Angelique in den Wechseljahren: Ist alles so wolkenlos?

Natalia Petrovna Malysheva, eine Gynäkologin, erklärte, wie man Angelik in den Wechseljahren anwendet. Ein Wort an den Arzt.

“Schreib mir Angelika aus den Wechseljahren”

Im Herbst verlieren einige Pflanzen ihre Blätter, andere bleiben immergrün. So ist es auch mit dem weiblichen Körper. Einige verblassen, andere spiegeln sich weiterhin im Spiegel.

Die friedlichste Zeit im Leben einer Frau ist die Herbstzeit, die Wissenschaftler als Übergangsphase, das heißt als Klimakterium bezeichnen. Der Körper hat gelernt, mit Schwierigkeiten umzugehen, ist klüger und erfahrener geworden. Aber keine Frau will in diesem Alter das Alter in Kauf nehmen, das Auftreten von Falten, Gelenkschmerzen, Schlaflosigkeit und anderen unattraktiven Gesundheitsproblemen in Kauf nehmen.

Und moderne Damen sind bereit, für die "Erhaltung der Jugend" zu bezahlen...

Und Big Pharma, um den "Frauenanteil" und das eigene Wohlbefinden zu verbessern, entwickelt immer neue Rezepturen für eine lange Rezeption. Die Hormonersatztherapie wird für 5 Jahre verordnet. Eines der meistverkauften Medikamente der Welt ist die Medikation in den Wechseljahren.

2005 wurde auf einem wissenschaftlichen Symposium unter Beteiligung von 250 Gynäkologen und Kardiologen ein weiteres Medikament für Frauen in den Wechseljahren vorgestellt.

Dieses Wundermittel wurde der schöne Name "ANGELIK" genannt. Viele Damen an der Rezeption und sagen: "Schreiben Sie mir Angelica aus den Wechseljahren." Das Medikament produziert die berühmte Firma "Schering AG". Die Priorität dieses Unternehmens ist die Gesundheit der Frauen.

Bevor Sie weiterlesen, sollten Sie sich mit den Anmerkungen zur Medizin vertraut machen. Und oft hineinschauen. Und ich werde mich auf die Punkte konzentrieren, die besonders wichtig sind.

Offizielle Gebrauchsanweisung

Aus der Schöpfungsgeschichte

In historischer Hinsicht erschienen hormonelle Medikamente erst vor relativ kurzer Zeit. Erst im 20. Jahrhundert begannen sie aktiv mit Medikamenten zu experimentieren, die Eierstockhormone verwendeten. Die Entwicklung von Verhütungsmitteln wurde zuerst durchgeführt. Im Jahr 1921 Der österreichische Professor Haberlandt hat in einem Experiment gezeigt, dass es möglich ist, den Eisprung zu verlangsamen, indem ein Extrakt aus den weiblichen Geschlechtsdrüsen verabreicht wird. Aber um auch nur eine winzige Menge eines Hormons zu erhalten, war es notwendig, eine große Anzahl von Eierstöcken und mehrere Tonnen Urin zu verwenden.

Aber Wissenschaftler sind hartnäckige Menschen und haben unermüdlich im Labor an der Schaffung eines Hormons gearbeitet. Das erste erzeugte Sexualhormon war Progesteron. Es wurde 1942 von den Wissenschaftlern Roussel und Marker in den USA synthetisiert. Zwei Jahre später begann das Pharmaunternehmen Sintex mit der Produktion dieses Stoffes. In einer Tablette war damals so viel Hormon enthalten, dass der weibliche Körper in einem ganzen Jahr produzieren konnte. 1960 wurden erstmals kombinierte Hormonpräparate zugelassen. Von diesem Moment an kamen Antibabypillen ins Leben.

Später in den 80er Jahren boomte der Einsatz von Progesteron-Medikamenten, um die Schwangerschaft zu retten. Und später stellte sich heraus, dass künstliches Progesteron alles andere als harmlos war. Jungen wurden mit einer ganzen Reihe subtiler Anomalien geboren. Die nachfolgende männliche Unfruchtbarkeit umfasste.

Aber zurück zum Höhepunkt

Zur Vorbeugung und Behandlung von Menstruationsstörungen, Gebärmutterblutungen, weiblichen Genitalentzündungen und Hormonpräparaten mit Progesteron wurde später damit begonnen.

Unter hormoneller Fülle zu Beginn der 2000er Jahre, ein neues Medikament für die Wechseljahre, das Progesteron enthält - das Medikament "Angeliq"

Trotz der Nebenwirkungen bleibt die Hormonersatztherapie (HRT) ein beliebtes Mittel für:

  • Linderung der Wechseljahrsbeschwerden;
  • Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei relativ jungen Frauen, die kurz nach den Wechseljahren mit der Behandlung beginnen. (Diese Empfehlung ist sehr umstritten).

Große Studien zeigen, dass viele Frauen mit Wechseljahrsbeschwerden die Hormonersatztherapie aus Angst vor Gewichtszunahme ablehnen.

Die von den Herstellern angegebene kontinuierliche kombinierte HRT Angelica lindert die Symptome der Menopause und beugt postmenopausaler Osteoporose vor.

Angelica Zusammensetzung

1 Tablette enthält 17-beta-Estradiol (E (2)) 1 mg plus Drospirenon (DRSP) 2 mg DRSP ist ein einzigartiges synthetisches Gestagen mit einem ähnlichen pharmakologischen Profil wie natürliches Progesteron. Darüber hinaus hat es die Eigenschaften von Antialdosteron. Andere synthetische Gestagene zeigen diese Aktivität nicht.

DRSP ist ein einzigartiges synthetisches Gestagen mit pharmakologischen Eigenschaften von natürlichem Progesteron, einschließlich der Aktivität von Antialdosteron. Antialdosteronwirkung - eine Eigenschaft, die andere synthetische Gestagene nicht aufweisen.

Aldosteron fördert die Flüssigkeitsansammlung im Körper. Und DRSP kann die Rückhaltung von Natrium und Wasser verringern, die bei Frauen nach der Menopause unter der Einwirkung von Östrogen auftritt. Bei der Hormonersatztherapie sind Wassereinlagerungen und Gewichtszunahme häufig. In diesem Medikament reguliert die DRSP-Komponente über das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System den Natriumgehalt und den Wasserhaushalt. Einfache Sprache Angelique wirkt harntreibend.

Pharmakokinetik

Bei Einnahme von Pillen "Angelic":

  • Die Absorption der Östrogenkomponente Östradiol im Darm erfolgt schnell und ist unabhängig von der Nahrungsaufnahme.
  • Änderungen der Estradiolkonzentration im Blutplasma werden innerhalb von 24 Stunden beobachtet. Der Stoffwechsel verläuft ebenfalls schnell unter Bildung von Östron und Östriol. Die Metaboliten werden wiederum nach 24 Stunden im Urin und im Stuhl ausgeschieden.
  • Drospirenon wird ebenfalls schnell metabolisiert, verlässt aber erst nach eineinhalb Tagen den Körper. Mit seinem pharmakologischen Wert ist Progestin-Drospirenon ein Analogon zu natürlichem Progesteron. Und Estradiol ist ein Analogon von natürlichem 17β-Estradiol. Während der Zeit der hormonellen Insuffizienz aus verschiedenen Gründen, die zur Erschöpfung der Eierstöcke führen, gleicht Angelica das Defizit an weiblichen Sexualhormonen aus.

Hersteller erklären

In klinischen Studien wurde gezeigt, dass Angelique:

  • normalisiert den psycho-emotionalen Zustand;
  • reduziert Gezeiten, Schwitzen und Reizbarkeit. Auswirkungen auf vasomotorische Symptome (z. B. Hitzewallungen, Nachtschweiß) und Atrophie der Vulva und Vagina wurden gewöhnlich innerhalb von vier Wochen nach der Behandlung beobachtet;
  • beseitigt Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen;
  • Trockenheit und Juckreiz in der Vagina, Unwohlsein in der Intimität. Laut den Ergebnissen klinischer Studien von 1759 Frauen erklären die Hersteller, dass das Medikament sicher und wirksam für den Schutz des Endometriums ist und keinen Gebärmutterkrebs verursachen kann.
  • Aufgrund des Östrogenmangels in den Wechseljahren verhindert die Einwirkung auf Knochenzellen - Osteoklasten - das Auftreten von Osteoporose.
  • Und das Medikament senkt den Blutzucker- und Insulinspiegel im Blut.
  • Mit seiner antiandrogenen Wirkung beugt Angelique Haarausfall, Falten und Akne vor.
  • Drospirenon verhindert das Auftreten von Ödemen im Körper, da es harntreibend wirkt.
  • Und wovor Frauen am meisten Angst haben: „Angelique“ verursacht keine Empfindlichkeit der Brustdrüsen und keine Zunahme des Körpergewichts.
  • Darüber hinaus wird durch die Einnahme dieses Arzneimittels die Lipidmenge normalisiert, der Cholesterinspiegel im Blutplasma sinkt.

In einer einzigen, 1-jährigen, groß angelegten, randomisierten, kontrollierten Studie reduzierte Angelica in einer Dosis von 2 mg das mittlere Körpergewicht signifikant. Frauen verloren im Durchschnitt 1,2 kg gegenüber dem Ausgangsniveau.

Warnungen!

Kurz gesagt, wenn Sie die Handzettel lesen - keine Droge, sondern ein Wunder! Es wird jedoch gewarnt, dass die Einleitung einer kontinuierlichen kombinierten HRT-Therapie zur Linderung der Wechseljahrsbeschwerden nicht vor 12 Monaten nach der letzten Menstruation wünschenswert ist.

Die logische Frage ist, was ist die Schönheit der Droge, wenn vorgeschrieben wird, die Wechseljahre nicht zu verschieben, sondern wenn die Wechseljahre bereits begonnen haben.

Die Hersteller weisen auch darauf hin, dass das Medikament die Osteoporose nach der Menopause verhindern soll, wenn andere prophylaktische Medikamente kontraindiziert sind.

Aber Hormonprävention gegen Osteoporose ist nicht zu schwere Artillerie?

Gegenanzeigen

Die Anweisungen zeigen, dass eine der folgenden Krankheiten eine Kontraindikation für die Verwendung des Medikaments "Angelic" ist.

  • Sie sollten die Anwendung dieses Arzneimittels sofort beenden, wenn Komplikationen auftreten:
  • Wenn ein Risiko besteht oder eine Krebsvorstufe diagnostiziert wird
  • Brustkrebs
  • wenn während oder vor der Anwendung Blut aus der Vagina austrat
  • wenn Hepatitis, Hepatose, Leberzirrhose und insbesondere ein Lebertumor jetzt oder in der Vergangenheit bekannt sind.
  • Jede Nierenerkrankung jetzt oder in der Geschichte oder akutes Nierenversagen
  • Thrombose, Thromboembolie der Venen und Arterien, erhöhte Blutgerinnung (Dickblut)

Ich möchte mich besonders auf das Thromboserisiko konzentrieren. Aus physiologischen Gründen tritt Thrombose am häufigsten in den frühen Wechseljahren auf. Alle HRT-Medikamente erhöhen das Thromboserisiko, Angelique erhöht es jedoch um ein Vielfaches, da es harntreibend wirkt und somit Blutgerinnsel verursacht. Es ist besonders gefährlich, ein solches Medikament in den Sommermonaten zu verwenden.

