Entladung nach Verätzung der Zervixerosion

Wenn eine Frau eine Zervixerosion hat und sich die Frage der Behandlung stellt, ist sie besorgt darüber, wie wirksam verschiedene Methoden sind, welche Methoden weniger schmerzhaft sind. Und natürlich interessiert sie, wie schnell der Heilungsprozess ist, welche Komplikationen sich auf dem Weg der Genesung ergeben können. Der Erfolg des Verfahrens kann anhand der Entladung nach Verätzung der Erosion beurteilt werden. Wenn sich Konsistenz, Geruch und Farbe nicht von der Norm unterscheiden, war die Behandlung erfolgreich. Es bedarf lediglich der Einhaltung bestimmter Regeln, um den behandelten Bereich nicht zu verletzen, die Infektion nicht zu infizieren.

Die Art der Gewebeschädigung am Ort der Verätzung der Erosion

Nach Beseitigung der Erosion bildet sich am Gebärmutterhals ein Schorf, der verschwindet, wenn das darunter liegende Gewebe heilt. Wie lange dieser Vorgang dauert und in welcher Form der Schaden auftritt, hängt von der Größe der Wunde und der Art der Verätzung der Erosion ab.

Bei der Behandlung einer Wunde mit elektrischem Strom (Diathermokoagulation) wird somit nicht nur das durch Erosion zerstörte Gewebe, sondern auch die Umgebung angegriffen. An der Verätzungsstelle bleiben Narben zurück, die den Gebärmutterhalskanal verengen und die Dehnbarkeit verringern. Daher wird bei der Behandlung von nulliparen Frauen in der Regel nicht auf diese Methode zurückgegriffen.

Kryodestruktion (Kauterisation mit Kälte) sowie chemische Kauterisation sind in dieser Hinsicht sicherer, da sie keine so tiefen Gewebeschäden verursachen.

Während der Laserzerstörung wird die Behandlungstiefe mittels eines Kolposkops kontrolliert, so dass eine Verletzung des gesunden Gewebes ausgeschlossen ist.

Am schnellsten heilt es nach der Koagulation mit Radiowellen. Mit Hilfe einer Funkelektrode wird die schmerzlose Versiegelung der geschädigten Nerven an der Erosionsstelle durchgeführt. Gleichzeitig gibt es keine Narben.

In jedem Fall dauert es jedoch eine Weile, bis die Blutungen aus den beschädigten Gefäßen zum Stillstand kommen, sich das Gewebe regeneriert und sich die Drüsen erholen. Schäden an ihnen führen zu einer erhöhten Schleimproduktion.

Video: Die Vorteile der Lasererosionsbehandlung

Normale Entladung nach Verätzung

Für ca. 2-3 Wochen nach dem Eingriff hat die Frau Entlassung, deren Art sich während des Heilungsprozesses ändert. Es ist die Norm, wenn folgende Entladung auftritt:

  1. Transparent, farblos, schwach intensiv. Manchmal können Sie kleine Blutgerinnsel in ihnen bemerken. Eine solche Entladung tritt normalerweise in den ersten 2-10 Tagen auf.
  2. Rosa (von cremefarben bis rot). Die Intensität der Sekrete nimmt zu, sie werden dichter, es gibt ungefähr bis zum Ende der 2. Woche.
  3. Spärliches Braun (Daub). Sie werden allmählich dicker und verschwinden nach etwa einer Woche.

Während der gesamten Heilungsperiode in den Sekreten können Sie Stücke eines allmählich abfallenden Schorfs bemerken. Wenn die Kruste groß war, kann es sein, dass die Frau nach dem Abfallen (nach 2-3 Wochen) das Auftreten von Blut bemerkt. In diesem Fall hört die Blutung nach ein paar Stunden auf. Wenn es aber mit der gleichen Intensität weitergeht, ist es notwendig, zum Arzt zu gehen, da die Ursache eine Beschädigung eines großen Gefäßes in dem Moment sein kann, in dem der Schorf abfällt. Das Stoppen der Blutung ist nur durch einen Verband des Gefäßes möglich.

In der Regel geht der Ausfluss mit leichten Bauchschmerzen einher, die wenig Anlass zur Sorge geben. Normale Entladung nach Verätzung der Erosion hat keinen unangenehmen Geruch.

Nach der Wiederherstellung des Körpers hat die Frau die übliche Leukorrhoe, die in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus inhärent ist. Vor der Kauterisation warnt der Arzt den Patienten, wie lange die Entladung bei dieser Methode anhalten kann und welche Abweichungen möglich sind.

Warnung: Wenn die Blutung nach einer Kauterisation zunimmt, steigt die Temperatur der Frau, es treten Schwäche und Schwindel auf, was bedeutet, dass gefährliche Blutungen aufgetreten sind. Es ist erforderlich, sofort einen Krankenwagen zu rufen.

Mögliche Komplikationen nach Verätzung der Erosion

Dieser Eingriff ist wie jede Operation an den weiblichen Geschlechtsorganen immer mit einem gewissen Risiko verbunden, da nach dem Eingriff sowohl in den ersten Wochen als auch in der Zukunft Konsequenzen auftreten können.

Mit der Ausbreitung des Entzündungsprozesses vom Gebärmutterhals auf die Gebärmutter, die Schläuche und die Eierstöcke sind unmittelbare Folgen verbunden. Eine Entzündung kann einseitig oder beidseitig auftreten.

Eine gefährliche Komplikation ist Blutung. Eine Störung des Menstruationszyklus und eine Veränderung der Menstruation können auftreten. In der Regel treten solche Komplikationen in den ersten 8 Wochen auf.

Langzeiteffekte treten auf, wenn sich der Gebärmutterhals infolge der Kauterisation verengt oder der Gebärmutterhalskanal mit Narbengewebe überlappt. Narbenbildung kann auch in der tieferen Schicht auftreten (koaguliertes Gebärmutterhalskrebs-Syndrom), was zu einem vollständigen Elastizitätsverlust führt. Mögliche Erosionsneubildung am selben Ort.

Endometriose entsteht häufig, wenn die nächste Menstruation schneller einsetzt, als die Wunde vollständig verheilt. Mit der Strömung des Menstruationsblutes werden Partikel des Endometriums in nicht verheiltes Gewebe gebracht und beginnen zu wachsen, wobei sie Entzündungsherde bilden und die Durchgängigkeit des Gebärmutterhalses stören.

Solche Komplikationen äußern sich in Schmerzen im Unterbauch, Fieber, Zyklusstörungen und Veränderungen in der Art der Entladung.

Gelbe Entladung nach Ätzung

Das Auftreten einer reichlichen Entladung mit gelber Farbe kann auf folgende Pathologien hinweisen:

  1. Das Wiederauftreten der Gebärmutterhalserosion an derselben Stelle. Der Grund dafür ist eine unzureichende Exposition gegenüber dem betroffenen Bereich oder eine Verletzung der Oberfläche während des Eingriffs.
  2. Auftreten einer bakteriellen Infektion in der Vagina (könnte sowohl während des Eingriffs als auch später festgestellt worden sein). Reichlich schäumender Ausfluss gelber Farbe, charakteristisch für Trichomoniasis, Gonorrhö. Sie können eine grünliche Färbung haben. Solche Sekrete haben einen unangenehmen Geruch.
  3. Entzündung der Vagina (Vaginitis), Eierstöcke (Oophoritis) oder Röhren (Salpingitis). Wenn es einen eitrigen Prozess in der Gebärmutter und den Gliedmaßen gibt, erscheint eine dicke gelbgrüne Entladung mit einem scharfen faulen Geruch.

Hinweis: Die Kauterisation mit Chemikalien oder flüssigem Stickstoff wird manchmal in mehreren Schritten durchgeführt, um eine mildere Wirkung zu erzielen. Dies bedeutet nicht, dass jedes Mal die Beseitigung der neu entwickelten Ulzeration durchgeführt wird.

