Ab welchem ​​Alter beginnen die Wechseljahre bei Frauen und welche Symptome treten auf?

Höhepunkt bei Frauen - der Prozess des Aussterbens der reproduktiven Funktionen von Frauen. Es tritt zu unterschiedlichen Zeiten auf, zeigt aber im gleichen Alter einen unterschiedlichen Verlauf der Symptome oder das Fehlen derselben - ist asymptomatisch. Infolge der erfolgreichen Wechseljahre stellen die Genitalien die Produktion der für die Empfängnis notwendigen Hormone (Östrogene) und Sekrete ein, die Menstruation hört mit ihren monatlichen Zyklen auf und psychologisch besteht eine Stimmung für ein neues Lebensstadium.

Aber gerade bei der Umstrukturierung kann eine Frau unterschiedliche Empfindungen empfinden, die nicht immer angenehm sind. Trotzdem sollten Sie nicht sofort in Panik geraten, wenn Sie die sensationellen, beängstigenden Symptome bemerken, die angeblich jede Frau haben könnte. Insgesamt ist der Körper etwas Ähnliches, aber etwas Individuelles. Zu sagen, dass es für alle Frauen schwierig ist, eine solche Zeit zu ertragen, ist Analphabetismus.

Sie müssen nur im Voraus über die im Körper ablaufenden Prozesse und die mögliche Linderung von Symptomen Bescheid wissen, wenn diese von einer Frau hart toleriert werden. Nützlich werden auch Informationen über die Behandlungsmethoden sein, welche Möglichkeiten zur Linderung von Symptomen die Medizin in verschiedenen Richtungen bietet - orthodox und folkloristisch.

Ab welchem ​​Alter beginnen die Wechseljahre bei Frauen?

Jeder Vertreter des fairen Geschlechts für dieses Phänomen kommt anders, aber alle in der gleichen Altersspanne - von 38 bis 50 (± 2-3 Jahre). In Bezug auf die Dauer stellen Experten fest, dass die Zeit des Aussterbens mehrere Jahre dauern kann.

Es gibt auch verschiedene Stadien, die es dem Körper ermöglichen, sich reibungslos von einem Zustand des Gebärens zu einem Zustand des völligen Stillstands der Fähigkeit zur Empfängnis und Reproduktion zu bewegen. Beispielsweise wird die frühe Menopause bei Frauen über 40 Jahren als Prämenopause bezeichnet.
Im Allgemeinen sind die Stufen, die schrittweise von einer zur anderen übergehen, wie folgt festgelegt:

- wesentliche Veränderungen der Menstruationszyklen festgestellt werden;

- Unregelmäßigkeiten und Veränderungen der Blutabflussmenge während der Menstruation feststellen;

- Eine Schwangerschaft ist weiterhin möglich, obwohl die Wahrscheinlichkeit jeden Tag verloren geht.

Die Menstruation hörte auf und macht sich in den letzten 12 Monaten nicht bemerkbar.

Eierstockfunktionen sind nicht zu 100% ausgestorben, aber schon in der Nähe.

Besonderheiten der Wechseljahre

Wir stellen einige wichtige Merkmale des natürlichen und schmerzarmen Verlaufs der Wechseljahre fest, die positive Wahrnehmung dieses Prozesses:

  1. Es ist keine Krankheit, sondern nur eine Umstrukturierung des Körpers.
  2. Die Dauer von mehreren Jahren beseitigt den Körper von einem starken Schock in Form von radikalen Veränderungen im Fortpflanzungssystem.
  3. Die Phasenverschiebung gibt dem Körper einen reibungslosen Übergang von einem Zustand in einen anderen - es bleibt Zeit, sich auf eine neue Lebensperiode vorzubereiten.
  4. Die sexuellen Funktionen von Frauen verschwinden nicht und sind nach wie vor ein wichtiger Bestandteil des Familienlebens.
  5. Psychologische Gelassenheit und Wohlwollen tragen dazu bei, eine Stimmung zu schaffen, die zu einem entspannteren Fluss der Zeit beiträgt.

Alter der Wechseljahre

Und jetzt notieren Sie das Alter von Frauen mit Wechseljahren, welche Fälle von medizinischen Statistiken aufgezeichnet werden:

Der Status der bereits bestehenden Wechseljahre

Wir können bereits eine kleine Schlussfolgerung ziehen: Wenn wir uns über den Verlauf der Wechseljahre erstrecken, wird der weibliche Körper schrittweise neu organisiert. Dies sollte nicht zu unerwünschten gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, es sei denn, Sie belasten den Körper mit übermäßigem Essen, ungesunder Ernährung, konstantem Stress, keinem Gehen an der frischen Luft und einem sitzenden Lebensstil. Schlechte Gewohnheiten und andere negative Faktoren.

Wie viele Jahre genau die Menopause bei Frauen beginnt, ist heute noch nicht vollständig geklärt. Dies liegt nicht nur an den individuellen Eigenschaften eines jeden Individuums, sondern auch an anderen Faktoren, die es beeinflussen. So bereits erwähnt, frühere Altersgruppen, die es Experten ermöglicht zu sagen, dass die Wechseljahre "jünger" sind.

Von allen Fällen, die von der WHO-Gesellschaft (Weltgesundheitsorganisation) in den letzten 5 Jahren (2011-2016) nur in Russland und in nahe gelegenen Ländern registriert wurden, treten 25-30% der Manifestationen der Menopause im Alter von 38-39 Jahren auf. Grundsätzlich sind sie Bewohner großer Städte, die ständig von Menschen verursachten schädlichen Faktoren für ihren Körper, Stress, körperliche und emotionale Überlastung ausgesetzt sind.

Symptome


Die wichtigsten Systeme und Organe sind an der Entstehung der Wechseljahre beteiligt:

  • endokrines System, die Produktion von Östrogen zu stoppen;
  • Hypophysengehirn;
  • Eierstöcke, die keine lebensspendenden Zellen mehr bilden;
  • Nebennieren, die zusätzliche Hormone produzieren oder stoppen, sowie einige andere Organe.

Infolgedessen werden die folgenden Vorgänge im Körper festgestellt, die bei Frauen offensichtliche Anzeichen der Menopause hervorrufen:

  1. Beendigung der Produktion eines reproduktiv wichtigen Hormons - Östrogen.
  2. Die Abschwächung der Aktivität der Eierstöcke, die zuvor lebensfähige Zellen zur Empfängnis eines Kindes schufen.
  3. Das Versagen des hormonellen Hintergrunds ist eine allmähliche Einstellung der Produktion einer ausreichenden Menge des "weiblichen" Sexualhormons und der Beginn der Produktion einer stärker erhöhten Menge des "männlichen" Sexualhormons - Testosteron.
  4. Nach einer Abnahme der Synthese von follikelstimulierendem und luteinisierendem Hormon verbleiben zunächst isolierte Follikel in den Eierstöcken. Erst danach verschwindet die Funktion der Gonaden (Eierstöcke) vollständig.

All diese Prozesse können das Wohlbefinden von Frauen beeinträchtigen und in einigen Fällen bestimmte Krankheiten provozieren oder auslösen. Experten weisen darauf hin, dass eine Störung des Körpers, eine Depression oder ein schlechtes allgemeines Wohlbefinden bei einer Frau aufgrund einer Umstellung des Körpers von der aktiven Synthese von Östrogen auf die aktive Produktion von Androgenen auftritt. Meistens ist eine solche Periode bei den meisten Frauen jedoch asymptomatisch oder ohne Manifestationen von Schmerzen oder psychoemotionalen Beschwerden.

Vasomotorische Faktoren

Vor der Untersuchung der Symptome ist es wichtig zu wissen, was an vasomotorischen Wirkungen und Störungen des psycho-emotionalen Gleichgewichts beteiligt ist, wenn bei Frauen im Alter von 45 oder 40 Jahren bereits eine Menopause vorliegt. Zu den vasomotorischen Faktoren gehören:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • starkes Schwitzen, besonders nachts;
  • häufiger Herzschlag;
  • sich wie "ins Fieber geworfen" fühlen;
  • Druckstöße in den Arterien.

Die Instabilität der Psyche und Emotionen liegt in den folgenden ungewöhnlichen Faktoren:

  • Tränen;
  • Reizbarkeit;
  • scharfe Stimmungsschwankungen;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Schlaflosigkeit oder andere Schlafstörungen;
  • Müdigkeit und chronische Müdigkeit.

Offensichtliche Symptome:

Wechseljahre bei Frauen.

- emotionale Störungen (Instabilität).

- Gefühl im Unterbauch, als würde etwas nach unten ziehen;

- Schmerzempfindungen im Bereich der Brustdrüsen;

- Stimmungsschwankungen.

Aufgeschoben - 1-2 Jahre nach der letzten Menstruation.

- Funktionsstörung des Harnsystems - zum Beispiel häufige Blasenentzündung;

Verspätet - 2-5 Jahre nach der letzten Menstruation.

- der Stoffwechsel verlangsamt sich - die Frau ist geneigt, an Gewicht zuzunehmen;

- Langsamkeit, mangelnde Bereitschaft, sich aktiv zu bewegen.

