Bauchschmerzen während der Menstruation - Ursachen, Symptome, Erste Hilfe

Leichte schmerzhafte Empfindungen, die mit der Menstruation einhergehen, können leichte Beschwerden verursachen. Aus medizinischer Sicht wird diese Situation jedoch als normales physiologisches Phänomen angesehen. Eine andere Sache ist, wenn die Schmerzen im Unterleib während der Menstruation sehr stark sind, sich in der Natur verkrampfen und von Übelkeit, Ohnmacht und Schwindel begleitet werden. Solche Symptome deuten darauf hin, dass schwerwiegende Probleme im Körper der Frau aufgetreten sind, die eine Reaktion der Ärzteschaft erfordern.

Warum Bauchschmerzen während der Menstruation

Am häufigsten leiden Frauen am ersten Tag ihrer Periode an Bauchschmerzen, obwohl sie manchmal lange vor dem Beginn oder an kritischen Tagen auftreten können. Die Schmerzursachen sind in den meisten Fällen die folgenden Phänomene und Pathologien:

  • Infektiöse Läsionen der Beckenorgane, die Entzündungen verursachen.
  • Endometriose.
  • Syndrom der polyzystischen Eierstöcke.
  • Hormonelle Störungen.
  • Intrauterinpessar.
  • Sexuell übertragbare Infektionen.
  • Genetische Veranlagung.
  • Mangel an Vitaminen und Mikroelementen im Körper.
  • Eine frühere Abtreibung.
  • Bewegungsmangel.
  • Alkoholmissbrauch, gestörte Ernährung.
  • Neubildung der Gebärmutter.
  • Spontane Fehlgeburt

Hauptsymptome

Ärzte betrachten starke Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation als Störung der Menstruationsfunktion. Laut Statistik geht jeder dritte Vertreter des schwächeren Geschlechts mit solchen Gefühlen einher mit zusätzlichen Symptomen:

  • Magenverstimmung, Erbrechen, Übelkeit;
  • Bewusstlosigkeit

Das Schmerzsyndrom tritt in der Regel am ersten Tag des Zyklus auf und lässt am dritten Tag nach. Er kann einen zuckenden, krampfartigen, schmerzenden Charakter haben, manchmal tut der untere Rücken weh. Oft ändern sich vor dem Hintergrund schwächender Empfindungen die Stimmung einer Frau und der psycho-emotionale Hintergrund. Sie kann weinerlich, gereizt, ängstlich und sogar aggressiv sein. Der Schlaf ist gestört. Es ist wichtig zu verstehen, dass solche Manifestationen nicht langwierig sein können und ohne den Einsatz von Medikamenten innerhalb weniger Tage nach Beginn der Menstruation auftreten sollten.

Abhängig von den Hauptsymptomen unterscheiden die Ärzte verschiedene Grade von Schmerzperioden:

  1. Milder Abschluss Es ist durch regelmäßige mäßige Schmerzen gekennzeichnet, die die Leistungsfähigkeit von Frauen nicht beeinträchtigen. Solche Empfindungen sind leicht zu übertragen, ohne Schmerzmittel einzunehmen. Aber auch eine milde Form kann nicht unbeaufsichtigt bleiben, da sie sich sehr schnell zu einem ausgeprägten Syndrom entwickeln kann, das die gewohnte Lebensweise erheblich stört.
  2. Der durchschnittliche Grad ist durch ziemlich lange, ziehende Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation gekennzeichnet, begleitet von Übelkeit, Schwäche, Schüttelfrost. Oft kann eine Frau nicht normal arbeiten und ein normales Leben führen. Diese Situation erfordert eine medizinische Korrektur und Diagnose der Ursachen.
  3. Schwerwiegend - Dies ist ein sehr starker Schmerz im Unterbauch rechts, in der Mitte und links, der in den unteren Rücken ausstrahlt und von hohem Fieber, Durchfall, Erbrechen und sogar Ohnmacht begleitet wird. Ein schwerer Grad ist normalerweise mit dem Entzündungsprozess und den Pathologien der Genitalorgane verbunden. In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Diagnose

Wenn der Magen während der Menstruation schmerzt, um die Ursache des Schmerzsyndroms richtig zu diagnostizieren, führt der Gynäkologe eine Reihe von Untersuchungen der folgenden Art durch:

  • Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl;
  • Abtasten der Brustdrüsen;
  • vollständige Geschichte.

Um die angebliche Diagnose zu bestätigen, erhält der Patient eine Reihe von Überweisungen für die folgenden diagnostischen Maßnahmen:

  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane;
  • klinische Blutuntersuchung;
  • Bluttest für Hormone;
  • Hysteroskopie;
  • In schweren Fällen ist die Konsultation eines Endokrinologen, eines Chirurgen und sogar eines Psychiaters erforderlich.

Situationen, in denen sofort medizinische Versorgung benötigt wird

Trotz der Tatsache, dass Schmerzen während der Menstruation häufig sind, gibt es eine Reihe von Situationen, in denen die Hilfe von Ärzten so schnell wie möglich benötigt wird:

  • die Schmerzen sind so stark, dass der übliche Lebensrhythmus völlig gestört ist;
  • vergeht nicht nach Einnahme von Schmerzmitteln und hält über drei Tage an;
  • begleitet von Fieber, Erbrechen, starken Kopfschmerzen, starken Blutungen mit Blutgerinnseln;
  • ist bei Frauen, die Verhütungsmittel einnehmen, vorhanden und hat einen krampfartigen Charakter;
  • tritt während der ersten Menstruation auf.

Was ist vor dem Arztbesuch zu tun?

Was sollte eine Frau tun, wenn während der Menstruation Bauchschmerzen auftreten, bevor sie zum Frauenarzt geht? Je nach Schweregrad können Sie die Beschwerden ohne Medikamente so lange lindern, bis der Arzt die Ursache für ihr Auftreten feststellt.

  1. Leichte körperliche Anstrengung, insbesondere Schwimmen, trägt zur Bildung spezifischer Hormone bei - Endorphine. Sie sind die natürlichen Schmerzmittel, die die Beschwerden vollständig stoppen.
  2. Übungen zur Entspannung der Muskeln lindern auch Beschwerden.
  3. Wenn Sie dem wunden Punkt Wärme zuführen, können Sie sich eine Weile entspannen und die Lebensfreude wieder spüren. Dazu genügt es, im Bereich der Gebärmutter ein Heizkissen oder eine Flasche warmes Wasser auf den Magen aufzubringen. Wichtig: Das Wasser sollte warm und nicht heiß sein und nicht länger als 15 Minuten aufbewahrt werden. Andernfalls können Sie noch mehr Blutungen verursachen.
  4. Es ist wichtig, den Kalziumspiegel in Lebensmitteln zu überwachen. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass es die Schmerzen erheblich lindert, die Stimmung verbessert und den Prozess der Flüssigkeitsentfernung aus dem Körper aktiviert. Eine Tasse Joghurt pro Tag reicht aus, um den Körper täglich mit Kalzium zu versorgen.
  5. Angst, Furcht und schlechte Laune verstärken nur das Unbehagen. Es ist notwendig zu versuchen, Ihre Stimmung mit allen Mitteln zu heben und Ihren Tag mit positiven Emotionen zu sättigen. Gut entspannt eine Tasse Tee mit Schokolade, ein Glas warmer Milch.

Prävention

Einige einfache Empfehlungen können dazu beitragen, die Schwere von Bauchschmerzen während der Menstruation zu verringern oder deren Auftreten vollständig zu verhindern:

  • Es ist notwendig, mindestens zweimal im Jahr die Frauenarztpraxis aufzusuchen. Dies wird rechtzeitig helfen, um Fehler im Körper zu identifizieren.
  • Der Einsatz richtig ausgewählter Verhütungsmittel schützt zuverlässig vor ungewollten Schwangerschaften und sexuell übertragbaren Krankheiten.
  • Ungeborene Frauen sollten das Intrauterinpessar nicht verwenden.
  • Die Einhaltung von Schlafmustern und Ernährung trägt zur Zyklizität des Menstruationszyklus bei, wodurch das Risiko von Schmerzperioden erheblich verringert wird.

Starke Schmerzen an kritischen Tagen sind keine Krankheit, sondern ein Signal dafür, dass es notwendig ist, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, um die wahre Ursache für die unangenehmen Empfindungen zu ermitteln.

Ursachen für Schmerzen in der linken Bauchseite an kritischen Tagen

Die Menstruation wird als ein natürlicher physiologischer Prozess angesehen, der durch die Ablehnung eines reifen Eies gekennzeichnet ist. In der Regel gehen kritische Tage nicht mit Schmerzen einher, sondern bringen leichte Beschwerden mit sich, die sich in Form eines Absinkens am Boden der Bauchhöhle äußern. Dies erklärt die Tatsache, dass Frauen sich Sorgen machen, wenn ihre linke Seite während ihrer Periode weh tut. Die Ursache für die Entwicklung dieses Symptoms bei einer Frau kann eine Entzündung, eine Störung des Verdauungssystems, neurologische Erkrankungen sowie eine Gebärmutterpathologie sein. Um den Auslöser genau zu bestimmen, ist es notwendig, einen Frauenarzt zu konsultieren und sich einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen.