  • genetische Veranlagung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Angina Pectoris
  • Endometriumhyperplasie.

Für alle Erkrankungen der Leber, Nieren, Blutgefäße, nehmen Sie das Medikament "Angelic", es wird mit Vorsicht empfohlen.

  • Laktoseintoleranz (Tabletten enthalten Laktose als Hilfsmittel)

Als Arzt scheint mir die Behauptung des Herstellers, das Medikament sei so gut zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die gleichzeitige Aussage, dass das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine Kontraindikation für die Einnahme von Angelica darstellt, ein Widerspruch zu sein

Ist alles wolkenlos?

Die erste Ekstase wurde durch die Erkenntnis ersetzt, dass nicht alles so gut ist, wie es deklariert wurde.

Das sagt Dr. Emma Hitt über das FDA-Treffen (Ausschuss für Drogenkontrolle in den USA)

Am 9. Dezember 2011 bewertete die FDA-Beratergruppe (Food and Drug Administration) das Risiko einer venösen Thromboembolie (VTE) im Zusammenhang mit oralen Medikamenten, die Drospirenon enthalten, und stimmte mit 15 für und 11 dagegen. Zeit überwiegen die Risiken.

Aber bereits im zweiten Wahlgang empfahl dieselbe Gruppe (21 gegen 5), die Annotation des Arzneimittels zu ändern. Nach Ansicht der Kommission sollten die Hersteller das Risiko einer venösen Thromboembolie besser herausstellen.

Laut der FDA erhöhen Frauen, die Drospirenon-haltige Hormonpräparate einnehmen, das VTE-Risiko um etwa 50%, was der medizinischen Gemeinschaft in den Medscape Medical News berichtet wurde.

Dr. Elaine Morrato, Assistenzprofessorin für Pädiatrie an der Universität von Colorado in Denver, sagte: „Obwohl die Sicherheitsergebnisse widersprüchlich und alarmierend sind, scheint es, dass... die absolute Inzidenz [von Venenthrombosen] immer noch sehr selten und nicht höher ist als andere ähnliche Medikamente. "

In ähnlicher Weise bemerkte Robert Dick, Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie am University Health Center in Oklahoma City, der ebenfalls für das Medikament gestimmt hatte, dass es offensichtlich vorteilhaft sei.

Gegen die Drogen sprach sich unter anderem Dr. Peter Kaboli aus, Assistenzprofessor für Innere Medizin an der University of Iowa Carver in Iowa. Er sagte, dass er seinen Patienten dieses Mittel nicht empfehlen würde.

Andere, die mit "Nein" gestimmt haben, gaben ebenfalls an, dass es einige sicherere Alternativen gibt.

Im zweiten Wahlgang prüften die Diskussionsteilnehmer die Frage, ob sie der Ansicht sind, dass die aktuellen Drospirenon-Etiketten das Nutzen-Risiko-Verhältnis für diese Produkte widerspiegeln. “

5 Wähler haben mit "Ja" und 21 mit "Nein" gestimmt.

Die Gruppe diskutierte auch, ob es zum jetzigen Zeitpunkt genügend epidemiologische Daten gibt, um das Risiko richtig einzuschätzen.

"Alle durchgeführten Forschungsarbeiten weisen erhebliche Schwächen auf", sagte die amtierende Sekretärin Julia Johnson, Professorin und Leiterin der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie an der medizinischen Fakultät der Universität von Massachusetts in Worcester.

"Der Ausschuss ist der Ansicht, dass weitere Forschungsarbeiten erforderlich sind, um eine neue Studie durchzuführen." Weitere Indikatoren wie Body Mass Index, Rauchen und das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke seien zu berücksichtigen.

Daher haben die amerikanischen wissenschaftlichen Koryphäen die Medikamente mit Drospirenon allgemein als nicht sicher beschrieben

Anwendungsmerkmale

Jedes Jahr ist es notwendig, bei Ihrem Arzt untersucht und untersucht zu werden. Messen Sie den Blutdruck, kontrollieren Sie die Blutgerinnung, führen Sie einen biochemischen Bluttest für Leber- und Nierentests durch.

Wenn Beschwerden oder zusätzliche Symptome auftreten, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Selbstverschreibende Angelica ist kontraindiziert.

Überdosierung

Angelic hat keine besondere Toxizität, aber dieses Arzneimittel kann Übelkeit und Erbrechen verursachen. Wenn diese Symptome auftreten, beenden Sie die Einnahme. Führen Sie im Falle einer Entzugsblutung eine symptomatische Behandlung durch.

Nebenwirkungen

Zu unerwünschten Reaktionen auf die Verwendung des Arzneimittels "Angelique" wurden beobachtet wie:

  • Schmerzen in den Brustdrüsen und Brustwarzen
  • vaginale Blutungen
  • Magenschmerzen
  • venöse und arterielle Thrombose
  • Kopfschmerzen, insbesondere Migräne
  • Geistesstörungen, erhöhte Depression
  • Brustkrebs.
  • Nierenschaden
  • Fibromyalgie und Gelenkschmerzen

Zu den Fernkomplikationen gehören:

  • bösartige Neubildungen in jedem Organ
  • Gallensteinkrankheit
  • Gedächtnisstörung, Demenz
  • Endometriumkarzinom (trotz endometrialer Sicherheitsansprüche)
  • Bluthochdruck
  • Funktionelle Leberfunktionsstörung
  • Erhöhte Bluttriglyceride
  • Prolaktinom (Hypophysenadenom)
  • Wachstum von Uterusmyomen

Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass die Nebenwirkungen sehr schwerwiegend sind! Was kann Gezeiten ohne Drogen überleben, aber den Rest der Jahre mit Demenz zu leben oder Krebs zu bekommen, ist nicht zu teuer für ein Mittel gegen die Wechseljahre?

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bevor Sie das Medikament "Angelique" einnehmen, müssen Sie Ihren Arzt vor der Einnahme anderer Medikamente warnen, z. B. Antihypertonika, Hypnotika. Eine Frau sollte im Zweifelsfall einen Arzt aufsuchen.

Sie können "Angelic" nicht mit Schmerzmitteln, Antibiotika, Alkohol und Beruhigungsmitteln kombinieren.

Die Verwendung hormoneller Arzneimittel kann die Genauigkeit von Labortests beeinträchtigen. Biochemische Ergebnisse (Leber- und Nierentests), Schilddrüsenhormonspiegel und Nebennieren werden verzerrt.

Patientenrezensionen

Claudia, 50 Jahre alt

Ich nehme das Medikament für 6 Monate. Die ersten zwei Monate waren blutverschmiert. Der Arzt riet zu warten. Ich habe gewartet. Alles wurde restauriert. Während weiter zu trinken. Teuer, aber halt durch.

Nina, 54 Jahre alt

Was kann ich dazu sagen Die Brustgröße nahm zu wie bei einer stillenden Frau. Regelmäßig tut es weh, aber die Gelenke tun nicht weh. Es gab keine besondere Verjüngung, aber ich renne nicht jede Stunde zur Toilette. Bitte. Ein weiteres Jahr werde ich versuchen, mit Angelique durchzuhalten.

Svetlana, 52 Jahre alt

Ich fing an, es zu nehmen, ich verlor fast meinen Verstand. Kopfschmerzen gequält, ständig Übelkeit. Kaum fertig das Paket. Ich bin keine Hormontherapie.

Lydia, 51

Und so ist es nicht so gut mit dem Gedächtnis, aber jetzt müssen Sie auch rechtzeitig Pillen nehmen. Schönheit erfordert Opfer. Ich möchte jünger aussehen. Ich trinke Angelica seit ungefähr einem Jahr. Ich teile Eindrücke. Nachts stehe ich nicht auf der Toilette - es ist schon ein Fortschritt. Die Gezeiten nahmen ab. Fürs Erste.

Ärzte Bewertungen

Doktor A. Chirkov: Wie viele Ärzte, so viele Meinungen. Eine Sache ist nicht klar - warum ein Jahr nach dem Ende des Menstruationszyklus ein Medikament trinken? Das heißt, alle Symptome der Wechseljahre liegen bereits zurück, die Gezeiten sind nicht mehr so ​​schmerzhaft, der Druck kehrt allmählich zur Normalität zurück, der Schlaf wird wiederhergestellt. Über alternde Haut ist auch ein umstrittenes Thema. Die Alterung des Körpers ist genetisch bedingt. Gewichtszunahme in der Menopause mehr mit der Tatsache zu tun, dass, wenn Hormonmangel aufgrund Ovarialinsuffizienz, die Funktion nimmt subkutane - Fett, das Östrogen produziert.

Wenn Sie die üppigen Frauen in den Wechseljahren genau beobachten und dünn sind, ist die Haut rundlich und immer in einem besseren Zustand als die schlanken Frauen über fünfzig.

Was Komplikationen betrifft, gibt es mehr als die Vorteile der Angelic Droge. Eine Reihe von Indikationen für die Verwendung, taut im Vergleich zu der Anzahl der Gegenanzeigen.

Darüber hinaus können Sie es nicht länger als drei Jahre trinken. Bewertungen von Ärzten, die schreiben, dass sie dieses Medikament seit mehr als 10 Jahren trinken, sind eindeutig falsch.

Besprechung der Ärzte im Personalraum

Therapeutin Natalia V.:

Feedback-Beatmungsbeutel

Analoga der Droge "Angelic"

Dieses Medikament hat keine Analoga in Russland. Es gibt ähnliche Medikamente, die jedoch anstelle von Drospirenon Dienogest enthalten.

Importierte Pendants "Vidor" Vidor Micro "(Spanien, Niederlande)," Dailla " DIMIA " Midian "(Ungarn)," Yasmin Plus " JES "(Deutschland)," Modell Pro " ModellTrend (Israel).

Die Preispolitik hängt vom Herkunftsland ab.

  • Preis reicht von 600 Rubel bis 1200 Rubel.

Autor: Geburtshelfer-Gynäkologe N. P. Malyshev

Die Redaktion bedankt sich bei allen Ärzten und insbesondere bei der Gynäkologin Natalia Petrovna für ihre Meinung zu der Zubereitung Angelica.

Angelica Tabletten für die Wechseljahre

Mit dem Einsetzen der Wechseljahre versucht eine Frau, ein Medikament zu finden, das dabei hilft, die Symptome der Wechseljahre loszuwerden. Dieses Instrument sollte jedoch nicht nur die Symptome lindern, sondern auch eine medizinische Wirkung haben und das hormonelle Gleichgewicht wiederherstellen. Angelica für die Wechseljahre ist ein ideales Medikament zur Normalisierung des Hormonspiegels. Medizin deutscher Herkunft ist bei Frauen sehr beliebt.

