Duphaston nach Kürettage der Fehlgeburt

Endometriumhyperplasie ist eine abnormale Proliferation der Drüsen und des Stromas der inneren Schicht der Gebärmutter, die von histologischen Veränderungen (Störung der Zellstruktur oder Auftreten von Zellatypien) begleitet wird.

Wie zu behandeln

Zur Behandlung der Endometriumhyperplasie werden mehrere Arzneimittelgruppen eingesetzt. Ein erfahrener Arzt wird daher die Dosis so anpassen, dass keine Nebenwirkungen auftreten. Fürchten Sie sich daher nicht vor Gewichtszunahme, Akne oder übermäßigem Körperhaar.

Kombinierte orale Kontrazeptiva
Diese Medikamente helfen dabei, das Gleichgewicht der Hormone im weiblichen Körper wiederherzustellen: Regulon, Yarin, Janine. Sie werden jungen Mädchen und Frauen verschrieben, die keine glanduläre oder glandulär-zystische Hyperplasie haben. Sie sind nicht erwünscht, um das Schaben durchzuführen. Medikamente müssen ab 6 Monaten eingenommen werden. Der Arzt wählt das Mittel, das Sie trinken müssen, anhand eines Verhütungsschemas individuell aus. Infolgedessen ist es möglich, die monatlichen regelmäßigen und weniger reichlich. Während der Zeit, in der eine Frau orale Kontrazeptiva einnimmt, lernt ihr Körper, selbstständig Progesteron in den erforderlichen Mengen zu produzieren.

Progesteronsynthetische Analoga
Da aufgrund des Progesteronmangels eine endometriale Hyperplasie auftritt, kann deren Anwendung eine Frau vor dieser Krankheit bewahren. Künstlich erzeugtes Sexualhormon wirkt ebenso wie das im Körper produzierte. Er ist in der Lage, den Menstruationszyklus zu normalisieren.

Die Verwendung von Gestagen hilft Frauen jeden Alters und bei jeder Form von Endometriumhyperplasie. Während des Empfangs kann jedoch eine blutige Entladung zwischen der Menstruation auftreten.

Die Behandlung dauert 3-6 Monate. Die besten Ergebnisse erzielen die Medikamente Duphaston und Norkolut.

Gonadotropin-freisetzende Hormonangonisten (AGNRG)
Diese modernen Medikamente können die Produktion von weiblichen Sexualhormonen Östrogen reduzieren, die das Wachstum des Endometriums verursachen. Nach der Applikation dieser Wirkstoffe verlangsamt sich die Zellteilung und die Schleimhautdicke nimmt ab. Diesen Vorgang nennt man Endometriumatrophie. Dank AGNRH können Unfruchtbarkeit und Gebärmutterentfernung vermieden werden.

Medikamente sind einfach zu dosieren und leicht zu verwenden. Sie können einmal im Monat injiziert werden (Gosselerin, Leuprorelin). Es gibt AGNRG und in Form eines Nasensprays (Buselerin oder Nafarelin). Sie helfen so vielen Frauen.

In den ersten zwei Wochen kann es bei einer Frau zu einer leichten Verschlechterung kommen. Dies liegt daran, dass während dieser Zeit der Östrogenspiegel ansteigt. Aber dann stoppt ihre Produktion und es kommt zu einer Besserung. Regelmäßige und schmerzlose Menstruationsblutungen. Die Behandlungsdauer beträgt 4-10 Wochen.

Prävention von Endometriumhyperplasie hier

Volksheilmittel

Glücklicherweise gibt es Volksheilmittel zur Behandlung der Endometriumhyperplasie mit verschiedenen einfachen natürlichen und harmlosen Bestandteilen, zum Beispiel Abkochungen und Tinkturen von Kräutern. Sie können mit modernen hormonellen Medikamenten kombiniert werden, die nach der Operation zur besseren Wiederherstellung der Uterusschleimhaut eingesetzt werden und eine gute Hilfe bei der konservativen oder unabhängigen Behandlung darstellen. Wir lernen die effektivsten Rezepte und Tipps genauer kennen:

1. Bei der Behandlung der Endometriumhyperplasie haben sich heilige Vitex-Präparate gut bewährt. Verwenden Sie in diesem Fall für therapeutische Zwecke die kugelförmigen Früchte der Pflanze. Sie sind mit starken entzündungshemmenden, antiseptischen und beruhigenden Eigenschaften ausgestattet. Das Wertvollste bei der Behandlung dieser Krankheit ist jedoch die Fähigkeit von Vitex, die Funktion der Drüse zu normalisieren, die für den Menstruationszyklus verantwortlich ist. Diese Pflanze ist ein Analogon der weiblichen Hormone. Aus ihm bereiten Sie eine solche alkoholische Tinktur vor: Ein halbes Glas Obst wird mit einem Glas Alkohol übergossen, infundieren und filtern lassen. Zweimal täglich 10 Tropfen einnehmen.

2. Angesichts der Krankheitsentwicklung vor dem Hintergrund einer unzureichenden Menge an Progesteron im Körper empfehlen die Heiler, den Extrakt von discoorea zu verwenden. Die Wurzeln der Pflanze sind reich an Phytoöstrogenen. Die Verwendung von Infusionen aus der Wurzel der Pflanze hilft, die Arbeit der Geschlechtsdrüsen und der Nebennieren zu regulieren und Entzündungen der Gebärmutterschleimhaut zu beseitigen. Zur Herstellung einer Heilinfusion wird empfohlen, die Rohstoffe zu trocknen und zu Pulver zu zermahlen. Dann nehmen Sie einen Löffel dieses Pulvers und gießen Sie 100 Milliliter kochendes Wasser. Lassen Sie den Wirkstoff anschließend ein wenig einwirken und nehmen Sie ihn zweimal täglich ein. Empfohlene Einzeldosis: 2 Löffel.

3. Es wird empfohlen, einen Aufguss aus einer Mischung solcher Kräuter zu nehmen: Hirtengeldbeutel, Wermut, Schöllkraut. Sie sind jeweils in Menge genommen: 3 Esslöffel, 2 und 2. Eine Mischung von Kräutern wird mit einem Liter kochendem Wasser gegossen. In einem kochenden Wasserbad ziehen lassen. Die empfohlene Aufnahmemethode: 30 ml pro Stunde. Langzeitbehandlung - mindestens 5 Monate.

4. In der Schulmedizin wird empfohlen, die Endometriumhyperplasie mit einer Pflanze wie Bor-Uterus zu behandeln. Daraus müssen Sie die Tinktur vorbereiten. Nehmen Sie dazu getrocknetes Gras in einer Menge von 50 g, gießen Sie einen halben Liter Wodka hinein und bestehen Sie darauf, dass das Produkt einen Monat lang an einem dunklen Ort gelagert wird. Später gefiltert und gequetscht. Empfohlene Behandlungsdauer: drei Monate. Nehmen Sie: 1 TL. Über den Uterus des Uterus und seine positiven Wirkungen auf das Endometrium haben wir bereits im Artikel Volksheilmittel gegen knotige Myome geschrieben.

5. Es ist möglich, die Krankheit und Tinktur der Klette zu behandeln. Zur Behandlung werden die Wurzeln der Pflanze benötigt, die im Frühherbst ausgegraben werden sollten. Sie werden zerkleinert und Saft gepresst, um morgens und vor dem Schlafengehen einen Löffel zu trinken. Um die medizinischen Eigenschaften des Arzneimittels zu verbessern, muss auch der Saft der Pflanze hinzugefügt werden, die den Namen "goldener Schnurrbart" trägt. Wenn Sie zweimal täglich eine Mischung aus Säften erhalten, erzielen Sie in einem Monat gute Ergebnisse. Die Behandlung wird jedoch mindestens sechs Monate lang fortgesetzt. Endometrium wird sich erholen.

6. Es gibt auch ein solches Rezept. Dies ist eine Brennnesselbehandlung. Aus dieser Pflanze wird Alkoholtinktur hergestellt: Für 200 Gramm Kraut werden 500 Milliliter Alkohol genommen. Das Mittel sollte drei Wochen an einem dunklen Ort gebraut werden. Zweimal täglich 1 Teelöffel einnehmen: morgens und vor dem Zubettgehen. Das Endometrium der Gebärmutter erholt sich. Darüber hinaus stärkt dieses Tool die Immunität.

Schaben

Kratzen ist eine der Hauptmethoden bei der Behandlung von Endometriumhyperplasie. Der gesamte Eingriff dauert weniger als eine halbe Stunde und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Frau hat überhaupt keine Schmerzen und kann noch am selben Tag nach Hause zurückkehren. Der Arzt Burt ist also ein spezielles chirurgisches Instrument, das Kürette genannt wird und die obere Funktionsschicht des Endometriums entfernt. Die Operation kann auch unter der Kontrolle eines Hysteroskops durchgeführt werden - dem Gerät, bei dem es sich um einen dünnen Tubus mit einer kleinen Kamera am Ende handelt. Es ermöglicht dem Arzt, den gesamten Prozess auf dem Monitor zu überwachen und die Qualität seiner Arbeit zu bewerten.

