Unterleibsschmerzen bei Frauen


Die meisten Frauen haben von Zeit zu Zeit Schmerzen im Unterbauch. Meist ist es mit Menstruation verbunden und wird nicht Gegenstand dieser Studie sein. Wir werden über pathologische kausale Faktoren sprechen und was in diesem Fall getan werden sollte.

Die Situation bei Frauen, wenn es im Unterbauch weh tut, ist einer der Hauptgründe für den Besuch beim Frauenarzt. In den meisten Fällen ist das Auftreten dieser Beschwerden mit verschiedenen entzündlichen Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane - der Gebärmutter, der Anhänge - verbunden. In der Regel treten sie vor dem Hintergrund von Infektionen, Unterkühlung oder nach Operationen (Abtreibung, Kürettage usw.) auf.

Abhängig von der Ursache der Schmerzen der Frau im Unterbauch bietet die Gynäkologie eine andere Taktik für ihre Behandlung an. Bei akuten Schmerzen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Lebensgefahr besteht und ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich sein kann (z. B. Blinddarmentzündung, Eierstockanhang oder Eileiterschwangerschaft). Dies ist ein separates Thema. Im Folgenden werden die wichtigsten gynäkologischen Erkrankungen behandelt, die in der Regel von quälenden, schmerzenden Schmerzen im Bauchraum und im unteren Rückenbereich begleitet werden. In einigen Fällen fühlt sich eine Frau während oder unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr während des sexuellen Kontakts unwohl. Wir lassen auch die Gründe physiologischer Natur außer Acht, d.h. Nicht direkt mit einer Krankheit assoziiert, z. B. kritische Tage, Eisprung oder Algosmenorrhoe.

Gründe, warum Unterbauch weh tut

  • Entzündung der Gebärmutter;
  • Adnexitis und Salpingitis;
  • Entzündung des Gebärmutterhalses;
  • Adhäsionen im Becken;
  • Schwangerschaft;
  • Apoplexie der Eierstöcke;
  • Endometriose;
  • Genitalinfektionen;
  • Blasenentzündung und Urethritis;
  • Ovarialzyste;
  • Uterusmyome;
  • Krampfadern des Beckens;
  • Onkologische Prozesse;
  • Tumoren.

Es gibt Fälle, in denen Schmerzen im Unterbauch auftreten, auch wenn das Problem bei Organen liegt, die sich nicht in der Bauchhöhle befinden und nicht zur Gynäkologie gehören. Beispielsweise können Menschen Probleme mit den unteren Lungen- oder Nierenlappen haben, die links, rechts oder in der Mitte Bauchschmerzen verursachen können.

Welche Krankheiten sind Schmerzen "wie eine Frau"

1. Blasenentzündung
Bei entzündlichen Prozessen in der Blase entstehen akute Schmerzen im Leistenbereich, die beim Wasserlassen schärfer werden. Manchmal ist es für eine Frau sehr schwierig, "auf kleine Weise" auf die Toilette zu gehen, da dieser Prozess viel einschränkt.

2. Gebärmuttermyomatose.
Ziehende Schmerzen im Unterbauch werden bei dieser Krankheit beobachtet, wenn die Formation eine große Ausdehnung erreicht und die benachbarten Organe zusammendrückt und ihre Arbeit stört. In diesem Fall schmerzt und sticht der Bauch, es entsteht ein dumpfer, ziehender Schmerz rechts, links oder in der Mitte. Wenn die "Geburt" des submukösen Myomknotens "am Bein" Schmerzen in den weiblichen Geschlechtsorganen erstechen, Krämpfe, oft im unteren Rückenbereich gegeben.

3. Endometriose.
Bei dieser gynäkologischen Erkrankung sind die Gebärmutter, die Gliedmaßen und der Raum hinter dem Gebärmutterhals beschädigt. Der pathologische Prozess ist gekennzeichnet durch die Proliferation außerhalb der Gebärmutter von Schleimhautzellen - dem Endometrium. In diesem Fall treten Schmerzen im unteren Rücken und im unteren Unterleib vor der Menstruation auf, nehmen mit der Menstruation zu und nehmen am Ende ab. Mit der Entwicklung der Endometriose schmerzen die Gliedmaßen in der linken oder rechten Seite - in der Läsionsseite.

4. Entzündung "wie eine Frau".
Krankheiten wie Entzündungen der Gliedmaßen (Adnexitis), Eileiter (Salpingitis) und Eierstöcke (Oophoritis) führen zu quälenden Schmerzen an den Seiten des Abdomens. Je nach Lokalisation des Prozesses kann es zu einem Zugschmerz im rechten Unterbauch (rechte Adnexitis) oder zu schmerzhaften, stumpfen Schmerzen links sowie in der Mitte (linke Adnexitis) kommen. Bei chronischen Formen ist der Schmerz nicht ausgeprägt, sondern durch einen langen Verlauf mit Perioden der Reduktion (Remission) und des Gewinns (Rückfall) gekennzeichnet.

5. Bauchschmerzen nach dem Geschlechtsverkehr.
Diese Art von Schmerz kann aufgrund des Fehlens eines Orgasmus auftreten. Es hat einen quälenden Charakter und verläuft parallel zur psychischen Unzufriedenheit. Darüber hinaus können sich Schmerzen in den Tiefen der Vagina nach dem Geschlechtsverkehr als Folge verschiedener Krankheiten manifestieren - das Vorhandensein von Verwachsungen im kleinen Becken, die chronische Form der Adnexitis, Zervizitis, Endometritis, Endometriose und das Vorhandensein von Genitaltumoren. Sie können auch auftreten, wenn die Vagina schmal ist, der Penis erhebliche Abmessungen hat (sowohl in der Länge als auch im Durchmesser). In der Gynäkologie werden weibliche Schmerzen, die in verschiedenen Stadien des Geschlechtsverkehrs auftreten, als Dyspareunie bezeichnet. Schmerzen können unterschiedlich aussehen - manchmal beklagt sich eine Frau, dass sie im Bereich der Leistengegend stößt, zieht, brennt und kribbelt. Dann können Sie mehr über die Ursachen von Schmerzen an einem intimen Ort bei Frauen bei einem engen Eintritt der Vagina und ihrer geringen Größe lesen.

6. Endometritis.
Störungen des Menstruationszyklus, Schmerzen in der Mitte des Abdomens, treten unten aufgrund einer Entzündung des Endometriums, der Schleimhaut der Gebärmutter, auf. In diesem Fall kann sich der Infektionsprozess leicht auf die Gliedmaßen ausbreiten - die Eierstöcke und Schläuche von der einen und / oder der anderen Seite.

Schmerzen in der linken Seite und im Unterbauch

Bei Frauen können Schmerzen auf der linken Seite auf gynäkologische Probleme sowie auf Erkrankungen anderer Organe in diesem Bereich oder in anderen Körperteilen zurückzuführen sein. Im letzteren Fall wird in der Gynäkologie über die Bestrahlung von Schmerzen gesprochen.

Die wahrscheinlichen häufigen Ursachen für weibliche Schmerzen im unteren linken Bauch sind folgende:

  • Torsionsbeinzyste des linken Eierstocks.
  • Eierstockapoplexie auf der linken Seite.
  • Neubildungen.
  • Entzündung der Gebärmutter und der Gliedmaßen.
  • Eileiterschwangerschaft (Eileiterschwangerschaft).
  • Verwachsungen der weiblichen Geschlechtsorgane.
  • Darmkrankheit (Sigmoid).
  • Pathologie der Harnwege.

Warum die rechte Seite und den Unterbauch verletzen?

Das Erste, was bei Bauchschmerzen auf der rechten Seite ausgeschlossen werden muss, ist eine Entzündung des Blinddarms. Es gibt jedoch viele andere Probleme, die durch ähnliche Symptome gekennzeichnet sind. Bei Frauen können unangenehme Empfindungen rechts solche Krankheiten verursachen:

  • Entzündung der Blase;
  • Urolithiasis;
  • Pyelonephritis;
  • Verwachsungen im Becken;
  • Entzündung der rechten Eierstöcke;
  • Besiege die Gebärmutterröhre rechts.
  • Harnleiter Pathologie;
  • Colitis ulcerosa rechts.

Diagnose und Behandlung von Schmerzen in der Gynäkologie

Viele Krankheiten entwickeln sich oft im Verborgenen und lassen sich jahrelang eindeutig nicht erkennen. Selbst ein Symptom in der Gynäkologie wie ein ziehender Schmerz im Unterbauch, wenn es Frauen nicht stört, kann Sie nicht beunruhigen. Wenn an einem bestimmten Ort regelmäßig schwache Schmerzen auftreten, sollte ein Arztbesuch nicht verschoben werden, da auf Komplikationen gewartet werden muss. Wenn es zu einer Krankheit kommt, ist eine Selbstbehandlung zu Hause inakzeptabel, da dies die Gesundheit erheblich schädigen kann. In Anbetracht der möglichen Vielzahl von Gründen, die bei Frauen Zieh- und Schmerzschmerzen im Unterbauch verursachen, ist es erforderlich, rechtzeitig einen Frauenarzt aufzusuchen.