Aktion am Körper

Angelica Tabletten haben bedeutende Vorteile, weil sie einer Frau helfen, die Wechseljahre und ihre Erscheinungsformen leicht loszuwerden.

Tabletten verändern signifikant den Zustand einer Frau:

  1. Über Angelique kann als ein wirksames Mittel der Hormontherapie beschrieben werden, das in Kombination mit anderen Arzneimitteln in der Lage ist, Knochengewebe wiederherzustellen, das Risiko von Frakturen und Luxationen zu verringern.
  2. Wirksames Mittel gegen Hitzewallungen, Hitzewallungen, Schüttelfrost, Schlaflosigkeit, Schwindel und andere Manifestationen der Prämenopause.
  3. Mit dem Aufkommen der Wechseljahre ist eine Frau mit einer Veränderung des Menstruationszyklus und Schmerzen im Unterbauch konfrontiert. Das Medikament hat eine restaurative Wirkung und reduziert die Intensität der Entladung, Schmerzen.
  4. Bewältigt effektiv vegetativ-vaskuläre Erkrankungen, Ödeme, Tachykardie.
  5. Schwächt die Intensität der Manifestationen depressiver, nervöser Zustände.
  6. Beseitigt Trockenheit, brennende Schleimhäute, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, stellt das Epithel wieder her, Libido.
  7. Stellt die Funktion des Urogenitalsystems wieder her und verringert das Infektionsrisiko dieser Organe.
  8. Verlangsamt die Hautalterung, beseitigt dermatologische, allergische Reaktionen.
  9. Das Medikament lindert Schmerzen in den Brustdrüsen.
  10. Die Intensität der Gewichtszunahme nimmt ab, die Fettschicht nimmt leicht ab.
  11. Normalisierter Blutdruck.
  12. Reduziert das Risiko für Darmkrebs, Endometrium und die Entwicklung von Hyperplasie.
  13. Es reduziert den Grad des Haarausfalls, das Auftreten von seborrhoischen Erkrankungen und heilt auch Akne.

Formen der Freilassung

Das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt, einer flachzylindrischen Form, die mit einer roten oder dunkelrosa Schale bedeckt sind. Auf jeder Tafel befindet sich eine Inschrift "DL", die von einem Sechseck umgeben ist. Die Packung enthält 28 Tabletten für einen 28-tägigen Kurs mit 1 Tablette täglich.

Zusammensetzung

Angelique Medikament für die Wechseljahre enthält - 1 mg Estradiol, 2 mg Drospirenon. Das Medikament ist auch in Form von Angelique Micro erhältlich, die Zusammensetzung solcher Fonds umfasst - 0,25 mg Estradiol, 0,5 mg Drospirenon.

Indikationen und Gegenanzeigen

Angelica ist ein wirksames Mittel zur Hormonersatztherapie in den Wechseljahren bei Frauen, bei denen die Gebärmutter nicht entfernt wurde, und wird häufig zur Vorbeugung von altersbedingter Osteoporose verschrieben.

Gegenanzeigen:

  • bösartige Neubildungen an hormonabhängigen Organen und Brustdrüsen;
  • Leberkrebs;
  • schweres Nierenversagen;
  • idiopathische Vaginalblutung;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems;
  • progressive Form der Hypertriglyceridämie;
  • Tragezeit, Laktation;
  • abnormales Bilirubin im Blut;
  • Diabetes mellitus;
  • Uterusmyome, Endometriose;
  • Hypertonie;
  • cholestatische Hepatitis.

Art der Verwendung

Gebrauchsanweisung bedeutet in der Packung, wenn eine Frau nicht weiß, wie man Angelique trinkt, wird sie ihr helfen. Wie alle hormonellen Medikamente muss Angelica nach bestimmten Regeln eingenommen werden - 1 Tablette einmal täglich.

Die Tablette muss nicht gekaut werden, sie wird einfach mit Wasser abgewaschen. Sie müssen das Medikament unabhängig von der Mahlzeit zur gleichen Zeit einnehmen. Für eine bequemere Anwendung befindet sich auf der Verpackung neben jeder Tablette eine Markierung des Herstellers, die die Wochentage angibt. Sie helfen der Frau, das Schema einzuhalten und die Medikamente nicht zu verpassen.

Wenn eine Frau mehrere Stunden vom Rezeptionsverlauf abgewichen ist, können Sie trotzdem eine Pille trinken. Wenn sie den Tag verpasst hat, ist es besser, ihn auszulassen und den nächsten Tag mit einer Pille zu beginnen, die ihm entspricht. Experten raten davon ab, zwei Tabletten gleichzeitig zu verabreichen. Die Einnahme des Arzneimittels für mehrere Tage zu unterbrechen ist strengstens untersagt - möglicherweise Uterusblutungen. Am Ende des Empfangs eines Pakets beginnt sofort der Empfang des zweiten, ohne dass Tage fehlen.

Das Absetzen des Arzneimittels geht mit einer Abnahme des Hormonspiegels auf den Ausgangszustand innerhalb von fünf Tagen einher. Sie können jeden Tag nach der Einnahme von Angelica auf andere hormonelle Medikamente umsteigen.

Die ersten Tage der Einnahme des Arzneimittels können mit Blutungen einhergehen - der Körper braucht Zeit, um sich an ein neues Niveau des Hormons zu gewöhnen. Wenn die Blutung eine hohe Intensität hat, lassen Sie sie nicht lange stehen, sondern wenden Sie sich sofort an einen Frauenarzt. Auch in den ersten Tagen der Aufnahme ist es möglich, Symptome der Menopause zu verschlimmern.

Mögliche Nebenwirkungen

Neben der Manifestation positiver Eigenschaften kann Angelica in den Wechseljahren die folgenden Nebenwirkungen haben:

  • starke Blutungen aus der Vagina;
  • Fibromyom;
  • Magenschmerzen, Darmschmerzen, möglicherweise Blähungen, Erbrechen, Stuhlveränderungen;
  • allergische Reaktionen;
  • Schwindel, Migräne;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Gefäßverschluss;
  • Schlafstörung, Angst, nervöser, depressiver Zustand;
  • die Entwicklung von Brustkrebs;
  • schmerzhafte Empfindung, Verhärtung der Brust;
  • unerklärliche Gewichtsveränderungen;
  • Herzklopfen;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Augenkrankheiten;
  • Mangel an sexueller Anziehung;
  • in den Ohren klingeln;
  • Hautausschlag, Hautreizung.

Am häufigsten treten Nebenwirkungen auf, wenn Sie die Kontraindikationen, die Regeln für die Einnahme des Arzneimittels, ignorieren.

Wenn eine Frau mit solchen Manifestationen konfrontiert ist, vergehen sie nicht 1-2 Tage, ein dringender Bedarf, einen Spezialisten zu konsultieren.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Vor der Einnahme von Angelique sollte eine Frau wissen, mit welchen Medikamenten sie nicht kombiniert werden kann, da sie sonst ernsthaften Nebenwirkungen ausgesetzt sein kann. Diese Medikamente umfassen:

  • Hydratation;
  • Barbiturate;
  • Primidon;
  • Carbamazepin;
  • Rifampicin;
  • Oscarbazepin;
  • Topiramat;
  • Teufelsamat;
  • Griseofulvin;
  • Antibiotika der Penicillin-Tetracyclin-Gruppe;
  • Anti-Tuberkulose, Antiepileptikum.

Es ist wichtig zu beachten, dass übermäßiges Trinken den Prozess der Assimilation von Angelica erheblich schwächt.

Paracetamol fördert die schnelle Absorption von Hormonen. Angelique wirkt in Verbindung mit dem Klostertee effektiv auf den Körper.

Bewertungen von Ärzten und Frauen

Droge Angelique mit Wechseljahren hat positives Rückgespräch. Wenn Frauen nicht gegen das Schema verstoßen und die Empfehlungen der Ärzte befolgen, ist die Einnahme des Arzneimittels nicht mit Nebenwirkungen verbunden.

Liebe Frauenärztin, Archangelsk

Die meisten Frauen haben Angst vor der Einnahme von Hormonen und betrachten diese als die Ursache für die Entwicklung schwerwiegender Pathologien. Diese Meinung ist falsch, Medikamente wie Angelica - sind ein hervorragendes Mittel der Hormontherapie, das hilft, auch mit altersbedingter Osteoporose umzugehen. Nebenwirkungen sind möglich, wenn der Patient keine Kontraindikationen kennt oder das Regime verletzt.

Natalia, 41, Irkutsk

Konfrontiert mit frühen Wechseljahren. Kaufte Angelique auf Empfehlung eines Arztes. Die erste Periode war hart, bis sich der Körper an hormonelle Veränderungen gewöhnt hatte. Jetzt nehme ich das Medikament regelmäßig ein und habe die Symptome der Wechseljahre bereits vergessen.

Antonina, 53 Jahre alt, Novgorod

In 50 Jahren begannen starke Gezeiten, die nicht aufhörten. Nach einem Hormontest riet der Arzt, Angelica zu probieren. Ich akzeptiere es seit einem halben Jahr und nichts stört dich.

Der Preis für Angelique-Tabletten in den Wechseljahren ist unterschiedlich und hängt von der Region und der Apotheke ab, in der das Medikament gekauft wird. Im Durchschnitt liegen die Kosten für Tabletten bei 1260 Rubel.

Angelica - eine der besten hormonellen Medikamente für Frauen, die die Symptome der Menopause loswerden wollen.

Trotz des relativ hohen Preises ist das Medikament äußerst wirksam und bei richtiger Anwendung von Nebenwirkungen äußerst selten.

Angelica Pillen aus den Wechseljahren: Anweisungen und echte Bewertungen

Die Behandlung mit Angelique-Pillen aus den Wechseljahren beginnt zu jedem Zeitpunkt des Zyklus, wobei die Verwendung anderer östrogenhaltiger Hormone nicht berücksichtigt wird.

Die Packung enthält 28 Tabletten für die tägliche Einzeldosis.
Die Behandlung wird kontinuierlich durchgeführt, d.h. Nach Abschluss der 28 Tabletten beginnt die nächste Packung. Eine Anwendungspause zur Vermeidung einer Abnahme der Wirksamkeit ist nicht wünschenswert.

Die Tablette sollte unzerkaut geschluckt werden, ohne mit der geringsten Menge Flüssigkeit zu kauen.

ACHTUNG! Wenn Sie aus irgendeinem Grund vergessen haben, eine Pille einzunehmen, trinken Sie sie so schnell wie möglich. Wenn die Lücke 24 Stunden überschritten hat, wird keine doppelte Dosis angewendet.

Eine Unterbrechung von mehr als 24 Stunden oder mehr kann zu Uterusblutungen führen.

Angelique Medikament für die Wechseljahre: Anweisungen, Freigabeform, Zusammensetzung und Verpackung

Die Hauptwirkstoffe sind: Drospirenon und Extradiol. Eine Tablette enthält 2 bzw. 1 mg dieser Komponenten. In einer Packung - 28 Tabletten für die tägliche Anwendung. Tabletten von rosa Farbe.