Wenn es Langsamkeit und mangelndes Verlangen nach Bewegung gibt, sollte klar sein, dass in diesem Stadium im Gegenteil Bewegung und Gehen in der Luft wichtig sind. Die Übungen sollten nicht zu intensiv und überlastet ausgeführt werden - es reicht aus, sie täglich zu verteilen, genau wie das Blut. Die Sauerstoffversorgung des Blutes hilft, Stoffwechselprozesse zu stabilisieren, und verringert das Risiko von Fettleibigkeit oder Diabetes.

Behandlung


Eine Frau in den Wechseljahren oder bei der ersten Manifestation kann sich an folgende Spezialisten wenden, wenn sie sich unwohl fühlt:

Vom Arzt verschriebene Arzneimittel sollten nicht als Heilmittel für die Krankheit angesehen werden, da das Stoppen der Reproduktion einer Frau nicht als Pathologie angesehen wird. Es ist eher ein Hilfsmittel, um körperlich belastende Symptome zu lindern.

Behandlungsmethoden

Methoden der Behandlung mit der Schulmedizin sind die folgenden:

Methoden: Divina, Ladybone, Kliogest und andere.

Im Mittelpunkt der Behandlung steht die maximale Auffüllung der verlorenen Eierstockhormone.

Es gibt Kontraindikationen. Daher sollte der Grund für die Dosierung und verschreibungspflichtige Medikamente ausschließlich vom Arzt kommen.

Die Frau wird von Phyto-Stoffen unterstützt, wenn hormonelle Medikamente aus bestimmten Gründen kontraindiziert sind.

Auswirkungen auf die neuropsychologische Komponente

Insbesondere bei akuten neuropsychiatrischen Erkrankungen zeigen sich Störungen.

Prävention von Knochenbrüchen oder Osteoporose

Knochen, Nägel, Haare - all dies kann brüchig werden, wenn nicht mit zusätzlichen Mitteln unterstützt.

Normalisierung von Herzrhythmus und Blutdruck

Hormonelle Störungen betreffen die Tschechoslowakei (Herzfrequenz), die ebenfalls einen Druckanstieg oder -abfall verursacht. Daher ist es erforderlich, auf diesen Bereich zu achten.

Achten Sie darauf, die natürliche Abwehr des Körpers - das Immunsystem aus Vitaminen und Mineralstoffen - auszugleichen und zu stärken.

Physikalischer Effekt

Die Symptomatik ist auch einfacher, wenn Sie Physiotherapie anwenden:

  • Massagen;
  • Akupunktur (nur von einem Fachmann!);
  • bellogical Verfahren;
  • elektrisch betrieben;
  • schwimmen im pool;
  • einfache körperliche Anstrengung.

Wirksame Medikamente für die Wechseljahre bei Frauen

Neben der Kenntnis der Möglichkeiten zur Linderung der Situation sollten Sie auch wissen, welche Medikamente für die Wechseljahre bei Frauen unterschiedlichen Risikograds zur Verfügung stehen. Es lohnt sich, die Merkmale der Wirksamkeit von Arzneimitteln im Lichte der vorgeschlagenen Therapiemethoden zu betrachten:

Formen in der Pharmakologie - Drogen und Drogen

- Zäpfchen (Vaginalzäpfchen);

- Suspensionen zur oralen Verabreichung;

- Pulver zur Selbstherstellung von Suspensionen.

Helfen Sie Nerven und Psyche

Helfen Sie dem Bewegungsapparat

- Tabletten mit Kalzium;

- Kapseln mit organischem Kalzium;

Helfen Sie dem Herz-Kreislauf-System

Für Hormonersatzmittel gehören:
  • Atarax;
  • "Dermestril";
  • Grandaxin;
  • Gele - Estrozhel, Divigel (auf den Unterbauch aufgetragen);
  • Tabletten, Injektionen - "Estradiol" 1-2 mg / Tag (insbesondere für Frauen mit entfernter Gebärmutter);
  • Injektionen - "Dydrogesteron" 10 mg 2 p / Tag. (um Blutungen im Myom oder Endometriose während der Wechseljahre zu verhindern);
  • Tabletten - "Progesteron" mikronisiert zu 100 mg 3 p / Tag. und andere Optionen, die von einem Spezialisten verschrieben werden.
Nicht hormonelle Medikamente umfassen:
  • "Chi-Klim";
  • "ESTROVEL";
  • "Bonisan";
  • "Klimadinon"
  • Femoston;
  • "Remens";
  • Tibolon.

Wenn Frauen nach 50 Jahren in den Wechseljahren sind, kann es entspannter sein. Wenn es jedoch Störungen gibt, die die Lebensqualität beeinträchtigen, muss nicht sofort auf Hormone zurückgegriffen werden.

Sie können zuerst Medikamente probieren, deren Herstellung auf pflanzlichem Östrogen (Phytohormonen) basiert. Es wird angenommen, dass dies ein harmloseres Mittel ist als synthetische hormonelle Drogen. Die Einnahme dieser Medikamente hat jedoch ein Merkmal: Die Wirkung ist geringer und manifestiert sich später, aber die Sicherheit für den gesamten Organismus ist höher als die von nicht-pflanzlichen Hormonen.

Wirksame Antidepressiva (Beruhigungsmittel), Beruhigungsmittel und Antipsychotika

Herz- und Hypertonika können wie folgt sein:

  • "Verapamil", "Bellaspon" - mit Tachykardien (verschrieben nur nach Einnahme von Beruhigungsmitteln);
  • "Bellaspon", "Eufillin", "Alupent" - mit Bradykardie;
  • Kordaron;
  • "Disopyramide", "Quinidine", "Novokainamid" - bringen in die normale Tschechoslowakei;
  • "Digoxin" - um die Pulsfrequenz zu reduzieren;
  • Antiblocker - "Alupent", "Izadrin", "Atropin".
Vitaminkomplexe sollten enthalten:
  • E-Toeoferol;
  • Und - Retinol;
  • C - Ascorbinsäure;
  • D - Kalzium im Körper zu absorbieren;
  • B1 oder B6 - nährt das Nervensystem perfekt;
  • Mineralien - Kalzium, Phosphor, Magnesium, Zinkeisen.
Behandlung der Wechseljahre bei Frauen Volksheilmittel
  1. Kräuterbestandteile für Kräutertinkturen und Kräutertees sind Oregano (Vorsicht!), Salbei, Baldrian, eine Schäferhandtasche, Huflattich, Klee, Ringelblumenheilmittel, Dillaufguss ohne Alkohol und andere.
  2. Akzeptanz von Isoflavonen in Produkten wie Sojabohnen, Kohl und Linsen.
  3. Akzeptanz von Lignanen - Weizenkörner, Reis, Roggen, Knoblauch, Äpfel und Kirschbeeren.
  4. Aromatherapie mit ätherischen Ölen oder Inhalationen.

In solch schwierigen Zeiten ist es für eine Frau sehr nützlich, mehr Pflaumen, Hagebuttensirup und Karottensaft zu verwenden, die reich an Keratinen sind, und häufig Abkochungen von rotem Viburnum zu trinken. Minze beruhigt die Nerven, gleicht Druck - Weißdorn aus, beruhigt den Herzschlag - Klee und Baldrian - und reduziert Hitzewallungen - Sumpfsaftigkeit oder Tsimitsifuga (bei Lebererkrankungen kann sie nicht angewendet werden!).

Vorbeugende Methoden

Sie können das Auftreten der Menopause bei Frauen verhindern, wenn Sie sich im Voraus Gedanken über Ihre Gesundheit und Ihren Lebensstil machen. Methoden der Prävention in diesem Fall sind die folgenden Empfehlungen von Spezialisten. Eine Frau sollte vor Ausbruch der Krise sein:

  1. Gehen Sie in die Luft.
  2. Persönliche Hygiene überwachen.
  3. Beteiligen Sie sich nicht an den Bädern, Saunen.
  4. Gib Zigaretten und Alkohol auf.
  5. Trinken Sie nicht zu viel Kaffee und Tee.
  6. Reduzieren Sie den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.
  7. Mehr Bewegung oder ausreichend Bewegung.
  8. Tragen Sie Leinen aus natürlichen Stoffen, um übermäßiges Schwitzen zu vermeiden.

Eine Frau kann es nicht ablehnen, den Prozess des Aussterbens zu erleben - es hängt nicht von ihr ab, da die Umstrukturierung als völlig natürlich angesehen wird. Aber sie kann ihre Überempfindlichkeitsschwelle senken, wenn sie durch Hormone oder andere Veränderungen gestört wird. Experten gehen davon aus, dass je früher die Menopause bei Frauen einsetzt, desto schwerer wird sie toleriert.

