Kompetente Beratung: Alles rund um den Besuch beim Frauenarzt

Um ehrlich zu sein, verstehen wir nicht immer, was in der Arztpraxis tatsächlich passiert und warum dies alles notwendig ist. Aus diesem Grund hat Cosmo beschlossen, Ärzte in die Reihen seiner Autoren aufzunehmen.

OLGA LUTOVINOVA,

Was ist zu beanstanden, wenn Sie sich bei Ihrem einzigen Partner zu 100% sicher sind, ein Kondom verwenden, sich wohl fühlen oder eine Jungfrau sind? Und es ist nicht nötig, sich zu beschweren, Sie, am wichtigsten, kommen. Und der Arzt weiß selbst, wonach er suchen muss. Die Erosion des Gebärmutterhalses, der Eierstockzysten, der Uterusmyome und vieler Genitalinfektionen beginnt asymptomatisch. Eine regelmäßige Untersuchung des Frauenarztes ermöglicht eine rechtzeitige Erkennung, um Operationen oder schwerwiegendere Folgen zu vermeiden. Der erste Besuch ist in der Regel auf das 15. Jubiläum oder den Beginn der sexuellen Aktivität festgelegt.

GUT VORBEREITET

Es scheint nur auf den ersten Blick: Duschen, sauberes Höschen anziehen - und los. In der Tat viele Nuancen. Wie die Praxis zeigt, machen sich Mädchen meistens darüber Sorgen.

Muss ich mir im Intimbereich die Haare rasieren?
Das Modell der Intimfrisur hat keinen Einfluss auf die Qualität der Diagnose. Aber kurze Haare (oder sogar glatte Haut) bleiben tagsüber länger frisch.

Muss ich vor einem Besuch beim Frauenarzt duschen?
Nein! Genug um zu duschen. Durch zu gründliche Hygienemaßnahmen kann der Arzt den Zustand Ihrer Mikroflora nicht richtig einschätzen. Cremes und Gele für die Intimhygiene sollten nicht verwendet werden: Farbstoffe und Duftstoffe können die Qualität der Analyse beeinträchtigen.

Was ist, wenn ich abends nach der Arbeit zum Arzt gehe?
Verwenden Sie feuchte Tücher. Besser für Kinder: In speziellen Tüchern für die Intimhygiene können Antiseptika enthalten sein, die die Vaginalflora und damit die Qualität von Labortests beeinträchtigen.

Kann ich am Vorabend des Besuchs Sex haben?
Es ist unmöglich Es ist ratsam, sich 2-3 Tage zu enthalten. Nicht nur Samenflüssigkeit, die in die Vagina gelangt ist, sondern auch Spermizide oder Gleitmittel aus einem Kondom können die Testergebnisse beeinflussen.

Müssen Sie das Büro mit einer vollen oder einer leeren Blase betreten?
Die Blase befindet sich vor der Gebärmutter und stört im gefüllten Zustand die Palpation, daher ist es besser, sie zu leeren. Für einige Tests wird jedoch empfohlen, 2-3 Stunden nicht zu urinieren - die Bakterien abwaschen. Dieses Problem kann bereits beim Empfang eines Frauenarztes besprochen werden.

Über diese wissen die meisten Mädchen nicht einmal Bescheid.
Für eine Routineuntersuchung beim Frauenarzt ist es besser, die ersten Tage nach der Menstruation zu wählen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Immunität leicht vermindert und es können sogar latente chronische Infektionen festgestellt werden. Darüber hinaus sind die Hauptuntersuchungen des Gebärmutterhalses in der ersten Phase des Zyklus am zuverlässigsten.

2-3 Wochen vor dem Arztbesuch ist es besser, keine Medikamente einzunehmen.
Selbst wenn Sie sicher sind, dass die Ursache Ihrer Sorgen nur eine Drossel ist, sollten Sie nicht sofort zur Apotheke laufen, um die wundersame Kapsel zu holen. Sie können sich irren und Antimykotika, wie Antibiotika, verändern die vaginale Mikroflora und Tests können zu falschen Ergebnissen führen. Die Akzeptanz von Immunmodulatoren und Hormonen kann ebenfalls zu Bildverzerrungen führen - sie sollten auch 2-3 Wochen vor dem Besuch nicht getrunken werden. Aber wenn Sie an chronischen Krankheiten leiden und ständig Tabletten einnehmen, sollten Sie natürlich keine Pause einlegen.

Vor dem Besuch beim Frauenarzt ist es ratsam, einen Einlauf zu machen.
Verstopfter Darm erschwert die Untersuchung der Gebärmutter und der Gliedmaßen erheblich. Dies ist besonders wichtig für Jungfrauen (sie werden durch das Rektum untersucht).

Wenn Sie eine sexuelle Infektion vermuten, sorgen Sie für eine Provokation.
Ein Abendessen mit leichtem Alkohol, gesalzenen und geräucherten Produkten hilft beim Herausschwimmen versteckter Infektionen.

Nehmen Sie Socken und eine Windel mit.
Windelbett auf dem Stuhl. Socken sollten angezogen werden, egal wie luxuriös Ihre Pediküre ist: Dies sind die Etikette-Regeln, die in der Sowjet-Ära eingeführt wurden. Zwar verteilen mittlerweile viele Handelskliniken Einwegüberschuhe und Windeln.

Was ist stiller Frauenarzt? Alle Wahrheit von Ärzten

Was genau passiert im Kopf eines Arztes, wenn er seine Arbeit dort erledigt, ganz unten bei Ihnen? Vielleicht, bevor Sie zum Frauenarzt gehen, und noch mehr an der Rezeption, können Sie sich nicht entspannen und darüber nachdenken. Was tun, bevor man zum Frauenarzt geht?

Um Ihre Angst zu zerstreuen, haben wir fünf Frauenärzte befragt, was sie den Patienten sagen möchten, aber worüber sie schweigen.

Nach ihren Enthüllungen können Schlussfolgerungen gezogen werden, was vor einem Besuch beim Frauenarzt zu tun ist und was nicht. Ärzte sind absolut nicht an der Anwesenheit oder Abwesenheit von Vegetation auf Ihrem Körper interessiert. Es ist wichtig, dass sie offen sind.

Muss ich mich rasieren, bevor ich zum Frauenarzt gehe?

Wenn Sie sich rasieren, bevor Sie zum Frauenarzt gehen, liegt es an Ihnen, zu entscheiden. Es ist ihnen egal, ob Sie sich die Beine rasiert haben und ob Sie an intimen Stellen Haare entfernt haben. Ehrenwort! Wenn der Gedanke, dass Sie Ihre Haare an Stellen gewachsen haben, die beim Arzt aufhellen müssen, keine Ruhe gibt, gehen Sie und bringen Sie sich in Ordnung. Aber der wahre Wert der Glätte Ihrer Haut wird nur für Sie haben.

Wenn Sie vor dem Rasieren Ihrer Intimzonen einen Gynäkologen aufsuchen möchten und in einem anderen Fall nichts mit Ihrer Vegetation anfangen möchten, vergessen Sie dies, da für Ihren Gynäkologen absolut alles glatt läuft. Ärzte achten nicht auf das Vorhandensein oder Fehlen von Haaren.

Die Schlussfolgerung lautet: Eine Rasur vor einem Frauenarzt ist nicht erforderlich.

Ich habe Angst, was der Geruch von mir während der Untersuchung des Frauenarztes sein wird

Viele Mädchen haben Angst, dass der Frauenarzt während der Untersuchung einen unangenehmen Geruch aus der Vagina riecht, aber der Frauenarzt selbst hat Angst vor dem Geruch, der von Ihren Beinen ausgeht. Wenn der Arzt einen Abstrich macht, sind die Beine seiner Nase am nächsten. Fair genug!

Bevor Sie zum Frauenarzt gehen, können Sie eine leichte Dusche nehmen, aber verwenden Sie keine feuchten Tücher, wenn Sie einen Abstrich machen. Vergessen Sie nicht Ihre Hygiene im Allgemeinen und die Sauberkeit Ihrer Füße im Besonderen.

Untersuchung beim Frauenarzt während der Menstruation

Sie können einen Besuch beim Frauenarzt nicht verschieben, wenn Sie Ihre Periode begonnen haben. Sofort sollte klar sein, dass die Art des Menstruationsblutes beim Arzt kein Gefühl des Grauens hervorruft. Wenn Sie sich plötzlich an dem Tag verrechnet haben, an dem Sie eine weitere Menstruation begonnen haben, oder den Beginn einfach vergessen haben, sollten Sie einem Besuch beim Frauenarzt nicht widerstehen.

