Menstruationszyklus.

Es wird nicht empfohlen, Forschung zu betreiben, wenn:

  • Begann die aktive Phase der Reifung des Eies. Während dieser Zeit gelangt zu viel Schleim in den Gebärmutterhalskanal, was die Untersuchung stört und die Untersuchungsergebnisse verfälscht. Im Körper einer Frau wird ein spezielles Hormon gebildet, das beim Eisprung die Dichte und Viskosität des Schleims erhöht. Daher ist eine Kolposkopie in diesem Zeitraum absolut nutzlos.
  • Der Patient begann die Menstruation. Blut fließt durch den Gebärmutterhals und die Vagina, was das Bild der Untersuchung verzerrt. Darüber hinaus können bereits geringfügige Schädigungen der Schleimhaut während eines solchen Zeitraums zu schweren Entzündungen oder Infektionen der Organe des Fortpflanzungssystems führen.
  • Eine Frau hat eine entzündliche Erkrankung, die nicht vollständig geheilt ist. Um eine Kolposkopie durchführen zu können, muss eine vollständige Therapie durchgeführt werden, und zwar erst 2-3 Wochen nach vollständiger Genesung.

Die Kolposkopie sollte am besten einige Tage nach dem Ende der Menstruation durchgeführt werden. Die endgültige Entscheidung über den Zeitpunkt der Untersuchung trifft der Frauenarzt für jede Patientin individuell und hängt vom Zyklus, dem Krankheitsbild und anderen Merkmalen ab.

Wann ist es besser, Kolposkopie zu machen?

Die Untersuchung des Gebärmutterhalses, der Vulva und der Vagina mit einem optischen Vergrößerungsinstrument wird in der Gynäkologie zur Diagnose verschiedener Krankheiten (Ektopie, Endometritis, Zervizitis, Myome) verwendet. Wenn der Arzt während einer Beckenuntersuchung eine pathologische Veränderung am Endometrium feststellt, wird eine Kolposkopie verordnet. An welchem ​​Tag des Zyklus das Verfahren durchgeführt werden soll, hängt vom Alter der Frau, der Anwesenheit oder Abwesenheit von Menstruation und anderen Faktoren ab.

Untersuchungen an unerwünschten Zyklustagen können sich negativ auf die Diagnose auswirken.

Merkmale der Methode

Merkmale dieser Diagnose - Schnelligkeit der Durchführung, Möglichkeit der Verwendung von Färbesubstanzen zur Identifizierung pathologisch veränderter Bereiche der Schleimhaut, sehr informativ.

Die Kolposkopietechnik weist mehrere Einschränkungen auf. Zum Beispiel wird mit monatlich kein verlässliches Ergebnis erzielt. Auch machen Frauen keine Kolposkopie des Gebärmutterhalses mit azyklischen Blutungen in Verbindung mit Pathologien (Polymenorrhoe, Metrorrhagie).

Wenn der Gebärmutterhalskanal mit einer großen Menge Schleim bedeckt ist, ist die Fähigkeit des optischen Geräts, ein Bild von hoher Qualität anzuzeigen, beeinträchtigt. Dies macht die Ergebnisse der Untersuchung unzuverlässig und erhöht auch das Risiko einer Verletzung des Endometriums.

Ergebnisse der Kolposkopie

Die Möglichkeiten der Methode sind recht breit. Damit werden folgende Aufgaben gelöst:

  • Krebsvorsorge;
  • Durchführung einer Punktbiopsie;
  • Identifizierung von pathologischen Herden mit einer Beschreibung des genauen Ortes und der Art der Veränderungen;
  • dynamische Beobachtung während der Therapie;
  • Wahl der Behandlungstaktik;
  • Beobachtung von krebsgefährdeten Frauen.

Mit Kolposkop können Sie die Wände der Vagina, des Gebärmutterhalses und der Vulva visualisieren, die Läsionen des Endometriums und ihre genauen Grenzen identifizieren und den Grad der atypischen Veränderungen bestimmen.