Brown Entladung

Treten solche Sekrete einige Tage vor der Menstruation mit Schmerzen im Unterbauch auf, liegt die Ursache in der Endometriose. Die Proliferation der Gebärmutterschleimhaut im zervikalen Bereich geht mit einer Schädigung einer großen Anzahl von Gefäßen einher und daher wird die Entladung braun. Der Farbton kann rötlich oder schwarz sein. Sie sind reichlich vorhanden, haben eine dicke schleimige Konsistenz. Blutgerinnsel sind in ihnen erkennbar. Wenn ein solcher Ausfluss schlecht riecht, deutet dies auf eine Infektion des Endometriums hin, das Auftreten eines entzündlichen Prozesses.

Video: Wie die Kryokoagulation durchgeführt wird

So beschleunigen Sie die Heilung. Empfehlungen des Arztes

Damit eine Frau nach einer Verätzung der Erosion nicht blutet, wird ihr geraten, in den kommenden Wochen körperliche Anstrengung und langes Gehen zu Fuß zu vermeiden.

Muss vor Ansteckung geschützt werden. Sie sollten nicht den Pool besuchen, in den Teichen schwimmen. Eine Frau sollte besonders sorgfältig hygienisch vorgehen und nur fließendes Wasser verwenden. Dichtungen müssen häufig gewechselt werden. Ärzte warnen davor, dass enge synthetische Unterwäsche besonders günstige Bedingungen für die Reproduktion von Mikroorganismen schafft. Nach der Kauterisation darf nur noch Unterwäsche aus natürlichen Stoffen getragen werden.

Wärmebehandlungen können die Entladung verstärken und Blutungen hervorrufen. Daher können Sie nur unter einer warmen Dusche waschen. Sie können nicht baden, in die Sauna gehen.

Größerer Schaden ist das Spritzen. Mit diesem Verfahren können Sie leicht die Oberfläche der Heilung verletzen, Verbrennungen oder Infektionen verursachen.

Transvaginaler Ultraschall, bei dem der Sensor in die Vagina eingeführt wird, ist nicht zulässig. Geschlechtsverkehr ist frühestens 1,5-2,5 Monate nach Beseitigung der Erosion möglich.

Die Art der Entladung nach Verätzung der Erosion am Gebärmutterhals

Nach der Behandlung der Erosion des Gebärmutterhalses sollte eine Rehabilitationsphase sein. Wie weit er gehen wird, wie sorgfältig eine Frau medizinische Empfehlungen ausführen wird, hängt von der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und dem Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit in der Zukunft ab. Entladung nach Verätzung der Erosion des Gebärmutterhalses ist fast immer vorhanden und begleitet die Erholungsphase, aber es ist wichtig zu wissen, welche Symptome die Norm sind und welche Anzeichen auf Komplikationen hinweisen und einen Grund für einen sofortigen Arztbesuch darstellen.

Merkmale der Gewebereparatur an der Kauterstelle

Unabhängig von der vom Arzt gewählten Methode zur Entfernung von Herden veränderten Epithels am Hals durchlaufen die weichen Strukturen des Organs die gleichen Prozesse der allmählichen Genesung. Insgesamt gibt es drei Stadien der Rehabilitation der Zervixschleimhaut:

  • entzündlich - die Ursache der Entzündung - die Bereitstellung von Reizfaktoren auf dem Epithel (wenn die Methode der Kryodestruktion angewendet wurde oder nach Verätzung der Erosion durch Radiowellen) und mechanische Schäden bei anderen Kontaktmethoden;
  • Proliferationsstadium - aktive Teilung von Epithelzellen;
  • der prozess der epithelisierung - das wachstum und das wachstum der aktualisierten epithelschicht
  • Wie viele können nach Kauterisationserosion keinen Sex haben
  • Ätzen von Radiowellenerosion: eine wirksame Behandlung
  • Welche Sekrete können bei der Zervixerosion auftreten?

Die Verätzung der Gebärmutterhalskrebserosion führt unabhängig von der Methode des Verfahrens zur Bildung eines Schorfs, unter dem alle Prozesse der Heilung und Genesung stattfinden. Bis der Schorf vergeht, ist dieser Zeitraum am kritischsten, da ein hohes Risiko für Komplikationen besteht.

Die Konvergenz des Schorfs wird durch Methoden zur Entfernung des pathologischen Prozesses beschleunigt, wie das Verätzen mit flüssigem Stickstoff, die Laserbelichtung und die Behandlung mit dem chemischen Präparat Surgitron.

Zuteilung

Nach der Ätzung der Erosion beginnt die Entladung nicht sofort. Der Schorf überlappt die Blutgefäße und verhindert, dass sich die Blutung öffnet. Nach der Erosionsbehandlung beginnen die ersten 1-2 Tage wässrig zu werden. Sie sind transparent, die Intensität ist mäßig, mit einer kleinen Menge Blutstreifen.

Wie viel solche Entladungen gehen, ist individuell, aber ihre durchschnittliche Dauer liegt zwischen 7 und 10 Tagen. Der Blutausfluss beginnt allmählich. Kommt zuerst eine rosa Flüssigkeit mit einer schleimigen Konsistenz heraus, beginnt sie allmählich zu verdicken. Das Blut nach brennender Erosion beginnt sofort zu fließen. In der zweiten Phase der Wiederherstellung des Epithels eines Organs treten bräunliche Flecken auf. Sie sind dick, ihre Dauer beträgt nicht mehr als 1 Woche.

Wenn die Trennung des Schorfs vom verbrannten Epithel beginnt, wird die Freisetzung kleiner Blutgerinnsel von einer braunen Entladung begleitet. Blutungen nach Verätzung der Zervixerosion verstärken ihre Intensität im Abstand von 8 bis 20 Tagen nach gynäkologischer Manipulation. Dies ist normal, eine solche Manifestation deutet auf eine vollständige Ablösung des Schorfs hin.

Intensiv und reichlich blutend aufgrund von Schäden an den Gefäßen, nicht mehr von einem Schorf zurückgehalten. Die Fleckenbildung nach der Kauterisation während einer Schorfentladung dauert nicht länger als einige Stunden. Wenn das Blut über einen längeren Zeitraum ohne offensichtliche Anzeichen einer Abnahme der Intensität fließt, wird empfohlen, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.

Normale Heilung

Die Blutung durch Erosion des Gebärmutterhalses nach der Kauterisation sollte nicht länger als 3 Wochen dauern und mit jeder Woche allmählich abnehmen.

Was ist nach einer brennenden Erosion normal? Zuerst sind sie flüssig, dann schleimig, rötlich, dann fließt das Blut direkt heraus.

Und der vollständige Zyklus der Organheilung mit einfachen weißen Kleidern endet, nachdem die Menstruation begonnen hat.

Starke Blutungen

Über welche Auswahl nach einer Kauterisationserosion entschieden werden soll, wird der Arzt nach dem Eingriff näher erläutern. Die Lautstärke ändert sich allmählich, wie Farbe und Konsistenz. Wenn der Patient nach der Entfernung der pathologischen Herde sofort am Tag der Kauterisation oder weniger als einen Tag später zu bluten begann, deutet dies auf eine Komplikation hin, die die Integrität eines großen Blutgefäßes verletzt. Die Gefäßreparatur wird durch Techniken wie Kauterisation oder Verband durchgeführt. Welche Methode zu wählen ist, entscheidet der Arzt anhand der Schwere des Schadens.

Spek nach Kauterisation kann verschwinden, wenn die Heilung beendet ist und die Frau bereits ihre erste Regelblutung nach einer Erosionsbehandlung hatte. Nach der Intimität kann eine kleine Menge Blut erscheinen. Blutungen treten in einem sehr spärlichen Volumen auf, eher wie bei einem Fleck. Zu den wahrscheinlichsten und am häufigsten diagnostizierten Ursachen dieses Phänomens gehört die Bildung einer Zyste an der Oberfläche des Gebärmutterhalses, während es keine anderen Symptome des pathologischen Prozesses gibt.

Eine Zyste auf dem Organ nach einer Verbrennungserosion wird am häufigsten durch angewandte Verfahren wie Kryodestruktion, Entfernung durch elektrischen Strom oder Radiowellenverfahren gebildet. Der gebildete Schorf überlappt die Drüsen und verhindert den normalen Prozess der Abgabe des Inhalts der Drüsen. Aus diesem Grund bilden sich Zysten, die beim Geschlechtsverkehr geschädigt werden und bluten.

