Amenorrhoe

Amenorrhoe wird als eine Störung der Frau angesehen, die mit einer Störung des normalen Verlaufs des Menstruationszyklus verbunden ist. Die Mindestdauer für die Beendigung der monatlichen Uterusblutung, um einen Verdacht auf eine Pathologie zu erwecken, beträgt 6 Monate.

Der Inhalt

Amenorrhoe ist oft ein Symptom einer anderen schweren Krankheit und keine eigenständige Diagnose. Bei Patienten, die von der Beendigung der Menstruation betroffen sind, treten häufig Verstöße auf:

  • biochemischer Natur;
  • physiologischer Typ;
  • anatomische Natur;
  • genetischer Typ;
  • mentaler Charakter.

Erscheinungsformen der Störung

Genesis-Klassifikation

Die Krankheit wird in Abhängigkeit von der Ursache ihres Auftretens in Typen eingeteilt. Also, durch den Ursprung der Pathologie emittieren:

  • Amenorrhoe zentrale Genese. Diese Art von Krankheit ist durch eine Funktionsstörung des weiblichen Gehirns gekennzeichnet. Oft leidet der Patient an Hypophysen- oder Hypothalamuserkrankungen;
  • Amenorrhoe aufgrund von Funktionsstörungen der Schilddrüse. Die Menstruation kann aufgrund einer Überreaktivität der Schilddrüse oder einer unzureichenden Produktion ihrer Hormone abbrechen.
  • Amenorrhoe aufgrund einer Nebennierenerkrankung. Unter den Erkrankungen der Nebennieren gibt es Erkrankungen der endokrinen Drüsen, die nicht genügend Sexualhormone erzeugen können, sowie Corticosteroid-Substanzen (Corticosteron, Cortisol oder Aldosteron);
  • Eierstockform. Erkrankungen der Eierstöcke können durch solche negativen Faktoren wie eine Störung des Immunsystems, häufige Fehlgeburten oder Unterkühlung des Körpers ausgelöst werden;
  • Uterusform. Uterusfehlbildungen, das Auftreten von Verwachsungen, Entzündungen in der Gebärmutterhöhle können Amenorrhö verursachen. Eine unsachgemäße Kürettage der Gebärmutterhöhle während eines Abbruchs kann den Fluss des Menstruationszyklus unterbrechen.

Einstufung nach Schweregrad

Ein längeres Fehlen von Uterusblutungen führt zu schwerwiegenden Folgen für den Körper. Amenorrhoe kann fortschreiten. Es gibt 3 Entwicklungsstufen der weiblichen Pathologie:

  • 1 Grad, wenn es im Jahr keinen Monat gibt;
  • 2 Grad, wenn die Menstruation 3 Jahre lang nicht auftritt;
  • 3 Grad, in Abwesenheit von Blutungen mehr als 3 Jahre.

Klassifizierung nach Manifestation

Gynäkologen unterscheiden die folgenden Formen der Krankheit:

  • primäre Amenorrhoe, wenn die Menstruation nicht mehr auftritt, nachdem das Mädchen das 16. Lebensjahr vollendet hat;
  • sekundäre Amenorrhoe, wenn die Blutung seit mindestens sechs Monaten nicht mehr auftritt. Diese Form ist typisch für Patienten, die zuvor eine regelmäßige Menstruation hatten;
  • falsche Form, verursacht durch eine Verletzung der Entwicklung des Fortpflanzungssystems;
  • iatrogene Amenorrhoe, die nach einem medizinischen Eingriff auftritt. Also, um die Menstruation zu stoppen, ist in der Lage, chirurgische Entfernung der Eierstöcke oder der Gebärmutter. Die Krankheit kann durch hormonelle Medikamente verursacht werden;
  • physiologische Amenorrhoe, die als normal gilt und keine Behandlung erfordert. Der Zustand des vorübergehenden Ausbleibens der Menstruation tritt aufgrund der Bildung von Pubertätsorganen auf, wenn der Zyklus nach der ersten Menstruation aufgebaut wird.

Es ist natürlich, die Menstruation während der Schwangerschaft nach der Empfängnis zu unterbrechen. Diese Sorte umfasst Laktations-Amenorrhoe, die während des Stillens eines Neugeborenen auftritt.

Die postmenopausale Periode ist gekennzeichnet durch die Beendigung der monatlichen Blutung, da die sexuelle Funktion einer Frau aussterbt.

Amenorrhoe bei Jugendlichen

Lesezeit: min.

Amenorrhoe bei Jugendlichen

Die vollständige Abwesenheit der Menstruation über mehrere Zyklen wird als Amenorrhoe definiert. Seine Entwicklung ist nicht mit dem Einsetzen von Schwangerschaft, Stillzeit oder physiologischen Wechseljahren verbunden. Dieser pathologische Zustand ist ein Signal für die Gesundheit über das Vorhandensein von Störungen in ihm.

Amenorrhoe bei Jugendlichen deutet darauf hin, dass das Genitalsystem von Mädchen in diesem Alter noch nicht ausgereift ist. Der Beginn des reproduktiven Alters einer Frau fällt auf 9-16 Jahre, während dieser Zeit ist die erste Menstruation (Menarche). Mädchen mit geringem Gewicht haben ihre ersten Menstruationen im Alter von 13 bis 14 Jahren und ihre vollwertigen Zeitgenossen früher - zwischen 9 und 12 Jahren. Von Amenorrhoe spricht man, wenn bei einem Teenager in 16 Jahren keine Menstruation auftritt. Es ist die Aufklärung der Ursache, die das Einsetzen des Menstruationszyklus verhindert, an der der Gynäkologe während der Diagnose beteiligt ist und die er auf der Grundlage des die Krankheit beeinflussenden Faktors verschreibt. Sie sind in verschiedene Kategorien unterteilt und anatomisch, endokrin und neurochirurgisch. Daher ist es wichtig zu betonen, dass Amenorrhoe keine eigenständige Krankheit ist, sondern als Manifestation einer bestehenden Pathologie fungiert.