Auf diese Weise können Sie gleichzeitig die Gebärmutter reinigen und das Material für die Forschung erhalten. Nach dem Abschaben werden die Zellpartikel ins Labor geschickt und dort sorgfältig unter dem Mikroskop untersucht, um festzustellen, ob die Struktur der Drüsen gestört ist, ob es Zysten gibt und ob die Zellen zu Mutationen neigen, die zu Krebs führen.

Kürettage-Behandlung

Nach der Operation werden der Frau Antibiotika zur Nachbehandlung verschrieben, die Entzündungen im Körper vorbeugen. Sowie hormonelle Medikamente, Vitamine, Reflexzonenmassage, Elektrophorese.

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie nach Kürettage umfasst Arzneimittel, die nur Gestogen enthalten. Dies sind beispielsweise Duphaston, Utrozhestan, Provera usw.

Frauen ab 35 Jahren oder bei anderen endokrinen Erkrankungen können kombinierte östrogen-gestogene Hormone verschrieben werden. Sie werden als monophasische orale Kontrazeptiva (Janine, Rigevidon) und dreiphasig (Trikvilar, Tristep usw.) angeboten.

Neben der medikamentösen Therapie ist eine gynäkologische Überwachung erforderlich. Für jeden dritten Monat nach der Operation muss ein Ultraschall durchgeführt werden. Und am Ende des Kurses - der Durchgang einer zweiten Biopsie.

Manchmal kommt es nach der Kürettage zu einem Wiederauftreten der Endometriumhyperplasie. Wenn die Fortpflanzungsfähigkeit einer Frau nicht erhalten werden muss, ist eine Ablation (Resektion) des Endometriums vorgeschrieben. Diese Manipulationen führen zur Zerstörung des Endometriums.

Bei gleichzeitigen gynäkologischen Erkrankungen oder in den Wechseljahren kann eine Hysterektomie auftreten - eine Operation zur Entfernung der Fortpflanzungsorgane (Gebärmutter und Eierstöcke).

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie nach Kürettage erfordert eine erhöhte Aufmerksamkeit und die Einhaltung aller Empfehlungen von Spezialisten. Rechtzeitige und qualifizierte Hilfe trägt zur Erhaltung der Gesundheit bei.

Duphaston

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie mit Duphaston ist eine wirksame Hormontherapie. Duphaston ist eine Droge, die verwendet wird, um Progesteron im weiblichen Körper zu erhöhen. Das Medikament besitzt keine androgenen, kortikoiden, östrogenen, anabolen oder thermogenen Wirkungen.

Die wichtigsten Indikationen für den Einsatz des Arzneimittels - Behandlung von Endometriumhyperplasie, Dysmenorrhoe und Endometriose. Das Medikament ist auch wirksam bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit, die aufgrund von Lutealinsuffizienz entsteht. Duphaston ist bei verschiedenen Störungen des Menstruationszyklus und bei dysfunktionellen Uterusblutungen wirksam. Das Medikament ist wirksam als Hormonersatztherapie.

Das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt, der Wirkstoff - Dydrogesteron. Der Wirkstoff ähnelt in seiner Molekülstruktur, seinen pharmakologischen und chemischen Eigenschaften dem natürlichen Progesteron. Da Didrogesteron kein Derivat von Testosteron ist, hat es keine Nebenwirkungen, die für synthetische Gestagene charakteristisch sind. Das Medikament beeinflusst selektiv die Endometriumschicht und verhindert die Entwicklung von Endometriumhyperplasie und Karzinogenese mit einem Überschuss an Östrogenen.

Das Medikament ist kein Verhütungsmittel, daher ist es möglich, ein Kind zu zeugen und die Schwangerschaft auch während der Behandlung zu retten. Duphaston wird im Magen-Darm-Trakt schnell resorbiert und resorbiert. Das Medikament wird im Urin ausgeschieden, üblicherweise in Form von Glucuronsäure-Konjugaten. Zur Behandlung der Endometriumhyperplasie wird Duphaston kontinuierlich in einer Dosierung von 10 mg dreimal täglich an 5 bis 25 Tagen des Zyklus eingenommen. Nebenwirkungen des Arzneimittels manifestieren sich in Form von Kopfschmerzen, Migräne, erhöhter Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Schwäche, Durchbruch von Uterusblutungen. Hautausschlag und andere allergische Hautreaktionen können auftreten. Duphaston ist im Falle einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels kontraindiziert. Das Medikament wird nur auf ärztliche Verschreibung freigegeben.

Norkolut

Zunächst einmal ist Norkolut eines der am häufigsten verwendeten Instrumente in der Gynäkologie. Seine Wirkung verdankt er Norethisteron, das in seinen Eigenschaften dem Gestagen ähnlich ist. Letzteres wiederum ist verantwortlich für den günstigen Verlauf der Schwangerschaft, Empfängnis und beeinflusst auch den Menstruationszyklus.

Dieses Medikament ist nur in Tablettenform erhältlich. Die Zusammensetzung enthält den oben erwähnten Wirkstoff sowie Stärke, Cellulose und so weiter. Dank des Hormons, das Bestandteil des Arzneimittels ist, beeinflussen die Tabletten den Zustand der Gebärmutterschleimhaut, dh des Endometriums. Außerdem hemmt er die Eibildung und damit die Befruchtung. Es sollte auch beachtet werden, dass während der Einnahme des Arzneimittels der Tonus der Gebärmutter signifikant verringert wird und die Menge an Gewebe in den Milchdrüsen, die für die Laktation verantwortlich sind, zunimmt.

Die Indikationen von Norkolut sind sehr vielfältig. Er zeigte sich perfekt bei ausgeprägtem prämenstruellen Syndrom, Mastodynie, Amenorrhoe, Mastopathie, Myom und sogar beim Höhepunkt. Besonders hervorzuheben ist jedoch, dass er sich bei Erkrankungen wie der Endometriumhyperplasie bewährt hat. Bei dieser Krankheit tritt eine Verdickung der Uteruswand aufgrund des erhöhten Wachstums des Drüsengewebes des Endometriums auf.

Während der Verabreichung des Arzneimittels werden die empfängnisverhütende Wirkung und die Normalisierung des Menstruationszyklus festgestellt, was bei dieser Pathologie sehr wichtig ist. Die Schleimhaut beginnt richtig zu funktionieren und das Zellwachstum hört auf.

Wie bereits erwähnt, ist das Medikament in Tablettenform erhältlich, daher sollte es oral mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Das Regime hängt vom Grund ab, aus dem die Hormone verschrieben wurden. Bei Hyperplasie sollte Norkolut vom 16. bis zum 25. Tag des Zyklus eingenommen werden, in einigen Fällen wird jedoch ein anderes Schema angewendet, nämlich vom 5. bis zum 25. Tag. Die Anzahl der Tabletten kann unterschiedlich sein. Reicht bei ersten Änderungen eine Tablette pro Tag aus, sollte bei fortgeschrittenen Fällen die Dosierung erhöht werden.

Das Medikament wird solange fortgesetzt, bis der gewünschte Effekt erreicht ist. Aber auch danach kann man nicht sofort auf Hormone verzichten. Während eines bestimmten Zeitraums, der vom Arzt festgelegt wird, sollte Norkolut vorbeugend nach einem anderen Schema eingenommen werden. Manchmal wird gleichzeitig Östrogen verschrieben, um ein stabiles Ergebnis zu erzielen.

Unabhängig davon ist zu beachten, dass das Medikament manchmal über einen längeren Zeitraum in einer ständigen Rezeption verschrieben wird: von 6 Monaten bis zu einem Jahr. In der Regel wird dieses Schema bei der Behandlung von Hyperplasie in den Wechseljahren angewendet, um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen. Sie müssen sich auch daran erinnern, dass das Medikament, wie jedes andere Medikament, Nebenwirkungen haben kann. Wenn das Vorhandensein solcher Kräfte zu verweigern, dann müssen Sie sofort den Arzt informieren. Wenn der Abbruch zu Beginn der Behandlung erfolgt ist, hat dies keine negativen Folgen. Wenn die Nebenwirkungen später auftreten, sollte das Hormon durch ein anderes ersetzt werden.

Bisher gibt es eine Vielzahl von Medikamenten mit ähnlicher Zusammensetzung. Dies sind Postinor, Escaped, Depo-Provera, Veraplex, Utrozhetsan und andere. Natürlich ist die Wirkung dieser Arzneimittel ähnlich, aber jedes von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften. Wenn der Frauenarzt Norkolut verschrieben hat, sollten Sie es kaufen und nicht, was in der Apotheke empfohlen wurde. Einige dieser Medikamente sind während des Stillens kontraindiziert, andere haben ihre eigenen Kontraindikationen aufgrund verschiedener chronischer Krankheiten und so weiter.