Das Auftreten von roten Flecken kurz vor der Menstruation kann ein Zeichen für die Auswirkungen von Verätzungen sein, wie z. B. die Entwicklung von Endometriose.

Während der Erosion nach der Kauterisation werden rosafarbene und rote Entladungen und braune Entladungen als normal angesehen. Alle anderen Farben der Abfallflüssigkeit weisen auf die Entwicklung von pathologischen Prozessen und Komplikationen hin. Gelbliche und grüne Farben, Konsistenz wie Wasser sind Zeichen der Pathologie. Gelbfärbung nach Verätzung der Erosion kann Folge des Eindringens infektiöser Krankheitserreger sein.

Solche unerwünschten Folgen entstehen häufig durch die nachlässige Arbeit eines Facharztes, der das Organ vor gynäkologischen Eingriffen unzureichend reorganisiert hat. Oft ist jedoch die Frau selbst dafür verantwortlich, dass die Infektion aufgetreten ist, da sie nicht auf sorgfältige Hygiene geachtet und die Notwendigkeit, alle ärztlichen Vorschriften zu erfüllen, vernachlässigt hat.

Seltene, aber nicht ausgeschlossene Folgen nach Entfernung von Erosionsherden und Candidiasis. Erosion und Soor sind eine weitere Komplikation.

Welche Entladung nach Verätzung der Zervixerosion weist auf das Vorhandensein pathogener Pilze hin? Großes Volumen, die Farbe ist weiß und grau, die Konsistenz ist schaumig, sehr dünn.

Bei Candidiasis ist die Entladungsmenge groß, die Konsistenz ist käsig, es gibt Anzeichen wie ein brennendes Gefühl mit Juckreiz im Vaginalbereich. Die Erosion von Gebärmutterhals und Soor führt zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen, weshalb die Therapie zeitnah durchgeführt werden sollte.

Normaler und untypischer Geruch

Nach Verätzung der Erosion des Gebärmutterhalses mit Radiowellen sollten die Ausscheidungen, wie bei anderen Methoden, geruchsneutral sein.

Wenn eine Frau einen Fremden, einen ungewöhnlichen Geruch oder, schlimmer noch, einen üblen Geruch empfindet, deutet dies auf den Beginn des pathologischen Prozesses hin. Jede Entlassung mit einem unangenehmen Geruch, trotz der Tatsache, dass der Patient keine Schmerzen hat, die Menstruation pünktlich war und es keine anderen Symptome gibt, erfordert eine obligatorische Behandlung beim Arzt.

Nach dem Verätzen mit Fremdgeruch, insbesondere mit einem Fäulniszusatz, sollte keine Entladung erfolgen. Dieses Symptom weist auf die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose hin. Das Vorhandensein von Fäulnisgeruch ist ein Zeichen für die Bildung eines eitrigen Fokus in der Gebärmutterhöhle und im Gebärmutterhals - eine ernste Komplikation, die auftritt, wenn erosive Herde sorglos entfernt werden. Es ist notwendig, diesen Effekt sofort zu behandeln.

Manifestationen mit Komplikationen

Wenn die Behandlung mit Stickstoff, Strom oder Radiowellen durchgeführt wurde, geht die Entladung mit einem leichten Schmerzsyndrom im Unterbauch einher. In der Regel ist der Schmerz mäßig. Wenn eine Frau einen schlechten Unterbauch hat, nimmt das Blutvolumen zu, und es ist dringend erforderlich, einen Gynäkologen aufzusuchen.

Das Vorhandensein von starken Schmerzen ist ein Zeichen für die Bildung eines Entzündungsherdes. Wenn der Schmerz von Natur aus träge ist, kann dies auf das Eindringen der Infektion in die Anhänge und die Gebärmutterhöhle hinweisen. In diesen Situationen ist der Schmerz hauptsächlich auf der Seite lokalisiert, auf der sich das infizierte Organ befindet.

Warum kann die Temperatur nach Verätzung der Erosion bei Patienten ansteigen und einen fieberhaften Zustand entwickeln? Es ist wichtig zu wissen, dass diese Symptome den Genesungsprozess nicht begleiten sollten. Sie deuten auf eine schwerwiegende Pathologie hin und benötigen Notfallhilfe.

Keine Entladung

Fälle, in denen nach der Ätzung der Erosion keine Entladung erfolgt, deuten darauf hin, dass der Eingriff ereignislos war. Das Fehlen von Blutungen ist charakteristisch für die berührungslose Entfernung von Erosionsherden durch Radiowellen. Machen Sie sich keine Sorgen darüber, dass nach dem Verfahren zur Entfernung der erkrankten Epithelstrukturen keine Leukorrhoe, keine Kleckse und kein Blut mehr vorhanden sind. Dies bedeutet nur, dass der Körper dem Verfahren unterzogen wurde und die Blutgefäße nicht beschädigt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Um den negativen Folgen des Erosionsentfernungsverfahrens nicht zu begegnen, müssen alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden:

  • regelmäßig waschen;
  • Verwenden Sie keine Saunen, Solarien;
  • Schwimmen Sie nicht in den Pools, Teichen.

Es ist verboten, Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen, die Vagina zu spülen und Tampons zu verwenden. Sexuelle Intimität ist für einen Zeitraum von 2 Wochen bis zu einem Monat oder bis zur vollständigen Heilung des Organs ausgeschlossen. 2-3 Wochen nach der Manipulation lohnt sich eine Routineuntersuchung beim Frauenarzt.

Anzeichen, bei denen die Anwesenheit eines Arztes sofort angezeigt sein sollte - gelbe, grüne oder graue Entladung, schaumige Konsistenz, erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost und Fieber. Dieses Symptom weist auf schwerwiegende Komplikationen hin, die eine Diagnose und Behandlung erfordern.

Die Art der Entladung nach Verätzung der Gebärmutterhalserosion

Die Diagnose einer Zervixerosion wird bei jeder zweiten Frau gestellt. Nach Durchführung der notwendigen Untersuchungen legt der Frauenarzt die Behandlungsmethode fest. Der Rehabilitationsprozess hängt von der gewählten Methode ab.

Die Verätzung der Zervixerosion wird durch elektrischen Strom, flüssigen Stickstoff und Chirurgron (Radiowellen) hervorgerufen. Nachdem die beschädigten Zellen zerstört sind, beginnt der Heilungsprozess, oft begleitet von Sekreten unterschiedlicher Farbe und Natur.

Welche Auswahl nach Kauterisation der Erosion des Gebärmutterhalses getroffen werden soll, diskutieren wir weiter unten im Artikel.

Erosion und ihre Behandlung

Der Gebärmutterhals ist mit einer Schicht normal funktionierender Zellen bedeckt, sofern keine Verletzungen oder Verletzungen vorliegen. Externe oder interne Faktoren können Veränderungen der Zellstrukturen hervorrufen, die zur Erosion führen (lesen Sie mehr), die eine rechtzeitige Behandlung erfordert.

Nachdem die Diagnose bestätigt wurde, wird das Verfahren zur Entfernung abnormaler Zellen durchgeführt - Ätzen der Erosion durch flüssigen Stickstoff, Strom oder Radiowellen. Aufgrund dieses Effekts beginnt der äußere Rachen des Gebärmutterhalses zu bluten, und die Frau bemerkt einen ungewöhnlichen Ausfluss, der vorher nicht da war.

Einige von ihnen sind ein normaler Heilungsprozess, andere können auftreten und symbolisieren, dass pathologische Veränderungen im Körper einer Frau auftreten.

Die Dauer und Art der ausgeschiedenen Sekrete hängt von der Kauterisierungsmethode ab:

  1. Radiowellen - braune Sekrete können tagsüber stören.
  2. Elektrischer Strom - eine traumatische Methode, die eine Blutsekretion hervorruft, die ungefähr 3 Tage dauert.
  3. Koagulation - verursacht meist keine Veränderungen.
  4. Laser - es ist ungefähr zwei Tage lang Blut in der Entladung.
  5. Kryodestruktion - eine braune Sekretion eines verschmierenden Charakters erscheint.