Der Prozess der Geburt oder des Kaiserschnitts wird von Blut in großen Mengen begleitet, so dass ein wenig Blut bei der Untersuchung den Arzt nicht erschreckt. Schwierigkeiten können nur auftreten, wenn Sie einen Abstrich machen müssen. Nicht viele Kliniken haben die Möglichkeit, während der Testvorbereitung Menstruationsblut abzutrennen.

Wenn Ihr Besuch keine Sammlung von zu analysierendem Material beinhaltet, verschieben Sie die Inspektion nicht wegen monatlicher Kosten.

Entleeren während der Arbeit

Ja, höchstwahrscheinlich tritt während der Geburt eines Kindes bei Versuchen ein Dünndarm auf. Viele Frauen sind entsetzt über diesen Gedanken, aber die Hebammen selbst bleiben völlig ruhig. Fast alle Frauen tun dies, wenn sie ein Kind hinausschieben, und selbst ein Einlauf vor der Geburt hilft möglicherweise nicht. Daher sind Ärzte an ein solches Schauspiel gewöhnt und messen ihm nicht viel Bedeutung bei. Sie wissen, was sie damit anfangen sollen. Entspannen Sie sich daher bei der Geburt und pushen Sie weiter.

Seien Sie beim Termin beim Frauenarzt ehrlich

Es ist notwendig, alle Fragen ehrlich zu beantworten, wenn der Arzt nach Ihrem Sexualleben, der Anzahl der Sexualpartner usw. fragt. Ein Arzt ist nicht an seinem Arbeitsplatz, um Sie zu verurteilen, zu beschuldigen oder aufzuklären. Sein Ziel ist zu helfen, zu heilen. Um seine Arbeit so effizient wie möglich zu gestalten, klärt er die Details, die ihm helfen, ein klares Bild von dem Geschehen zu bekommen, und wählt die Behandlung unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Merkmale und Bedürfnisse aus.

Lügen Sie nicht beim Frauenarzt darüber, wie viele Partner Sie haben oder zur Zeit haben. Wenn Sie wissen, welche Arten von Sex Sie praktizieren (Anal, Vaginal, Oral usw.) und welches Geschlecht Ihr Partner oder Ihre Partner, Ihre Behandlungs- oder Verhütungsmethoden so richtig wie möglich auswählen.

Verbergen Sie solche Tatsachen wie Entladung oder Juckreiz nicht. Viele Frauen leben lange mit dem Gefühl, dass etwas im Unterbauch kratzt und sie denken, dass dies normal ist. Das ist aber nicht normal. Analysen helfen, die Ursache zu identifizieren und das Leben angenehmer zu gestalten.

Sex vor dem Besuch beim Frauenarzt

Kann man Sex haben, bevor man zum Frauenarzt geht? Die Antwort auf die Frage hängt vom Zweck Ihres Arztbesuchs ab. Wenn ein Besuch nur eine Inspektion umfasst oder nicht der erste Besuch in letzter Zeit ist, wie verbringen Sie die Nacht vor Ihrem persönlichen Geschäft?

Sex vor dem Besuch beim Frauenarzt ist nicht ratsam, wenn der Arzt einen Abstrich von Ihnen macht. Sex vor einem Gynäkologen hat möglicherweise keinen Einfluss auf das zu analysierende Material. Spermarückstände sorgen für Verwirrung. Selbst wenn Sie den Geschlechtsverkehr aufgrund von Reibung und infolgedessen aufgrund von Mikroentzündungen geschützt hatten, können die Testergebnisse auch verfälscht werden.

Aus diesem Grund können Sie nicht duschen, einige Medikamente einnehmen und Vaginalcremes verwenden.

Wenn es vor dem Besuch beim Frauenarzt noch Sex gab, warnen Sie den Arzt einfach davor.

Machen Sie vor dem Besuch beim Frauenarzt eine Liste mit Fragen

Es kommt oft vor, dass Sie den Arzt viel fragen möchten, aber ob aus Aufregung oder aus neuen Informationen, die Sie im Büro erhalten, Ihre Fragen fliegen aus Ihrem Kopf und Sie erinnern sich an sie bereits vor der Tür oder sogar zu Hause. Einen Frauenarzt aufzusuchen war am produktivsten, bereiten Sie sich im Voraus vor. Erstellen Sie eine Liste mit Fragen und bewahren Sie diese in Ihrem Telefon, Tablet oder Notebook auf.

Fühlen Sie sich frei, Fragen zu stellen! Dies zeigt Ihnen als Person, die es mit ihrer Gesundheit ernst meint. Hier einige Beispiele für häufig gestellte Fragen:

  • Haben Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr?
  • Haben Sie Juckreiz oder häufigen Ausfluss?
  • Unregelmäßigkeit der Menstruation
  • Nebenwirkungen von Antibabypillen

Ziehen Sie sich bequem vor dem Frauenarzt an

Was ziehen Gynäkologie-Patienten in dieser Saison aus? Golf! Socken und Kniestrümpfe können während der Inspektion nicht entfernt werden. Wenn das Büro kühl ist, helfen Ihnen Socken, sich wohl zu fühlen.

Vergessen Sie hohe Stiefel mit einer komplexen Schnürung oder formkorrigierenden Korsetts. Sie werden sich in getrennten Kleidungsstücken für das Oberteil und das Unterteil wohlfühlen, zum Beispiel in Hosen oder einem Rock und einer Bluse oder einem Pullover. Wenn Sie unten untersucht werden, müssen nur die unteren Teile entfernt werden, und bei der Untersuchung der Brustdrüsen kann nur die Oberseite entfernt werden.

An welchem ​​Tag des Zyklus soll ein Ausflug zum Frauenarzt geplant werden

Eine regelmäßige Untersuchung des Frauenarztes ist für jede Frau mindestens einmal in 6-12 Monaten erforderlich, unabhängig davon, ob sie Probleme mit dem Fortpflanzungssystem hat oder nicht. Eine Frau sollte jedoch wissen, wann der Empfang des Frauenarztes produktiver ist und wann es besser ist, die Untersuchung zu verschieben.

Tag der Radreise zum Frauenarzt

An welchem ​​Tag soll eine Routineuntersuchung beim Frauenarzt angesetzt werden?

Ein geplanter Arztbesuch bei fehlenden Beschwerden und Verschlimmerungen der Erkrankung ist am besten für 4-8 Tage nach Beendigung des Menstruationsflusses geplant. Dieser Zeitraum gilt als der günstigste für Inspektion und Ultraschall, weil Organstrukturen werden übersichtlicher dargestellt als an anderen Tagen.

Dadurch wird es einfacher, einige Pathologien zu identifizieren. Darüber hinaus ist es an diesen Tagen des Zyklus möglich, eine Untersuchung durch einen Gynäkologen und eine Ultraschalluntersuchung zeitsparend zu kombinieren.

Eine routinemäßige Untersuchung des Frauenarztes während der Menstruation wird nicht empfohlen, da die Gebärmutter während dieser Zeit mit Blut gefüllt ist, die Organe und die Vagina geschwollen sind, was die Untersuchung und Durchführung eines Ultraschalls erschwert. Es gibt jedoch Einzelfälle, in denen der Termin beim Frauenarzt während der Menstruation verordnet wird.

Dies gilt für die Untersuchung einer Frau zwei Monate nach der Entbindung (die Untersuchung wird auch bei anhaltender Blutung durchgeführt), für das kurze IVF-Protokoll, für die Installation des Intrauterinpessars sowie für Fälle, die keine Verzögerung tolerieren - wenn eine Frau an chronischen Krankheiten leidet oder Juckreiz oder Brennen in der Vagina.

Änderungen der Farbe, des Geruchs und der Menge des Menstruationsflusses erfordern außerdem einen dringenden Arztbesuch.

Bei einem instabilen Zyklus oder in den Wechseljahren kann eine Frau an einem bestimmten Tag den Frauenarzt aufsuchen.

An welchem ​​Tag soll ein Ausflug zum Frauenarzt für eine Abtreibung geplant werden

Wenn eine Frau, die Anzeichen einer Schwangerschaft entdeckt hat, beschließt, sie zu unterbrechen, muss sie sich zunächst dringend bei einem Gynäkologen anmelden.

Im Gegensatz zu regelmäßigen medizinischen Terminen sollten Sie in diesem Fall so bald wie möglich einen Spezialisten aufsuchen, wenn Sie den Tag des Zyklus berücksichtigen müssen. Dies ist notwendig, um Zeit zu haben, um alle notwendigen Untersuchungen durchzuführen und die Fristen für die Abtreibung so sicher wie möglich einzuhalten (bis zu 6-7 Wochen).

