Hormonspirale: Das Für und Wider. Marine "Mirena"

Das Tragen von Kindern ist eines der angenehmsten und freudigsten Ereignisse, die im Leben von Ehepartnern auftreten können. Es sollte jedoch mental, physisch und finanziell sorgfältig vorbereitet werden.

Es ist sehr gut, dass jedes Ehepaar selbst entscheiden kann, wie viele Kinder sie wann hat. Zu diesem Zweck verwenden Ehepartner verschiedene Verhütungsmittel, von denen eines die Hormonspirale ist. Die Vor- und Nachteile dieser Verhütungsmethode, die Feinheiten der Installation und Verwendung, die Bewertungen und häufig gestellten Fragen - all dies finden Sie in unserem Artikel.

Und jetzt schauen wir uns das Prinzip der Spirale an und beschreiben es.

Spirale Beschreibung

Die hormonelle Spirale ist eines der wirksamsten Verhütungsmittel. Es besteht aus Kunststoff und hat die Form des Buchstabens "T". Auf der Helix, deren Größe zwischen drei und fünf Zentimetern variiert, befindet sich ein kleines Fach, in dem sich das notwendige Hormon befindet. Das Wesentliche an diesem Gerät ist, dass das Medikament in gleichen Dosen schrittweise in den Körper eingeführt wird. Was ist ihre Wirkung?

Das Hormon wirkt so auf die Gebärmutter, dass es seine Schließfähigkeit verliert. Dies ist auf die Hemmung des Uterusepithelanstiegs, die Schwächung der Funktion der Drüsen und die Selbstkonsolidierung des Zervixschleims zurückzuführen. Infolgedessen kann das befruchtete Ei die Gebärmutter nicht erreichen, und deshalb tritt keine Schwangerschaft auf.

Wie Sie sehen, sind viele Arten von Hormonspulen fehlgeschlagen, da sie nicht die Befruchtung der Eizelle verhindern, sondern den Zugang zur Gebärmutter einschränken sollen. Das heißt, es kommt zu einer Schwangerschaft, aber die Entwicklung eines befruchteten Eies hört auf.

Was sind die positiven und negativen Seiten der Installation der Hormonspule? Lass es uns herausfinden.

Vor- und Nachteile der Verwendung einer Spirale

Vor der Entscheidung, welche Verhütungsmethode angewendet werden soll, sollte eine Frau die Vor- und Nachteile einer bestimmten Methode abwägen. Lassen Sie uns sie im Lichte unseres Themas detaillierter besprechen.

  • Fast hundertprozentige Garantie für die Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft.
  • Komfort im Gebrauch.
  • Lokale Wirkung des Arzneimittels.
  • Nutzungsdauer.
  • Keine Beschwerden beim Geschlechtsverkehr.
  • Therapeutische Wirkung bei einigen Krankheiten.

Die wichtigsten negativen Aspekte der Hormonspirale sind:

  • Kostspielige Installation.
  • Die Existenz von Nebenwirkungen.
  • Die Entbindungsfunktion ist erst sechs bis zwölf Monate nach dem Entfernen des Geräts wieder vollständig hergestellt.
  • Die Möglichkeit, eine Spirale nur für Kinder zu installieren (Frauen, die noch keine Kinder bekommen haben, können nur aus medizinischen Gründen ein Verhütungsmittel erhalten).
  • Der Einsatz von hormonellen Arzneimitteln bei der Behandlung von Krankheiten erfolgt nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten.
  • Suchtbedürftigkeit (manche Frauen fühlen sich anfangs möglicherweise unwohl).
  • Fehlender Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen.
  • Unmöglichkeit der Verwendung bei bestimmten Krankheiten.

Was sind die Nebenwirkungen der Hormonspirale?

Negative auswirkungen

Nebenwirkungen der Hormonspirale sind:

  1. Chance auf Blutung.
  2. Das Auftreten von gutartigen Zysten an den Eierstöcken (die von selbst vergehen können).
  3. Die Möglichkeit einer Eileiterschwangerschaft.
  4. Schmerzen in den Brustdrüsen.
  5. Verschiedene pathologische Veränderungen in den Organen des Fortpflanzungssystems.
  6. Reizbarkeit, schlechte Laune, Depression.
  7. Schmerzen in den Beckenorganen.
  8. Häufige Kopfschmerzen.

Nach verschiedenen Studien treten viele der oben genannten Symptome in der Anfangsphase des Hormons auf und verschwinden sofort, nachdem sich der Organismus daran gewöhnt hat.

Und was ist mit Antibabypillen? Sind sie wirksam bei der Bekämpfung einer ungewollten Schwangerschaft? Haben sie einen negativen Einfluss? Und was ist besser zu wählen: Pillen oder eine Spirale?

Hormonelle Medikamente

Die ewige Frage: "Intrauterinpessare oder Hormonpillen - was ist besser?" Sollte auf der Grundlage ihrer Ansichten und Vorlieben entschieden werden. Was kann berücksichtigt werden?

Zuallererst sollten Sie wissen, dass hormonelle Verhütungsmittel sowohl in der Zusammensetzung als auch im Wirkprinzip sehr unterschiedlich sind. Einige von ihnen haben eine abortive Wirkung (sie machen die Uterusmembran so dünn, dass sich ein neugebildeter Embryo nicht daran anlagern kann), andere verdichten den Uterusschleim, sodass keine Samenzelle entsteht.

Gibt es positive und negative Seiten der Antibabypille? Natürlich und hier sind einige davon.

Nachteile. Dazu gehört ein unbequemer Einlassplan, den Sie überspringen oder vergessen können, und dann steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Sowie eine Reihe von Nebenwirkungen ähnlich den Nebenwirkungen der Spirale.

Würde. Dieser Vorteil von Medikamenten kann die Bildung des hormonellen Hintergrunds einer Frau umfassen, einschließlich der Stabilisierung des Menstruationszyklus, wodurch das „schwächere Geschlecht“ während der „kritischen Tage“ vor Schmerzen bewahrt wird und sich auch positiv auf das Erscheinungsbild (Haut und Haare) auswirkt.

Ein weiteres wichtiges positives Merkmal der Pillen ist, dass ihre Verwendung die Entwicklung von Tumoren in den weiblichen Genitalorganen verhindert und das Auftreten einer Eileiterschwangerschaft verhindert. Darüber hinaus beeinträchtigen Hormone in Form von Arzneimitteln die grundlegenden Fortpflanzungsfunktionen nicht - die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis ist fast unmittelbar nach Beendigung des Schutzes wiederhergestellt.

So werden die Vor- und Nachteile sowie die negativen Auswirkungen von Hormonspiralen ermittelt und die Entscheidung zur Festlegung dieser Art der Empfängnisverhütung akzeptiert und gebilligt. Was ist als nächstes zu tun?

Verhütungsmittel Installation

Die Installation der Hormonspule sollte unter sterilen Bedingungen erfolgen. Die Implementierung wird von einem erfahrenen Arzt durchgeführt. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, verursacht die Spirale keine Schmerzen und das Risiko einer Infektion der Gebärmutterhöhle wird minimiert.

Müssen vor dem Einbau der Spirale irgendwelche Verfahren oder Untersuchungen durchgeführt werden? Natürlich.

Zunächst sollte die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ausgeschlossen werden (hierfür gibt es einen speziellen Test oder einen spezifischen Blut- und Urintest). Sie müssen sich auch einer universellen Untersuchung unterziehen: vollständiger Blutbild- / Urintest, Vaginalabstrich und gynäkologischer Ultraschall. Wenn eine Frau an chronischen Krankheiten erkrankt ist, sind Fachberatungen erforderlich.

Und nun zur nächsten Frage: Was sind die Hormonspulen und wie unterscheiden sie sich voneinander?

Arten von intrauterinen Kontrazeptiva

In der Russischen Föderation sind die folgenden Arten hormoneller Intrauterinpessare am häufigsten gefragt:

  1. "Mirena" (hergestellt in Deutschland).
  2. "Levonova" (hergestellt in Finnland).

Beide Schutzeinrichtungen sind nahezu identisch aufgebaut und charakteristisch.

Da die am weitesten verbreitete Verhütungsmethode das Mirena-Intrauterinpessar (IUP) ist, wird dies später erörtert.

Was ist Mirena?

Diese Art von Verhütungsmitteln ist aufgrund ihres T-förmigen Designs sicher in der Gebärmutter einer Frau fixiert. An der Unterkante des Produkts befindet sich eine Fadenschlaufe, mit der sich das System leicht vom Körper entfernen lässt.

Im Zentrum der Marine "Mirena" befindet sich ein Gerät mit zweiundfünfzig Milligramm Weißem Hormon (Levonorgestrel), das über eine spezielle Membran langsam in den Körper gelangt.

Das Verhütungsmittel beginnt sofort nach der Installation zu wirken. Das Gestagen wird direkt in die Gebärmutterhöhle freigesetzt und wirkt hauptsächlich lokal. In diesem Fall wird eine ausreichend hohe Konzentration an Levonorgestrel direkt im Endometrium erreicht.

Wie andere Hormonspiralen übertönt Mirena die Aktivität des Uterusepithels und verringert die Spermienmobilität. Innerhalb weniger Monate kommt es zu einer Transformation der Gebärmutterschleimhaut, die zu seltenen Blutungen und letztendlich zur Verkürzung des Menstruationszyklus oder zu dessen vollständiger Aufhebung führt.

Gibt es Gegenanzeigen für die Anwendung dieser Verhütungsmethode? Ja, und sprechen Sie weiter unten darüber.

Wenn Sie die "Miren" nicht installieren können

Hormonspirale "Mirena" darf nicht angewendet werden, wenn:

  1. Es besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft.
  2. Es gibt entzündliche Prozesse in den Beckenorganen oder im Harnsystem.
  3. Chronisch sexuell übertragbare Infektionen treten auf.
  4. Ausgeprägte onkologische Präkanzerosen des Uterus oder der Brustdrüsen.
  5. Es gibt eine Geschichte der Thrombose.
  6. Es gibt schwere Lebererkrankungen.
  7. Es besteht eine allergische Reaktion auf die Bestandteile der Helix.

Indikationen zur Verwendung

Manchmal wird "Miren" empfohlen, um bestimmte Krankheiten zu behandeln. Zum Beispiel Uterusmyome, begleitet von starken Schmerzen und Blutungen. In diesem Fall lindert das IUP diese Symptome. Es lindert auch die Schmerzen während der Menstruation und kann die Zunahme der myomatösen Knoten signifikant reduzieren oder aussetzen.

Wie installiere ich die "Miren"

Wie oben erwähnt, muss das IUP von einem Gynäkologen installiert werden. Nach einer sorgfältigen Untersuchung und Untersuchung wird der Arzt die "Miren" in sein Büro stellen, und er wird es schnell und schmerzlos tun. Wenn eine Frau eine niedrige Schmerzschwelle hat, kann ihr ein Lokalanästhetikum verabreicht werden.

Wann ist der beste Zeitpunkt für diese Manipulation? In der ersten Woche nach Beginn der kritischen Tage, als die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft auf Null gesenkt wurde.

Hat Mirena irgendwelche Nebenwirkungen? Natürlich wie andere Hormonspulen.

Negative Auswirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen kann diese Hormonspirale haben? Der durch "Miren" verursachte Körperschaden ist in der Regel vorübergehend und minimal. Zuallererst ist es:

  • Akne;
  • Übelkeit;
  • Gewichtszunahme;
  • Kopfschmerzen;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Zeitmangel, Minimierung der Entladung;
  • Abnahme der sexuellen Aktivität;
  • Schmerzen in der Wirbelsäule.

Solche Symptome treten selten auf und vergehen bald. Wenn die Beschwerden und Begleiterscheinungen nicht verschwinden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Ist es möglich, die Hormonspule "Mirena" sofort nach der Geburt zu platzieren?

Geburt und Stillen

Unmittelbar nach der Entbindung wird nicht empfohlen, ein Intrauterinpessar zu installieren. Dies ist auf die Zunahme des Uterusvolumens zurückzuführen, die einen raschen Verlust des Geräts hervorrufen kann. Nach den Anweisungen sollte es ungefähr zwei Monate (und in einigen Fällen noch länger) dauern, bis der Uterus wieder seine ursprüngliche Größe erreicht hat, und der Gynäkologe wird die Einführung von Mirena gestatten.

Wenn eine Frau stillt, ist dies kein Grund, ein Verhütungsmittel abzulehnen. Tatsache ist, dass das in einer Spirale wirkende Hormon in keinem Fall in Blutgefäßen verteilt und in die Milch aufgenommen wird. Wie oben erwähnt, ist das Prinzip von "Mirena" die lokale Verteilung der Hauptsubstanz.

Ist es möglich, eine Spirale nach einer Fehlgeburt oder Abtreibung zu installieren? Manchmal kann dies am selben Tag geschehen, manchmal - nach einer Woche. Die Entscheidung trifft jedenfalls der behandelnde Frauenarzt nach eingehender Untersuchung der Patientin.

Helix fallen

Obwohl die "Miren" nicht weniger als fünf Jahre setzen, gibt es manchmal Fälle von unbefugtem Verlust. Wie kann das festgestellt werden?

Während der Menstruation sollten Sie beispielsweise die Pads und Tampons sorgfältig prüfen, um das heruntergefallene Gerät zu erkennen. Darüber hinaus deutet jede Veränderung der Spiralposition auf einen schlechten Gesundheitszustand oder schmerzhafte Empfindungen der Frau hin.

Warum kann die Spirale abheben? Dies kommt sehr selten vor, häufig zu Beginn der intrauterinen Systeminstallation und am häufigsten bei Frauen, die noch keine Kinder bekommen haben. Die Gründe für dieses Phänomen sind nicht wissenschaftlich definiert und nicht gerechtfertigt.

Es ist genau bewiesen, dass weder Erbrechen noch Durchfall, noch Sport oder Alkoholkonsum das teilweise oder vollständige Herausrutschen von Mirena aus der Gebärmutter beeinträchtigen.

Ja, die Hormonspirale ist ein wirksames Mittel gegen Schwangerschaften. Aber was tun, wenn eine Befruchtung stattgefunden hat?

Schwangerschaft und Mirena

Erwähnenswert ist, dass eine Schwangerschaft bei der Anwendung von intrauterinen Verhütungsmitteln sehr selten vorkommt. In diesem Fall wird jedoch empfohlen, so bald wie möglich einen Ultraschall durchzuführen, um festzustellen, wo der Fötus angebracht ist.

Wenn sich das befruchtete Ei in der Gebärmutter festgesetzt hat, sollte das IUP entfernt werden. Dies wird die Entwicklung einer Bedrohung für die Entwicklung des Kindes verhindern.

Wenn "Mirena" tief in die Plazenta eingebettet ist, wird die Entfernung nicht empfohlen, um den Fötus nicht zu schädigen.

Die Geburt eines gesunden Kindes hat praktisch keinen Einfluss darauf, ob die Hormonspirale in der Gebärmutter verbleibt oder nicht. In solchen Fällen ist das Muster unmöglich: Es gab Fälle, in denen sowohl gesunde Kinder als auch Krankheitsbilder geboren wurden. Es ist immer noch schwierig zu bestimmen, ob Anomalien in der Entwicklung des Fötus eine Folge des Vorhandenseins eines Verhütungsmittels in der Gebärmutter sind oder andere objektivere Faktoren dies beeinflusst haben.

IUP Entfernung

Da die Gültigkeitsdauer von Mirena auf fünf Jahre begrenzt ist, wird nach Ablauf dieser Frist das System entfernt und auf Wunsch der Frau ein neues erstellt. Bei Bedarf kann die Spirale früher entfernt werden.