Die Kolposkopie vor der Menstruation und in der gesamten zweiten Hälfte des Zyklus liefert kein genaues Bild, was häufig zu einer fehlerhaften Diagnose führt. Selbst in Notfällen (zum Beispiel, wenn die Ursache der Pathologie dringend ermittelt werden muss) wird an diesen Tagen keine Forschung durchgeführt.

Der optimale Zeitraum für den Eingriff

Für alle sichtbaren Unregelmäßigkeiten, die der Arzt während der Untersuchung festgestellt hat, ist eine Kolposkopie vorgeschrieben, und an welchem ​​Tag des Zyklus das Verfahren von mehreren Faktoren abhängt:

  1. Uterusblutung. Es ist eine Kontraindikation für eine solche Studie. Während der Blutentnahme wird das mit Hilfe eines Kolposkops auf den Bildschirm übertragene Bild erheblich verzerrt und führt zu einer fehlerhaften Diagnose. Darüber hinaus ist die Schleimhaut während der Menstruation sehr anfällig, und jeder Eingriff, auch nicht-invasive, kann zu Infektionen, Verletzungen und Rissen führen.
  2. Phase des Eisprungs. Während dieser Zeit ist der Gebärmutterhalskanal buchstäblich mit dickem und zähflüssigem Schleim verstopft, was optimale Bedingungen für das Anhaften eines befruchteten Eies schafft und das Infektionsrisiko verringert. Der Schleim macht es auch unmöglich, den Zustand des Gebärmutterhalskanals und der Vagina vollständig zu untersuchen, was die Visualisierung der betroffenen Bereiche erschwert. Dementsprechend ist etwa in der Mitte des Zyklus (2 Tage vor und gleich nach dem Eisprung) eine Untersuchung nur in Extremfällen geplant, sie ist nicht planmäßig geplant.
  3. Das Vorhandensein von Pathologien begleitet von Sekreten. Der physiologische Schleim, der den Gebärmutterhals, die Gebärmutter und die Vagina auskleidet, ist vollständig transparent oder hat einen weißlichen Farbton. Mit der Entwicklung von Kolpitis, Vaginose, insbesondere bakterieller Candidiasis, nimmt die physiologische Sekretion eine bräunliche, grüne, gelbe Farbe und andere Schattierungen an, wodurch die Durchführung einer Kolposkopie erschwert wird. In diesem Fall wird die Studie nach Heilung der Grunderkrankung durchgeführt.
  4. Die zweite Phase des Zyklus. Dieser Zeitraum ist auch für die Forschung unerwünscht. Nach dem Eisprung ohne Empfängnis tritt ein allmählicher Prozess der Abstoßung des Endometriums auf, der zum Auftreten einer Menstruation führt. Während dieser Zeit ist die Schleimhaut bröckelig, ödematös und kann selbst mit einem so kleinen Gerät wie einem Kolposkop leicht verletzt werden. Jegliche Mikrorisse, Schleimhautverletzungen, die in der zweiten Periode des Zyklus auftreten, heilen länger aus, und die Bakterienflora haftet häufig an (bis zur Eiterung).

Der optimale Zeitraum für eine kolposkopische Untersuchung des Patienten ist die erste Phase des Zyklus - 3 bis 7 Tage nach dem Ende der kritischen Tage. Dies ist ein Bezugszeitraum, in dem die zuverlässigsten Informationen über den Zustand des Endometriums abgerufen werden können, sodass Sie eine genaue Diagnose stellen können.

Wenn eine Frau am dritten Tag nach Ende ihrer Periode aus irgendeinem Grund nicht zum Arzt gehen kann, kann in der ersten Hälfte des Zyklus - bis zum Eisprung - eine Untersuchung durchgeführt werden. Ungefähr zwei bis drei Tage vor Beginn beginnt der Schleim, den Gebärmutterhalskanal zu verdicken und zu blockieren, was die Qualitätsprüfung beeinträchtigt.