Es gibt häufige Ursachen für Amenorrhoe bei Jugendlichen:

  • Verschobene Operation an den Fortpflanzungsorganen.
  • Chromosomenanomalie.
  • Verletzung der Struktur der Genitalien.
  • Die Auswirkungen schädlicher Faktoren auf den Körper einer Frau während ihrer Schwangerschaft (wenn die werdende Mutter während der Schwangerschaft keine schlechten Gewohnheiten aufgegeben hat oder anderen Vergiftungen ausgesetzt war, ist es wahrscheinlich, dass sich die Reifung des Sexualsystems ihrer Tochter verzögert).

Primäre Amenorrhoe bei Jugendlichen ist selten die Hauptbeschwerde bei der Suche nach medizinischer Hilfe. In größerem Maße sind die Mütter von Mädchen besorgt, wenn der erste Menstruationsfluss der Tochter nach einer bestimmten Zeitspanne nach dem Beginn aufgehört hat. Dieses Phänomen in der Gynäkologie wird als „sekundäre Amenorrhoe bei Jugendlichen“ bezeichnet und tritt auf, wenn ständig Stress, Mangelernährung und der damit verbundene Gewichtsverlust auftreten. wenn zuvor eine traumatische Hirnverletzung oder eine Hirnpathologie übertragen wurde. Ein begleitendes Symptom ist in diesem Fall der Erwerb eines männlichen Körpertyps durch das Mädchen sowie das Vorhandensein von Fettleibigkeit im Gesicht und am Hals.

Die Behandlung von Amenorrhoe bei Jugendlichen besteht in der Durchführung einer Hormontherapie, der Erstellung eines optimalen Ernährungsprogramms, der Normalisierung von Schlaf und Ruhe sowie der Gewichtskorrektur. Da es sich nicht um eine Krankheit handelt, ist es nicht erforderlich, über die Folgen von Amenorrhoe bei Jugendlichen zu sprechen. Hauptsache, Sie müssen sich nicht selbst behandeln und die ärztliche Verschreibung befolgen.

Eine sorgfältige gynäkologische Untersuchung auf dem Stuhl wird immer mit Amenorrhoe durchgeführt, auch bei Jungfrauen. Manchmal ist der Ausgang aus der Vagina verengt oder vollständig geschlossen.

Ursachen von Amenorrhoe bei Jugendlichen

Amenorrhoe bei Mädchen - die Ursachen für ihre Entwicklung in verschiedenen Lebensphasen.

Amenorrhoe tritt im Jugendalter am häufigsten auf und ist gekennzeichnet durch das Fehlen einer Menstruation im Allgemeinen nach Erreichen des sechzehnten Lebensjahres oder das Absetzen der Menstruation für mindestens sechs Monate, sofern mindestens einmal Blutungen aus dem Genitaltrakt aufgetreten sind oder der Menstruationszyklus bereits formuliert wurde. Amenorrhoe tritt in diesem Alter auf, meist aufgrund einer Störung der körpereigenen Arbeit auf genetischer Ebene oder aufgrund der Auswirkungen einer Reihe von Gründen, auf die weiter eingegangen wird. Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens und der Diagnose einer fehlenden Menstruation ist es üblich, diese in primäre und sekundäre Formen zu unterteilen. Das günstigste Behandlungsergebnis wird darin bestehen, es im Alter von 11 bis 16 Jahren zu identifizieren, wenn es möglich ist, die Hormone zu behandeln und zu stabilisieren, ohne schwerwiegende Folgen zu haben.

Die Gründe für eine Amenorrhoe bei Mädchen können nur von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Untersuchung bestimmt werden. Die rechtzeitige Behandlung von Amenorrhoe ist wichtig, da die Früherkennung ihrer Ursache die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses in Bezug auf die Leistung der Fortpflanzungsfunktion des Mädchens erhöht.

Die Ursachen für Amenorrhoe bei Jugendlichen können sehr vielfältig sein und die Diagnose und Behandlung erschweren. Primäre Amenorrhoe geht in den meisten Fällen mit genetischen oder angeborenen Pathologien einher, bei denen die Pathologie in den Chromosomen verborgen ist oder mit einer Störung der normalen Struktur und Funktionsweise des Fortpflanzungssystems des Fötus bei Exposition gegenüber schädlichen Umweltfaktoren, chronischen Müttererkrankungen, Exposition gegenüber schädlichen Gewohnheiten, Arzneimitteln und Rausch. Bei einer sekundären Form der Amenorrhoe bei Jugendlichen stehen die Ursachen in erster Linie im Zusammenhang mit Stress, Hunger oder Diäten sowie schwerem physischem oder psychischem Stress. Manchmal tritt es als Folge von Erkrankungen des Gehirns oder den Folgen von TBI auf.

Primäre Amenorrhoe: Die Ursachen von Jugendlichen sind sehr vielfältig. An erster Stelle steht jedoch die Anomalie der Gebärmutter, während die Entwicklung des Mädchens nicht anders ist als bei Mädchen ohne eine solche Pathologie. Bei der Klärung von Beschwerden können jedoch einmal im Monat schmerzhafte Gefühle im Unterbauch festgestellt werden.

Auch Erkrankungen des Hypothalamus - Hypophysen - Systems, bei denen Amenorrhoe eines der Symptome von Erkrankungen des neurohumoralen Systems ist, spielen eine wichtige Rolle in seiner Entwicklung. Das bekannteste und am besten untersuchte ist das Itsenko-Cushing-Syndrom, das sich vor dem Hintergrund von Verletzungen, Operationen oder Infektionen entwickelt. Wenn dies geschieht, tritt eine Überproduktion von Glukokortikoiden und Androgenen auf, die beim Mädchen zu nicht weiblichen Zeichen der sexuellen Entwicklung, Fettleibigkeit im Gesicht, am Hals und am Oberkörper führt.