Das ist sehr einfach zu machen. Wenden Sie sich an jedem Tag des Menstruationszyklus an den behandelnden Frauenarzt, der die "Miren" vorsichtig herauszieht und ihre Fäden mit einer speziellen Zange fasst.

Nach einem solchen Eingriff ist der Arzt verpflichtet, die Unversehrtheit und Unversehrtheit des Systems zu überprüfen. Fehlt ein Element (beispielsweise ist der Kern mit dem Hormon verrutscht), führt der Spezialist die erforderlichen Manipulationen durch, um sie aus dem Körper zu entfernen.

Ist es möglich, sofort nach dem Entfernen des Verhütungsmittels eine Schwangerschaft zu beginnen? In einigen Fällen kann dies bereits im nächsten Monat geschehen. Oft braucht der Körper eine gewisse Zeit, um sich an die Fortpflanzungsfunktion anzupassen. Manchmal kann dieser Zeitraum ein ganzes Jahr dauern.

In der Praxis

Was sind die wirklichen Meinungen über die Verwendung der Hormonspirale? Die Bewertungen dazu sind eher zweigeteilt und widersprüchlich.

Erstens sind viele Patienten nicht zufrieden mit der abortiven Wirkung bestimmter Arten von Hormonspulen sowie deren negativen Auswirkungen auf Haut und Gewicht. Der letzte negative Effekt ist jedoch leicht zu beseitigen - Experten empfehlen, dass Frauen mit dem IUP mehr bewegen und auf Süßes, Mehl und Fett verzichten.

Andere sind sehr zufrieden mit der gewählten Verhütungsmethode und stellen erfreut fest, dass die Menstruation fehlt oder minimiert wird, dass die Anwendung einfach ist und die Kosten günstig sind (wenn Sie den Gesamtpreis für Antibabypillen über einen Zeitraum von fünf Jahren berechnen, ist die Installation der Helix nicht mehr so ​​teuer).

Frauenärzte können sich auch nicht definitiv auf den Einsatz der Marine einigen. Sie bestätigen ein ziemlich hohes Schutzniveau und einige medizinische Eigenschaften der Helix, weisen jedoch darauf hin, dass sie nach einer gewissenhaften Diagnose sorgfältig installiert werden sollte.

Darüber hinaus erklären Experten einstimmig, dass bei unangenehmen oder schmerzhaften Empfindungen nach der Installation der Hormonspule die Frau sofort vom behandelnden Arzt aufgesucht werden sollte.

Hormonspirale - ein Werkzeug, das Sie vor vielen Problemen bewahrt

Hormonspirale - Verhütungsmittel. Es wird verwendet, um eine Schwangerschaft zu verhindern, kann aber auch eine therapeutische Wirkung haben. Lassen Sie uns diese Art von intrauterinem Kontrazeptivum, seine Art, Installationsmethode und Verwendungsmerkmale genauer betrachten.

Sind alle Spiralen hormonell?

In der Gynäkologie gibt es unter intrauterinen Verhütungsmitteln verschiedene Arten von Spiralen. Gleichzeitig sind nicht alle hormonell. Die Spirale selbst kann aufgrund ihrer Form den Beginn einer Schwangerschaft verhindern. Hormonelle Spiralen sind nicht nur eine mechanische Barriere für die männlichen Keimzellen, sondern setzen auch ständig eine hormonelle Komponente frei. Unter der Einwirkung dieser Substanz kommt es zu strukturellen Veränderungen im Uterusendometrium, weshalb keine Empfängnis stattfindet.

Welche Arten von Marine gibt es?

Im Laufe der Jahre wurden die IUP-Typen verbessert. In der modernen Gynäkologie werden 3 Generationen von Intrauterinpessaren verwendet:

  1. Inert (erste Generation). Diese Spiralen bestehen vollständig aus Kunststoff, was ihre geringen Kosten erklärt. Ihre empfängnisverhütende Wirkung wird erreicht, indem ein befruchtetes Ei blockiert wird - es kann nicht implantiert werden. Diese Art von Spirale wird aufgrund ihrer geringen Wirkung, ihres hohen Ausstoßgrades (Helixverlust) und ihrer häufigen Entzündungsprozesse nicht mehr verwendet.
  2. Metallspiralen (zweite Generation). Ursprünglich IUP mit Kupfergehalt erstellt. Dieses Metall hat eine antianide Wirkung - stört den normalen Prozess der Implantation der Eizelle. Die Basis der Spirale ist ein Kunststoffrahmen, um den ein dünner Metalldraht gewickelt ist. Später fingen sie an, Silber und Gold als Metalle zu verwenden. Dies verringerte das Risiko von entzündlichen Prozessen in der Gebärmutter, erhöhte die Wirksamkeit des Werkzeugs und die Lebensdauer solcher IUPs.
  3. Hormonhaltig (dritte Generation). Im Rahmen dieser vorliegenden Gestagen - Levonorgestrel. Eine Besonderheit eines solchen IUP ist eine nahezu 100% ige empfängnisverhütende Wirkung. Darüber hinaus werden diese Geräte häufig zu therapeutischen Zwecken eingesetzt, wobei gynäkologische Erkrankungen durch eine Verletzung der Hormonspiegel ausgelöst werden.

Hormonspirale - Ablesungen

Spirale intrauterine Hormon wird auf Wunsch der Frau selbst eingestellt. Es kann jedoch von Ärzten für bestimmte Krankheiten empfohlen werden. Vor der Anwendung ist eine Untersuchung geplant, die darauf abzielt, bösartige Tumoren im Fortpflanzungssystem zu beseitigen. Unter den Krankheiten und Störungen, bei denen die Hormonspirale festgestellt werden kann, ist zu unterscheiden:

Hormonspiralen für Endometriose

Die Hormonspirale zur Behandlung der Endometriose kann bei schweren, ausgedehnten Läsionen der Gebärmutterinnenschicht verschrieben werden. Das in der Zusammensetzung enthaltene Progesteronanalogon unterdrückt aktiv die weitere Entwicklung und das Wachstum neuer Läsionen in der Gebärmutterhöhle. Dies hilft, die Entwicklung von Entzündungsprozessen vor dem Hintergrund der Endometriose zu verhindern. Wenn die Hormonspirale bei Endometriose über einen längeren Zeitraum verwendet wird, verzeichnen Ärzte häufig positive Trends in Richtung einer weiteren Genesung.

  • Reduktion des Menstruationsblutes;
  • Schmerzreduktion während der Menstruation;
  • Zyklusnormalisierung.

Hormonspirale während der Wechseljahre

Das Intrauterinpessar mit einer hormonellen Injektion kann in der Zeit klimakterischer Prozesse aktiv eingesetzt werden. Diese Zeit geht mit einer Abnahme der Synthese von Sexualhormonen im weiblichen Körper einher. Das Spiralisieren hilft, die Konzentration von Östrogen und Progesteron auszugleichen. Täglich verteilt die Spirale 20 mg Levonorgestrel. Diese Substanz beeinflusst effektiv die innere Schicht des Uterus und erhöht die Epithelisierungsrate. In diesem Fall stört die Helix nicht die Arbeit der Geschlechtsdrüsen, sondern ergänzt den Mangel an dem Hormon, das sie synthetisieren.

Navy - Gegenanzeigen

Wie bei jedem Medikament hat die Hormonspirale ihre eigenen Kontraindikationen (Hormonspirale). Vor der Installation muss ein Gynäkologe konsultiert und untersucht werden. Nach den Ergebnissen der Untersuchung entscheidet der Arzt, ob das Intrauterinpessar installiert werden kann, dessen Kontraindikationen wie folgt lauten:

  • der Zeitraum der Schwangerschaft oder der Verdacht darauf;
  • onkologische Prozesse des Fortpflanzungssystems, erbliche Veranlagung zu ihnen;
  • akute entzündliche und chronische Prozesse des Fortpflanzungssystems;
  • das Vorhandensein von Genitalinfektionen;
  • Blutungen aus dem Genitaltrakt unbekannter Ätiologie.

Diese Verstöße sind absolute Gegenanzeigen. In diesem Fall unterscheiden Gynäkologen und Verwandte:

  • vergangene Entzündung und Infektion der Anhänge;
  • schmerzhafte Perioden;
  • reichliche Menstruation;
  • endometriale hyperplastische Prozesse;
  • Unterentwicklung der Gebärmutter und ihrer Defekte (Sattel, zwei Hörner);
  • zervikale Deformitäten;
  • Anämie und Blutkrankheiten;
  • Stenose des Gebärmutterhalskanals;
  • Submucosa myoma;
  • spontane Vertreibung der Marine in der Geschichte.

Navy - Anwendung

Die hormonelle Verhütungsspirale hilft nicht nur, ungewollte Schwangerschaften zu verhindern, sondern auch das Fortpflanzungssystem wiederherzustellen. Dank des abgesonderten Hormons normalisiert sich die Arbeit der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Die Helix setzt jeden Tag eine Substanz frei, deren Struktur Progesteron ähnelt. Unter der Einwirkung dieser Verbindung:

  • verbessert den Heilungsprozess der Gebärmutterschleimhaut;
  • der Menstruationszyklus normalisiert sich;
  • monatlich reduzieren ihr Volumen und Dauer.

Intrauterinpessar - wie man es setzt?

Vor der Einführung des Intrauterinpessars muss sich die Frau einer Untersuchung unterziehen. Folgende Prüfungen sind obligatorisch:

  • Tupfer auf der Flora der Vagina, der Harnröhre und des Gebärmutterhalses;
  • vollständiges Blutbild;
  • PCR für Genitalinfektionen;
  • Urinanalyse;
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Der Eingriff selbst wird in einer Ambulanz durchgeführt. Der Manipulationsalgorithmus sieht folgendermaßen aus:

  1. Die Patientin befindet sich auf dem gynäkologischen Stuhl.
  2. In die Vagina injizierter Spiegel Simps, der den Hals freilegt.
  3. Ein Antiseptikum bildet die Scheide und den Halsbereich.
  4. Mit Hilfe einer Pinzette fixiert der Arzt den Gebärmutterhals und misst die Länge der Gebärmutter.
  5. Ein Leiter wird in den Gebärmutterhalskanal eingeführt, der die Gebärmutterhöhle erreicht.
  6. Durch Drücken des Kunststoffkolbens wird die Spirale herausgedrückt, so dass sie mit den Schultern an der Unterseite der Gebärmutter hängt.
  7. Der Leiter wird vorsichtig entfernt, der Teil der Filamente, der in die Vagina hineinragt, wird abgeschnitten, und es hilft, das Vorhandensein der Spirale in der Gebärmutter zu kontrollieren.

Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 5 Minuten. Nach der Installation legt der Arzt die Uhrzeit und das Datum auf der Ambulanzkarte fest, gibt das Helixmodell an und informiert den Patienten über die Dauer seiner Operation. Nach 10 Tagen ist ein Nachbesuch geplant. Für 14 Tage nach dem Eingriff wird eine Frau empfohlen:

  • verzichten Sie auf Sex;
  • Vermeiden Sie Gewichtheben.
  • Nehmen Sie keine heißen Bäder.
  • Verwenden Sie keine hygienischen Tampons.

Entfernung des Intrauterinpessars

Nach dem Einbau der Hormonspirale kann die Frau lange Zeit auf orale und mechanische Verhütungsmittel verzichten. Die Laufzeit der Marine beträgt durchschnittlich 5 Jahre. Das Entfernen der Spirale kann jedoch auch früher erfolgen, wenn eine Frau beschließt, ein Kind zu zeugen. Der Eingriff wird unabhängig vom Tag des Menstruationszyklus durchgeführt. Häufiger ist die Manipulation in den ersten Tagen vorgeschrieben. Nach der Extraktion wird das System untersucht, ohne dass die hormonelle Komponente in die Gebärmutterhöhle gelangt.

Hormonspirale Nebenwirkungen

Die Gebärmutter reagiert oft negativ auf die Einführung eines Fremdkörpers, der das IUP ist. Nach der Installation des Intrauterinpessars treten bei einigen Frauen innerhalb weniger Stunden Nebenwirkungen auf. Komplikationen treten jedoch häufiger durch den Installationsvorgang selbst auf:

  • Nackenverletzung;
  • Perforation des Gebärmutterhalskanalgewebes und der Gebärmutter;
  • starke Schmerzen während der Menstruation;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • spontane Vertreibung (Verlust der Marine);
  • Verletzung des Menstruationszyklus - Verlängerung der Menstruation, reichliche Perioden;
  • Adnexitis und Endometritis nach Entfernen der Helix.

Hormonspiralen - Namen

In Bezug auf die hormonellen Spiralen sollte beachtet werden, dass alle diese Spiralen Hormone enthalten. Unter solchen Produkten auf dem pharmazeutischen Markt sind üblich:

  • Mirena (Produktion Schering, Deutschland);
  • Levonova (Produktion Leiras, Finnland).

Hormonspulen - das Für und Wider

Häufig wenden sich Frauen an einen Frauenarzt mit der Frage, ob es besser ist, als Verhütungsmittel eine Spirale oder Hormonpille zu verwenden. In diesem Fall merkt der Arzt an, dass das ideale Mittel nicht existiert, daher sollte eine Frau das verwenden, was zu ihr passt. Zu den Vorteilen von Spiralen:

  • lange Nutzungsdauer;
  • keine Notwendigkeit der Selbstkontrolle;
  • schnelle Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion nach Entfernung der Helix;
  • das Einsetzen der Wirkung unmittelbar nach der Installation;
  • therapeutische Wirkung.

Die Nachteile der Navy-Ärzte sind:

  • erhöhtes Risiko einer Eileiterschwangerschaft;
  • spontaner Verlust des Verhütungsmittels;
  • erhöhtes Risiko für Genitalinfektionen;
  • Zunahme des Volumens, Dauer der Menstruationsblutung;
  • die Notwendigkeit einer individuellen Auswahl.

Mirena oder eine nicht hormonelle Spule - was ist besser?

Hormonelle und nicht-hormonelle Spiralen gehören zur selben Gruppe von Verhütungsmitteln, weisen jedoch auch signifikante Unterschiede auf. Was ist besser - Mirena oder gewöhnliche Spirale? Was bedeutet zu wählen und was ist der grundlegende Unterschied zwischen ihnen? Lesen Sie unten und Sie finden Antworten auf alle aufkommenden Fragen.

Warum brauche ich ein Intrauterinpessar?

Nicht-hormonelle Spiralen werden zum Einsetzen einer empfängnisverhütenden Wirkung und zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft eingesetzt. Im Gegensatz zu nicht-hormonellen Arzneimitteln verstärkt Mirena die empfängnisverhütende Wirkung und hat gleichzeitig heilende Eigenschaften, wodurch die Entwicklung bestimmter Krankheiten verhindert wird.

Das hormonelle IUP hat seine Anwendung bei der Behandlung solcher Krankheiten gefunden:

  • Uterusmyome: hemmen das Wachstum von Knoten und reduzieren die unangenehmen Symptome der Krankheit.
  • Endometrium hyperplastische Prozesse.
  • Störungen des Menstruationszyklus. Dank Mirena wird die Menstruation seltener und schmerzfreier, während die Eierstöcke weiterhin normal funktionieren.

Das folgende Diagramm zeigt die Hauptvorteile des Hormonsystems Mirena im Vergleich zu herkömmlichen Spiralen und Verhütungspillen. Es ist ersichtlich, dass Mirena die Vorteile der Navy und oraler Kontrazeptiva kombiniert und einige der Nachteile beider Mittel beseitigt.