Änderungen treten aufgrund der Einbeziehung von Blutgefäßen in die Behandlung der Erosion auf.

Symptome

Die Wundheilung erfolgt innerhalb von 1-2 Wochen, in einigen Fällen kann ein Monat vergehen. Um zu verstehen, ob die Wunde heilt oder nicht, müssen Sie die Art der Entladung, ihre Farbe und ihren Geruch überwachen.

Normale Manifestationen beinhalten solche Sekrete:

  • Braun - dicke, schlechte Sekretion, die 8-10 Tage durchläuft;
  • Transparent, weiß und wässrig - erscheinen schwach, enthalten manchmal Blutgerinnsel. Die Sekretion wird in der ersten Woche gestört, mit der Zeit wird die Konsistenz viskos und die Intensität nimmt zu;
  • Rot, blutig und pink - in den ersten 9-14 Tagen stechen Dichte und Anzahl allmählich hervor. Nach der Heilung wird die Sekretion normal.

Die Liste enthält die Auswahl eines normalen Charakters. Wenn eine Frau einen stechenden unangenehmen Geruch verspürt, läuft der Vorgang schief, höchstwahrscheinlich liegt eine Infektion der betroffenen Stelle vor.

Die Heilung kann von leichten Schmerzen im Unterbauch begleitet sein, die nicht zu großen Beschwerden führen. Nachdem der Schorf abgefallen ist, kann eine blutige Sekretion auftreten. In der Regel verschwinden sie nach ein paar Stunden. Geschieht dies nicht, wenden Sie sich an einen Frauenarzt.

Als gefährliches Signal gelten starke Schwäche, Fieber, starke Blutungen, Schwindel.

Gegenanzeigen

Nach der Kauterisation kann der Heilungsprozess nicht gestört werden. Ein Schorf ist vergleichbar mit einer chirurgischen Naht, die sich auflösen kann, wenn Sie die falschen Aktionen ausführen.

Im ersten Monat sollte eine Frau Folgendes ausschließen:

  1. Vaginaler Sex.
  2. Tragen von Hygienetampons.
  3. Schweres Gewicht heben (ab 2 kg).
  4. Selbstduschen.
  5. Baden, zu heiß oder zu kalt duschen.
  6. Zugang zu Saunen und Pools.
  7. Baden im Meer, Fluss, anderen Stauseen.
  8. Beschäftigungen mit intensiven Belastungen.
  9. Unter den direkten Strahlen der hellen Sonne sein.
  10. Eintritt in die Vagina von Werkzeugen zur medizinischen Manipulation.
  11. Ultraschall mit einem Sensor.
  12. Einnahme von acetylsalicylsäurehaltigen Arzneimitteln.

Wenn Sie diese Empfehlungen nicht befolgen, dauert der Vorgang sehr lange, oder er bricht vollständig ab und führt zu Blutungen und Infektionen.

Zuweisungen sind normal - was sind sie

Was soll die Aufteilung der Norm sein - dieses Thema wird jede Frau nach der Behandlung Erosion gefragt. Standardsekret hat eine transparente Farbe mit kleinen Blutgerinnseln oder ohne diese. Wenn das Verfahren gemäß den Regeln durchgeführt wird, ist das geheime Geheimnis nicht reich und riecht nicht. Eine Entladung mit einem unangenehmen Geruch weist auf Verstöße hin. Wenden Sie sich daher an die Klinik.

Manchmal ist die Flüssigkeit rot. Dies ist der natürliche Prozess des Beginns des Menstruationszyklus. Art und Farbe der Sekretion hängen direkt von der gewählten Kauterisationsmethode ab. Bei der Laserkauterisation der Erosion des Gebärmutterhalses am ersten Tag kann man starke Blutungen mit einem unangenehmen Geruch beobachten.

Der Prozess wird von leichten Beschwerden und Schmerzen im Unterbauch begleitet. Wenn die Symptome nach 1-3 Tagen verschwinden, ist dies normal. Länger andauernde Blutungen deuten auf eine fehlerhafte Heilung der Zervixschleimhaut hin. In diesem Fall ist ein erneuter chirurgischer Eingriff und die Einnahme spezieller Medikamente erforderlich. Warum dies passiert, sind die Gründe unterschiedlich, möglicherweise wird die Heilung aufgrund der Hinzufügung einer Infektion ausgesetzt.

Blutsekretion nach Radiowellenkoagulation

Wenn ein kleines Geheimnis auffällt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. In Fällen, in denen die Sekretion von Blutunreinheiten in großen Mengen fließt, müssen Sie einen Gynäkologen aufsuchen. Häufige Blutungen deuten auf eine Reihe von Begleiterkrankungen hin. Das Verbrennen von Erosion durch Radiowellen verursacht normalerweise keine ernsthaften Probleme als der Strom.

Am häufigsten tritt das Blut aufgrund der Verletzung des Gefäßes auf. Wenn der Schaden gering ist, wird eine kleine Menge Flüssigkeit freigesetzt. Wenn ein großes Gefäß blutet, sollte der Arzt den Patienten untersuchen und verbinden. Außerdem öffnet sich die Blutung und durch falsches Ablösen der Kruste.

Fleckenbildung nach Verätzung der Erosion ist ein normales Phänomen, was darauf hinweist, dass der Heilungsprozess begonnen hat. Das Verbrennen von Radiowellen führt selten zu Nebenwirkungen. Wenn eine Frau sich Sorgen über eine schwere Entladung mit Blut macht, die von Fieber, Schwäche und Schwindel begleitet wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Schwarze schwere Entladung

Die Sekretion wird aufgrund von Blutstropfen schwarz. Normalerweise gibt es nach der Kauterisation eine braun-schwarze Sekretion, die auf den Beginn der Menstruation hinweist. Die Entladung kann stark oder schwach sein. Es wird häufig über Komplikationen gesprochen, die durch unsachgemäße Kauterisationstechnik, Nichteinhaltung der Rehabilitationsregeln oder das Hinzufügen von Infektionskrankheiten verursacht werden.

In einigen Situationen wird das Geheimnis schwarz gestrichen, weil Schorfstücke darin vorhanden sind - dies ist ein normaler Heilungsprozess. In den meisten Fällen weist das Auftreten eines schwarzen Geheimnisses auf gynäkologische Erkrankungen hin, insbesondere wenn diese nach dem Geschlechtsverkehr auftreten. Starker Juckreiz, Brennen, Schmerzen im Unterbauch, Fieber, vaginale Trockenheit und das Vorhandensein von schwarzen Sekreten, die nicht mit dem Einsetzen der Menstruation in Verbindung gebracht werden, sind gefährliche Symptome, die vor dem Hintergrund schwerwiegender intimer Probleme auftreten.

Gelbe Entladung nach Ätzung

Gelbe Entladungen, die nach der Ätzung der Erosion auftraten, weisen auf folgende Verstöße hin:

  • Entzündung der Eierstöcke, Eileiter oder Vagina - verursacht eine gelbgrüne Sekretion, die eine dicke Konsistenz und ein unangenehmes Aroma hat;
  • Rückfall - tritt aufgrund unzureichender Behandlung des pathologischen Bereichs oder einer Verletzung während der Radiowellenverätzung auf;
  • Bakterieninfektion - Eine Infektion kann vor und nach dem Eingriff auftreten. Schäumender, gelblicher Ausfluss in großen Mengen weist auf Trichomoniasis oder Gonorrhö hin. Oft ist das Geheimnis grünlich gefärbt und riecht unangenehm.

Auswahlen können aus vielen Gründen gelb werden. Normalerweise riechen sie schlecht und erscheinen einige Tage nach der Kauterisation. Ein infektiöser oder entzündlicher Prozess erfordert eine dringende Diagnose, daher ist ein Besuch beim Arzt erforderlich.

Brown Entladung

Braunes Sekret ist die Norm in Fällen, in denen es in 2-3 Tagen verschwindet und verschmiert. Häufige Entladungen, begleitet von unangenehmen Symptomen, sprechen von Verletzungen (Endometriose wird manchmal diagnostiziert). Die Pathologie schädigt die Blutgefäße, von denen das Geheimnis mit einer rötlichen oder schwarzen Färbung braun wird.