Sie können bereits ab 40 Jahre alt sein und es ist äußerst wichtig, auf sich selbst zu achten, um Ihren Lebensstil zu verbessern und schwere Lebensmittel - tierische Fette, geräucherte Lebensmittel, Produkte mit hohem Gehalt an Kunststoffen und Chemikalien - ganz oder teilweise aus der Nahrung zu streichen. Sport, Spaziergänge in der Natur und die Aufrechterhaltung einer positiven Einstellung sind allesamt günstige Faktoren für die reibungslose Entwicklung und den Beginn der Wechseljahre.

Bewertungen von Frauen über die Behandlung der Wechseljahre

Betrachten Sie einige der Bewertungen von Frauen über die Wechseljahre in unterschiedlichem Alter für jeden von ihnen.

Rezension Nummer 1

Mit 41 Jahren bemerkte sie Seltsamkeiten für sich selbst - ihre Regelblutung trat für 3 Tage, 2 Mal im Monat auf und einige Monate existierten überhaupt nicht. Ich hatte Angst, dass ich eine Wunde habe, die angefangen hat, und lief zum Arzt. "Gratulierte" mir mit dem Einsetzen der Wechseljahre.

Vorgeschriebenes Vitamin "Menopace" oder "Femikaps". In der Apotheke gab es nur die erste, und der zweiten wurde mitgeteilt, dass sie es in Finnland machen, so dass nicht alle Apotheken in Russland es bestellen. Sah einen Kurs - alles ist in Ordnung. Nach ein paar Monaten wurde es "heiß", der Puls begann zu steigen, der Druck stieg. Ich ging wieder zum Arzt - ich verschrieb Klimistil ein natürliches Mittel gegen die Wechseljahre. Es lief perfekt, ich fühle mich großartig.

Alina Petrovna, Moskau

Rezension Nummer 2

Nach den Wechseljahren war ich sogar begeistert. Ich habe noch nie Menstruationsperioden geliebt, außerdem war ich immer sehr reichlich. Jetzt bin ich endlich frei! Die Periode dauerte ungefähr 2 Jahre hintereinander, ich fühlte mich nicht wirklich schrecklich - mein Kopf schmerzte ein wenig und schlief nachts schlecht. Und so ist alles in Ordnung. Wie mein Freund Psychologe sagt: "Überall können Sie Ihre Vorteile finden!".

Rezension Nummer 3

Ich habe viel über Phytoöstrogene gehört, in den Internetforen darüber gelesen und ihnen nicht viel vertraut. Ich habe nicht verstanden, wie menschliche Hormone durch Pflanzenhormone ersetzt werden können, aber wir sind keine Pflanzen! Aber als die Klimakteriumsperiode im Alter von 40 Jahren in mein Leben kam, schätzte ich diese Nahrungsergänzungsmittel wirklich.

Ich mag es nicht, Chemie aus Apotheken zu nehmen. Natürlich muss man solche Pflanzenhormone die ganze Zeit trinken, aber dann fühle ich mich großartig. Erst jetzt begannen die Haare auszufallen und die Nägel zu brechen. Ansonsten habe ich keine Beschwerden über die Natur.

Höhepunkt bei Frauen: Erkrankungsalter, Symptome und Behandlung

Höhepunkt - Dies ist das nächste Stadium physiologischer Veränderungen im Körper einer Frau, die mit dem Aussterben der Fortpflanzungsfunktion verbunden sind. Die größte Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens liegt im Alter von 45-52 Jahren. Abhängig von den Eigenschaften des Körpers, vergangenen Krankheiten, Lebensbedingungen, können die Wechseljahre früher oder später auftreten. Die hormonellen Veränderungen, die allmählich stattfinden, führen zum Altern der Frau. Führt sie einen aktiven Lebensstil, achtet sie auf ihr Aussehen, kümmert sich um ihre Gesundheit, verlangsamt sich die Alterung des Körpers.

Wechseljahre

Mit dem Einsetzen der Wechseljahre sinkt der Spiegel der weiblichen Sexualhormone Östrogen, die von den Eierstöcken produziert werden, allmählich auf ein Minimum und bleibt dann bis zum Ende des Lebens konstant niedrig.

Es gibt 3 Phasen der Menopause:

  1. Prämenopause - Beginn der hormonellen Anpassung, bei der der Östrogenspiegel zu sinken beginnt. Die Menstruation wird unregelmäßig. Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis nimmt ab.
  2. Die Menopause ist der Zeitraum von 12 Monaten ab dem Beginn der letzten Menstruation. Wenn eine Frau in der vorhergehenden Periode immer noch den Grund für das Scheitern des Menstruationszyklus bezweifelt, ist das Fehlen der Menstruation während des Jahres ein genaues Zeichen für das Einsetzen der Menopause.
  3. Postmenopause - Die Zeit nach dem Ende der Wechseljahre beträgt ca. 3-5 Jahre. Der Östrogenspiegel erreicht ein Minimum.

Video: Wechseljahre und ihre Arten

Arten des Höhepunkts und Alter ihres Auftretens

Die Symptome eines Höhepunkts bei Frauen hängen vom Alter ab. Die Behandlung richtet sich auch nach dem Alter der Wechseljahre, das von den Merkmalen der Physiologie, der allgemeinen Gesundheit, den Bedingungen und dem Lebensstil abhängt. Es gibt verschiedene Arten von Wechseljahren:

  • vorzeitig (nach 30 und bis zu 40 Jahren);
  • früh (von 41 bis 45 Jahre);
  • rechtzeitig, als normal angesehen (45-55 Jahre);
  • spät (nach 55 Jahren).

Vorzeitige und späte Wechseljahre sind in der Regel pathologisch. Nach Prüfung und Abklärung der Ursachen für Abweichungen von der Norm wird die Behandlung verordnet. Mit dem rechtzeitigen Einsetzen der Wechseljahre ist in einigen Fällen nur eine Linderung der Begleitsymptome erforderlich.

Ursachen und Wirkungen der vorzeitigen Menopause

Das Einsetzen der Wechseljahre in einem frühen Alter ist aus mehreren Gründen möglich. Erstens ist es mit Erkrankungen der Eierstöcke, deren Entfernung oder Behandlung mit hormonellen Medikamenten verbunden. Manchmal wird die vorzeitige Menopause durch angeborene genetische Störungen verursacht. Wenn dies passiert, ist die Produktion der Eier unzureichend. Diese Pathologie wird vererbt.

Einer der Gründe dafür sind zu frühe Mädchen in der Pubertät. Das übliche Alter zu Beginn der ersten Menstruation beträgt 13-14 Jahre. Aber manchmal treten Perioden schon im Alter von 10 bis 11 Jahren auf.

Die Menopause tritt bei Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen, Fortpflanzungsorganen, Immunsystem und Leber zu früh auf. Strahlentherapie bei der Behandlung von Tumoren und Chemotherapie wird den Beginn der Wechseljahre provozieren.

Ein ungesunder Lebensstil und schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit) tragen ebenfalls zur Entstehung der frühen Wechseljahre bei. Der provozierende Faktor ist Fettleibigkeit, sowie die Faszination für Diäten, langfristige Hungersnot.

Das Einsetzen der frühen Wechseljahre ist normalerweise mit hormonellen Störungen im Körper verbunden. Eine Verringerung des Spiegels weiblicher Sexualhormone führt zu Unfruchtbarkeit und frühem Altern. Darüber hinaus erhöhen hormonelle Störungen das Risiko von Tumoren der Brustdrüsen und der Fortpflanzungsorgane. Erhöht auch das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ein Ungleichgewicht der Hormone führt zu Erkrankungen der Schilddrüse, die Arbeit des Urogenitalsystems wird gestört. Die frühen Wechseljahre verursachen Neurosen und Depressionen.

Wenn der erste Verdacht auf eine Abnahme der sexuellen Aktivität des Körpers besteht, muss ein Arzt konsultiert werden. Bei Zweifeln an der Ursache des Menstruationszyklus wird ein FSH-Test (follikelstimulierendes Hormon) durchgeführt. In den Wechseljahren steigt der Pegel und bleibt konstant hoch. Bei vorübergehenden Störungen schwankt der Hormonspiegel.

Video: Hormontests zur Bestimmung des Eintretens der Menopause

Ursachen und Komplikationen der späten Wechseljahre

In der Regel ist der Faktor des Einbruchs der späten Wechseljahre die Vererbung. Wenn es nicht vor dem 55. Lebensjahr auftritt und keine gesundheitlichen Probleme vorliegen, spielt die späte Menopause nur eine positive Rolle. Länger erhaltene normale Zusammensetzung von Knochen- und Muskelgewebe. Weniger Probleme mit der Arbeit des Herzens, der Blutgefäße, des Gehirns.

In einigen Fällen kann die Ursache der späten Menopause jedoch eine schwere gynäkologische Erkrankung oder eine Behandlung mit Chemotherapie und Bestrahlung sein. In diesem Fall sollte die Frau immer unter der Aufsicht eines Arztes sein, da eine Verschlechterung oder ein Wiederauftreten der Krankheiten, die die Verzögerung der Wechseljahre verursacht haben, möglich ist. Unregelmäßiges Einsetzen von Blutungen unterschiedlicher Intensität maskiert manchmal die Symptome von Krankheiten, einschließlich bösartiger Tumoren.