Indikationen zur Kolposkopie

Die Diagnose dient zur Erkennung von Pathologien in folgenden Fällen:

  • Kondylome;
  • komplizierter Schwangerschaftsverlauf;
  • Erkennung von Cervix-Ektopie;
  • Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts;
  • vermutete entzündliche Prozesse;
  • Schmerzen während der Intimität;
  • abnorme azyklische Entladung, Brennen und Juckreiz;
  • Nörgelschmerz lokalisiert im Unterbauch, Rücken, Seite, Kreuzbein;
  • Untersuchung auf Amenorrhoe, Metrorrhagie, Hyperpolymenorrhoe und andere Zyklusstörungen;
  • Behandlungskontrolle;
  • unbefriedigendes Ergebnis der durchgeführten zytologischen Untersuchung;
  • Frauen mit Krebsrisiko in der Gebärmutter.

Vertreter des schwächeren Geschlechts älter als 40 Jahre ist es wünschenswert, dieses Verfahren auch ohne offensichtliche Hinweise zur Verhinderung des Auftretens von Pathologien, insbesondere von Präkanzerosen, zu unterziehen. Ein rechtzeitiges Screening zeigt atypische Veränderungen im Epithel.

Vorbereitung für den Eingriff

Wenn der Eingriff unmittelbar nach Monatsende am dritten Tag durchgeführt wird, muss mit der Vorbereitung des Gebärmutterhalses begonnen werden. Die Hauptaufgabe ist die Erhaltung der Mikroflora:

  • Ablehnung des Geschlechtsverkehrs;
  • Behandlung von Geschlechtsorganen bei Frauen mit pH-neutralen Detergenzien;
  • Vermeidung der Verwendung von Vaginalcremes und Zäpfchen, Duschen.

Zum Zeitpunkt der Kolposkopie sollte kein vaginaler Ausfluss vorliegen. Wenn der Zyklus unterbrochen ist, setzt sich die Blutung 3-5 Tage nach dem Ende der Menstruation fort, die Manipulation wird am 6-7. Tag nach der Menstruation durchgeführt.

Gegenanzeigen

Die Kolposkopie des Gebärmutterhalskanals weist eine Reihe von Kontraindikationen auf:

  1. Es ist sicher, eine Untersuchung nach der Lieferung erst nach 2 Monaten durchzuführen. Während dieser Zeit muss jede Auswahl enden.
  2. Nach einer Abtreibung (Kürettage, Operation und andere Arten) wird die kolposkopische Diagnostik frühestens in der 4. Woche durchgeführt.
  3. Bei der Durchführung von Kryodestruktionen oder Kauterisationen zur Behandlung von Hals-Ektopien wird die Kolposkopie erst nach vollständiger Abheilung der Schleimhaut durchgeführt.

Die erweiterte Methode wird gleichzeitig mit der normalen Methode verwendet. Die Verwendung von Färbesubstanzen, die zum Nachweis von veränderten Bereichen und zur weiteren Biopsie des Gebärmutterhalses erforderlich sind, ermöglicht jedoch keine Diagnose in den folgenden Fällen:

  • Atrophie des Gebärmutterhalses;
  • entzündlicher Prozess;
  • Menstruation und andere Uterusblutungen.

Die Einschränkung ist der Zeitpunkt des Eisprungs, zu dem das Ei zur Anheftung an das Endometrium bereit ist. Zu diesem Zeitpunkt ist der Gebärmutterhalskanal durch einen Schleimpfropfen verschlossen.

Monatliches Verfahren

Die Studie ist an jedem Tag der Menstruation nicht aussagekräftig. Darüber hinaus eliminiert das Vorhandensein von Blutungen von sich aus jegliche medizinische Manipulation aufgrund des hohen Infektionsrisikos und Traumas der Gebärmutterschleimhaut.

Bei der kolposkopischen Untersuchung können Gebärmutterhalskrebserkrankungen aufgrund einer Zunahme des Schleimvolumens, einer Schwellung des Epithels und einer starken Blutansammlung nicht festgestellt werden. Dies verzerrt das Bild und ermöglicht es dem Arzt nicht, alle Teile des Endometriums zu untersuchen.