Auch wenn eine Frau Kontraindikationen für eine medizinische Abtreibung hat und sich einer chirurgischen Kürettage unterziehen muss, sollten Sie den Arztbesuch trotz der Tatsache, dass diese Art der Abtreibung bis zu 12 Wochen durchgeführt wird, nicht verschieben.

  • Erstens, je früher eine Abtreibung durchgeführt wird, desto geringer ist das Risiko negativer Folgen für den Körper.
  • Zweitens müssen vor der chirurgischen Heilung einige Labortests bestanden werden, deren Ergebnisse über eine Abtreibung entscheiden.

Wenn eine Frau ansteckende oder entzündliche Krankheiten feststellt, müssen Sie diese zuerst behandeln und dann eine Abtreibung durchführen. Manchmal kann die Behandlung länger als eine Woche dauern und es kann vorkommen, dass die Behandlung nach 12 Wochen endet. Somit geht die Zeit für die Abtreibung verloren.

An welchem ​​Tag planen Sie gynäkologische Ultraschalluntersuchungen?

Gynäkologischer Ultraschall sowie eine ärztliche Untersuchung werden für 4-8 Tage nach Ende der Menstruation empfohlen. Während dieses Zeitraums werden die Ergebnisse der Studie so genau wie möglich sein. Wenn eine Frau keine Menstruation oder keinen unregelmäßigen Zyklus hat, kann die Studie an jedem beliebigen Tag durchgeführt werden. Darüber hinaus wird unabhängig vom Tag des Zyklus eine Ultraschalldiagnose mit Beschwerden des Patienten über Bauchschmerzen, Juckreiz, Vaginalbeschwerden sowie Kontrollultraschall nach Abbruch und Untersuchung nach der Geburt durchgeführt.

Je nach Zweck der Studie wird Ultraschall manchmal bestimmten Tagen des Zyklus zugeordnet. Um beispielsweise den Eisprung zu bestimmen, beginnt die Studie an den Tagen 8 bis 10 und wiederholt sich dann in 2-3 Tagen. Zur Vorbereitung der IVF kann ein Ultraschallscan für 2-4 Tage des Zyklus erforderlich sein.

Schlussfolgerungen

Um den Gynäkologen so informativ wie möglich zu besuchen, ist es notwendig, die Tage des Menstruationszyklus zu berücksichtigen. Darüber hinaus sollten Sie die Empfehlungen des Arztes befolgen und sich an den vom Frauenarzt verordneten Tagen den notwendigen Untersuchungen unterziehen. Dies wird dazu beitragen, die zuverlässigsten Daten über den Zustand des Fortpflanzungssystems zu erhalten.

Wenn Sie zu einem Termin bei einem Frauenarzt gehen müssen

Um sicher zu gehen, dass ihre Frauen gesund sind, wird empfohlen, alle sechs Monate einen Frauenarzt aufzusuchen. Aber nicht alle Frauen halten sich an diesen Zeitplan. Normalerweise suchen sie Hilfe, wenn sie irgendwelche Symptome haben.

In diesem Artikel werden wir über den Zeitpunkt eines Besuchs beim Gynäkologen mit oder ohne Notwendigkeit sprechen. Wir werden auch besprechen, wann ich bei Jungfrauen, Frauen nach einer natürlichen Geburt oder einem Kaiserschnitt zu diesem Arzt gehen soll.

Warum zum Frauenarzt gehen?


Die Gynäkologin kann als Chefärztin für Frauengesundheit bezeichnet werden. Aber viele Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit besuchen es nicht so oft, weil sie glauben, dass es nicht nötig ist, ohne Grund dorthin zu gehen. Die Meinung ist falsch, da es notwendig ist, zum Frauenarzt zu gehen, wenn:

  • bemerkte das Vorhandensein einer üppigen, unnatürlichen Entladung mit einem unangenehmen Geruch;
  • Es juckte und brannte im Perineum, während man sich liebte und in einem ruhigen Zustand urinierte.
  • planen, ein Kind zu zeugen;
  • es liegt eine Verletzung des Menstruationszyklus vor;
  • es gibt eine Verzögerung;
  • beschlossen, einige Verhütungsmethoden anzuwenden, bevor eine Konsultation des Arztes erforderlich ist;
  • Der Sexualpartner wird häufig gewechselt, da ein solcher Lebensstil das Risiko, an sexuell übertragbaren Krankheiten und AIDS zu erkranken, erheblich erhöht.
  • schwanger sind;
  • Es gibt gynäkologische Erkrankungen (zur Behandlung und Vorbeugung).

Die Hauptantwort auf die Frage, warum man zum Frauenarzt geht, klingt so - um die Gesundheit von Frauen unter normalen Bedingungen zu erhalten. Tatsächlich sind viele gynäkologische Erkrankungen zunächst asymptomatisch und stören nicht. Das Vernachlässigen von Kontrollen kann zu Erosion, Zysten und anderen Problemen führen, die durch einen rechtzeitigen Besuch beim Frauenarzt vermieden werden könnten.

Wann ist es besser, nach der Menstruation zum Frauenarzt zu gehen?


Gynäkologen stimmen darin überein, dass das "klarste Bild" beobachtet wird, wenn es am 7.-15. Tag des Menstruationszyklus betrachtet wird. Da diese Phase durch die aktive Produktion von Estradiol gekennzeichnet ist, wird dieses nach der Bildung des dominanten Follikels mit dem Wachstum des Eies vermehrt. Während dieser Zeit arbeitet das Hormonsystem bei Frauen mit voller Kraft, und bei Abweichungen von der Norm ist es einfacher, die Ursachen des Organversagens zu identifizieren. Nach einigen einfachen Berechnungen müssen Sie nach der Menstruation 4 bis 8 Tage lang eine Ärztin aufsuchen.

Wann sollte ich nach einer Verzögerung zum Frauenarzt gehen?

Wenn der Grund für die Verzögerung eine Schwangerschaft war, beträgt der Zeitraum höchstwahrscheinlich nur 4 bis 5 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt kann der Gynäkologe das Vorhandensein der Eizelle nicht bestätigen, ein Ultraschall und eine Blutuntersuchung auf hCG sind jedoch informativer. Ein Warten bis zu 12 Wochen wird ebenfalls nicht empfohlen, da das Risiko einer Eileiterschwangerschaft besteht.

Die beste Zeit, um einen Frauenarzt aufzusuchen, kann 2-3 Wochen nach dem Datum des Monats genannt werden. Es wird auch empfohlen, einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Sein positives Ergebnis ermöglicht es Ihnen, einige Zeit zu überstehen, bevor Sie zum Frauenarzt gehen. Wenn der Test jedoch negativ ist und eine Verzögerung vorliegt, verschieben Sie den Arztbesuch nicht. Ein Teststreifen mit verzögerter Menstruation kann auf die Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen hinweisen.

Wann sollte ich nach einem positiven Test zum Frauenarzt gehen, um mich untersuchen zu lassen?


So zeigen zwei Streifen auf dem Test nach einer Verzögerung das Vorhandensein der Schwangerschaft an. Sofort zum Arzt gehen lohnt sich nicht. Dies ist auf eine unerwünschte Inspektion des Lehrstuhls zurückzuführen, da in einigen Fällen ein derartiger Eingriff im Frühstadium zum Abbruch führen kann. Dies passiert sehr selten bei prädisponierten Frauen, aber es ist besser, es nicht zu riskieren und noch ein paar Wochen zu warten.

Ein Zeitraum von 9-12 Wochen wird für einen Besuch beim Frauenarzt als normal angesehen. Wenn Ihre Familie jedoch eine Eileiterschwangerschaft hatte, ist es besser, sich auf Ultraschall untersuchen zu lassen. Eine solche Studie wird das Vorhandensein der Eizelle in der Gebärmutter bestätigen und die Angst vor einer möglichen Eileiterschwangerschaft zerstreuen.

Wie lange nach der Entbindung soll ich zum Frauenarzt gehen?


Bei unkomplizierter natürlicher Entbindung ist ein Besuch beim Frauenarzt acht Wochen nach der Geburt des Kindes geplant. Auch wenn die Lochia noch nicht angehalten hat, lohnt es sich nicht, den Besuch zu verschieben. In Fällen, in denen während des Arbeitsprozesses Nähte angelegt oder zusätzliche Manipulationen vorgenommen wurden, schreibt der Arzt einen Besuch für 2-3 Wochen nach der Entbindung vor. Weitere Fahrten zur Inspektion werden individuell festgelegt.

Wann sollte ich nach einem Kaiserschnitt zum Frauenarzt gehen?