Anorexie verursacht auch Amenorrhoe, da er bei unzureichender Zufuhr von Nährstoffen in den Körper versucht, seine Arbeit zu reduzieren, einschließlich der Funktion des Fortpflanzungssystems, das erloschen ist, was mit einer großen Anstrengung und Energie verbunden ist, ein Kind zu ertragen und zur Welt zu bringen. All dies führt zu Stoffwechselstörungen im Körper eines Mädchens mit dem Ausbruch der Magersucht, die sehr schwer zu behandeln ist.

Amenorrhoe spielt bei Jugendlichen eine untergeordnete Rolle - die Ursachen für ihr Auftreten sind häufig auch eine Störung der Prolaktinbildung durch die Hypophyse und eine Veränderung der Empfindlichkeit der Geweberezeptoren, die zu einer Störung des Menstruationszyklus führt. Meist tritt es bei Hypophysentumoren auf und produziert dann ein überschüssiges Hormon, das in den meisten Fällen keine Symptome aufweist, aber dann kommt es zu einer Amenorrhoe.

Die Ursachen von Amenorrhoe bei Jugendlichen und deren Identifizierung sind die Hauptaufgabe bei Eltern von Jugendlichen, die es erforderlich machen, dass sie den Jugendlichen rechtzeitig zum Kindergynäkologen bringen, da eine rechtzeitige Behandlung während der Pubertät eine korrekte und bessere Korrektur der Pathologie ermöglicht.

Primäre Amenorrhoe bei Jugendlichen

Primäre Amenorrhoe bei Jugendlichen ist eine Erkrankung im Alter zwischen 10 und 16 Jahren, bei der die Menstruation ohne oder ohne Verzögerung der Entwicklung nicht auftritt.

Die wichtigsten diagnostischen Punkte der primären Amenorrhoe sind:

  • Der Beginn der Menstruation tritt erst im Alter von 14 Jahren auf, zusammen mit dem Mangel an Wachstum und Anzeichen der Pubertät
  • Es gibt keine Menstruation vor dem 16. Lebensjahr, ungeachtet der Entwicklung von Anzeichen einer sexuellen Differenzierung oder wenn 4 Jahre lang nach Beginn des Wachstums der Brustdrüsen keine Menstruation vorliegt.

Primäre Amenorrhoe bei Jugendlichen tritt bei genetischen oder angeborenen Anomalien auf, und nur eine genetische Analyse und ein erhöhter Gonadotropinspiegel ermöglichen es, die Ursache für Amenorrhoe herauszufinden. Anomalien umfassen ein ganzes Jungfernhäutchen, ein Septum in der Vagina, dessen Agenese oder Atresie, Uterusagenese und testikuläre Feminisierung.

Unter den Verletzungen der Zielorgane unterscheiden sie die Genese der Eierstöcke, Gonaden und deren Unzulänglichkeit.

Hypothalamus-Erkrankungen sind mit der Entstehung eines Tumors, Tuberkulose, Sarkoidose und Strahlenexposition verbunden.

Hypophysen-Amenorrhoe tritt mit Verletzungen, Operationen in diesem Bereich, Bestrahlung und der Ansammlung von Hämosiderose in ihm auf.

Sekundäre Amenorrhoe bei Jugendlichen

Sekundäre Amenorrhoe bei Jugendlichen gilt als die Erkrankung, bei der die Menstruation für einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten endet, sofern der Menstruationszyklus zuvor oder bereits hergestellt wurde. Das Konzept der physiologischen Amenorrhoe wird hier nicht einbezogen, da es im Gegensatz zur pathologischen sekundären Amenorrhoe nicht behandelt werden muss.

Sekundäre Amenorrhoe bei heranwachsenden Mädchen bedeutet in erster Linie, eine Schwangerschaft auszuschließen und erst dann ihre Hauptursache festzustellen. Die Gründe für die Entstehung dieses Syndroms sind vielfach untersucht worden, und wir werden uns über jeden einzelnen Gedanken unterhalten. Zu den Hauptursachen der Amenorrhoe zählen das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke, die Amenorrhoe der Genese des Hypothalamus, die Hyperprolaktinämie und das Aussterben der Eierstockfunktion.

Zu den häufigsten Formen der sekundären Amenorrhoe gehören:

  • Hypothalamus - Hypophyse vor dem Hintergrund von Stress oder in der falschen Wahrnehmung seines Körpers, was zu Anorexie, Fettleibigkeit oder psychotischen Störungen führt
  • hyperandrogen mit erhöhtem Testosteron und DHEAS
  • Hyperprolactinform
  • primäres Ovarialversagen
  • Tumoren des Nervensystems und Hypothalamus-Hypophysen-Strukturen.

Daher wird die Behandlung aller Formen unterschiedlich sein.

Behandlung der primären Amenorrhoe bei Jugendlichen

Lassen Sie uns nun überlegen, wie Amenorrhoe bei Jugendlichen in Abhängigkeit von ihrer Form, den verfügbaren Behandlungsmethoden und ihrer jeweiligen Wirksamkeit behandelt werden kann.

Die Behandlung der primären Amenorrhoe bei Jugendlichen ist in erster Linie auf deren Ursache zurückzuführen. Beim Überwachsen des Jungfernhäutchens wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, die darauf abzielt, seinen bogenförmigen Einschnitt auszuführen, um den Menstruationsblutfluss wiederherzustellen. Bei anderen Anomalien des Fortpflanzungssystems wird die plastische Chirurgie angewendet. Bei Vorhandensein genetischer Defekte ist die Behandlung mit Hormonen angezeigt, um das Aussehen des Mädchens zu korrigieren. Bei der Karyotypisierung und Identifizierung des XY-Karyotyps sollten Gonaden entfernt werden, die transformiert und in ein Gonoblastom umgewandelt werden können. Wenn eine Frau in einer solchen Situation ein Kind haben möchte, sollte sie die Eizellenspende mit Hilfe moderner Fortpflanzungstechnologien nutzen.