Die Fachärztin stellt der Patientin eine Reihe von Fragen zu ihrem Menstruationszyklus, ihren Harndranggewohnheiten und der Häufigkeit des Stuhlgangs. Sie wird auch gebeten, ihren allgemeinen Gesundheitszustand und alle Symptome zu beschreiben, die nicht in Beziehung zu stehen scheinen, wie Fieber oder Müdigkeit. In einigen Fällen kann es für den Arzt angebracht sein, eine Frau nach ihren familiären, beruflichen und sexuellen Vorlieben zu fragen.

✅ Welche diagnostischen Methoden und Analysen können empfohlen werden:

• Minimale Liste der Analysen:
Untersuchung auf dem Stuhl, Abstriche auf der Flora, PCR-Tests auf "versteckte" Infektionen, Bakposev auf der Vaginalflora, Urinanalyse, Ultraschall der Beckenorgane.

• Nach Angaben werden sie getestet und durchgeführt:
Kolposkopie, Zytologie, Blutuntersuchungen (Hormone, Allergene, Biochemie, Hämostase, CBC, Immunogramm), Hysteroskopie, Laparoskopie. Endoskopische Untersuchungen des Darms sollten durchgeführt werden, wenn die Ursache im Dickdarm vermutet wird. CT, Computer-Scanning von Gewebestrukturen, die abdominale und retroverbiale Anomalien aufdecken können.

Was tun, wenn weibliche Organe weh tun?

Die häufigste Behandlungsmethode bei "gynäkologischen Schmerzen" bei Frauen ist ein Heizkissen und weiche Schmerzmittel. Dies ist geeignet für PMS oder tatsächliche Menstruationsbeschwerden. In Fällen, in denen die Schmerzen im Unterbauch stark sind, kann der Arzt Medikamente verschreiben oder bestimmte Verfahren durchführen, mit denen die Hormone kontrolliert werden und die das Risiko von Krämpfen und Beschwerden in den kommenden Monaten verringern.

Wenn eine Frau unter akuten Beckenkrämpfen und Schmerzen leidet, insbesondere unter einseitig empfundenen (links oder rechts), kann es sich um eine Eileiterschwangerschaft, eine Beinverdrehung der Zyste oder eine Ovarialpoplexie handeln. Dies ist ein Notfall und erfordert eine Notfallversorgung. Akute entzündliche Erkrankungen des Beckens, wie Endometritis oder Salpingo-Oophoritis, erfordern ebenfalls eine angemessene medizinische Versorgung.

✨ In unserer Klinik arbeiten hochqualifizierte Ärzte, die die notwendigen Untersuchungen durchführen, die Ursache für Unterleibsschmerzen bei einer Frau feststellen, diagnostizieren und eine wirksame Behandlung verschreiben!

Schmerzen in den weiblichen Geschlechtsorganen: Symptome und Behandlung

Wenn Sie sexuelle Schamlippen haben, können Sie von sich aus keine unangenehmen Empfindungen erwarten. Jegliche Beschwerden in den Genitallippen und in der Vagina sollten als Signal für einen Arztbesuch dienen.

Ein Zustand, bei dem die Schamlippen geschwollen und / oder verletzt sind, kann folgende Ursachen haben:

1. Sie haben eine Entzündung der Schamlippen oder eine Vulvovaginitis entwickelt. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf, die mit Gewebereizungen zusammenhängen, die durch Reiben der äußeren Geschlechtsorgane mit Wäsche, Reizungen durch Sekrete oder Infektionen mit schmutzigen Händen während der Masturbation verursacht werden.

Symptome einer Vulvovaginitis: Juckreiz, Schamlippen und geschwollene und schmerzende Stellen beim Wasserlassen und Gehen, es tritt eine merkliche Rötung auf. Möglicherweise riecht es unangenehm gelblich-grün.

2. Thrush, sie ist Candida. Diese Krankheit befällt die Schleimhaut der Schamlippen und der Vagina. Der Erreger dieser Krankheit - der hefeartige Pilz Candida - ist normalerweise ein natürlicher Bewohner der Mikroflora der Vagina und anderer menschlicher Organe (GIT, Mundhöhle, Ausscheidungssystem). Wenn jedoch durch die Einwirkung einiger interner oder externer Faktoren die Anzahl der Candida-Mikroorganismen in der Zusammensetzung der Mikroflora überwiegt, entwickelt sich eine Candidiasis.

Symptome von Soor: Schamlippen sind gereizt und wund, nach dem Sex und währenddessen gibt es schmerzhafte Empfindungen in der Vagina, es gibt eine merkliche Rötung der Schleimhäute, Ausfluss - Weiß - mit einer charakteristischen käsigen Textur und saurem Geruch. Die betroffene Schleimhaut brennt, juckt und juckt.

3. Wenn sich die Schmerzen in den Genitallippen am Eingang zur Vagina konzentrieren, kann dies eine Vulvodynie sein. Diese schwer zu diagnostizierende Krankheit kann jedoch alle Genitalien erfassen. Schmerzen durch ständige Entzündung der in der Vulva befindlichen Nervenenden. Eine Infektionskrankheit, eine chronische Candidiasis und eine Langzeitbehandlung mit Antibiotika können diese Krankheit verursachen. Um festzustellen, dass es sich genau um eine Vulvodinia handelt, ist es ziemlich schwierig, die Diagnose durch die Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Krankheiten zu erschweren. Mit einer ungenauen Diagnose kann eine Frau traumatisiert werden, wenn bei ihrer Krankheit eine sexuell übertragbare Krankheit oder sogar unnötige Medikamente diagnostiziert werden.

Symptome einer Vulvodynie: chronische Entzündung und Schmerzen in den Schamlippen, jede Berührung, egal ob während der Menstruationstage, beim Radfahren, beim Sex, mit Pads oder Tampons, verursacht starkes Brennen und Schmerzen.

4. Entzündung der Bartholin-Drüsen. Bartholinitis betrifft das Vestibulum der großen Drüse der Vagina und führt zu Schwellungen und Schmerzen in den Schamlippen. Verkorkte und entzündete Bartholin-Drüsen sind ein paarweise angeordnetes Organ, jeweils eine an den Schamlippen. Bartholinitis verhindert die normale Leistung der Funktion der Drüsen - die Freisetzung von Schmiermittel. Ärzte finden es schwierig, eine eindeutige Antwort auf die Frage nach den Ursachen der Bartholinitis zu geben. Ihr Auftreten wird auf die Wirkungen verschiedener Mikroorganismen zurückgeführt - Gonokokken, Staphylokokken und andere.

Symptome der Bartholinitis: vor allem bei dieser Krankheit Hüftlippen nach dem Sex und währenddessen. Sogar während die sexuelle Erregung zunimmt, verspürt die Patientin einen pochenden Schmerz, der sie nicht innerhalb weniger Stunden verlässt. In der Nähe der Vagina auf den Genitallippen können Siegel deutlich unterschieden werden.

5. Gardnerellose. Eine der Varietäten der Vaginaldysbiose, die durch den Mikroorganismus Gardnerella vaginalis verursacht wird. Das Hauptmerkmal des Auftretens von Gardnerella ist der sogenannte "Heringsgeruch" bei gewöhnlichen Menschen - Ausfluss in Form von Schaum oder einer klaren Flüssigkeit mit dem Geruch von verrottendem Fisch. Es wird durch die Dämpfe von Trimethylamin und Cadaverin verursacht, die von anaeroben Bakterien ausgeschieden werden.

Symptome der Krankheit: Juckreiz und Schmerzen in der Vagina und ihrem Eintritt, Ausfluss von durchsichtig nach grau-grün, Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Spezialisten, die helfen, die Schmerzen in den Genitallippen loszuwerden:

Schmerzen in der Vagina. Warum die Vagina schmerzt Schmerzen in der Vagina sind nicht der letzte Punkt auf der Liste der gefährlichsten Bedrohungen für die Gesundheit von Frauen. Darüber hinaus ist die Ursache solcher Schmerzen oft nur schwer zu identifizieren, und eine ungenaue Diagnose, Selbstbehandlung oder gar Nichtbeachtung dieses sehr heiklen Problems kann zu irreversiblen Konsequenzen und noch größeren Gesundheitsproblemen führen. Die Art der Schmerzen in der Vagina kann sehr unterschiedlich sein. Dies können sein:

Schmerzen im Zusammenhang mit Juckreiz und Ausfluss. Der Grund liegt meist in der Infektion des Urogenitalsystems.

Schmerzen während oder nach dem Sex.

Die Schmerzen verschlimmerten sich durch Blutungen oder im Gegenteil während der Wechseljahre.