In Fällen, in denen das Kind aufgrund eines Kaiserschnitts geboren wurde, würde der Zeitpunkt des Besuchs beim Frauenarzt anders sein, wenn dies auf natürliche Weise geschehen würde. Eine Frau mit Wehen kann sich nach 6–12 Stunden nach einem Kaiserschnitt bewegen. Zu einer Routineuntersuchung zu kommen, wenn keine damit verbundenen Heilungsbeschwerden der Nähte vorliegen, ist in einem Monat erforderlich. Der Arzt wird die Vernarbung der Gebärmutterhöhle untersuchen und die Genitalien untersuchen.

Ausdrücke können unterschiedlich sein, da die Fälle individuell sind. Einige Cäsarier sind sekundär, andere haben Probleme mit inneren oder äußeren Nähten. Aus diesem Grund teilt der Gynäkologe jeder arbeitenden Frau bei der Entlassung aus dem Krankenhaus das Datum des nächsten Besuchs mit.

Kann ich während der Menstruation zum Frauenarzt gehen?


Wenn Sie sich aus ethischer Sicht mit der Frage befassen, ob Sie während der Menstruation zum Frauenarzt gehen sollen, ist es besser, die geplante Inspektion auf "saubere" Tage zu verschieben. Eine andere Sache, wenn der Monat als physiologische Komponente benötigt wird, ist für die Manipulation erforderlich. So ist ein Besuch während der monatlichen Ärztin vorgesehen:

  • bei der Installation von Intrauterinpessaren. Ein günstiger Tag für die Fixierung der Spirale ist der zweite Tag der Menstruation. In dieser Phase öffnet sich der Gebärmutterhals leicht, was für die Einführung eines Fremdkörpers notwendig ist. Auch die Gebärmutter selbst reagiert weniger schmerzhaft auf die Helix, da sich ihre Zellen regenerieren.
  • Wenn sich eine Frau einem IVF-Programm unterzieht, ist am zweiten Tag der Menstruation in einem kurzen Protokoll ein interner Vaginalultraschall erforderlich.

Zusätzlich zu direkten Terminen sollte es während der Menstruation mit den folgenden Symptomen überprüft werden:

  • Schwäche und Schwindel können auf das Einsetzen von Blutungen hinweisen;
  • Entladung hat einen unangenehmen (stinkenden) Geruch, verändert seine Farbe und Zusammensetzung (kommt in Stücken heraus);
  • das Auftreten von starkem Juckreiz, begleitet von Hautausschlägen. So können Herpes oder Pilze auftreten, mit deren Behandlung Sie nicht bis zum Ende der Menstruation warten sollten;
  • Entladung hört nicht nach dem Ende der Menstruation auf.

Wie viele Jahre gehen Sie zum ersten Mal zu einem Gynäkologen?

Jede Frau, die bereits stattgefunden hat, erinnert sich sicher an ihren ersten Besuch beim Frauenarzt. Wie peinlich und beängstigend es war, und sogar dieser Stuhl... Aber darum geht es jetzt nicht. Ein Mädchen, auch wenn es eine Jungfrau ist, muss im Alter von 14-15 Jahren zum ersten Mal einen Frauenarzt aufsuchen. Dies ist nicht nur notwendig, um die Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen zu verhindern, sondern auch, um die normale sexuelle Entwicklung (Reifung) zu kontrollieren.

Es ist nicht notwendig, zu einem normalen Frauenarzt in die Klinik zu gehen. Der erste Besuch beim Frauenarzt unter 16 Jahren kann mit der Mutter beim Kindergynäkologen erfolgen. Dieser Arzt ist taktvoller mit den noch jüngeren Patienten und das Mädchen wird keine Angst mehr haben, in Zukunft in die gynäkologische Praxis zu gehen, da die ersten Erfahrungen mit dem Arztbesuch normale Eindrücke hinterlassen werden.

Muss ich zur Gynäkologin gehen?


Es gibt eine falsche Meinung, dass Jungfrauen im Büro eines Frauenarztes nichts zu tun haben. Diese Meinung hat leider bereits mehr als eine junge Frau zu schweren gynäkologischen Erkrankungen in schwerer Form geführt. Wie bereits erwähnt, wird die erste Untersuchung beim Frauenarzt nach 14-15 Jahren empfohlen. In diesem Alter besteht die Möglichkeit, alle Arten von Anomalien bei der Entwicklung des Sexualsystems von Mädchen zu korrigieren. Es gibt Fälle, in denen Jungfrauen im Alter von 19 bis 20 Jahren zum ersten Mal Rat einholen und auf ihre „Reinheit“ hoffen, und der Moment ist bereits verloren.

Wenn beispielsweise die Gebärmutter im Alter von 14 Jahren unterentwickelt ist, kann der Körper mit Hormonen stimuliert und auf die erforderliche Größe „herangewachsen“ werden. Mit 19 Jahren bietet eine solche Therapie eine Heilungschance von 50/50, und die junge Jungfrau kann fruchtlos bleiben.

Daher ist auch für Jungfrauen ein Frauenarztbesuch erforderlich. Wenn die Angst durch das Verfahren selbst verursacht wird, tut es nicht weh, und der Arzt nimmt einen Abstrich und untersucht die Vagina, ohne die jungfräuliche Membran zu beschädigen.

Ich habe Angst, zum Frauenarzt zu gehen: Was tun, wenn es peinlich und beängstigend ist, zum Frauenarzt zu gehen?

Die Hauptaufgabe des Frauenarztes ist es, das Vorhandensein von Krankheiten zu untersuchen. Finden Sie mit ihrer Anwesenheit heraus, stellen Sie die richtige Diagnose und verschreiben Sie die entsprechende Behandlung. Kaum eine Frau hat Lust auf eine Ärztin. Einige haben Angst vor dem Stuhl, andere vor der Einführung von Werkzeugen. Es gibt Menschen, die Angst haben, eine schreckliche Diagnose zu hören, und deshalb nicht zur Rezeption gehen. Aber wir sollten nicht vergessen, dass der Frauenarzt Ihr Freund ist, dank dessen Maßnahmen Sie die Entwicklung aller möglichen gynäkologischen Probleme vermeiden können.

Wenn Sie Angst haben, ein gynäkologisches Büro zu besuchen, sollten Sie sich so einrichten, dass diese Studie für Ihre Gesundheit notwendig ist und das Inspektionsverfahren keine Ausführung, sondern ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses der Gesundheitsfürsorge für Frauen ist.

Viele Frauen, die früher Angst und Scheu hatten, einen Frauenarzt aufzusuchen, schafften es, dieses Problem zu lösen. Die Entscheidung war, den gleichen Behandler aufzusuchen, der den Standort nicht nur als Facharzt, sondern auch als Person verursachte. Jetzt wird die Reise zum Frauenarzt als Besuch bei einer Freundin oder einem Spezialisten für Ihre Gesundheit empfunden.

Was zum Frauenarzt mitnehmen?


Wenn Sie zum ersten Mal eine ärztliche Untersuchung machen, nehmen Sie Dokumente (Reisepass, Krankenschein) mit. Für die Untersuchung selbst werden sterile Handschuhe, ein Handtuch und eine Windel benötigt, um sich auf dem gynäkologischen Stuhl auszubreiten. Alle notwendigen Werkzeuge sind beim Arzt erhältlich.

Die moderne Medizin bietet auch den Kauf eines speziellen gynäkologischen Untersuchungspakets an. Es beinhaltet:

  • Wegwerfwindel;
  • sterile Handschuhe;
  • Einweg-Vaginalspekulum aus Kunststoff (wenn Sie keinen Beutel mitbringen, werden Sie von einem sterilisierten Metallspiegel überprüft);
  • Glasobjektträger, auf den biologisches Material aufgetragen wird.

Dies ist ein Standardpaket. Es gibt noch andere Möglichkeiten: Folkmann-Löffel, Ayer-Spatel. Vor dem Besuch beim Frauenarzt müssen unbedingt Hygienemaßnahmen durchgeführt werden.

Untersuchung beim Frauenarzt - wann ist es besser zu gehen?

Wenn es besser ist, zur Untersuchung zum Frauenarzt zu gehen - diese Frage wird von jeder Frau gestellt, die bald einen Facharzt aufsuchen wird. Sofort muss gesagt werden, dass ein Besuch bei diesem Spezialisten in der Liste der Vorsorgeuntersuchungen enthalten ist, und Frauen im Alter von 18 bis 45 sollten ihn alle sechs Monate besuchen, um den Zustand des Fortpflanzungssystems und die Gesundheit der Genitalien zu überwachen.