Für die Hormonersatztherapie werden natürliche Östrogene und Gonadotropin freisetzende Hormonagonisten verwendet, und nur ein qualifizierter Fachmann kann nach einer vollständigen Untersuchung des Körpers des jugendlichen Mädchens die Dosis und das Medikament sowie die Dauer seiner Verabreichung auswählen.

Sekundäre Amenorrhoe bei Jugendlichen - Die Behandlung sowie die primäre Amenorrhoe hängen von der Ursache ab, die sie verursacht hat. In den meisten Fällen ist die Entwicklung einer sekundären Amenorrhoe bei Jugendlichen mit einer abnormalen Ernährung verbunden, da die meisten jugendlichen Mädchen dazu neigen, eine Vielzahl von Diäten zu befolgen, um die perfekte Figur, körperliche und geistige Belastung und psychisch-emotionale Erfahrungen zu erzielen. In den meisten Fällen führt die Normalisierung der Ernährung mit Amenorrhoe bei jugendlichen Mädchen, das Trainingsregime, die mentale Arbeit und der emotionale Zustand des Körpers zur Wiederherstellung des Menstruationszyklus ohne Medikamente.

Die Behandlung der sekundären Amenorrhoe bei Jugendlichen vor dem Hintergrund einer hormonellen Störung im Körper zielt darauf ab, diese auf der Basis hormoneller Präparate - Gestagene - wiederherzustellen. Nach der Behandlung wird der Zyklus wiederhergestellt und die Frau kann ihre Fortpflanzungsfunktion ausüben. Es wird oft in Kombination mit Hormonen und Medikamenten zur Normalisierung des Nervensystems und zur Stabilisierung der mageren Körpermasse eingesetzt.

Sekundäre Amenorrhoe: Die Behandlung bei Jugendlichen kann chirurgisch sein. Wenn bei einem Mädchen ein Hypophysentumor diagnostiziert wird, sollte es entfernt werden. Bei der polyzystischen Anwendung werden am häufigsten laparoskopische Techniken angewendet, mit deren Hilfe die Ovarialfensterung bei gleichzeitiger Diagnostik der Tubendurchgängigkeit durchgeführt wird. Bei Gebärmuttererkrankungen muss jedoch auf die Hysteroskopie zurückgegriffen werden.

Amenorrhoe ist bei Jugendlichen zweitrangig, die Behandlung wird ohne Wartezeit von sechs Monaten begonnen, da die richtige Behandlung, die rechtzeitig eingeleitet wird, der Schlüssel zu den Behandlungsergebnissen ist und die Wirksamkeit viel höher sein wird, was die Chancen für die Fortpflanzungsfähigkeit des Mädchens in Zukunft erhöht.

Wenn ein junges Mädchen ein hypothalamisches Pubertätssyndrom diagnostiziert, werden daher pflanzliche nichthormonale Arzneimittel und Vitamingruppen zur Normalisierung der Menstruationsfunktion verwendet.

Wenn der Grund für das Fehlen der Menstruation festgestellt wird und es sich um den Stress und die Gefühle des Jugendlichen handelt, lohnt es sich, diese Faktoren zu beseitigen und einen angemessenen Schlaf und Ruhezustand herzustellen. Wie genau die Beseitigung der Ursache in diesem Fall zum Auftreten der Menstruation beiträgt.

Bei reduzierter Produktion von Gonadotropinen durch die Hypophyse und deren zyklischer Sekretion, zyklischer Hormonersatztherapie mit einer Dauer von 3-6 Monaten in Übereinstimmung mit dem täglichen Regime, Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung, physikalischer Therapie und Vitamintherapie

Amenorrhoe bei Jugendlichen: Behandlung mit nicht aggressiven Methoden - Vitamintherapie, Kräuterpräparate, Physiotherapie und Stabilisierung von Arbeit und Ruhe. In 40% der Fälle werden wir versuchen, genau diese Behandlungsmethoden zu finden, um den Menstruationszyklus ohne die Verwendung hormoneller Präparate wiederherzustellen.

Die Behandlung von Amenorrhoe bei Jugendlichen sollte nicht eigenständig sein, da nicht immer traditionelle Medizin ein gutes Ergebnis hat. Nur nach Rücksprache mit einem Arzt, der sich mit der Behandlung Ihrer Pathologie befasst, kann die traditionelle Medizin angewendet werden, da es nicht immer möglich ist, Volksheilmittel mit einer medizinischen Behandlung zu kombinieren, um den hormonellen Hintergrund des Teenagers wiederherzustellen und die Menstruation wiederherzustellen.

Amenorrhoe bei Jugendlichen: Die Behandlung von Volksheilmitteln ist weit verbreitet. Lassen Sie uns auf einige von ihnen eingehen. Am beliebtesten sind die folgenden Volksmethoden:

  • Nehmen Sie 2 Esslöffel der Wurzel der Manschette und hacken Sie, gießen Sie kochendes Wasser mit 1 Liter und bestehen Sie für zwei Stunden. Dann 20 Minuten kochen lassen und gut abseihen. Verwenden Sie für die Bäder für zwei Wochen nicht mehr als 20 Minuten.
  • Nehmen Sie 4 Esslöffel des Vogelbergsteigers, 2 Esslöffel Brennnessel, 1 Esslöffel Hirtenbeutel und die gleiche Menge Amursamt, mahlen Sie alles zu einer homogenen Masse und gießen Sie 1 Liter Wasser in ein Wasserbad und kochen Sie, bis es 1 32 siedet Als Teil des Inhalts besteht der nächste Schritt darin, 30 Minuten lang darauf zu bestehen und 1 Esslöffel einzunehmen. 3 mal am Tag für 2 Wochen.
  • Nehmen Sie 2 kg Zwiebel, schälen Sie sie ab, kochen Sie sie in 3 Liter Wasser und nehmen Sie diese Brühe morgens und abends ein.
  • 3 Esslöffel Petersilie 3 Tassen kochendes Wasser gießen und 12 Stunden ruhen lassen. Trinken Sie dann 4 mal täglich ein halbes Glas für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für 3 Wochen mit einer siebentägigen Pause.