Gynäkologische Ursachen

Die Entwicklung von Schmerzen auf der linken Seite des Abdomens ist eine Folge einer infektiösen Entzündung, die im Fortpflanzungssystem lokalisiert ist. Die folgenden gynäkologischen Pathologien tragen zur Entwicklung von Schmerzempfindungen während der Menstruation bei:

  1. Endometriose ist das Wachstum von Schleimhäuten jenseits der Gebärmutterhöhle. Trotz der gutartigen Natur wirkt sich die Krankheit negativ aus: Die aktive Verteilung der Gebärmutterschleimhautzellen trägt zu einer Zunahme der Blutungen bei. Übermäßige Menstruation verursacht Erbrechen, Übelkeit, Fieber und die Tatsache, dass die linke Seite des Bauches Frauen schmerzt. Die Krankheit wirkt sich nicht nur negativ auf den Zustand der Frau aus, sondern auch auf die Gebärmutterhöhle: Das betroffene Organ vergrößert sich und blutet ständig. Ohne wirksame Behandlung beginnt sich bei einer Frau Unfruchtbarkeit zu entwickeln.
  2. Salpingitis ist ein entzündlicher Prozess in den Eileitern, dessen Entstehung durch die Vermehrung von Bakterien ausgelöst wird. In erster Linie betrifft die Entzündung die Schleimhaut und breitet sich dann auf andere Gewebe aus. Gleichzeitig nehmen die Eileiter zu, was zu unregelmäßigen und schweren Perioden führt. Die Entwicklung dieser Krankheit ist schmerzhaft: In der chronischen Form des Verlaufs manifestieren sich schmerzhafte Schmerzen, in der akuten Form - scharfe schmerzhafte Empfindungen.
  3. Ovarialtorsion ist ein Trauma, das durch eine Beeinträchtigung der lokalen Durchblutung und die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses gekennzeichnet ist. Wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, beginnt der Körper des Eierstocks abzusterben, was durch starke Blutungen belegt wird. Das Hauptsymptom der Krankheit sind scharfe Schmerzen im linken Unterbauch. Wenn die Beine um 360 Grad um die Achse gedreht werden, nimmt die Schmerzhaftigkeit zu.
  4. Die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft wird diagnostiziert, wenn sich das befruchtete Ei außerhalb der Gebärmutter befindet. Klinische Manifestationen der Pathologie in den ersten Monaten ähneln Anzeichen einer natürlichen Schwangerschaft. Häufig auftretende starke Schmerzen sind ein Symptom für einen Riss der Gebärmutterröhre, der mit schwerem Blutverlust, Hautblässe und starkem Schwindel einhergeht.
  5. Das Auftreten von Menstruationsschmerzen ist charakteristisch für die Entwicklung von Uterusmyomen. Eine Zunahme der Größe eines gutartigen Neoplasmas führt zu einem Zusammendrücken benachbarter Organe, was zu dumpfen Schmerzen führt.

Oft sind Schmerzen auf der linken Seite nach der Menstruation ein Symptom für Algomenorrhoe. Bei schmerzhafter Menstruation zieht das Mädchen am Unterbauch, Ödeme manifestieren sich und ihr Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Nicht gynäkologische Ursachen

Schmerzen auf der linken Seite können durch nicht gynäkologische Erkrankungen verursacht werden, darunter Blasenentzündung. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Blase trägt zur Infektion bei, die vor dem Hintergrund der Unterkühlung auftritt, vermindert die Schutzfunktion des Körpers und erhält Diuretika. Infektiöse Entzündungen können Schmerzen beim Wasserlassen, Beschwerden und Verfärbungen des Urins hervorrufen.

Schmerzsyndrom tritt auch als Folge einer Entzündung des Anhangs auf. Die ersten Anzeichen einer Blinddarmentzündung sind Fieber und schweres Erbrechen, wonach akute Schmerzen in der Seite auftreten. Im letzten Stadium reißt der entzündete Blinddarm und verstärkt den Schmerz. In diesem Fall benötigt der Patient einen chirurgischen Notfalleingriff.

Der Entzündungsprozess in der Lumbosakral- oder Brusthöhle wird zur Ursache für die Kompression der Nervenenden. Mit dem Einsetzen kritischer Tage steigt der Druck auf die betroffenen Nerven, wodurch der Unterbauch vor der Menstruation schmerzt. Unter dem negativen Einfluss externer Faktoren wird das Schmerzsyndrom verschlimmert, was den Grund für die Krankenhauseinweisung des Patienten darstellt.

Bei Verstößen gegen die Verarbeitung und Aufnahme von Lebensmitteln treten unangenehme Symptome auf: Austrocknen der Haut, starker Gewichtsverlust, ständige Schwäche. Während der kritischen Tage werden die Symptome durch ein Schmerzsyndrom ergänzt, was die Tatsache erklärt, dass während der Menstruation die linke Seite schmerzt.

Diagnose

Wenn während der Menstruation die linke Seite zu verletzen beginnt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Zunächst wird der Frauenarzt die damit verbundenen Symptome und die Art des Schmerzsyndroms feststellen. Bei Blasenentzündungen treten bei Frauen nagende Schmerzen auf, bei Nierenerkrankungen - die Schmerzen sind überwiegend akut und bei gynäkologischen Erkrankungen schmerzen sie. Nach einer mündlichen Befragung führt der Arzt eine Vaginaluntersuchung durch, bei der ein Vaginalabstrich für Labortests angefertigt wird.

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, gibt der Patient ein vollständiges Blutbild an, das die Entwicklung des Entzündungsprozesses feststellt. Ein Überschuss an Leukozyten im Blut deutet darauf hin, dass Schmerzen, die teilweise auf der linken Seite des Abdomens auftreten, ein Symptom für Blasenentzündung sind. Nach dem Bestehen des vollständigen Blutbildes spendet der Patient Blut, um den Gehalt an humanem Choriongonadotropin zu bestimmen. Diese Laborstudie sollte durchgeführt werden, um die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft auszuschließen.

Die zuverlässigste Diagnosemethode ist Ultraschall. Mit diesem Verfahren erkennt der Arzt Entzündungen, bösartige Neubildungen sowie mit der Schwangerschaft verbundene Pathologien. Die Visualisierung des Zustandes der Beckenorgane erfolgt laparoskopisch. Anhand der Untersuchungsergebnisse ermittelt der Frauenarzt die Diagnose und erstellt ein individuelles Behandlungsschema.

Wie behandelt man Schmerzen?

Nachdem der Arzt festgestellt hat, warum Schmerzen auftreten, ermittelt er die wirksamste Behandlungsmethode. Die Behandlung von Erkrankungen, die Schmerzen im Bauch hervorrufen, erfordert die Einnahme von Medikamenten. Wenn das Auftreten von Schmerzen mit der Entwicklung einer Endometriose verbunden ist, werden dem Patienten hormonelle Medikamente verschrieben - Duphaston, Danazole, Regulon. Die Behandlung der Salpingitis erfolgt mit Hilfe von Antibiotika.

Ein unangenehmes Kribbeln in der Seite im Zusammenhang mit Blasenentzündung wird mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt - Voltarenum, Indomethacin. Um die vorteilhafte Wirkung zu verbessern, werden der Frau Fluorchinol-Antibiotika verschrieben, um die Entzündungsstelle zu stoppen.

Die Behandlung der Colitis ulcerosa besteht in einer ausgewogenen Ernährung und der Einnahme von Medikamenten - Immunsuppressiva und entzündungshemmenden Medikamenten. Wenn die Langzeitanwendung einer medikamentösen Therapie nicht den gewünschten Effekt hatte, wird der Patient operiert.

Wenn das schmerzhafte Gefühl durch eine Eileiterschwangerschaft oder eine Torsion des Eierstocks ausgelöst wird, sollte sich die Frau einer Notoperation unterziehen. Das Ignorieren dieser Pathologien trägt zur Entwicklung schwerer Blutungen und zur Entwicklung von Fortpflanzungsstörungen bei. Die Indikation für die Operation ist auch die Urolithiasis in einem fortgeschrittenen Stadium, wenn es unmöglich ist, die Steine ​​mit Medikamenten aufzulösen.

Erkrankungen, die während der Menstruation Schmerzen auf der linken Seite verursachen

Das Phänomen, dass während der Menstruation die linke Seite schmerzt, kann ein Signal für die Frau sein, dass Krankheiten der Fortpflanzungsorgane und -systeme oder Pathologien nicht gynäkologischer Natur vorliegen. Diese Krankheiten können eine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Wenn auf der linken Seite schmerzhafte Empfindungen auftreten, ist es daher erforderlich, die Ursache zu finden und diese zu beseitigen.

Pathologien, die während der Menstruation Schmerzen auf der linken Seite verursachen

Wenn die Regelblutung einsetzt und links Seitenschmerzen auftreten, kann die Hauptursache sein:

  • Endometriose - Proliferation der Gebärmutterschleimhaut, die gutartiger Natur ist. Die Entwicklung der Krankheit kann sowohl in den Genitalien als auch im Peritoneum stattfinden. Die Zellen gehen über den Schleimhautbereich hinaus und beginnen sich zu vermehren, daher vergehen die monatlichen Abstände häufiger und länger als die vorgeschriebene Zeit. Häufig dauert der Menstruationszyklus mit Endometriose länger als einen Monat. Bauchschmerzen können in Intensität und Art unterschiedlich sein und sowohl vor als auch nach der Menstruation auftreten. Das erkrankte Organ ist größer und beginnt zu bluten. Es ist möglich, dass sich eine Frau später als fruchtlos erweist. Begleitsymptome sind Fieber, Schwäche des Allgemeinzustandes, Übelkeit und Erbrechen.
  • Salpingitis - Entzündung der Eileiter, die bakterieller Natur ist. Die Krankheit befällt zuerst die Schleimhaut und dann alle anderen Schichten. Der Körper wird größer und der übliche Zyklus der Menstruation geht verloren: Der Ausfluss ist nicht regelmäßig und reichlich, mit charakteristischen Verunreinigungen des Eiters. Die Begleitsymptome der Krankheit sind Schwäche, Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Wenn die Krankheit im akuten Stadium fortschreitet, beginnt der Magen auf der linken Seite heftig und ziemlich stark zu schmerzen. Das chronische Stadium der Krankheit ist durch dumpfe Schmerzen gekennzeichnet.
  • Ruptur und Torsion der Eierstöcke sind Krankheiten, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern, da eine plötzliche Störung des Blutflusses im Eierstock auftritt und der entzündliche Prozess beginnt, der bald zum Tod führt. Die vaginale Blutung beginnt. Häufig tritt die Krankheit aufgrund einer physischen Überlastung des Körpers auf. Begleitende Symptome sind starke Schmerzen auf der linken Seite und im Unterbauch, die bis in die Leistengegend reichen. Auch die Körpertemperatur kann ansteigen, übermäßiges Schwitzen beginnt, Schwäche, Übelkeit und Würgen, Migräne, schneller Puls usw. treten auf.
  • Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess infektiösen Ursprungs, der sich aufgrund von Unterkühlung und einer Abnahme der Schutzfunktionen des Immunsystems entwickelt. Die Krankheit kann auch auf das Tragen von Kleidung zurückzuführen sein, deren Größe nicht geeignet ist, auf sexuelle Beziehungen zu verschiedenen Partnern und auf die Einnahme von Zytostatika. Blasenentzündungssymptome manifestieren sich als Schmerzen im Unterleib und auf der linken Seite, ein ständiger Harndrang, der ebenfalls schmerzhaft ist. Die Farbe des Urins ist trüb, möglicherweise mit Blutverunreinigungen.
  • Störung der Aufnahme und Verdauung von Nahrungsmitteln durch den Darm. Bei einer Malabsorption kann die Art des Schmerzes unterschiedlich sein. Ebenfalls vorhanden sind die folgenden Symptome: Durchfall mit Fettverunreinigungen, starke Müdigkeit, Schwäche, Gewichtsverlust, Haar, Übertrocknung der Haut, Zerbrechlichkeit der Nägel.
  • Reizdarmsyndrom, das den Magen in der linken Seite verletzen und auch Verstopfung oder Durchfall, Blähungen und häufigen Drang zum Stuhlgang auftreten kann.
  • Colitis ulcerosa ist eine chronische Darmentzündung, bei der Bauchschmerzen zu Krämpfen führen. Außerdem führt eine Person häufig einen Stuhlgang durch, bei dem Blutverunreinigungen im Stuhl sichtbar sind.
  • Urolithiasis. Häufig tritt es bei Frauen mit erblichen Tendenzen und in Gegenwart provozierender Faktoren auf: ungesunde Ernährung, ungesunder Lebensstil, Infektion des Urogenitalsystems oder Vorhandensein von Stoffwechselerkrankungen. Symptome einer Urolithiasis sind Schmerzen im Unterleib unterschiedlicher Lokalisation und Intensität, die in der Leistengegend auftreten. Es wird schmerzhaft beim Wasserlassen.