In einer Situation, in der ein Mädchen von nichts gestört wird, wenn es zum Frauenarzt gehen kann, kann es selbst entscheiden, aber es ist besser, den Besuch nicht zu verzögern, da sich viele weibliche Pathologien ohne sichtbare Symptome entwickeln. Während der Untersuchung wird ein Spezialist auch Tests zuweisen und bei Bedarf eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchführen und Antworten auf alle aufgetretenen Fragen geben.

Mit monatlichen

Frauen interessieren sich häufig dafür, ob es möglich ist, während der Menstruation zum Frauenarzt zu gehen. Liegen keine störenden Zustände vor, ist es besser, die Reise zum Arzt bis zu ihrem Abschluss zu verschieben. Es ist auch zu beachten, dass es besser ist, den Tag so zu wählen, dass er nicht mit dem Beginn der Entladung zusammenfällt.

Wenn Sie einen Spezialisten fragen, an welchem ​​Tag des Zyklus ein Besuch erfolgen soll, bestimmt er ungefähr den zweiten oder dritten Tag nach Beendigung der Menstruation. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Inspektion während der Menstruation schwierig ist. Dementsprechend wird auf die Frage, ob es möglich ist, mit dem monatlichen zum Frauenarzt zu gehen, die Antwort negativ sein, sofern der Patient jedoch durch nichts gestört wird.

Während der monatlichen Untersuchung ist der Frauenarzt aus folgenden Gründen kompliziert:

  • Es werden keine Bedingungen für eine gute visuelle Beurteilung des Zustands des Fortpflanzungssystems geschaffen.
  • Der Arzt ist nicht in der Lage, biologisches Material für Forschungszwecke zu verwenden.
  • Während der Menstruation befindet sich die Schleimhaut in einem entzündeten Zustand, so dass sie schmerzhaft auf die Handlungen des Frauenarztes reagieren kann.
  • Die Zusammensetzung der Mikroflora ändert sich, was die korrekte Diagnose erheblich erschwert.

Bei Beantwortung der Frage, ob der Gynäkologe während der Menstruation akzeptiert, ist die Antwort positiv. Es sollte jedoch klar sein, dass solche Maßnahmen durch den schlechten Gesundheitszustand der Patientin gerechtfertigt sein sollten und das Risiko besteht, die Krankheit falsch zu bestimmen.

Wann zu besuchen

Wie bereits erwähnt, sind regelmäßige Besuche bei einer Ärztin ein Garant für das Vertrauen in die Gesundheit des Fortpflanzungssystems und der Genitalien. Das Studium und die übliche Untersuchung ermöglichen es rechtzeitig, die Pathologie im Anfangsstadium zu bestimmen, was den Behandlungsprozess erheblich vereinfacht und eine schnelle Genesung garantiert.

Aus diesem Grund interessieren sich viele dafür, an welchem ​​Tag des Zyklus der Frauenarzt aufsucht. Die optimale Besuchszeit beträgt 2-3 Tage nach Monatsende. Es gibt jedoch Ausnahmen zu allen Regeln, und der Patient muss möglicherweise dringend während der Menstruationsperiode den Arzt aufsuchen.

Eine positive Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, während der Menstruation zum Frauenarzt zu gehen, ist in solchen Fällen:

  • Eine Frau hat acht Tage lang anhaltende Blutungen;
  • Die Menstruationsblutung ist unregelmäßig, die Menstruation entweder zu lang oder zu kurz (weniger als drei Tage).
  • Vor der Menstruation verspürt eine Frau starke Schmerzen in den Brustdrüsen und im Unterbauch. Es kommt zu Reizbarkeit, Apathie und Depressionen.
  • Es ist ein Gefühl von Juckreiz und Brennen in den Genitalien;
  • Unnatürlicher Schleim wird aus der Vagina abgegeben, ein unangenehmer Geruch ist vorhanden;
  • Die Schamlippen sind geschwollen, verdickt, es besteht ein Ausschlag und eine Reizung;
  • Beim Geschlechtsverkehr gibt es Schmerzen, die nach ihrer Vollendung nicht verschwinden.
  • Ein Frauenarzt untersucht während der Menstruation, ob eine Frau beim Wasserlassen ein stechendes und brennendes Gefühl verspürt, das nicht lange anhält.
  • Die Brustdrüsen verdichteten sich, die Brustwarzen waren deformiert, ein Geheimnis begann sich von ihnen abzuheben.

Mit besonderem Augenmerk auf den Zustand ihres Fortpflanzungssystems sollen Frauen behandelt werden, die vor kurzem ein Kind zur Welt gebracht haben. Tatsache ist, dass der Körper danach geschwächt und anfällig für Infektionen ist und sich diese Patienten im Falle einer Verschlechterung ihres Zustands nicht einmal fragen sollten, ob sie den Gynäkologen monatlich aufsuchen können, da der Besuch nicht verschoben werden kann.

Viele Frauen interessieren sich dafür, wann sie nach der Menstruation zum Frauenarzt gehen sollen. Es hängt alles vom Zweck des Besuchs sowie von der individuellen Zykluslänge ab. Wenn es sich um eine Routineuntersuchung handelt, können Sie 2-3 Tage auf die Abgabe von Abstrichen auf der Mikroflora warten. Es ist besser, den Besuch um 6-7 Tage zu verschieben, aber Sie müssen innerhalb von 10-14 Tagen ab Beginn des Zyklus einen Ultraschallscan durchführen. Falls erforderlich, kann der Arzt während der Menstruation einen Ultraschall verschreiben.

Dringender Besuch

Wann zum Frauenarzt gehen, wenn es keine Probleme gibt und der allgemeine Gesundheitszustand gut ist, kann die Frau selbst entscheiden. Im Leben gibt es jedoch häufig Situationen, in denen die Krankheit plötzlich auftritt, und dann stellt sich nicht einmal die Frage, ob es möglich ist, mit dem Monat zum Frauenarzt zu gehen.

Das Mädchen sollte sofort zum Arzt gehen, wenn die folgenden Bedingungen oder Umstände vorliegen:

  • Zu häufig urinieren, Urin enthält blutige Einschlüsse, schneidende Schmerzen und Brennen.
  • Im Bereich des Unterbauchs oder in der Leiste gibt es einen scharfen Ziehschmerz.
  • Ein Frauenarzt kann während der Menstruation aufgesucht werden, wenn das schmerzhafte Syndrom von Fieber, Fieber und Übelkeit begleitet wird.
  • Im Falle eines unangenehmen Geruchs aus der Vagina und erhöhen Sie die Menge an natürlichen Ausfluss. Wenn Sie sich kürzlich einer Operation oder einer Abtreibung unterzogen haben.
  • Die Untersuchung durch einen Frauenarzt während der Menstruation ist erforderlich, wenn sperrige Blutgerinnsel in der Entladung festgestellt werden sollen.
  • Der Menstruationszyklus ist zu lang und dauert etwa 50 Tage.
  • In der Zeit zwischen der letzten und der folgenden Regelblutung hat eine Frau eine blutige Entladung mit einem ausgeprägten unangenehmen Geruch.

Wenn es eines oder mehrere der eben beschriebenen Symptome gibt, sollte sich die Patientin nicht fragen, ob es möglich ist, mit einer Menstruation zum Frauenarzt zu gehen. In diesem Zustand ist die Untersuchung und Konsultation eines Arztes äußerst notwendig, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass das Mädchen eine ernsthafte Pathologie entwickelt.

Vor der Menstruation

Auch ist es oft möglich, die Frage zu beantworten, was vor der Menstruation ist, ist es möglich, zum Frauenarzt zu gehen. Viele Frauen kennen ihren Zyklus und bezweifeln, dass ein solcher Besuch richtig ist. Auch in dieser Situation haben die Spezialisten die richtige Antwort.

Es muss gesagt werden, dass mehr als 40% des fairen Geschlechts vor Beginn der Menstruationsblutung starke Schmerzen im Unterbauch haben. Es gibt Ärzte, die diesen Zustand als normal bezeichnen, und der einzige Ratschlag von ihnen ist die Empfehlung, ein Narkosemittel einzunehmen, um Beschwerden zu beseitigen.

Ja, in bestimmten Situationen kann ein solcher Zustand tatsächlich natürlich sein, aber manchmal deutet er auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hin. Dementsprechend stellt sich natürlich die Frage, wann es besser ist, vor oder nach Ihrer Periode zu einem Frauenarzt zu gehen. Es ist klar, dass er Ihnen bei der Überweisung an einen Arzt raten wird, an verschiedenen Tagen des Zyklus mehrere Besuche durchzuführen.