Eine üppige, dicke, dunkelbraune Entladung mit einem unangenehmen Geruch ist das Hauptsymptom für die Entwicklung des Entzündungsprozesses infolge einer Infektion. Die Pathologie geht mit Schmerzen im Unterbauch und schlechter Gesundheit einher.

Rosa Schatten

Eine rosa Entladung tritt am ersten Tag nach einigen Verätzungsmethoden oder infolge einer Halskonisation auf. Hellrosa Farbe zeigt das Vorhandensein großer Mengen Blut im Sekret an. Es gilt als normal, wenn ein Geheimnis mehrere Stunden lang geheim gehalten und gekündigt wird.

Im Laufe der Zeit ändert sich die Farbe und wird weiß und die Intensität nimmt zu. Danach wird das Sekret braun. Bald wird die Entladung dick und spärlich. Betrachten Sie die Reihenfolge der Sekretion, um den Prozess besser zu verstehen:

  1. Wässriges und durchsichtiges Geheimnis, manchmal blutig.
  2. Intensives Pink.
  3. Dickes Braun
  4. Nicht intensiv, weiß.

In allen Sekretionsstadien sind Schorfstücke zu sehen. Sobald die Kruste verschwindet, tritt eine leichte Blutung auf, die nicht länger als zwei Stunden anhält. Eine Frau sollte sich daran erinnern, dass die Heilung von nicht intensiven Schmerzen im Unterbauch begleitet wird, die an Menstruationsschmerzen erinnern. Starke Schmerzen und starke Blutungen - ein Grund, sich an die Geburtsklinik zu wenden.

Auswahl nach Kauterisation mit flüssigem Stickstoff

Nach der Ätzung der Erosion durch Kälte können reichliche wässrige Abflüsse mit einem bestimmten Geruch beobachtet werden, die bald vergehen. Manchmal enthält das Sekret Blut. Bei Blutungen ist dringend ein Facharzt aufzusuchen. Gefährliche Symptome sind Schwäche, Fieber, Schwäche, Schwindel, starke Bauchschmerzen.

Wie viel kostet die Auswahl

Nachdem der Vorgang des Ätzens der Erosion durchgeführt worden ist, beginnt der Patient durch die Entladung unterschiedlicher Intensität und Natur gestört zu werden. Eine transparente Flüssigkeitssekretion ohne unangenehmen Geruch, die fast unmittelbar nach der Kauterisation auftrat, wird als normal angesehen. Sie können 1-2 Wochen und in einigen Fällen mehr als einen Monat dauern.

Je nachdem, welche Behandlungsmethode Sie wählen, teilt Ihnen der Arzt vorab mit, wie hoch der Ausfluss ist. Die Wunden heilen am längsten, nachdem sie mit elektrischem Strom verbrannt wurden. Das Geheimnis wird seit ungefähr einem Monat und mehr beobachtet und ändert die Farbe, die Beschaffenheit und den Geruch.

Schneller als die behandelte Oberfläche wird nach dem Ätzen mit Radiowellen oder einem Laser festgezogen. In der Regel dauert der Vorgang nicht länger als 3 Wochen, wenn vor dem Hintergrund einer Infektion keine Pathologie vorliegt. Nach einer Woche nimmt die Entladungsmenge ab und die Konsistenz wird dicker.

Restauration nach Verätzung der Erosion

Recovery-Aktivitäten zielen darauf ab, Blutungen zu beseitigen. Die Heilung dauert normalerweise 1-2 Monate. Während dieser Zeit wird die Frau beim Frauenarzt beobachtet und führt einige Empfehlungen zur Genesung durch.

Was Sie nicht tun sollten:

  1. Spritzen und Einführen von Tampons in die Vagina.
  2. Sexualleben für ungefähr einen Monat zu leben.
  3. Hochheben und Sport treiben.
  4. Nehmen Sie ein Bad, heiße oder kalte Dusche.
  5. Nehmen Sie unabhängig Medikamente usw.

Nach dem Eingriff teilt der Arzt der Frau mit, was nicht unbedingt zu tun ist, und gibt Empfehlungen für eine schnelle Genesung.

Keine Entladung

Der Heilungsprozess der Wunde wird von Sekreten anderer Art begleitet. Manche Frauen gehen mit einer solchen Frage zum Arzt - gibt es keine Entlassung, ist das normal oder liegt ein Verstoß vor?

Es gibt Fälle, in denen das Sekret vollständig fehlt oder in geringen Mengen vorhanden ist. Es ist nichts Schreckliches daran, viel schlimmer, wenn sich die Blutung öffnet. Wenn es keine Schmerzen und keine anderen unangenehmen Symptome gibt, verläuft die Genesung höchstwahrscheinlich normal.

Entladung nach Verätzung der Zervixerosion

Nach Verätzung der Erosion hängt die Entladung von der Art der Behandlung ab und kann bis zu vier Wochen dauern.

Die apparative Behandlung der Zervixerosion wird nur durchgeführt, wenn die konservative Behandlung keine Ergebnisse erbracht hat. Die Verätzung der Erosionszone zerstört das pathologische Epithel und mobilisiert den Körper, um die Epitheldecke wiederherzustellen oder eine Narbe zu bilden.

Arten der Verätzung

Die Kauterisation (dieses Konzept umfasst mehrere Methoden zur Beeinflussung der Gebärmutterhalsschleimhaut) wird durchgeführt, nachdem eine konservative Behandlung nicht die gewünschten Ergebnisse erbracht hat.

Die Indikationen für ihn sind:

  • falsche Gebärmutterhalserosion oder Ektopie;
  • Leukoplakie (Verhornung des Zervixepithels);
  • Erythroplastik (Pathologie des Gebärmutterhalses, ein Symptom dafür sind Bereiche, die das Epithel vollständig verloren haben oder auf denen es mit einer minimalen Schicht konserviert wurde).

Wenn der Arzt über die Notwendigkeit einer Verätzung entscheidet, umfasst die Vorbereitung darauf die Überwachung eines Abstrichs und einer Blutuntersuchung. Bei der Identifizierung von Entzündungsprozessen und der Bestimmung des Erregers (Bakterien, Pilze oder Viren) wird eine geeignete Behandlung vorgeschrieben. Zum Zeitpunkt der Intervention sollten entzündliche Prozesse in der Vagina, dem Gebärmutterhalskanal und den äußeren Geschlechtsorganen nicht sein. So kontrollieren Sie die ärztlichen Verschreibungen:

  • Bestimmung der Vaginalflora (Tupfer);
  • einen Abstrich unter Verwendung einer Polymerasekettenreaktion zur Bestimmung einer Infektion mit sexuell übertragbaren Infektionen;
  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • biochemischer Bluttest;
  • Bluttest auf HIV, Syphilis, Blutgruppe, Hepatitis;
  • histologische Untersuchung von Geweben aus der Erosionszone.

Für den Eingriff wird ein geeigneter Zeitraum gewählt - der zweite oder dritte Tag nach dem vollständigen Ende des Menstruationsflusses. Diese Wahl hat zwei Ziele:

  • optimale Heilung des Bereichs, in dem die Intervention durchgeführt wurde;
  • Verringerung des Risikos für Anomalien des Gebärmutterhalses.

Die Wahl der Technologie, die für die Kauterisierung verwendet wird, wirkt sich aus auf:

  • Alter der Frau;
  • ob sie eine Vorgeschichte von Arbeit hatte;
  • Ausrüstung, die sich in der Klinik befindet;
  • die Anwesenheit eines Spezialisten, der mit der Ausrüstung umgehen kann;
  • Die Frage nach den Kosten der Dienstleistung, wenn sich die Frau an eine bezahlte Klinik wendet.

Viele Ärzte bieten Frauen ein Verfahren ohne triftigen Grund an.
Um eine Entscheidung über die Zustimmung zur Behandlung zu treffen, ist es ratsam, zusätzliche Konsultationen mit einem Arzt mit guten Bewertungen durchzuführen.