Symptome der Wechseljahre

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, anhand derer man feststellen kann, dass die Menopause eingetreten ist.

Hitzewallungen sind periodische Anfälle mit plötzlichem Auftreten, begleitet von einem Gefühl der Hitze sowie der Durchblutung des Gesichts. In diesem Fall schwitzt eine Frau viel. Nach einigen Minuten tritt ein Kühlzustand auf. Solche Gezeiten können Jahre andauern und 20-50 Mal am Tag auftreten. In diesem Fall wird der Arzt Ihnen mitteilen, wie Sie die Anzahl verringern und die Symptome lindern können.

Kopfschmerzen, Schwindel, die normalerweise morgens auftreten. Eine Frau ist gezwungen, die üblichen Angelegenheiten zu verlassen, schnell müde. Sie verspürt grundlose Angst und wird gereizt.

Schlafstörung Gezeiten, die tagsüber und nachts auftreten, wecken eine Frau. Danach fällt es ihr schwer einzuschlafen. Schlaflosigkeit tritt nicht nur wegen der Gezeiten auf. Die Ursache für Schlafstörungen kann eine Neurose sein, die auf einer Verschlechterung des Nervensystems und des Gehirns beruht. Die Unfähigkeit, richtig zu schlafen, entzieht der Kraft und führt zu noch größerer Angst und Irritation.

Häufige Stimmungsschwankungen. Die Frau wird empfindlich und weinerlich. Fröhliche Stimmung wird stark von Gereiztheit und Bitterkeit abgelöst.

Kloß im Hals. Die Reaktion des autonomen Nervensystems, bei der ein Gefühl der Störung im Hals auftritt. Es müssen Schluckbewegungen ausgeführt werden. Die Frau ohne Schmerzen oder Beschwerden. Dieser Zustand verschwindet normalerweise von alleine. Verschwindet das Symptom jedoch nicht innerhalb weniger Monate, treten Schmerzen auf, so ist ein Endokrinologe zu konsultieren. Ähnliche Empfindungen treten bei Erkrankungen der Schilddrüse auf.

Gedächtnisverlust Während dieser Zeit klagen die meisten Frauen über "Sklerose", Geistesabwesenheit und Konzentrationsstörungen.

Scheidentrockenheit. Das Symptom ist in der Regel von Juckreiz begleitet, ist die Ursache für schmerzhafte Empfindungen beim Geschlechtsverkehr. Es entsteht durch Veränderungen der Schleimhautstruktur der Vagina unter dem Einfluss von Hormonen. Gleichzeitig nimmt das sexuelle Verlangen ab.

Verletzung der Harnorgane. Eine Verletzung der Zusammensetzung der Scheidenumgebung macht das Urogenitalsystem anfälliger für Infektionen. Oft gibt es Erkrankungen der Nieren, der Blase, entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke, der Gebärmutter. Die Schwächung des Muskeltonus führt zu Harninkontinenz.

Erhöhter Blutdruck, Herzklopfen. Dies deutet auf Veränderungen in der Struktur der Blutgefäße und im Herzmuskel hin. Das Risiko für Herzerkrankungen bei Frauen steigt signifikant an.

Gelenkerkrankungen, spröde Knochen. Dies deutet auf einen Mangel an Kalzium hin. Mit dem Einsetzen der Wechseljahre bei einer Frau verschlechtert sich die Nährstoffaufnahme. Eine unzureichende Kalziumaufnahme schwächt die Knochen. Außerdem werden die Nägel spröde, es wird ein Haarausfall und eine Verschlechterung ihrer Struktur beobachtet. Zahnschmelz wird auch dünner, Karies tritt häufiger auf.

Video: Symptome der Menopause, von welcher Schwere sie abhängen, wie sie zu behandeln sind

Diagnose der Wechseljahre. Wie Symptome zu lindern

Bei Anzeichen wie Menstruationsstörungen, einer Abnahme oder Zunahme des Entladungsvolumens, einer starken Veränderung des Körpergewichts und anderen unerwarteten Symptomen sollte eine Frau immer einen Arzt aufsuchen: einen Gynäkologen, einen Endokrinologen, einen Mammologen. Die Untersuchung mit Ultraschall, Röntgenstrahlen sowie ein biochemischer Bluttest auf Hormone und Tumormarker lassen Zeit, um schwerwiegende Krankheiten zu erkennen, die dringend behandelt werden müssen.

Wenn eine Frau gesund ist und die unangenehmen Symptome mit klimakterischen Anomalien einhergehen, wird ihr eine Therapie zur Beseitigung von Schlaflosigkeit, zur Einnahme von Beruhigungsmitteln und Vitaminen verschrieben. Präparate, die Kalzium und Silizium enthalten, helfen, Osteoporose zu verhindern. Tragen Sie Mittel auf, um die Durchblutung zu fördern und den Bluthochdruck zu senken.

Die effektivste Methode, um Hitzewallungen und andere Symptome der Menopause loszuwerden, ist die Hormontherapie. Manchmal reicht es aus, mit Hilfe eines Arztes die geeigneten hormonellen Verhütungsmittel auszuwählen. Es werden auch Kerzen verwendet, die hormonelle Präparate, spezielle Pflaster und Intrauterinpessare enthalten. Mit diesen Werkzeugen steigt der Östrogenspiegel, wodurch das Einsetzen von klimakterischen Veränderungen verlangsamt werden kann. Die Hormonersatztherapie wird mindestens 1-2 Jahre lang durchgeführt. Die Vorbeugung von Osteoporose erfordert manchmal die Anwendung über mehrere Jahre nach der Menopause.

Achtung: Alle Hormone sollten gemäß den Anweisungen des Arztes eingenommen werden. Übermäßiges Östrogen führt zu Gewichtszunahme, Krampfadern in den Beinen, Brustkrankheiten, dem Auftreten von Uterusmyomen und anderen schwerwiegenden Gesundheitsproblemen.

Für eine milde Reduzierung der Symptome der Menopause werden nicht hormonelle Produkte auf der Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe verwendet, beispielsweise ESTROVEL®-Kapseln, ein Komplex aus Phytoöstrogenen, Vitaminen und Mikroelementen, dessen Bestandteile die Hauptmanifestationen der Menopause beeinflussen.

Behandlung von Volksheilmitteln in den Wechseljahren

Bei der Behandlung von Gezeiten, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und anderen Erscheinungsformen der Wechseljahre werden erfolgreich traditionelle Heilmittel eingesetzt: Abkochungen von Pflanzen, Kräuterbäder zur Beruhigung. Der Östrogenmangel wird mit Hilfe von Phytoöstrogenen wieder aufgefüllt, zu denen beispielsweise Salbei gehört.

Infusion gegen Schwitzen und Hitzewallungen

Salbei, Baldrianwurzel und Schachtelhalm im Verhältnis 3: 1: 1 mischen. Ein Glas kochendes Wasser wird über 1 EL gegossen. l Sammlung. Diese heilende Infusion wird täglich an mehreren Empfängen getrunken.

Infusion von Kräutern mit erhöhtem Druck, Herzklopfen, Schwitzen

1 EL. l Eine Mischung aus Weißdorn, Spitzwegerich, Kirschen, Kamille (4: 4: 4: 1) besteht aus 1 Tasse kochendem Wasser und trinkt das Medikament 3-4 Löffel mehrmals täglich.

Empfehlung: Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, müssen Sie zuerst einen Arzt aufsuchen, einen Hormontest durchführen und sicherstellen, dass keine Tumoren oder andere schwerwiegende Krankheiten vorliegen.

Höhepunkt bei Frauen: Symptome, Alter, Behandlung

Im Leben eines jeden schönen Geschlechts in einem bestimmten Alter wird die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigt. Höhepunkt bei Frauen ist eine normale Umstrukturierung des Körpers. Normalerweise sollte die Menopause reibungslos verlaufen, ohne dass schwere und unangenehme Symptome auftreten. Das Menopausensyndrom tritt jedoch bei etwa 60-70% der Patienten auf. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Hitzewallungen, Schlafstörungen, neuropsychiatrischen Störungen und Druckstößen. Betrachten Sie die Symptome und die Behandlung der Wechseljahre, ihre Arten und Wege, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Alter und Höhepunkt

Was die Wechseljahre angeht, kennt jede Frau das schöne Geschlecht. Dieses Wissen wird jedoch oft durch die Erkenntnis eingeschränkt, dass zu diesem Zeitpunkt die Menstruation aufhört und sie keine Kinder mehr haben kann. Tatsächlich ist die Menopause bei Frauen eine mehrstufige und schwerwiegende Umstrukturierung des Körpers, die häufig zur Entwicklung verschiedener altersbedingter Krankheiten führt. Während des Klimakteriums, insbesondere wenn die Frau nicht in die Klinik geht, können Pathologien wie Osteoporose, Arteriosklerose, onkologische Erkrankungen der Brust und der Gebärmutter, Diabetes usw. auftreten.