So kommt es beispielsweise häufig vor, dass eine Frau vor der Menstruationsblutung starke Schmerzen im Unterbauch hatte und Ärzte bei diagnostischen Maßnahmen bestimmte hormonelle Störungen feststellten. Mit besonderem Augenmerk auf das Auftreten von Schmerzen ist es, diejenigen zu behandeln, die bisher keine Anzeichen von Dysmenorrhoe hatten.

Wenn es besser ist, zum Frauenarzt zu gehen, um einen Termin zu vereinbaren, kann der Arzt bei solchen Symptomen raten, Experten empfehlen jedoch häufig, vor Beginn der Menstruationsblutung zu erscheinen. Schmerzen in dieser Zeit sind oft ein Zeichen für die Entwicklung eines Entzündungsprozesses, einer infektiösen Läsion und eines Tumors der Fortpflanzungsorgane.

Es ist auch fraglich, ob es im Falle einer Menstruation möglich ist, zum Frauenarzt zu gehen, wenn die beschriebenen Symptome auftreten. Die Antwort darauf ist eindeutig positiv. Tatsache ist, dass der Arzt die Krankheit frühzeitig erkennen kann, weil. Wenn sich zum Beispiel ein Uterusfibrom entwickelt, kann der Beginn der Behandlung nicht einmal um einen Tag verschoben werden.

Einige Mädchen haben Angst und wollen keine Frauenärzte aufsuchen. Sie glauben, dass ein Besuch beim Arzt bedeutungslos ist, wenn sie nichts stört. Diesbezüglich sind die Fachleute anderer Meinung, denn es ist besser, sich vom hervorragenden Gesundheitszustand überzeugen zu lassen. Was, um den Besuch zu vernachlässigen und nicht über den verborgenen Verlauf des pathologischen Prozesses Bescheid zu wissen.

Kann ich während der Menstruation zum Frauenarzt gehen?

Fortpflanzungsfähige weibliche Organe sind sehr anfällig. Ihre Physiologie ist so, dass die Anfangsstadien der Krankheit ohne ausgeprägte Symptome und Beschwerden verlaufen. Dies gilt für sexuell übertragbare Infektionen, Erosionen und Entzündungen, die sehr schwer zu bewältigen sind. Ein präkanzeröser Zustand kann Jahre andauern, bevor er sich manifestiert. Nur eine rechtzeitige gynäkologische Untersuchung und Untersuchung der Abstriche auf Mikroflora und Zytologie können sie frühzeitig erkennen.

Die Gynäkologen betrachten die 7–15 Tage des weiblichen Monatszyklus als am aussagekräftigsten für die Untersuchung. In dieser Phase wächst der bereits gebildete dominante Eifollikel und produziert Estradiol.

Die Praxis hat bestätigt, dass es ausreichend ist, solche Inspektionen alle sechs Monate, mindestens jedoch jährlich, durchzuführen. Ein Besuch beim Frauenarzt sollte im Voraus geplant und vorbereitet werden. Viele Unternehmen verpflichten ihre Mitarbeiter, sich diesen Verfahren in allgemeiner Funktionsweise zu unterziehen. Und hier gibt es natürliche Fragen:

  • Ist es sinnvoll, sich während der Menstruation untersuchen zu lassen?
  • Wann nach der Menstruation zum Frauenarzt gehen?
  • Muss ich bis zum Ende der Menstruation warten, um einen Arzt aufzusuchen, wenn ich mich unwohl fühle?

Wie ist die gynäkologische Untersuchung?

Wenn bei einer Frau keine Beschwerden oder besonderen Untersuchungshinweise vorliegen, sind regelmäßige Untersuchungen beim Frauenarzt erforderlich. Neben der Tatsache, dass sie die Verschleierung der Krankheit aufdecken können, sind sie nützlich für die Familienplanung, die Verfolgung von altersbedingten Veränderungen und einfach für das Vertrauen einer Frau in ihre Gesundheit. Wenn Sie das Datum eines solchen Besuchs bestimmen, können Sie besser nachvollziehen, was eine gynäkologische Untersuchung darstellt, ob es möglich ist, sie vor der Menstruation oder während der Menstruation einzuplanen oder besser auf das Ende zu warten.

Die vollständige Überprüfung, die von Experten alle 6 Monate empfohlen wird, umfasst Folgendes:

  1. Eine Umfrage, bei der der Arzt ein Formular ausfüllt und festhält, worauf er besonders achten muss. Fragen sollten klar, ohne Verlegenheit und offen beantwortet werden, auch wenn sie unethisch erscheinen. Für den Arzt sind dies wichtige Informationen.
  2. Während einer externen Untersuchung misst der Arzt die Größe, das Gewicht und den Druck und beurteilt die Beschaffenheit der Haare am Körper der Frau. Untersucht den Zustand der Drüsen und sorgfältig die Brust. Sucht nach Kondylomen, Reizungen, Hautausschlägen oder anderen Anomalien an den äußeren Genitalien.
  3. Darauf folgt eine visuelle Inspektion der Scheidenwände und des Gebärmutterhalses. In den Körper wird ein gynäkologischer Spiegel eingesetzt, mit dessen Hilfe der Arzt den Zustand der Wände, der Schleimhaut und das Vorhandensein von Schäden, Entzündungen, Wachstum und Erosion visuell beurteilt.
  4. Daran schließt sich eine bimanuelle Studie an. Es wird auch im gynäkologischen Stuhl hergestellt. Sein Ziel ist es, Größe, Form, Lage, Beweglichkeit und Tonus der inneren weiblichen Organe zu bestimmen. Zu diesem Zweck tastet der Arzt sie vorsichtig mit einer Hand innerhalb der Vagina ab, die andere außerhalb des Unterbauchs.
    Wenn das Mädchen noch keinen Geschlechtsverkehr hatte, erfolgt die Untersuchung über das Rektum. Alle schmerzhaften Empfindungen während des Verfahrens sollten sofort gemeldet werden.
  5. Das Studium der inneren Sekrete. Zunächst untersucht der Arzt Aussehen, Farbe und Geruch. Dann nimmt er einen Abstrich für die Mikroflora-Analyse und die zytologische Analyse. Die Analyse der Mikroflora bestimmt das Vorhandensein einer Infektion, die Entwicklung von Pilzkrankheiten und andere Störungen. Die Analyse der Zytologie bestimmt den Zustand des Gebärmutterhalses und ermöglicht es Ihnen, die pathologischen Veränderungen in den Zellen frühzeitig zu erkennen.
  6. Bei Bedarf verschreibt der Arzt einen Becken-Ultraschall.
  7. Das letzte Stadium der Untersuchung sind die Schlussfolgerungen und die Konsultation nach Erhalt der Laborergebnisse. Deshalb müssen Sie während einer geplanten Untersuchung zweimal den Frauenarzt aufsuchen.

Ist die Untersuchung durch einen Frauenarzt während der Menstruation wirksam?

Mangels konkreter, ungeduldiger Beschwerden oder Umstände, unter denen ein Besuch beim Frauenarzt erforderlich ist, ist die Untersuchung während des Monats aus folgenden Gründen nicht aussagekräftig:

  • Aufgrund der weiblichen Physiologie während der Menstruation schwellen die Gebärmutter und andere Organe an und verändern ihre Position. Daher kann der Arzt beim Abtasten keine Störungen oder pathologischen Strukturen feststellen. Der Einsatz von Werkzeugen verletzt die zu diesem Zeitpunkt empfindliche Schleimhaut, was später zu Infektionen führen kann.
  • Aus dem gleichen Grund wird der Eingriff für die Frau schmerzhaft sein, und es ist schwierig, den Zustand der inneren Organe anhand ihrer Gefühle zu beurteilen.
  • Die visuelle Inspektion funktioniert auch aufgrund des Menstruationsflusses und der Schwellung der Scheidenwände nicht.
  • Anzeigen des Status der normalen Entladung zu diesem Zeitpunkt ist nicht möglich.
  • Die Ergebnisse des Abstrichs werden durch Blut- und Gebärmutterschleimhautpartikel verfälscht. Falls erforderlich, muss der Abstrich nach Ablauf der Menstruationsperiode erneut entnommen werden.
  • Gleiches gilt für Blutuntersuchungen und andere Studien, da sich während der Menstruation viele Indikatoren für die Funktionsweise der weiblichen Körpersysteme merklich ändern.
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Gebärmutter, auch wenn sie unter Einhaltung aller Hygienevorschriften von einem Frauenarzt untersucht wird, steigt während der Menstruation um ein Vielfaches.
  • Die Frau wird sich in den Tagen der Menstruation nicht allzu wohl fühlen, um auf dem gynäkologischen Stuhl zu sitzen.