Engelhafte Wirkung auf den weiblichen Körper

Angelique Medikament für die Wechseljahre enthält 17b-Östradiol, seine chemische und biologische Formel ist völlig identisch mit dem im Körper produzierten natürlichen Östradiol.

Die Hauptaufgabe von 17b-Östradiol besteht darin, den Östrogenmangel im weiblichen Körper auszugleichen.

Drospirenon ist eine wichtige Komponente, die notwendig ist für:

  • Kontrolle des Blutungsniveaus in der Zeit kritischer Tage;
  • Blutungen verhindern;
  • Prävention von Endometriumhyperplasie.

Wirksamkeit

In der prämenopausalen Phase kommt es zu einer signifikanten Verschlechterung der Funktion der Eierstöcke, begleitet von einer Abnahme der Produktion der wichtigsten Hormone - Östrogene und Progesteron -, die zusammen den Ausbruch des Menopausensyndroms mit den entsprechenden Symptomen verursachen: Verlängerung der Zeitspanne zwischen der Menstruation, deren vollständiger Beendigung, Schlafstörungen, erhöhtem Blutdruck, Müdigkeit, Reizbarkeit usw. Dank der Aufnahme von Angelique aus den Wechseljahren ist es möglich, den Zustand des weiblichen Körpers zu stabilisieren, Hormone wiederherzustellen und alle Symptome der Wechseljahre zu beseitigen.

Östradiol gilt im Vergleich zu anderen physiologischen Östrogenen als eines der wirksamsten und weist eine hohe Ähnlichkeit mit den vom Körper der Frau produzierten Hormonen auf.

Das Medikament Angelica wirkt punktiert und betrifft ausschließlich: Gebärmutter, Vagina, Hypothalamus, Hypophyse, Brustdrüsen und den Bewegungsapparat.

Mit Östrogen, das Bestandteil der Tabletten ist, können Sie das Kreislaufsystem steuern. Durch die Verwendung des Arzneimittels wird der Glucosespiegel im Blut gesenkt, der Insulingehalt wird normalisiert, das Thromboserisiko und die Erschöpfung kleiner und großer Blutgefäße werden verringert.

Die Bedeutung liegt auf der Arbeit der Leber, die darin ablaufenden Stoffwechselvorgänge werden gesteuert.

WICHTIG! Nach zweijähriger Einnahme zeigten die Patienten eine Verbesserung der Gelenke und Muskeln - das Knochengewebe im gesamten Körper wurde 3-5% dichter, was das Risiko von Erkrankungen des Bewegungsapparates, zum Beispiel Osteoporose, Knochenbrüchen, signifikant senkte.

17b-Östradiol wirkt wohltuend auf die Haut, reduziert die Faltenbildung, hält die Feuchtigkeit in den tiefen Schichten der Epidermis und erhöht die Hautdichte, was wiederum das Aussehen der Frau verbessert und den Alterungsprozess verlangsamt.

Pharmakologische Eigenschaften von Drospiredon

BEACHTEN SIE! Analoga der Droge Angelica (Typ Femoston) in den Wechseljahren werden nur von einem Arzt verschrieben. Es wird nicht empfohlen, dass der Patient die Art der Medikation ohne Rücksprache mit einem Spezialisten selbstständig ändert.

Drospiredon wirkt auf den Körper nach dem Prinzip des natürlichen Progesterons. Im gebärfähigen Alter wird Frauen eine Monotherapie mit Drospiredon als Hormon in einer Dosierung von 2 mg pro Tag verschrieben. Die Hauptaktion ist die Unterbrechung des Eisprungs.

Ein Teil des Drospiredon verhindert aufgrund der kombinierten Wirkung Blutungen, die zu Beginn der Wechseljahre auftreten können. In Anbetracht dessen, dass zu diesem Zeitpunkt das Wachstum von Endometriumgewebe bei Frauen provoziert werden kann, ist es bei kontinuierlicher Behandlung möglich, Endometriumhyperplasie signifikant zu stoppen und in einigen Fällen vollständig zu beseitigen. Nachgewiesene positive Auswirkungen auf die Gesundheit in den Wechseljahren, Verbesserung der Lebensqualität, Verringerung der Symptome des biologischen Prozesses.

DAS IST INTERESSANT ZU WISSEN! Studien und Erhebungen haben sich im Gegensatz zur Monotherapie als wirksam erwiesen, wenn nur Estradiol als Wirkstoff eingesetzt wird. Hohe Raten sind auf die optimal gewählte Dosierung von Hormonen zurückzuführen, wodurch die Lebensqualität deutlich verbessert wird, Symptome vermindert werden.

Indikationen zur Verwendung

Wirksam gegen alle für die postmenopausale Periode charakteristischen Erscheinungen, nämlich:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen;
  • Schlaflosigkeit;
  • emotionale Instabilität;
  • involutionelle Veränderungen der Haut;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Ärzten kann das hormonelle Medikament Angelique Micro als Prophylaxe verschrieben werden, um die Symptome der Menopause zu verhindern.

Gegenanzeigen

Alle folgenden Krankheiten und Symptome, die bei der Verwendung von Hormonen auftreten, sind kontraindiziert.

  1. Überempfindlichkeit gegen einen der enthaltenen Bestandteile
  2. Schwangerschaft (unabhängig vom Trimester) und Stillzeit.
  3. Reichlicher blutiger Ausfluss, einschließlich Blutungen, deren Ursache nicht klar ist.
  4. Brustonkologie (geschätzt oder bestätigt).
  5. Krebsvorstufe, hormonabhängige bösartige Tumoren.
  6. Gutartige / bösartige Tumoren, chronische, wiederkehrende Lebererkrankungen.
  7. Nierenerkrankungen (das Medikament wird erst nach der Normalisierung und Indikatoren der Nierenfunktion verschrieben).
  8. Akute Thromboembolie der Arterien.
  9. Krampfadern.
  10. Thrombose sowie ein hohes Risiko für ihre Entwicklung während der Einnahme des Arzneimittels.
  11. Hypertriglyceridämie.

Besondere Hinweise für Patienten mit Leber- und Nierenerkrankungen! Im Rahmen der Umfrage ermittelte geringfügige Verletzungen der Leber und der Nieren sind kein strenges Hindernis für die Ernennung von Angelica in den Wechseljahren. HRT ist nur bei schweren Leber- und Nierenverletzungen kontraindiziert.

Unerwünschter negativer Effekt

Häufige Nebenwirkungen (über 10% der Fälle):

  1. Schmerzen in den Brustdrüsen.
  2. Stechender Ausfluss von Blutgerinnseln, einschließlich Uterusblutungen.
  3. Magenschmerzen.
  4. Kopfschmerzen.
  5. Emotionale Stimmungsschwankungen.
  6. Polypen an den Wänden der Gebärmutter.

Nebenwirkungen, die nicht häufig sind (1 Fall pro 1000):

  1. Verletzungen der venösen Durchblutung (einschließlich Thrombose, Embolie der Gefäße des bronchopulmonalen Systems).
  2. Bösartige und gutartige Läsionen in der Brust.

Extrem seltene Nebenwirkungen (die aufgrund der Behandlung dieser Hormontypen als theoretisch möglich angesehen werden):

  • gutartige und bösartige Tumoren in Leber und Nieren;
  • hormonabhängige Formationen sowie Krebsvorstufen (direkte Kontraindikation);
  • die Bildung von Steinen in der Gallenblase (erhöht die Produktion von Galle);
  • Funktionsstörungen in der Leber;
  • ein Anfall von Pankreatitis (während der Einnahme von Medikamenten aus der Gruppe der Hormone kann sich eine akute Pankreatitis entwickeln);
  • Chloasma;
  • Proliferation von Endometriumgewebe;
  • Wenn Uterusmyome vor Beginn der Behandlung festgestellt wurden, kann das Arzneimittel eine Zunahme seiner Größe verursachen.
  • Cholestase und verwandte Bedingungen.

WICHTIG ZU WISSEN! Personen mit Asthma in der Vorgeschichte, Epilepsie, Otosklerose, Mastopathie und anderen Erkrankungen der Brustdrüsen sowie Autoimmunerkrankungen sollten verpflichtet sein, den behandelnden Arzt zu warnen. Die oben genannten Zustände können sich aufgrund des Beginns der Hormonersatztherapie verschlechtern.

Wechselwirkung Angelica mit anderen Drogen

Viele Frauen werden daran interessiert sein, wie sie Angelique in den Wechseljahren mit anderen Medikamenten einnehmen sollen? Die gemeinsame Aufnahme mit enzymatischen Lebermedikamenten kann die Wirksamkeit hormoneller Arzneimittel mit dem nachfolgenden Auftreten von Uterusblutungen verringern.

Reduzieren Sie leicht die Konzentration von Estradiol kann antibakterielle Wirkstoffe Tetracyclin und Penicillin-Spektrum.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln gegen arterielle Hypertonie kann es zu einer übermäßigen Blutdrucksenkung kommen.

LESER EMPFEHLEN!

"Der Gynäkologe hat mir geraten, Naturheilmittel zu nehmen. Sie haben den Klimastil gewählt - er hat mir bei den Gezeiten geholfen. Es ist so ein Albtraum, dass man manchmal nicht zur Arbeit gehen möchte, selbst wenn man angefangen hat. dann kehrte die innere Energie zurück. Und ich wollte sogar wieder sexuelle Beziehungen mit meinem Ehemann haben, aber es war alles ohne besonderen Wunsch. "

Die Akzeptanz von Hormonen mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Eigenschaften ist zulässig - ein Anstieg der Kaliumindizes wurde im Blutplasma nicht festgestellt.

Bewertungen von Gynäkologen und anderen Spezialisten

Die meisten Frauenärzte sind sich einig, dass die Symptome der Menopause mit Hilfe einer ausgewählten Therapie behandelt werden können. Ärzte auf der ganzen Welt empfehlen Angelica Medizin für die Wechseljahre. Bewertungen von Ärzten bestätigen die Wirksamkeit, hohe Leistung.

Angelique ist ein kombiniertes hormonelles Medikament mit wirksamen Komponenten, dessen Wirkung auf die Bekämpfung der Symptome und Erscheinungsformen der Wechseljahre abzielt. Hauptzweck ist die Substitutionstherapie. Das Schema und die Dauer des Kurses werden ausschließlich vom Arzt verschrieben und richten sich nach der Schwere der Symptome, dem Alter des Patienten, chronischen Begleiterkrankungen und wiederkehrenden Krankheiten. Wie die Praxis zeigt, zeigt die Behandlung einen positiven Effekt ab den ersten Wochen. Nebenwirkungen sind äußerst selten.

Viele interessieren sich dafür, wie viele Jahre Sie Angelique in den Wechseljahren trinken können? Vom behandelnden Arzt verschriebene Dosierung und Dauer. Idealerweise sollte die Anwendung permanent und ohne Unterbrechungen sein. Bei Erreichen der notwendigen Wirkung kann der Frauenarzt nur eine Dosisanpassung vorschlagen.