Schmerz, dessen eigentliches Epizentrum im Rektum liegt, und die Empfindungen sagen, dass die Vagina schmerzt.

Schmerzen, die aufgrund von psychischen Problemen auftreten.

Was ist vulvovaginaler Schmerz?

Das Konzept des vulvovaginalen Schmerzes (Vulvar Pain) enthält eine Reihe angemessener Definitionen. Vulvovaginaler Schmerz bestimmt:

Vulvodinia ist eine Krankheit, die von vulvovaginalen Schmerzen ohne erklärbaren Grund begleitet wird.

Schmerzen in der Vagina und im Bereich seines Vestibüls, die nicht an Geschlechtsverkehr gebunden sind und sich in Vulvovaginitis, Tumoren, Verletzungen und dermatologischen Erkrankungen in der Vagina und Vulva äußern.

Vaginismus, dh schmerzhafte Muskelkrämpfe der Vagina und ihres Vorhofs, die mit dem Einführen des Penis, des Vaginalabstrichs oder des Fingers in die Vagina einhergehen. Diese Schmerzen am Eingang zur Vagina sind von bedingtem Reflexcharakter und nicht das Ergebnis der Pathologie der weiblichen Geschlechtsorgane.

Dyspareunie (dyspareunia), dh Schmerzen in der Vagina und in der Vulva beim Geschlechtsverkehr sowie davor und danach. Genau genommen ist Desorientierung nur eine klinische Manifestation verschiedener Krankheiten, einschließlich der oben genannten: Vaginismus und Vulvodynie.

Vaginalschmerzen beim Sex gehen in den meisten Fällen mit schwerwiegenden Problemen einher, die in direktem Zusammenhang mit gynäkologischen oder sogar psychischen Erkrankungen stehen. In diesem Fall verliert die Frau unabhängig von den Gründen, die Schmerzen verursachen, den Wunsch, weiterhin Sex zu haben. Die Folge der Ablehnung der Sexualität sind wiederum Beleidigungen und Streitigkeiten, zerbrochene Beziehungen und Familien.

Die Schmerzen in der Vagina, die mit dem Auftakt zum Sex oder Geschlechtsverkehr selbst einhergehen, werden häufig als „Schneiden“ und „Brennen“ bezeichnet. Sie sind in verschiedene Typen unterteilt:

Oberflächlicher Schmerz - Schmerzen, bei denen der Eintritt in die Vagina und den Bereich der äußeren sowie inneren Schamlippen beim Geschlechtsverkehr schmerzhaft ist. Dieselbe Art von Schmerz kann in einigen Fällen so stark sein, dass sich eine Frau, die an ihnen leidet, während einer Beckenuntersuchung beim Einführen und Herausziehen eines Hygienetampons, beim Sitzen auf einer harten Oberfläche und beim Fahrradfahren stark unwohl fühlt. Bei letzteren kann der Arzt, wenn er die wunde Stelle unfreiwillig mit einem feuchten Wattestäbchen abtastet, sogar Schmerzen der gleichen Stärke auslösen, wie sie beim Sex auftreten. Die oberflächliche Art von Vaginalschmerzen ist häufiger.

Tiefer Schmerz - Schmerzen, bei denen die Vagina nach dem Sex oder irgendwo tief im Bauch schmerzt und die sich oft auf das Rektum, das Kreuzbein und auch auf das Perineum ausbreiten. Tiefe Schmerzen haben einen drückenden, brennenden und dumpfen Charakter, die meisten Patienten beschreiben, wie eine schmerzhafte Obstruktion in den Tiefen der Vagina während des Einführens des Penis, des Vaginaltampons oder des Fingers auftritt.

Schmerzen nach der Geburt - Schmerzen in der Vagina ohne Erklärung, am häufigsten bei stillenden Frauen und Frauen, die zum ersten Mal gebären. Nach Angaben verschiedener Forscher können postpartale Vaginalschmerzen über einen Zeitraum von 3 bis 12 Monaten beobachtet werden. Die durchschnittliche Laufzeit beträgt 5,5 Monate. Warum tut die Vagina weh und mit welchen Krankheiten können diese Schmerzen einhergehen?

Ursachen für Schmerzen in der Vagina können sein:

1. Sexuell übertragbare Krankheiten

Schmerzen im Bereich des Scheideneingangs können eine Reaktion auf die Entwicklung und den Verlauf von Entzündungsprozessen in den Schleimhäuten des Körpers und des Gebärmutterhalses, seiner Anhänge, der Scheide und der Vulva sein, die wiederum durch lokale urogenitale Infektionen verursacht wurden:

- Herpes genitalis-Viren;

- andere. Das Gewebe der entzündeten Bereiche der Genitalorgane wird bereits durch leichte Reibung verletzt, was zu erheblichen Beschwerden und Schmerzen in der Vagina führt. Darüber hinaus können sich entzündliche Prozesse im Gewebe der Geschlechtsorgane auch durch Juckreiz und Brennen in der Vagina und Vulva manifestieren, reichliche Schleimsekrete aus dem Genitaltrakt, manchmal mit Beimischung von Eiter und manchmal mit unangenehmen
der Geruch.

2 Entzündliche Erkrankungen

Die Blutstauung in den Beckenorganen, die häufig mit entzündlichen Prozessen in den Genitalien einhergeht, ist der Grund, warum die Vagina nach dem Sex schmerzt. In den allermeisten Fällen kann die Beendigung des Orgasmus des Geschlechtsverkehrs vergessen werden.

3 Verletzungen und chirurgische Eingriffe

Schmerzen im Bereich des Scheideneingangs können auf Verletzungen des Perineums und der Vagina zurückzuführen sein oder das Ergebnis von Operationen während der Wehen an den äußeren Genitalien sein.

Verletzungen des Perineums, der Vagina und des Gebärmutterhalses, nämlich deren Bruch, treten häufig während des Arbeitsprozesses auf, wenn die Muskeln des Perineums und der Vagina, die direkt den Geburtskanal für den Durchtritt des Fötus bilden, besonders schwer sind. In einer relativ großen Anzahl von Fällen, in denen das Perineum oder die Bänder während der Geburt gefährlich reißen, muss auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen werden - die Dissektion des Perineums.

Oft treten bei Rupturen während der Geburt der stützenden Uterusbänder Schmerzen im Unterbauch zum Zeitpunkt des Einführens in die Vagina des Penis auf.

4 Mangel an Vaginalschmierung

Beschwerden beim Geschlechtsverkehr, die mit Schmerzen einhergehen können, können auf unzureichende Feuchtigkeit in der Scheide in den Wechseljahren und auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen sein.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle treten hormonelle Veränderungen nach der Geburt auf, die durch eine unzureichende Östrogenproduktion (weibliche Sexualhormone) vor dem Hintergrund des Stillens gekennzeichnet sind. Gleichzeitig können dystrophische Veränderungen oder eine schwache Befeuchtung der Vaginalschleimhaut mit Gleitmittel (Gleitmittel) auftreten. Der Hohlraum der Vagina reagiert nicht auf Erregung, bleibt jedoch verengt und nicht verlängert. Eine solche Reaktion stört den normalen Verlauf des Geschlechtsverkehrs.

5 Psychologische Probleme

Psychologische Spannungen, die mit persönlichen Ängsten, negativen sexuellen Erfahrungen, ärgerlichem Verhalten des Partners, beeinträchtigter Wahrnehmung von Konzepten in Bezug auf Sexualität und Sexualität sowie dem elementaren Mangel an stimulierenden und entspannenden Faktoren vor dem Geschlechtsverkehr verbunden sind, führen zu einer unzureichenden Schmierung der Vaginalschleimhaut. In diesem Fall verursacht die Reibung des Penis eine Reizung der Schleimhaut, begleitet von Schmerzen in der Vagina.

Frauen mit psychischen Problemen können in einen Teufelskreis geraten. Das Warten auf Schmerzen durch Sex führt bereits dazu, dass die Muskeln der Vagina angespannt werden und der Körper nicht auf Krankheitserreger reagiert, dh es wird kein Vaginalschmiermittel produziert. Dies führt wieder zu mehr Reizungen und Schmerzen in der Vagina beim Geschlechtsverkehr.

Vaginismus kann eine weitere bedeutende Ursache für die Belastung der Vaginalmuskulatur sein. Das Ergebnis ist wiederum Vaginalschmerzen beim Sex. Die Entstehung von Vaginismus kann sowohl auf psychischen als auch auf physischen Faktoren beruhen.

An wen kann man sich bei vaginalen Schmerzen wenden?