Diagnose von Erkrankungen, die während der Menstruation Schmerzen auf der linken Seite verursachen

Wenn Ihre linke Seite während der Menstruation weh tut, müssen Sie zuerst die Art der Schmerzen bestimmen:

  • Wenn es sich um eine gynäkologische Erkrankung handelt, können die Schmerzen unterschiedlich sein: akut, schneidend oder schmerzend, Bauchschmerzen. Es hängt alles davon ab, wie die Krankheit fortschreitet.
  • Wenn die Blase entzündet ist, ziehen die Schmerzen vorwiegend, was auch mit einer Störung der Harnröhrenfunktion einhergeht.
  • Eine Nierenerkrankung ist durch stumpfe oder scharfe Schmerzen auf der linken Seite gekennzeichnet, die sich bis zum unteren Rücken und zur Bauchhöhle erstrecken.
  • Bei Darmkrankheiten beginnt der Magen nicht nur auf der linken Seite, sondern auch in den anderen Teilen zu schmerzen. Die Schmerzen sind oft akut, schmerzen und treten unmittelbar nach den Mahlzeiten auf.

Wenn der Beginn der Menstruation mit Schmerzen auf der linken Seite einhergeht, ist es unerlässlich, dass Sie sich an einen Spezialisten wenden, um die Ursache zu finden. Zur Diagnose führt der Arzt zunächst eine Vaginaluntersuchung durch. Anschließend wird der Patient zur Ultraschalldiagnose der Organe des Peritoneums und des kleinen Beckens geschickt, um herauszufinden, wo genau das Problem liegt und wie gefährlich es für die Gesundheit der Frau ist.

Um ein vollständiges Bild der Erkrankung zu erhalten, erfolgt eine Untersuchung der Gebärmutter und der Gliedmaßen mit Röntgenstrahlen sowie eine Hysteroskopie. Die Patientin führt eine Blutuntersuchung durch und der Arzt entnimmt ihr während der Menstruation auch Vaginalsekrete, um festzustellen, ob entzündliche Prozesse in der Gebärmutter vorliegen oder nicht. Führen Sie auch die Analyse auf Tumormarker durch, die zur Definition der Endometriose in den Anfangsstadien der Entwicklung beiträgt.

Eine Blutuntersuchung, ein Urintank, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und des kleinen Beckens sowie eine Zystoskopie helfen bei der Diagnose einer Blasenentzündung.

Darmerkrankungen werden durch die Ergebnisse der Analyse von Kot, Röntgenstrahlen und Ultraschall der Bauchhöhle, Irrigographie, Koloskopie und Rektoromanoskopie bestimmt.

Um über die möglichen Pathologien der Nieren zu lernen, ist es notwendig, Urintests (allgemein nach Nechyporenko und Zimnitsky) zu bestehen, sich einer Ultraschall- und Ausscheidungsurographie zu unterziehen.

Wie ist die Behandlung von Krankheiten, die Schmerzen in der linken Seite während der Menstruation provozieren

Zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn während der Menstruation Schmerzen auf der linken Seite aufgetreten sind. Dies hilft, schwerwiegende Komplikationen und irreversible Effekte zu vermeiden. Rechtzeitig, um die Grundursache der Krankheit zu bestimmen, werden Experten die wirksamste Behandlung auswählen.

Die Endometriosetherapie umfasst häufig hormonelle Arzneimittel verschiedener Gruppen (Duphaston, Utrogestan, orale Kontrazeptiva, Danazol oder Methyltestosteron). Zur Behandlung von Salpingitis werden Penicilin-haltige Antibiotika, Cephalosporine und Aminoglycoside eingesetzt. Wenn nach einer solchen Therapie keine sichtbaren Ergebnisse zu verzeichnen sind, empfehlen Experten die Laparoskopie.

Wenn eine Frau mit einer Drehung und einem Bruch des Eierstocks zum Arzt kommt, wird sie dringend operiert. Dies wird helfen, die Blutung zu stoppen, das Leben des Patienten und möglicherweise die Fruchtbarkeit zu retten.

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen werden Fluorchinol-haltige Antibiotika und Wirkstoffe verschrieben, die zur Beseitigung des Entzündungsprozesses beitragen. Wenn bei einer Frau Colitis ulcerosa diagnostiziert wird, wird empfohlen, eine Diät einzuhalten, Immunsuppressiva, entzündungshemmende Medikamente und Glukokortikosteroide einzunehmen. Wenn die Therapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, führen Spezialisten Operationen durch.

Wenn der Schmerz des Patienten auf der linken Seite eine Urolithiasis hervorruft, müssen Sie eine Diät einhalten und Arzneimittel verwenden, die die Steine ​​im Organ auflösen können. Wenn die Abmessungen der Steine ​​mehr als fünf Millimeter oder ihre Salzkonsistenz betragen, werden sie nur durch chirurgische Eingriffe entfernt.

Unterleibsschmerzen bei Frauen - was könnten die Ursachen sein

Schmerzen im linken Unterbauch - ein Signal für schwerwiegende Probleme. Von den ersten Tagen an ist es notwendig, die Häufigkeit und Intensität der Schmerzen im linken Unterbauch zu überwachen und bei Verdacht auf eine Entzündung einen Spezialisten zu konsultieren.

Warum tut der linke Unterbauch den Frauen weh und was könnte die Ursache für die charakteristischen Schmerzen in der linken unteren Seite sein? Lass es uns herausfinden.

Symptomatik

Schmerzen in der linken Bauchseite bei Frauen können auf Funktionsstörungen der inneren Organe zurückzuführen sein.

Es ist wichtig festzustellen, wann Sie zum ersten Mal aufgetaucht sind.

Längere Schmerzen im linken Unterbauch bei Frauen können auf eine chronische Form der Krankheit hinweisen.

Durch die Art des Schmerzes werden in verschiedene Arten unterteilt:

  • scharf;
  • ziehen;
  • schmerzen.

Was verursacht den Schmerz?

Wenn es auf der linken Seite im Unterbauch weh tut, kann es über Erkrankungen der Nieren, des Darms und des Fortpflanzungssystems bei Frauen sprechen. Nur ein Fachmann kann eine genaue Diagnose stellen.

Die Ursache der Schmerzen im linken Unterbauch bei Frauen wird durch die Art des Schmerzsyndroms bestimmt. Der Patient sollte die Häufigkeit des Auftretens, die Intensität und die Art der Schmerzen verfolgen.

Scharf

Blasenentzündung ist die häufigste Ursache. Begleitet von häufigem schmerzhaften Wasserlassen. Nach der Urinanalyse wird eine genaue Diagnose gestellt.

Manchmal verschwinden alle Beschwerden nach ein paar Tagen. Die Krankheit verschwindet jedoch nicht und muss behandelt werden, da sie sich sonst in eine chronische Form verwandeln kann.

Blähungen, Durchfall und stechende Schmerzen im linken Unterbauch bei Frauen lassen auf eine Entzündung des unteren Teils des Dickdarms schließen.

Diät hilft normalerweise, Unannehmlichkeit zu verringern, aber wenn dies nicht geschieht oder die Unannehmlichkeit im Gegenteil erhöht wird, müssen Sie einen Fachmann konsultieren.

Wenn Frauen Schmerzen im Unterbauch nach links schneiden, kann dies während der Schwangerschaft zu Störungen führen. In der Regel mit Ablösung der Plazenta, Tonus der Gebärmutter, Muskelzerrung verbunden. Sie sind auch ein Zeichen für Schwangerschaftsabbruch und Frühgeburt. Oft gibt es charakteristische blutige Entladungen. In diesem Fall muss dringend ein Arzt gerufen werden.

Ziehen

Durch das Vorhandensein von Reizdarmsyndrom gestört. Die Erkrankung geht mit Krämpfen, Durchfall, Bauchschmerzen einher und ist von langwieriger Natur. Verschlimmert durch Stress.

Die Symptome können länger als zwei Monate andauern, wenn Sie nicht die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch nehmen.