Die Wirksamkeit von Intrauterinpessaren

Um die Zuverlässigkeit der Verhütungsmethode zu bestimmen, wird ein spezieller Indikator verwendet - der Pearl-Index. Je niedriger es ist, desto besser sind die empfängnisverhütenden Eigenschaften des Mittels. Die nicht-hormonelle Spirale hat einen Wert von 0,9-3 und Mirena - 0,1-0,5. Dies deutet darauf hin, dass die hormonelle IUP wirksamer ist und das Risiko einer ungeplanten Schwangerschaft geringer ist.

Installationszeit

Miren stellte für 5 Jahre und nicht mehr ein. Tatsache ist, dass seine empfängnisverhütende Wirkung in dieser Zeit abnimmt. Die Dosis von Levonorgestrel wird allmählich reduziert und das Hormon wird zum angegebenen Zeitpunkt vollständig verbraucht.

Was die nicht-hormonellen Spiralen betrifft, so sind die meisten auch auf 5 Jahre eingestellt. Es gibt jedoch solche Arten, deren Nutzungsdauer 10-15 Jahre beträgt. Dies ist ein Intrauterin-Gerät mit Gold: Das Metall korrodiert nicht und ermöglicht es Ihnen, das Verhütungsmittel für eine lange Zeit in der Gebärmutter zu belassen.

Wie Intrauterinpessare funktionieren und was ist der Unterschied zwischen ihnen?

  • Tragen Sie zur Zerstörung von Sperma bei.
  • Die Implantation des Embryos in die Uteruswand verletzen.
  • Die Eileiter sind betroffen und das befruchtete Ei gelangt zu früh in die Gebärmutter und stirbt ab.
  • Die Helix wirkt als Fremdkörper, was zur Entstehung einer aseptischen Entzündung mit Stoffwechselstörungen führt. Es werden Prostaglandine produziert, die die Uterusaktivität erhöhen.

Kupfer, das Bestandteil vieler nicht hormoneller Wickel ist, wirkt spermatotoxisch: Es tötet männliche Keimzellen in der Gebärmutter ab. Es stimuliert auch das Einfangen und Eliminieren von Spermien durch spezielle Immunzellen - Makrophagen.

Im Gegensatz zu den nicht hormonellen Spiralen gibt Mirena ständig 20 µg Levonorgestrel pro Tag aus seinem Reservoir ab. Das Hormon wirkt gestagen, hemmt die regelmäßige Proliferation der Zellen der inneren Gebärmutterschleimhaut und verursacht einen atrophischen Prozess. Infolgedessen wird der Monat knapp oder verschwindet ganz. Gleichzeitig verletzt das System den Eisprung nicht und verändert den hormonellen Hintergrund nicht.

Auswirkung auf den Menstruationszyklus

Nach der Einführung nicht-hormoneller Spiralen erfährt der Körper Stress und muss sich an das Verhütungsmittel in der Gebärmutter anpassen. Dies kann zu einer kurzen Verzögerung der Menstruation führen, die 3 Wochen nicht überschreitet. Wenn eine Amenorrhoe über einen längeren Zeitraum beobachtet wird, sollte eine Frau unbedingt einen Arzt aufsuchen.

In den meisten Fällen ändert sich die Art der Menstruation in Richtung zunehmender Blutungen und deren Dauer. 3 Monate nach der Installation des Empfängnisverhütungsmittels sollte der Monat wieder der physiologischen Norm entsprechen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, und viele Frauen bemerken: Nach der Einführung einer nicht hormonellen Spirale wird die Menstruation reichlich und lang anhaltend.

Mirenas Hormonsystem funktioniert anders. Die Spirale beeinflusst den weiblichen Zyklus und wird unter dem Einfluss der empfängnisverhütenden Menstruation weniger häufig und praktisch schmerzfrei. Einige Frauen entwickeln reversible Amenorrhoe, und die Menstruation kommt überhaupt nicht. Dieser Aspekt sollte den Pluspunkten des Hormonsystems zugeschrieben werden, da sich mit einer Verringerung des Volumens und der Dauer der monatlichen Entladung der Zustand der Frau verbessert. Durch die Verwendung des Navy Mirena wird das Risiko einer Eisenmangelanämie verringert, der Menstruationszyklus wird regelmäßig und die Menstruation wird angenehmer.

Einige Frauen haben blutige Entladungen oder spärliche Blutungen außerhalb der Menstruation, wenn sie das IUP verwenden. Wenn sie lange anhalten und nicht verschwinden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Fähigkeit zur Installation bei Frauen, die nicht geboren haben

Die Anwendung von nicht-hormonellen Intrauterinpessaren und Mirena bei nicht-gebenden Frauen wird von Gynäkologen aus folgenden Gründen nicht empfohlen:

  1. Das Verhütungsmittel traumatisiert den Gebärmutterhals mit dem Gebärmutterhalskanal, was zu einer Funktionsstörung und zur Entstehung von Gebärmutterhalsinsuffizienz während der zukünftigen Schwangerschaft führt. Diese Pathologie wird als eine der Ursachen für Fehlgeburten und Frühgeburten angesehen.
  2. Bei Frauen, die noch keine Kinder bekommen haben, fällt die Spirale aufgrund der geringen Größe der Gebärmutterhöhle häufig spontan aus.
  3. Während der Anwendung des IUP steigt die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft, was für die erste Schwangerschaft höchst unerwünscht ist.
  4. Der entzündliche Prozess, der in der Vagina entlang der Helixantennen aufgetreten ist, kann in die Gebärmutterhöhle übergehen und zu einer Endometritis führen. Dies ist eine äußerst unerwünschte Komplikation für Frauen, die noch keine Kinder bekommen haben, da eine Enlometritis die Entwicklung von Unfruchtbarkeit oder Problemen während einer zukünftigen Schwangerschaft nicht ausschließt.
  5. Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit einer Perforation der Gebärmutter, die letztendlich zu einer Operation und in einigen Fällen zur Entfernung des Organs führt. Eine Hysterektomie bei einer ungeborenen Frau setzt ihrer Fähigkeit, Mutter zu werden, ein Ende.

Die Anwendung des Intrauterinsystems von Miren bei nicht schwangeren Frauen ist nur unter strengen Indikationsbedingungen und ausschließlich für medizinische Zwecke möglich. Als Verhütungsmittel ist die Marine vor der ersten Geburt nicht eingestellt.

Wahrscheinliche Nebenwirkungen

Bei allen Intrauterinpessaren treten folgende Nebenwirkungen auf:

  • Seitens des Fortpflanzungssystems - die Entwicklung von Vulvovaginitis, Infektion der Beckenorgane, Verlust der Spirale aus der Gebärmutterhöhle, Blutungen und Beschwerden bei sexuellem Kontakt, Perforation der Gebärmutter.
  • Die sich verändernde Natur der Menstruation.

Im Gegensatz zur nicht-hormonellen Spirale ist es wahrscheinlicher, dass Mirena aufgrund seines Levonorgestrel-Gehalts Nebenwirkungen hat. Diese Effekte umfassen:

  • Naturverletzung und zyklische Menstruation bis zur Amenorrhoe.
  • Allergische Reaktionen in Form von Urtikaria, Angioödem.
  • Das Auftreten von Ovarialzysten, Mastopathie.
  • Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems - Hypertonie.

Es gibt viele Unterschiede zwischen nicht-hormonellen und hormonellen intrauterinen Geräten. Welche Art der Empfängnisverhütung für eine Frau geeignet ist, entscheidet der behandelnde Arzt aufgrund von Begleiterkrankungen, Anamnese und Kontraindikationen.

Nicht hormonelle Spule

Erstelle ein Konto oder melde dich an, um zu kommentieren

Sie müssen Mitglied sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Erstellen Sie ein Konto

Eröffnen Sie ein Konto. Das ist einfach!

Anmelden

Schon registriert? Hier einloggen.

Aktivitätsband

März Streifen bringen diejenigen, die sehr, sehr viel warten!

* Tiny * hat auf eine Nachricht in dem Thema Руший пузик) in About charts geantwortet

Hunde werden nicht :-)

Margarishka hat Margarishkas Fragen in Fragen kommentiert

Nach dem Transfer - Modus, Wohlbefinden, Entlassung usw.

Lunolikaya86 hat auf das Thema // von Alenka_Pelenka in Reproduktionstechnologien geantwortet: AI, ECO, IKSI

Vorhautjungen

unika17 hat eine Frage von VareZhk201112 user in Questions kommentiert

Wie lange kannst du ohne deinen Ehemann leben?

Niacric hat die Frage eines Benutzers kommentiert. Wird in Fragen verdoppelt

7 Jahre altes Telefon

* Tiny * hat eine Frage von einem Benutzer Oxini in Questions kommentiert

Ist es oder nicht?)

frei_seele hat die Frage von Susi_Kann in Questions kommentiert

Schmerzen in der Brust

Milums hat iraboras Fragen in Fragen kommentiert

Nicht genug Milch (((

˙ · ٠ • ● Braunäugig ● • ٠ · ˙ hat Julsyks Frage in Fragen kommentiert

GDM? AI? Gehirnentfernung?

Milums hat eine Frage zu Pregnant Julia in Questions kommentiert

Intrauterinpessar

Schutz vor ungewollter Schwangerschaft ist notwendig und wichtig. Für eine Frau ist diese Frage vielleicht schärfer. Dass sie eine sehr schwierige Entscheidung treffen muss - eine Schwangerschaft zu gebären oder abzubrechen? Die letztere Option wirkt sich negativ auf ihre Gesundheit aus und kann zu Komplikationen führen. Die moderne Gynäkologie verfügt über ein breites Spektrum an Verhütungsmethoden. Von den vielen Verhütungsmitteln unterschiedlicher Wirkmechanismen empfehlen Gynäkologen häufig Verhütungsspiralen.

Intrauterinpessar als wirksame Verhütungsmethode

Das Wirkprinzip der Verhütungsspirale (oder Intrauterinpessars) ist einfach und effektiv. Dies ist eine der frühen Verhütungsmethoden, die in der Gynäkologie angewendet wurde. Die Zuverlässigkeit seines Schutzes gegen ungewollte Schwangerschaft - bis zu 98%. Arten von Spiralen (oder Navy) unterscheiden sich:

  • in Form;
  • nach dem Wirkprinzip;
  • durch die Anwesenheit von Hormonen.

Die Wirkung der Verhütungsspirale beruht im Gegensatz zu anderen Verhütungsmitteln auf dem beschleunigten Durchgang des Eies durch die Eileiter, wodurch verhindert wird, dass sich die für die Implantation in die Gebärmutter erforderlichen Substanzen ansammeln. Für die weitere Entwicklung - das ist das erste ernsthafte Hindernis. Das zweite Problem ist der Platzmangel für die Implantation, da hier Verhütungsmittel eingesetzt werden. Die dritte Barriere sind die Substanzen, die die Marine emittiert (sie sind unterschiedlich und hängen von der Art der Helix ab).
Die Spirale gegen die Schwangerschaft ist ein wirksames Mittel, hat aber positive und negative Aspekte des Gebrauchs. Wählen und installieren Sie die Marine individuell unter Berücksichtigung der anatomischen Merkmale des Körpers der Frau, ihres Gesundheitszustands und der Ergebnisse der letzten ärztlichen Untersuchung.

Arten von Intrauterinpessaren


Es macht keinen Sinn, besser über ein Intrauterinpessar zu sprechen, da ein Gynäkologe ihr bei der Auswahl anhand der individuellen Merkmale der Frau helfen sollte. Es gibt ungefähr 50 Arten, die in zwei Gruppen unterteilt werden können:

  • inert (sie bestehen aus polymeren Materialien);
  • medizinisch (in seiner Zusammensetzung enthält es Metalle - Kupfer, Silber, Gold und andere).

Kupfer wirkt wohltuend auf den weiblichen Körper, lindert Schmerzen, das Blutungsrisiko, bietet wirksamen Schutz. Noch besser reagieren Frauen über die Marine mit Silber. Silber hat eine starke antimikrobielle Wirkung, beugt Entzündungen in der Gebärmutter vor.
Die Installation einer Helix mit Gold wird als eine verbesserte Schutzoption angesehen, da dieses Metall nicht korrodiert, mit dem Körper biokompatibel ist, keine allergischen Reaktionen hervorruft und nach Gebrauch die Fortpflanzungsfunktion einer Frau nicht beeinträchtigt. Die intrauterine Goldhelix wird aus 99 Edelmetallproben hergestellt.

Unterschiede Hormonspirale

Der Mechanismus der empfängnisverhütenden Spule ist ähnlich, unabhängig von Typ und Designmerkmalen. Hormonal unterscheidet sich nur in Gegenwart einer biologisch aktiven Substanz. Das Verhütungsmittel mit dem Hormon sieht aus wie ein Buchstabe T, seine Maße betragen 3-5 cm. Das Hormon Levonorgestrel befindet sich in einem speziellen Fach und wird in die Gebärmutter dosiert.

Levonorgestrel ist ein künstliches Analogon des Schwangerschaftshormons Progesteron und beeinflusst die Bindung des Eis. Auch wenn das Ei befruchtet ist, entwickelt sich keine Schwangerschaft. Das Hormon beeinflusst mehrere Prozesse gleichzeitig:

  • das Wachstum des Uterusepithelgewebes verlangsamt sich;
  • eine Abnahme der Sekretion der Geschlechtsdrüsen;
  • Schleim wird im Gebärmutterhals verdichtet, weshalb das Ei nicht in die Gebärmutterhöhle eindringen und sich dort festsetzen kann.

Spiralhormon ist 5 Jahre gültig, daher gilt Spiralhormon als eine der zuverlässigsten Verhütungsmethoden. Hormonspiralen schützen zuverlässig vor ungewollten Schwangerschaften und verringern das Risiko von Komplikationen bei dieser Verhütungsmethode.

Sorten von Hormonspulen

In der gynäkologischen Praxis sind zwei Arten von Hormonen am beliebtesten und beliebtesten:

  • Mirena - hergestellt in Deutschland, 5 Jahre angelegt. In den ersten Jahren kommt das Hormon in einer Menge von 20 Mikrogramm pro Tag, im fünften Jahr sinkt seine Menge auf 10 Mikrogramm. Während der Anwendung wird die Fülle von Menstruationsblutungen erheblich reduziert, bis sie vollständig verschwindet.
  • Levonova - hergestellt in Finnland, hat ähnliche Eigenschaften wie Mirena, empfohlen für Frauen, die bei der Verabreichung von Östrogen-Arzneimitteln kontraindiziert sind.

Positive Aspekte der Verwendung von Hormonspulen

Die allgemeinen positiven Eigenschaften dieser Verhütungsmethode sind:

  • Schutz vor ungewollter Schwangerschaft 99,9%;
  • schnelle und einfache Installation;
  • lokale Hormonwirkung;
  • während des Gebrauchs ändert sich das Körpergewicht der Frau nicht;
  • lange Lebensdauer;
  • Während der intimen Nähe fühlen sich die Partner nicht unwohl.
  • wenn Myom eine therapeutische Wirkung hat.

Die negative Seite der Verwendung von Hormonspulen

Mit einer Vielzahl von positiven Aspekten des Einsatzes von Hormon-Marine werden in der Praxis auch die negativen Aspekte beschrieben:

  • das Auftreten von Nebenwirkungen (insbesondere in der ersten Zeit nach der Installation);
  • es besteht ein Infektionsrisiko im Uterus (das Infektionsrisiko ist verringert, wenn die Helixstruktur Edelmetalle enthält);
  • Kann nur von Frauen angewendet werden, die geboren haben (es gibt eine Ausnahme für Frauen, die aus medizinischen Gründen keine Kinder haben;
  • hohe Kosten für Verhütungsmittel;
  • es braucht Zeit, sich daran zu gewöhnen;
  • Einige Krankheiten können kontraindiziert sein.
  • Hormonpräparate sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.
  • Die Fruchtbarkeit wird nach 6-12 Monaten nach der Extraktion wiederhergestellt.
  • schützt nicht vor Geschlechtskrankheiten.