Für die Antwort auf die Frage: "Warum tut die Vagina weh?" Es ist notwendig, solche Ärzte zu konsultieren, wie:

Allerdings können auch diese Spezialisten die ursprüngliche Ursache von Schmerzen in der Vagina kaum feststellen. In einigen Fällen muss für die Diagnose auf die Dienste von verwandten Fachleuten zurückgegriffen werden:

Die gemeinsame Analyse hilft bei der genauen Diagnose und Auswahl des wirksamsten Behandlungsprogramms zur Beseitigung der eigentlichen Ursache von Schmerzen in der Vagina.

Was tut der Kitzler weh. Ursachen für Schmerzen in der Klitoris

Die Klitoris schmerzt aus mehreren Gründen, schmerzhafte Empfindungen können durch folgende Krankheiten verursacht werden:

1. Mechanische Schäden an der Klitoris, die durch plötzliche Handbewegungen oder raues Berühren des Mundes verursacht werden, können Schmerzen in der Klitoris verursachen. Dies liegt an der Tatsache, dass übermäßiger Druck eine leichte Blutung in diesem Bereich verursachen kann. Es kommt zu einer Schwellung, ein kleines, aber sehr schmerzhaftes Hämatom tritt auf.

2. Unregelmäßige Hygienemaßnahmen können zu Reizungen und Schmerzen im Bereich der Klitoris führen.

3. In seiner Struktur hat die Klitoris einige Ähnlichkeiten mit dem männlichen Penis, insbesondere ist sie auch mit einer kleinen Hautfalte bedeckt - Vorhaut. Während des Geschlechtsverkehrs bewegt sich diese Falte ständig. In einigen Fällen ist die Vorhaut zu groß und sammelt unter ihr Smegma - Gewebeteilchen, Ausscheidungen von Drüsen usw. Aufgrund dessen kommt es zu Reizungen, Rötungen und Schmerzen in der Klitoris. Für solche Patienten empfehlen Ärzte die Beschneidung, die auf die gleiche Weise wie für Männer durchgeführt wird.

4. Oft schmerzt die Klitoris nur im Kopfbereich, es kommt auch zu Smegma, das sich unter der Haube angesammelt hat. Um solchen Zuständen vorzubeugen, sollte eine Frau den Bereich der Klitoris vorsichtig mit sauberem Wasser abspülen und dabei die Kapuze leicht anheben.

5. Die Ursache für Schmerzen in der Klitoris kann eine sexuell erworbene Krankheit sein, beispielsweise Herpes. Verursacht Schmerzen und Soor (Candidiasis).

6. Nach der Geburt klagen einige Frauen auch über Schmerzen in der Klitoris. Meistens erfordert dies keine medizinische Intervention und hört nach einigen Wochen auf.

7. In der Klitoris sind viele Nervenenden konzentriert, was es extrem empfindlich macht. In solch einem zarten Organ können Sie selbst mit Cunnilingus Schmerzen verursachen, indem Sie zu stark mit Ihrer Zunge drücken.

Wenn Sie Schmerzen in der Klitoris haben, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren.

Schmerzen im Genitalbereich

Mit dem Auftreten von Schmerzen im Genitalbereich nicht hoffen, dass der Schmerz von selbst verschwinden wird. Darüber hinaus können Sie keine verfügbaren Tools verwenden, um es zu beseitigen. In den meisten Fällen sind die Schmerzen in den Genitalien mit Krankheiten verbunden, weshalb Sie sofort einen Arzt aufsuchen sollten. Es ist wichtig zu beachten, dass Beschwerden in den Genitalien von Männern und Frauen aus ganz unterschiedlichen Gründen ausgelöst werden können.

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen können Schmerzen und Beschwerden durch viele nicht ansteckende Ursachen verursacht werden. Bei Frauen können die Schmerzen allmählich zunehmen, es kann zu Juckreiz und Brennen kommen. Meist wird es auch von verschiedenen Sekreten mit Verunreinigungen begleitet.

Schmerzursachen bei Frauen

Schmerzen in den Genitalien von Frauen können aus vielen Gründen auftreten. Eine dieser Ursachen kann eine Krankheit wie Bartholinitis sein. In diesem Fall sind die Bartholin-Drüsen betroffen, die sich in der Nähe der Vagina befinden. Der Erreger dieser Krankheit kann Gonococcus, Streptococcus, Staphylococcus, Trichomonas, E. coli sein.

Zunächst erscheint die Patientin am Eingang zur Vagina als kleiner Seehund, der schließlich eitert und einen Abszess verursacht. Bei dieser Krankheit kann eine Frau eine Schwellung im Bereich der Schamlippen und eine rotviolette Farbe bemerken. Es ist erwähnenswert, dass der Schmerz besonders im Sitzen und in der Bewegung zu spüren ist. Auch während der Periode dieser Krankheit ist der Verkehr schwierig. Beim Menschen kommt es zu einem Zusammenbruch, die Körpertemperatur steigt stark an. In bestimmten Fällen kann sich die Versiegelung spontan öffnen, woraufhin sich der Zustand des Patienten erheblich verbessert.

Vulvovaginitis - Entzündung der Schamlippen. Diese Krankheit ist mit einer Reizung der Organe beim Abreiben mit Wäsche oder einer Reizung durch den Ausfluss verbunden. Die wichtigsten Symptome: Juckreiz, vergrößerte Schamlippen, Schmerzen beim Wasserlassen und Bewegung, Rötung. Es ist auch das Auftreten von gelbgrünem und übelriechendem Ausfluss möglich.

Soor kann auch Schmerzen verursachen. Der Schleim wird rot, es gibt einen starken Juckreiz, ein Brennen und einen käsigen Ausfluss.

Vulvodynia ist eine chronische Entzündung im Bereich der Schamlippen. Schmerzen und Brennen können bei der Verwendung von Tampons und Pads an kritischen Tagen zu kleinsten Berührungen führen. Auch beim Fahrradfahren und bei sexuellen Kontakten kann es zu Unwohlsein kommen.

Nicht weniger häufig ist die Gardnerellose. Es wird als eine Art von Vaginaldysbiose angesehen. Gardnerellose geht mit Schmerzen, Juckreiz, Ausfluss, unangenehmem Geruch und Schwierigkeiten beim Wasserlassen einher.

Viele Frauen wissen, dass das Hauptsymptom von Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen Bauchschmerzen sind. Am häufigsten zeigen die Patienten auf den Unterbauch. In diesem Fall kann der Schmerz einseitig oder diffus sein. Oft gibt sie an die Lendenwirbelsäule, Gesäßregion, Oberschenkel und Darm.

Der am stärksten ausgeprägte Schmerz tritt bei folgenden Krankheiten auf:

  • akute entzündliche Erkrankung der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • plötzlicher Bruch der Eierstöcke;
  • drehen Sie die Beine der Zyste;
  • Endometriose;
  • Tumoren;
  • Missbildung der weiblichen Geschlechtsorgane.

Es ist erwähnenswert, dass in den ersten Tagen der Menstruation ziemlich starke Schmerzen im Unterbauch zu beobachten sind.

Bei bestimmten entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen kann die Schmerzlokalisation durch die Läsion bestimmt werden. Bei einer Entzündung der Gebärmutter handelt es sich um charakteristische Schmerzen über der Schamgegend, mit Entzündung der Gliedmaßen - in der unteren Seite des Abdomens.

Der Schmerz nimmt allmählich zu und erreicht nach ein paar Stunden seine maximale Intensität. Gleichzeitig nimmt sie mit der Bewegung und dem Kontakt mit dem Magen zu und geht mit Fieber und allgemeiner Schwäche einher.

Am häufigsten treten während oder nach Beendigung der Menstruation, nach der Entbindung, dem Schwangerschaftsabbruch und der Einführung eines intrauterinen Verhütungsmittels Schmerzen auf.

Externe Genitalien

Neben den Schmerzen der inneren Geschlechtsorgane treten Schmerzen in den äußeren Geschlechtsorganen auf, die üblicherweise bei Verletzungen und Erkrankungen wie Bartholinitis auftreten.

Verletzungen treten bei Stürzen auf verschiedene Gegenstände auf oder können bei der Geburt auftreten. Verschiedene Blutergüsse und Geburtsverletzungen können zur Bildung von subkutanen Hämatomen führen. Das heißt, Blut beginnt sich unter der Haut aufgrund beschädigter Gefäße anzusammeln. Die blauen Flecken der äußeren weiblichen Organe haben das Aussehen eines Tumors von rotvioletter Farbe und einer ziemlich großen Größe. Die Hauptbeschwerde, über die die Patienten sprechen, sind Schmerzen im Bereich von Traumata und Bewegungsstörungen.

Schmerzen in den männlichen Geschlechtsorganen

Schmerzen im Genitalbereich von Männern können bei entzündlichen Erkrankungen, Verletzungen und verschiedenen Neubildungen auftreten. Eine der häufigsten Ursachen ist die Hodentorsion. Dies ist ein ziemlich akuter pathologischer Zustand der Hodensackorgane. Der Schmerz tritt ziemlich scharf und heftig auf. Oft ist es mit körperlicher Aktivität verbunden. Wenn Sie nicht sofort mit der Behandlung beginnen, können die Schmerzen nachlassen, da die Empfindlichkeit des betroffenen Hodens verloren geht. Ein paar Tage später tritt jedoch ein neuer Höhepunkt aufgrund eines Anstiegs von Ödemen und Entzündungen ein.