Amenorrhoe bei Jugendlichen: Folgen

Amenorrhoe bei Jugendlichen: Ihre Folgen sind in erster Linie Unfruchtbarkeit, die vor dem Hintergrund von Verstößen gegen die Pubertät und verspäteten Hilferufen oder während der Selbstbehandlung auftritt. Dies liegt an der Tatsache, dass es keine Veränderungen der Eierstöcke und der Gebärmutter gibt, die zur Befruchtung und Schwangerschaft beitragen, wenn es keine Menstruationen gibt. Hinzu kommen häufig vor dem Hintergrund einer langfristigen Amenorrhoe Anzeichen eines Östrogenmangels wie Trockenheit in der Vagina, Hitzewallungen und Anzeichen einer Osteoporose, die zum Auftreten von Knochenbrüchen führen.

Die Folgen von Amenorrhoe bei Jugendlichen sind sehr schwerwiegend und gefährlich, da die verspätete Bitte von Jugendlichen um Hilfe schwerwiegende Komplikationen für die Zukunft und insbesondere für die Leistung der Fortpflanzungsfunktion mit sich bringt. Foren und Rezensionen sind voll von ähnlichen Fällen von Amenorrhoe bei Jugendlichen. Alle Eltern in der Pubertät sollten sich daher rechtzeitig um den Besuch des Mädchens beim Frauenarzt kümmern, da die Wahrscheinlichkeit einer Korrektur der Pathologie und einer Korrektur im Jugendalter größer ist als bei einer späten Behandlung des Mädchens.

Die spezifische Manifestation einer Entwicklungsstörung oder eine Alarmglocke über das Vorhandensein von Krankheiten - primäre Amenorrhoe

Primäre Amenorrhoe - die Pathologie des weiblichen Fortpflanzungssystems, die sich in der völligen Abwesenheit der Menstruation bei Mädchen während der Pubertät äußert. In der Medizin wird es nicht als eigenständige Krankheit definiert, da es eine Folge von Störungen physiologischer, mentaler, biochemischer und anderer Prozesse im weiblichen Körper ist. Darüber hinaus wird die primäre Amenorrhoe häufig durch genetische Faktoren verursacht.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen der primären Amenorrhoe bei Jugendlichen

Beschwerden über das Fehlen einer Menstruation während der Pubertät sind kein häufiger Grund, zum Frauenarzt zu gehen, obwohl sie eine Manifestation schwerwiegender Krankheiten sein können. Ursachen der primären Amenorrhoe sind in drei Hauptgruppen unterteilt:

  • Mangel an Menstruation, verursacht durch die anatomischen Merkmale eines Teenagers;
  • Pathologie aufgrund erblicher Faktoren;
  • Probleme mit dem Menstruationszyklus waren das Ergebnis von emotionalen und psychischen Störungen.
Amenorrhoe-Klassifizierung

Die anatomischen Ursachen der primären Amenorrhoe treten oft schon in der pränatalen Phase auf, wenn sich die Genitalien des Mädchens zu formen beginnen.

In einigen Fällen hat der Jugendliche bei der ersten gynäkologischen Untersuchung einen sehr engen oder vollständig geschlossenen Zugang zur Vagina. Solche anatomischen Merkmale ermöglichen nicht, dass Menstruationsblut austritt, so dass es sich in der Gebärmutter ansammelt, was mit der Entstehung und Entwicklung von Entzündungsprozessen in den Organen des Urogenitalsystems behaftet ist. Auch eine solche Entwicklung der Pathologie kann eine Entzündung des Peritoneums und andere gefährliche Folgen verursachen.

Primärer anatomischer Typ Der primäre anatomische Typ ist normalerweise für Mädchen mit einem Mangel an Gewicht und unzureichend entwickelten sekundären sexuellen Merkmalen charakteristisch. Für eine genaue Diagnose ist eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane erforderlich.

Genetische Ursachen der primären Amenorrhoe werden häufig auch beim ersten Besuch beim Gynäkologen festgestellt. Manchmal stellt sich bei der Erfassung der Anamnese heraus, dass die Familie des Jugendlichen die gleichen Abweichungen von nahen Verwandten aufweist, zum Beispiel, dass die Mutter oder die ältere Schwester spät mit der Menstruation begonnen haben.

Genetische Anomalien bei Amenorrhoe gehen mit einer Schädigung oder Minderwertigkeit des 23. Paares von X-Chromosomen einher, die für die Funktion der Eierstöcke verantwortlich sind.

In den letzten Jahren sind Gynäkologen zunehmend mit Fällen konfrontiert, in denen Jugendliche, die sich über fehlende Menstruation beschweren, beim Auftreten von Amenorrhoe keine erblichen oder anatomischen Faktoren aufweisen.

Während der Untersuchung zeigt etwa ein Drittel aller Mädchen mit Menstruationsstörungen psychisch-emotionale Probleme, ständigen Stress, übermäßige körperliche Anstrengung, zum Beispiel beim Profisport, Magersucht und übermäßig strenge Diäten zur Gewichtsreduktion. Viele von ihnen fahren im Laufe der Zeit ohne medizinische Intervention zurück, aber manchmal benötigen sie eine qualifizierte medizinische Versorgung.

Diese Form der Amenorrhoe wird als „zentral“ bezeichnet und wird durch Probleme im Hypothalamus verursacht, dessen eine Funktion darin besteht, die Menstruationsfunktion zu steuern. In seltenen Fällen kann ein Gehirntumor ein Faktor für das Auftreten einer zentralen Amenorrhoe sein.