Natürlich gibt es mehrere Namen, die tatsächlich Analoga von Norkolut sind: das sind Preginin und Orgametril. In diesen Arzneimitteln ist der Wirkstoff auch Norethisteron, was sich günstig auf den Zustand der Gebärmutterschleimhaut auswirkt. Aber auch in diesem Fall sollte ein Fachmann gewarnt werden, dass das Medikament geändert wurde. Es wäre nützlich, Rezensionen zu lesen, anhand derer Sie herausfinden können, wie genau Norkolut auf eine Frau wirkt, welche Nebenwirkungen am häufigsten auftreten und wie wirksam dieses Hormon bei der Bekämpfung einer solchen Krankheit wie Endometriumhyperplasie ist.

Macht

Bei Endometriumhyperplasie sollten antioxidantienreiche Lebensmittel die Grundlage der Ernährung bilden. Untersuchungen haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von frischem Obst und Gemüse das Krankheitsrisiko senkt.

Empfohlene Fette sind eine Quelle für ungesättigte Omega-3-Säuren. Normalerweise kommen sie in Meeresfischen wie Sardinen, Lachs oder Makrele sowie in Leinsamenöl und Nüssen vor. Diese Verbindungen schützen die Gebärmutter vor Veränderungen während der Menstruation und infolgedessen vor dem Auftreten von Blutungen.

Die tägliche Ernährung muss unbedingt zellulosereiche Lebensmittel enthalten, mit denen Sie den Östrogenspiegel anpassen können. Cellulose kommt in verschiedenen Getreidesorten vor, insbesondere in braunem Reis, der üblicherweise in Form von Brei verzehrt wird, beispielsweise kann man Pilaw zubereiten. Auch die Quelle dieser notwendigen Substanz sind Zucchini, Brokkoli, Äpfel, Rüben und Karotten.

Das Essen übermäßiger Mengen von Östrogen hilft beim Essen von Knoblauch, Sellerie, Sonnenblumenkernen und Kürbis, grünen Erbsen, Blumenkohl. Darüber hinaus wirkt sich das in Kürbiskernen enthaltene Zink positiv auf den allgemeinen psychischen Zustand von Frauen aus.

Nützliche Produkte
Bei dieser Krankheit ist es sehr wichtig, sich an eine Diät zu halten, deren Ernährung besser mit einem Ernährungsberater abgestimmt werden sollte, der die Besonderheiten Ihres Körpers berücksichtigt. Rationelle und richtige Ernährung wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus, trägt zur Regulation des Hormonspiegels bei. Das Essen sollte mindestens fünfmal täglich in kleinen Portionen in flüssiger Form eingenommen werden - mindestens anderthalb Liter pro Tag.

Zu den nützlichen Produkten gehören:

  • Antioxidationsmittel (frisches Obst, Gemüse);
  • Natürliche Fette mit einem hohen Gehalt an ungesättigten Säuren (Omega-3) (Sardinen, Lachs, Makrelen, Leinöl, Nüsse) sind besonders nützlich bei Menstruationsblutungen, da sie die "Transformation" der Gebärmutter verhindern.
  • Lebensmittel, die reich an Zellulose sind und die Regulierung des Östrogenspiegels unterstützen (brauner Reis, Karotten, Rüben, Zucchini, Äpfel);
  • Produkte mit Pflanzensterinen, die ein übermäßiges Östrogen verhindern (Sellerie, Knoblauch, Kürbis und Sonnenblumenkerne, grüne Erbsen);
  • Brokkoli und Blumenkohl, die Elemente der Aktivierung von Leberenzymen enthalten und überschüssiges Östrogen effektiv aus dem Körper entfernen;
  • fettarme Geflügelsorten;
  • ungemahlenes Getreide (Haferflocken, Buchweizen, Reis, Gerste), Vollkornbrot;
  • fettarme Milchprodukte (insbesondere fettarmer Hüttenkäse);
  • Produkte mit Vitamin C (Zitronen, Orangen, Hagebutten, Erdbeeren, Paprika).

Gefährliche und schädliche Produkte: rotes Fleisch (das zur Produktion von Prostaglandinen beiträgt), gebratene und würzige Lebensmittel, fetter Käse, Butter, Kaffee, Mayonnaise, starker Tee, Lebensmittel, die die Schleimhaut stimulieren (z. B. alkoholfreie Getränke), Tiere Proteine ​​(Milchprodukte, Eier und Fisch).

Duphaston nach Hysteroskopie mit Kratzen

Erstelle ein Konto oder melde dich an, um zu kommentieren

Sie müssen Mitglied sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Erstellen Sie ein Konto

Eröffnen Sie ein Konto. Das ist einfach!

Anmelden

Schon registriert? Hier einloggen.

Aktivitätsband

Welches Thermometer kaufen?

liarny hat eine Frage von tancyshka in Questions kommentiert

Hilfe, die beim Verkauf einer Wohnung gut aussieht?

Arbuzka hat die Frage Sweet Mouse in Questions eines Benutzers kommentiert

Die fachkundige Laparoskopie braucht Ihre Erfahrung

mmlena hat MiSS ViKi's Questions in Questions kommentiert

Themen und Charaktere des BP, die dich überrascht / zum Lachen gebracht / erinnert haben.

Verwirrt kommentierte eine User-Frage Fast weiß und ein wenig flauschig. in Fragen

Verrückte Frage

Septaria hat eine Frage eines Benutzers von Shelena // in Questions kommentiert

Registrieren Sie ein Kind an einer Adresse und bleiben Sie anders. Was könnte die Schwierigkeit sein?

TanIyul hat die Frage von Natasha + in Fragen kommentiert

Vorhautjungen

Ola-la - // hat eine Frage von Varezhk201112 user in Questions kommentiert

Wohin mit Spielzeug?

Koot nimmt zu einer Frage von Koot in Questions Stellung

Über Geschenke. Chat.

Nanny Plum hat eine Frage vom Benutzer Sense of Spring in Questions kommentiert

100.500 Mal über Prikorm (WHO-Tabelle)

Koot hat die Fragen von NADIA27 in Fragen kommentiert

Duphaston nach Hysteroskopie

Guten Tag! Am Donnerstag (8. Dezember) wurde ich einer Hysteroskopie unterzogen, ein Polyp wurde entfernt und mein Endometrium wurde abgekratzt. Danach wurde Duphaston ab heute (10.12.) Für zehn Tage ernannt. Während ich die Kommentare lese, wird er vom 16. bis zum 25. Tag des Zyklus ernannt. Aber seit ich letzten Monat Blutungen hatte
(anscheinend aufgrund eines Polypen) und das Entfernen wurde dringend durchgeführt, der Zyklus wurde abgeschossen und es war schwierig zu bestimmen, welcher Tag es war. Wenn Sie sich an meinen Zyklus halten, ist heute der 28. Tag. Sollte ich Duphaston ohne Testergebnisse und Hysteroskopie trinken? Der Arzt sagte, es sollte eine Art sein, zu trinken und die Gebärmutter nach der Kürettage wiederherzustellen. Es gab keine Schwangerschaften, ich plane nicht in den nächsten sechs Monaten.

Hallo julia Duphaston ist eine Droge von Progesteron, ein Hormon, das im Körper einer Frau hauptsächlich in der Lutealphase des Menstruationszyklus produziert wird. Progesteron hat keine einzige Wirkung, sondern beeinflusst viele Prozesse im Körper. Dementsprechend wird Progesteron in dem Arzneimittel verabreicht, wenn ein Mangel an Progesteron im Körper einer Frau unter verschiedenen Bedingungen vorliegt, die durch dessen Mangel verursacht werden. Und je nach dem Grund, aus dem Progesteron verschrieben wird, können die Behandlungsschemata variieren.
In Ihrem Fall wurde Progesteron aufgrund des Auftretens eines Endometriumpolyps verschrieben, da das Polypenwachstum auf einen Östrogenüberschuss im Körper zurückzuführen ist. Das heißt, Polypenwachstum zeigt einen Progesteronmangel an. Auch in diesem Fall wird Progesteron verschrieben, um das Wachstum neuer Polypen nach dem Abschaben des Endometriums zu verhindern. Nach diesem Vorgang müssen Sie die Funktionsschicht des Endometriums einschränken. Das Wachstum eines neuen Polypen ist aufgrund des bestehenden Ungleichgewichts der Sexualhormone durchaus möglich. Deshalb wird Ihnen Empfang Duphaston gezeigt.

Julia, wenn Sie der Meinung sind, dass die Antwort unvollständig ist, beantworten wir gerne weitere und klärende Fragen.

Alena Alexandrovna, danke für die ausführliche Antwort. Aber um Diagnosen über die Zunahme oder Abnahme eines Hormons zu stellen, muss man noch analysieren? Es stört mich, dass es notwendig ist, es jetzt zu nehmen, ohne die für dieses Medikament empfohlenen Daten bezüglich der Menstruationstage zu testen. Ich möchte das Warten bis zur nächsten Menstruation klären, Tests machen und 16 Tage zählen oder Sie können heute anfangen. Ich habe auch in den Kommentaren gelesen, dass Duphaston den Eisprung abschießen kann, und ich habe ein Problem damit. Vielen Dank im Voraus.