Der Informationsgehalt einer Kolposkopie hängt davon ab, an welchem ​​Tag des Zyklus sie durchgeführt wird. Zur Diagnose wird das Verfahren in der ersten Phase vergeben. Mit dem medizinischen Zweck, zum Beispiel während der Elektrokonisierung des Halses, wird die Manipulation am Ende des Zyklus oder unmittelbar vor dem Beginn der kritischen Tage durchgeführt.

Wenn eine Frau eine vorzeitige Menstruation hat, erfolgt die Kolposkopie nach dem Ende einer Vaginalblutung.

Folgen

Wird die Untersuchung nicht zum optimalen Zeitpunkt durchgeführt, kann es zu Komplikationen kommen:

  • Verletzung der Mikroflora der Vagina, Entwicklung von Soor;
  • das Auftreten von Blutungen aufgrund einer Verletzung der Schleimhaut;
  • mögliche Entlassung mit einer Beimischung von Eiter vor dem Hintergrund des Beitritts einer bakteriellen Infektion;
  • eine fehlerhafte oder ungenaue Diagnose stellen.

Die Fruchtbarkeitsfunktion (und insbesondere der Eisprung) wird in der Regel nicht beeinträchtigt, da die Studie nicht invasiv ist und nur ein minimales Gesundheitsrisiko für die Frau darstellt.

Mit Hilfe der Kolposkopie können eine Reihe von Pathologien identifiziert werden, einschließlich Präkanzerosen in der Anfangsphase der Entwicklung. Die Studie ermöglicht es Ihnen, die Struktur und Lokalisierung von gutartigen Tumoren, klare Grenzen des atypischen Epithels, den Zustand der Gefäße zu sehen. Aus Gründen der Prophylaxe ist es ratsam, eine Umfrage bei Frauen nach dem 40. Lebensjahr sowie bei Frauen mit beginnender Menopause, einer vorkanzerösen Erkrankung des Gebärmutterhalses, durchzuführen.

Kolposkopie des Gebärmutterhalses, was es ist

Die kolposkopische Untersuchung ist eine der häufigsten Methoden zur Diagnose gynäkologischer Erkrankungen. Bei einem solchen ersten Termin wissen Frauen nicht, wie die Kolposkopie des Gebärmutterhalses durchgeführt wird, was es ist, ob dieser Eingriff schmerzhaft ist und ob dafür eine spezielle Vorbereitung erforderlich ist. Mittlerweile ist diese Umfrage ein wichtiges Instrument, um eine Reihe von gesundheitsgefährdenden Erkrankungen zu identifizieren.

Was ist Kolposkopie in der Gynäkologie?

Eine kolposkopische Untersuchung ist eine Untersuchung der Wände der Vagina und des äußeren Teils des Gebärmutterhalses, die mit einem speziellen optischen Gerät - einem Kolposkop - durchgeführt wird. Dieses Gerät ist mit einem speziellen optischen System und Beleuchtungssystem ausgestattet, das die Sichtbarkeit der inneren Organe um den Faktor 10–40 erhöht, eine gründliche Untersuchung erleichtert und selbst geringfügige pathologische Veränderungen aufdeckt, die für das bloße Auge unsichtbar sind.

Ein fortschrittlicheres Gerät für solche Untersuchungen ist eine Videokamera, die mit einer Digitalkamera ausgestattet ist. Damit wird das Bild der visuell untersuchten inneren Organe auf dem Monitor angezeigt. Die Ergebnisse der Videokolposkopie werden gespeichert, und anschließend können Experten sie anzeigen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu analysieren oder den Fortschritt pathologischer Prozesse zu bewerten.