Verätzungsmodi

Kauterisation mit verschiedenen Methoden, die sich unterscheiden:

  • technologische Komplexität;
  • die Form und Tiefe der durch die Gebärmutterschleimhaut verursachten Verbrennung;
  • Wundheilungsmethode;
  • Rehabilitationsmethode nach Behandlungsapparaten.

Einige Verätzungsmethoden sind technisch und technologisch veraltet, werden jedoch weiterhin in Verbindung mit geringen Kosten und einer weitverbreiteten Verteilung der Ausrüstung (Verätzung durch Elektrizität) angewendet.

Bestehende Methoden einer solchen Behandlung:

  • elektrische (thermische) Koagulation;
  • Stickstoffexposition (Kryodestruktion oder Einfrieren);
  • Laserbrennen (Verdampfung durch den Laser);
  • Exposition gegenüber Radiowellen (Wellenkoagulation);
  • Plasmaeffekte (Argon-Plasma-Ablation);
  • Einwirkung von Ultraschall;
  • medizinischer Kauter.

In einigen Fällen wird nach der Behandlung erneut eine Erosion festgestellt. Die Gründe sind: die falsche Auswahl der Methoden zur Verhinderung der Erosion oder die Nichteinhaltung der ärztlichen Vorschriften durch den Patienten.

Entladung nach Verätzung

Das Vorhandensein von Abflüssen aus der Vagina, deren Aussehen, Menge und Geruch sind die Kontrollindikatoren für den Zustand der Schleimhäute. Es wird angenommen, dass bei einer normalen gesunden Frau die Entlassung nicht sein sollte. Ihr durchsichtiges oder weißes Aussehen weist auf eine Veränderung der Vagina der Frau hin.

Die Freisetzung von reichlich vorhandenen gelben Massen weist auf eine Infektion, eine grünlich-gelbe Farbe und einen unangenehmen Geruch hin, der auf die Hinzufügung einer eitrigen Infektion hinweist.

Schleimhautveränderungen nach dem Eingriff

Bei der Kauterisation bildet sich auf der Schleimhaut ein Läsionsbereich (Brand), der zur Bildung von oberflächlichen Krusten, Schwellungen und Rötungen der Schleimhäute führt.

Über der Verbrennung bildet sich aus einer Ansammlung abgestorbener Zellen ein Film, der den betroffenen Bereich sanft bedeckt.

Leukozyten und andere Zellen beginnen, in den betroffenen Bereich zu fließen, um die Heilung zu beschleunigen, die toten Zellen werden durch neue ersetzt, ein neues Epithel beginnt sich unter dem Schorf zu bilden, was Sekrete hervorruft, mit denen das tote Epithel beseitigt wird und ein günstiges Umfeld für die Heilung aufrechterhalten wird.

Der Heilungsprozess hängt von der Art der Kauterisation ab - die traumatischste Methode der Diathermokoagulation erfordert eine zweiwöchige Rehabilitation.

Während dieser Zeit sollte der Abfluss normalerweise klar, wässrig und geruchsneutral sein. Die Kruste, die von der erneuerten Schleimhaut getrennt ist, tritt ohne Schmerzen mit vaginalen Auswaschungen von selbst aus.

In einigen Fällen kann die Ablösung des Schorfs auf Veränderungen der Sekrete hindeuten:

  • es gibt leichte Beschwerden im Unterbauch;
  • es kann punktuelle Schmerzen im Gebärmutterhals geben;
  • Spotting erscheint - normalerweise dauern sie einen Tag.

Wenn blutige Ergüsse nach Verätzung der Erosion länger als zwei oder drei Tage andauern, muss ein Arzt konsultiert werden.

Frauen müssen wissen, wie sie sich nach einer Erosionsbehandlung verhalten sollen und wie die Verteilung aussehen soll - die Rehabilitation hängt davon ab.

Auswahl nach Kauterisationsstrom

Das Verfahren beinhaltet den Aufprall eines Stroms durch die Elektrode auf den betroffenen Bereich des Epithels. Der betroffene Bereich ist tiefgreifend, da die Methode es nicht erlaubt, die Läsionsgröße mit großer Genauigkeit zu steuern.

Ein Brand auf der Schleimhaut heilt 14 Tage lang und während dieser Zeit kommt es zu einer Entladung nach Verätzung der Zervixerosion. Diese Methode ist gekennzeichnet durch Blutungen mit Blutgerinnseln (aufgrund von tiefen Schäden). Wenn nach der Verätzung der Erosion das Blut länger als drei oder vier Tage blutet, ist eine medizinische Behandlung erforderlich, um die Blutung zu stoppen.

Dazu wird einer Frau ein Tranex-Medikament (oder ein anderes hämostatisches Medikament) verschrieben, das von einem Arzt verschrieben werden sollte, meistens eine Tablette (250 mg der Substanz) während des Tages.

Wenn sich nach der Behandlung die Farbe und der Geruch des Ausflusses verändert haben, verschreibt der Arzt nach der Untersuchung des Abstrichs eine Antibiotikatherapie. Zur Vorbeugung von Entzündungsprozessen kann der Arzt entzündungshemmende Zäpfchen sowie Zäpfchen verschreiben, die die Heilung des betroffenen Gewebes (Sanddorn) fördern.

Die Diathermokoagulation ist die einzige Kauterisierungsmethode, die vor der Menstruation durchgeführt wird. Wenn sie nach der Erosionsbehandlung blutet, kann dies durch die Menstruation verursacht werden und bedeutet, dass eine Frau in einen neuen physiologischen Zyklus eintritt.

Die Methode der gegenwärtigen Zerstörung ist die traumatischste und von einer Frau am stärksten wahrgenommene. Zur Schmerzlinderung mit Medikamenten Ibuprofen, Nurofen, Nimesulide. Wenn das Blut nach der Verätzung der Erosion, Schüttelfrost und Fieber die Schmerzen verbindet - das sind Anzeichen von Blutungen. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Korrektur.

Laser brennt

Das Laserverdampfungsverfahren ermöglicht die Durchführung des Verfahrens mit hoher Genauigkeit, wobei das umgebende Gewebe mit einem Lichtstrahl minimal traumatisiert wird. Der Prozess der Erneuerung der epithelialen Abdeckung dauert einen Monat, wodurch das Risiko von Komplikationen des Gebärmutterhalses verringert wird.

Das Verfahren kann bei einer Frau zu einem leicht blutigen oder klaren, wässrigen Ausfluss führen. Zur Vorbeugung von Entzündungsprozessen verschreibt der Arzt Kerzen - entzündungshemmend oder heilend, entzündungshemmend. Die Besonderheit der Entladung bei der Laserkorrekturmethode ist ihr scharfer Geruch.

Entladung mit Funkmethode

Diese Behandlungsmethode gilt als die neueste und modernste mit dem geringsten Trauma. Über dem betroffenen Bereich bildet sich kein Schorf, sondern es bildet sich ein dünner Film. Die Methode ist berührungslos, sodass die Infektion während des Eingriffs nicht in den weiblichen Genitaltrakt eindringen kann, wodurch das Risiko einer Entzündung minimiert wird.

Infolge der Korrektur treten nach Verätzung der Erosion blutige Entladungen auf, was als normal gilt. Sie sollten in ein paar Tagen verschwinden, Schmerzen und Krämpfe sollten mit ihnen verschwinden. Diese Behandlungsmethode führt zu minimalen Rückfällen.

Entladungen mit der Einfriermethode

Die Methode des Einfrierens wird als harmloser als der Kauterisationsstrom angesehen. Ein charakteristisches Merkmal der Methode ist die Bildung von reichlich wässrigen Sekreten während des gesamten Heilungsprozesses.

Vaginale Abflüsse mit anderen Zerstörungsmethoden unterscheiden sich nicht wesentlich von den oben beschriebenen. Der Arzt führt alle 10 Tage Kontrolluntersuchungen durch, die letzten 45-50 Tage nach dem Eingriff.

Entladungen im Stadium der Wundheilung

Welche Sekrete sind nach der Kauterisation normal? Durch ihre Art und Farbe ist es möglich, das Stadium der Wundheilung nach dem Eingriff und den Zustand der Schleimhäute des Gebärmutterhalses zu bestimmen.