Bei einer Krankheit wie Nebenhodenentzündung nehmen die Schmerzen allmählich zu und befinden sich zunächst im Hodensack. Junge Männer sind am häufigsten während des ungeschützten Verkehrs mit dieser Infektion infiziert, oder sie können eine Infektion bekommen, wenn eine Krankheit wie Urethritis vorliegt. Darmbakterien treten am häufigsten bei älteren Patienten auf - ab einem Alter von 35 Jahren.

Ein testikuläres Neoplasma ist in der Regel nicht mit Schmerzen verbunden. Eine Zunahme des Hodens weist jedoch auf das Vorliegen eines Neoplasmas und die Notwendigkeit hin, einen Arzt aufzusuchen. In 95 Prozent der Fälle ist eine Zunahme dieses Organs ein bösartiger Tumor.

Der Leistenbruch ist äußerlich dem Tumor sehr ähnlich, der sich im Hodensack befindet. Bei der Untersuchung des Patienten können Sie eine Verdickung im Bereich der Basis feststellen. Wenn ein Teil des Darms in die Hernienöffnung eintritt, kann während der Diagnose eine Peristaltik zu hören sein. Die Hernie selbst kann durch Abtasten der Leistengegend festgestellt werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass in liegender Position die Größe des Hernienvorsprungs signifikant abnehmen kann. Vorausgesetzt, der Patient befindet sich in einem entspannten Zustand.

Die Spermatozele ist eine Krankheit, bei der Samenzysten in den Hoden auftreten und die angesammelte Flüssigkeit Spermien enthält. Diese Formationen können durch Abtasten in der Nähe des oberen Hodenpols festgestellt werden.

Schmerzen während der Schwangerschaft

In der Regel sind Schmerzen im Genitalbereich während der Schwangerschaft mit Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter verbunden. Während der Schwangerschaft ist die Durchblutung der Geschlechtsorgane deutlich erhöht. In dieser Hinsicht kann es ein Problem wie Krampfadern an den Genitalien geben. Dies kann wiederum unangenehme schmerzhafte Empfindungen verursachen. Wenn eine schwangere Frau Schmerzen im Genitalbereich verspürt, sollte sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die mögliche Entwicklung von Pathologien auszuschließen. Frauen während der Stillzeit können ohne ersichtlichen Grund Schmerzen verspüren. Nach der Geburt kann dies für ca. 3-12 Monate stören. Der Grund für die Schmerzen kann eine Operation während der Geburt sein. Während der Geburt eines Kindes hat eine Frau häufig Tränen in den Schleimhäuten, weshalb Ärzte auf Operationen zurückgreifen, um ein Zerreißen der Dammmuskeln zu verhindern. Die Operationsstelle kann den Patienten für etwa 1-2 Monate nach der Entbindung stören.

Bei Schmerzen sollten sich sowohl Männer als auch Frauen nicht selbst heilen. Ärzte wie ein Gynäkologe, ein Urologe, ein Venerologe und ein Dermatologe können die Ursachen für diese unangenehmen Empfindungen herausfinden. Vielleicht brauchen Sie Beratung und andere Fachleute. Dies hängt von der vermuteten Diagnose ab, die der Arzt stellen wird. Sie können dies unbedingt tun, indem Sie mehrere Ärzte aufsuchen und alle erforderlichen Tests bestehen.

Schmerzen in den Schamlippen. Schmerzen in den weiblichen Geschlechtsorganen: Symptome und Behandlung

Juckreiz und Schmerzen in den großen Genitallippen treten auf:

  • wegen Nichtbeachtung von Hygienevorschriften;
  • beim Tragen enger, synthetischer Unterwäsche;
  • Pads, Tampons und Reinigungsmittel passen nicht auf Ihre Haut.
  • während der Einnahme bestimmter Medikamente, die Juckreiz und Schmerzen in den Schamlippen verursachen;
  • aufgrund von Verstößen gegen die vaginale Mikroflora;
  • vor dem Hintergrund psychischer Störungen, insbesondere intimer Natur;
  • Schmerzen in den Schamlippen treten bei Problemen mit der Schleimhaut auf;
  • als ein Versagen im endokrinen System, Stoffwechselvorgänge, die Arbeit des Magens;
  • mit einem Gefühl der Trockenheit.

Juckreiz und Schmerzen in den Schamlippen sind ein mögliches Signal für die Entwicklung von Infektions- oder Geschlechtskrankheiten. Es ist nicht notwendig, sich selbständig mit den ersten Symptomen zu befassen. Es ist besser, sie sorgfältig zu untersuchen, um die wahre Ursache der Beschwerden zu ermitteln. Selbstbehandlung kann das Problem nur verschlimmern und zu irreparablen Konsequenzen führen, einschließlich Unfruchtbarkeit.

Krankheiten, die Schmerzen in den Genitallippen verursachen

Schmerzen in den Genitallippen treten aus folgenden Gründen auf:

Vaginale Candidiasis (Soor)

eine häufige durch Candida verursachte Krankheit. Hefeartige Mikroorganismen kommen in geringen Mengen in jedem menschlichen Körper bzw. in der Schleimhaut vor - in Haut, Mund, Harnsystem, Magen-Darm-Trakt. Ein Ungleichgewicht in einem der Körpersysteme geht oft mit dem Auftreten von Soor einher. Die Krankheit kann durch Stress, Krankheit, Einnahme wirksamer Medikamente, übermäßige Unterkühlung und Allergien gegen die persönliche Hygiene ausgelöst werden. Candidiasis - die Ursache von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die sich manchmal in Rötung, Brennen, häufigem Juckreiz und Schamlippenschmerzen äußern. Erscheinen Quarkselektion charakteristischen sauren Geruch.

Vulvovaginitis oder Entzündung der Schamlippen

Symptome - Schwellung der Genitallippen, Rötung der Schleimhaut, Juckreiz. Beim Wasserlassen und Gehen treten Schmerzen in den Schamlippen auf, es riecht unangenehm nach gelblich-grünem Ausfluss.

Vulvodinia

Schmerzen in den Schamlippen, die sich auf das Eindringen in die Vagina oder auf den gesamten Genitalbereich konzentrieren. Die Krankheit tritt aufgrund einer chronischen Entzündung der Nervenenden auf, die durch Brennen in der Vulva verursacht wird. Es wird angenommen, dass die Krankheit während der Einnahme von Antibiotika, schwerer Krankheit und chronischer Candidiasis auftreten kann. Vulvodinia ist schwer zu diagnostizieren, da die Anzeichen ihres Verlaufs den meisten Infektionskrankheiten ähneln. Ein falsches medizinisches Gutachten kann die körperliche und geistige Gesundheit des Patienten beeinträchtigen. Wenn Sie unablässige Schmerzen in den Genitallippen haben, beim Sex brennen und Fahrrad fahren, mit einem Tampon oder nur lange sitzen, ist dies der Grund für den Ausschluss einer Vulvodynie.

Bartholinit

Erkrankung der Bartholin-Drüse am Eingang zur Vagina. Entzündung oder Verstopfung der Drüse führt zu Ödemen, Schmerzen in den Schamlippen und der Vagina. Was verursacht Bartholinitis? Medizin beschuldigt Staphylokokken, Gonokokken und andere Mikroben, obwohl die genaue Ursache der Krankheit nicht bestimmt werden konnte. Unangenehme Empfindungen nehmen mit zunehmender sexueller Erregung zu, es gibt einen pulsierenden Schmerz in den Schamlippen, der einige Stunden nach dem Geschlechtsverkehr verschwindet. Patienten haben oft einen Seehund um die Vagina gesehen;

Gardnerellose

Art der durch den Erreger Gardnerella vaginalis verursachten Vaginaldysbiose. Lebendige Manifestationen von Gardnerella sind: Rötung und Schwellung der Schamlippen, wässrige oder schaumige Ausflüsse mit einem charakteristischen Fischgeruch. Entladungen können hellgrau oder grünlich werden. Das größte Unbehagen für die Patienten ist ein Gefühl von Trockenheit, Juckreiz und Schmerzen im Bereich der Schamlippen und der Vagina. Fälle von Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Schmerzen in den Genitallippen können durch eine der aufgelisteten Krankheiten verursacht werden. Wenn daher die ersten Symptome auftreten, insbesondere Ausfluss, Hautausschlag verschiedener Genese, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren. Schmerzen in den großen Schamlippen und Schmerzen in den kleinen Schamlippen können vom Patienten als ein einzelnes Schmerzsyndrom empfunden werden, sodass nur ein Arzt ein klares Bild davon geben kann, was passiert.