Bewertungen des Medikaments von Patienten

Um zu verstehen, wie effektiv eine Hormonersatztherapie ist, ist es ausreichend, sich mit den tatsächlichen Bewertungen von Angelique Pillen mit Manifestationen der Wechseljahre vertraut zu machen.

Nach Beginn der Behandlungstherapie verschwanden fast alle Symptome, die mich störten. Das einzige, was zu bemerken begann - Gewichtszunahme. Eine richtig gewählte Diät hat es ermöglicht, die Gewichtszunahme zu reduzieren und sie auf die optimale Rate zu normalisieren.

Ich akzeptiere die Medikamente seit mehr als drei Monaten. Ich habe Bewertungen von anderen Frauen gelesen, entschied ich mich. Buchstäblich sofort begann sich viel besser zu fühlen. Besonders gerne hört übermäßiges Schwitzen auf, besonders nachts. Mein Blutdruck normalisierte sich wieder, was mich sehr störte. Vor Beginn der Hormontherapie habe ich versucht, die Symptome der Menopause mit Homöopathie zu bekämpfen - ich habe den Effekt nicht gesehen, ich habe mehr gelitten. Das Wichtigste ist, dass es mir hilft und ich mich großartig fühle!

Angelique wurde mir bei der Behandlung der Wechseljahre von meinem Leibarzt empfohlen, um die Symptome der Wechseljahre zu bekämpfen. Bevor Sie sich entscheiden, lesen Sie noch einmal Bewertungen von Frauenärzten, Nachforschungen und Bewertungen von Frauen, die bereits Medikamente einnehmen. Seit mehr als vier Jahren erkannte ich, dass dies mein Heilmittel für die Wechseljahre ist. Zunächst verschrieb der Frauenarzt eine Tablette täglich. Zwei Jahre später wurde die Dosierung leicht angepasst - ich begann, jeden zweiten Tag eine Tablette einzunehmen. Jetzt ist meine Norm einmal alle drei Tage. Wenn die Dosis aufgrund von Vergesslichkeit versäumt wird, beginnen kleinere Hitzewallungen. Aber nicht kritisch. Ich werde die Rezeption auf keinen Fall aufhalten - ich mag meinen allgemeinen Gesundheitszustand und meine Gesundheit.

Wie laufende Untersuchungen und Umfragen zeigen, gibt es praktisch keine negativen Bewertungen von Angelique in den Wechseljahren. Aus offensichtlichen Gründen kann nicht jede Frau diese Hormonersatztherapie erhalten, selbst aufgrund einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber einer Komponente. Daher sollte immer vor Beginn der Einführung eines hormonellen Mittels ein Gynäkologe konsultiert werden.

Angelica

Filmtabletten, graurosa Farbe, rund, bikonvex, einseitig mit "DL" im richtigen Sechseck geprägt.

Sonstige Bestandteile: Lactosemonohydrat - 48,2 mg, Maisstärke - 14,4 mg, vorgelatinierte Maisstärke - 9,6 mg, Povidon K25 - 4 mg, Magnesiumstearat - 0,8 mg, Hypromellose - 1,0112 mg, Makrogol 6000 - 0,2024 mg, Talkum - 0,2024 mg, Titandioxid - 0,5438 mg, Eisenfarbstoffrotoxid - 0,0402 mg.

28 Stück - Blasen (1) mit einer Tasche zum Tragen von Blasen - Pappverpackungen.
28 Stück - Blister (3) mit einer Tasche zum Tragen des Blisterpackungskartons.

Angelique enthält 17β-Östradiol, chemisch und biologisch identisch mit humanem endogenem Östradiol, und synthetisches Gestagen, Drospirenon. 17β-Östradiol ersetzt Östrogen im weiblichen Körper während und nach dem Einsetzen der Wechseljahre. Die Zugabe von Drospirenon kontrolliert Blutungen und verhindert die Entwicklung einer Östrogen-induzierten Endometriumhyperplasie.

Das Erlöschen der Eierstockfunktion, begleitet von einer Abnahme der Produktion von Östrogen und Gestagen im Körper, bestimmt das durch vasomotorische und organische Symptome gekennzeichnete Menopausensyndrom. Um diese Störungen zu beseitigen, wird eine Hormonersatztherapie (HRT) verordnet.

Von allen natürlichen Östrogenen ist Östradiol am aktivsten und hat die höchste Affinität (Bindungskraft) für Östrogenrezeptoren. Zielorgane für Östrogene sind insbesondere Uterus, Hypothalamus, Hypophyse, Vagina, Brustdrüsen, Knochen (nämlich Osteoklastenzellen).

Andere Wirkungen von Östrogen umfassen eine Abnahme der Konzentration von Insulin und Glucose im Blut, lokale vasoaktive Wirkungen, die durch die Rezeptoren vermittelt werden, sowie eine unabhängige Rezeptorwirkung auf glatte Gefäßmuskelzellen. Östrogenrezeptoren wurden im Herzen und in den Herzkranzgefäßen identifiziert.

Die orale Gabe von natürlichen Östrogenen hat Vorteile bei Hypercholesterinämie aufgrund einer günstigeren Wirkung auf den Fettstoffwechsel in der Leber.

Nach einem Jahr Behandlung mit einem Arzneimittel, das Östradiol und Drospirenon enthielt, waren die durchschnittlichen Änderungen der Konzentration von HDL-Cholesterin (HDL-Cholesterin) unbedeutend. Bei Einnahme eines Arzneimittels, das zusätzlich zu Estradiol 2 mg Drospirenon enthält, sank die HDL-Cholesterinkonzentration um 1,6% und die LDL-Cholesterinkonzentration (LDL-Cholesterin) im Plasma um durchschnittlich 14%, verglichen mit einem Rückgang von 9% nach einem Jahr mit 1 mg Monotherapie Estradiol.

Kombinationspräparate mit Drospirenon können den Anstieg der Triglycerid (TG) -Konzentration aufgrund einer Monotherapie mit 1 mg Estradiol wahrscheinlich verringern. Nach einjähriger Behandlung überstieg 1 mg Estradiol-TG-Konzentration bei Patienten im Durchschnitt das ursprüngliche Niveau um ungefähr 18%, verglichen mit einem durchschnittlichen Anstieg von 5% bei Verwendung der Kombination mit 2 mg Drospirenon. Eine 2-jährige Therapie mit Angelica führte zu einer Erhöhung der Knochenmineraldichte um ca. 3-5%, während bei einem Placebo die Knochenmineraldichte um ca. 0,5% abnahm. Es wurde ein signifikanter statistischer Unterschied zwischen der Knochenmineraldichte in den Beckenknochen bei Patienten in aktiven Behandlungsgruppen (mit und ohne Osteopenie) im Vergleich zu Placebo festgestellt. Eine Zunahme der Knochenmineraldichte im gesamten Körper und in der Lendenwirbelsäule wurde auch bei Patienten aus der aktiven Behandlungsgruppe beobachtet.

Eine langfristige HRT verringert das Risiko für periphere Knochenbrüche bei postmenopausalen Frauen ohne Osteoporose.

HRT wirkt sich auch positiv auf den Kollagengehalt der Haut und die Hautdichte aus und kann die Faltenbildung verzögern.

Die Östrogen-Monotherapie hat eine dosisabhängige stimulierende Wirkung auf Mitosen und endometriale Proliferation und erhöht somit die Inzidenz von endometrialer Hyperplasie. Um eine endometriale Hyperplasie zu vermeiden, ist eine Kombination von Östrogen und Gestagen erforderlich.

Drospirenon hat ähnliche pharmakodynamische Wirkungen wie natürliches Progesteron.

Drospirenon ist ein starkes Gestagen mit einer zentralen Hemmwirkung auf die "Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Achse". Bei Frauen im gebärfähigen Alter hat Drospirenon eine empfängnisverhütende Wirkung. Mit der Einführung der Drospirenon-Monopräparation wird der Eisprung unterdrückt. Die Schwellendosis von Drospirenon zur Unterdrückung des Eisprungs beträgt 2 mg / Tag. Die vollständige Transformation des Östrogen ausgesetzten Endometriums erfolgt nach 10-tägiger Verabreichung in einer Dosis von 4-6 mg / Tag (40-60 mg pro Zyklus).

Eine kontinuierliche Hormonersatztherapie mit Angelic hilft, die regelmäßige Blutung zu vermeiden, die bei zyklischer oder Phase-HRT auftritt. In den ersten Monaten der Behandlung treten häufig Blutungen und Flecken auf, deren Häufigkeit jedoch mit der Zeit abnimmt. Während der Einnahme von Angelic steigt der Anteil der Fälle von Amenorrhoe bereits im 6. Zyklus schnell auf 81%, dann im 12. Zyklus auf 86% und im 24. Zyklus auf 91%.

Die Kombination der Wirkstoffe des Arzneimittels Angelica verhindert wirksam die Entwicklung einer Östrogen-induzierten Endometriumhyperplasie. Nach 12-monatiger Behandlung mit Angelique hatten 71–77% der Frauen eine Endometriumatrophie.

Drospirenon ist in der Lage, mit Aldosteron in Konkurrenz zu treten. Die blutdrucksenkende Wirkung ist bei Frauen mit erhöhtem Blutdruck mit zunehmenden Dosen von Drospirenon am ausgeprägtesten. Nach 8-wöchiger Behandlung mit Angelique bei Patienten mit erhöhtem Blutdruck verringerte sich der systolische / diastolische Blutdruck signifikant (eine Abnahme von 12 und 9 mm Hg im Vergleich zum Ausgangswert im Vergleich zu Placebo - um 3/4 mm Hg; Bei der Auswertung der ambulanten 24-Stunden-Blutdruckindikatoren im Vergleich zum Ausgangswert wurde eine Abnahme von 5/3 mm Hg im Vergleich zu Placebo (um 3/2 mm Hg) festgestellt. Die Wirkung des Arzneimittels macht sich nach 2 Wochen bemerkbar, während die maximale Wirkung innerhalb von 6 Wochen nach Therapiebeginn erreicht wird.

Bei Frauen mit normalem Blutdruck sind keine entsprechenden Blutdruckänderungen zu erwarten.

Bei der Durchführung klinischer Studien mit einem Medikament, das eine Kombination von Estradiol und Drospirenon enthält, verringerte sich das durchschnittliche Körpergewicht der Patienten während der zwölfmonatigen Behandlung um 1,1 bis 1,2 kg, während bei Patienten, die eine Estradiol-Monotherapie erhielten, eine Zunahme des Körpergewichts um 0,5 kg festgestellt wurde.

Frauen, die im Rahmen einer klinischen Studie zusätzlich zu Estradiol Drospirenon erhielten, hatten seltener periphere Ödeme als Frauen, die nur Estradiol einnahmen.

Patienten mit Angina nach 6-wöchiger Behandlung mit Angelica (enthaltend 1 mg Estradiol und 2 mg Drospirenon) verbessern die Anpassung des koronaren Blutflusses als Reaktion auf Stress (relative Veränderung + 14% gegenüber -15% in der Placebogruppe).