Installation der Hormonspirale nach der Geburt

Während der Erholungsphase sind Frauen nach der Geburt unregelmäßig in der Menstruation, daher ist es unzuverlässig, sich auf den Zyklus zu konzentrieren, um vor ungewollter Schwangerschaft zu schützen. Während der Stillzeit treten keine Menstruationsblutungen auf. Die Gesamtdauer der Wiederherstellung der Gesundheit von Frauen nach der Entbindung beträgt bis zu 9 Monate.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass junge Mütter, die sich intensiv um das Baby kümmern, bereits seit langer Zeit die Anzeichen einer neuen Schwangerschaft spüren. Aus Gründen des Schutzes empfehlen Gynäkologen, innerhalb von 6 Wochen nach der Entbindung eine Hormonflotte zu platzieren. Es beeinflusst nicht das Stillen, verändert nicht die Zusammensetzung der Muttermilch.

Installation der intrauterinen Hormonspule

Um ein unkompliziertes und kurzes Verfahren zur Installation einer Hormonmarine durchzuführen, ist eine vorbereitende Vorbereitung erforderlich:

  • Abstrichprüfung;
  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Bei einigen individuellen Funktionen müssen Sie möglicherweise zusätzliche Nachforschungen anstellen und sich von Spezialisten beraten lassen.
Hormonspiralen reduzieren den Menstruationsfluss und verhindern die Bildung fibromatöser Knoten. Sie werden bei Frauen installiert, die gebären, was anatomisch bedingt ist: Die Gebärmutter ist kleiner und der Hals länger.

Das Gerät wird in der Mitte des Zyklus eingesetzt: Zu diesem Zeitpunkt hat der Zervixschleim die höchste antibakterielle Wirkung, wodurch das Risiko einer Abstoßung und Entzündung verringert wird. Die Oberfläche des Gebärmutterhalses wird zur Lokalanästhesie mit Gel behandelt. In den meisten Fällen ähnelt der Schmerz dem prämenstruellen Schmerz.

Nach dem Einbau der Spirale ist es notwendig, eine Weile zu liegen. An diesem Tag kann man keine harte körperliche Arbeit verrichten, Sport treiben, Sex haben. Während der Gewöhnung gibt es eine Schwere im Unterbauch, blutige Entladung.

Entfernung der Hormonspirale

Das Verhütungsmittel wird in der Klinik ohne Komplikationen entfernt. Der Entfernungsprozess ist eher unangenehm als schmerzhaft. Eine Frau kann Krämpfe, Schmerzen, kleine Blutungen haben - all diese Manifestationen sind von kurzer Dauer. Der Gynäkologe führt einen Dilatator in den Gebärmutterhals ein, behandelt ihn mit einem Antiseptikum und eine spezielle Zange entfernt das Gerät aus der Gebärmutter.

Die hormonelle Spirale ist eine moderne und zuverlässige Verhütungsmethode. Es wurde entwickelt, um gebärende Frauen vor ungewollter Schwangerschaft zu schützen. Der Installationsvorgang ist einfach, aber die Frau erhält einen zuverlässigen Schutz für 5 Jahre. Bevor Sie sich für die Installation einer Hormonspule entscheiden, müssen Sie die positiven und negativen Aspekte ihrer Verwendung analysieren.

Nicht hormonelle Spule

Interessiert an Meinungen zu Qualität und Bewertungen, die für sich selbst genutzt oder gelernt haben.

Der Name des Stückes ist PARAGARD, das auf 10 Jahre gesetzt wird.

Letztes Jahr hatte ich 2 hormonelle. Der erste wurde falsch, der zweite wurde gut, aber meine Libido verschwand. Mein Fall ist etwas Besonderes, ich habe etwas mit Hormonen falsch gemacht, daher gab es Probleme mit O. In der Erinnerung des Gynäkologen ist dies der erste derartige Fall.

Sie zog im Dezember eine Spirale heraus und erst im März wurde der Zyklus wieder wie eine Uhr. Der Wunsch ist zurückgekehrt, aber ein gruseliges Gesicht strömt herein, genau wie mit 15 fühle ich mich wie ein Teenager)), aber das ist die halbe Mühe.

An der Sonne hat der Zyklus tagsüber nicht begonnen (und ich kann wirklich einen Kalender in meinem Zyklus schreiben), ich konnte keinen Platz für mich finden! Ich entscheide mich kaum für eine Abtreibung und für die nächsten Jahre viele Pläne, die kein Kind beinhalten. So nervös, ich bin noch nicht fertig! Abends kam "Urlaub")))

All das Hormon tötet meine Libido, verbessert aber die Haut, die erste ist mir wichtiger))) die schönste Haut war in den letzten drei Monaten der Schwangerschaften)))) wie aus dem Magazin)))

Was denkst du über die nicht-hormonelle Spirale?

PS Wer kam durch Zufallstelefon überfallen das Wort nicht hormonell!

Arten von intrauterinen Geräten, die besser zu setzen ist. Nicht hormonelle Intrauterinpessare. Was ist eine Spirale?

Es ist für Frauen immer schwierig, sich für verschiedene Manipulationen zu entscheiden, die mit inneren Geschlechtsorganen verbunden sind. Eine große Anzahl von Frauen wird sich jedoch für die Installation des Intrauterinpessars (IUP) entscheiden, das ein weit verbreitetes und zuverlässiges Verhütungsmittel ist, insbesondere für diejenigen, die bereits ein Kind zur Welt gebracht haben.

Diese Möglichkeit des Schutzes vor ungewollter Schwangerschaft ist sehr beliebt, da sie sich durch die Möglichkeit der Langzeitanwendung, hohe Effizienz und Bedienungskomfort auszeichnet. Es stimmt, viele Patienten interessieren sich für die Frage, ist es schmerzhaft, eine Spirale zu setzen?

Was ist die Marine?

Bei dem Intrauterinpessar handelt es sich um ein kleines Gerät aus medizinischem Kunststoff oder unter Beigabe von Silber, Kupfer oder Gold. Diese Edelmetalle haben entzündungshemmende Eigenschaften und wirken sich auch positiv auf das Fortpflanzungssystem von Frauen aus. Solche Verhütungsmittel sind zwar teurer, aber wirksamer. Es gibt auch Geräte, die Hormone enthalten. Unten schauen wir genauer hin, tut es weh, eine Spirale zu setzen?

Dieses gynäkologische Gerät verhindert nach dem Einbau in die Gebärmutter die Empfängnis des Kindes. Es wirkt wie folgt:

  • Die Helix von Metallen, die in ihrer Zusammensetzung enthalten ist, aktiviert die Produktion von natürlichen Schleimhautspermiziden.
  • hemmt die Bewegung von Sperma;
  • reduziert die Dicke des Endometriums, so dass der Embryo nicht in der Gebärmutterhöhle fixiert werden kann;
  • verkürzt die Lebensdauer des weiblichen Eies.

Vielzahl von Vorrichtungen

Es ist zu beachten, dass nur ein Frauenarzt einer Frau eine geeignete Art von Helix empfehlen kann. Der Arzt vergleicht die Möglichkeit der Anwendung eines Intrauterinpessars mit dem Zustand der Gebärmutter. Erst nach all den Umfragen wird einer Frau ein IUP injiziert, dessen Arten sein können:

  • Hormonal. Dieses Verhütungsmittel enthält hormonelle Bestandteile.
  • Kupfer. In der Spirale dieses Typs befindet sich ein chemisches Element wie Kupfer.
  • Inert. Hergestellt wurde dieses Gerät in Form des Buchstabens S. Es gehört zu den ersten IUP-Typen, hat einen geringen Wirkungsgrad.
  • Golden Bei der Herstellung einer solchen Spirale wird Gold zugesetzt, um deren Lebensdauer zu verlängern.
  • Silber. Diese Art von Verhütungsmittel wird unter Zusatz von Silberionen hergestellt.

Dieses Intrauterinpessar ist äußerst zuverlässig - fast 100% ig garantiert, dass keine Schwangerschaft vorliegt. Jede Spirale hat ähnliche Parameter, aber nur ein Arzt kann den am besten geeigneten empfehlen. Zunächst untersucht er ausführlich die Merkmale der anatomischen Struktur der Gebärmutter und die Geschichte der Frau. Sie sollte keine chronisch entzündlichen und infektiösen Prozesse in den Fortpflanzungsorganen haben.

Übersicht über Mirena Intrauterinpessar

Um herauszufinden, ob es schmerzhaft ist, die Mirena-Spirale zu platzieren, deren Bewertungen sowohl positiv als auch negativ sind, muss man das Funktionsprinzip verstehen. Dieses Verhütungsmittel unterscheidet sich von anderen ähnlichen Geräten in Gegenwart des Hormons Levonorgestrel.

Täglich schüttet eine solche Helix ein wenig Hormon in die Gebärmutter aus, das praktisch nicht vom Blut aufgenommen wird und nur im Genitalorgan wirkt. Infolgedessen wird die Funktion der Eierstöcke nicht unterdrückt, das Risiko negativer Konsequenzen wird erheblich verringert, und es wird sogar eine therapeutische Wirkung erzielt.

Tut es weh, eine Spirale "Miren" zu setzen? Die Installation dieses Geräts ist kein sehr angenehmer Vorgang, jedoch haben viele Frauen während der Einführung keine Schmerzen. Bei einer niedrigen Schmerzschwelle ist es notwendig, den Frauenarzt davor zu warnen. Der Arzt injiziert dann ein Anästhetikum in den Gebärmutterhals, um die Empfindlichkeit zu verringern. Finden Sie heraus, ob es schmerzhaft ist, die Spirale "Mirena" zu setzen, können Sie sich keine Sorgen machen und mutig zum Arzt gehen.

IUP Einfügungsverfahren

Zunächst sollte vor der Installation des Intrauterinpessars untersucht werden, um Krankheiten und Infektionen im Zusammenhang mit den Geschlechtsorganen auszuschließen. Eine Frau muss sich verschiedenen diagnostischen Verfahren unterziehen:

  • auf HIV, Syphilis und Hepatitis getestet werden;
  • den Urin für allgemeine Untersuchungen und Tests zum Nachweis von Genitalinfektionen ablassen;
  • Kolposkopie durchführen;
  • Ultraschall des Fortpflanzungsorgans machen;
  • Nimm einen Abstrich von der Vagina und dem Gebärmutterhals.

Ultraschall wird verwendet, um zu bestätigen, dass der Patient keine Änderungen aufweist, die die Verwendung des Intrauterinpessars verhindern. Eine solche Umfrage trägt auch dazu bei, sicherzustellen, dass zum Zeitpunkt der Einführung des Verhütungsmittels die Frau nicht in Position ist. Zu diesem Zweck wird ein Test durchgeführt, um den hCG-Spiegel zu bestimmen.

Vor der Installation des Verhütungsmittels muss etwa eine Woche auf Sex verzichtet werden. Geben Sie es nur unter sterilen Bedingungen in die Praxis des Frauenarztes. Der Patient wird auf den Stuhl gesetzt und wirft seine Beine auf die Halter, dann führt der Arzt eine Behandlung mit Desinfektionsmitteln für Vagina und Gebärmutterhals durch. Fast jede Frau denkt vor dem Eingriff, ist es schmerzhaft, eine Spirale zu setzen? In einigen Fällen wird eine Lokalanästhesie durchgeführt, um Beschwerden zu vermeiden. In der Regel wird ein spezielles Gel zur Anästhesie verwendet oder es werden Injektionen verabreicht.

Erst wenn die Patientin für den Eingriff vorbereitet ist, öffnet der Frauenarzt den Hals mit speziellen Werkzeugen, um die Tiefe zu messen, und setzt das Gerät dann in die Kavität des Geschlechtsorgans ein. Die Antennen des Verhütungsmittels, deren Länge ca. 2 cm beträgt, bringt der Arzt nach außen in die Gebärmutter der Vagina. Es ist mit ihrer Hilfe, dann entfernen Sie das Gerät. Bei der Durchführung von Hygienemaßnahmen sollte der Patient regelmäßig überprüfen, ob die Antennen des Verhütungsmittels angebracht sind.

Tut es weh, eine Spirale ohne Menstruation zu setzen? Die Einführung eines solchen Gerätes verursacht in den meisten Fällen keine ernsthaften Beschwerden. Manchmal verspüren Frauen während eines solchen Vorgangs unangenehme Empfindungen, die schnell vergehen. Einige Frauen haben Ohnmachtsanfälle und Schwindelanfälle, aber dies ist ein sehr seltenes Phänomen, das nach einigen Minuten verschwindet. In den ersten 30 Tagen, bis sich das Immunsystem an das Vorhandensein eines fremden Geräts gewöhnt hat, wird einer Frau nicht empfohlen, in den Pool oder ins Bad zu gehen.

Gesundheitszustand nach dem Eingriff

Tut es weh, ein Intrauterinpessar einzusetzen? Zusätzlich zu den Beschwerden während des Eingriffs kann es zu weiteren Veränderungen im Körper der Dame kommen. Nach der Einführung von Geräten ohne Hormone können folgende Änderungen auftreten:

  • Die Menstruation wird häufiger, schmerzhafter und länger.
  • Vielleicht das Auftreten von Blutflecken aus der Vagina, die vor oder nach der Menstruation und manchmal in einer Pause zwischen zwei Zyklen auftreten.

Einige Frauen verwenden das Intrauterin nicht mehr und entfernen es vor Ablauf des Verfallsdatums, da es starke Schmerzen während der Menstruation und des Blutausflusses verursacht.

Was tun, wenn die Navy installiert ist?

In den ersten 7 Tagen nach dem Eingriff wird empfohlen, den Geschlechtsverkehr zu unterbinden, übermäßige körperliche Anstrengungen zu vermeiden und sich mehr auszuruhen. Vaginaltampons sollten erst verwendet werden, wenn der Körper sich an das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Höhle des Fortpflanzungsorgans gewöhnt hat. Dadurch wird es möglich, einen Verlust und eine Verschiebung der Spirale zu vermeiden.

Nach 10 Tagen wird eine Routineuntersuchung durchgeführt. Manchmal wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um die Position des Verhütungsmittels zu kontrollieren. Ohne Nebenwirkungen kehrt die Patientin zu ihrem Lebensrhythmus zurück. Bei Bedarf verschreibt der Arzt eine zweite Untersuchung innerhalb eines Monats. Dann sollten Sie alle sechs Monate einen Arzt aufsuchen.

Was die unangenehmen Empfindungen während der Einführung des Geräts betrifft, so ist alles individuell. Jede Frau hat ihre eigene Schmerzschwelle. Dass es für manche nicht weh tut, für andere vielleicht unerträglich.

Tut es weh, ein Intrauterinpessar einzusetzen? Bewertungen von Frauen, die die Spirale setzen, in den meisten Fällen positiv. Alle Frauen sind sich einig, dass die Beschwerden während der Installation eines Verhütungsmittels Beschwerden ähneln, wie während der Menstruation. Viele klagen über das Auftreten von Ziehschmerzen im Unterbauch.

Bei jungen Patienten, die keine Kinder zur Welt brachten und nur wenig Sex hatten, können starke Schmerzen auftreten. Für Mädchen, die keine Kinder haben, gibt es einige Einschränkungen bei der Anwendung dieser Verhütungsmethode.