Warum treten bei Schwangeren Schmerzen in den Genitallippen auf?

Der Körper einer Frau erfährt während der Entwicklung des Fötus viele Veränderungen. Auch in den Schamlippen finden natürliche, absolut physiologische Vorgänge statt. Es kommt zu einer Zunahme, Schwellung, Bildung eines Krampfaders, Seehunde treten auf und verschwinden am Ende der Schwangerschaft.

Schmerzen in den Schamlippen während der Schwangerschaft sind ein häufiges Phänomen, das mit einer erhöhten Durchblutung der Beckenorgane einhergeht. Das dritte Trimester kann von unangenehmen, juckenden Empfindungen begleitet sein, die durch Schmerzen in den Schamlippen verstärkt werden. Um den Zustand mit Anzeichen von Krampfadern zu lindern, ist es notwendig, Spaziergänge zu machen, nur auf der Seite auszuruhen. Stehen oder Sitzen verstärken die Schmerzen, beeinträchtigen die Durchblutung. Es ist notwendig, eine nahtlose Kompressionswäsche zu bevorzugen. Lassen Sie sich unbedingt von einem Arzt beraten.

Schmerzen im Bereich der Schamlippen während der Schwangerschaft können auf die Produktion des Hormons Relaxin zurückgeführt werden, das die Härte des Bandapparates verringert, bevor das Kind den Geburtskanal passiert. Der Fötus selbst kann niedrig sein und Druck auf die Beckenknochen ausüben, was Schmerzen in den Schamlippen verursacht.

Beschwerden und Schmerzen in den Genitalien von Frauen können aus einer Vielzahl von Gründen verursacht werden. Dies können sowohl sexuell übertragbare Infektionen als auch verschiedene Pathologien der Harnorgane sein. Sogar der Unterschied bei der Bestimmung des Ortes, an dem Schmerzempfindungen zusammengefasst sind, kann auf verschiedene Krankheiten und Pathologien hinweisen.

Daher können Schmerzen in der Leiste bei Frauen auf der rechten Seite sowohl auf das Vorhandensein von Infektionen des Urogenitalsystems (Endometritis, Proktitis, Parametritis und Adnexitis) als auch auf die Entwicklung eines Leistenbruchs hinweisen.

Schmerzen in der linken Leistengegend einer Frau können von einer Nierenkolik oder einer Blinddarmentzündung begleitet sein. Zu den entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter, die bei Frauen Schmerzen in der linken Leiste verursachen, gehört auch die Salpingo-Oophoritis. Solche Entzündungen sind jedoch auch durch einen starken Temperaturanstieg und eine allgemeine Verschlechterung des Zustands gekennzeichnet.

Vaginaler Schmerz

Vaginalschmerzen schmerzen oder schneiden am häufigsten. Die Ursache der Schmerzen ist oft schwer zu bestimmen. Unter den Krankheiten, die solche Schmerzen verursachen, können Krankheiten sein, die das Leben des Menschen bedrohen. Wenn Sie diese Symptome feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Häufige Schmerzursachen:

  • Ziehende Schmerzen in der Vagina während der Schwangerschaft können durch Infektionen mit Herpes oder Soor verursacht werden.
  • Ein stechender Schmerz in der Vagina nach sexuellem Kontakt tritt aufgrund einer Entzündung auf, die sich häufig in der Zeit nach der Geburt mit einer Abnahme der Immunität entwickelt.
  • Schmerzen am Eingang der Vagina, die manchmal während des sexuellen Kontakts auftreten, deuten auf einen Mangel an Schmierung hin.
  • Das Schmerzsyndrom kann durch psychosomatische Faktoren wie unangenehme Erinnerungen oder Angst vor Schmerzen verursacht werden.
  • Solche Schmerzen können auch die Konsequenzen von jüngsten Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen sein.

Schmerzen vor der Menstruation

In der Zeit vor der monatlichen Schmerzen in der Leiste beginnen die überwiegende Mehrheit der Frauen zu stören. Dies liegt an der Öffnung des Gebärmutterhalses, die leicht verdichtet und abgesenkt wird. Auch zu diesem Zeitpunkt besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko, was zu schmerzhaften Empfindungen führt.

Darüber hinaus können vaginale Schmerzen vor der Menstruation durch den natürlichen Prozess vergrößerter Eierstöcke verursacht werden. Dies spricht nur für die erhöhte Empfindlichkeit einiger Frauen, es gibt keine Pathologie in solchen Empfindungen oder ihre Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering.

Die Schmerzen in der Scheide während der Menstruation werden durch eine Abnahme der Hormonproduktion ausgelöst, die zur Ablösung eines Teils des Endometriums - der inneren Gebärmutterschleimhaut - führt. Sorge ist es nicht wert; In letzter Instanz kann das Problem beim nächsten geplanten Besuch mit dem Frauenarzt besprochen werden. Wenn jedoch nach Beendigung der Menstruation die Schmerzen nicht verschwinden oder zunehmen, muss der Arztbesuch dennoch stattfinden.

Schmerzen in den Schamlippen

Schmerzen in den Schamlippen oder Lippen können nur beim Geschlechtsverkehr dauerhaft und unangenehm sein. Wenn die Haut der Schamlippen infiziert ist, kann es auch zu Juckreiz oder Brennen kommen.

Ursachen für Schmerzen in den Genitallippen:

  • Die Vulvovaginitis ist ein entzündlicher Prozess in der Vagina und den Gliedmaßen, der unter anderem von einer Entzündung der Schamlippen begleitet wird. Sie können durch die Menstruation sowie durch unreine oder falsch gewählte Wäsche gereizt werden.
  • - eine Pilzkrankheit aufgrund einer übermäßigen Vermehrung von Candida-Pilzen. In kleinen Mengen sind sie immer im Körper eines gesunden Menschen vorhanden. Wenn jedoch ein Ungleichgewicht auftritt, tritt eine Krankheit auf, die auch als Soor bezeichnet wird. Candidiasis führt manchmal zu schmerzhaftem Geschlechtsverkehr, danach kann es zu ziehenden Schmerzen in den Schamlippen kommen.
  • Vulvodynie ist die Definition von nicht näher bezeichneten chronischen Schmerzen in der Vulva und Vagina. Bei Vulvodynie ist der Schmerz der Schamlippen und der Vulva auf eine Entzündung ihrer Nervenenden zurückzuführen, und es kann auch ein brennendes Gefühl auftreten. Diese Diagnose ist schwierig zu stellen, da diese Schmerzen leicht mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechselt werden können.
  • Bartholinitis ist eine Entzündung der Bartholin-Drüsen an den Schamlippen. Sie sind dafür verantwortlich, während des Verkehrs Schmiermittel zu produzieren. Die Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass die Drüsen bei Entzündungen anschwellen und schmerzen.
  • - Dies ist eine spezifische vaginale Dysbiose, die durch ein Ungleichgewicht der Mikroben in der Mikroflora der Genitalorgane verursacht wird.

Bei länger anhaltenden Schmerzempfindungen im Genitalbereich sollten Sie sich an einen Spezialisten (Gynäkologen oder Venerologen-Dermatologen) wenden, der ein Schema für die Durchführung der erforderlichen Tests und die anschließende Behandlung entwickelt.

Zunächst ist ein Problem wie die Vulvovaginitis - Entzündung der Labia majora - zu bemerken. Es wird durch Menstruation, natürliche Leukorrhoe, schmutzige Wäsche, Masturbation, Berühren der Genitalien mit schmutzigen Händen provoziert. Die Vulvovaginitis äußert sich in einem Kitzeln im Bereich der äußeren Genitalien, das beim Gehen und Toilettengang zu Schmerzen führt. Mit dem Fortschreiten der Krankheit werden natürliche Sekrete gelbgrün und riechen unangenehm, äußere Geschlechtsorgane schmerzen noch mehr.

Warum große und kleine Schamlippen wund: Erkrankungen der Genitalien

Nicht weniger häufig ist Candidiasis oder Soor. Die Krankheit wird durch Pilze der Gattung Candida ausgelöst, die die menschlichen Schleimhäute befallen. Diese Mikroben sind bedingt pathogen und werden aktiviert, wenn negative Faktoren den Körper beeinflussen. Pilze können sexuell übertragen werden, aber meistens ist die Krankheit nicht mit sexuellem Kontakt verbunden. Oft kommt es durch die ständige Verwendung von aromatisierten Hygieneprodukten (Pads, Seife, Gel) vor.

In diesem Fall schmerzen die Schamlippen besonders beim Sex.

Zur Bestätigung der Diagnose genügt ein Vaginalabstrich. Die Behandlung sollte nur von einem Arzt verordnet werden, da Soor eine ziemlich heimtückische Krankheit ist. Beseitigen Sie Beschwerden nach dem Sex hilft Salbe mit Cortison. Soor wird von Reizungen und Überempfindlichkeit der äußeren Geschlechtsorgane begleitet, die Schamlippen tun sehr weh, besonders nach dem Sex werden sie rötlich und geschwollen, es kommt zu Juckreiz und Brennen.