Indikationen

Da die Kolposkopie zur Diagnose vieler gynäkologischer Erkrankungen eingesetzt wird, gibt es eine Vielzahl von Indikationen für die Durchführung. Diese Untersuchung muss vorgeschrieben werden, um unbefriedigende Ergebnisse der Abstrichanalyse für die Zytologie zu erzielen und wenn während der Untersuchung Genitalwarzen festgestellt werden. Darüber hinaus kann der Arzt einer Frau einen Colpo-Test empfehlen, wenn die folgenden Symptome vorliegen:

  • anhaltende Bauchschmerzen;
  • Ausfluss, Juckreiz;
  • Vaginalblutungen, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen;
  • Flecken und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Auch eine Kolposkopie kann verordnet werden, wenn keine expliziten Nachweise vorliegen, die zur Beurteilung der Behandlungsergebnisse erforderlich sind. Dieses Verfahren hat keine strengen Kontraindikationen. Die einzige Einschränkung für seine Umsetzung ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Essigsäure, Jodpräparaten oder anderen Reagenzien, die in der fortgeschrittenen Kolposkopie verwendet werden.

Wie ist das?

Zum ersten Mal stellen Frauen in der Kolposkopie Fragen dazu, wie dieses Verfahren durchgeführt wird und ob es weh tut. Die Kolposkopie erfolgt nach einer allgemeinen gynäkologischen Untersuchung, die mit Hilfe von Spiegeln durchgeführt wird und nur eine oberflächliche Untersuchung des Gebärmutterhalses ermöglicht. Danach geht der Gynäkologe direkt zur Kolposkopie über und untersucht den Gebärmutterhals an der Linse des Kolposkops mit verschiedenen Vergrößerungsmaßstäben.

Wenn nur eine visuelle Untersuchung der inneren Organe durchgeführt wird, wird die Kolposkopie als einfach angesehen, und wenn der Arzt zusätzliche Tests anwendet, um Veränderungen in der Schleimhaut festzustellen, wird diese Variante des Verfahrens als fortgeschritten bezeichnet. Wenn pathologische Bereiche entdeckt werden, wird eine Biopsie durchgeführt - ein Fragment des betroffenen Gewebes wird zur Analyse entnommen.

Was zeigt

Die Kolposkopie des Gebärmutterhalses hilft, Gefäßveränderungen der Schleimhaut zu identifizieren, Krankheiten wie Endometriose, Ektopie, Erythroplastik, Dysplasie und Leukoplakie genau zu diagnostizieren und die Art und das Stadium der Entwicklung von Erosion oder anderen Schäden im Detail zu untersuchen. Mit Hilfe der Kolposkopie kann ein Gynäkologe in frühen Entwicklungsstadien onkologische Pathologien erkennen - maligne Tumoren.

Wann ist es besser zu tun

An welchem ​​Zyklustag wird die Kolposkopie durchgeführt? Die empfohlene Zeit für die Durchführung dieses Verfahrens ist die erste Hälfte des Zyklus und am besten, wenn sie in den ersten 3 bis 5 Tagen nach der Menstruation abgeschlossen werden kann. Während der Menstruation sind solche diagnostischen Tests nicht vorgeschrieben. Kolposkopie während der Schwangerschaft ist nicht verboten und kann zu unterschiedlichen Zeiten verordnet werden.

Vorbereitung für die Kolposkopie

Nachdem wir die Merkmale der Gebärmutterhalskolposkopie kennengelernt haben, was es ist und wann sie untersucht werden, müssen wir noch herausfinden, wie wir uns darauf vorbereiten können. Damit dieses Diagnoseverfahren einige Tage vor dem Besuch beim Frauenarzt so aussagekräftig wie möglich ist, müssen Sie bestimmte Regeln in Bezug auf Intimhygiene, Medikamente und sexuelle Aktivitäten einhalten. Wenn der Arzt der Frau eine Kolposkopie verschreibt, muss sie:

  • mindestens 2 Tage vor dem Verfahren, um den Geschlechtsverkehr zu verweigern;
  • in der Woche vor der Untersuchung nicht duschen, keine besonderen Mittel für die Intimhygiene anwenden;
  • Verwenden Sie keine empfängnisverhütenden Cremes, Vaginalsuppositorien oder Sprays, es sei denn, dies wird von einem Arzt verschrieben, der über das bevorstehende Verfahren informiert ist.

Was ist eine erweiterte zervikale Kolposkopie?