Bevor Sie herausfinden, ob es weh tut, eine Spirale zu setzen, deren Bewertungen widersprüchlich sind, müssen Sie das Prinzip des Verfahrens herausfinden. Während der IUP-Installation wird in vielen Fällen keine Vollnarkose oder intravenöse Anästhesie durchgeführt. Bei starker Angst können die Schmerzen reduziert werden, indem vor der Einführung des Geräts ein leichtes Anästhetikum zusammen mit krampflösenden Mitteln eingenommen wird. Bei Angst kann man ein Beruhigungsmittel nehmen, zum Beispiel ein Mutterkraut oder Baldrian.

Einschränkungen bei der Verwendung von Intrauterinpessaren

Bevor man versteht, ob es schmerzhaft ist, eine Spirale aufzubauen, muss man zuerst alle Gegenanzeigen zu ihrer Einführung herausfinden. Es ist zu berücksichtigen, dass ein solches Verhütungsmittel nicht für alle Frauen geeignet ist. Es soll vor allem Frauen zur Welt bringen, die ein normales Sexualleben führen.

Solche Geräte aus ungewollter Schwangerschaft können nicht eingesetzt werden, wenn entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane vorliegen. Bevor Sie sich für die Einführung der Spirale entscheiden, müssen Sie zunächst alle erforderlichen Tests bestehen und Infektionskrankheiten wie Gonorrhö, Chlamydien und andere beseitigen. Mehr Behandlung abhängig von der Krankheit, die von der Abtreibung oder von der Geburt entsteht.

Es ist verboten, ein solches Gerät bei Gebärmutterhalskrebs zu installieren. Zusätzlich können Kontraindikationen für die Verwendung eines solchen Kontrazeptivums gutartige Formen wie Myome sein. Natürlich müssen Sie das IUP verlassen, wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten. Sie können ein solches Verhütungsmittel nicht einführen, wenn eine Frau an schweren Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens sowie an Becken-Tuberkulose leidet.

Mögliche Komplikationen

Nach der Einführung dieses Gerätes können verschiedene negative Folgen auftreten. In einigen Fällen werden Frauen nach einem solchen Eingriff durch Schmerzen im unteren Teil des Abdomens gestört, die einen ziehenden Charakter haben und über längere Zeiträume reichen. Chronische Prozesse in den Beckenorganen können ebenfalls verstärkt werden.

Am gefährlichsten sind die ersten Tage nach Einführung der Spirale. Wenn der Schmerz für längere Zeit nicht verschwindet oder es zu Beschwerden im Unterleib kommt, die von Fieber begleitet sind, sollten Sie sich sofort an einen Frauenarzt wenden, um eine Perforation der Gebärmutter auszuschließen.

Term Verwendung von Intrauterinpessar

Die Lebensdauer der Spirale hängt von der Art und Richtigkeit der Installation ab. Wenn sich das Intrauterinpessar beispielsweise bewegt, muss es vorzeitig entfernt werden.

Diese Verhütungsmittel sind normalerweise auf 5 Jahre eingestellt, es gibt jedoch Spiralenarten, die eine Haltbarkeit von etwa 10 Jahren haben. Solche Geräte enthalten Produkte mit Gold, da dieses Metall sehr korrosionsbeständig ist. Wenn die Helix ihre empfängnisverhütende Wirkung verliert, wird sie entfernt. Das Verfahren zum Ziehen des IUP ist schmerzfrei.

Tut es weh, nach der Geburt eine Spirale zu ziehen? Der Eingriff darf 1,5 Monate nach der Geburt des Kindes durchgeführt werden, ohne dass Komplikationen auftreten. Wenn ein Kaiserschnitt durchgeführt wurde, darf ein Eileiter erst nach sechs Monaten installiert werden. Diese Verhütungsmethode wirkt sich nicht auf die Laktation von Frau und Baby aus.

In den ersten 3 Monaten nach der Einführung des IUP besteht ein enormes Risiko für den Verlust des Geräts, insbesondere während der Menstruation. Um eine ungeplante Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Sie auf die monatliche Rate achten. Wenn sie häufiger auftreten und Bauchschmerzen haben, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Das Intrauterinpessar (IUP) ist ein Verhütungsmittel, das eine Schleife, einen Ring oder den Buchstaben T darstellt und mit einem speziellen Applikator in die Gebärmutterhöhle eingeführt wird.

Der deutsche Gynäkologe Richter gilt als das Elternteil dieses Geräts und schlug bereits 1909 vor, 2–3 Seidenfäden zu verwenden, die zu einem Ring gedreht und zur Empfängnisverhütung in die Gebärmutter eingelegt wurden. Seine Erfindung wurde von einem anderen deutschen Arzt, Grefenberg, perfektioniert, der 1929 Seidenfäden mit Kupfer- und Silberdraht versah.

Solche Produkte sind jedoch nicht besonders beliebt, da sie zu hart waren, Bauchschmerzen verursachten und Blutungen hervorriefen.

Erst 1960, nachdem das Metall in ihnen durch einen weichen, polymeren Kunststoff ersetzt worden war und polymere Spiralen auf dem Licht erschienen, verbreitete sich diese Verhütungsmethode.

Wie funktioniert die Marine?

Es gibt verschiedene Formen und Arten von Spiralen. Das Funktionsprinzip des Intrauterinpessars beruht jedoch in jedem Fall auf der Tatsache, dass es einen Fremdkörper darstellt und mit seinem Vorhandensein im Uterus mehrere Auswirkungen hat:

  • Beeinträchtigt mechanisch die Fähigkeit des Endometriums zur Wiedergeburt und macht es ungeeignet, ein befruchtetes Ei anzubringen.
  • Stimuliert die Freisetzung von Prostaglandinen und erhöht dadurch den Tonus der Gebärmutter, wodurch auch das Anhaften der Eizelle verhindert wird.
  • Es erhöht die Produktion von Makrophagen - spezifischen Zellen des Immunsystems, die in der Lage sind, Spermien zu zerstören.
  • Erhöht die Viskosität des Zervixschleims, weshalb Sperma nicht in die Gebärmutter oder Eileiter gelangen kann.
  • Spulen, die Kupfer und Silber enthalten, wirken auch spermatotoxisch.
  • Marinehaltige Homonen hemmen den Eisprung und das Wachstum des Endometriums weiter.

Der Pearl-Index ist ein Koeffizient, der die Wirksamkeit der Verhütungsmethode angibt, bei Intrauterinpessaren 0,2. Das heißt, bei ordnungsgemäßer Nutzung der Marine während des Jahres kam es nur in zwei von tausend Fällen zu einer Schwangerschaft.

Nach diesem Indikator ist die Helix die effektivste Verhütungsmethode, da sie in ihrer Zuverlässigkeit sogar einige Antibabypillen übertrifft.

Typen und Merkmale

Gegenwärtig gibt es etwa 50 Optionen für die Marine, die sich in Form, Größe und Material unterscheiden. Daher werden sie in der Regel nach Generationen klassifiziert:

  1. Das erste ist die träge Marine. Die beliebtesten Spiralen aus polymeren Materialien in Form des lateinischen Buchstabens S. Aufgrund von Nebenwirkungen und geringer Effizienz wird dieser Typ heute praktisch nicht mehr verwendet und ist in einigen Ländern sogar verboten.
  2. Die zweite Generation - Kupferprodukte. Die ersten Vertreter dieser Generation wurden mit in die Struktur eingelegtem Kupferdraht hergestellt. Ihr Hauptnachteil war die zu schnelle Freisetzung von Kupfer, weshalb die Helix alle 2-3 Jahre ausgetauscht werden musste. Die fortschrittlichere Navy wird mit einem zusätzlichen Silberbarren geliefert, der die Freisetzung von Kupfer verlangsamt und die Haltbarkeit erhöht. Die beliebtesten dieser Serie waren das Intrauterinpessar Nova T, Multiload Cu-250 und Cu-375 sowie Sorer-T.
  3. Die dritte Generation sind Spiralen mit Hormonen. Der Anstoß für ihre Schaffung war der Wunsch, die Vorteile der Spirale und der Pille zu kombinieren. Äußerlich handelt es sich um eine T-förmige Struktur, deren Stamm mit dem Hormon Levonorgestrel oder Progesteron gefüllt ist. Wie funktioniert die intrauterine Hormonspirale? Fast das gleiche wie Hormonpillen. Das Gerät ist so konzipiert, dass der Körper der Frau täglich die gleichen Dosen des Hormons erhält. Die Gültigkeit solcher Produkte beträgt 5 Jahre und die beliebtesten dieser Generation sind Mirena und Levonova.

Arten von Spiralen sind sehr unterschiedlich. Normalerweise haben Frauen, die über die Anwendung dieses Mittels nachdenken, eine logische Frage: Ist es besser, eine hormonelle oder eine nicht-hormonelle Spirale zu haben?

Nur ein Gynäkologe kann dieses Problem lösen, nachdem er die Testergebnisse untersucht und erhalten hat. Trotz der Tatsache, dass Sie IUP in einer Apotheke und ohne ärztliche Verschreibung kaufen können, sollten Sie einen solchen Kauf nicht selbst tätigen.

Tugenden

Der Hauptvorteil moderner Intrauterinpessare besteht natürlich darin, dass dieses Tool das effektivste aller derzeit verfügbaren ist. Ein hoher Zuverlässigkeitsgrad ist jedoch nicht der einzige Vorteil. Ihre Vorteile können auch umfassen:

  • Benutzerfreundlichkeit. Das Intrauterinpessar wirkt je nach Typ zwischen einem und fünf Jahren und Sie müssen keine Pillen täglich einnehmen oder über andere Verhütungsmethoden nachdenken.
  • Es kann sofort nach der Entbindung und während des Stillens angewendet werden.
  • Einfache Umkehrbarkeit der Methode. Nach dem Entfernen der Helix sind die Fortpflanzungseigenschaften des Körpers in nur wenigen Monaten wiederhergestellt.
  • Sogar hormonelle Spiralen haben keine so starke Wirkung auf den weiblichen Körper wie die Pille und weisen daher weitaus weniger Kontraindikationen für die Anwendung auf.
  • Anders als ein Kondom oder ein Vaginalring verursachen sie kein Unbehagen und verringern nicht die Empfindung.
  • Aufgrund der langen Gültigkeitsdauer sind auch teure Produkte wirtschaftlicher zu verwenden als jedes andere Mittel zum Schutz vor Schwangerschaften.

Nachteile

Leider gibt es keine idealen Verhütungsmethoden und ein so zuverlässiges Mittel, dass das IUP seine Nachteile hat. Die Nachteile dieser Methode sind:

  • Erhöhtes Risiko für akute entzündliche Erkrankungen.
  • Keine Verhütungsspirale schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten, daher ist diese Schutzmethode besser für etablierte, dauerhafte Paare geeignet.
  • Zum ersten Mal nach der Installation ist die Menstruation in der Regel schmerzhafter und dauert immer länger.
  • Möglicherweise ein spontaner Verlust der Spirale, zum Beispiel beim aktiven Sport oder beim Heben von Gewichten.

Der vielleicht schwerwiegendste Nachteil der Verwendung eines IUP ist ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft aufgrund einer Verletzung der kontraktilen Aktivität der Eileiter und der Gebärmutter selbst.

Anwendungsregeln

Das Intrauterinpessar gehört nicht zu den einfachen Methoden zum Schutz vor einer ungeplanten Schwangerschaft. Für die Verwendung müssen Sie einige wichtige Regeln einhalten. Und die Frage, ob diese Verhütungsmethode für Sie geeignet ist, sollte nur nach einer Untersuchung und Prüfung durch einen Frauenarzt geklärt werden. Die Art der Wendel, die zu Ihnen passt, wird ebenfalls vom Arzt ausgewählt. In der Regel raten Experten zur Anwendung dieser Verhütungsmethode, wenn:

  • Eine erhöhte Fruchtbarkeit und ungewollte Schwangerschaften treten bei einer Frau zu häufig auf.
  • Es gibt Krankheiten, bei denen eine Schwangerschaft kontraindiziert ist.
  • Eine Frau oder ihr Partner hat eine genetische Pathologie, bei der Sie auch nicht schwanger werden können.

Wie ist die Marine installiert?

Sie können die Spirale unabhängig von der Phase des Menstruationszyklus einbauen. Die Ärzte raten Ihnen jedoch, dies vom vierten bis zum achten Tag zu tun, wenn Sie vom ersten Tag der Menstruation an rechnen. Vor dem Eingriff werden Abstriche auf der Mikroflora sowie eine vollständige Blut- und Urinanalyse durchgeführt. Anschließend wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um eine Schwangerschaft auszuschließen und die Größe der Gebärmutter zu bestimmen.

Der Eingriff selbst ist recht einfach und schmerzlos, so dass er ambulant und ohne Betäubung durchgeführt wird. In den ersten Tagen nach der Installation können Sie jedoch durch Beschwerden im Unterbauch, Schmerzen oder Krämpfe gestört werden, die normalerweise von selbst auftreten.

Nach einer Woche wird eine Nachuntersuchung durchgeführt. In dieser Woche ist es besser, wenn sich eine Frau enthält:

  1. Aus intensiver körperlicher Anstrengung.
  2. Heiße Bäder.
  3. Abführmittel einnehmen.
  4. Sexualleben.
  5. Einnahme von Aspirin oder acetylsalicylsäurehaltigen Arzneimitteln, da dies zu Blutungen führen kann.

Nach jeder Menstruation müssen Sie unabhängig voneinander prüfen, ob Fäden von der Helix vorhanden sind, und alle sechs Monate müssen Kontrolluntersuchungen durchgeführt werden, sofern keine Beschwerden vorliegen.

Wie wird die Marine entfernt?

Es ist nicht notwendig, die gesamte Dauer der Spirale abzuwarten. Wenn Sie möchten, können Sie den Frauenarzt jederzeit bitten, es zu entfernen. Wenn keine Komplikationen auftreten, ist die Entfernung sowie die Installation nicht besonders schwierig und wird ambulant durchgeführt. Ein Arzt zieht einfach den Schnurrbart. Trotz der Einfachheit des Verfahrens sollten Sie es jedoch nicht zu Hause durchführen.

In seltenen Fällen, zum Beispiel wenn die Helix der Helix gebrochen ist oder die Wand der Gebärmutter durchdringt, kann ihre Entfernung mit einem Hysteroskop durchgeführt werden. Dieses Gerät ist ein Rohr mit speziellen Kanälen für Scheren oder Pinzetten. In diesem Fall kann der Eingriff im Krankenhaus durchgeführt werden.

Vor dem Entfernen der Helix verschreibt der Gynäkologe außerdem unbedingt eine Ultraschalluntersuchung, um die Position in der Gebärmutterhöhle zu klären. Während der Entfernung oder unmittelbar danach können Schmerzen und Blutungen auftreten.

Gegenanzeigen

Die Methode des Schutzes mit dem IUP ist nicht für jeden geeignet, obwohl sie sich in den meisten Fällen gut zeigt. Wie jede Verhütungsmethode hat das Intrauterinpessar seine eigenen Kontraindikationen. Herkömmlicherweise können sie in absolute und relative unterteilt werden, wenn der Arzt nach den erforderlichen Tests die endgültige Entscheidung trifft.

Die erste Gruppe umfasst:

  • Akute oder häufig verschlimmernde entzündliche Erkrankungen der weiblichen Sphäre.
  • Verdacht auf bösartige Tumoren des Gebärmutterhalses oder des Körpers der Gebärmutter.
  • Uterusblutung, deren Ursache nicht geklärt ist.
  • Verdacht auf Schwangerschaft.
  • Pathologische Veränderungen der Gebärmutter, die die korrekte Einführung oder Lage der Spirale verhindern können.
  • Fehlbildungen des Gebärmutterhalses oder der Gebärmutter selbst.