Julia, du solltest dir keine Sorgen um den Termin machen - in deiner Situation ist es richtig.
Die daraus resultierenden Probleme mit dem Eisprung deuten auf ein Ungleichgewicht der Sexualhormone hin. In diesem Fall wurde Ihnen keine langfristige Gabe von Progesteron verschrieben, sondern 10 Tage, die die Dauer der Lutealphase nicht überschreiten. Und Sie müssen sofort nach dem Schaben einnehmen, um das Wachstum eines neuen Polypen zu verhindern.
Nach dem Schaben und der Einnahme von Progesteron beginnt ein neuer Menstruationszyklus.
Für eine korrekte Einschätzung des Sexualhormonspiegels müssen diese drei Mal während des Zyklus ab den ersten Tagen der Menstruation, dann in der Ovulationsphase und in der Lutealphase eingenommen werden.
Die vorgeschriebene 10-tägige Einnahme von Duphaston beeinträchtigt den nachfolgenden Eisprung nicht. Wenn Sie Probleme mit dem Eisprung haben, müssen Sie nach der Ursache suchen und diese beheben. Das Problem kann Übergewicht sein, wobei ein Übermaß an Fettgewebe zu einem erhöhten Östrogen- und Progesteronmangel, einem erhöhten Prolaktinspiegel, Erkrankungen der Eierstöcke und Funktionsstörungen der Schilddrüse führt.
Daher müssen Sie jetzt mit dem Trinken von Duphaston beginnen und nicht in einem neuen Zyklus. Wenn Sie jetzt Hormone spenden, ergibt dies auch kein objektives Bild, da deren Spiegel nur im Zusammenhang mit der Berücksichtigung der Phase des Menstruationszyklus beurteilt werden sollte. Und nach der Kürettage ändert sich der Spiegel der Sexualhormone stark und es ist unmöglich, sich darauf zu konzentrieren.

Welchen Arzt soll man glauben? Duphaston nach ZB kratzen?

Auch hier hat mein Arzt nach diesem Geschäft ein Duphaston ernannt. Ich werde sehen, was sie schreiben. Es ist auch interessant

Ich stellte dem behandelnden Arzt eine Frage zu Duphacea. Sie war sich einig über die Notwendigkeit, Duphaston zu trinken, aber eher über diesen Termin wegen der Zyste

Sah Jess. 3 Monate und bei ihrer Absage hätte schwanger werden sollen. Aber ein anderes Ergebnis. Der Zyklus ist abgelaufen und es gibt keinen Eisprung. Monatlicher Anruf nur mit Hilfe von Dufaston. Duphaston good priorat.

Auch über OK, ich habe Zweifel, die Bewertungen sind unterschiedlich, sie haben alle unterschiedliche Auswirkungen. Ich bin irgendwie vorsichtig mit ihnen, ich habe sie vorher nicht getrunken

Nach der Reinigung wurde mir OK zugewiesen, aber ich hatte damals keine Zysten. Die Zyste war nach erfolgloser Stimulation funktionsfähig und auch Duphaston wurde verschrieben, sie sagte, um nicht zu wachsen, sie verließ M sofort.

Duphaston bei Endometriumhyperplasie

Was ist Duphaston?

Das Medikament Duphaston (Wirkstoff: Didrogesteron) ist ein Analogon des natürlichen Hormons Progesteron.

Es wird zur Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen im Zusammenhang mit Progesteronmangel angewendet. Bietet eine gute therapeutische Wirkung bei einfachen typischen Endometriumhyperplasien bei Patienten im gebärfähigen Alter und älter.

Was ist Endometriumhyperplasie?

Das Endometrium ist die innere Hülle der Gebärmutter. Am Ende jedes Menstruationszyklus wird die funktionelle Schicht des Endometriums zerstört und mit Blut abgestoßen. Nach der Menstruation wächst es unter der Einwirkung von Östrogen wieder auf. In der Mitte des Zyklus stoppt das wiederhergestellte Endometrium unter dem Einfluss von Progesteron sein Wachstum und verwandelt sich von einem wachsenden (proliferativen) in einen sekretorischen.

Die Wirkung weiblicher Sexualhormone auf die Gebärmutterschleimhaut.

Wenn das hormonelle Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron gestört ist, wächst und entwickelt sich das Endometrium falsch und wird schlechter.

Endometriumhyperplasie ist eine schmerzhafte östrogenabhängige Proliferation der inneren Schicht der Gebärmutter. Hyperplasie wird durch abnormale Fortpflanzung der Endometriumzellen, Deformität und Funktionsstörung der Uterusdrüsen verursacht. Durch die Hyperplasie werden Struktur und Funktion des Endometriums gestört.

Die Krankheit manifestiert sich als dysfunktionale Uterusblutung, Unfruchtbarkeit.

Details zu Ursachen, Symptomen, Diagnose und moderner Behandlung dieser Pathologie finden Sie hier: Behandlung der Endometriumhyperplasie.

Die Prävalenz der Endometriumhyperplasie bei Frauen verschiedener Altersgruppen liegt bei 30%. In der Zeit der Perimenopause - 50%. Einige Formen der Hyperplasie sind anfällig für maligne Degeneration. Vor dem Hintergrund der Hyperplasie tritt das Endometriumkarzinom häufiger auf.

Faktoren für die Entwicklung dieser Krankheit sind nicht vollständig verstanden. Östrogen spielt eine wichtige Rolle in der Pathogenese: Übermäßige Beeinflussung der Schleimhaut des Uterus Östrogen vor dem Hintergrund eines Progesteronmangels.

Deshalb zielt die medikamentöse Behandlung der Endometriumhyperplasie in erster Linie auf die Beseitigung des Progesteronmangels und die Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts ab.

Monatlicher Hormonhaushalt Östrogen / Progesteron

Am häufigsten wird die Behandlung einer typischen Endometriumhyperplasie mit „sauberen“ Gestagenen durchgeführt. Zusammen mit dem hormonellen Hintergrund regulieren diese Mittel die Arbeit des weiblichen Fortpflanzungssystems und des gesamten Organismus.

Didrogesteron (Duphaston) gilt als Mittel der Wahl zur Monotherapie der einfachen Endometriumhyperplasie ohne Atypie.

Behandlung der Endometriumhyperplasie Duphaston

Didrogesteron ist das am häufigsten verschriebene Gestagen. Die Zweckmäßigkeit der Anwendung hängt jedoch von der morphologischen Form der Endometriumhyperplasie ab.

Die Wirksamkeit von Duphaston bei verschiedenen Formen der Endometriumhyperplasie

Wofür ist Duphaston gut?

Derzeit ist Dydrogesteron das sicherste und verträglichste synthetische Gestagen. In seiner Struktur und seinen Eigenschaften kommt es dem natürlichen Progesteron nahe. Seine hohe progestogene Aktivität ist spezifisch: Es zielt selektiv auf das Endometrium ab. Das ist der Grund, warum unerwünschte Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von Duphaston verbunden sind, vernachlässigbar sind.

Vergleich populärer synthetischer Gestagene: Duphaston und Norkolut

Duphaston hemmt zusammen mit anderen Gestagenen (Norcolut, Provera, 17a-OPK usw.) in pharmazeutischen Dosen wirksam das östrogenabhängige Wachstum des Endometriums. Aufgrund seiner hohen Spezifität ist es jedoch gut verträglich. Während die unerwünschten Wirkungen der „alten“ Gestagene (Kopfschmerzen, Übelkeit, Verstopfung der Brustdrüsen, Schwellung, Gewichtszunahme, Verschlimmerung von Krampfadern usw.) deren Anwendung erheblich behindern.

Die Aufnahme von Duphaston ist für Patienten mit verschiedenen somatischen Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Arteriosklerose, Fettleibigkeit, Gallensteinerkrankungen, Nierenerkrankungen, Krampfadern und Erkrankungen der Schilddrüse gestattet.

Wie ist Duphaston mit Endometriumhyperplasie einzunehmen?

  • Innen in Form von Tabletten.
  • 1 Tablette Duphaston enthält 10 mg Didrogesteron.
  • In 1 Standardverpackung Duphaston - 1 Blister. In der Blisterpackung mit 20 Tabletten.

Behandlung der Endometriumhyperplasie individuell. Er wird vom Arzt nach diagnostischer Kürettage der Uterusschleimhaut und histologischer Untersuchung von Endometriumproben ernannt.

Duphaston-Therapie für Endometriumhyperplasie:

Für genau welches Schema zu trinken Duphaston mit Endometriumhyperplasie - von einem Arzt verschrieben!

Tabletten Duphaston

  • Im reproduktiven Alter:

Duphaston 10 mg pro Tag (1 Tablette pro Tag) oder 20 mg pro Tag (1 Tablette 2 Mal pro Tag).
Nimm:
- vom 16. bis zum 25. Tag des Menstruationszyklus.
oder
- vom 5. bis zum 25. Tag des Zyklus.

Diese Art der Prima bewahrt die Menstruations- und Fortpflanzungsfunktion der Frau.

Die Behandlung mit Duphaston kann während der Schwangerschaft fortgesetzt werden. Während der Stillzeit wird das Medikament nicht empfohlen.