Schmerz

Tritt am häufigsten in den ersten Tagen des Menstruationszyklus auf. Es wird durch eine Kontraktion der Gebärmutter und eine erhöhte Empfindlichkeit der Nervenenden verursacht.

Von Zeit zu Zeit begleitet von Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall und Schwäche. Diese Symptome können 1-2 Tage vor der Menstruation auftreten.

Es neigt dazu, sich zu akuten Schmerzen zu entwickeln. In diesem Fall die Verwendung von Analgetika, von einem Arzt verschrieben.

Schmerzen treten auch aufgrund einer Ovarialzyste auf. Neben den unangenehmen Schmerzen im linken Unterbauch hat die Frau starkes Erbrechen und Fieber.

Bei Auftreten der ersten Anzeichen ist es notwendig, den Fachmann anzusprechen. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich, wenn Frauen Schmerzen auf der linken Seite des Unterbauchs haben. Andernfalls kann es zu einer Zystenruptur kommen.

Eine Eileiterschwangerschaft bei Frauen ist durch dumpfe Schmerzen im linken Unterbauch, niedrigen Blutdruck, schnellen Puls und Schwindel gekennzeichnet. Mit der Zeit breitet sich das Unbehagen im gesamten Bauchraum aus und nimmt eine akutere Form an. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, brechen die Eileiter.

Die unabhängige Diagnose einer Nierenerkrankung ist unmöglich.

Auf unserer Website erfahren Sie auch, was die Hauptursachen für Unterleibsschmerzen bei Frauen sind. Sagen wir, über welche Krankheiten gesprochen werden kann!

Wissen Sie, wie man Blasenentzündungen bei Frauen behandelt? Lesen Sie mehr über diese wirksamste Behandlung für diese Krankheit.

Informieren Sie sich in unserem speziellen Test über die ersten Anzeichen einer frühen Menopause bei Frauen und wie Sie mit den unangenehmen Symptomen umgehen können.

Wann ist eine Selbstbehandlung akzeptabel?

Menstruationsbeschwerden werden zu Hause behandelt. Ein medizinischer Eingriff ist nicht erforderlich, wenn keine starken Stecklinge vorhanden sind und keine starken Blutgerinnsel austreten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Schmerzen zu lindern:

  • Einschränkung der körperlichen Aktivität;
  • ruhen in der fetalen Position;
  • warme Dusche oder Bad mit Meersalz für 10-15 Minuten;
  • Kompressen;
  • leichte Bauchmassage;
  • Ablehnung von Milch- und Fleischprodukten, Obst;
  • Schmerzmittel (No-Spa, Spasmalgon, Ketonal, Ibuprofen);
  • Baldrian Tinktur mit nervöser Anspannung und Übererregung.

In den nächsten 2 Wochen können Sie von der weißen Liste essen. Es besteht ein Bedarf oft und in kleinen Portionen. Nach Beendigung der Diät können Sie eine normale Diät einhalten, aber es ist besser, für weitere 1-2 Wochen auf gebraten und scharf zu verzichten.

Schwarze Liste der Produkte, wenn eine Frau links unten Bauchschmerzen hat:

  • Milchprodukte;
  • Brot;
  • fett und gebraten;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee;
  • Gewürze, Gewürze, Salz, Zucker;
  • Honig;
  • frisches Gemüse, Obst, Beeren;
  • erste Brühen.

Whitelist

  • Kartoffelpüree;
  • Brei auf dem Wasser;
  • gekochte Eier;
  • Cracker;
  • grüner und schwarzer Tee;
  • Pflanzliche Abkochungen;
  • Suppen in der zweiten Brühe;
  • Bratäpfel, Birnen;
  • gekochte Hühnerbrust;
  • Fisch

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Das Auftreten von akuten Schnittschmerzen deutet auf eine Entzündung hin.

Erhöhtes Fieber, Fieber, Erbrechen, Appetitlosigkeit, übermäßiger Ausfluss während der Menstruation mit dunklen Blutgerinnseln, starke Schwäche und Schwindel - Ursachen verursachen einen Krankenwagen.

Bei Verdacht auf Darmerkrankungen und Magen-Darm-Trakt muss ein Therapeut kontaktiert werden. Er wird Überweisungen für Untersuchungen und Analysen zur Verfügung stellen.

Wenn Probleme festgestellt werden, werden sie je nach Erkrankung an einen Gastroenterologen, Proktologen oder Chirurgen weitergeleitet.

Wenn der Unterleib einer schwangeren Frau links weh tut, wenden Sie sich, wenn möglich, an einen registrierten Frauenarzt.

Auf den Seiten unserer Website erfahren Sie mehr über die Symptome von Urethritis bei Frauen. Wie manifestiert sich die Krankheit und ist eine Behandlung zu Hause möglich?

Was gefährliche Kolpitis für den weiblichen Körper ist und ob es Maßnahmen gibt, um unangenehmen Krankheiten vorzubeugen, werden wir in diesem Artikel erläutern.

Und welche entzündungshemmenden Medikamente in der Regel gegen Adnexitis verschrieben werden, sowie Methoden zur komplexen Behandlung der Krankheit, erfahren Sie durch Lesen dieses Materials: https://beautyladi.ru/vospalenie-pridatkov/.

Präventionsmaßnahmen und zusätzliche Empfehlungen

Die beste Vorbeugung ist es, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um Komplikationen zu vermeiden. Der einfachste Weg, sich in einem frühen Stadium zu erholen. Auch kostenintensive Analysen sind nicht erforderlich.

Bei Darmerkrankungen ist eine vom Facharzt verordnete Diät erforderlich. Höchstwahrscheinlich müssen Sie versuchen, auf die richtige Ernährung umzusteigen.

Die Vorbeugung von Blasenentzündungen und Erkrankungen des Harnsystems unterliegt den Hygienevorschriften. Die meisten Frauenkrankheiten im Frühstadium bleiben unbemerkt, so dass Sie mindestens alle sechs Monate einen Frauenarzt aufsuchen müssen.

Warum verletzt es den Unterbauch links von Frauen? Die Antwort auf diese und viele andere Fragen findet Elena Malysheva im folgenden Video:

Sie sollten auf die Signale hören, die der Körper sendet, und rechtzeitig darauf reagieren. Schmerz ist nicht die Ursache, sondern die Wirkung. In den meisten Fällen sind Schmerzmittel und Selbstbehandlung unwirksam, und professionelle Hilfe ist erforderlich.

Schmerzen im linken Unterbauch während der Menstruation

Topographisch gesehen ragt der Eileiter, der Harnleiter, der sich von der linken Niere aus in die Blase und das Sigma hinein erstreckt, in den linken seitlichen Teil des Abdomens des weiblichen Körpers hinein. Die Ursache für Schmerzen im linken Unterbauch bei Frauen ist daher in der Regel die Niederlage eines dieser Organe.

Was tun mit Schmerzen im linken Unterbauch?

Um genau herauszufinden, welches Organ des weiblichen Körpers das Auftreten von Schmerzempfindungen im linken unteren Quadranten hervorrief, ist es notwendig, das Schmerzsyndrom genau zu beschreiben. Unter diesem Konzept versteht man die Beurteilung der Schwere und der Art der Schmerzen (Krämpfe, Schnitte, Stechen, Ziehen usw.) sowie deren Zusammenhang mit der Körperhaltung, dem Training, dem Wasserlassen und dem Stuhlgang.

Ferner wird im Verlauf einer medizinischen Untersuchung das Vorhandensein anderer Symptome (Fieber, Vaginalausfluss, Durchfall usw.) festgestellt, und es wird auch festgestellt, ob solche schmerzhaften Anfälle vorher aufgetreten sind, und wenn ja, welche wurden gerufen.

Nach der Erstuntersuchung und Erfassung der Anamnese für die endgültige Diagnose wird dem Patienten eine umfassende diagnostische Untersuchung einschließlich instrumenteller und labortechnischer Methoden verschrieben.

Eine Frau muss sich einer Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane unterziehen, und es werden Blut- und Urintests durchgeführt.

Wenn Sie eine Pathologie des Ausscheidungssystems oder eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts vermuten, wird dem Patienten empfohlen, eine Röntgen- oder endoskopische Untersuchung der Verdauungsorgane, der Blase und / oder der Organe des Fortpflanzungssystems durchzuführen.

Es sollte beachtet werden, dass ähnliche Studien die Diagnose anderer Pathologien ermöglichen, die zu Beschwerden und Schmerzen im unteren linken Bauch führen können.

Mögliche Schmerzursachen im linken unteren Bauchbereich bei Frauen

  1. Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen.
  2. Eileiterschwangerschaft.
  3. Torsionsbeinzyste des linken Eierstocks.
  4. Apoplexie des linken Eierstocks (Blutung).
  5. Tumoren am linken Uterusanhang.
  6. Die Niederlage des Sigmas.
  7. Pathologie der Harnwege.

Gynäkologische Schmerzen

In dem Fall, in dem eine Frau Schmerzen im unteren linken Unterleib hat, besteht zuallererst ein Verdacht auf die Entwicklung einer Pathologie der Gebärmutter. Es gibt mehrere Faktoren, die im Verdacht stehen, eine gynäkologische Erkrankung zu haben:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Das Auftreten eines abnormalen Vaginalausflusses;
  • Das Vorhandensein von akuten oder chronischen entzündlichen Prozessen in den Uterusanhängen;
  • Ungünstige Geschichte.

Die Art der Schmerzen in der akuten gynäkologischen Pathologie

Wenn eine Frau Schmerzen im unteren linken Teil des Abdomens hat, die sich plötzlich entwickeln und durch die größte Intensität gekennzeichnet sind, benötigt die Patientin dringend ärztliche Hilfe.

Symptome eines akuten Abdomens können eine Eileiterschwangerschaft, eine akute Entzündung der Gliedmaßen (Adnexitis), eine Blutung in den Eierstock, eine Torsion der Eierstockbeine auslösen. In solchen Situationen verkrampft, schneidet oder sticht der Schmerz.