In der Regel dauert die Entlassung ohne Adhärenzpathologie 3 Wochen. In den ersten 7-9 Tagen wird eine wässrige, klare Flüssigkeit abgetrennt. Bei Verätzung mit elektrischem Strom kann es nach der Verätzung zu Fleckenbildung kommen. Die Farbe der von der Vagina getrennten Flüssigkeit wird rosa, die Konsistenz des Ausflusses ist dicker. Ihr Farbton kann durch Blutstreifen hervorgehoben werden.

Dann, am Tag 10-14, wird der Ausfluss dicker und pastöser, die Farbe des Ausflusses ist dunkel, sogar braun. Bei der Entladung können Gewebestücke aus dem Peeling Scab bestimmt werden.

Nach dem Abfallen der Kruste sind im Eingriffsbereich kleine Blutungen zu beobachten, die sich schnell selbst zum Stillstand bringen. Jegliche Blutungen nach der Erosion sollten so wenig wie möglich vorhanden sein, um der Intensität des Monats zu entsprechen.

Um krankhafte (zu häufige) Blutungen zu lindern, führt der Arzt die Kauterisierung des betroffenen Gefäßes durch.

Schmerzhafte Entladung

Nach der Verätzung der Erosion ist die Frau zu Hause und muss die Sekrete selbstständig untersuchen, um die Wundheilung zu kontrollieren.

Aufmerksamkeit Frauen sollten die kleinsten Unregelmäßigkeiten in Bezug auf Volumen, Farbe, Geruch und Konsistenz des Ausflusses anziehen.

Rehabilitation nach Moxibustion

Zur Vorbeugung von Blutungen, vermehrten Sekreten muss sich eine infizierte Frau an eine Reihe von Regeln halten, über die der Arzt nach der Kauterisation informieren muss. Die gesamte Rehabilitationsdauer nach der Behandlung beträgt mindestens 90 Tage. Während dieser ganzen Zeit braucht eine Frau:

  • ein gemessenes Leben mit einem obligatorischen Schlaf von acht Stunden führen;
  • Vermeiden Sie scharfe, frittierte, schwere Gerichte von der Diät, die den Blutfluss zum Becken verursachen würden.
  • auf Alkohol und Tabak verzichten;
  • In den Zeitplan des Tages einbeziehen Übung und Spaziergänge nach 10-15 Tagen ab dem Zeitpunkt der Kauterisation;
  • Schwimmen Sie nicht in offenen Teichen, Flüssen und Becken.
  • heißes Bad und Bad beseitigen;
  • Heben Sie keine Gegenstände an, deren Gesamtgewicht 3 kg überschreitet.

Eine Frau sollte den sexuellen Kontakt ausschließen, bis die Erosionszone vollständig geheilt ist und ein vollwertiges Epithel auftritt.

Der Arzt führt nach der Behandlung der Infektion eine Kauterisation durch, jedoch:

  • Verletzung der Hygiene;
  • schwaches Immunsystem;
  • Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes;

führt zu einer erneuten Infektion und der Notwendigkeit einer zusätzlichen Behandlung.

Bei der Wiederherstellung der Menstruation dürfen nur externe Binden verwendet werden, die bei Verschmutzung gewechselt werden, mindestens jedoch alle 2 Stunden. Tampons sind verboten.

Bei der Identifizierung von Entzündungsprozessen im Bereich des Schorfs werden vaginale Mittel wie Polygynax verschrieben - wirksam gegen Pilze und Terzhinan (ein komplexes Medikament gegen alle vaginalen Infektionen).

Entladung nach Verätzung der Erosion: die Norm und Pathologie

Gebärmutterhalserosion ist eine der häufigsten weiblichen gynäkologischen Erkrankungen. Manchmal verläuft es ohne ausgeprägte Symptome und wird erst nach Bestehen der Untersuchung mit Hilfe von gynäkologischen Spiegeln erkannt. Erosion durch Verätzung behandeln. Zu diesem Zweck können verschiedene Methoden zur Beeinflussung des Entzündungsherdes angewendet werden, wobei die Erholungsphase nach dem Eingriff in jedem Fall eigene Besonderheiten aufweist. Betrachten Sie die charakteristischsten von ihnen - Entladung nach Verätzung der Gebärmutterhalserosion. Schließlich kann die Erholungsdynamik anhand des Auftretens und der Intensität der Sekretion nach der Behandlung beurteilt werden.

Erosionstherapie

Es ist zu beachten, dass der Gynäkologe vor Durchführung des Kauterisationsverfahrens Tests zum Nachweis von Entzündungen und Infektionen vorschreibt. Wenn der Arzt die veränderte Struktur des Zervixepithels feststellt, kann ein Gewebe zur weiteren Untersuchung entnommen werden. Dieser Vorgang wird als Biopsie bezeichnet. Es ist schnell durchgeführt - von 10 bis 30 Minuten, und die Zeit nach seiner Erholung ist nicht lang. Zunächst kann sich eine Frau jedoch schwach fühlen und nach einer Gebärmutterhalsbiopsie kann es zu einer gewissen Entlassung kommen, deren Art überwacht werden muss.

Berücksichtigen Sie die wichtigsten Methoden zur Behandlung von Erosion und den Grad der Gewebeverletzung, wenn Sie sie verwenden.

Diathermokoagulation

Dies ist die beliebteste Option zum Entfernen von Erosion. Es ist einfach zu implementieren und erfordert keine erheblichen finanziellen Kosten. In diesem Fall werden die erosiven Bereiche mit elektrischem Strom beaufschlagt. Dieses Verfahren ist nicht nur ziemlich schmerzhaft, sondern erhöht auch das Blutungsrisiko und bedroht später das Auftreten von Narben am Gebärmutterhals. Die Rehabilitationszeit kann lange dauern - bis zu 3 Monate.

Kryodestruktion

Auswirkungen auf die Erosion durch flüssigen Stickstoff bei extrem niedriger Temperatur. Es wird in Fällen verwendet, in denen die Erosionstiefe nicht zu groß ist. Schmerzen und Blut während der Operation sind nicht typisch. Die Erholungszeit ist eher kurz.

Laserkoagulation

Berührungslose Laserkauterisierungsmethode, die Punkt-zu-Punkt-Auswirkung auf Läsionen ermöglicht. Frauen, die sich einem ähnlichen Eingriff unterzogen haben, bemerken, dass sie sich während der Manipulation und der Rehabilitation nicht sehr unwohl fühlten, nachdem dies einfach und ohne Probleme war. Mögliche unangenehme Folgen in Form von Narben und Blutungen treten auf, wenn die Laserkauterisation äußerst selten ist.

Chemische Koagulation

Cauterisation von Gebärmutterhalserosion mit Hilfe von säurehaltigen Spezialpräparaten. Es wird für kleine Läsionen verwendet. Wenn die Prozedur streng in Übereinstimmung mit den Regeln war, spürt die Frau den geäußerten Schmerz nicht und die Rehabilitation wird so schnell wie möglich fortgesetzt.

Radiowellen-Moxibustion

Die Behandlung der Zervixerosion mit Radiowellen ermöglicht ein minimales Trauma nahegelegener Gewebe. Das Verfahren selbst ist schmerzfrei und sicher für Frauen, die noch keine Kinder bekommen haben. Nach der Radiowellenbehandlung mit einem Spezialgerät "Surgitron" treten keine Narben oder Verwachsungen auf.

Chirurgische Methode

Die chirurgische Entfernung der betroffenen Bereiche ist eine Option für die schwierigsten Fälle, in denen die Wahrscheinlichkeit einer malignen Degeneration der Zellen, die das Zervixepithel auskleiden, hoch ist. Bei dieser Behandlungsmethode ist die Sekretion natürlich die intensivste und langanhaltendste, und die Empfindungen nach dem Eingriff sind die schmerzhaftesten. Die häufigste chirurgische Methode ist die Konisation. Die Entladung nach Konisation des Gebärmutterhalses ist immer intensiver.

Welche Entladung sollte nach Verätzung der Erosion sein?