  • In der Perimenopause (Alter nach 40-45 und bis zu 53-55 Jahren):

Djufaston auf 20 mg pro Tag (auf 1 Tablette 2-mal täglich) oder auf 30 mg pro Tag (auf 1 Tablette 3-mal täglich).
Nimm:
- vom 5. bis zum 25. Tag des Zyklus;
oder
- vom 16. bis zum 25. Tag des Zyklus.

Der Standardkurs der Behandlung Duphaston: 6 (weniger 9) Monate.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird vom Arzt 3, 6, 12 Monate nach Beginn der Therapie mit transvaginalem Ultraschall und / oder Endometriumbiopsie beurteilt.

Das Wiederauftreten der Krankheit erfordert eine Überprüfung der Behandlungstaktiken: Erhöhung der Dosis von Duphaston oder Ersetzen durch Norethisteron (Norkolut, Primolut-Nor), Medroxyprogesteron (Provera) usw.

Mögliche Nebenwirkungen von Duphaston:

  • Selten: allergische Reaktionen (Hautrötung, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem);
  • Selten: Kopfschmerzen;
  • Sehr selten: periphere Ödeme;
  • Sehr selten: Dyspepsie, leichte Leberprobleme;
  • Spannungsgefühl in den Brustdrüsen;
  • Dysfunktioneller Durchbruch bei Uterusblutungen. Geheilt (behandelt) durch Erhöhen der Dosis des Arzneimittels.
  • Verletzung des Menstruationszyklus

Gegenanzeigen zu Duphaston erhalten

  • Individuelle Unverträglichkeit.
  • Allergie gegen die Droge.
  • Angeborene Leberpathologie: Syndrome von Dabin - Johnson, Rotor.

Klinische Studien Duphaston

/ zu den Materialien der St. Petersburger Medizinischen Akademie für Postgraduiertenausbildung /

Ergebnisse einer 6-monatigen Duphaston-Therapie bei 30 Patienten im Alter von 38 bis 52 Jahren mit einfacher typischer endometrialer Hyperplasie.

Sechs von ihnen waren zuvor mit KOK und Norkolut gegen diese Krankheit behandelt worden. Diese Medikamente wurden aufgrund mangelnder Wirkung (2 Personen) aufgrund von Nebenwirkungen (4 Personen) abgesetzt.

Begleiterkrankung bei Patienten mit einfacher Endometriumhyperplasie

Duphaston: ein hormonelles Mittel zur Behandlung von Endometriumhyperplasie

Um zu erklären, wie Duphaston bei Endometriumhyperplasie angewendet wird, werden in diesem Artikel zunächst die Konzepte von Endometrium und Hyperplasie erörtert. Dann beschreibt die Methoden seiner Behandlung und im Detail - die Verwendung von Duphaston.

Was ist Endometrium und Hyperplasie

Endometrium und Hyperplasie

Die Gebärmutter einer Frau ist mit einer Schleimschicht des Endometriums bedeckt. Sein Zustand ändert sich während des Menstruationszyklus. Während der zweiten Phase dieses Zyklus wird das Endometrium im Uterus größer und die Durchblutung steigt an. Dies schafft die notwendigen Voraussetzungen, um das Leben des Embryos zu sichern. Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird ein Teil des Endometriums während der Menstruation vom Körper ausgeschieden.

Eine der Komplikationen kann eine zu große Zunahme des Gewebes in der Gebärmutter sein, wenn die Anzahl der Gebärmutterschleimhaut wächst. Diese Krankheit wird als Endometriumhyperplasie bezeichnet, sie kann bei Frauen jeden Alters auftreten und zu verschiedenen unangenehmen Folgen führen. Insbesondere Endometriumhyperplasie kann zur Entstehung von Krebs beitragen.

Ursachen der Endometriumhyperplasie

Faktoren, die hormonelle Veränderungen verschlechtern und dadurch das Auftreten einer Endometriumhyperplasie verursachen:

  • Chirurgie;
  • genitale Infektion;
  • zu hoher Blutzucker;
  • Entzündung der Genitalien;
  • Hypertonie;
  • Pubertät;
  • Fettleibigkeit;
  • Vererbung.

Nur eine ärztliche Untersuchung kann in jedem Fall die wahre Ursache der Erkrankung aufdecken.

Symptome einer Endometriumhyperplasie

Da sich Hyperplasie zunächst nicht bemerkbar macht, ist es schwierig, rechtzeitig einen Spezialisten aufzusuchen. Es gibt eine Reihe von Symptomen, die bei Hyperplasie auftreten können:

  1. Schmerzen in der Leiste;
  2. Entladung zwischen Menstruation;
  3. Mangel an Schwangerschaft trotz sexueller Aktivität;
  4. monatliche Verzögerungen und dann Entladung, die die Norm überschreiten.

Sorten von Endometriumhyperplasie

Hyperplasie wird nach ihrer Struktur klassifiziert:

  1. Fokus. Der Stoff in dieser Form ist ungleichmäßig verdickt. Die aktive Fortpflanzung von Zellen ist in einigen Bereichen ebenfalls ungleichmäßiger und bedeutender. Die fokale Hyperplasie wird wiederum in zwei Typen unterteilt:
  • einfach - gekennzeichnet durch eine Zunahme des Zellvolumens;
  • Komplexherde mit einem Überschuss an Gewebe sind die Ursache von Polypen.
  1. Drüsenzystik. In diesem Fall nimmt die Endometriumschicht gleichmäßig zu. Die mildeste Form der Krankheit, die Drüsenhyperplasie, ist nur durch eine Zunahme des Drüsengewebes gekennzeichnet. Wird aber im gleichen Fall die Bildung von Luftblasen beobachtet, so liegt eine drüsige zystische Hyperplasie vor, eine schwerere Variante der Krankheit;
  1. Atypisch. Auch Adenomatose genannt. Dies ist die gefährlichste Art von Krankheit. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich eine Onkologie entwickelt. Bei der Adenomatose vermehren sich Zellen schnell und erhöhen die Menge an Gewebe, sie verändern aber auch ihre Struktur, mutiert. All dies kann zur Entfernung der Gebärmutter führen.
  1. In den Wechseljahren. Mit zunehmendem Alter nimmt die Aktivität der Eierstöcke ab, der Körper reorganisiert sich und es kommt zu einem hormonellen Ungleichgewicht. Es führt auch zu Endometriumhyperplasie.

Endometriumdickenindikatoren

Die Ultraschalluntersuchung dient zur Diagnose einer Hyperplasie, mit der Sie die Dicke des Endometriums einstellen können. Dieses Symptom bestimmt das Vorhandensein und die Art der Hyperplasie.

Normale Dicke - 9 bis 11 mm. Wenn die Dicke innerhalb von 15 bis 20 mm die Norm überschreitet, deutet dies auf eine Drüsenhyperplasie hin. Wenn die Dicke 20 mm überschreitet, ist ein bösartiger Tumor möglich.

Behandlung der Endometriumhyperplasie

Wenn die Krankheit nicht weit fortgeschritten ist, ist eine Behandlung mit Hilfe von Medikamenten möglich, ohne überschüssiges Gewebe abzukratzen. Eine medikamentöse Behandlung wird auch angewendet, wenn sich der Patient im Jugendalter befindet und die Möglichkeit einer Adenomatose ausgeschlossen ist.

Behandlung der Endometriumhyperplasie Duphaston

Erstens wird das hormonelle Gleichgewicht normalisiert und durch einen Progesteronmangel gestört. Eine typische Hyperplasie wird mit Gestagenen behandelt, die das Fortpflanzungssystem regulieren.

Eines dieser Medikamente ist Duphaston (Didprogesteron).

Was ist Duphaston?

Duphaston ist ein Analogon von Progesteron - ein natürliches Hormon. Es wird angewendet, wenn die Hyperplasie nicht untypisch ist und für Frauen im gebärfähigen und höheren Alter geeignet ist. Duphaston enthält Didprogesteron - ein sehr sicheres und leicht tolerierbares künstliches Gestagen. Seine Wirkung ist selektiv und auf das Endometrium gerichtet. Daher sind die möglichen Nebenwirkungen sehr gering.

Die Liste der möglichen unangenehmen Nebenwirkungen:

  • erhöht die Empfindlichkeit der Brust;
  • schwindlig;
  • in besonderen Fällen allergische Reaktionen;
  • Spek;
  • Chloasma

Vorteile von Duphaston:

  • Mangel an östrogener Wirkung;
  • Mangel an Corticosteroidwirkung;
  • beeinflusst nicht den Fettstoffwechsel;
  • wirkt sich leicht auf das Herz-Kreislaufsystem aus;
  • trägt zur Erhaltung der Schwangerschaft bei;
  • wirkt sich nicht auf die Blutgerinnung und den Zuckergehalt aus;
  • wirkt sich nicht auf das Nervensystem aus.

In der richtigen Dosierung reduziert Duphaston effektiv das Wachstum des Endometriums, abhängig von Östrogen. Frauen mit Diabetes, Adipositas, Nierenerkrankungen, Krampfadern, Schilddrüsenerkrankungen und Arteriosklerose dürfen mitgenommen werden.