Drospirenon hat wie natürliches Progesteron antiandrogene Eigenschaften.

Wirkung auf den Kohlenhydratstoffwechsel

Drospirenon hat keine Glucocorticoid- oder Antiglucocorticoidaktivität und beeinflusst die Glucosetoleranz und Insulinresistenz nicht. Bei der Verwendung des Medikaments Angelica wird die Glukosetoleranz nicht verletzt.

Angelica wirkt sich positiv auf Gesundheit und Lebensqualität aus. Gemäß dem Fragebogen zur Gesundheit von Frauen übertrafen die positiven Wirkungen des Arzneimittels Angelica die Wirkung gegenüber der Estradiol-Monotherapie (absoluter Wert) signifikant. Diese hohe Rate ist hauptsächlich auf eine Verbesserung der somatischen Symptome, eine Abnahme der Schwere der Angst und der kognitiven Beeinträchtigung zurückzuführen.

Beobachtungsstudien und eine Studie über konjugiertes Pferdeöstrogen (CEC) zusammen mit Medroxyprogesteronacetat (MPA), durchgeführt von WHI (Women's Health Initiative), zeigen eine Abnahme der Inzidenz von Darmkrebs bei postmenopausalen Frauen, die HRT einnehmen. In der WHI-Studie mit Östrogen-Monotherapie unter CEC wurde keine Verringerung dieses Risikos beobachtet. Es ist nicht bekannt, ob die erhaltenen Daten auch für andere Arzneimittel zur HRT gelten.

Nach oraler Verabreichung wird Estradiol schnell und vollständig resorbiert. Während der Resorption und des „ersten Durchgangs“ durch die Leber wird Estradiol signifikant metabolisiert, wodurch die absolute Bioverfügbarkeit von Östrogen nach oraler Verabreichung auf ungefähr 5% der erhaltenen Dosis reduziert wird. Cmax (ca. 16 oder 22 pg / ml), erreicht nach 2-8 Stunden nach einmaliger oraler Gabe von 0,5 mg bzw. 1 mg Estradiol. Essen hat keinen Einfluss auf die Bioverfügbarkeit von Estradiol (im Vergleich zur Einnahme auf leeren Magen).

Bei der Einnahme von Angelique kommt es innerhalb von 24 Stunden zu einer allmählichen Änderung der Estradiolkonzentration im Blutplasma, was auf die Zirkulation von Östrogensulfaten und Glucuroniden in einem weiten Bereich einerseits und die enterohepatische Rezirkulation andererseits zurückzuführen ist1/2 Östradiol ist ein komplexer Parameter, der von all diesen Prozessen abhängt und im Bereich von 13 bis 20 Stunden nach der Einnahme liegt.

Östradiol bindet unspezifisch an Serumalbumin und spezifisch an Sexualhormon-bindendes Globulin (SHBG). Der freie Anteil von Estradiol beträgt 1–2% und der Anteil der mit SHBG assoziierten Substanz liegt im Bereich von 40–45%. Nach der Einnahme induziert Estradiol die Bildung von SHBG, das die Verteilung von Molkenproteinen beeinflusst und eine Zunahme der SHBG-gebundenen Fraktion und eine Abnahme der albumingebundenen und ungebundenen Fraktion verursacht, was auf die Nichtlinearität der Pharmakokinetik von Estradiol nach Verabreichung von Angelica hinweist. Scheint vd Östradiol nach einmaliger Einnahme / Einnahme von ca. 1 l / kg.

Gleichgewichtskonzentration. Bei täglicher Einnahme der Droge in Angelic Css Östradiol ist nach 5 Tagen erreicht. Die Konzentration von Estradiol im Plasma steigt ungefähr zweimal an. Im 24-stündigen Dosierungsintervall liegen die durchschnittlichen Gleichgewichtsplasmakonzentrationen von Estradiol zwischen 20 und 43 pg / ml nach Einnahme des Arzneimittels mit 1 mg Estradiol.

Östradiol wird schnell metabolisiert, während neben Östron und Östronsulfat eine große Anzahl anderer Metaboliten und Konjugate gebildet werden. Östron und Östriol sind als pharmakologisch aktive Metaboliten von Östradiol bekannt. In signifikanten Plasmakonzentrationen wurde nur Estron nachgewiesen.Der Estrongehalt im Plasma ist ungefähr 6-mal höher als die Estradiolkonzentration. Die Plasmakonzentrationen von Estronkonjugaten sind ungefähr 26-mal höher als die entsprechenden Konzentrationen von freiem Estron.

Die Plasmaöstradiol-Clearance beträgt ca. 30 ml / min / kg. Östradiol-Metaboliten werden über die Nieren und den Darm mit T ausgeschieden1/2 ungefähr 24 Stunden

Nach oraler Verabreichung wird Drospirenon schnell und fast vollständig resorbiert. Wie in der folgenden Tabelle angegeben, ist Cmax Substanzen im Blutplasma werden ca. 1 Stunde nach einmaliger und wiederholter Gabe des Arzneimittels Angelique erreicht. Die pharmakokinetischen Eigenschaften von Drospirenon hängen von der verabreichten Dosis im Bereich von 0,25–4 mg ab. Die Bioverfügbarkeit beträgt 76–85% und hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab (im Vergleich zur Einnahme auf leeren Magen).

Cmax - maximale Konzentration
OD - Einzeldosis
RS - Gleichgewicht

Nach der Einnahme nimmt die Konzentration von Drospirenon im Blutplasma in zwei Phasen mit einem durchschnittlichen Ende T ab1/2 ca. 35-39 Std. Drospirenon bindet an Serumalbumin, nicht an Sexualhormon-bindendes Globulin (SHBG) und Corticoid-bindendes Globulin (HSC). In Form von freiem Hormon sind nur 3-5% der Gesamtkonzentration von Drospirenon im Blutplasma vorhanden. Durchschnitt scheinbar vd Drospirenon beträgt 3,7-4,2 l / kg.

Gleichgewichtskonzentration. Die maximalen Gleichgewichtskonzentrationen (AUC) von Drospirenon im Blutplasma, die bei wiederholter täglicher Verabreichung des Arzneimittels Angelic erreicht werden, sind in der obigen Tabelle aufgeführt. Css wird in ungefähr 10 Tagen des täglichen Einnehmens des Rauschgifts Angelique erreicht. Aufgrund der langen T1/2 Drospirenon Css 2-3-fache Konzentration nach einmaliger Gabe.

Nach oraler Verabreichung wird Drospirenon signifikant metabolisiert. Die Hauptmetaboliten im Plasma sind die Säureform von Drospirenon, die durch die Öffnung des Lactonrings entsteht, sowie 4,5-Dihydrodrospirenon-3-sulfat, das während des Reduktions- und Sulfatierungsprozesses gebildet wird. Drospirenon unterliegt in Gegenwart von CYP3A4-Isoenzym einem oxidativen Metabolismus.

Die Gesamtclearance von Drospirenon aus Plasma beträgt 1,2-1,5 ml / min / kg. Nur sehr geringe Mengen an Drospirenon werden unverändert angezeigt. Drospirenon-Metaboliten werden in einem Verhältnis von etwa 1,4: 1,2 über die Nieren und den Darm ausgeschieden. T1/2 Metaboliten durch die Nieren und durch den Darm beträgt ca. 40 Stunden.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Leberfunktionsstörung. Die Pharmakokinetik einer oralen Einzeldosis von 3 mg Drospirenon in Kombination mit 1 mg Estradiol wurde bei 10 weiblichen Patienten mit mäßiger Leberfunktionsstörung (Klasse B gemäß Child-Pugh-Klassifikation) und bei 10 gesunden Teilnehmern nach Alter, Körpergewicht und Rauchverhalten untersucht. Die mittleren Plasmakonzentrations-Zeit-Profile für Drospirenon waren zwischen beiden Frauengruppen in der Absorptions- / Verteilungsphase mit ähnlichen C-Werten vergleichbarmax und tmax, Dies lässt den Schluss zu, dass eine abnormale Leberfunktion den Absorptionsgrad nicht beeinflusst. Durchschnitt t1/2 In der Endphase war sie etwa 1,8-mal länger und die systemische Exposition um das 2-fache erhöht, was einer Abnahme der scheinbaren oralen Clearance (CL / f) um etwa 50% bei Probanden mit mäßigem Schweregrad der Leberfunktionsstörung im Vergleich zu Teilnehmern mit normaler Leberfunktion entspricht. Die beobachtete Abnahme der Clearance von Drospirenon bei Probanden mit eingeschränkter Leberfunktion von mittlerem Schweregrad im Vergleich zu Probanden mit normaler Leberfunktion bewirkte keinen signifikanten Unterschied in den Plasma-Kaliumkonzentrationen zwischen den beiden Gruppen von Probanden. Selbst bei Vorliegen von Diabetes mellitus in der Anamnese und gleichzeitiger Therapie mit Spironolacton (zwei Faktoren, die die Anfälligkeit des Patienten für die Entwicklung einer Hyperkaliämie verursachen) wurde kein Anstieg der Serumkaliumkonzentrationen über die Obergrenze akzeptabler Werte beobachtet. Daraus kann geschlossen werden, dass Drospirenon von Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion von leichtem bis mittelschwerem Schweregrad gut vertragen wird (Klasse B gemäß Child-Pugh-Klassifikation).

Nierenversagen. Wirkung der Niereninsuffizienz auf der Pharmakokinetik von Drospirenon (3 mg täglicher Verabreichung für 14 Tage) wurde bei Patienten mit normaler Nierenfunktion und bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ausgewertet, mild bis mittelschwer. Bei Erreichen waren die Gleichgewichtszustand Plasmakonzentrationen von Drospirenon in der Gruppe von Patienten mit leichter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance von 50-80 ml / min) vergleichbar mit denen in einer Gruppe von Patienten mit normaler Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance von> 80 ml / min). Die Plasmakonzentrationen von Drospirenon waren in der Gruppe der Teilnehmer mit mittelschwerer Nierenfunktionsstörung (CC 30-50 ml / min) im Vergleich zu Teilnehmern mit normaler Nierenfunktion durchschnittlich 37% höher. Die Ergebnisse einer linearen Regressionsanalyse der AUC von Drospirenon (0-24 h) in Bezug auf die QC zeigten einen Anstieg um 3,5% vor dem Hintergrund einer Verringerung der QC um 10 ml / min. Ein leichter Anstieg wird als klinisch nicht signifikant angesehen.

Ethnische Zugehörigkeit Der Einfluss der ethnischen Zugehörigkeit auf die Pharmakokinetik von Drospirenon (1-6 mg) und Ethinylestradiol (0,02 mg) wurde in jungen und gesunden Patienten aus Europa und Japan nach einmaliger und wiederholter täglicher oraler Verabreichung bewertet. Basierend auf den Ergebnissen der Bewertung wurde der Schluss gezogen, dass die ethnischen Unterschiede zwischen Frauen in Europa und Japan keinen klinisch signifikanten Einfluss auf die Pharmakokinetik von Drospirenon und Ethinylestradiol haben.