Im Allgemeinen können die Ursachen der primären Amenorrhoe wie folgt formuliert werden:

  • Anomalien in der Entwicklung der Gebärmutter und der Gonaden (Gonadendispersion);
  • genetische Pathologie, bei der bei Mädchen ein X-Chromosom fehlt oder beschädigt ist (Shereshevsky-Turner-Syndrom);
  • Mangel an Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber den männlichen Geschlechtshormonen, wenn der Chromosomensatz bei Mädchen dem des Mannes entspricht (Syndrom der textuellen Feminisierung);
  • Probleme mit dem Hypothalamus;
  • Pathologien der pränatalen Entwicklung, die eine vaginale Fusion verursachten;
  • Magersucht, falsche Ernährung;
  • übermäßige Bewegung;
  • ständiger Stress, nervöse Anspannung.

Um die Ursache der primären Amenorrhoe zu bestimmen, wird eine gründliche umfassende Untersuchung eines Teenagers ermöglicht.

Und hier mehr über die Funktionsstörung der Eierstöcke.

Klassifizierung

Aufgrund der Vielzahl von Ursachen und pathogenetischen Mechanismen der Entstehung der primären Amenorrhoe in der modernen Wissenschaft gibt es keine einheitlichen Prinzipien der Systematisierung von Formen der Pathologie.

Nach der am häufigsten verwendeten Klassifikation unterscheidet man primäre Amenorrhoe:

  • mit verzögerter sexueller Entwicklung, wenn Mädchen zu spät beginnen, sekundäre sexuelle Merkmale zu entwickeln, oder wenn sie schwach entwickelt sind;
  • ohne Verzögerung der sexuellen Entwicklung, wenn sich sekundäre sexuelle Merkmale normal und zeitnah entwickeln, aber keine Menstruation vorliegt.

Bei Amenorrhoe der ersten Art bei Mädchen ab 16 Jahren fehlt die Menstruation vollständig, während sie keine Zunahme der Brustdrüsen, das Auftreten von Haaren in den Scham- und Achselregionen, fehlende Gewichts- und Höhenindikatoren für den Durchschnitt dieser Altersgruppe und eine Abweichung vom Grad der Verknöcherung der Knochen zum Kalender aufweist Anzahl der Jahre.

Bei fehlender Menstruation werden vor dem Hintergrund der normalen Pubertät am häufigsten Pathologien der Entwicklung der Geschlechtsorgane festgestellt - das völlige Fehlen eines natürlichen Austritts aus der Vagina oder dem Jungfernhäutchen (Ginatresie) oder eine signifikante Unterentwicklung oder das völlige Fehlen der Gebärmutter (Aplasie).

Weitergehende Klassifizierung basierend auf der Zuordnung des Pathologie-Levels:

  • Das Niveau des Hypothalamus und der Hypophyse, diese Form tritt in 12% der Fälle auf, die am häufigsten durch Infektionskrankheiten, Geburtstraumata, Neubildungen der Hypophyse und des Hypothalamus, nervöse und körperliche Überlastungen verursacht werden;
  • Eierstockebene, wenn sich die Pathologie eines Mädchens aufgrund abnormaler Chromosomenentwicklung bereits vor der Geburt entwickelt;
  • Die Höhe der Gebärmutter und der Vagina, wenn aufgrund anatomischer Merkmale der Abfluss von Menstruationsblut unmöglich wird, wird diese Art von Pathologie als falsche Amenorrhoe bezeichnet.
  • Hormonspiegel, wenn die Abwesenheit der Menstruation mit Störungen bei der Produktion von Kortikosteroiden verbunden ist.
Ursachen von Amenorrhoe, abhängig von der Ebene des Fortpflanzungssystems

Eine zuverlässige Diagnose der Form der Krankheit und ihrer Ursachen ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Therapie.

Symptome der Pathologie

Der Hauptunterschied zwischen Amenorrhoe und anderen weiblichen Erkrankungen ist das Ausbleiben der Menstruation für sechs Monate oder länger. Vor diesem Hintergrund gibt es jedoch immer Anzeichen für die Pathologien, die die Entwicklung dieses Phänomens verursacht haben:

  • Wenn die primäre Amenorrhoe durch anatomische Probleme verursacht wird, sammelt sich Blut in der Gebärmutter an, was zu starken Krämpfen im Unterbauch führt. Diese Schmerzen treten zyklisch an den Tagen auf, an denen die Menstruation beginnen sollte, und dauern durchschnittlich 2 bis 3 Tage. Begleitsymptome sind Kopfschmerzen, Übelkeit, eine Zunahme der Brustdrüsen und eine Zunahme ihrer Empfindlichkeit.
  • Wenn das Fehlen der Menstruation mit Neoplasien in der Hypophyse verbunden ist, haben Mädchen eine erhöhte Reizbarkeit, einen instabilen emotionalen Zustand, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen und andere psycho-emotionale Störungen.
  • Bei primärer Amenorrhoe genetischer Natur ist bei Mädchen in der Pubertät eine Unterentwicklung der Geschlechtsorgane festzustellen. Jugendliche unterscheiden sich häufig von zu großen, langen Gliedmaßen mit einem eher kurzen Körper.
Shereshevsky-Turner-Syndrom
  • Wenn die Pathologie durch Störungen in den Eierstöcken verursacht wird, können die Symptome Übergewicht, Akne, zu auffällige Haare im Körper und im Gesicht sowie ein erhöhter Insulinspiegel im Blut sein. Diese Form der primären Amenorrhoe ist mit der Entwicklung von Osteoporose behaftet.

Der Komplex der identifizierten Symptome der primären Amenorrhoe ermöglicht es dem Arzt, die Taktik der Behandlung in Abhängigkeit von der Art der Krankheit, die diese Pathologie verursacht hat, zu bestimmen.