Die zweite Gruppe von Kontraindikationen umfasst:

  • Reichlich vorhanden, schmerzhaft und langanhaltend, länger als sechs Tage, Menstruation oder das Vorhandensein von Blutungen in der Zeit zwischen ihnen.
  • Endometriose des Gebärmutterhalses und der Eierstöcke.
  • Abnormale Konfiguration der Gebärmutter oder zu klein.
  • Myomatöse Knoten, die die Gebärmutterhöhle stark deformieren.
  • Eileiterschwangerschaft in der Vergangenheit.
  • Allergien gegen die in der Helix enthaltenen Bestandteile, beispielsweise gegen polymere Substanzen oder gegen Kupfer.
  • Niedriger Hämoglobinspiegel, Gerinnungsstörungen oder andere Bluterkrankungen.

In einigen Situationen mit solchen relativen Kontraindikationen wie Uterusmyomen, reichlicher und schmerzhafter Menstruation oder endometrialer Pathologie ist die Ernennung hormoneller Spiralen im Gegenteil oft gerechtfertigt.

Nebenwirkungen

Jedes intrauterine Gerät ist von Natur aus ein Fremdkörper, und selbst ein vollkommen gesunder Körper braucht Zeit, um sich mit seiner Anwesenheit abzufinden. Daher treten Nebenwirkungen und Beschwerden normalerweise in den ersten Tagen nach der Installation auf.

  1. Die schmerzenden oder krampfartigen Schmerzen im Unterbauch, die laut Statistik bei ca. 5-10% der Patienten auftreten.
  2. Häufiger als üblich sind Menstruationsblutungen, die in 24% der Fälle auftreten. Selten kann eine solche Blutung zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie führen.
  3. Erhöhtes Risiko für entzündliche Erkrankungen in ca. 0,5-4% der Fälle.
  4. Spontaner Vorfall des Intrauterinpessars, der in 6-15% der Fälle auftritt.

Wenn Sie starke Schmerzen, ungewöhnliche Entladungen, menstruationsunabhängige Blutungen und erhöhte Temperaturen haben, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Besuchen Sie uns auch nicht, wenn sich die nächste Regelblutung verzögert oder andere Anzeichen einer Schwangerschaft auftreten, z. B. Übelkeit am Morgen oder Schmerzen und Schwellungen der Brustdrüsen.

Wenn Sie die Fäden der Helix nicht fühlten oder im Gegenteil die Plastikspitze fühlten, dann hat sich die Marine wahrscheinlich von ihrem Platz entfernt und übt ihre Hauptfunktion nicht mehr aus. In dieser Situation lohnt es sich auch, einen Arzt aufzusuchen.

Intrauterines Gerät oder abgekürztes IUP ist eines der beliebtesten Verhütungsmittel in unserem Land. Es ist sehr effektiv und bequem zu bedienen.

Die Verwendung dieses Geräts ist jedoch nicht so einfach. Bevor Sie sich für eine Marine entscheiden, müssen Sie daher alles über ihre Aktionen, Arten und Verwendungsmerkmale wissen.

Wie funktioniert die Spirale?

Die hohe Effizienz von Intrauterinpessaren beruht auf der Tatsache, dass sie in mehrere Richtungen gleichzeitig wirken:

  • Kupfer, das zu den meisten Spiralen gehört, wirkt spermotoxisch. Es zerstört teilweise das Sperma, das in die Gebärmutter gelangt, und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung der Eizelle.
  • Das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Gebärmutter führt zu nicht infektiösen Entzündungen und gestörten Stoffwechselprozessen. Daher ist das Anhaften an der Wand einer befruchteten Zelle viel schwieriger. Sie geht einfach und eine Schwangerschaft findet nicht statt.
  • In Reaktion auf das Vorhandensein einer Spirale im Körper produziert der Körper der Frau Prostaglandine, die die Kontraktilität des Uterus erhöhen und die Wahrscheinlichkeit einer Implantation verringern.

Die Wirksamkeit intrauteriner Hormonsysteme ist noch höher. Sie verhindern eine Schwangerschaft nicht nur aufgrund physikalischer Effekte, sondern setzen auch das Hormon Levonogestrel in den Blutkreislauf frei, was zur Atrophie der Endometriumzellen und zum Verlust der Menstruation führt. Der hormonelle Hintergrund der Frau wird praktisch nicht gestört und der Eisprung hört nicht auf.

Wie und wann kann ich die Marine stellen

Die Marine darf nur unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung installiert werden. Dies kann getan werden, wenn es für eine Frau bequem ist, aber der einfachste Weg, dies zu tun, ist am 4-8-tägigen Zyklus vom ersten Tag der Menstruation an. Zu diesem Zeitpunkt ist der Gebärmutterhals leicht geöffnet, sodass sich die Helix leichter einführen lässt. Es wird empfohlen, nach der Lieferung 2-3 Monate zu warten, bevor die Helix installiert wird. Und nach dem Abbruch - es ist erlaubt, das IUP sofort nach der Manipulation zu installieren. Nach dem Kaiserschnitt ist die Helix in sechs Monaten installiert.

Bevor Sie mit der Installation des IUP fortfahren, wird der Arzt sicherstellen, dass keine Schwangerschaft vorliegt, und die Größe des Uterus bestimmen (unter Verwendung von Ultraschall). Machen Sie dann einen Abstrich auf der Mikroflora und bestimmen Sie den Reinheitsgrad der Vagina. Bei unbefriedigenden Analysen wird der Frauenarzt eine Behandlung empfehlen oder eine andere Verhütungsmethode empfehlen.

Der Eingriff selbst wird ohne Betäubung durchgeführt und verursacht keine starken Schmerzen. Der Arzt führt mit einem speziellen Gerät einfach eine Spirale in die Gebärmutterhöhle ein. Dann überprüft er ihre Position und kürzt die Antennen, wobei er vom Gebärmutterhals auf 1 bis 2 cm guckt. Danach wird die Frau in der Lage sein, die Position des IUP zu kontrollieren.

Unmittelbar nach der Installation des IUP kann es zu leichten Unterleibsschmerzen kommen. Auch leichte Fleckenbildung ist möglich. Die ersten 1-2 Monate nach der Manipulation der Menstruation sind häufig und ziemlich schmerzhaft. Während dieser Zeit ist das Risiko eines spontanen Austreibens der Spirale hoch.

Unmittelbar nach der Installation der Navy während der Woche sind Frauen kontraindiziert:

  • intensive Belastungen;
  • Whirlpools;
  • Sexualleben;
  • abführende Behandlung.

Am 7-10 Tag führt der Arzt die Inspektion durch. Wenn alles in Ordnung ist, sollte das nächste Mal ein Frauenarzt in 1-3 Monaten kommen. Nach jeder Menstruation sollte die Frau jedoch eine Selbstkontrolle durchführen und die Länge und das Vorhandensein von Fäden (Antennen) mit der Hand überprüfen.

IUP Entfernung

IUPs werden auf Wunsch des Patienten, bei Auftreten von Komplikationen oder nach Ablauf der Anwendungsdauer entfernt. Vor der Entfernung wird normalerweise Ultraschall durchgeführt, um die Position der Helix zu klären. Dann wird der Gebärmutterhalskanal mit einem Hysteroskop erweitert und das Spiralblut wird entfernt, wobei es vorsichtig an den Antennen herausgezogen wird. Wurde die Helix nach Ablauf ihrer Nutzungsdauer entfernt, kann die nächste sofort eingesetzt werden.

Vor- und Nachteile von Intrauterinpessaren

Das IUP hat viele Vorteile gegenüber anderen Verhütungsmitteln. Die wichtigsten sind:

  • Hoher Wirkungsgrad. Nur moderne, qualitativ hochwertige hormonelle orale Kontrazeptiva sind zuverlässiger. Bei Verwendung einer einfachen kupferhaltigen Spirale tritt eine Schwangerschaft innerhalb eines Jahres bei 1 bis 2 von 100 Frauen auf, und bei Verwendung des Hormonsystems bei 2 bis 5 von 1000.
  • Erschwingliche Kosten. In Anbetracht der Dauer der Anwendung des IUP ist es viel billiger als jedes andere Verhütungsmittel.
  • Benutzerfreundlichkeit. Trinken Sie keine Pillen und führen Sie keine anderen Rituale durch. Sie können sich einfach entspannen und vergessen, dass Sie sich schützen müssen.
  • Spiralen ohne Hormone sind während der Stillzeit erlaubt.
  • Nach dem Entfernen des IUP können Sie fast sofort schwanger werden, ohne dass die Fruchtbarkeit beeinträchtigt wird.
  • Die Spirale beeinträchtigt die Qualität des Sexuallebens nicht und ist für beide Partner unsichtbar.

Trotz der Vielzahl unbestreitbarer Vorzüge haben Intrauterinpessare viele Gegner. Tatsache ist, dass die Marine schwerwiegende Nachteile hat:

  • Die Verwendung einer Spirale erhöht das Risiko für entzündliche Erkrankungen. Fakt ist, dass der Gebärmutterhals bei der Anwendung dieses Verhütungsmittels immer leicht angelehnt bleibt, was den Zugang zu schädlichen Bakterien erleichtert. Aus diesem Grund wird die Spirale nicht für Frauen mit geringer Vagina- und Gebärmutterhalsreinheit empfohlen.
  • Das IUP schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten, sondern erhöht aufgrund seiner besonderen Anwendung sogar das Infektionsrisiko.
  • Der Ein- oder Ausbau der Spirale erfolgt nur unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung und ist zu Hause nicht möglich.
  • Manchmal verursacht ihre Verwendung Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen mit einer nicht hormonellen Helix sind selten. Sie treten bei etwa 5 von 100 Frauen auf. Selbst wenn das IUP korrekt installiert ist, empfinden einige Frauen aufgrund der Beschaffenheit des Körpers:

  • Erhöhte Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation;
  • Zunahme und Fülle von Sekreten;
  • Das Auftreten von Flecken in der Mitte des Zyklus, etwa während des Eisprungs.

In den meisten Fällen sind diese Symptome nicht gefährlich. Aber wenn die Blutung zu stark ist und Anämie verursacht oder Schmerzen unerträglich sind, ist es besser, das IUP zu entfernen.

Bei der Verwendung von Hormonspulen werden die Menstruationsperioden unregelmäßig oder verschwinden ganz.

Arten von Intrauterinpessaren. Welches soll ich wählen?

Bis heute strahlen Ärzte etwa 50 Arten von Spiralen aus. Herkömmlicherweise sind sie in ihrer Zusammensetzung in vier Generationen unterteilt:

  • Inerte Materialien. Dies sind die ersten Seestreitkräfte, die vor etwa hundert Jahren erfunden wurden. Heute werden sie wegen ihres geringen Wirkungsgrades nicht mehr eingesetzt.
  • Mit Kupfer in der Zusammensetzung. Effiziente und kostengünstige Spirale - heute die beliebteste.
  • Mit Edelmetallen. Positioniert als nützlicher und sicherer als Kupfer, aber es gibt keine nennenswerten Beweise dafür.
  • Hormonal. Es setzt Hormone in die Gebärmutterhöhle frei.

Auch Spiralen unterscheiden sich in der Form. Sie kommen in Form eines Regenschirms, einer Schlaufe, eines Rings oder einer Helix und auch am beliebtesten - in Form des Buchstabens T.

Das beliebteste in der Marine heute:

  • Juno Biot. Dies sind die belarussischen Seestreitkräfte, die sich durch niedrige Kosten bei anständiger Qualität auszeichnen. Aus diesem Grund erfreuen Sie sich großer Beliebtheit. Es gibt verschiedene Typen - mit Kupfer und Silber.
  • Multiload. Die holländische Spirale ist eine einzigartige halbovale Form mit speziellen Vorsprüngen, die verhindern, dass die Marine herausfällt. Enthält Kupfer.
  • Nova T Cu. Klassische Kupferspirale T-förmig, jedoch mit Silberzusatz.
  • T-Copper Cu 380 A. Eine gute deutsche Marine mit Kupfer und einer langen Lebensdauer von bis zu 6 Jahren.
  • T de Oro 375 Gold. Spanische Spirale mit Gold in der Zusammensetzung. Es kann T-förmig sein, in Form eines Hufeisens oder eines U. Reduziert das Risiko von Uterusentzündungen, aber seine Kosten scheinen zu hoch zu sein.
  • Mirena. Dies ist ein T-förmiges Hormonsystem, das Levonogestrel enthält. Es wird in der Regel als Arzneimittel gegen Uterusmyom und Endometriose empfohlen. Aber es kann die Bildung von follikulären provozieren.

Die meisten Gynäkologen sind sich einig, dass die Effizienz und Sicherheit von kupferhaltigen Coils und teurerem Silber mit Gold fast gleich ist. Daher können Sie eine beliebige auswählen. Hormonsysteme werden häufiger als Arzneimittel zur Hemmung des Myomwachstums und nicht als Verhütungsmittel eingesetzt. Dies liegt an der Vielzahl der Nebenwirkungen bei der Anwendung.

Das Intrauterinpessar sieht, wie aus dem Video ersichtlich, wie eine T-Form aus. Es wird, wie auf dem Foto zu sehen, nur von einem Frauenarzt in den Gebärmutterhals gelegt. Am Ende der Wendel befindet sich ein Faden, der für die weitere Entfernung benötigt wird.

Arten von Spiralen

Das Video zeigt, dass Spiralen für die Gebärmutter von zwei Arten sein können: hormonhaltig und mit Kupfer beschichtet. Das Foto zeigt die Hormonspule Mirena. Es enthält einen synthetischen Progesteronersatz - Levonorgestrel, der in geringen Mengen ständig in die Gebärmutter ausgeschieden wird. Das Intrauterinpessar vom Hormontyp ist 5 Jahre lang wirksam, seine Installation ist im Vergleich zu Kupfer zuverlässiger.

Das Video zeigt, dass Frauen in einigen Fällen eine Hormonspirale für medizinische Zwecke aufbauen. Die Kosten für die Hormonspirale sind höher als für Kupfer, aber Kupfer wiederum ist häufiger. Das Kupfer-Intrauterin-Gerät hat einen Kunststoffkörper mit einem umwickelten Draht.

Kupferspiralen schützen sehr effektiv vor einer Schwangerschaft, sie können bis zu zehn Jahre in der Gebärmutter sein.

Das Arbeitsprinzip der Spirale

Das Video zeigt, wie beide Arten von Helix Spermien schädigen und verhindern, dass sich eine befruchtete Eizelle mechanisch in der Gebärmutter festsetzt. Das hormonelle Erscheinungsbild der Helix macht den Schleim im Gebärmutterhalskanal zähflüssiger und schützt so vor dem Eindringen von Spermien. Die intrauterine Vorrichtung vom Hormontyp verhindert die Implantation der Eizelle und die Verdickung des Endometriums.

Die Installation einer Spirale in der Gebärmutter reduziert den Menstruationsfluss und die Schmerzen während der Menstruation. Kupferspiralen schädigen die Spermien, indem sie Kupferionen aussetzen und Enzyme, Leukozyten und Prostaglandine in der Gebärmutterhöhle isolieren, die auch die Spermienaktivität blockieren.