Die durch ein gynäkologisches Problem verursachten Schmerzen treten im Anus und im Bereich des Iliosakralgelenks auf;

Mit der Entwicklung massiver Blutungen infolge eines Blutdruckabfalls, einer Blässe der Haut und der Schleimhäute werden Schwindel, allgemeine Schwäche und eine erhöhte Herzfrequenz festgestellt;

Beim Bruch des Eileiters, der eine Folge der Eileiterschwangerschaft ist, kommt es zu einem sogenannten "Dolchschmerz";

Wenn sich ein Ovarialabszess oder Eiter im Eileiter ansammelt, klagen die Patienten über scharfe, pochende Schmerzen.

Wenn eine große Menge Blut oder Eiter in die Beckenhöhle gelangt, können Schmerzen in die supra- und subclavia-Region sowie in das linke Hypochondrium ausstrahlen.

Mit der Entwicklung einer akuten linksseitigen Entzündung und Schmerzen im Unterbauch steigt die Körpertemperatur des Patienten und es tritt ein eitriger Ausfluss aus der Vagina auf.

Die Art der Schmerzen in der chronischen gynäkologischen Pathologie

Bei Vorliegen eines chronischen Entzündungsprozesses im linken Gliedmaßenbereich des Patienten klagen über ziehende dumpfe Schmerzen, die im linken unteren Bauchraum lokalisiert sind. Häufig gehen die schmerzhaften Symptome mit einer mukopurulenten Entladung einher.

Unter dem Einfluss provozierender Faktoren (Unterkühlung, Stresssituation oder körperliche Überanstrengung, geschwächte Immunität usw.) kann es zu einer Verschärfung des pathologischen Prozesses kommen, die mit eitrigen Komplikationen einhergeht. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung kommt es häufig zu irreversiblen Veränderungen im linken Uterusanhang, die zu Unfruchtbarkeit führen können.

Schmerzen im linken unteren Bauch während der Entwicklung von Neoplasien

In der gynäkologischen Praxis kommt es häufig vor, dass Neoplasmaprozesse die Ursache für Schmerzen im linken unteren Bauchraum sind. Es kann sich sowohl um gutartige als auch um bösartige Tumoren der Eierstöcke handeln. Gutartige zystische Neoplasien machen sich in der Regel ab einer bestimmten Größe bemerkbar (wenn sie beginnen, benachbarte Gewebe und Organe zu komprimieren).

Während der Entstehung eines bösartigen Tumors im Eileiter klagen die Patienten bereits im Frühstadium über Schmerzen im linken Unterbauch. Am häufigsten sind die schmerzhaften Empfindungen in der Natur verkrampft und werden oft von reichlich wässrigem Ausfluss begleitet. Eine gynäkologische Onkopathologie wird bei Frauen im Alter von 40 bis 45 Jahren festgestellt, die in die Wechseljahre eingetreten sind.

Was Eierstockkrebs betrifft, entwickelt sich diese Pathologie am häufigsten in der Zeit nach der Menopause und manifestiert sich oftmals nicht lange. Das Schmerzsyndrom wird in dieser Situation vor dem Hintergrund der Symptome einer Krebsintoxikation und einer allgemeinen Erschöpfung des Körpers beobachtet, wobei der Tumorprozess weit verbreitet ist. In der klinischen Praxis gibt es jedoch häufig Fälle, in denen sich Schmerzen im linken Unterbauch mit Krebs des linken Eierstocks in den frühen Stadien der Erkrankung manifestieren. Sie entstehen in der Regel ohne Grund und haben einen kurzzeitigen schmerzhaften oder ziehenden Charakter.

Im Laufe der Zeit treten die Schmerzen alle 4-5 Tage auf, dauern 2-3 Stunden und klingen dann ab. Wenn der Tumor in die Beckenhöhle hineinwächst, leidet der Patient unter ständigen Schmerzen, die je nach Ausmaß der Schädigung der am pathologischen Prozess beteiligten Organe und Gewebe ihren Charakter verändern können.

Schmerzen im linken Unterbauch bei Frauen, die sich aufgrund der Niederlage des Sigmas entwickeln

In dem Fall, dass die Schmerzen im unteren linken Bauch nach einem langen Spaziergang, während der Fahrt auf einer unebenen Straße sowie vor einem Akt der Stuhlentleerung verstärkt werden, kann dieser Zustand die Lokalisierung des pathologischen Prozesses im Sigma signalisieren. Bei entzündlichen Läsionen des letzten Teils des Dickdarms geht der Schmerz häufig mit einem qualvollen Tenesmus einher (falscher Drang zur Defäkation). In den Kotmassen, die die Form von Fleischstückchen haben, finden sich Verunreinigungen von Schleim, Blut oder Eiter, die Stühle sind häufig und wässrig mit einem übel riechenden Geruch.

Das Sigma ist der S-förmige Endabschnitt des Dickdarms, der in das Rektum übergeht. Aufgrund dieser anatomischen Struktur ist eine isolierte Sigmoiditis in der klinischen Praxis sehr selten, da sich der Entzündungsprozess fast immer auf das Rektum erstreckt.

Im Sigma findet die endgültige Bildung von Kotmassen statt, und auf diesem Teil des Dickdarms stagniert der Darminhalt häufig an Stellen mit physiologischen Krümmungen und Verengungen. Daher entwickeln sich dort meist degenerative und entzündliche Prozesse sowie lokalisierte gutartige und bösartige Neubildungen.

Zusätzlich zur Entwicklung des pathologischen Prozesses im Sigma treten bei akuter oder chronischer Ruhr und anderen infektiösen Prozessen, Morbus Crohn, chronischer und unspezifischer Colitis ulcerosa, Durchblutungsstörungen und Sigma-Dickdarmkrebs schmerzhafte Empfindungen im Unterleib auf.

Schmerzen im linken unteren Bauch während der Schwangerschaft

Physiologische Ursachen

In der Regel treten in der Frühschwangerschaft Schmerzen im linken Unterbauch auf, die durch das Anhaften der Eizelle an der linken Seite der Gebärmutter verursacht werden. Unter dem Einfluss von Progesteron können jedoch häufig Schmerzen auftreten, die das die Gebärmutter umgebende Gewebe entspannen und erweichen, und der wachsende Uterus selbst kann Schmerzen hervorrufen.

Pathologische Ursachen

  1. Hypertonus der Gebärmutter (ein Zustand, der eine Fehlgeburt bedroht).
  2. Starten Sie eine spontane Abtreibung.
  3. Istmic-Cervical-Insuffizienz (Schwächung der inneren Gebärmutter).
  4. Kontraktionen, Vorläufer.
  5. Blasenentzündung
  6. Verdauungsstörungen.

Wenn sich die Schmerzen im linken unteren Quadranten verlängern, sollte die Frau von einem Spezialisten konsultiert werden, der nach Durchführung aller vom Protokoll empfohlenen Diagnosetests die Ursache der Schmerzen herausfindet und erforderlichenfalls eine angemessene Behandlung empfiehlt.

Welche Pathologien während der Menstruation schmerzen die linke Seite nach unten

In einer Situation, in der die linke Seite schmerzt, gibt es keine Menstruation, in den meisten Fällen Endometriose, Entzündung der Eileiter (Salpingitis), Ruptur oder Torsion des linken Eierstocks, Eileiterschwangerschaft sind die Ursache.

Endometriose

Endometriose ist eine gutartige Proliferation der Uterusschleimhaut. Es kann sich sowohl im Genitalbereich als auch in anderen Bauchorganen einer Frau entwickeln. Endometriumzellen, die die Schleimhaut überschritten haben, vermehren sich und folgen dem Zyklus. Die Menstruation ist gestört: Die Blutung nimmt zu, sie läuft länger ab.

In der Regel dauert ein Zyklus mit Endometriose länger als 1 Monat. Schmerzen können sowohl verschüttet als auch lokalisiert, stumpf oder scharf sein, vor der Menstruation auftreten oder mit ihr fließen. 2-3 Tage vor der Menstruation und innerhalb von 2-3 Tagen nach dem Auftreten von Flecken. Das betroffene Organ (nicht immer nur die Gebärmutter) vergrößert sich, beginnt während der Menstruation zu bluten und Unfruchtbarkeit ist ebenfalls möglich. Von den häufigsten Symptomen sollten Fieber, Schwäche, Übelkeit, Erbrechen zugeordnet werden.

Entzündung der Eileiter

Salpingitis ist eine entzündliche Erkrankung der Eileiter bakteriellen Ursprungs. Oft gibt es Salpingo-Oophoritis - Entzündungen der Röhren und Eierstöcke zusammen. Zuerst ist die Schleimhaut betroffen, dann die restlichen Schichten. Zur gleichen Zeit, die betroffenen Organe an Größe zunehmen, gibt es Störungen des Menstruationszyklus: Menstruationsstörungen, oft reichlich vorhanden.

Es gibt eitrigen Ausfluss aus dem Genitaltrakt, Vergiftungssymptome: allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber. Die Art der Schmerzen bei akuten Entzündungen ist scharf, stark. In der chronischen Form sind die Schmerzen im Unterbauch stumpf und schmerzen in der Natur.

Bruch oder Torsion des linken Eierstocks

Der Bruch und die Torsion des Eierstocks wird als Notfall bezeichnet, da hierdurch die Durchblutung des Organs stark gestört wird und Entzündungen auftreten, die später zu einer Nekrose (Nekrose) führen können. Am häufigsten ist diese Krankheit mit körperlicher Überlastung verbunden, obwohl sie sich gelegentlich in Ruhe manifestiert.

Das Hauptsymptom ist ein scharfer, scharfer Schmerz im Unterbauch, der sich auf die Leistengegend und die Oberschenkel ausbreiten kann. Darüber hinaus sind Fieber, Schwitzen, Schwäche, Übelkeit, Kopfschmerzen, schneller Puls usw. möglich. Verbindet Blutungen aus der Vagina, was durch die Nekrose der Wände der Eierstockgefäße erklärt wird.