Bevor entschieden wird, welche Sekrete nach einer verbrannten Erosion als normal gelten, ist zu beachten, dass Art und Ausmaß der Sekretion direkt vom Schadensbereich und seiner Tiefe sowie von den Folgen der Anwendung einer bestimmten Methode zur Exposition gegenüber entzündlichen Bereichen abhängen.

Flecken nach Verätzung der Zervixerosion

Blutsekretion - Ausfluss nach Verätzung der Erosion, der der Patient normalerweise in den ersten Tagen nach dem Eingriff begegnet. Wenn eine chirurgische Methode angewendet wurde, tritt reichlich Blut aus.

Nach einer Diathermokoagulationstherapie kann eine kleine Menge Blut vorhanden sein.

Wie viele Tage kann eine solche Absonderung herrschen? Gefangene Erosion hört im Durchschnitt in einer Woche auf zu bluten. In diesem Fall geht das Blut nur die ersten 1-2 Tage, und das ist normal, und dann werden sie durch durchscheinende rosa Entladung ersetzt. Das Vorhandensein einer rosafarbenen Entladung wird in den ersten 10-12 Tagen nach der Manipulation als eine Variante der Norm angesehen.

Nach Verätzung der Erosion durch Radiowellen sowie nach Anwendung anderer schonender Expositionsmethoden (Laserkoagulation und Kryodestruktion) werden Blutsekrete in der Regel überhaupt nicht beobachtet. Manchmal hat eine Frau mehrere Tage lang eine schwere Entladung.

In der ersten Woche nach dem Eingriff können Schmerzen im Unterbauch auftreten. Im Wesentlichen sind sie während der Menstruation nahe an Schmerzen.

Nach 10 bis 20 Tagen treten bei vielen Patienten erneut Blutungen auf. Wenn dieses Phänomen nicht länger als 2 Stunden andauert und der Blutverlust unbedeutend ist, besteht kein Grund zur Sorge. Durch Abreißen einer Krustenwunde kann Blut freigesetzt werden. Wenn der Blutverlust stark ist und nicht länger als 2 Stunden anhält, ist es wichtig, so bald wie möglich einen Krankenwagen zu rufen - es handelt sich um eine Uterusblutung.

Wässriger Abfluss

Mit der Heilung des verbrannten Bereichs tendiert die Sekretfarbe allmählich zur natürlichen Farbe des Weißeren. Sie werden schleimig und durchscheinend. Gleichzeitig kann die Sekretion reichlich sein, flüssig wie Wasser und einen eigenartigen Geruch haben.

Wenn die Erosion ein kleines Gebiet in Größe und Tiefe getroffen hat, kann das Sekret des wässrigen Charakters von den ersten Tagen an vorhanden sein und keine Blutspuren in seiner Masse aufweisen. Dieses Muster wird oft nach der Koagulation von Radiowellen beobachtet. Eine große Menge an flüssigem Schleimsekret ist ein Zeichen für den Heilungsprozess des Gewebes. Die wässrige Entladung dauert manchmal bis zu 3 Wochen.

Nach der Diathermokoagulation hat die Schleimflüssigkeit einen besonders unangenehmen Geruch. Frauen haben manchmal Angst vor einem solchen Phänomen, aber es ist sehr natürlich. Wenn der Geruch in der ersten Woche nicht verschwindet und umgekehrt stärker wird, kann es sich möglicherweise um die Hinzufügung einer Infektion handeln. Eine ärztliche Beratung ist erforderlich.

Brown Entladung

Das Auftreten eines braunen, geruchlosen Ausflusses und eines Schmerzes von dicker Konsistenz ist die nächste Stufe der Genesung.

Dies sind Flecken, die normalerweise nicht später als 7 Tage vergehen sollten. Zu diesem Zeitpunkt in der Gesamtmasse der physiologischen Sekretion können einzelne Flecken von dunkler Farbe gesehen werden. Sie sollten keine Angst davor haben - es stößt den nach der Kauterisation gebildeten Schorf allmählich ab.

Manchmal deuten dunkelbraune Ausscheidungen mit Gerinnseln auf die Entwicklung einer Endometriose hin. Zusätzlich zu den Sekreten können nörgelnde Schmerzen im Unterleib und im Kreuzbein auftreten. Siehe Fotos von Sekreten bei Endometriose als Referenz.

Brauner Ausfluss mit Geruch kann das Auftreten einer Entzündung anzeigen. Ihre Fülle nimmt nicht nur mit der Zeit ab, sondern nimmt auch zu.

Manchmal wird sogar einen Monat nach der Kauterisation am Ende der Menstruation eine bräunliche Entladung beobachtet. Dieses Symptom kann auf eine unvollständige Heilung des betroffenen Gebärmutterhalses oder eine gynäkologische Erkrankung hinweisen, die nicht mit dem Eingriff zusammenhängt. Informieren Sie sich im Artikel über andere Ursachen von schwerer Entladung nach der Menstruation.

Gelbe Entladung nach Ätzung

Wenn eine Frau während der Rehabilitationsphase einen gelblichen Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch hat, kann dies ein Zeichen für eine Infektion (Staphylokokken, Gartenellose, Trichomoniasis, Chlamydiose), den Beginn des Entzündungsprozesses in einem Organ des Fortpflanzungssystems oder eine mechanische Schädigung der Integrität der heilenden Wunde sein.

Ihre Anzahl kann von Tag zu Tag zunehmen. In diesem Fall sollten Sie den Besuch beim Frauenarzt nicht verschieben.

Was bedeutet es, wenn nach der Ätzung der Erosion keine Entladung erfolgt? Nur, dass es nichts zu befürchten gibt. Der Körper wurde durch Eingriffe von außen gut vertragen, die Genesung ist einfach und ohne Komplikationen, pathologische Folgen fehlen. Eine solche Entwicklung ist mit geringer Erosion möglich.

Wie verhalte ich mich nach der Kauterisation?

  1. Die Einschränkung der körperlichen Aktivität beim ersten Mal nach der Manipulation verringert das Blutungsrisiko erheblich. Sport, aktives Gehen, Heben schwerer Gegenstände - all dies sollte ausgeschlossen sein, bis Sie von Ihrem Arzt dazu aufgefordert werden.
  2. Vermeiden Sie Besuche der Sauna, des Bades, des Dampfbades, des Solariums und des Badezimmers - dies trägt auch dazu bei, das Blutungsrisiko zu minimieren.
  3. Besuchen Sie nicht den Pool und schwimmen Sie nicht im offenen Wasser. Sie können eine Infektionsquelle sein.
  4. Die Periode der vollständigen Wiederherstellung der Schleimhaut dauert nicht weniger als einen Monat, weshalb die sexuellen Beziehungen für diese Periode gestoppt werden sollten. Die Abstinenzzeiten hängen von der Region, der Tiefe der Läsion, der Dynamik der Genesung und der angewandten Behandlungsmethode ab.
  5. Transvaginaler Ultraschall ist nicht zulässig, bis die Wunde verheilt ist.
  6. Vermeiden Sie Berührungen, um einen bestimmten Geruch zu beseitigen oder die Erholung zu beschleunigen. Diese Manipulation kann den Heilungsprozess des Schorfs stören und Blutungen verursachen.
  7. Achten Sie auf eine gründliche Hygiene der Genitalorgane, wechseln Sie die täglichen Tücher so oft wie möglich, um keine günstigen Bedingungen für die Reproduktion der pathogenen Flora zu schaffen.
  8. Vermeiden Sie enge synthetische Unterwäsche.
  9. Verwenden Sie keine Hygienetampons, bis dies von Ihrem Arzt genehmigt wurde. Während es eine Auswahl an intensiver Natur gibt, verwenden Sie Pads.

Wie Sie sehen, können die Sekrete nach der Ätzung der Erosion sehr unterschiedlich sein. Es ist ziemlich schwer herauszufinden, wie sie nach einer bestimmten medizinischen Manipulation in ein natürliches Genesungsszenario passen. Daher sollte nicht nur die Behandlung, sondern auch die Rehabilitation unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Ihrer Gesundheit beugt gefährlichen Folgen vor.