Was sind die Merkmale einer erweiterten Gebärmutterhalskolposkopie, was ist das und wie werden die Ergebnisse interpretiert? Nach einer Sichtprüfung trägt der Arzt mit einem Tampon etwas 3% ige Essigsäurelösung auf den Gebärmutterhals auf. Unter ihrem Einfluss werden die Blutgefäße in der Schleimhaut verengt, wodurch pathologische Veränderungen deutlicher und spürbarer werden.

Neben Essigsäure können zur zusätzlichen Untersuchung Jod oder spezielle Reagenzien verwendet werden, die unter ultravioletter Strahlung leuchten können. Wenn betroffene Stellen am Gebärmutterhals vorhanden sind, verfärben sich diese beim Auftragen von Jod nicht dunkel, sodass der Arzt deren Position und Größe genau bestimmen kann. Bei Verwendung anderer Reagenzien können die betroffenen Gewebe unter dem Licht einer UV-Lampe in einer bestimmten Farbe angestrichen werden.

Ergebnisse der Kolposkopie

Nach Abschluss des Eingriffs erstellt der Spezialist ein schriftliches Protokoll - ein Formular, das Informationen über die Besonderheiten des Halszustands und das Vorhandensein oder Fehlen von Anzeichen für die mögliche Entwicklung von Pathologien enthält. Die Interpretation der Ergebnisse der Kolposkopie kann Beschreibungen solcher Anomalien enthalten, wie die Bildung pathologischer Gefäße, das Vorhandensein weißer Bereiche nach der Behandlung mit Essigsäure, das Vorhandensein von Bereichen, die nicht mit Jod überwachsen sind.

Kolposkopie ist eine sichere Untersuchung, verursacht keine Nebenwirkungen und Komplikationen wie Schmerzen oder Blutungen und benötigt keine Zeit, um sich zu erholen. In seltenen Fällen kann es nach dem Eingriff zu leichten Schmerzempfindungen im Unterbauch oder zu leichten Entladungen mit Jodverunreinigungen kommen, die innerhalb von 2 bis 3 Tagen verschwinden.

Video: Kolposkopie

Spezielle Videomaterialien helfen Ihnen dabei, mehr über Kolposkopie und Methoden zur Dekodierung ihrer Ergebnisse zu erfahren. In ihnen legen die Experten detaillierte Informationen zu den Merkmalen dieser Umfrage offen, beraten bei der Vorbereitung und berichten über alle Phasen ihres Verhaltens. Nach dem Anschauen des Videos hat die Frau keine offenen Fragen.

Bewertungen

Svetlana, 27 Jahre alt

Ich bekam eine Kolposkopie wegen des Verdachts auf Zervix-Ektopie. Es tat überhaupt nicht weh, hatte nur einige unangenehme Gefühle, als der Arzt den Spiegel bewegte und ein wenig kniff, während sie Jod auftrug. Im Allgemeinen ist an dieser Prozedur nichts Schlimmes zu bemerken, der Grad des Unbehagens ist derselbe wie bei einer Standarduntersuchung, und ich habe nicht mehr als 15 Minuten auf dem Stuhl verbracht.

Dank Kolposkopie wurde ich rechtzeitig durch fortschreitende Erosion aufgedeckt. Dieses Verfahren wird oft verschrieben, aber viele machen es nicht durch, so dass die Krankheit unbestimmt bleibt. Anfangs hatte ich auch Angst, aber ich beruhigte mich, als ich die Kritiken las. Es stellte sich heraus, dass es nicht weh tat. Es ist besser, sich einer Diagnose zu unterziehen als in ein paar Jahren, um sich einer unheilbaren Krankheit zu stellen.

Als ich während der Schwangerschaft in der Geburtsklinik untersucht wurde, entdeckte der Gynäkologe eine Erosion. Ein paar Monate nach der Geburt entschied ich mich für eine Untersuchung, ging in eine bezahlte Klinik, wo mir eine Kolposkopie verschrieben wurde. Der Preis war akzeptabel, nur 700 Rubel. Das Verfahren selbst ist schnell, verursacht keine schmerzhaften Empfindungen und muss nicht lange auf Ergebnisse warten.