- Störungen der Hormonersatztherapie (HRT), die durch Östrogenmangel bei postmenopausalen Frauen mit intaktem Uterus verursacht werden, frühestens 12 Monate nach der letzten Menstruation;

- Prävention von Osteoporose bei postmenopausalen Frauen mit hohem Frakturrisiko, Unverträglichkeiten oder Kontraindikationen für die Anwendung anderer Arzneimittel zur Prävention von Osteoporose.

Angelic Drug ist bei Vorliegen einer der folgenden Erkrankungen kontraindiziert. Wenn während der Einnahme des Arzneimittels Angelique einer dieser Zustände auftritt, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort beenden:

- Stillzeit;

- Blutungen aus der Vagina von nicht näher bezeichneter Ätiologie;

- eine bestätigte oder vermutete Diagnose von Brustkrebs oder eine Vorgeschichte von Brustkrebs;

- bestätigte oder vermutete Diagnose einer hormonabhängigen Präkanzerose oder eines hormonabhängigen bösartigen Tumors;

- Lebertumoren zur Zeit oder in der Anamnese (gutartig oder bösartig);

- schwere Lebererkrankung;

- Schwere Nierenerkrankung jetzt oder in der Anamnese oder akutes Nierenversagen;

- akute arterielle Thrombose oder Thromboembolie, inkl. was zu Myokardinfarkt, Schlaganfall führt;

- tiefe Venenthrombose im akuten Stadium, venöse Thromboembolie (einschließlich Thromboembolie der Lungenarterie) derzeit oder in der Geschichte;

- das Vorhandensein eines hohen Risikos für venöse und arterielle Thrombosen;

- offenbarte erbliche oder erworbene Anfälligkeit für arterielle oder venöse Thrombosen, einschließlich Resistenz gegen aktiviertes Protein C, Mangel an Antithrombin III, Mangel an Protein C;

- Mangel an Protein S, Hyperhomocysteinämie, Antiphospholipid-Antikörper (Antikörper gegen Cardiolipin, Lupus-Antikoagulans); Zustände vor der Thrombose (vorübergehende ischämische Attacken, Angina pectoris);

- unbehandelte Endometriumhyperplasie;

- Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre;

- angeborener Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorption;

- Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels Angelique.

Hypertonie, angeborene Hyperbilirubinämie (Gilbert-Syndrom, Dubin-Johnson und Rotor), cholestatischer Ikterus oder cholestatischen Pruritus während einer früheren Schwangerschaft, Endometriose, Myome, Otosklerose, Diabetes: Angelique Medikament sollte mit Vorsicht bei den folgenden Krankheiten verschrieben werden.

Es soll geschätzt, dass allein oder in Kombination Östrogenen mit Gestagenen sollte in den folgenden Krankheiten und Bedingungen mit Vorsicht angewandt werden: das Vorhandensein von Risikofaktoren für Thrombose oder Thromboembolie und östrogenabhängigen Tumoren in der Familienanamnese (Verwandte der ersten Linie der Verwandtschaft mit thromboembolischen Komplikationen in einem jungen Alter, oder Brustkrebs), Endometriumhyperplasie in der Anamnese, Rauchen, Hypercholesterinämie, Fettleibigkeit, systemischer Lupus erythematodes, Demenz, Gallenblasenkrankheit, Gefäßthrombose Netzhaut, leichte Hypertriglyceridämie, Ödeme bei chronischer Herzinsuffizienz, schwere Hypokalzämie, Endometriose, Asthma bronchiale, Epilepsie, Migräne, Leberhämangiome, Hyperkaliämie, Erkrankungen, die zur Entwicklung einer Hyperkaliämie prädisponieren - KaliSi, Chromosom, Prädisponierung für die Entstehung einer Hyperkaliämie - Hyperkaliämie, Chromosom ACE, Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten und Heparin.

Wenn eine Frau keine Östrogene einnimmt oder von einem anderen Kombinationspräparat auf Angelica wechselt, kann sie jederzeit mit der Behandlung beginnen.

Patienten, die mit einem Kombinationspräparat gegen zyklische HRT zu Angelique wechseln, sollten nach dem Ende des aktuellen Therapiezyklus mit der Einnahme beginnen.

Jedes Paket ist für einen 28-tägigen Empfang ausgelegt.

Täglich 1 Tablette einnehmen. 28 Tabletten aus dem aktuellen Paket, am nächsten Tag, starten Sie eine neue Packung des Medikaments Angelique (kontinuierliche HRT) Nach der Einnahme der erste Pille am selben Tag der Woche, die erste Pille aus dem vorherigen Paket nehmen.

Die Pille wird unzerkaut mit etwas Flüssigkeit geschluckt. Die Tageszeit, zu der eine Frau die Droge einnimmt, spielt keine Rolle. Wenn sie jedoch zu einem bestimmten Zeitpunkt mit der Einnahme von Pillen beginnt, sollte sie sich an diese Zeit und darüber hinaus halten. Die vergessene Pille muss so schnell wie möglich getrunken werden. Wenn nach der üblichen Empfangszeit mehr als 24 Stunden vergangen sind, sollte eine zusätzliche Pille nicht eingenommen werden. Wenn Sie ein paar Pillen auslassen, kann es zu vaginalen Blutungen kommen.

Das Medikament ist bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert.

Ältere Patienten: Es liegen keine Daten zur Notwendigkeit einer Dosisanpassung bei Frauen unter 65 Jahren vor. Bei der Verwendung des Arzneimittels Angelique bei Frauen über 65 Jahren sollten die Informationen im Unterabschnitt "Demenz" des Abschnitts "Besondere Anweisungen" berücksichtigt werden.

Bei Frauen mit eingeschränkter leichter und mäßiger Leberfunktion wird Drospirenon gut vertragen.

Bei Frauen mit eingeschränkter leichter bis mittelschwerer Nierenfunktion trat eine leichte Verlangsamung der Elimination von Drospirenon auf, die keine klinische Bedeutung hatte.

Schmerzen in den Brustdrüsen, Blutungen aus dem Genitaltrakt, Magen-Darm-Schmerzen und Bauchschmerzen wurden am häufigsten beobachtet (≥6%), wenn das Medikament Angelic angewendet wurde.

Unregelmäßige Blutungen verschwinden normalerweise bei längerer Therapie. Die Blutungsfrequenz nimmt mit zunehmender Behandlungsdauer ab.

Schwerwiegende Nebenwirkungen sind arterielle und venöse thromboembolische Komplikationen und Brustkrebs.

Die unerwünschten Arzneimittelwirkungen, die in klinischen Studien mit dem Arzneimittel Angelique beschrieben wurden, werden in der Reihenfolge der abnehmenden Schwere dargestellt. Bestimmung der Häufigkeit des Auftretens unerwünschter Ereignisse: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/10).

Angelica Droge wird nicht zur Empfängnisverhütung verwendet.

HRT-Medikamente sollten nur zur Behandlung der Symptome eines Östrogenmangels nach der Menopause verschrieben werden, die die Lebensqualität beeinträchtigen. Die HRT sollte nur so lange fortgesetzt werden, wie der Nutzen das Risiko der Anwendung des Arzneimittels übersteigt.

Wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, sollte die Einnahme der Pille ausgesetzt werden, bis eine Schwangerschaft ausgeschlossen ist.

Wenn einer der folgenden Zustände oder Risikofaktoren vorliegt oder sich verschlechtert, sollte das Verhältnis von individuellem Risiko und Nutzen der Behandlung beurteilt werden, bevor mit der Verabreichung von Angelica begonnen oder fortgesetzt wird.

Bei der Verschreibung von HRT bei Frauen mit mehreren Risikofaktoren für eine Thrombose oder einem hohen Schweregrad eines der Risikofaktoren sollte die Möglichkeit einer gegenseitigen Verstärkung der Wirkung von Risikofaktoren und einer verordneten Behandlung für die Entwicklung einer Thrombose in Betracht gezogen werden. In solchen Fällen erhöht sich der Gesamtwert der vorhandenen Risikofaktoren. Bei hohem Risiko ist Angelica kontraindiziert.

In einer Reihe kontrollierter randomisierter sowie epidemiologischer Studien wurde ein erhöhtes relatives Risiko für die Entwicklung einer venösen Thromboembolie (VTE) in Gegenwart einer HRT, d. H. tiefe Venenthrombose oder Lungenembolie. Daher sollten Frauen mit VTE-Risikofaktoren bei der Verabreichung von Angelique das Gleichgewicht zwischen den Risiken und den Vorteilen der Behandlung sorgfältig abwägen und dies mit der Patientin besprechen.

Zu den Risikofaktoren für VTE gehören eine individuelle und familiäre Vorgeschichte (das Vorhandensein von VTE bei nahen Verwandten in einem relativ jungen Alter kann auf eine genetische Veranlagung hinweisen) und schweres Übergewicht. Mit zunehmendem Alter steigt auch das VTE-Risiko. Die Frage nach der möglichen Rolle von Krampfadern bei der Entwicklung von VTE ist weiterhin umstritten.

Risikofaktoren für VTE sind auch die Verwendung von Östrogen, thrombophilen Erkrankungen / Zuständen, systemischem Lupus erythematodes, Krebs.

Es ist erforderlich, das Verhältnis von individuellem Risiko und Nutzen einer Behandlung mit HRT-Arzneimitteln bei Patienten zu bewerten, die Antikoagulanzien kontinuierlich einnehmen.

Das VTE-Risiko kann bei längerer Immobilisierung, nach Operationen, ausgedehnten Traumata, Operationen an den unteren Extremitäten oder im Beckenbereich und bei neurochirurgischen Operationen vorübergehend ansteigen. Im Falle einer längeren Immobilisierung oder einer geplanten Operation sollte die Einnahme des Arzneimittels zur HRT 4-6 Wochen vor der Operation abgebrochen werden. Die Wiederaufnahme der Verabreichung ist erst möglich, nachdem die körperliche Aktivität der Frau vollständig wiederhergestellt ist.

Die Behandlung sollte sofort abgebrochen werden, wenn Symptome einer thrombotischen Störung auftreten oder der Verdacht besteht.

Im Rahmen kontrollierter randomisierter Studien zur Anwendung von Kombinationspräparaten oder Östrogenpräparaten für die HRT ergaben sich keine Hinweise auf ihre Schutzwirkung gegen Myokardinfarkt, unabhängig vom Vorhandensein oder Fehlen von IHD in der Vorgeschichte. Das relative Risiko für die Entwicklung einer Erkrankung der Herzkranzgefäße ist bei Anwendung von Kombinationspräparaten zur Hormontherapie leicht erhöht, das Risiko steigt mit zunehmendem Alter. Der Einsatz von Kombinationspräparaten zur Hormontherapie erhöht das Schlaganfallrisiko um das 1,5-fache.