Höhepunkt Frau kommt nicht an einem Tag. Dies ist ein ziemlich langer Zeitraum, der aus drei Hauptphasen besteht. Der Beginn des klimakterischen Zustands tritt am häufigsten im Alter von 45 bis 50 Jahren auf, wenn die ersten Ausfälle des Menstruationszyklus beginnen. Trotz der Tatsache, dass einige Frauen die Wechseljahre ziemlich schwierig sind, kann es nicht als Krankheit bezeichnet werden, da dies eine obligatorische Periode ist, die in das Leben jeder Frau eintritt.

Alle endokrinen Drüsen des Körpers sind an der Entstehung der Wechseljahre beteiligt. Infolge der Veränderungen nimmt die Produktion von Sexualhormonen ab, bis die Eierstöcke vollständig aufhören zu arbeiten. Ende der Menostase vollständige Beendigung der Menstruation. Der gesamte Anpassungszeitraum beträgt bis zu 10 Jahre, die meisten davon in der ersten Phase der Menopause.

Es ist wichtig! Das Climax-Syndrom ist kein Krankheitsbild oder Krankheitszeichen! Dies ist ein natürlicher Vorgang, der keine nennenswerten Unannehmlichkeiten verursachen sollte!

Arten und Stadien der Wechseljahre

Weibliche Höhepunkte sind so individuell wie die Patienten. Heutzutage identifizieren Ärzte vier Arten von Erkrankungen, von denen einige als Pathologien angesehen werden können und eine spezifische Behandlung erfordern:

  • Vorzeitig Dieser Höhepunkt tritt im Alter zwischen 30 und 40 Jahren auf. Dieser Zustand wird als pathologisch angesehen und erfordert eine Abklärung der Ursachen für das vorzeitige Aussterben der Eierstockfunktion.
  • Früh. Die frühe Menostase ist die Beendigung der Menstruation im Alter von 40 bis 45 Jahren. Für diese Abweichung gibt es mehrere Gründe. Die frühen Wechseljahre bei einer Frau müssen ebenfalls korrigiert und fachlich überwacht werden.
  • Normal Normal ist der Beginn der Wechseljahre im Alter von 45-55 Jahren. Dieser Typ tritt häufig ohne ausgeprägte Symptome gemäß den anerkannten Normen auf.
  • Spät Spät ist die Menopause bei Frauen, die nach 50 Jahren kommen. Diese Abweichung erfordert eine Rücksprache mit dem Arzt, kann jedoch nicht vollständig als Abweichung angesehen werden.

Jeder Höhepunkt bei Frauen findet in drei Hauptstadien statt. Jedes Stadium des Klimakteriums erfordert eine Beobachtung und eine gewisse Korrektur:

  • Was ist das Dies ist die schwierigste Zeit für die Umstrukturierung des weiblichen Körpers. Im Anfangsstadium nimmt die Produktion von Sexualhormonen ab, was sich auf die Regelmäßigkeit und Dauer der Menstruation auswirkt. Mit jedem Monat kann die Menstruation mit zunehmender Verzögerung eintreten, oft fehlen sie für ein oder zwei Monate vollständig. Das Blutvolumen nimmt in diesem Fall allmählich ab, in einigen Fällen jedoch signifikant zu.
  • Fehlende Fristen. Dieser Zeitraum ist auf 12 Monate ab dem Datum des Endes der letzten Menstruation begrenzt. Wenn im Laufe des Jahres nicht monatlich beobachtet wird, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Funktion der Entbindung nachgelassen hat. Zu diesem Zeitpunkt treten bei Frauen häufig Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System auf, sie scheinen übergewichtig zu sein und altersbedingte Krankheiten zu entwickeln.
  • Nach dem Höhepunkt. Nachdem seit der letzten Menstruation 15 Monate vergangen sind, beginnt das Stadium nach der Menopause. Dies ist ein physiologisches Alter. In den ersten Jahren nach den Wechseljahren ist das Osteoporoserisiko hoch. In dieser Zeit ist es wichtig, mindestens einmal im Jahr einen Frauenarzt aufzusuchen, um den Zustand des Körpers zu überwachen und das Auftreten verschiedener altersbedingter Erkrankungen zu verhindern.

Es ist wichtig! Jede Phase der Umstrukturierung sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, um mögliche Pathologien frühzeitig zu erkennen!

Vorzeitige Menopause

Am häufigsten geht der Beginn der vorzeitigen Menopause mit verschiedenen Erkrankungen der Eierstöcke einher. Es kann sich sowohl um angeborene als auch um erworbene Krankheiten handeln, bei denen die Produktion weiblicher Sexualhormone abnimmt. Auch die Gründe für zu frühe Wechseljahre können sein:

  • Endokrine Systemkrankheiten;
  • Pubertät zu früh;
  • Chemotherapie;
  • Chirurgische Entfernung der Eierstöcke;
  • Hormontherapie;
  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten.

Die Gefahr eines vorzeitigen Funktionseinbruchs der Eierstöcke liegt nicht nur im vorzeitigen Altern, sondern auch in der Entwicklung verschiedener Krankheiten, die vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts auftreten. Frauen, bei denen die Menstruation vorzeitig abgebrochen wird, leiden häufiger an Erkrankungen wie:

  • Brustkrebs;
  • Eierstockkrebs;
  • Krebs der Gebärmutter;
  • Herzinfarkt;
  • Schlaganfall;
  • Diabetes mellitus;
  • Neurose;
  • Depression

Es ist wichtig! Bei dem ersten Verdacht auf vorzeitige Menostase müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer Behandlung unterziehen.

Späte Wechseljahre

Meist späte Wechseljahre aufgrund eines erblichen Faktors. Wenn vor dem 55. Lebensjahr keine Anzeichen für ein Altern der Eierstöcke vorliegen und keine Krankheiten festgestellt werden, wird eine späte Menorose nicht als Abweichung angesehen. Bei solchen Frauen wirkt sich ein späteres Einsetzen der Wechseljahre positiv auf den gesamten Körper aus. Die Jugend währt länger, altersbedingte Krankheiten entwickeln sich nicht, es gibt keine Probleme mit dem psycho-emotionalen Hintergrund.

In seltenen Fällen kann die späte Menopause jedoch ein Hinweis auf eine bestehende Krankheit sein. In seltenen Fällen kann die Patientin nicht davon ausgehen, dass unregelmäßige Perioden überhaupt keine Menstruation darstellen, sondern pathologische Blutungen, die häufig mit Krebs und gynäkologischen Erkrankungen einhergehen. Aus diesem Grund müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren und sich den erforderlichen Untersuchungen unterziehen, wenn die Menstruationsstörungen bei Frauen nicht zu Beginn der Menopause im Alter von 55 bis 60 Jahren führen.

Faktoren, die den Körper in den Wechseljahren beeinflussen

Die Faktoren, die den Körper während der Wechseljahre beeinflussen, umfassen:

  • Hormonelles Ungleichgewicht;
  • Tod von Nervenzellen;
  • Demineralisation von Knochengewebe;
  • Wachsendes Gewicht;
  • Verminderte körperliche Aktivität.

All diese Faktoren können verschiedene Krankheiten verursachen. Die Umstrukturierung des weiblichen Körpers geht oft mit psycho-emotionalen Störungen bis hin zur Entwicklung einer anhaltenden Depression einher. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der motorischen Aktivität wird das Problem des durch einen Östrogenmangel verursachten Übergewichts weiter verschärft. Calciummangel führt zur Entstehung von Osteoprose und so weiter.

Laut Experten können all diese und andere Probleme leicht vermieden werden, indem bei einer Frau hormonelle oder nicht-hormonelle Medikamente in den Wechseljahren eingenommen werden. Gleichzeitig ist es wichtig, sich an einen gesunden Lebensstil zu halten. Körperliche Aktivität, richtige Ernährung und ausreichende Zufuhr von Vitaminen können die Jugend verlängern und dazu beitragen, die Hauptmanifestationen der Wechseljahre zu lindern.