Informationen zu den Ursachen der primären Amenorrhoe finden Sie in diesem Video:

Behandlung der primären Eierstock-Amenorrhoe und anderer Erkrankungen

Die Komplexität der Therapie dieser Pathologie hängt von den Gründen dafür ab. Wenn Amenorrhoe mit einer Verzögerung der Entwicklung des Fortpflanzungssystems verbunden ist, muss das Mädchen seinen Lebensstil und seine Ernährung anpassen. Zugewiesen auf eine spezielle, nährstoffreiche Ernährung, um die Muskelmasse zu erhöhen und Fettgewebe aufzubauen.

Gleichzeitig verschreibt der Arzt eine Hormonersatztherapie, um die Entwicklung der sekundären weiblichen Geschlechtsmerkmale zu stimulieren. Durch die Korrektur des hormonellen Hintergrunds können Sie den Beginn der Menstruation stimulieren und den Zyklus normalisieren. Hormone zuweisen und ein Behandlungsschema entwickeln kann nur ein Arzt sein, der auf der Analyse von Hormonen basiert.

Fehlt die Menstruation aufgrund einer Verstopfung der Vagina oder des Jungfernhäutchens sowie aufgrund anderer Anomalien in der anatomischen Struktur des Jugendlichen, wird ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Präparation des Jungfernhäutchens

Diese Operation ist einfach, wird ambulant durchgeführt, erfolgt in der Regel ohne Betäubung und ist für das Mädchen ungefährlich. Der Chirurg muss einen kleinen Einschnitt in das Gewebe vornehmen, der den Eingang zur Vagina verschließt, und anschließend wird durch diese Öffnung Menstruationsblut freigesetzt.

Manchmal ist für die vollständige Wiederherstellung der Genitalorgane eine plastische Vagina erforderlich.

Bei anderen Formen der primären Pathologie, der sogenannten echten Amenorrhoe, ist die Behandlung viel komplexer und langwieriger, und die Prognose ist selten günstig. Ohne Eierstock oder Gebärmutter im Körper des Mädchens wird sie für immer fruchtlos sein, da es unmöglich ist, diese Organe wiederherzustellen.

In anderen Fällen von echter Amenorrhoe hängt der Erfolg der Therapie davon ab, wie rechtzeitig die Pathologie erkannt wird und wie angemessen die Behandlung verschrieben wird.

Fast alle Störungen des Fortpflanzungssystems, die bei Jugendlichen zu Menstruationsstörungen geführt haben, erfordern eine langfristige und systemisch komplexe Hormontherapie. Wenn beispielsweise Amenorrhoe durch Chromosomenstörungen (Turner-Syndrom) verursacht wird, muss das Mädchen lebenslang weibliche Sexualhormone, Östrogene, einnehmen.

Diese Pathologie minimiert die Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Empfängnis, obwohl eine systemische Therapie die normale Entwicklung und Funktion der Genitalorgane ermöglicht. Eine Schwangerschaft ist am häufigsten bei Verwendung eines Spendereies nach dem IVF-Eingriff möglich.

Wenn es Probleme mit der Hypophyse und dem Hypothalamus sowie mit dem Kallman-Syndrom gibt, wird dem Mädchen auch eine Hormonersatztherapie gezeigt, und wenn das Standardalter für den Höhepunkt erreicht ist, wird der Frau die Eierstöcke aus der Bauchhöhle entnommen. Diese Form der primären Amenorrhoe ist eine der schwersten, da eine Schwangerschaft aufgrund fehlender Gebärmutter grundsätzlich nicht möglich ist.

Die komplexe Behandlung der primären Amenorrhoe umfasst notwendigerweise Medikamente zur Stärkung des Nervensystems, Empfehlungen für eine richtige und ausgewogene Ernährung, Vitaminkomplexe und Stärkungsmittel.

Und hier mehr über Herpes genitalis bei Frauen.

Primäre Amenorrhoe wird nicht als eigenständige Erkrankung angesehen, sondern ist eine Folge verschiedener Anomalien der Entwicklung des weiblichen Körpers und erfordert von Eltern und Ärzten besondere Aufmerksamkeit.

Viele der Symptome der Pathologie treten bei Mädchen in einem frühen Alter auf. Wenn Eltern bei einem Teenager Abweichungen in der Entwicklung der Geschlechtsmerkmale bemerken, sollten sie sofort einen Arzt aufsuchen, da eine frühzeitige Diagnose eine Chance auf Genesung und die Möglichkeit einer zukünftigen Geburt von Kindern bietet.

Nützliches Video

Zu den Zusammenhängen der Regulation des Menstruationszyklus siehe dieses Video:

Es entwickelt sich eine Vulvitis, deren Symptome und Behandlung aufgrund von Hygienemängeln, Viren und Bakterien häufig nur von einem Arzt festgestellt werden können. Ursachen für akuten Zustand können im Sexualpartner gefunden werden. Die Behandlung erfolgt mit Salben, Medikamenten, zu Hause anwenden Spülungen.

Wenn bei Mädchen eine Algodysmenorrhoe festgestellt wird, sollte die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden. Es ist primär und sekundär, bei Jugendlichen wird häufig ein „NMC-Typ-Syndrom“ diagnostiziert, Frauen sind sekundär. Symptome - akute Schmerzen während der Menstruation, Veränderungen im emotionalen Hintergrund. Helfen Sie Drogen, Pillen, Bewegungstherapie.

Aufgrund von ungeschütztem und aktivem Sex mit verschiedenen Partnern kann es zu STD-Infektionen kommen. Ihre Liste ist ziemlich umfangreich und die Symptome am Anfang sind für viele unsichtbar. Was sind die versteckten Infektionen bei Männern und Frauen? Wie behandeln, wenn es nicht klappt?

Vaginale Candidiasis ist bei erwachsenen Frauen weit verbreitet, kann aber auch bei Mädchen auftreten. Die Gründe sind recht umfangreich, es ist nicht immer möglich, die Quelle zu bestimmen. Die Symptome von Soor sind die Abgabe von Konsistenz und Geruch von Quark. Medikamente, als die Infektion in einem akuten Zustand zu behandeln, werden von einem Arzt ausgewählt. Aber Diät hilft, Komplikationen zu vermeiden.