Das dritte häufige Problem, warum Beschwerden auftreten - Vulvodynie - eine schmerzhafte Erkrankung, die sowohl am Eingang der Vagina als auch auf alle Genitalien übertragen werden kann. Diese Krankheit wird durch eine chronische Entzündung der Nerven der Vulva verursacht. Klassische Anzeichen - Brennen und Unbehagen.

Ärzte sagen, dass die Ursachen von Vulvodynie in vaginalen Infektionen, chronischer Soor und Antibiotika versteckt sein können. Die Diagnose der Pathologie ist schwierig, sie wird oft mit anderen Krankheiten verwechselt. Frauen, die an Vulvodynie leiden, werden Träger der Infektion, leiden oft an Depressionen. Gleichzeitig können Schamlippen die ganze Zeit weh tun: beim Gehen, Radfahren, Sex, Tamponeinführen und sogar beim normalen Sitzen. Sie sind fast immer entzündet.

Bartholinitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Vestibulum der großen Drüse lokalisiert ist. Drüsen befinden sich über jeder der Lippen und ähneln einer Erbse. Sie regulieren die Freisetzung von Schmierstoffen bei sexueller Erregung. Wenn die Scheide und die Schamlippen geschwollen sind und weh tun, können Sie eine Entzündung und Verstopfung dieser Drüsen vermuten.

Die Medizin kann nicht genau bestimmen, was letztere auslöst, aber höchstwahrscheinlich handelt es sich um verschiedene Mikroben (z. B. Gonokokken, Staphylokokken usw.). Die Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass bei sexueller Erregung pochende Schmerzen auftreten, die wenige Stunden später nach dem Geschlechtsverkehr verschwinden. Eine Frau kann Robben in der Nähe der Vagina mit einer Entzündung der Bartholin-Drüsen fühlen.

Gardnerellose ist ein Sonderfall der Vaginaldysbiose. Provoziert das Krankheitsbakterium Gardnerella. Es ist erwähnenswert, dass die Symptome einer Infektion nur bei der Hälfte der Infektionen auftreten.

Das Krankheitsbild umfasst Anzeichen wie Rötung und Schwellung der Schamlippen, schaumigen oder wässrigen Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch (faulig, fischig), Juckreiz in der Vagina und in den Genitalien. In fortgeschrittenen Fällen Farbe. Die Frau leidet unter Unwohlsein, Trockenheit und Juckreiz, hat Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Warum die Schamlippen einer Frau während der Schwangerschaft verletzen

Eine Veränderung der Farbe dieses Körperteils ist eines der ersten Anzeichen für eine erfolgreiche Konzeption. Normalerweise tritt nach der Befruchtung für etwa 10-12 Tage eine dunkle, bläuliche Färbung auf. Oft treten Beschwerden, Juckreiz und Schmerzen in der Mitte des Gestationsalters auf.

Während der Schwangerschaft nimmt die Durchblutung aller Geschlechtsorgane zu bzw. die Lippen werden größer, schwellen an, werden elastischer und die Haut dunkler.

Veränderungen können auf den wachsenden Fötus zurückzuführen sein: Er übt Druck auf die Arterien aus, wodurch die Durchblutung beeinträchtigt wird. Dies kann zu einer Schwellung dieses Körperteils führen, aber dieses Phänomen ist nicht gefährlich. Es können jedoch Krampfadern der Schamlippen auftreten: Die Venen sind deutlich sichtbar, die Siegel sind tastbar. In der Regel verschwindet das Problem nach der Geburt. Krampfadern stören den Kaiserschnitt nicht.

Entlastungszustand hilft beim Gehen, ruhen in Rückenlage auf der Seite. Es wird nicht empfohlen, lange zu stehen und zu sitzen.

Manchmal entwickelt sich eine akute Thrombophlebitis oder es kommt zu einem Bruch der betroffenen Venen, begleitet von starken Blutungen.

Warum wund Lippen von Frauen nach der Geburt

Dieses Phänomen ist für eine Frau, die ein Kind zur Welt gebracht hat, ganz natürlich. In diesem Fall kann das Unbehagen ziemlich lange dauern. Dies ist auf schwere Verletzungen der Schleimhäute, Brüche und Nähte zurückzuführen. Das Wichtigste während dieser Zeit ist, das Eindringen der Infektion in den Körper zu verhindern. Daher ist es sehr wichtig, die Empfehlungen des Arztes zur persönlichen Hygiene zu befolgen.

Es gab eine Beule an der Genitallippe, die weh tut

Dieses Phänomen kann ein Symptom für verschiedene pathologische Zustände sein, die, wenn sie nicht behandelt werden, zu negativen Konsequenzen führen. Um die Ursache der Versiegelung herauszufinden, muss eine Diagnose gestellt werden.

  1. Lokale Reizung;
  2. Entzündung des Haarfollikels;
  3. Bartholinit;
  4. Verstopfung der Talgdrüsen.

Tumoren können aufgrund lokaler Hautreizungen auftreten. Faktoren wie das Rasieren von Intimbereichen, schlechte Hygiene, minderwertige Unterwäsche, unbequeme Kleidung, langes Fahren oder Fahrradfahren oder ungeeignete Temperaturbedingungen können letztere provozieren.

Erstens tritt auf der Haut ein kleiner roter Ausschlag auf, der von selbst übertragen werden kann. Wenn die Reizung durch eine Infektion erschwert wird, kommt es zu einer eitrigen Entzündung und einem Abszess, der wie eine Beule aussieht und Schmerzen verursacht. An der Vulva kommt es häufig zu einer Entzündung des Haarfollikels. In der Regel geschieht dies durch Epilation und Depilation, die das Einwachsen von Haaren in die Haut fördern, was wiederum zu Entzündungen führt.

Zunächst ist der Klumpen eher klein, kann aber mit den Fingern gefühlt werden, was zu diesem Zeitpunkt nicht viel Unbehagen mit sich bringt. Im Laufe der Zeit füllt es sich mit Eiter und nimmt an Größe zu. Wenn nichts unternommen wird, öffnet sich der Abszess unter der Haut und das angrenzende gesunde Gewebe wird infiziert.

Ein schmerzhafter Knoten kann auftreten, wenn eine Talgdrüse verstopft ist. Letzteres tritt am häufigsten vor dem Hintergrund übermäßig trockener Haut oder der Verwendung ungeeigneter Hygieneprodukte auf. Wenn sich die Poren verengen, kann Talg die Oberfläche des Körpers nicht erreichen. Infolgedessen wird die Talgdrüse mit Fett verstopft, es sammelt sich allmählich an, wonach sich ein dichtes Wen bildet. Normalerweise verursachen solche Unebenheiten keine schweren Beschwerden. Mit einer starken Berührung manchmal, aber es wird nicht empfohlen, solche Ereignisse allein zu halten.

Versuchen Sie nicht, sich selbst zu behandeln, weil es wird nur Ihren Zustand verschlechtern!

Die Labia majora bestehen aus großen Hautfalten, unter denen sich eine dicke Schicht Fettgewebe und eine dünne Schicht glatter Muskeln befinden. Die Seitenflächen der Schamlippen sind mit den gleichen Haaren wie die Schamlippen bedeckt. Die die großen Lippen bedeckende Epidermis enthält viele Schweiß- und Talgdrüsen sowie Nervenenden. Ohne sexuelle Stimulation sind die Schamlippen in der Regel in der Mittellinie geschlossen, wodurch die Öffnung des Kanals und der Eingang zur Vagina mechanisch geschützt werden.
Labia minora ähnelt gebogenen Blütenblättern. Ihr Kern besteht aus einem schwammigen Gewebe, das reich an kleinen Blutgefäßen ist und keine Fettzellen enthält. Die die Schamlippen bedeckende Haut ist haarlos, enthält jedoch viele Nervenenden. Kleine Lippen laufen über der Klitoris zusammen und bilden eine Hautfalte, die als Vorhaut der Klitoris bezeichnet wird. Diese Region der Schamlippen wird manchmal als weibliche Vorhaut bezeichnet.

Für die meisten Frauen sind die Schamlippen eine der wichtigsten Quellen sexuellen Vergnügens, da ihre zahlreichen Nervenenden zu den Sinnesrezeptoren gehören. Wenn die Haut über den Schamlippen infiziert ist, kann der Geschlechtsverkehr schmerzhaft werden. Es kann auch Juckreiz oder Brennen auftreten.

Die äußeren Genitalien einer Frau unterscheiden sich stark im Aussehen. Die Unterschiede betreffen die Größe, Form und Pigmentierung der Schamlippen, Farbe, Textur, Anzahl und Verteilung der Schamhaare, das Erscheinungsbild der Klitoris, den Vorhof der Vagina und das Jungfernhäutchen. Die Genitalien verschiedener Menschen unterscheiden sich in ihrer Struktur ebenso wie die Struktur ihrer Gesichter.