Eine langfristige Östrogen-Monotherapie erhöht das Risiko für Endometriumhyperplasie oder Karzinom. Studien haben bestätigt, dass der Zusatz von Gestagenen ein erhöhtes Risiko für Hyperplasie und Endometriumkarzinom verhindert. Die Zugabe von Drospirenon verhindert die Entwicklung einer Östrogen-induzierten Endometriumhyperplasie. Bei Endometriumhyperplasie in der Vorgeschichte sollten Östrogene allein oder in Kombination mit Gestagenen mit Vorsicht angewendet werden.

Brustkrebs

In klinischen Studien und Beobachtungsstudien wurde ein Anstieg des relativen Risikos für die Entwicklung von Brustkrebs bei Frauen festgestellt, die HRT über mehrere Jahre anwenden. Dies kann auf eine frühere Diagnose, ein beschleunigtes Wachstum eines bestehenden Tumors vor dem Hintergrund einer HRT oder auf eine Kombination beider Faktoren zurückzuführen sein.

Das relative Risiko steigt mit zunehmender Therapiedauer, kann jedoch bei alleiniger Behandlung mit Östrogen fehlen oder verringert sein. Dieser Anstieg ist vergleichbar mit dem erhöhten Brustkrebsrisiko bei Frauen mit später einsetzender natürlicher Menopause sowie mit Übergewicht und Alkoholmissbrauch. Das erhöhte Risiko sinkt für einige (meist fünf) Jahre nach Beendigung der HRT allmählich auf das übliche Niveau.

Annahmen zur Erhöhung des Brustkrebsrisikos werden auf der Grundlage der Ergebnisse von mehr als 50 epidemiologischen Studien getroffen (das Risiko schwankt zwischen 1 und 2).

In zwei groß angelegten randomisierten Studien mit CCEs, getrennt oder in konstanter Kombination mit MPA, wurden nach ungefähr 6 Jahren HRT-Anwendung Risikoschätzungen von 0,77 (95% CI: 0,59-1,01) oder 1,24 (95% CI: 1,01-1,54) erhalten. Es ist nicht bekannt, ob dieses erhöhte Risiko auch für andere Medikamente zur HRT gilt. HRT erhöht die Mammographiedichte der Brustdrüsen, was sich in einigen Fällen negativ auf die Röntgendetektion von Brustkrebs auswirken kann.

Eierstockkrebs ist seltener als Brustkrebs.

Eine Metaanalyse von 52 epidemiologischen Studien zeigt einen leichten Anstieg des relativen Risikos für Eierstockkrebs bei Frauen, die eine HRT erhalten, im Vergleich zu Frauen, die noch nie eine solche Behandlung erhalten haben (prospektive Studien: RR 1,20, 95% CI 1,15-1,26; alle Studien: RR 1,14) 95% CI 1.10-1.19). Bei Frauen, die weiterhin eine Hormonersatztherapie erhalten, war das Risiko, an Eierstockkrebs zu erkranken, etwas erhöht (RR 1,43, 95% CI 1,31-1,56).

Andere Studien, einschließlich der WHI-Studie, deuten darauf hin, dass die Anwendung von Kombinationspräparaten zur HRT mit einem ähnlichen oder etwas geringeren Risiko verbunden sein kann, das Risiko jedoch bei Langzeitanwendung (über mehrere Jahre) signifikanter sein kann.

Vor dem Hintergrund des Einsatzes von Sexualhormonen, zu denen auch Medikamente zur Hormontherapie gehören, wurden in seltenen Fällen gutartige und noch seltener bösartige Tumoren der Leber beobachtet. In einigen Fällen führten diese Tumoren zu lebensbedrohlichen intraabdominellen Blutungen. Bei Schmerzen im Oberbauch, einer vergrößerten Leber oder Anzeichen von intraabdominalen Blutungen sollte bei einer Differenzialdiagnose die Wahrscheinlichkeit eines Lebertumors berücksichtigt werden.

Es ist bekannt, dass Östrogene die Lithogenität der Galle erhöhen. Einige Frauen sind für die Entwicklung einer Cholelithiasis mit Östrogentherapie prädisponiert.

Die Verwendung von Medikamenten zur HRT verbessert die kognitive Funktion nicht. Es gibt Hinweise auf eine Zunahme des Demenzrisikos bei Frauen, die ab 65 Jahren eine kombinierte oder monopräparierte HRT einnehmen.

Die Behandlung sollte sofort abgebrochen werden, wenn es zum ersten Mal zu migräneähnlichen oder häufigen und ungewöhnlich starken Kopfschmerzen kommt sowie wenn andere Symptome auftreten - mögliche Anzeichen für einen gehirnthrombotischen Schlaganfall.

Der Zusammenhang zwischen HRT und der Entwicklung einer klinisch schweren arteriellen Hypertonie ist nicht geklärt. Bei Frauen, die eine HRT einnehmen, wurde ein leichter Anstieg des Blutdrucks beschrieben, ein klinisch signifikanter Anstieg wird selten beobachtet. In einigen Fällen kann jedoch mit der Entwicklung einer HRT mit anhaltender klinisch signifikanter arterieller Hypertonie ein Absetzen der HRT erwogen werden. Bei Frauen mit erhöhtem Blutdruck kann es während der Einnahme des Arzneimittels Angelique zu einer gewissen Blutdrucksenkung kommen. Bei Frauen mit normalem Blutdruck treten keine signifikanten Blutdruckänderungen auf.

Bei Nierenversagen kann die Fähigkeit zur Kaliumausscheidung abnehmen. Die Einnahme von Drospirenon beeinflusst die Kaliumkonzentration im Blutplasma bei Patienten mit leichten und mittelschweren Formen der Niereninsuffizienz nicht. Theoretisch kann das Risiko einer Hyperkaliämie nicht nur in der Gruppe von Patienten ausgeschlossen werden, deren Plasma-Kalium-Konzentration vor der Behandlung mit VGN bestimmt wurde und die zusätzlich kaliumsparende Medikamente einnehmen.

Bei leichter Leberfunktionsstörung inkl. Verschiedene Formen der Hyperbilirubinämie, wie das Dubin-Johnson-Syndrom oder das Rotor-Syndrom, erfordern eine ärztliche Überwachung sowie regelmäßige Leberfunktionstests. Bei einer Verschlechterung der Leberfunktion sollte Angelic abgesetzt werden.

Bei rezidivierendem cholestatischem Ikterus oder cholestatischem Juckreiz, der zum ersten Mal während der Schwangerschaft oder einer früheren Behandlung mit Sexualhormonen beobachtet wurde, sollte die Verabreichung des Arzneimittels Angelica sofort abgebrochen werden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Frauen mit steigenden Triglyceridkonzentrationen gewidmet werden. In solchen Fällen kann die Anwendung von HRT zu einem weiteren Anstieg der Triglyceridkonzentration im Blut führen, was das Risiko einer akuten Pankreatitis erhöht.

Obwohl die HRT die periphere Insulinresistenz und die Glukosetoleranz beeinflussen kann, tritt die Notwendigkeit, das Behandlungsschema für Diabetiker während der HRT zu ändern, normalerweise nicht auf. Frauen mit Diabetes während der HRT sollten jedoch überwacht werden.

Einige Patienten können unerwünschte Östrogenstimulationen entwickeln, wie z. B. abnormale Uterusblutungen. Häufige oder anhaltende pathologische Uterusblutungen während der Behandlung sind eine Indikation für die Untersuchung des Endometriums, um Krankheiten organischer Natur auszuschließen.

Unter dem Einfluss von Östrogen können Uterusmyome an Größe zunehmen. In diesem Fall sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Es wird empfohlen, die Behandlung abzubrechen, wenn die Endometriose erneut mit HRT auftritt.

Wenn Sie vor Beginn der Behandlung den Verdacht auf das Vorhandensein von Prolaktinomen haben, sollte diese Krankheit ausgeschlossen werden. Wenn Prolaktinome festgestellt werden, sollte der Patient engmaschig ärztlich überwacht werden (einschließlich einer regelmäßigen Beurteilung der Prolaktinkonzentration).

In einigen Fällen kann Chloasma beobachtet werden, insbesondere bei Frauen mit Chloasma in der Vorgeschichte bei schwangeren Frauen. Während der Behandlung mit Angelica sollten Frauen mit einer Neigung zu Chloasma einen längeren Kontakt mit der Sonne oder UV-Strahlung vermeiden.

Die folgenden Zustände können im Hintergrund der HRT auftreten oder sich verschlimmern, und Frauen mit diesen Zuständen sollten während der HRT unter der Aufsicht eines Arztes sein: Epilepsie; gutartiger Brusttumor; Asthma bronchiale; Migräne; Otosklerose; systemischer Lupus erythematodes; kleine Chorea.

Bei Frauen mit erblichen Formen des Angioödems können exogene Östrogene die Symptome des Angioödems verursachen oder verschlimmern.

Präklinische Daten zur Sicherheit

Präklinische Daten, die im Rahmen von Standardstudien zur Identifizierung der Toxizität bei wiederholten Dosen des Arzneimittels sowie der Genotoxizität, des karzinogenen Potenzials und der Toxizität für das Fortpflanzungssystem erhalten wurden, lassen kein besonderes Risiko für den Menschen erkennen. Es ist jedoch zu beachten, dass Sexualhormone das Wachstum bestimmter hormonabhängiger Gewebe und Tumoren fördern können.

Ärztliche Untersuchung und Beratung

Bevor Angelica mit der Verabreichung des Arzneimittels beginnt oder diese wieder aufnimmt, sollte sie die Krankengeschichte der Patientin gründlich kennen und eine allgemeine medizinische und gynäkologische Untersuchung durchführen. Die Häufigkeit und Art solcher Untersuchungen sollte sich an den bestehenden medizinischen Standards orientieren, wobei die individuellen Merkmale jedes Patienten zu berücksichtigen sind (mindestens jedoch alle 6 Monate), und sollte die Messung des Blutdrucks, die Beurteilung des Zustands der Brustdrüsen, der Bauchorgane und der Beckenorgane umfassen, einschließlich zytologische Untersuchung des Zervixepithels.

Bei Vorhandensein eines Prolaktinoms ist eine regelmäßige Konzentration von Prolaktin erforderlich.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren

HRT ist während der Schwangerschaft oder Stillzeit kontraindiziert. Wenn während der Einnahme des Arzneimittels Angelique eine Schwangerschaft festgestellt wird, sollte das Arzneimittel sofort abgesetzt werden.

Eine kleine Menge Sexualhormone kann in die Muttermilch übergehen.

Kontraindizierte Anwendung des Arzneimittels bei schwerer Nierenerkrankung vor der Normalisierung der Laborparameter (auch in der Anamnese).

Die Anwendung des Arzneimittels ist bei gutartigen oder bösartigen Lebertumoren (einschließlich einer Vorgeschichte von) und schweren Lebererkrankungen kontraindiziert.

Anzhelik sollte mit Vorsicht bei angeborener Hyperbilirubinämie (Gilbert-, Dubin-Johnson- und Rotor-Syndrom), cholestatischem Ikterus oder cholestatischem Juckreiz angewendet werden. Bei einer Verschlechterung der Leberfunktion sollte die HRT abgeschafft werden.

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 5 Jahre.