Eileiterschwangerschaft

Der Begriff „Eileiterschwangerschaft“ bedeutet, dass sich die Eizelle außerhalb der Gebärmutter befindet. Die linksseitige Eileiterschwangerschaft äußert sich in der Ausbildung links vom Uterus. Bei einem Rohrbruch treten starke und lang anhaltende Schmerzen auf, die zu einem Schlag führen können. Es gibt Blutverlust, Kopfschmerzen, niedriger Blutdruck, Blässe, Lethargie.

Nicht gynäkologische Erkrankungen

Schmerzen auf der linken Seite können durch Krankheiten verursacht werden, die nicht mit dem Fortpflanzungssystem zusammenhängen. So manifestieren sich Pathologien der Blase, des Darms und der Nieren.

Blasenentzündung

Blasenentzündung ist eine ansteckende entzündliche Erkrankung der Blase. Am häufigsten tritt es vor dem Hintergrund einer Unterkühlung und einer allgemeinen Abnahme der Immunität auf. Zusätzlich zu Infektionen kann die Krankheit durch das Tragen enger Kleidung, häufige Wechsel der Sexualpartner, Medikamente aus der Gruppe der Zytostatika hervorgerufen werden.

Die Krankheit äußert sich in Schmerzen, ziehenden Schmerzen im Unterbauch, ständigem Harndrang. Der Urin wird häufig und in kleinen Mengen abgetrennt, wobei Schmerzen auftreten, die nicht zum Ende des Prozesses führen. Darüber hinaus wird der Urin trüb, es kann eine Beimischung von Blut feststellen.

Darmerkrankung

Für Malabsorptionssyndrom (Malabsorption und Verdauungs) durch Schmerzen Intensität in erster Linie in den Oberbauch, häufige, weicher Stuhl mit reichlich sehr unangenehmen Geruch und eine große Menge an Fett zu variieren. Es kommt zu erhöhter Müdigkeit, Schwäche und zunehmendem Gewichtsverlust. Erscheinen trockene Haut, Haarausfall, brüchige Nägel.

Bei Reizdarmsyndrom können Verstopfung und Durchfall die Leitsymptome sein. Die Konsistenz der Fäkalien ist unterschiedlich: von flüssig zu fest oder von Schafen. Die Schmerzen sind sowohl durchdringend als auch schmerzhaft. Der Patient ist besorgt über den ständigen Drang zum Stuhlgang, Blähungen.

Die unspezifische Colitis ulcerosa und der Morbus Crohn (chronisch entzündliche Darmerkrankung) sind durch Schmerzen im Unterbauch gekennzeichnet, die sowohl einen krampfartigen als auch einen ziehenden, flüssigen, blutigen Stuhl mit einer Häufigkeit von bis zu 10-mal pro Tag verursachen.

Nierenerkrankung

Die Urolithiasis entwickelt sich bei erblich veranlagten Personen. Es gibt jedoch Risikofaktoren:

  • Verletzung der Diät;
  • falscher Lebensstil;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Krankheiten austauschen.

Am häufigsten klagen Patienten über Schmerzen unterschiedlicher Intensität bis hin zur Nierenkolik. Die Art und Lage des Schmerzes wird durch den Bereich der Obstruktion, die Größe des Steins und die anatomischen Merkmale des Harntrakts bestimmt. Schmerzen können sich häufig auf den Unterbauch, den Harnleiter und die Leistengegend ausbreiten. Es gibt schmerzhaftes, häufiges Wasserlassen. Patienten nehmen manchmal eine erzwungene Position ein, die sich ändern kann.

Art des Schmerzes

Wenn es auf der linken Seite weh tut, müssen Sie die Art des Schmerzes bestimmen. Bei gynäkologischen Erkrankungen können die Schmerzen je nach Krankheitsverlauf scharf oder schneidend oder schmerzend oder ziehend sein. Am häufigsten werden die Schmerzen im Unterbauch beobachtet.

Wenn Entzündungen der Blase Schmerzen in der Regel ziehen, sind im Unterbauch lokalisiert, begleitet von einer Beeinträchtigung des Urins.

Bei Darmerkrankungen werden Schmerzen sowohl im Ober- als auch im Unterbauch beobachtet, sie sind akuter oder schmerzhafter Natur, und häufig besteht ein Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme und beeinträchtigten Verdauungs- und Absorptionsprozessen.

Erkrankungen der Nieren sind durch stumpfe oder scharfe Schmerzen in der Lendengegend gekennzeichnet, es ist möglich, sie auf die unteren Teile der Bauchhöhle auszubreiten.

Diagnose

Die Diagnose gynäkologischer Erkrankungen umfasst die vaginale Untersuchung durch einen Gynäkologen. Die Sonographie der Bauchhöhle und des kleinen Beckens liefert ein genaues Bild von Ort, Ausmaß und Aktivität des pathologischen Prozesses. Hysterosalpingographie (Röntgenuntersuchung des Uterus und seiner Anhänge) und Hysteroskopie (endoskopische Methode) werden eingesetzt. Eine Blutuntersuchung und ein Menstruationsfluss helfen, entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und ihrer Anhänge zu vermuten. Die Untersuchung von Tumormarkern wird dazu beitragen, die Endometriose im Frühstadium zu identifizieren.

Die Diagnose von Blasenentzündung ist die Ernennung einer klinischen Blutuntersuchung, Urinkultur auf der Flora, Ultraschall der Bauchhöhle und des kleinen Beckens, Zystoskopie.

Darmerkrankungen werden durch Stuhluntersuchung, Röntgenuntersuchung des Abdomens, Ultraschalluntersuchung der Abdomensorgane, Irrigographie (Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel), Koloskopie (Einführen eines Endoskops in den Dickdarm), Sigmoidoskopie (Sichtprüfung des Enddarms mit einem Spezialröhrchen mit Lampe) festgestellt. Ende).

Urintests werden zur Diagnose von Nierenerkrankungen verwendet: Allgemein nach Nechiporenko, nach Zimnitsky. Aus instrumentellen Methoden werden Ultraschalldiagnostik und Ausscheidungsurographie (Beobachtung der Entfernung eines Kontrastmittels aus den Nieren mittels Röntgenmethode) herangezogen.

Behandlung

Die Behandlung der Endometriose ist die Ernennung von hormonellen Medikamenten verschiedener Gruppen:

  • Progestine (Duphaston, Utrogestan);
  • orale Kontrazeptiva (Diane-35, Janine, Regulon);
  • Antigonadotropika (Danazol, Gestrinon);
  • Androgene (Methyltestosteron).

Bei Salpingitis und Salpingoophoritis werden Antibiotika der Penicillin-Reihe, Cephalosporine und Aminoglycoside verschrieben. Mit der Unwirksamkeit von Antibiotika greifen Sie auf die laparoskopische Methode zurück.

Torsion und Ruptur des Eierstocks - eine Indikation für eine Notoperation. Die Behandlung der Eileiterschwangerschaft ist ebenfalls nur operativ. Es besteht darin, die Blutung zu stoppen und die Eizelle zusammen mit dem Organ, in dem es fixiert ist, zu entfernen.

Bei Blasenentzündung verschrieben antibakterielle Fluorchinolon-Serie (Ciprofloxacin), entzündungshemmende Medikamente (Voltaren, Indomethacin).

Malabsorption wird mit einer speziellen Diät sowie der Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit beseitigt. Bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn wird zusätzlich eine spezielle Diät angewendet, ebenso wie Immunsuppressiva (Methotrexat), entzündungshemmende Medikamente, Glukokortikosteroide (Prednison). Aufgrund der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie ist eine Operation angezeigt.

Bei der Urolithiasis Ernährung und Verwendung von Medikamenten, die uratnyh Steine ​​(Uralit) auflösen. Wenn sie einen Durchmesser von mehr als 5 mm haben oder eine andere Salzzusammensetzung aufweisen, beginnen Sie mit der chirurgischen Entfernung von Steinen.

Schmerzen im Unterleib (Unterleibsschmerzen)

Bauchschmerzen sind ein sehr unspezifisches Symptom, wie es bei vielen Krankheiten auftritt. Da die Konzentration an empfindlichen Nervenganglien im Beckenbereich gering ist, sind die Schmerzimpulse aus den Beckenorganen im Zentralnervensystem (Zentralnervensystem) schlecht differenziert und der Schmerz scheint oft strahlend zu sein, manchmal verspürt die Frau Schmerzen nach Beseitigung ihrer Ursache (Phantomschmerz). Bei der Untersuchung des Patienten mit Beschwerden über Schmerzen im Unterbauch berücksichtigt der Arzt sowohl die individuelle Wahrnehmung von Schmerzen als auch die unterschiedliche Schmerzempfindlichkeitsschwelle.

Wichtige Merkmale von Schmerzen, einschließlich Schmerzen im Unterleib, sind das Auftreten (akut oder allmählich), die Lokalisierung von Schmerzen und die damit verbundenen Symptome (z. B. Fieber, Schüttelfrost, Anorexie, Übelkeit, Erbrechen oder Blutungen). Es muss festgestellt werden, ob Schmerzen im Unterbauch mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen, lebensbedrohlich sind, ob eine Wiederbelebung erforderlich ist, ob ein Zusammenhang zwischen Schmerzen und Schwangerschaft besteht.

Blutungen aus dem Genitaltrakt (abnorme Blutungen aus der Scheide, Schmerzen während der Menstruation) in Kombination mit Schmerzen im Unterbauch treten normalerweise bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems auf.

Unterleibsschmerzen + Erhöhte Körpertemperatur und Schüttelfrost begleiten häufig Beckeninfektionen.

Bauchschmerzen + Anorexie (Appetitlosigkeit), Übelkeit und Erbrechen - unspezifische Symptome, die häufig mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts einhergehen.

Bauchschmerzen + Ohnmacht, Gefäßkollaps und Schock infolge von Hypovolämie (Abnahme des Blutvolumens) deuten normalerweise auf intraabdominale Blutungen hin.

Bauchschmerzen + Häufiges schmerzhaftes Wasserlassen, Rückenschmerzen oder Hämaturie (Blut im Urin) sind Anzeichen einer Harnwegserkrankung.

Bauchschmerzen + abnorme Entladungen aus den Genitalien (zu viele, eitrige, wässrige, schaumige, winzige Entladungen usw.) deuten auf eine infektiöse Entzündung der Beckenorgane hin.