Bartholin-Drüsen befinden sich in den Schamlippen; Jeder von ihnen hat eine kleine Kanalöffnung an der Innenfläche der Lippe in der Nähe des Vestibüls der Vagina. Früher glaubte man, dass diese Drüsen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Schmierung der Vagina spielen, heute ist jedoch festzustellen, dass die wenigen Sekrettropfen, die sie normalerweise während der sexuellen Erregung abgeben, die Schamlippen nur geringfügig befeuchten.

Welche Krankheiten verursachen Schmerzen in den Schamlippen?

1. Vulvovaginitis (Entzündung der Schamlippen). Ursachen: Reizung durch Wäsche, Menstruation, schmutzige Wäsche, Selbstbefriedigung und sogar mit schmutzigen Händen.
Anzeichen: ein kitzelndes Gefühl der äußeren Teile, das beim Gehen und Urinieren zu Schmerzen wird. Entzündung der kleinen und großen geschlechtlichen Lippen, Auftreten von grünlich-gelben Ausläufen mit unangenehmem Geruch und Schmerzen in den Genitallippen.

2. Candidiasis oder Soor - eine Pilzkrankheit der Schleimhaut der Geschlechtsorgane, die durch übermäßige Vermehrung von hefeartigen Pilzen der Gattung Candida verursacht wird. Diese Mikroorganismen sind im Körper eines gesunden Menschen ständig in geringen Mengen vorhanden (auf der Haut, in der Mundhöhle, im Magen-Darm-Trakt, im Urogenitalsystem). Das Gleichgewicht der Mikroorganismen kann jedoch gestört werden, was zu einer übermäßigen Vermehrung von Candida und infolgedessen zu Soor führt.
Obwohl die Erreger von Soor sexuell übertragbar sind, ist der Soor in den meisten Fällen nicht mit sexuellem Kontakt verbunden. Das Ungleichgewicht von Mikroorganismen und die Entwicklung von Soor führen häufig zur Verwendung von hochparfümierten Hygieneprodukten: Dichtungen, Seife, Duschgels. Soor ist in etwa einem Viertel der Fälle die Ursache für schmerzhaften Geschlechtsverkehr. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird der Gynäkologe das entsprechende Medikament verschreiben. Eine Salbe mit Cortison hilft jedoch, Entzündungen nach dem Geschlechtsverkehr zu lindern.
Genitalien gereizt und berührungsempfindlich. Nach dem Geschlechtsverkehr wird die Vagina rötlich und entzündet, es gibt ein brennendes Gefühl und Juckreiz und Schmerzen in den Schamlippen.

3. Vulvodynia - eine schmerzhafte Erkrankung, die sich wie am Eingang zur Vagina konzentrieren und den gesamten Genitalbereich betreffen kann. Es ist eine Ursache für chronische Entzündungen der Nerven der Vulva, begleitet von Brennen und unangenehmen Empfindungen. Es wird angenommen, dass Vulvodinia verschiedene vaginale Infektionen, chronische Soor und sogar Antibiotika hervorrufen kann. Die Diagnose einer Vulvodynie ist schwierig, sie wird oft mit anderen Krankheiten und Infektionen verwechselt, und infolgedessen werden viele Frauen Träger der Infektion und erhalten auch psychische Probleme, einschließlich Depressionen.
Die Schamlippen sind fast ständig entzündet und schmerzhaft. Die Schmerzen und das Brennen in den Genitallippen verursachen sowohl Geschlechtsverkehr als auch das Fahrradfahren, das Einführen eines Tampons und das lange Sitzen.

4. Bartholinitis - Entzündung des Vestibulums der großen Drüse. Die Bartholin-Drüsen sind zwei erbsengroße Organe, die sich jeweils auf den Lippen der Vagina befinden. Sie sind für die Freisetzung von Gleitmittel bei sexueller Erregung verantwortlich. Diese Drüsen können sich entzünden und verstopfen, was sich in Schwellungen und Schmerzen im Bereich der Schamlippen und der Vagina äußert. Die Ursachen der Bartholinitis sind bis zum Ende unbekannt, am wahrscheinlichsten sind es verschiedene Mikroben: Staphylokokken, Gonokokken usw.
Die Art des Schmerzes: Wenn Sie erregt sind, spüren Sie einen pochenden Schmerz in den Schamlippen, der nur wenige Stunden nach dem Geschlechtsverkehr verschwindet. Sie können auch die Robben in der Nähe der Vagina sehen oder fühlen.

5. Gardnerellose - eine Krankheit, die ein besonderer Fall von Vaginaldysbiose ist. Die Ursache von Gardnerelleza ist ein Bakterium namens Gardnerella vaginalis.
Bei Frauen machen sich 50% der Krankheiten bemerkbar: Die Schamlippen sind gerötet und schwellen an, der Genitaltrakt tritt reichlich schaumig oder wässrig aus und es riecht übel nach verfaultem Fisch. Ein unangenehmer Geruch wird durch die reichlich vorhandene anaerobe Flora verursacht, die beleidigende Substanzen wie Cadaverin und Trimethylamin produziert.
Mit dem Fortschreiten der Krankheit kann die Farbe des Ausflusses von gräulich bis gräulich grün variieren. Patienten fühlen sich unwohl: Trockenheit und Juckreiz im Bereich der Schamlippen und der Vagina. Haben oft Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Welche Ärzte sollten Sie kontaktieren, wenn es Schmerzen in den Schamlippen gibt?

Die Schamlippen sind ein eher intimer Teil des Körpers, der im Leben einer Frau eine wichtige Rolle spielt. Wenn sie also wehtun, sollten Sie genau darauf achten.

Warum schmerzen die Schamlippen?

Schamlippenschmerzen können infolge verschiedener Erkrankungen auftreten. Der Gynäkologe hilft Ihnen bei der Ermittlung der genauen Schmerzursache im Schamlippenbereich nach einer Reihe von Tests und Untersuchungen. Im Allgemeinen sieht das Gesamtbild jedoch wie folgt aus:

  1. Soor, der allgemein bekannt ist, ist nicht selten eine Schmerzquelle in den Schamlippen. Gleichzeitig schmerzen die Schamlippen nicht nur, sondern jucken auch, und es entsteht ein brennendes Gefühl mit charakteristischen Sekreten.
  2. - vaginale Dysbiose. Das Kennzeichen dieser Krankheit ist der Geruch von faulem Fisch. Ein schaumiger Ausfluss mit manchmal grünlichen Reflexen tritt auf. Bei der Gardnerellose klagen Patienten, dass die Schamlippen verletzt sind, das Wasserlassen ist schwierig.
  3. Ein weiterer Grund, warum die Schamlippen schmerzen, ist die Entzündung der Bartholin-Drüsen. Diese Krankheit ist durch die Bildung von Robben im Bereich der Schamlippen gekennzeichnet. Auch Frauen mit Bartholin-Drüsenentzündung weisen darauf hin, dass Schamlippen vor und nach dem Sex zu schmerzen beginnen.
  4. Es ist sehr schwierig, diese Krankheit, die sogenannte Vulvodynie, zu diagnostizieren, da die Nervenenden des Intimbereichs über einen längeren Zeitraum entzündet sind. Es wird durch die gleiche Candidiasis und andere Infektionen provoziert.
  5. Falsch gewählte Unterwäsche, schlechte Hygiene, geschwächte Immunität, Infektionen - all diese Faktoren tragen zur Entwicklung einer Vulvovaginitis bei. Manifestationen sind typisch: Juckreiz, Brennen, Schmerzen und Schwellungen, möglicherweise Rötungen und Wunden.

Lippenschmerzen während der Schwangerschaft

Die Tatsache, dass Lippenschmerzen während der Schwangerschaft weh taten, beklagen viele zukünftige Mütter. Dies ist in der Regel nur eine der Manifestationen von Veränderungen des Hormonspiegels, die auf eine Erhöhung der Blutversorgung abzielen. Es ist jedoch möglich, dass die Empfindlichkeit der Schamlippen anzeigt, was mit dem Auftreten von Robben einhergeht. Solche Verstöße sollten so schnell wie möglich Ihrem Arzt gemeldet werden, da Krampfadern eine Voraussetzung für einen Kaiserschnitt und andere unangenehme Folgen sein können.

Nach der Geburt schmerzen die Schamlippen

Es ist natürlich, dass nach der Geburt Schamlippen für eine lange Zeit weh tun können. Dies ist auf das große Trauma der Schleimhaut, Dehnen, Reißen und Nähen zurückzuführen. Während dieser Zeit ist das Wichtigste, um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern, befolgen Sie sorgfältig alle Empfehlungen der Ärzte.