Indikationen für die Installation der Spirale

Das Formular besagt, dass diese Art der Empfängnisverhütung für viele Frauen geeignet ist, darunter Jugendliche und solche, die noch keine Kinder bekommen haben. Der Einbau der Helix in die Gebärmutterhöhle kann unmittelbar nach der Entbindung (zehn Minuten nach dem Austreten der Plazenta), vier Wochen nach der Entbindung (postpartale verzögerte Installation), nach einer Abtreibung (bewusst oder spontan) erfolgen.

Das Intrauterinpessar ist für Mädchen mit folgenden Merkmalen geeignet:

  • Übertragene Operation am Becken.
  • Eine Eileiterschwangerschaft ist aufgetreten.
  • Migräne
  • Tiefe Venenthrombose Krankheit.
  • Das Vorhandensein von Bluthochdruck.
  • Diabetes mellitus.
  • Anämie
  • Endometriose.
  • Rauchen

Die Installation einer Spirale in der Gebärmutterhöhle ist für solche Phänomene nicht akzeptabel:

  • Schwerwiegende anatomische Veränderungen der Gebärmutter.
  • Schwangerschaft
  • Vaginalblutung ohne genaue Diagnose.
  • Infektionskrankheiten des Beckens.
  • Trophoblastische Gestationskrankheit mit einem erhöhten, konstanten Beta-hCG-Spiegel.

Abhängig von der Art der Anwendung der Helix in der Gebärmutter kann es zu Kontraindikationen kommen. In dem Video wird beispielsweise empfohlen, bei Morbus Wilson keine Kupferspirale zu verwenden. Bei Frauen mit Lebertumoren und Brustkrebs können Hormonspiralen nicht in die Gebärmutter eingeführt werden.

Komplikationen nach der Installation der Spirale

Wie aus dem Video hervorgeht, verursacht das Intrauterininstrument selten Komplikationen, von denen die häufigste die spontane Vertreibung aus der Gebärmutterhöhle ist. Es passiert in 2-10% aller Momente. Den Patienten wird häufig geraten, das Vorhandensein einer Spirale in der Gebärmutter zu überprüfen, indem geprüft wird, ob Fäden aus dem Gebärmutterhalskanal austreten. Eine seltenere Komplikation, wie im Video zu sehen, ist das Versagen der Technik - der Beginn der Schwangerschaft trotz Vorhandenseins einer Spirale.

Bei Verwendung der Hormonspirale beträgt das Versagen der Methode im ersten Jahr ihres Einsatzes 0,2%. Bei Verwendung einer Kupferspirale beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft im ersten Erscheinungsjahr 0,8%. Bei der Anwendung des Intrauterinpessars tritt am häufigsten eine Eileiterschwangerschaft auf.

Wenn sich eine Schwangerschaft in der Gebärmutter entwickelt, muss die Spirale entfernt werden. Wenn Sie dies nicht tun, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt. In seltenen Fällen kann es zu Komplikationen wie einer Perforation der Uteruswand kommen. Es tritt in 0,1% der Fälle auf.

Bei Manipulationen während der Installation der Helix kann sich ein vasovagaler Reflux entwickeln, der mit Erbrechen und Bewusstlosigkeit einhergehen kann.

Was Sie brauchen, wenn Sie eine Spirale installieren

Das Video besagt, dass vor der Installation dieser Art von Helix empfohlen wird, einen Gynäkologen zu konsultieren. Die Untersuchung wird auf einem Stuhl durchgeführt, entzündliche Erkrankungen des Beckens sollten ausgeschlossen werden, Krankheiten, die beim Sex, bei der Kolposkopie und beim PAP-Test übertragen werden, konventioneller und transvaginaler Ultraschall der Gebärmutter und der Gliedmaßen, Ultraschallbacken (wenn eine Hormonspule installiert ist) und Ultraschall der Brustdrüsen. Dies ist erforderlich, um mögliche Kontraindikationen für die Installation einer Spirale zu bewerten. Zuerst müssen Sie einen Schwangerschaftstest durchführen.

Spiral-Installationsprozess

Wie auf dem Foto zu sehen ist, ist für die Installation der Spirale nicht viel Zeit und Anästhesie erforderlich. Bei der Installation einer Spirale in der Gebärmutter kann es zu Beschwerden kommen, die nach einigen Stunden abklingen sollten.

Die spürbarsten Beschwerden können bei Frauen auftreten, die noch nicht geboren haben, und bei Frauen, die nach der letzten Regelblutung viel Zeit hatten. Im Allgemeinen verläuft ein solches Verfahren zum Installieren einer Spirale sicher und schmerzfrei. Um die Richtigkeit der Installation der Spirale zu überprüfen, wird empfohlen, nach der Installation einen zweiten Ultraschall durchzuführen.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Nach etwa vier Wochen, als das Intrauterinpessar installiert wurde, muss die Frau den Gynäkologen erneut aufsuchen. Bei einem Arztbesuch wird über mögliche Ängste nach dem Einführen einer Spirale in die Gebärmutter gesprochen. Achten Sie darauf, die Position in der Gebärmutterhöhle der Helix zu überwachen.

Wann ist es besser, eine Spirale zu setzen?

Sie können das Intrauterinpessar an jedem Tag des Menstruationszyklus installieren. Als beste Periode gelten jedoch die ersten sieben Tage nach Beginn der Menstruation. Dies ist darauf zurückzuführen, dass derzeit keine Möglichkeit besteht, dass das Intrauterinpessar während der Schwangerschaft verabreicht werden kann. Fälle und spontane Freisetzung der Helix aus der Gebärmutterhöhle sind häufig, wenn ihre Installation in der zweiten Phase des Zyklus durchgeführt wurde.

Wenn Sie die Spirale entfernen müssen

Sie können die Spirale jederzeit entfernen, wenn der Wunsch bei der Empfängnis eines Kindes entstanden ist. Außerdem muss die Spirale nach einer bestimmten Anzahl von Jahren ihres Vorhandenseins in der Gebärmutter entfernt und durch eine neue ersetzt werden. Die Anzahl der Jahre, in denen sich die Helix in der Gebärmutter befinden kann, variiert zwischen drei und zehn, abhängig von den Empfehlungen der Hersteller und dem Typ des Intrauterinpessars.

Das Intrauterinpessar ist ein wirksames Mittel gegen ungewollte Schwangerschaften. Abhängig von Ihren Vorlieben können Sie eine Kupfer- oder Hormonspule wählen. Versuchen Sie nicht, die Spirale selbst zu installieren, dies sollte nur ein Frauenarzt tun!

Es beginnt früher, als sie für die Mutterschaft und sogar für das Familienleben im Allgemeinen bereit sind. Insbesondere bei modernen Frauen wird die Planung eines Kindes bis zu seiner vollständigen Verwirklichung in anderen Lebensbereichen verschoben.

Nun, wenn eine Frau bereits Mutter geworden ist und vielleicht mehr als einmal, dann gibt es ein bisschen mehr, das dieses Kunststück ein Dutzend Mal wiederholen und jedes Jahr gebären möchte. Deshalb haben sich die Menschen seit jeher darauf eingestellt, nicht ohne Begierde schwanger zu werden. Um die Natur zu täuschen, erfanden sie einfache Verhütungsmethoden (vom lateinischen contraceptio - eine Ausnahme). Begonnen mit verschiedenen ätherischen Ölen, Fruchtsäften, Tampons, Lotionen, Kontaktunterbrechungen, Taschentüchern (der Vorgänger eines Kondoms) und so weiter.

Wie Sie sehen, beeinflusst die Spirale alle für die Konzeption notwendigen Prozesse:

  • Vitalität und Bewegungsgeschwindigkeit der Spermien;
  • Reifung und Ovulation der Eizellen;
  • Befestigung der Eizelle am Endometrium.

Vor- und Nachteile der Verwendung von Intrauterinpessaren

Indikationen für die Installation eines Intrauterinpessars

Gegenanzeigen

Absolute Kontraindikationen für die Verwendung aller Intrauterinpessare.

  • Das Vorhandensein einer Schwangerschaft zu jeder Zeit, der Verdacht auf eine mögliche Schwangerschaft;
  • Krebserkrankungen der Geschlechtsorgane sowie der Brust;
  • akute und chronische entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane: Adnexitis, Coleitis, Endometritis, einschließlich postpartale, Salpingitis usw., einschließlich des Vorliegens sexuell übertragbarer Krankheiten;
  • eine Geschichte von Eileiterschwangerschaften;
  • allergische Reaktionen auf die Materialien, aus denen die Spirale besteht;
  • Fortpflanzungssystem;

Relative Gegenanzeigen für die Verwendung von nicht-hormonellen Spulen

  • wenn die Frau keine Kinder hat;
  • Die Frau führt ein promiskuitives Leben und ist gefährdet, sexuell übertragbare Krankheiten zu bekommen.
  • Kinder und Jugendliche *;
  • Alter der Frauen über 65;
  • Uterusblutungen und zahlreiche schmerzhafte Perioden;
  • abnorme Entwicklung der Gebärmutter (zum Beispiel zwei gehörnte Gebärmutter);
  • hämatologische Erkrankungen (Leukämie, Thrombozytopenie und andere);
  • Endometriumwachstum, Endometriose;
  • Urethritis, Blasenentzündung, akute oder Verschlimmerung des chronischen Verlaufs;
  • gutartige Tumoren der Gebärmutter und der Gliedmaßen (Submucosa myoma und Uterusmyome);
  • Verlust der intrauterinen Vorrichtung oder Entwicklung von Nebenwirkungen nach dem vorherigen Gebrauch der Spirale.
* Altersbeschränkungen sind bedingt, Gynäkologen raten jungen Frauen, die noch keine Kinder bekommen haben, aus Angst vor Verletzungen in der Regel von der Anwendung von Intrauterin-Verhütungsmitteln ab. Im Prinzip kann die Helix jedoch in jedem gebärfähigen Alter mit dem anschließenden erfolgreichen Beginn der Schwangerschaft erfolgreich etabliert werden.

Relative Kontraindikationen für die Anwendung hormoneller Intrauterinpessare (Systeme):

  • zervikale Dysplasie;
  • abnorme Entwicklung der Gebärmutter;
  • Urethritis, Blasenentzündung, Pyelonephritis - akute oder Verschlimmerung des chronischen Verlaufs;
  • Uterusmyome;
  • Lebererkrankung, Leberversagen;
  • schwere kardiovaskuläre Pathologien: maligne arterielle Hypertonie, Zustand nach oder schwere Herzfehler;
  • Migräne;
  • dekompensiert (unkontrolliert);
  • untere Gliedmaßen;
  • Alter Frauen über 65 Jahre.

Wann kann ich eine Spirale nach der Geburt, Kaiserschnitt, Abtreibung setzen?

Nach einem Kaiserschnitt kann die Helix erst nach 3-6 Monaten in die Gebärmutterhöhle eingeführt werden. Es braucht Zeit, um eine postoperative Narbe zu bilden.

Nach einem medizinischen Schwangerschaftsabbruch (bis zu 12 Wochen) ist es besser, das IUP innerhalb von sieben Tagen nach Beginn der Menstruationsperiode nach der Abtreibung zu installieren. Der Gynäkologe kann jedoch vorschlagen, die Helix unmittelbar nach dem Abbruch zu installieren, ohne vom gynäkologischen Stuhl aufzustehen. Dies ist möglich, aber in diesem Fall steigt das Risiko der Entwicklung von Nebenwirkungen des Intrauterinpessars, die mit Komplikationen der Abtreibung selbst verbunden sind, erheblich an. Nach einer Fehlgeburt entscheidet nur der Arzt über die Zweckmäßigkeit und Sicherheit der Installation der Helix, er beurteilt individuell die Situation, analysiert die Ursache des spontanen Abbruchs, wägt die Vor- und Nachteile ab. Wenn nötig, die Verwendung einer Spirale nach einer Fehlgeburt, wird es in der nächsten Menstruation in der Gebärmutter installiert.

Wird das Intrauterinpessar nach dem 40. Lebensjahr eingeführt?

Wie ist das Intrauterinpessar installiert?

Wünschenswerte Untersuchung vor der Installation des Intrauterinpessars:

  • gynäkologische Untersuchung und Palpation (Palpation) der Brustdrüsen;
  • Ausstrich aus der Vagina, falls erforderlich, auf der Mikroflora;
  • zytologische Untersuchung von Zervixabstrichen;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • in einigen Fällen ein Schwangerschaftstest oder eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des hCG-Spiegels;
  • Brustultraschall (für Frauen unter 40 Jahren) oder Mammographie (nach 40 Jahren).

Vorbereiten der Installation

Unmittelbar vor dem Eingriff muss die Blase entleert werden.

An welchem ​​Tag der Menstruation ist es besser, das Intrauterinpessar zu installieren?

Das Intrauterinpessar kann als Notfallverhütung eingesetzt werden, dh wenn die Frau ungeschützten Geschlechtsverkehr hatte und das Einsetzen einer ungewollten Schwangerschaft nahelegt. Wenn dieses Gerät in der Zeit nach dem Eisprung eingeführt wird, kann es in 75% der Fälle das Anhaften der Eizelle verhindern.

Intrauterine Einführtechnik

In den meisten Fällen ist keine Lokalanästhesie erforderlich. Anästhetika im Gebärmutterhals können bei Frauen, die noch keine Kinder bekommen haben, und bei der Installation von hormonellen intrauterinen Systemen eingesetzt werden, da sie breiter sind.

Die Technik der Einführung für verschiedene Arten von Spiralen kann variieren. Informationen zu den Merkmalen der Installation jeder Spirale finden Sie in der Geräteanleitung.
1. In die Vagina wird ein gynäkologischer Spiegel eingesetzt, mit dem der Gebärmutterhals fixiert wird.
2. Der Gebärmutterhals wird mit Desinfektionsmitteln behandelt.
3. Mit Hilfe einer speziellen Zange wird der Gebärmutterhalskanal begradigt (ein Kanal im Gebärmutterhals, der die Vagina mit der Gebärmutter verbindet) und der Gebärmutterhals geöffnet.
4. Eine spezielle Sonde wird durch den Gebärmutterhalskanal in die Gebärmutterhöhle eingeführt, um die Größe der Länge der Gebärmutter genau zu messen.
5. Bei Bedarf wird der Gebärmutterhals anästhesiert (z. B. Lidocain oder Novocain). Die Einführung der Helix selbst beginnt in 4-5 Minuten, wenn das Anästhetikum wirkt.
6. Die Spirale wird mit einem speziellen Leiter mit einem Kolben eingeführt. Ein Ring wird auf einer Skala angebracht, die der Größe des Uterus entspricht. Dies ist notwendig, um seine Wände nicht zu beschädigen. Dann geben Sie den Leiter mit der Wendel in die Gebärmutter. Bei Erreichen der entsprechenden Markierung zieht der Arzt den Kolben etwas in seine Richtung, um die Spiralaufhänger zu öffnen. Danach wird die Helix direkt an die Wand des Uterusbodens geschoben. Wenn der Gynäkologe sicherstellt, dass das Gerät korrekt installiert ist, wird der Leiter langsam und vorsichtig herausgezogen. Bei der Installation einiger Spiralen (z. B. ringförmig) ist keine Öffnung des Aufhängers erforderlich, sodass die Spirale an der Wand des Uterus eingeführt wird und dann nur am Leiter gezogen wird.
7. In der Vagina werden die Fäden der Helix in einem Abstand von 2-3 cm vom Gebärmutterhals geschnitten.
8. Der Vorgang ist beendet und dauert in der Regel 5-10 Minuten.

Die Installation eines Intrauterinpessars schmerzt es?

Nach der Installation des Intrauterinpessars

Photoultraschall: Intrauterinpessar in der Gebärmutterhöhle.