Wann brauchen Sie an kritischen Tagen eine Untersuchung?

Unter bestimmten Umständen ist während der Menstruation ein Termin beim Frauenarzt vorgeschrieben:

  1. Es ist am bequemsten, das Intrauterinpessar in den ersten Tagen der Menstruation zu installieren, da sich der Gebärmutterhals zu diesem Zeitpunkt öffnet.
    Darüber hinaus ist es bei der Erneuerung der Innenauskleidung der Gebärmutter einfacher, einen Fremdkörper aufzunehmen.
  2. Acht Wochen nach der Entbindung ist ein geplanter Besuch beim Frauenarzt geplant. Es kann nicht verschoben werden, auch wenn die Blutung nicht vorbei ist. Während dieser Zeit ist jede Fremdheit oder Schmerzen im Genitalbereich ein Grund, zum Arzt zu gehen.
    Nicht nur kritische Zustände mit Schmerzen und Fieber, sondern auch einfach zu viel Blutung oder umgekehrt deren schnelle Abschwächung.
  3. Das IVF-Kurzprotokoll beginnt am 3. bis 5. Tag des Zyklus.
  4. Auch eine Untersuchung beim Frauenarzt während der Menstruation ist notwendig, wenn die Frau zu diesem Zeitpunkt regelmäßig Probleme hat: Schwere während kritischer Tage; Exazerbationen chronischer Krankheiten während dieser; Juckreiz und Reizung im Genitalbereich.

In solchen Fällen sollten Sie sofort Hilfe suchen, ohne auf das Ende der Menstruation zu warten:

  • bei Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken oder in den Brustdrüsen;
  • mit einem signifikanten Temperaturanstieg, und wenn die Temperatur nicht sehr hoch ist, hält es lange an;
  • mit Schwäche, Schwindel und anderen Beschwerden;
  • wenn der Menstruationsfluss die Zusammensetzung, die Farbe oder den Geruch verändert hat;
  • während des Ausbruchs von Herpes oder Pilzinfektion mit dem Auftreten eines verdächtigen Ausschlags, Reizung, Brennen und schmerzhaften Juckreizes;
  • mit starken Blutungen;
  • wenn die Entladung nicht länger als 7 Tage anhält.

Jedes dieser Symptome deutet auf einen pathologischen Prozess im Körper hin. Ergreifen Sie Maßnahmen in dieser Situation sollte sofort sein.

Wann sollten Sie Ihren Check-up nach Ihrer Periode einplanen?

Das gesamte Hormonsystem einer Frau arbeitet mit voller Hingabe. Dies ist der beste Zeitpunkt für eine zuverlässigere Umfrage und zur Ermittlung der Ursachen für mögliche Abweichungen von der Norm. Dieser Zeitraum beträgt ca. 4–8 Tage nach der Menstruation, dann sollten Sie einen Termin bei einem Frauenarzt vereinbaren.

Es ist auch wichtig, ob die Frau mit Antibiotika oder Antimykotika behandelt wurde. Danach ist es nicht ratsam, Mikroflora-Tests durchzuführen. Der Körper benötigt zwei Wochen, um das natürliche Gleichgewicht der Bakterien wiederherzustellen. Erst dann ist es sinnvoll, eine Untersuchung mit Abgabe eines Abstrichs zur Analyse durchzuführen.

Um die Inspektion so komfortabel und effizient wie möglich zu gestalten, sollten Sie sich darauf vorbereiten:

  1. Befolgen Sie den normalen Verlauf und die Dauer des monatlichen Zyklus, die Art der Entladung in den verschiedenen Phasen. Markieren Sie, was seltsam schien. Denken Sie über Fragen nach, zu denen eine Beratung erforderlich ist. Merken Sie sich das Startdatum der letzten kritischen Tage.
  2. Vermeiden Sie einen Tag vor der geplanten Untersuchung das Eindringen der Vagina während des Geschlechtsverkehrs, damit die verletzten Wände der Vagina und die männliche Samenflüssigkeit im Abstrich die Ergebnisse nicht verfälschen.
  3. Verzichten Sie auf vertraute Parfüm- und Duftpads.
  4. Spritze vor der Inspektion kann nicht, weil es die natürliche innere Umgebung in der Vagina verletzt.
  5. Die leere Blase und die Därme müssen untersucht werden, damit ihre Fülle die innere Untersuchung nicht beeinträchtigt.

Es gibt keine "unanständigen" Tage, um zum Arzt zu gehen.

Es gibt spezielle Normen für Anstand und Ethik zwischen Gynäkologen und Frauen, die zu Konsultationen zu ihnen gehen. Die Menstruation ist nur dann ein Hindernis für die Kontrolle, wenn sie den Erhalt des erforderlichen Ergebnisses während einer routinemäßigen Untersuchung beeinträchtigt. Wenn während der Menstruation störende Symptome auftreten, müssen Sie ohne zu zögern Hilfe suchen, da die verlorene Zeit die Situation verschlimmern und zu gefährlichen Konsequenzen führen kann.

Besuch beim Frauenarzt. Wie oft und warum sollte es gemacht werden?

Ein Besuch beim Frauenarzt ist ein sehr wichtiger Punkt, da die rechtzeitige Erkennung von Verstößen die Entwicklung verschiedener Krankheiten verhindern kann. Viele sprechen von einer voreingenommenen gynäkologischen Untersuchung, aber das ist falsch, weil Sie den Zustand des Fortpflanzungssystems überwachen müssen, um die Entwicklung der Krankheit rechtzeitig zu verhindern oder zu verhindern.

Warum ist es wichtig, einen Frauenarzt aufzusuchen?

Jede Frau sollte regelmäßig von einem Frauenarzt untersucht werden, um verschiedene Probleme mit dem Fortpflanzungssystem zu vermeiden. Durch rechtzeitige Behandlung können mögliche Verstöße schnell beseitigt und nicht in einen kritischen Zustand versetzt werden. Sie sollten nicht auf die ersten Symptome der Krankheit warten, Sie müssen alle Bedingungen schaffen, damit es nicht erscheint.

Die Wichtigkeit einer Beckenuntersuchung ist wie folgt:

  1. Ausnahme gynäkologischer Erkrankungen. Laut Statistik wurden zum Zeitpunkt der gynäkologischen Untersuchung in 10% der Fälle verschiedene Erkrankungen des Fortpflanzungssystems festgestellt. Wenn eine Frau ständig unter der Aufsicht eines Arztes steht, kann sie die negativen Folgen der Entwicklung der Krankheit vermeiden.
  2. Identifizierung schwerer Krankheiten. Als Ergebnis der Untersuchung werden Abstriche und zusätzliche Tests durchgeführt, um die Krankheit im Frühstadium zu erkennen. Viele Infektionen und entzündliche Prozesse können asymptomatisch sein und sich bereits im fortgeschrittenen Stadium manifestieren.
  3. Prävention von Unfruchtbarkeit. Wenn Sie in Zukunft ein gesundes Kind zur Welt bringen möchten, sollten Sie sich unbedingt an einen Frauenarzt wenden. Viele Infektionen und Krankheiten können zu Unfruchtbarkeit führen. In der Regel entstehen sie durch ein geringfügiges Problem, das sich im Laufe der Zeit entwickelt und sich verschärft.

Dank moderner Technologien verläuft die Diagnose gynäkologischer Erkrankungen so schnell und effizient wie möglich. Es gibt viele Behandlungsmethoden ohne Operation, daher sollten Sie keine Angst vor dem Gynäkologen haben.

Wann zum Frauenarzt gehen?