Die Verwendung von Duphaston bei der Behandlung von Endometriumhyperplasie

Wird oral in Form von Tabletten mit 10 mg Didrogesteron eingenommen.

Aufnahme und Dosierung Duphaston von einem Arzt verschrieben. In der Regel ist die Rezeption in verschiedenen Altersstufen unterschiedlich:

  1. Fortpflanzungsalter: Eine oder zwei Tabletten (je 10 mg) werden vom 16. bis zum 25. Tag des Menstruationszyklus oder vom 5. bis zum 25. Tag eingenommen - dies erspart Schwangerschaft und Menstruation. Die Aufnahme kann während der Schwangerschaft erfolgen, jedoch nicht während des Stillens.
  2. Alter nach 40-45 und bis zu 53-55 Jahren: 1 Tablette zwei- oder dreimal täglich an den gleichen Tagen des Zyklus.

In der Regel dauert der Empfang sechs Monate, in seltenen Fällen neun Monate. Die Wirksamkeit des Behandlungsverlaufs wird von einem Arzt überprüft. Dazu verwendet er alle drei Monate einen Ultraschall oder eine Biopsie.

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Duphaston ist bei Frauen mit angeborener Lebererkrankung (Rotor-Syndrom, Dabin-Johnson-Syndrom) sowie bei Allergien gegen das Medikament und bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Stadien der Behandlung von Duomen Endometriumhyperplasie

Der Prozess der Behandlung von Hyperplasie ist in vier Phasen unterteilt:

  1. aufhören zu bluten;
  2. Hormontherapie;
  3. Zyklusnormalisierung;
  4. systematische Prüfung.

In diesem Stadium werden kombinierte orale Kontrazeptiva angewendet, und wenn sie nicht helfen, wird dem Patienten eine diagnostische Kürettage verschrieben. Endometriumproben werden aus der Gebärmutterhöhle entnommen. Es werden auch hämostatische Mittel verabreicht. In einigen Fällen müssen Substanzen verwendet werden, die Blut ersetzen, und Medikamente, die den Wasser-Salz-Haushalt verbessern. Es wird empfohlen, die Vitamine B und C zu verwenden.

In der zweiten Phase werden hormonelle Wirkstoffe eingesetzt, die eine Verdickung und Ausdehnung der Gebärmutterschleimhaut verhindern. Duphaston ist ein solches Mittel, es erhöht den Progesteronspiegel, wirkt sich positiv auf das Endometrium aus. Es wird effektiv und schnell vom Blut aufgenommen und nach kurzer Zeit im Urin ausgeschieden. Die Anwendung wird von einem Arzt verschrieben und ist nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich. Das Rezept kann einen Frauenarzt ausstellen.

In der dritten Phase wird der Eisprung wiederhergestellt. Wenn Sie den Eisprung erreicht haben, können Sie den Menstruationszyklus wiederherstellen. Dies ist für Patienten im gebärfähigen Alter von entscheidender Bedeutung, da eine Schwangerschaft nicht ohne Eisprung erfolgen kann.

Schwangerschaftshormon - Progesteron - ist die Substanz, deren Mangel Hyperplasie hervorruft. Daher kann die Normalisierung des Menstruationszyklus und des Eisprungs Hormone ausgleichen und die Ursachen für das Wachstum des Uterusgewebes beseitigen.

Während dieser Phase wird eine Frau mindestens alle sechs Monate von einem Gynäkologen untersucht und einer Untersuchung und Ultraschall unterzogen. Die Dicke der Gebärmutterschleimhaut wird gemessen und kann abgekratzt werden. Gegebenenfalls erhalten Sie weiterhin orale Kontrazeptiva und Vitaminkomplexe. Alle diese Maßnahmen zielen darauf ab, Komplikationen rechtzeitig zu diagnostizieren und Rückfälle zu vermeiden.

Monatlich mit Endometriumhyperplasie

Eines der Kriterien, anhand derer Sie das Vorhandensein der Krankheit bestimmen können, ist die Menstruation. Jede Frau weiß, wie es ihr geht, meistens besteht sie und welche Art von Entladung sie in einem gesunden Zustand hat. Jede Abweichung von der Norm ist ein Grund, Aufmerksamkeit zu schenken und den Frauenarzt aufzusuchen.

Endometriumhyperplasie und Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen ist diese Krankheit viel seltener. In diesem Fall handelt es sich in der Regel um eine fokale Hyperplasie.

Endometriumhyperplasie und Schwangerschaft

Viele Ärzte raten von einer Schwangerschaft ab, wenn bereits eine Hyperplasie festgestellt wird. Weil das Vorhandensein von Formationen in der Gebärmutter unter dem Einfluss der Schwangerschaft zu Krebs werden kann. Darüber hinaus wirkt sich eine Hyperplasie nachteilig auf den Fötus selbst aus und führt zu Pathologien in seiner Entwicklung.

Nach der Heilung von drüsigen oder fokalen Formen der Endometriumhyperplasie tritt eine Schwangerschaft relativ leicht auf. Wenn eine atypische Hyperplasie aufgetreten ist, verhindert das Risiko der Entfernung der Gebärmutter eine Schwangerschaft.

Dies wirkt sich auf die Empfängnisfähigkeit nach Abschluss der Behandlung aus:

  • wie stark die Krankheit vernachlässigt wurde;
  • welche Art von Hyperplasie trat auf;
  • Ergebnisse der Behandlung;
  • individuelle Eigenschaften des Patienten.

Prävention

Mindestens zweimal im Jahr sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen - das ist die zuverlässigste Vorbeugung. Tragen auch zur Vorbeugung der Krankheit bei:

  • rechtzeitige Behandlung von hormonellen Störungen;
  • mit Übergewicht kämpfen;
  • Leibeserziehung;
  • Ablehnung der Abtreibung - sie erhöhen das Risiko des Auftretens von Pathologien;
  • regelmäßige ärztliche Untersuchung.

Bewertungen

Einige Frauen haben Zweifel, dass eine Behandlung effektiv sein kann, sie betrachten eine solche Krankheit als unheilbar und verlieren den Mut. Die akut wahrgenommene Hyperplasie betrifft diejenigen, die planen, Kinder zu bekommen.

Viele Patienten, einschließlich Duphaston, wurden bereits einer Behandlung unterzogen, und ihre Ergebnisse bestätigen, dass Sie nicht aufgeben sollten, da die Wirksamkeit bereits in der Praxis getestet wurde. Auch bei Rückfällen ist die Situation reparabel.

Die Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln und insbesondere mit Duphaston stoppt nicht nur die übermäßige Gewebebildung in der Gebärmutter, sondern normalisiert auch die Hormone und stellt den Menstruationszyklus wieder her.

Duphaston gilt als wirksame Behandlung für typische Hyperplasie. Es hat eine neutrale Wirkung auf den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel, seine Nebenwirkungen sind gering. Duphaston ist für Frauen mit verschiedenen somatischen Pathologien angezeigt, um Gebärmutterblutungen und Endometriumhyperplasie zu behandeln und das Gleichgewicht der Hormone im Körper zu verbessern.

Progesteron und Schwangerschaft. Warum eins ohne das andere nicht existieren kann, sehen Sie im Video:

Hast du einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Behandlung der Drüsenhyperplasie des Endometriums mit Duphaston

Endometriumhyperplasie ist ein pathologischer Zustand des Drüsengewebes der Uterusschleimhaut, der mit einer Zunahme der Zellgröße einhergeht. Gleichzeitig ändert sich auch ihre innere Struktur, was Hyperplasie von Hypertrophie unterscheidet. Hyperplastische Gewebe sind verändert, es besteht die Gefahr ihrer malignen Transformation. Diese schwere Krankheit erfordert eine umfassende Behandlung durch einen Gynäkologen und Endokrinologen unter Berücksichtigung aller Merkmale ihres Verlaufs.

Die Rolle des Endometriums im Menstruationszyklus

Das Endometrium ist eine ummantelte Auskleidung, die die innere Gebärmutterhöhle auskleidet. Es umfasst epitheliale und drüsenförmige Epithelzellen auf Bindegewebsbasis (Stroma).

Während des Zyklus erfährt die zylindrische Gebärmutterschleimhaut unter dem Einfluss humoraler Regulationsprozesse signifikante Veränderungen. Dies tritt bei Mädchen ab dem Beginn der Pubertät im Alter von 12 bis 14 Jahren und bei reifen Frauen bis zur Menopause im Alter von 45 bis 50 Jahren auf.