Anzeichen von Ovarialverfall

Die Manifestationen der Eierstockwelke sind sehr unterschiedlich. Welche Symptome Sie wahrscheinlich haben werden, hängt von Ihrer allgemeinen Gesundheit ab. Heutzutage unterscheiden Ärzte die deutlichsten Anzeichen der Menopause, anhand derer festgestellt werden kann, dass die Menopause in Ihr Leben eingetreten ist:

  • Plötzlicher und unvernünftiger Stimmungswandel. Das erste, das unter einem hormonellen Ungleichgewicht leidet, ist das Nervensystem. Aufgrund des Mangels an weiblichen Sexualhormonen wird der weibliche Körper emotional anfällig. Sie kann zu empfindlich und zu weinerlich werden und nach einer Minute kann sie Aggression und Angst zeigen.
  • Gezeiten Dies ist eines der hellsten Symptome des "Frauenherbstes". Viele tragen kaum die Hitzewellen, die durch Schüttelfrost und Schwitzen ersetzt werden. Laut den Patienten sind es die Gezeiten, die zu Kommunikations- und Arbeitsstörungen führen und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen.
  • Migräne Hormonelle Störungen können anhaltende Kopfschmerzen verursachen. Migräne wird morgens beobachtet und kann mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Dieser Zustand verringert die Leistung und erhöht die Reizbarkeit. Vor dem Hintergrund von Kopfschmerzen kann sich Schwindel entwickeln.
  • Schlafstörungen Während der Wechseljahre können Hitzewallungen nachts gestört werden. Übermäßiges Schwitzen und Herzklopfen verhindern den Schlaf. Nach der Flut kann der Patient lange Zeit nicht einschlafen, und wenn die Anfälle häufig auftreten, wird der Schlaf zu einem echten Albtraum. Der Mangel an angemessener Ruhe beeinträchtigt die Vitalität und trägt zur Entwicklung von Reizbarkeit und Aggressivität bei.
  • Speicherprobleme Viele Frauen sagen, dass sie mit dem Einsetzen der Wechseljahre das Gedächtnis und die Konzentration signifikant verringert haben. Die Ärzte führen dies auf die Verletzung der neuronalen Verbindungen des Gehirns und den Mangel an Vitaminen zurück. Bei solchen Symptomen müssen Sie einen Arzt konsultieren, um die Ursache der Abweichung herauszufinden und die Entwicklung komplexerer Pathologien zu verhindern.
  • Gefühl eines Kloßes im Hals. Das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals ist mit Störungen des autonomen Nervensystems verbunden. Die Patientin fühlt sich ständig unwohl, was sie häufig schlucken lässt. Meistens verschwindet diese Abweichung von selbst. Wenn Sie jedoch plötzlich Schmerzen verspüren oder die Verletzung nicht innerhalb weniger Monate verschwindet, konsultieren Sie einen Arzt.
  • Trockenheit der Vaginalschleimhaut. Dies ist eine der unangenehmsten Erscheinungsformen der Wechseljahre. Eine Frau juckt, es ist unangenehm und schmerzhaft, Sex zu haben. Diese Empfindungen werden durch Ausdünnung der Vaginalschleimhaut verursacht und erfordern eine hormonelle Korrektur mit lokalen Präparaten.
  • Pathologie des Urogenitalsystems. Verstöße gegen die vaginale Mikroflora führen zu einer Verletzlichkeit der Harnwege. Eine Infektion der Harnorgane führt zu entzündlichen Läsionen der Blase, der Nieren, der Eierstöcke und der Gebärmutter. Die Schwächung der Beckenbodenmuskulatur führt zu Inkontinenz, die das Selbstwertgefühl erheblich mindert und dem normalen Leben ein Ende setzt.
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Patienten in den Wechseljahren klagen häufig über Herzprobleme und Druck. Diese Abweichungen treten vor dem Hintergrund von Veränderungen in der Gefäßwand auf, die weniger elastisch und haltbar werden.
  • Erkrankungen der Gelenke. Calciummangel, der in den ersten Jahren der Menopause intensiv ausgeschwemmt wird, wirkt sich auf die Entwicklung von Gelenkerkrankungen und brüchigen Knochen aus. Während der Wechseljahre können bei Frauen Phänomene wie Arthritis, Arthrose, Hüftfraktur und Osteoparose auftreten. Das erste Symptom eines Kalziummangels sind spröde Nägel und Haare.

Es ist wichtig! Viele Symptome der Menostase können auch bei anderen Erkrankungen auftreten. Wenn sie auftreten, sollte daher ein Gynäkologe aufgesucht werden.

Diagnose

Bei den ersten Manifestationen einer Menostase, wie zum Beispiel einem Versagen des Menstruationszyklus, einer Zunahme des Körpergewichts, einer Veränderung des Menstruationsblutvolumens, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden. Um die Entstehung gefährlicher Krankheiten zu verhindern, muss sich der Patient einer Reihe von Untersuchungen und Konsultationen von Fachärzten unterziehen. Nach der Untersuchung des Frauenarztes wird die Patientin an einen Endokrinologen und einen Mammologen überwiesen. Neben Beratungen und Untersuchungen ist es notwendig, Tests auf Hormone, Tumormarker und komplettes Blutbild zu bestehen. Entsprechend den Ergebnissen der Diagnose wird eine Behandlung verschrieben, die die unangenehmen Symptome lindert und die Jugend verlängert.

Wechseljahre bei Frauen - was es ist, Anzeichen, Symptome, Alter des Auftretens und Behandlung der Wechseljahre

Höhepunkt bei Frauen ist ein natürliches physiologisches Stadium im Leben jeder Frau, wenn vor dem Hintergrund natürlicher hormoneller altersbedingter Veränderungen Anzeichen einer Involution des Fortpflanzungssystems auftreten. In verschiedenen Quellen dauert die Anpassung der Wechseljahre bis zu 10 Jahre. Die richtige Organisation des Lebens, eine spezielle Ernährung, psychologische Betreuung und in einigen Fällen medikamentöse Therapie schaffen eine angemessene Lebensqualität für Frauen mit vorübergehenden Schwierigkeiten.

Schauen wir uns das genauer an: Was ist das, in welchem ​​Alter treten die Wechseljahre auf und was sind die charakteristischen Zeichen dafür und was wird einer Frau zur Behandlung der Wiederherstellung des hormonellen Hintergrunds am häufigsten verschrieben.

Was ist Höhepunkt?

Höhepunkt ist ein regelmäßiger physiologischer Übergangsprozess des weiblichen Körpers von der Fortpflanzungsphase mit regelmäßigen Menstruationszyklen zur Phase der vollständigen Beendigung der Menstruation. Das Wort "Höhepunkt" stammt aus dem Griechischen "Klimax" - eine Leiter, die symbolische Schritte ausdrückt, die von der Blüte bestimmter weiblicher Funktionen bis zu ihrem allmählichen Aussterben führen.

Im Durchschnitt ist der Beginn der Menopause bei Frauen im Alter von 40-43 Jahren. Es kann jedoch Fälle geben, in denen sie im Alter von 35 und 60 Jahren beginnen. Daher werden von Ärzten Begriffe wie „frühe Wechseljahre“ und „spät“ herausgegriffen.

Bei einigen Frauen hat die Menopause einen physiologischen Verlauf und verursacht keine pathologischen Störungen, bei anderen führt der pathologische Verlauf zur Entwicklung des Menopausensyndroms (Menopausensyndroms).

Das Menopausensyndrom in den Wechseljahren tritt bei Frauen mit einer Häufigkeit von 26 - 48% auf und ist durch einen Komplex verschiedener Störungen des endokrinen, nervösen und kardiovaskulären Systems gekennzeichnet, die häufig die normale Funktion der Frau stören.

Wechseljahre

Im Höhepunkt gibt es mehrere wichtige Perioden:

  • Reduzierung der Schamhaare,
  • Die Gebärmutter wird kleiner
  • Es gibt eine Veränderung in den Brustdrüsen.

Fragen zur Lebensqualität einer Frau in den Wechseljahren sind sehr akut und relevant. Besonderes Augenmerk wird dabei auf folgende Parameter gelegt: körperliches und geistiges Wohlbefinden, soziales und rollenbasiertes Funktionieren sowie eine allgemeine objektive Wahrnehmung des Gesundheitszustandes.

Es gibt verschiedene Arten von Wechseljahren:

  • vorzeitig (nach 30 und bis zu 40 Jahren);
  • früh (von 41 bis 45 Jahre);
  • rechtzeitig, als normal angesehen (45-55 Jahre);
  • spät (nach 55 Jahren).

Vorzeitige und späte Wechseljahre sind in der Regel pathologisch. Nach Prüfung und Abklärung der Ursachen für Abweichungen von der Norm wird die Behandlung verordnet. Mit dem rechtzeitigen Einsetzen der Wechseljahre ist in einigen Fällen nur eine Linderung der Begleitsymptome erforderlich.

Gründe

Höhepunkt ist die genetisch programmierte Transformation des weiblichen Körpers, bei der die Fortpflanzungsfunktion ausfällt. Die Eierstöcke reduzieren schnell die Produktion von Sexualhormonen, der Menstruationszyklus ist gestört, die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung der Eizelle mit Spermien nimmt mit jedem Jahr ab.

Für die meisten Frauen liegt der Beginn der Menopause bei 45 Jahren, was mit dem Auftreten der ersten klinischen Manifestationen der Menopause zusammenfällt. In der Regel ist nach drei oder fünf Jahren (also mit 50 Jahren) die Menstruationsfunktion endgültig abgeschlossen und die Menopause-Klinik wird heller.

Die frühe Menopause ist der Prozess der Manifestation der Symptome der Menopause vor dem Alter von vierzig Jahren. Es kann im Alter von fünfzehn oder neununddreißig Jahren kommen. Die Hauptursache ist eine gestörte Hormonregulation, aufgrund derer die Menstruation sehr unregelmäßig ist.

Es gibt vererbte und erworbene Ursachen für die frühen Wechseljahre.