  • Die Gebärmutter ist seit einigen Monaten vollständig an das IUP gewöhnt. Während dieser Zeit kann es also zu Veränderungen der Gesundheit von Frauen kommen. Sie müssen also auf Ihren Körper hören.
  • In einigen Fällen ist nach Einführung der Helix eine Antibiotikatherapie erforderlich, z. B. bei Verdacht auf Chlamydien oder bei Vorliegen eines anderen chronischen Urogenitalsystems.
  • Blutige Flecken und Ziehschmerzen im Unterbauch oder im Rücken können nach dem Einsetzen der Helix für 1 Woche gestört sein. Um Krämpfe zu lindern, können Sie No-shpu einnehmen.
  • Das Hygienesystem ist normal, es ist notwendig, zweimal täglich mit Intimpflegemitteln zu waschen.
  • Sex kann nur 8-10 Tage nach der Installation des Intrauterinpessars geübt werden.
  • Seit einigen Monaten ist es unmöglich, Gewichte zu heben, sich intensiv körperlich zu betätigen, sich zu überhitzen (Sauna, Bad, heiße Bäder).
  • Es ist notwendig, die Gewinde der Spirale periodisch zu prüfen, ihre Länge zu kontrollieren, sie sollte sich nicht ändern.
  • Nach 2 Wochen ist es besser, den Frauenarzt aufzusuchen, damit er sieht, ob alles normal ist.
  • Die Menstruation in den ersten Monaten nach der Installation der Spirale kann schmerzhaft und häufig sein. Im Laufe der Zeit die Normalisierung der Menstruation.
  • Bei der Anwendung hormoneller intrauteriner Systeme in sechs Monaten oder mehreren Jahren ist das Verschwinden der Menstruation (Amenorrhoe) möglich. Nach dem ersten Verlust des Zyklus ist es notwendig, eine Schwangerschaft auszuschließen. Der Menstruationszyklus wird unmittelbar nach dem Entfernen der Spirale wiederhergestellt.
  • Wenn Sie Beschwerden haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Wie bei jeder gesunden Frau ist alle 6-12 Monate eine weitere Untersuchung beim Frauenarzt erforderlich.

Kann die Spirale herausfallen?

Was ist die Nutzungsdauer des IUP?

Es wird nicht empfohlen, die Spirale nach dem Verfallsdatum zu verwenden, da die Gefahr besteht, dass die Spirale in das Uterusgewebe hineinwächst. Hormonspiralen verlieren ihre Eigenschaften aufgrund der Erschöpfung der hormonellen Medikamente. Dies verringert die Wirksamkeit des Intrauterinpessars, was zu einer ungeplanten Schwangerschaft führen kann.

Intrauterine Geräte (Kupfer, hormonell): Installation, Funktionsprinzip, Effizienz (Pearl-Index), Haltbarkeit. So prüfen Sie, ob eine Spirale vorhanden ist - Video

Entfernen und Ersetzen des Intrauterinpessars

Zum Entfernen der Helix ist häufig keine Anästhesie erforderlich. Zum Entfernen oder Ersetzen der Hormonspiralen ist eine lokale Anästhesie erforderlich. Der Arzt fixiert den Gebärmutterhals mit einem gynäkologischen Spiegel und fängt dann mit Hilfe eines speziellen Werkzeugs (kantsanga) die Fäden der Helix ein und zieht das Gerät vorsichtig heraus, während er den Gebärmutterhals vorsichtig streckt.

In der Regel verläuft dieser Vorgang problemlos, die Frau hat weniger Schmerzen als beim Einbringen einer Spirale. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Spirale so einfach nicht herausgezogen wird, dass der Arzt den Gebärmutterhalskanal erweitert und die Entfernung des IUP erleichtert. Sie können sich auch dem Problem des Fadenbruchs stellen, wenn der Arzt einen speziellen Haken in den Gebärmutterhals einführt, der Fremdkörper aus der Gebärmutterhöhle entfernt.

Es gibt jedoch Situationen, in denen der Arzt die Spiralfäden einfach nicht erkennt. Die Frage ist, ob es überhaupt eine Spirale in der Gebärmutter gibt. Wenn ja, wo ist sie? Dazu wird einer Frau angeboten, bei Bedarf Röntgenbilder der Beckenorgane zu machen. Manchmal gibt es Fälle, in denen sich die Helix außerhalb des Uterus befindet (wenn die Wand perforiert ist), dann ist dringend eine laparoskopische Operation erforderlich, um einen Fremdkörper zu extrahieren.

Das Ersetzen der Helix der intrauterinen Empfängnisverhütung kann unmittelbar nach dem Entfernen der alten Helix durchgeführt werden, das Risiko, Komplikationen zu entwickeln, steigt nicht an.

Besondere Anweisungen vor dem Entfernen und Ersetzen des Intrauterinpessars:

  • Der rechtzeitige Austausch des IUP erleichtert das Verfahren und garantiert eine kontinuierliche empfängnisverhütende Wirkung.
  • Das Verfahren wird am besten während der Menstruation durchgeführt.
  • Das Entfernen der Helix während oder vor dem Eisprung erhöht das Risiko einer Schwangerschaft.
  • Bevor die Helix 7 Tage lang ersetzt wird, müssen andere Verhütungsmethoden (Kondome, orale Kontrazeptiva oder Spermizide) angewendet werden, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.

Mögliche Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen bei der Anwendung des Intrauterinpessars

  • "Der Gebärmutterhals";
  • Reizung des autonomen Nervensystems;
  • erhöhte Emotionalität von Frauen;
  • Die Größe des Intrauterinpessars stimmt nicht mit der Größe des Uterus überein.
  • Schmerzlinderung mit lokaler Betäubung des Gebärmutterhalses;
  • richtige Wahl der Größe der Spirale.
  • Verletzung der Technologie Installation der Marine;
  • falsche Wahl der Größe der Spirale;
  • Merkmale einer Frau - Fremdkörperimmunität.
  • Befolgen Sie alle Regeln der Technik der Einführung und Auswahl der Größe der Marine;
  • Nach dem Austreiben ist es möglich, die Helix durch eine andere zu ersetzen.
  • Die ersten Monate nach der Einführung der Spirale mit Kupfer sind eine normale Reaktion.
  • nicht-infektiöse Entzündung als Reaktion auf einen Fremdkörper;
  • kupferallergische Reaktion;
  • Entzündung der Eierstöcke - Adnexitis.
  • Entfernen der Helix und Ersetzen des IUP durch eine andere Art der Empfängnisverhütung;
  • Ersatz der Kupferhelix durch das hormonelle intrauterine System, bei dem keine reichliche Menstruation auftritt;
  • die Einnahme von Antispasmodika (z. B. No-shpy) und nichtsteroidalen Antiphlogistika (Ibuprofen, Indomethacin, Nimesulid usw.) oder Antibiotika.
  • Die Helix wurde bei chronisch entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems festgestellt;
  • Die Helix schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten, sondern erhöht das Risiko der Ausbreitung von Geschlechtskrankheiten von der Vagina auf die Gebärmutter und die Gliedmaßen.
  • Eine nichtinfektiöse Entzündung, die sich als Reaktion auf einen Fremdkörper entwickelt, erhöht das Risiko einer infektiösen Entzündung durch Bakterien und Pilze, die normalerweise in der Bakterienflora der Vagina enthalten sind.
  • Schnecke entfernen;
  • die Ernennung einer entzündungshemmenden und antibakteriellen Therapie gemäß den Ergebnissen der Labordiagnose.
  • Beschädigung (Perforation) der Wände der Gebärmutter-Spirale während ihrer Installation oder ihres Betriebs;
  • das Vorhandensein von Uterusmyomen.
  • Helix dringend entfernen;
  • medizinische Notfallversorgung.
  • Uterusblutung;
  • lange und reichlich vorhandene Perioden für mehr als 6 Zyklen.
  • Es ist individuell möglich, die Spirale zu entfernen oder durch eine hormonelle Spirale zu ersetzen.
  • Eisenpräparate (Aktiferrin, Totem und andere) und Korrektur.
  • Schädigung des Endometriums beim Einsetzen oder beim Betrieb der Helix;
  • Entfernen der Helix oder Ersetzen der Hormonspirale;
  • hormonelle Verhütungsmittel verwenden.
  • Der entzündliche Prozess, der zur IUP beitragen kann, führt in einigen Fällen zur Verstopfung der Eileiter;
  • Eine der Auswirkungen der Helix ist die Kontraktion und der Krampf der glatten Muskeln der Eileiter, die die Ursache einer pathologischen Schwangerschaft sein können.
  • Entzündungsprozess im Urogenitalsystem;
  • falsche Position und / oder Größe der Spirale in der Gebärmutter;
  • allergische Reaktion auf die Bestandteile der Helix;
  • Schäden an den Wänden der Gebärmutter;
  • Eierstockzysten.
  • Entzündungsprozess im Endometrium;
  • Verwendung einer Spirale über den empfohlenen Zeitraum.

Zusätzliche Nebenwirkungen bei der Anwendung des hormonellen intrauterinen Systems (in Verbindung mit dem Hormon Gestagen):

  • Fehlen der Menstruation (Amenorrhoe), nach Entfernen der Helix wird der Menstruationszyklus wiederhergestellt;
  • funktionelle Ovarialzysten (gutartiges Wachstum), Hormontherapie mit Östrogenhormonen erforderlich;
    Auch bei der Einführung von Gestagen kann es zu einer allergischen Reaktion kommen, die eine dringende Entfernung der Helix aus der Gebärmutter erfordert.

Intrauterinpessar (IUP): Zusammensetzung, Wirkung, Indikationen, mögliche negative Folgen des Gebrauchs - Video

Intrauterinpessar (IUP): Wirkmechanismus, gefährliche Komplikationen (Meinung des Therapeuten) - Video

Wie kann eine Schwangerschaft mit einem Intrauterinpessar ablaufen?

Wie bereits deutlich geworden ist, schützen intrauterine Kontrazeptiva nicht 100% des Auftretens einer Schwangerschaft. Die meisten dieser „glücklichen Frauen“ haben eine normale Schwangerschaft, das Kind kann im zweiten Trimester die Helix nach außen drücken und sogar mit ihr im Arm zur Welt kommen, für manche Kinder ist das so ein Spielzeug. Aber die Dinge sind nicht immer so reibungslos, und wenn sich eine Frau dazu entschließt, eine solche Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, sollte sie auf verschiedene Probleme vorbereitet sein.

Grundprinzipien des Schwangerschaftsmanagements mit einer Spirale:

1. Schwierigkeiten ergeben sich aus der Schwangerschaft, die Frau ist zuversichtlich in ihre Empfängnisverhütung. Eine Verletzung des Menstruationszyklus mit dem IUP ist keine Seltenheit, dies führt dazu, dass eine Schwangerschaft erst spät diagnostiziert werden kann, wenn die Abtreibung bereits schwierig ist. Daher ist es sehr wichtig, auf Ihren Körper zu hören und mit den geringsten Abweichungen, Veränderungen und Hinweisen auf eine Schwangerschaft einen Arzt aufzusuchen.
2. Auf Wunsch der Frau kann ein medizinischer Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden.
3. Die Spirale ist keine Indikation für einen medizinischen Abbruch. Die Wahl ist für eine Frau, da in den meisten Fällen die Schwangerschaft mit einer Spirale normal und ohne Komplikationen ist. Dennoch muss der Arzt die möglichen Risiken einer Schwangerschaft abwägen und eine Unterbrechung empfehlen.
4. IUP während der Schwangerschaft kann entfernt werden. Die Kupferhelix wird oft nicht entfernt, da sie die Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigt. Die Hormonspirale setzt während der Schwangerschaft Hormone frei, die zu einer abnormalen Entwicklung des Fötus führen können. Ein Gynäkologe kann eine Spirale entfernen, wenn ihre Fäden erhalten sind und sie leicht und problemlos aus der Gebärmutter entfernt werden kann.
5. Eine solche Schwangerschaft erfordert eine ständige ärztliche Überwachung, eine regelmäßige Überwachung des fetalen Ultraschalls ist erforderlich.

Mögliche Risiken einer Schwangerschaft mit einem Intrauterinpessar:

  • Hohes Risiko einer Eileiterschwangerschaft, Kontrolle des Ultraschalls.
  • Eine solche Schwangerschaft kann in der Frühphase zu einer Fehlgeburt führen, die mit der Auswirkung der Helix auf das Endometrium zusammenhängt, an das das befruchtete Ei gebunden ist.
  • IUPs können eine fetale Infektion des Fötus sowie eine Verzögerung des intrauterinen Wachstums und ein Verblassen der Schwangerschaft verursachen.
  • Hohes Risiko für Missbildungen des Fötus während der Schwangerschaft mit Hormonspirale.
Was auch immer es war, wenn eine Frau mit einem so starken Verhütungsmittel wie einer Spirale schwanger wurde, dann muss das Kind wahrscheinlich wirklich geboren werden. Jede Frau kann auf sich selbst hören und entscheiden, ob sie diesem Baby eine Chance zum Leben gibt oder nicht.

Wie wählt man ein gutes Intrauterinpessar? Welche Spirale ist besser?

"Welche Helix soll man wählen, Kupfer oder Hormon?" Hier muss eine Frau zwischen Wirksamkeit und möglichen Nebenwirkungen wählen. Die Hormonspirale hat mehr mögliche Nebenwirkungen, die mit dem Gestagen verbunden sind, aber sie sind vorübergehend und hören nach einigen Monaten auf. Und die empfängnisverhütende Wirkung durch die Verwendung einer solchen Spirale ist viel höher. Wenn eine Frau Myome hat, ist die Hormonspirale nicht nur eine Verhütungsmethode, sondern auch eine Behandlung. Die Kupferhelix mit Silber und insbesondere mit Gold hat einen höheren Wirkungsgrad als ein herkömmliches Kupfergerät, und das Risiko von Nebenwirkungen ist geringer, dies ist die Mitte zwischen der Hormon- und der Kupferhelix.

"Wie viel kostet das Intrauterinpessar?" Für viele Frauen ist das Thema Ökonomie von großer Bedeutung und entscheidet über die Wahl der Spirale. Kupferspulen sind viel billiger als Hormonsysteme. Ebenfalls teuer sind Spiralen mit Silber und Gold.

"Welche Helix wird länger verwendet?" Am längsten können Sie die Spirale mit Silber und Gold verwenden, bis zu 7-10 Jahre oder länger. Hormonspulen werden normalerweise nicht länger als 5 Jahre verwendet.

"Welche Spirale wird die nächste Schwangerschaft nicht beeinflussen?" Jede Spirale kann zu Problemen mit zukünftigen Schwangerschaften führen, dies ist eine Eileiterschwangerschaft und Unfruchtbarkeit aufgrund des Entzündungsprozesses. Das Risiko einer Eileiterschwangerschaft während der Anwendung des IUP ist bei Hormonspulen aufgrund der Wirkung des Gestagens höher. Kupferspulen bergen ein höheres Risiko für Komplikationen in Form von Entzündungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Wenn das IUP entfernt wird, tritt eine Eileiterschwangerschaft häufiger auf, nachdem Kupferspiralen verwendet wurden.

"Welche Spirale ist schmerzlos?" Während des Ein- und Ausbaus der Helix leidet die Frau unter Schmerzen. Dies sollte jedoch die Wahl der Marine nicht grundlegend beeinflussen. Mit der Einführung des Hormonsystems verstärken sich diese schmerzhaften Empfindungen, weshalb sie lokal anästhesiert werden. Lokalanästhesie kann mit der Einführung der Kupferhelix bei Frauen besonders eindrucksvoll und emotional durchgeführt werden.