Ein plötzliches Einsetzen von Schmerzen im Unterbauch deutet auf eine akute Pathologie hin: Perforation, Blutung, Ruptur oder Torsion des Organs. Dieselben Symptome können sich bei Koliken des Harntrakts oder des Magen-Darm-Trakts entwickeln. Das allmähliche Einsetzen von Schmerzen im Unterleib ist mit Entzündungen, Verstopfungen oder einem sich langsam entwickelnden Prozess verbunden.

Der Schmerz im rechten Unterbauch, der jetzt nachlässt und plötzlich auftritt, kann ein Hinweis auf einen Blinddarmentzündungsangriff sein.

Pulsierende, rhythmische Schmerzen, Schmerzen im Unterbauch sind charakteristisch für einen erhöhten intrakavitären Druck in Hohlorganen.

Ständige Schmerzen im Unterbauch treten normalerweise während des Entzündungsprozesses auf, Überdehnung der Kapsel des Parenchymorgans, Beeinträchtigung der Blutversorgung des Organs.

Akute Schmerzen im Unterbauch sind charakteristisch für Verstopfung der Harnwege, Darmverschluss, akute peritoneale Pathologie und Eileiterschwangerschaft.

Dumpfe Schmerzen im Unterbauch sind für den Entzündungsprozess am charakteristischsten.

Die Dauer und Häufigkeit schmerzhafter Episoden helfen dabei, die Art der Krankheit (akut oder chronisch) festzustellen. Wenn solche Schmerzen schon oft vorgekommen sind oder wenn der Schmerz die Frau lange Zeit stört, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine chronische Krankheit.

Aufgrund einer chronischen Erkrankung (z. B. Schmerzen während des Eisprungs) können erneut akute, weniger als 48 Stunden andauernde Schmerzen im Unterleib auftreten.

Die Stärke einer schmerzhaften Attacke kann anhand des Aussehens des Patienten (Blässe, Schwitzen, Gesichtsausdruck) beurteilt werden.

Bauchschmerzen jeglicher Lokalisation bei einem Kind können auf das Auftreten einer Infektionskrankheit hinweisen, angefangen von akuten Atemwegsinfektionen bis hin zu Scharlach. In einigen Fällen führt der Arzt diese Schmerzen zu einer Attacke von Blinddarmentzündung (die durch starke Schmerzen im Unterleib rechts gekennzeichnet ist). Sie müssen jedoch beides berücksichtigen.

Tests, die zur Diagnose von Bauchschmerzen erforderlich sein können

Da die Diagnose des Schmerzsyndroms mit gewissen Schwierigkeiten verbunden ist, ist es ratsam, diagnostische Tests durchzuführen:

  • Vollständiges Blutbild mit Berechnung einheitlicher Elemente; Ein Anstieg der Anzahl der Leukozyten mit einer neutrophilen Linksverschiebung und ein Anstieg der ESR können auf einen Entzündungsprozess hindeuten.
  • Urinanalyse mit mikroskopischer Untersuchung, Kultur und Abbau der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika (das Vorhandensein von Bakterien, weißen Blutkörperchen oder roten Blutkörperchen weist auf eine Beteiligung am Verlauf der Harnwege hin).
  • Schwangerschaftstest durch Bestimmung des Gehalts der β-Untereinheit an Choriongonadotropin (bei positivem Ergebnis bestätigt eine Verdoppelung des Hormongehaltes innerhalb von 2-3 Tagen die Schwangerschaft zuverlässig).
  • Ultraschall der Beckenorgane zur Erkennung von Massenläsionen (Eileiterschwangerschaft oder normale Schwangerschaft, Tumoren der Gebärmutter).
  • Aussaat von Zervixschleim bei Verdacht auf entzündliche Erkrankungen mit obligatorischer Bestimmung der Antibiotika-Empfindlichkeit.
  • Kultivierung zum Nachweis von freier Flüssigkeit im rektalen Uterusraum.
  • Röntgenuntersuchung der Bauchorgane, einschließlich eines Übersichtsbildes in stehender Position, auf dem Rücken und auf der Seite, um zu identifizieren: Darmverschluss; freie Luft in der Bauchhöhle mit inneren Blutungen oder Zystenrupturen; Verkalkungsherde durch Nierensteine, Gallenblase, myomatöse Knoten, Dermoidzysten.
  • Laparoskopie zur Visualisierung der Beckenorgane und die Wahl der optimalen Taktik des Patienten, die Möglichkeit der Behandlung ohne fortgeschrittenen chirurgischen Eingriff (Kontraindikationen für die Laparoskopie sind hypovolämischer Schock und Darmverschluss).

Ursachen für Unterleibsschmerzen bei Frauen

Unterleibsschmerzen sind die häufigsten Beschwerden in der gynäkologischen Praxis.

Akute Bauchschmerzen

Unterleibsschmerzen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft

Charakteristische Anzeichen eines spontanen Abbruchs sind im suprapubischen Bereich lokalisierte Krampfschmerzen unterschiedlicher Intensität und Blutungen aus dem Genitaltrakt. Nach einem induzierten Abbruch können aufgrund einer unvollständigen Entfernung der Eizelle oder der Entwicklung septischer Komplikationen erneut Schmerzen auftreten. Symptome einer septischen Abtreibung: Schmerzen, Blutungen, Fieber, Sepsis können auftreten.

Schmerzen in der Eileiterschwangerschaft. In 95% der Fälle in der Eileiterschwangerschaft ist die Eizelle in den Eileitern lokalisiert: in den interstitiellen, isthmischen, ampulyarnyh Teilen oder im Trichter des Eileiters. Eine Eileiterschwangerschaft kann sich auch in der Bauchhöhle, im Gebärmutterhals, im Gebärmutterhorn oder in den Eierstöcken befinden. Jede Lokalisation ist durch ihre eigenen Komplikationen gekennzeichnet. Das Risiko für die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft besteht aus Frauen mit Eileiterschwangerschaft in der Vorgeschichte, entzündlichen Erkrankungen des Beckens und intrauterinen Verhütungsmitteln. Schmerzen im Unterbauch treten in der Regel einerseits auf, können aber auch bilateral oder generalisiert sein. Die Schmerzen im Unterleib nehmen allmählich zu, können bei Bewegung oder Stuhlgang zunehmen, einen krampfartigen Charakter haben; Beim Brechen der Pfeife mit intraperitonealer Blutung ist der Schmerz plötzlich und scharf.

Nicht-Schwangerschaftsschmerz

Ovulatorische Schmerzen treten im Unterbauch während der peri-ovulatorischen Periode infolge einer peritonealen Reizung mit Follikelflüssigkeit auf; dauern von 12 bis 36 Stunden in getrennten Angriffen für mehrere Stunden.

Unterleibsschmerzen bei akuter Ovarialpathologie. Blutungen, Rupturen und Torsionen des Eierstocks können durch gutartige und bösartige Zysten oder feste Formationen verursacht werden. Unterleibsschmerzen aufgrund von Blutperitonealreizungen oder können durch Ischämie verursacht werden.

Schmerzen im Unterbauch bei Blutungen infolge einer Reizung des Peritoneums mit Blut oder einer starken Dehnung der Eierstockkapsel.

Wenn eine Zyste platzt, wird Zystenflüssigkeit freigesetzt, die das Peritoneum reizt und Schmerzen verursacht.

Torsion führt zu Ischämie und Gewebenekrose; klinische Manifestationen hängen vom Grad der Durchblutungsstörungen der Formation (Eierstock) ab; Je mehr Gefäße eingeklemmt sind, desto größer ist die Ischämie und desto größer sind die Schmerzen. Schmerz ist oft einseitig und paroxysmal, kann aber dauerhaft sein. Während der Schwangerschaft kommt es häufig zu einer Torsion in der Zeit des schnellen Uteruswachstums (8-16 Wochen) oder in der Zeit nach der Geburt unter Rückbildung der Gebärmutter. Assoziierte Symptome können Übelkeit, Erbrechen, Ohnmacht, Schock und Schulterschmerzen sein.

Unterleibsschmerzen beim ovariellen Überstimulationssyndrom. Ovariales Überstimulationssyndrom kann sich bei Frauen mit Unfruchtbarkeit entwickeln, wenn sie mit Hormonen (Clomifen, Gonadotropine) behandelt werden. Die Eierstöcke sind vergrößert, mit multiplen follikulären Zysten, einem großen zystisch gelben Körper und Stromaödem. In milder Form Schmerzen im Unterbauch, Völlegefühl; Gewichtszunahme. In schwerer Form treten Atemnot, Aszites, Pleuraerguss, Elektrolytstörungen, Hypovolämie, Oligurie (Urinmangel) auf.

Bauchschmerzen durch entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane - Zervizitis (Entzündung des Gebärmutterhalses), Endometritis (Entzündung des Endometriums), Salpingo-Oophoritis (Entzündung der Eierstöcke und Eileiter). Dies ist die häufigste Krankheit, die von Schmerzen "für Frauen" begleitet wird. Sie können durch pathogene Mikroorganismen wie Neisseria gonorrhoeae, Chlamydia trachomatis, Mycoplasma hominis und viele andere verursacht werden. Sie sollten daher sofort einen Arzt aufsuchen.

Bauchschmerzen mit Blinddarmentzündung. Erstens ist der Schmerz nicht klar lokalisiert, sondern entsteht durch Dehnen des Blinddarms mit entzündlichem Exsudat. kolikartig, allmählich ansteigend. Wenn das parietale Peritoneum am Entzündungsprozess beteiligt ist, treten Symptome einer peritonealen Reizung auf; Schmerzen im rechten Iliakalbereich lokalisiert. Während der Schwangerschaft wird der Blinddarm normalerweise durch den vergrößerten Uterus nach oben verschoben, und die Schmerzen während der Schwangerschaft werden an der Stelle des neuen Ortes lokalisiert (entsprechend der Tragzeit). Begleitsymptome sind Übelkeit, Anorexie, Erbrechen. Wenn Sie in diesem Fall die medizinische Versorgung nicht aufs Spiel setzen, besteht Lebensgefahr für den Patienten.