Genetische Ursachen der frühen Wechseljahre:

  • Defekt des weiblichen X-Chromosoms.
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom.
  • Funktionsstörung der Eierstöcke unter dem Einfluss des X-Chromosoms.
  • Andere Erbkrankheiten

Erworbene Ursachen der frühen Wechseljahre:

  • Hormonelle Erkrankungen (Schilddrüse, Diabetes, andere);
  • Gynäkologische Krankheiten, auch ansteckend;
  • Chemotherapie;
  • Fettleibigkeit;
  • Erschöpfung (Magersucht)
  • Keine rationale hormonelle Empfängnisverhütung;

Ab welchem ​​Alter beginnt bei Frauen die Menopause?

Temporäre Indikatoren für die Wechseljahre sind individuell, die letzte Menstruation bei einer Frau wird als Wechseljahre bezeichnet und tritt im Durchschnitt im Alter von 50 Jahren auf. Wenn dies vor dem 45. Lebensjahr passiert ist, wird die Menopause als früh, vor dem 40. Lebensjahr als verfrüht angesehen.

In den Eierstöcken jeder Frau ist eine bestimmte Anzahl von Follikeln genetisch eingebaut, und der Zeitpunkt des Menopausensyndroms hängt davon ab.

Tatsache ist, dass weibliche Hormone eine wohltuende Wirkung auf den gesamten Körper und bei Frauen mit späten Wechseljahren, einem gesünderen Herzen und Blutgefäßen, oft glatter und sauberer Haut, gesunden Haaren und Zähnen haben.

Aber es gibt eine späte Menopause und erhebliche Nachteile. Beispielsweise ist bei solchen Frauen das Risiko, an Krebs zu erkranken, um ein Vielfaches erhöht. Sie werden alle sechs Monate auf das Vorhandensein von Tumoren im Körper untersucht.

Wie die Wechseljahre beginnen: die ersten Anzeichen

  • Die Menstruation ist oft verzögert und unregelmäßig. Ihre Fülle und Dauer sind um ein Vielfaches stärker als gewöhnlich.
  • Schweiß entsteht zu oft und in großen Mengen entsteht ein ständiges Wärmegefühl.
  • Unbehagen, unangenehme Trockenheit ist in der Scheidenöffnung zu spüren.
  • Dauerhafte Schlafstörung.
  • Die Stimmung ändert sich dramatisch, häufige Depressionen.
  • Angstgefühl und unbegründete Angst.
  • Auch der Blutdruck ändert sich dramatisch.

Symptome der Menopause bei Frauen

Klimaksa kann bei Frauen unterschiedlichen Alters auftreten. In diesem Fall wird bei Bedarf die Behandlung unter Berücksichtigung der Symptome ausgewählt, die auch unterschiedlich sein und unterschiedliche Schweregrade aufweisen können.

  1. Die Regelmäßigkeit der Menstruation hört auf, sie verkürzt sich und ist in der Mehrzahl der Fälle weniger häufig, im Gegensatz dazu nimmt die Intensität bei einem Drittel der Frauen zu.
  2. Unangemessene Stimmungsschwankungen, Neigung zu Reizbarkeit, Depressionen, Tränen, Aggressivität, Negativität.
  3. Kopfschmerzen: stumpf, morgens im Nackenbereich vorhanden; ähnliche Migränezustände; scharf und stark, lokalisiert in den Schläfen und in der Stirn.
  4. Gezeiten Störungen der Wärmeregulierung und häufiges Hitzegefühl sind die Hauptsymptome der Wechseljahre. Solche Beschwerden können zunächst eine unbedeutende Zeitspanne andauern, aber im Laufe der Zeit nehmen ihr Auftreten und ihre Intensität nur zu.
  5. Schlafstörung Einige Frauen können unter Schlaflosigkeit leiden, andere hingegen unter verstärkter Schläfrigkeit. Schlafstörungen sind am besten nicht allein mit Medikamenten zu lösen, sondern beim Arzt.
  6. Schwankungen des Niveaus der weiblichen Geschlechtshormone in den Wechseljahren äußern sich in einer Empfindlichkeit der Brustdrüsen, ziehenden Empfindungen im Unterbauch und emotionalen Unterschieden.
  7. Austausch und endokrine Störungen. Bei Frauen in den Wechseljahren kommt es häufig zu einer Veränderung des Essverhaltens, einer Verbesserung oder Verschlechterung des Appetits, einer Gewichtszunahme, einer Flüssigkeitsretention im Körper und damit zur Bildung von Ödemen.
  8. Schmerzen in der Brust. Brustschmerzen können zyklisch und nicht zyklisch sein. Zyklische Schmerzen fallen mit dem Zeitpunkt der Menstruation in der Schwangerschaft zusammen. Bei Frauen nach 45 sind solche Schmerzen jedoch ein Zeichen für hormonelle Störungen.
  9. Mit Beginn der Vorklimakterperiode beklagen fast alle Vertreter des fairen Geschlechts eine Abnahme des sexuellen Verlangens und der Libido, die Unmöglichkeit eines Orgasmus sowie die Trockenheit der inneren Wände der Vagina. Dieser Prozess ist natürlich mit dem teilweisen oder vollständigen Verschwinden weiblicher Hormone aus dem Körper verbunden.
  10. Scheidentrockenheit. Das Symptom ist in der Regel von Juckreiz begleitet, ist die Ursache für schmerzhafte Empfindungen beim Geschlechtsverkehr. Es entsteht durch Veränderungen der Schleimhautstruktur der Vagina unter dem Einfluss von Hormonen. Gleichzeitig nimmt das sexuelle Verlangen ab.

Andere Symptome der Menopause sind:

  • Änderung der Geschmackspräferenzen und -empfindungen;
  • trockene Mundschleimhäute;
  • Schmerzen in den Gelenken, Knochen und Muskeln;
  • Kurzatmigkeit, Tachykardie;
  • Migräne;
  • Sehbehinderung (Schmerzen und Trockenheit in den Augen).

Alle unangenehmen Symptome verschwinden nach dem sofortigen Einsetzen der Wechseljahre.

Höhepunkt - dieser Prozess ist nicht schnell, er entwickelt sich über eine lange Zeit. Die Wechseljahre treten in der Regel erst einige Jahre nach Auftreten der ersten Symptome auf.

Diagnose

Die Diagnose der Menopause erfolgt in erster Linie aufgrund von Beschwerden von Patienten, die als Menopause-Ansätze auftreten. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen erschwert die Diagnose, da bei ihnen die Symptome der Menopause möglicherweise nicht erkannt werden und sich der Gesundheitszustand verschlechtert. Beratung durch einen Endokrinologen, einen Neurologen und einen Kardiologen.

Bei der Konsultation wird der Arzt Fragen stellen:

  • das Alter, in dem der Menstruationszyklus zu scheitern begann, als es eine letzte Menstruation gab, die Art der Menstruation,
  • Welche Symptome stören dich?
  • ob Ihre nahen Verwandten Frauen mit Brustkrebs oder inneren Geschlechtsorganen haben,
  • übertragenen Operationen.

Obligatorische gynäkologische Untersuchungen und Laboruntersuchungen werden durchgeführt:

  • Östrogen-Bluttest
  • Untersuchung des follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormons
  • Histologische Analyse des Uterusendometriums,
  • Zytologische Untersuchung eines Vaginalabstrichs
  • Basaltemperaturmessung
  • Identifizierung von anovulären Zyklen
  • Ultraschalluntersuchung von Becken und Bauch.

Warum brauchen Sie eine Menopausendiagnostik?

  • Späte Schwangerschaftsplanung;
  • Differentialdiagnose der Wechseljahre und anderer Krankheiten;
  • Erkennung von Komplikationen und Krankheiten im Zusammenhang mit den Wechseljahren;
  • Untersuchung vor der Ernennung von Hormonersatztherapien und Verhütungsmitteln.

Behandlung

Höhepunkt - ein natürlicher Zustand im richtigen Alter. Es ist jedoch mit der Gefahr neuer Krankheiten behaftet, einschließlich Tumoren, endokrinen Störungen und Anämie. Wenn eine Frau jedoch unter Wechseljahren leidet, ist eine Behandlung erforderlich. Auch wenn die Manifestationen keine großen Beschwerden hervorrufen, sollten die regelmäßigen Besuche beim Gynäkologen eingehalten werden.

Die Behandlung kann folgende Punkte umfassen:

  • Homöopathie;
  • Kräutermedizin und traditionelle Methoden zur Stabilisierung von Hormonen;
  • Hormontherapie;
  • Behandlung von akut aufgetretenen oder chronischen Begleiterkrankungen;
  • die Verwendung von bioaktiven Lebensmittelzusatzstoffen in Form von Pillen oder Tabletten in den Wechseljahren, beispielsweise "Bonisan".

Allgemeine Empfehlungen

Wir geben allgemeine Empfehlungen für die Behandlung der Wechseljahre:

  • richtige Ernährung mit viel Obst und Gemüse (Lebensmittel mit Vitaminen angereichert);
  • obligatorische Anwesenheit in der täglichen Ernährung von Milchprodukten (Hüttenkäse, Joghurt, Milch, Sauerrahm usw.);
  • der Ausschluss von fetthaltigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol);
  • Fitness, Gymnastik, Fitnesskurse oder tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, zu Fuß oder mit dem Fahrrad;
  • den Konsum von Tee und Kaffee reduzieren, der Kräutertee besser ersetzen kann;
  • nimm Vitamine;
  • trage Kleidung aus natürlichen Stoffen;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.