  • In der ersten Hälfte des Zyklus produziert der weibliche Körper aktiv Östrogene und bereitet sich auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Die Eierstockfollikel aktivieren, entwickeln und reifen die Eizelle, die zum Zeitpunkt des Eisprungs den Eierstock verlassen und sich zum Eileiter begeben muss, um sich mit der Samenzelle zu treffen. Die befruchtete Zelle muss bequem in der Gebärmutter platziert werden, dafür wächst eine zusätzliche Schicht des Endometriums aktiv.
  • Nach der Freisetzung der Genitalzelle verwandelt sich der Burst-Follikel in eine temporäre endokrine Drüse, ein gelber Körper, der Gestagene synthetisiert. Unter ihrer Wirkung hört das aktive Zellwachstum auf und die Reifung ist abgeschlossen.
  • Wenn keine Befruchtung des Eies und keine Empfängnis stattgefunden hat, endet der Menstruationszyklus, damit der Körper den nächsten Versuch unternehmen kann. Der gelbe Körper zieht ein. Zu diesem Zeitpunkt wird eine zusätzliche Schicht des Endometriums abgestoßen, die den Keim aufnehmen sollte. Dieser Prozess wird von physiologischen Blutungen (Menstruation) begleitet, da die Gefäße, die die Schicht versorgen, gebrochen sind.

Drüsenhyperplasie des Uterusepithels

Der gesamte Menstruationszyklus wird durch die Produktion von Hormonen durch das humorale Regulationssystem gesteuert. Der Eisprung eines reifen Eies ist der Schlüsselpunkt des monatlichen Zyklus und der Ausgangspunkt seiner zweiten Phase. Wenn die Eizelle nicht aus dem Follikel kommt, findet keine Gestagensynthese statt und der Follikel entwickelt sich weiter und produziert Östrogene. Die Zellen wachsen weiter, reifen aber nicht.

Das anschließende Wachstum von Endometriumzellen ist abnormal. Ihre Richtung ändert sich. Wenn es unmöglich ist, in die Wände oder die Höhle der Gebärmutter hineinzuwachsen, wachsen die Zellen in sich selbst, und ihre Struktur ändert sich abnormal. Das pathologische Endometrium wächst und verdickt sich, und es werden hyperplastische Anomalien diagnostiziert.

Pathologie-Entwicklung

Zellen des hyperplastischen Endometriums wachsen maximal. Wenn alle Wachstumsreserven erschöpft sind, wird das pathologische Gewebe abgestoßen. Der Prozess wird von Blutungen begleitet, die nichts mit Menstruation zu tun haben. In der Gynäkologie wird dieses Symptom als azyklische Uterusblutung bezeichnet. Gleichzeitig ist es möglich, es zu der für die Menstruation vorgeschriebenen Zeit anzugreifen, und daher kann die Pathologie mit den üblichen monatlichen Perioden verwechselt werden.

Die Art der Blutung ändert sich, das Blut kann mehr (oder weniger) sein, es enthält Gerinnsel, unreife Gebärmutterschleimhautstücke. Trotz der Tatsache, dass abnormale Zellen die Gebärmutter verlassen, endet die pathologische Drüsenhyperplasie dort nicht. Es gibt keine vollständige Abstoßung und Ablösung der funktionellen Endometriumschicht von der basalen Uterusmembran. Die verbleibenden Zellen wachsen weiter.

Endometriumhyperplasie und Schwangerschaft

Eine Drüsenhyperplasie des Endometriums ist mit Menstruationsstörungen verbunden. Periodische Blutungen, die mit der Pathologie einhergehen, sind keine Regelblutungen und haben keinen Zusammenhang mit den Uterusfunktionalitäten. Die Krankheit deutet darauf hin, dass das Ei den Eierstockfollikel nicht verlässt, daher gibt es keinen Übergang zum letzten Teil des Zyklus. In einer solchen Situation sind eine Befruchtung und der Beginn einer Schwangerschaft unmöglich.

Ursachen der hyperplastischen Pathologie des Uterusepithels

Die Krankheit kann bei Frauen jeden Alters auftreten, es besteht jedoch eine deutliche Abhängigkeit vom hormonellen Gleichgewichtszustand. Die Wahrscheinlichkeit einer Endometriumhyperplasie ist bei Mädchen in der Pubertät und bei Frauen, die das Alter der Wechseljahre erreicht haben, höher.

  • hormonelle Störungen, Hyperöstrogenie, Progesteronmangel verschiedener Ätiologien (polyzystische Degeneration und Ovarialtumoren, Neoplasien, Uterusmyome);
  • Erkrankungen des Hormonsystems: Nebennieren, Schilddrüse, Hypothalamus-Hypophysen-System;
  • Stoffwechselstörungen: Diabetes, Fettleibigkeit, arterielle Hypertonie;
  • hormonelle Veränderungen der Wechseljahre und des Übergangsalters;
  • entzündliche Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems: Endometritis;
  • Genitalchirurgie, gynäkologische Eingriffe, Abtreibungen, Kürettage.

Es ist zu beachten, dass eine Endometriumpathologie, einschließlich einer Drüsenhyperplasie, bei gebärenden Frauen viel seltener auftritt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Gebärmutterschleimhaut während der Schwangerschaft von den monatlichen traumatischen Veränderungen abhängt. Das Tragen eines Kindes, die Umsetzung der biologischen Frauenfunktion, schützt die Frau somit vor gesundheitlichen Problemen.

Arten von Endometriumhyperplasie

Basierend auf den histologischen Merkmalen pathologischer Zellen gibt es verschiedene Arten von Endometrium-hyperplastischer Pathologie:

  • Eisen;
  • zystische Drüsen;
  • fokale (Uteruspolypen);
  • atypisch (Adenomatose).

Für die Drüsenpathologie sind die Trennung der basalen (Basis-) und funktionellen Endometriumschichten, eine Zunahme der Anzahl der Sekretionsorgane und deren ungleiche Lage, eine klare Grenze zwischen der Muskelschicht des Uterus (Myometrium) und dem abnormalen Endometrium charakteristisch. Alle Wachstumsenergie ist auf die Entwicklung von Drüsen gerichtet, die gewunden werden und miteinander verschmelzen.

Die Drüsen-Zysten-Form ist ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung und geht mit einer zystischen Degeneration eines Teils der Drüsen einher. Dies ist normalerweise mit einer Blockade des Ausscheidungskanals und der Ansammlung von Sekret in der Kapsel der Drüse verbunden, wobei sich eine kleine zystische Blase bildet, deren Flüssigkeit einen Überschuss an Östrogenen enthält. Die Zysten sind mikroskopisch groß und befinden sich als Bündel in der Funktionsschicht des Endometriums. Wenn mehrere zystische Hohlräume verschmelzen, können sie während des Ultraschalls entdeckt werden.

Fokale oder lokale Hyperplasie - Proliferation des Uterusepithels und des darunterliegenden Gewebes unter Bildung von Drüsen-, Faser- oder Faserdrüsenpolypen. Atypische Hyperplasie (Adenomatose) ist gekennzeichnet durch die intensivste Proliferation und strukturelle Umlagerung von Zellen, eine Abnahme des Anteils an Bindegewebselementen, Polymorphie der Zellkerne. Die letzten beiden Formen (Adenomatose und Uteruspolypen) haben eine hohe onkologische Potenz und werden in der Gynäkologie als Präkanzerose angesehen. In etwa 1 von 10 Fällen wird die Adenomatose in einen bösartigen Tumor zurückgeboren. Darüber hinaus besteht das Risiko einer Onkologie in einer unzureichenden hormonellen Behandlung und Kürettage des Endometriums während seiner Hyperplasie.

Einige Bereiche der Gebärmutterschleimhaut haben normalerweise eine größere Dicke als andere. Hier beginnt die Entwicklung von hyperplastischen Prozessen. Endometriumzellen in diesen Bereichen unterliegen signifikanten Veränderungen. So entstehen fokale und gemischte Formen der Erkrankung.

Wie funktioniert Drüsenhyperplasie

Eine hyperplastische Anomalie des Uterusendometriums tritt aufgrund von Verstößen gegen den Monatszyklus auf. Die Krankheit geht mit einer Störung der Uterusmenstruationsfunktion und abnormalen nicht-funktionellen Blutungen einher, die einer normalen Menstruation sehr ähnlich sein können.

  • Menorrhagie - sehr schwere und anhaltende zyklische Blutungen;
  • Metrorrhagie - eine andere Art von azyklischer Blutung, die nach einer leichten Verzögerung der Menstruation oder in der Zeit zwischen den Menstruationen auftritt.
  • Die Krankheit bei Jugendlichen geht mit einem Durchbruch jugendlicher Blutungen einher, die Blutgerinnsel enthalten.

Der meiste Blutverlust führt zu Blutarmut, die kranke Frau erlebt Schwäche, wird schnell müde, klagt über Schwindel. Vielleicht das Vorhandensein von Bauchschmerzen in der Projektion der Gebärmutter. Eine Empfängnis mit endometrialer Hyperplasie ist unmöglich, daher ist eines der Symptome einer Frau die Unmöglichkeit, für eine lange Zeit schwanger zu werden.

Klinische Diagnose von Endometriumerkrankungen

Eine genaue Diagnose und eine rechtzeitig verordnete adäquate Behandlung sind für die Erhaltung der Gesundheit und der Fortpflanzungsfähigkeit von Frauen von großer Bedeutung. Die korrekte Bestimmung der glandulären Endometriumhyperplasie ist auch wichtig, um eine onkologische Bedrohung rechtzeitig zu erkennen.