Chronische Unterleibsschmerzen

Zyklische Bauchschmerzen

Algomenorrhoe ist ein Schmerz im Unterleib, der mit der Menstruation einhergeht.

Primäre Dysmenorrhoe - schmerzhafte Menstruation ohne organische Veränderungen der Beckenorgane. Primäre Dysmenorrhoe tritt nur bei ovulatorischen Menstruationszyklen auf: Krämpfe oder Pochen, die im Unterbauch lokalisiert sind und häufig auf den unteren Rücken und die Vorderfläche der Oberschenkel ausstrahlen. Schmerzen beginnen mit den ersten Manifestationen der Menstruation und dauern nicht länger als 48 Stunden. begleitet von Rückenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen und erhöhter Müdigkeit. Psychologische und somatische Faktoren sind an der Entstehung von Algomenorrhö beteiligt. Es wird angenommen, dass unter der Einwirkung von Estradiol in der proliferativen Phase im Endometrium eine Akkumulation auftritt und mit der anschließenden Wirkung von Progesteron - der Freisetzung von Phospholipase A2 aus den Endometriumzellen, die die Lipide der Zellmembran beeinflusst - Prostaglandine. Diese Prostaglandine verursachen eine Kontraktion der Gebärmutter und lokale Bereiche der Ischämie (unzureichende Blutversorgung), was zu schmerzhaften Empfindungen führt.

Die Behandlung von Unterleibsschmerzen während der Menstruation umfasst Psychotherapie, die Verwendung von nichtsteroidalen Antiphlogistika (Diclofenac-Natrium). Weisen Sie auch einphasige kombinierte orale Kontrazeptiva zu, um den Eisprung zu unterdrücken.

Sekundäre Dysmenorrhoe - schmerzhafte Menstruation vor dem Hintergrund organischer Veränderungen, die mehr als 2 Jahre nach der Menarche auftreten.

Azyklische Bauchschmerzen

Dies sind lange, nicht abschneidende Schmerzen, die nicht mit der Menstruation verbunden sind.

Organische Ursachen für solche Schmerzen im Unterleib: Endometriose; Verwachsungen, Syndrom der restlichen Eierstöcke; Stagnationssyndrom im Becken, tritt häufig bei weit verbreiteten Krampfadern des Beckens auf; Erkrankungen der Harnwege (Blasenentzündung und Urolithiasis); Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Divertikulitis und Kolitis); Erkrankungen der Knochen und Bänder, angeborene Deformitäten oder Entzündungen (Skoliose, Arthrose, Fibromyositis, Bandscheibenvorfall).

Die Endometriose entsteht durch die Proliferation des normalen Endometriums außerhalb der Gebärmutter. kann lokale Schäden, Verformungen, Verstopfungen, Verwachsungen und Narbenbildung verursachen; Der Schmerz, der durch wiederkehrende Schmerzen vor und während der Menstruation gekennzeichnet ist, hängt von der Lokalisation der Endometrioid-Heterotopien ab.

Adhäsive Erkrankungen treten sekundär bei chronisch entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane auf oder bilden sich nach einer Operation. Zervixstenose entsteht in der Regel nach einem chirurgischen Eingriff und muss operativ behandelt werden.

Uterusmyome - gutartige Tumoren, die aus Muskeln und Bindegewebe bestehen; begleitet von Schmerzen und Gebärmutterblutungen.

Angeborene Anomalien der Geschlechtsorgane sind eine häufige Ursache für falsche Amenorrhoe, und es kommt zu einer Anhäufung von Menstruationsblut im Uterus (Hämatometer) aufgrund einer Verstopfung des Gebärmutterhalskanals oder der Vagina (Hämatocolpos) aufgrund eines Überwachsens der jungfräulichen Membran.

Das restliche Ovarialsyndrom tritt auf, wenn das Ovarialgewebe nach beidseitiger Oophorektomie unvollständig entfernt wird. Die Symptome sind auf eine Verstopfung des Harnleiters aufgrund einer Kompression des Eierstockgewebes zurückzuführen.

Anorganische Ursachen für Unterleibsschmerzen: Viele Menschen haben sensible Auslöserpunkte, deren Reizung Schmerzsymptome hervorruft. Mögliche Ursachen: chronische systemische Erkrankungen, Immunschwäche, Infektionsverlauf, Folgen eines Schwangerschaftsabbruchs.

Psychogene Faktoren bei Unterleibsschmerzen: Wenn organische Schmerzursachen ausgeschlossen sind, sollte eine Frau von einem Psychotherapeuten untersucht werden (Grenzzustände: Hypochondrie, Depression, Hysterie).

Die Hauptursachen für Unterleibsschmerzen bei Männern

Bei Männern sind Darmerkrankungen und chirurgische Erkrankungen (Blinddarmentzündung, Darmverschluss), seltener Blasenentzündung und andere Erkrankungen des Harn-Genital-Systems, einschließlich Krebs, die Hauptursache für Schmerzen im Unterbauch. Wenn sie auftreten, ist es daher erforderlich, so bald wie möglich Kontakt mit dem Arzt aufzunehmen.

Symptomatische Behandlung

Nehmen Sie keine Schmerzmittel ein, bevor Sie die Schmerzursache, insbesondere bei akuten, herausfinden. Dies erschwert die Diagnose. Nehmen Sie ein krampflösendes Mittel (no-shpa) und konsultieren Sie einen Arzt. Zur vorübergehenden Schmerzlinderung nach der Diagnose wird eines der NSAIDs (Ibuprofen, Ketoprofen, Naproxen, Aspirin) verwendet. Als nächstes brauchen Sie eine Behandlung, die die Krankheit provoziert, die sich als Ursache Ihrer Qual herausstellte.

Wie behandeln und können chronische Beckenschmerzen geheilt werden?

Die Behandlung chronischer Beckenschmerzen ist schwierig, in den allermeisten Fällen jedoch eine lösbare Aufgabe. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung ist eine kompetente und vollständige Diagnose. Wenn die Diagnose richtig gestellt wird, ist die Behandlung wahrscheinlich wirksam.

Bei Patienten, deren Pathologie der inneren Geschlechtsorgane oder Adhäsionen während der Laparoskopie festgestellt wird, beginnt die Behandlung sofort unter derselben Anästhesie. Oft reicht sie aus, um die Schmerzen und manchmal die mit der Empfängnis verbundenen Probleme (Unfruchtbarkeit) zu beseitigen.

Wenn nachgewiesen wird, dass keine physische Ursache für Unterleibsschmerzen vorliegt, werden manchmal Nervenfasern durchschnitten, die pathologische Schmerzimpulse von unveränderten Genitalorganen zum Zentralnervensystem befördern.

Bei Bestätigung der Endometriose werden häufig Medikamente aus der Gruppe der Gonadotropin freisetzenden Hormonagonisten (Zoladex, Diferelin, Buserelin usw.) verschrieben, die den Menstruationszyklus vorübergehend unterdrücken und den "Teufelskreis" unterbrechen, der durch die ständige hormonelle Stimulation der Endometrioidläsionen aus den Eierstöcken entsteht. Diese Medikamente hemmen das Wachstum und die Aktivität von endometriotischen Herden, was zur Befreiung auch von Schmerzen im Unterleib führt.

In einigen Fällen werden zyklische Schmerzen, die mit prämenstruellem Syndrom, Menstruation oder Eisprung einhergehen, durch die Einnahme von kombinierten hormonellen Kontrazeptiva oder Progesteron-Medikamenten gut behandelt. Bei Dysmenorrhoe helfen auch nichtsteroidale Antiphlogistika (Schmerzmittel) und Antispasmodika (Reparativa, die die Muskeln der inneren Organe entspannen) eher als Begleitbehandlung.

In einigen Fällen zeigt die physiotherapeutische Behandlung eine gute Wirkung, insbesondere wenn die Ursachen für Unterleibsschmerzen nicht vollständig verstanden sind oder mit Nervenschäden, Geburtstraumata und einer Verletzung des Beckenbodentons zusammenhängen. Häufig verwendete Medikamente aus der Gruppe der Antidepressiva, auch wegen ihrer Fähigkeit, die Fähigkeit des Zentralnervensystems (Gehirns) wiederherzustellen, die vom Becken ausgehenden Schmerznervenimpulse adäquat zu beurteilen.

Volksheilmittel und Volksrezepte für Unterleibsschmerzen

Die Behandlung von Schmerzen im Unterbauch ohne Rücksprache mit einem Arzt ist gefährlich. Die symptomatische Behandlung von Schmerzen mit Volksheilmitteln kann die Schmerzen verschlimmern, die die Schmerzen verursacht haben. Beispielsweise entwickeln sich entzündliche Infektionskrankheiten der Genitalorgane zu einem chronischen Stadium, dessen Behandlung komplexer und häufig unmöglich wird und zu Unfruchtbarkeit führt.

Die Verwendung von Salbei gegen Schmerzen im Unterleib bei Endometriose (und nicht jede Frau mit Endometriose weiß, dass sie krank ist) führt zu einem raschen Fortschreiten der Erkrankung und es sind verstärkte Schmerzen und eine chirurgische Behandlung erforderlich. Kräuter wie die Gebärmutter, roter Pinsel, Wintergrün, süßer Klee, Ringelblume, die häufig bei Schmerzen im Unterbauch bei Frauen angewendet werden, haben auch ihre eigenen Kontraindikationen und Komplikationen.

Wir empfehlen auch nicht die Verwendung von Wärme auf den Bauch (Heizkissen), Wärme kann den bestehenden akuten Entzündungsprozess verstärken.

Bevor Sie beliebte Rezepte zuweisen, müssen Sie Ihre genaue Diagnose kennen und die Kontraindikationen traditioneller Heilmittel berücksichtigen.

Worauf der Arzt um Schmerzen im Unterbauch bittet

Die Hilfe folgender Ärzte kann erforderlich sein:

  • Notarzt
  • Frauenarzt
  • Gastroenterologe
  • Spezialist für Infektionskrankheiten
  • Onkologe