Ein Arztbesuch ist nicht nur bei bestimmten Problemen notwendig. Viele fragen sich, wie oft sie einen Frauenarzt aufsuchen sollen? Wir antworten, es sollte regelmäßig, mindestens alle sechs Monate durchgeführt werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass viele Pathologien und Krankheiten auftreten. Die Hauptgründe für den Besuch eines Spezialisten sind:

  1. Der Beginn des Herbstes. Bei kaltem Wetter ist die Immunität erheblich verringert und das Infektionsrisiko mit verschiedenen Viren und Infektionen steigt. Bei einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung kann ein Spezialist die notwendigen Medikamente verschreiben, die das Immunsystem stärken. Dies schafft alle Voraussetzungen, unter denen der Körper selbstständig gegen Keime und Viren kämpfen kann.
  2. Verletzung des Hormonkreislaufs. Wenn die Menstruation länger als acht Tage dauert, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Prozess kann auch von schmerzhaften Empfindungen im Unterbauch und im unteren Rücken begleitet sein, was auf das Vorliegen eines spezifischen Problems hinweist, das eine rechtzeitige Behandlung und Diagnose erfordert.
  3. Entzündung und Infektion. Melden Sie sich für einen Termin bei einem Arzt an, der bei den ersten Anzeichen von Juckreiz, Brennen und spezifischem Ausfluss sein sollte, da diese Anzeichen auf das Vorliegen einer Infektion hinweisen. Solche Symptome verschwinden nicht von alleine, daher sollten Sie nicht auf Verbesserungen warten. Die Ursachen solcher Probleme können als vaginale Candidiasis, Chlamydien und andere Arten von entzündlichen Erkrankungen dienen.
  4. Verhinderung von Uterusmyomen. Statistiken zeigen, dass Myome bei fast jeder fünften Frau auftreten. Der Tumor entwickelt sich sehr schnell und kann große Größen erreichen. Wenn es rechtzeitig erkannt wird, kann die Bildung von Myomen verlangsamt oder vollständig gestoppt werden. Es gibt eine Reihe wirksamer Methoden zur Durchführung einer wirksamen Behandlung.
  5. Erkrankungen der Brustdrüsen. Wenn Sie Engegefühl in Ihrer Brust haben, sollte ein Besuch beim Arzt dringend sein. Der Spezialist erklärt Ihnen, wie Sie die Brustdrüsen selbst kontrollieren können, um verschiedene Krankheiten zu vermeiden. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von Brustkrebs und vielen anderen Problemen zu verhindern.
  6. Onkologische Erkrankungen. Jegliche Versiegelungen in der Leistengegend können auf das Vorhandensein einer Zyste oder eines Fibroms hinweisen. Wenn Sie die Pathologiedaten bemerkt haben, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.
  7. Beschwerden beim Geschlechtsverkehr. Wenn Sie beim Geschlechtsverkehr Schmerzen haben, ist dies auch ein guter Grund, sich zu einer gynäkologischen Untersuchung bei einem Facharzt anzumelden.

Es gibt viele Gründe für einen Besuch beim Gynäkologen, vor allem, um Ihre persönliche Gesundheit zu erhalten. Es ist notwendig, alle Ängste zu vergessen und sich regelmäßig einer geplanten Inspektion zu unterziehen.

Das erste mal beim Frauenarzt. Was müssen Sie wissen?

Sehr oft haben Mädchen Angst, einen Frauenarzt aufzusuchen. Vor allem, wenn dieser Vorgang zum ersten Mal durchgeführt wird. Tatsächlich ist eine gynäkologische Untersuchung kein schmerzhafter Eingriff. Ein erfahrener Spezialist führt alle notwendigen Manipulationen sanft und schmerzfrei durch. Jedes Mädchen, das zum ersten Mal einen Frauenarzt aufsucht, sollte Folgendes berücksichtigen:

  1. Hab keine Angst oder schäme dich. Der Frauenarzt ist derselbe Arzt wie die anderen, er macht seine Arbeit und dies muss verstanden werden. Dies ist ein qualifizierter Spezialist, der sich auf Problemlösungen spezialisiert hat, und kein gewöhnlicher Mensch.
  2. Wenn Sie in Zukunft nicht mit vielen Problemen konfrontiert werden möchten, sollten Sie Ihre erste gynäkologische Untersuchung nicht verschieben. Mädchen haben oft Angst, zum Arzt zu kommen, was zur Entwicklung von Infektionen führt, die zu Unfruchtbarkeit führen können.
  3. Wählen Sie den für Sie angenehmsten und qualifiziertesten Spezialisten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Arzt Sie für eine Untersuchung aufsuchen sollen, können Sie zunächst eine regelmäßige Konsultation besuchen. Wenn Sie verstehen, dass diese Person für Sie angenehm ist und Sie ihr vertrauen können, wird die Angst vor Inspektionen verschwinden.
  4. Bevor Sie zum Arzt gehen, müssen Sie gut vorbereitet sein. Duschen Sie, ziehen Sie saubere Kleidung an und nehmen Sie alles mit, was Sie für eine Inspektion benötigen. Gynäkologische Sets können in der Apotheke gekauft werden. Sie müssen sich auch moralisch vorbereiten. Beruhigen Sie sich und hören Sie auf, Angst zu haben, indem Sie die Situation und ihre Bedeutung angemessen einschätzen. Es ist ratsam, 5-7 Tage vor Beginn des Monats oder in der ersten Woche nach dessen Ende zur Inspektion zu gehen.

Beim ersten Besuch führt der Arzt ein Interview, in dem er die Gründe für den Besuch und Beschwerden ermittelt. Hier müssen Sie so offen wie möglich sein und nichts verbergen, da detaillierte Informationen helfen, die Ursachen des Problems zu finden und sie schneller zu beseitigen. Es ist notwendig zu erzählen, wie der Menstruationszyklus zu Beginn des Sexuallebens verläuft, welche Verhütungsmethoden angewendet wurden und so weiter.

Je offener Sie mit einem Arzt zusammen sind, desto weniger wird es in Zukunft unangenehm sein, ihn aufzusuchen.

Wie bereite ich mich auf den Empfang eines Frauenarztes vor?

Bevor Sie zu einer Inspektion gehen, müssen Sie sich vorbereiten. Dies hilft, das Gefühl von Unbehagen und Angst zu vermeiden. Bevor Sie mit einer Beratung beginnen, müssen Sie also Folgendes tun:

  1. Darm und Blase entleeren. Solche Maßnahmen werden dazu beitragen, die schmerzhaften Empfindungen beim Abtasten zu beseitigen und alle Bedingungen zu schaffen, unter denen der Spezialist eine gründliche Untersuchung durchführen kann.
  2. Duschen oder baden. Tragen Sie nach den Hygienemaßnahmen saubere Kleidung. Sie sollten nicht gründlich duschen und sich gründlich waschen, da dies die vaginale Mikroflora verletzen kann und bei der Aufnahme von Abstrichen nicht das gesamte "Bild" zeigt. Es wird nicht empfohlen, verschiedene desodorierende Intimhygieneprodukte zu verwenden.
  3. Drei Tage vor der Konsultation ist es notwendig, Intimität auszuschließen. Samenflüssigkeit nach dem Geschlechtsverkehr kann sich über einen längeren Zeitraum in der Vagina befinden, was sich auf die Testergebnisse und die Diagnose auswirkt.
  4. Trinken Sie am Vorabend des Besuchs keinen Alkohol. Da Antibiotika die Testergebnisse beeinflussen können, sollten sie zwei Wochen vor der geplanten Untersuchung abgesetzt werden.
  5. Zum Frauenarzt zu gehen ist in den ersten Tagen nach der Menstruation besser, dies ist die erfolgreichste Untersuchungsperiode.

Wenn Sie gut vorbereitet sind, gibt es nichts zu befürchten. Die Selbstinspektion verläuft schnell und ohne oder mit geringen Unannehmlichkeiten.

Wie ist die gynäkologische Aufnahme?

Die Beratung beginnt mit einer detaillierten Anfrage nach dem Grund des Besuchs. Manchmal kann es ein spezifisches Problem sein, zum Beispiel hat eine Frau einen spezifischen Ausfluss, Schmerzen und ein spezifisches Brennen.

Wie ist der Empfang beim Frauenarzt:

  1. Detaillierte Informationen über das Problem, die Sexualität und den Menstruationszyklus des Patienten.
  2. Die Erstuntersuchung, bei der der Allgemeinzustand der Haut und der Brustdrüsen von Frauen überprüft wird. Als nächstes geht der Arzt zu einer detaillierteren gynäkologischen Untersuchung über, die häufig mit Hilfe von Spiegeln durchgeführt wird. Während dieser Zeit werden Abstriche gemacht, die anschließend auf Infektionen überprüft werden.
  3. Bei bestimmten Indikationen kann eine Videokolposkopie durchgeführt werden, bei der die inneren Geschlechtsorgane mit einem speziellen Mikroskop untersucht werden.
  4. Als nächstes folgt die zweimanuelle Prüfmethode. Es geht um das Abtasten der Gebärmutter mit Hilfe der Hände.

Nach Abschluss all dieser Aktionen gibt der Spezialist eine Schlussfolgerung ab, die durch die Ergebnisse von Analysen, Ultraschall und anderen Forschungsmethoden weiter untermauert wird.

Besuchen Sie regelmäßig den Frauenarzt, es ist überhaupt nicht beängstigend. Es ist besser, sich jetzt zu überwinden, als sich in Zukunft vielen Problemen zu stellen. Rechtzeitige und regelmäßige Besuche bei einer Ärztin helfen, die Entwicklung schwerer gynäkologischer Erkrankungen zu erkennen und zu verhindern.