Vorbereitungen für die Wechseljahre

Das erste, was eine Frau in den Wechseljahren tun muss, ist, einen lokalen Gynäkologen um Rat zu fragen. Nach der Diagnose verschreibt ein Spezialist Medikamente für die Wechseljahre, die die Anzahl der Hitzewallungen verringern, die Schlafphase normalisieren und die Reizbarkeit beseitigen.

Hormonersatztherapie. Laut Fachleuten ist die Hormonersatztherapie die am besten geeignete Behandlung für das Menopausensyndrom. Ihre Ernennung ist ratsam für den Fall, dass eine Frau in den Wechseljahren solche Komplikationen hat wie:

  • Herz-Kreislauf-Pathologien,
  • zentrale Fettleibigkeit
  • schwere Osteoporose
  • Typ-II-Diabetes usw.

Eine Hormontherapie zur Behandlung der Menopause ist bei Patienten mit folgenden Erkrankungen kontraindiziert:

  • Endometrium-, Eierstock-, Brustkrebs;
  • Koagulopathie (Gerinnungsstörung);
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Thromboembolie, Thrombophlebitis;
  • Uterusblutung unklarer Ursache;
  • Nierenversagen.

Nichthormonale Medikamente (Chi-Klim, Estrovel, Klimadinon). Wenn aus irgendeinem Grund eine Hormontherapie bei einem Patienten kontraindiziert ist, verwenden Sie Präparate, die auf natürlichen pflanzlichen Phytoöstrogenen basieren. Dies sind biologisch aktive Nahrungsergänzungsmittel. Ihre Aktivität ist viel geringer als die von Hormonen, aber die Sicherheit ist höher und es gibt fast keine Nebenwirkungen.

Zusätzlich zu Hormonen werden eine Reihe anderer Medikamente verschrieben: Vitamine, pflanzliche Arzneimittel, Calciumpräparate (zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose), Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Biophosphate, Nootropika und andere. Die Durchführbarkeit der Verwendung bestimmter Medikamente in den Wechseljahren wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Richtige Ernährung

Trotz der unangenehmen Symptome, die mit der Menopause bei Frauen einhergehen, kann die Schwere der Hauptsymptome bei der Verschreibung der richtigen Behandlung und nach den Grundsätzen einer gesunden Lebensweise erheblich verringert werden. Wenn die Wechseljahre erreicht sind, sollte auf die richtige Ernährung geachtet werden.

Die richtige Ernährung in den Wechseljahren basiert auf den folgenden Regeln:

  • es ist notwendig, die Portionen zu reduzieren, aber die Anzahl der Mahlzeiten auf das 5- bis 6-fache zu erhöhen;
  • essen Sie regelmäßig zur gleichen Zeit;
  • Sie müssen bis zu zwei Liter sauberes Wasser trinken.
  • Geschirr sollte gedämpft, im Ofen gebacken oder gedünstet werden, aber auf keinen Fall sollten Sie braten (Tabu wird in eine Pfanne gelegt);
  • So viel wie möglich Gemüse und Obst sollte roh gegessen werden;
  • Salzaufnahme eliminieren oder minimieren;
  • von der Diät "schädliche" Produkte ausschließen und eine breite Palette von "nützlichen" enthalten.

Wenn Sie Produkte für Ihre Ernährung auswählen, müssen Sie sicherstellen, dass der Körper Vitamine und Mineralien enthält. Insbesondere Vitamine A, E, D und C, Gruppe B, Kalium, Calcium und Magnesium.

Es ist notwendig, die folgenden Produkte und Gerichte von der Diät zu begrenzen oder zu entfernen:

  • Salz, Zucker;
  • Fertiggerichte, Fast Food;
  • Schmalz, Fettfleisch, Schmalz, Margarine, Brotaufstrich;
  • alkoholische Getränke;
  • Würste, geräuchertes Fleisch, Innereien;
  • Kaffee, Schokolade, Kakao, Süßigkeiten;
  • scharfe Gewürze;
  • süßes Soda, Saft aus der Packung.

Tagesmenü

Beginnen Sie den Tag am besten mit einer Tasse sauberem, kaltem Wasser, das Sie auf nüchternen Magen getrunken haben. Das Menü einer Frau mit Wechseljahren könnte so aussehen.

  1. Frühstück - Haferflocken mit Kleie und Rosinen.
  2. Das zweite Frühstück ist ein Salat mit Früchten und Nüssen.
  3. Mittagessen - Hühnersuppe und Algensalat.
  4. Sichere Bratäpfel mit fettarmem Quark.
  5. Abendessen - gekochter Fisch und Gemüsesalat.

Zwischen den Mahlzeiten ist die Verwendung von Trockenfrüchten und das Trinken verschiedener Säfte zulässig.

Volksheilmittel

Bei der Behandlung von Gezeiten, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und anderen Erscheinungsformen der Wechseljahre werden erfolgreich traditionelle Heilmittel eingesetzt: Abkochungen von Pflanzen, Kräuterbäder zur Beruhigung.

  1. Beruhigendes Kräuterbad. 10 art. Eine Mischung aus Calamuswurzel, Thymian, Schafgarbe, Oregano, Salbei und Pinienknospen, die in einem Eimer Wasser gebraut wurde, um abzukühlen, filtriert und in den Behälter gegeben. Ein 10-minütiger Eingriff wird ausreichen;
  2. Rhodiola rosea Alkohol Tinktur (Apotheke) Rhodiola 15 Tropfen, verdünnt in 20 ml Trinkwasser vor dem Frühstück und vor dem Mittagessen.
  3. Für die Zubereitung der Oreganoinfusion werden 2 Esslöffel der Pflanze in 400 ml kochendes Wasser gegossen und bestehen in einer Thermoskanne. Trinken Sie mehrmals täglich 30 Minuten nach den Mahlzeiten ein halbes Glas. Diese Abkochung ist besonders wirksam bei Neurosen, die vor dem Hintergrund der Wechseljahre auftreten.
  4. Zitrone Zitronen (mit der Haut) in einem Fleischwolf zerkleinern. Die Schale von 5 Hühnereiern, zu einem Pulverzustand zermahlen. Mischen und 7 Tage ziehen lassen. Nehmen Sie 3 Mal am Tag und 1 Esslöffel. Löffel für einen Monat.
  5. Weißdorn 3 EL. Löffel Weißdornblüten gießen 3 Tassen kochendes Wasser. 3 mal täglich 1 Glas einnehmen.
  6. Durch Reizbarkeit können Tees und Getränke auf der Basis von Minze, Zitronenmelisse, Johanniskraut und Oregano entfernt werden. Diese Heilkräuter haben eine starke antidepressive Wirkung und helfen, nervöse Spannungen abzubauen.
  7. Baldrian hilft, emotionale Spannungen abzubauen und den Schlaf zu verbessern. Die Brühe wird nach obigem Rezept zubereitet. Sie müssen morgens und abends 100 ml einnehmen.
  8. Salbeisaft hilft bei Bluthochdruck. Nehmen Sie dazu drei Wochen lang dreimal täglich 20 ml ein.

Erkrankungen, die vor dem Hintergrund der Wechseljahre auftreten

Die Diskussion der Wechseljahre bei Frauen, der Symptome, des Alters und der Behandlung sollte detailliert auf die Krankheiten eingehen, die unter dem Einfluss von Änderungen des Hormonspiegels auftreten.

Östrogene sind nicht nur für die Fruchtbarkeit notwendig. Während des gesamten Fortpflanzungsalters schützen diese Hormone Frauen vor verschiedenen Krankheiten und stärken praktisch alle Strukturen im Körper. Wenn der Östrogenspiegel in den Wechseljahren zu sinken beginnt, sind viele Systeme betroffen.

In den meisten Fällen führt die Menopause zu einem Anstieg des Blutdrucks, der anhalten und zu Bluthochdruck führen kann. Dies wird zusammen mit verschiedenen Arten von Arrhythmien bei fast einem Drittel der Frauen beobachtet, die die Wechseljahre erreicht haben.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des frühen Ausbruchs klimakterischer Veränderungen gelten:

  • Regelmäßige Prüfung durch einschlägige Fachkräfte - alle 6 Monate.
  • Rechtzeitige Behandlung von pathologischen Prozessen, die im Bereich des endokrinen und gynäkologischen Organsystems aufgetreten sind.
  • Die richtige Einstellung, um hormonhaltige Medikamente zu erhalten.
  • Allgemeine Aushärtung.
  • Ausgewogene Ernährung.
  • Mäßige Übung.
  • Regelmäßiger Verkehr.

Bei den ersten Anzeichen einer Menopause sollten Sie einen Gynäkologen und einen Endokrinologen konsultieren. Pass auf dich auf, wir wünschen dir Gesundheit und Wohlbefinden!