Die Krankheitssymptome sind im Allgemeinen nicht spezifisch und können mit anderen Uteruserkrankungen in Verbindung gebracht werden.

  • In der Anamnese-Erfassungsphase erhält die Gynäkologin Informationen über die Vererbung der Patientin, frühere Krankheiten (insbesondere gynäkologische), Verhütungsmittel und Medikamente, die sie verwendet, monatliche Zyklusverletzungen und andere Beschwerden.
  • Eine allgemeine gynäkologische Untersuchung wird auf einem Stuhl durchgeführt, eine bimanuelle Untersuchung der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses, der Eierstöcke und der Bänder.
  • Transvaginaler Ultraschall hilft bei der Bestimmung der Dicke der Gebärmutterschleimhaut und des Vorhandenseins von Polypen.
  • Ein Vaginalabstrich wird zur mikroskopischen Untersuchung entnommen.
  • Die histologische Bestätigung der Diagnose erfolgt durch eine Aspirationsbiopsie oder getrennte Kürettage der Gebärmutterhöhle und des Gebärmutterhalskanals unter Kontrolle der Hysteroskopie (diagnostische Untersuchung der Gebärmutterhöhle). Mit diesen Analysen können Sie eine Diagnose mit nahezu 100% iger Genauigkeit erstellen.
  • Das Blut wird auf den Gehalt an Sexualhormonen (Östrogen, Progesteron) und gegebenenfalls den Hormonen der Nebennieren und der Schilddrüse untersucht.
  • Bei Bedarf medizinische und diagnostische Laparoskopie.
  • Zur Bestimmung der onkologischen Situation wird der Gehalt in den Tumormarkern bestimmt.

Endometriumdrüsenhyperplasie muss von Uterusmyomen oder Gebärmutterkrebs, Erosion und Eileiterschwangerschaft unterschieden werden.

Wie Drüsen hyperplastische Pathologie des Endometriums zu behandeln?

Die Therapie der Drüsenhyperplasie des Endometriums muss komplex sein und aus mehreren aufeinanderfolgenden Stadien bestehen.

  • Zuallererst ist es notwendig, nicht funktionierende Uterusblutungen zu stoppen. Zu diesem Zweck wird der Patient einer getrennten therapeutischen und diagnostischen Kürettage der Wände der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses unterzogen. Im Gegensatz zur abortalen Kürettage, deren Ziel der gezielte Hormonabbau ist, soll LDV die Blutungsquelle beseitigen. Eine obligatorische histologische Analyse des Schabens wird durchgeführt und deren Ergebnisse bestimmen die weitere Behandlungsrichtung. Wenn in Gewebeproben Krebszellen nachgewiesen werden, ist eine Entfernung der Gebärmutter angezeigt.
  • Wenn die Blutungsquelle beseitigt ist, ist eine Wiederherstellung nach einem signifikanten Blutverlust erforderlich.
  • Die weitere Therapie zielt auf die Wiederherstellung des Monatszyklus ab. Zu diesem Zweck werden funktionelle, anatomische und medizinische Ursachen für die Verletzung von Ovulationsmechanismen festgestellt und beseitigt.

Hormontherapie der Krankheit:

  • Kombinierte orale Kontrazeptiva (Regulon, Ioannina, Janine), die Gestagen und Östrogen in verschiedenen Verhältnissen enthalten.
  • Progestine (Duphaston, Utrozhestan) gleichen den Mangel an Hormonen aus, die für die Reifung der Endometriumzellen verantwortlich sind. Das intrauterine Mirena-System wird erfolgreich angewendet, enthält ein Gestagen und wirkt lokal auf das Endothel.
  • Progesteron und seine Analoga tragen zur umgekehrten Entwicklung von Hyperplasieherden bei.
  • Gonadotropin-freisetzende Hormonantagonisten normalisieren die Funktion des Hormonsystems und des Nervensystems.

Hormonelle Medikamente werden dem Patienten über einen Zeitraum von mehreren Monaten (etwa sechs Monaten) verschrieben.

Duphaston bei der Behandlung von Endometriumhyperplasie

Das Medikament Duphaston ist ein wirksames Medikament bei der Behandlung von hyperplastischen Endometriumerkrankungen. Seine Wirkung besteht darin, die Menge an Progesteronhormon im Körper des Patienten zu erhöhen. Das Tool wird auch erfolgreich bei der Behandlung von Endometriose, Dysmenorrhoe, verschiedenen Zyklusstörungen und Gebärmutterblutungen eingesetzt. Die Behandlung mit Duphaston ist als Hormonersatztherapie wirksam.

Der Wirkstoff von Duphaston ist Didprogesteron, das kein Derivat von Testosteron ist, aber strukturell ähnlich ist. Das Medikament hat keine androgene, östrogene, anabolische, kortikoidale oder thermogene Wirkung auf den Körper einer Frau. Einmal im Körper, wird Duphaston schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert, befindet sich in der Gebärmutter und beeinflusst selektiv das pathologische Endometrium, wodurch hyperplastische und karzinogene Prozesse verhindert werden.

Der Patient sollte das Medikament jeden Tag zwischen 5 und 25 Tagen des Menstruationszyklus einnehmen. Dosierung - 10 mg 3 mal täglich. Es ist zu beachten, dass Duphaston kein Mittel zur Empfängnisverhütung ist, weshalb die Empfängnis eines Kindes und eine sichere Schwangerschaft während der Behandlung möglich sind. Manchmal gibt es Nebenwirkungen auf die Substanz des Arzneimittels, die in Migräne, Kopfschmerzen, allgemeiner Schwäche und erhöhter Empfindlichkeit der Brustdrüsen bestehen. Eine allergische Reaktion kann auftreten. Gelegentlich ist der Patient gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels unverträglich. Duphaston ist aus Apotheken nur auf Rezept erhältlich.

Behandlung der Endometriumhyperplasie

Parallel zur Einnahme von hormonellen Medikamenten wird eine unterstützende Rehabilitationsbehandlung durchgeführt: Vitamintherapie, Physiotherapie usw.

Darüber hinaus ist die Behandlung von Krankheiten, die mit einer Anovulation einhergehen, erforderlich:

  • Stress und mentale Überstimulation;
  • Hypophysentumoren;
  • Autoimmunerkrankungen, einschließlich Rheuma;
  • Stoffwechselstörungen;
  • polyzystische Eierstockveränderungen.

Wenn der Eisprung nicht erreicht werden kann, wird die Frau an den Gliedmaßen operiert, um die verdickte Eierstockwand zu operieren, wodurch verhindert wird, dass die Eizelle den Follikel verlässt. Der Eingriff erfolgt durch klassische Resektion oder laparoskopisches Bohren. Die Ablation oder Resektion des pathologischen Endometriums ist relevant, wenn die Krankheit erneut auftritt und der Patient an der Aufrechterhaltung der Fortpflanzungsfunktion interessiert ist.

Nach 3 und 6 Monaten wird der Patient am Ende des Behandlungsverlaufs einer Kontroll-Ultraschalluntersuchung unterzogen - einer wiederholten Biopsie des Endometriumgewebes. Medikamente zur Stimulierung des Eisprungs werden zur weiteren Verwendung verschrieben.

Folgen und mögliche Komplikationen einer Endometriumhyperplasie

Drüsenhyperplasie des Uterusendometriums führt zu weiblicher Unfruchtbarkeit, Zyklusstörungen und strukturellen Pathologien der Uterusschleimhaut. Eine rechtzeitige und angemessene Behandlung der Krankheit trägt zu ihrem erfolgreichen Abschluss ohne schwerwiegende Folgen bei.

Prävention von Gebärmutterschleimhauterkrankungen

Die Einhaltung dieser Bedingungen ist insbesondere nach Abschluss der Behandlung der Hyperplasie wichtig, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern:

  • rechtzeitige und vollständige Heilung gynäkologischer und urologischer Erkrankungen, insbesondere entzündlicher Prozesse der infektiösen Ätiologie;
  • regelmäßige ausreichende körperliche Aktivität, aktiver Lebensstil, Mobilität, Verhinderung von Blutstau im Becken;
  • gesunde Ernährung mit einem Minimum an fettigen, würzigen Lebensmitteln, Koffein usw.;
  • regelmäßige Besuche beim Frauenarzt;
  • sorgfältige persönliche und sexuelle Hygiene;
  • rationale Empfängnisverhütung, hormonelle Drogen streng nach dem Schema;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Hormonsystems;
  • Ausschluss der Abtreibung.

Eine Frau sollte regelmäßig den Gynäkologen und Endokrinologen aufsuchen, um den Zustand des Endometriums zu überwachen. Jede Erkrankung des weiblichen Fortpflanzungssystems erfordert die rasche Behandlung von Frauen durch einen Facharzt für Frauenheilkunde. Eine rechtzeitige, wissenschaftlich fundierte Behandlung trägt zur raschen Genesung bei, ermöglicht die Wahrung der Möglichkeit der Entbindung und verbessert den Zustand der Frau.