Sekundäre Amenorrhoe bei jugendlichen Mädchen: Was es ist, Behandlung, Ursachen, Diagnose, Symptome, Anzeichen

Was ist sekundäre Amenorrhoe?

Sekundäre Amenorrhoe - wenn 6 Monate lang keine Menstruation auftritt. in einer Reihe bei Frauen mit einem zuvor regelmäßigen Zyklus. Diese Definition schließt keine physiologische Amenorrhoe ein, die während der Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre auftritt.

Bei Frauen mit sekundärer Amenorrhoe sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden.

Wie unterscheidet sich die sekundäre Amenorrhoe von der primären?

Eine primäre Amenorrhoe tritt auf, wenn keine Menstruation festgestellt wird. In den meisten Fällen wird Amenorrhoe bei Mädchen ohne Anzeichen von Pubertät mit 14 Jahren und bei Mädchen mit 16 Jahren mit normalen sekundären Geschlechtsmerkmalen als pathologisch angesehen.

Wie oft tritt eine sekundäre Amenorrhoe auf?

Sekundäre Amenorrhoe (Häufigkeit 1-3%) ist viel häufiger primäre (Häufigkeit 0.3%). In einigen Gruppen, wie Frauen mit Unfruchtbarkeit (10–20%), Läuferinnen, die bis zu 130 km pro Woche laufen (bis zu 50%), Ballerinas (bis zu 44%), ist die Häufigkeit von Amenorrhoe viel höher.

Ursachen der sekundären Amenorrhoe bei jugendlichen Mädchen

Aus klinischer Sicht muss ein Allgemeinarzt zuerst die Schwangerschaft ausschalten und sicherstellen, dass es sich eher um sekundäre als um primäre Amenorrhoe handelt. Der Hauptgrund ist einer von vier: PCOS, hypothalamische Amenorrhoe, Hyperprolaktinämie oder Ovarialversagen.

PCOS wird bei etwa 30% der Frauen mit Amenorrhoe festgestellt, verursacht jedoch an sich meistens Oligomenorrhoe (76%) als Amenorrhoe (24%).

Bis zu 1/3 der Fälle von sekundärer Amenorrhoe werden durch Prolaktinome verursacht. Bei Frauen mit Amenorrhoe, begleitet von Hyperprolaktinämie, sind die Hauptmanifestationen der Krankheit in der Regel auf einen Östrogenmangel zurückzuführen. Galaktorrhoe wird nur bei 1/3 der Patienten mit Hyperprolaktinämie beobachtet, und ihr Auftreten korreliert weder mit dem Prolaktinspiegel noch mit dem Vorliegen eines Tumors.

Eierstockversagen oder Wechseljahre gelten als verfrüht, wenn sie vor dem 40. Lebensjahr auftreten. In 20-40% der Fälle wird die vorzeitige Menopause durch Autoantikörper verursacht. Andere Ursachen sind Mumps, Operationen, Bestrahlung und Chemotherapie.

Um einen normalen Menstruationszyklus aufrechtzuerhalten, sollte der Body-Mass-Index einer Frau 19 kg / m 2 (normalerweise 20–25 kg / m 2) überschreiten. Amenorrhoe entwickelt sich, wenn eine Frau 10-15% ihres Körpergewichts verliert, normal für ihre Größe. Dieser Verlust des Körpergewichts kann aus verschiedenen Gründen auftreten: von schweren Krankheiten bis hin zu Anorexie und Bewegung. Amenorrhoe tritt vor dem Hintergrund körperlicher Aktivität auf, die Ausdauer (z. B. Langstreckenlauf) oder ein bestimmtes Erscheinungsbild (Ballett und Gymnastik) erfordert.

Ursachen für sekundäre Amenorrhoe ohne Anzeichen von überschüssigen Androgenen

  • Hyperprolaktinämie
  • Hypopituitarismus
  • Sheehan-Syndrom

Ursachen für Läsionen auf Hypophysen- / Hypothalamus-Ebene

  • Tumoren
  • Strahlentherapie zum Schädelbereich
  • Kopfverletzungen
  • Sarkoidose
  • Tuberkulose
  • Halsverengung
  • Asherman-Syndrom (intrauterine Adhäsionen nach instrumentellen Eingriffen)
  • Vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke
  • Resistentes Ovarialsyndrom
  • Schwere chronische Erkrankung
  • Hypo oder Hyperthyreose
  • Aufgrund einer COC- oder Depo Provera-Injektion (vorübergehend)
  • Strahlentherapie
  • Chemotherapie
  • Gewichtsverlust
  • Physische Übungen
  • Psychologische Schocks
  • Schwere chronische Erkrankung
  • Idiopathisch

Ursachen für sekundäre Amenorrhoe in Gegenwart eines Androgenüberschusses

  • PCOS.
  • Androgen-produzierende Tumoren der Nebennieren oder Eierstöcke.
  • Angeborene Nebennierenhyperplasie mit spätem Beginn.

Diagnose einer sekundären Amenorrhoe bei jugendlichen Mädchen

Welche Datenhistorie sollte mit sekundärer Amenorrhoe geklärt werden?

  • Menstruations-, Geburts- und gynäkologische Vorgeschichte.
  • Hat eine Frau kürzlich Verhütungsmittel, insbesondere Gestagene oder KOK, angewendet?
  • Die Möglichkeit einer Schwangerschaft.
  • Zusätzliche Symptome wie Galaktorrhoe, Hirsutismus, Hitzewallungen und / oder vaginale Trockenheit, Anzeichen einer Schilddrüsenerkrankung.
  • Eine Vorgeschichte von Essstörungen, jüngsten Veränderungen des Körpergewichts oder emotionalen Schocks.
  • Die Schwere der körperlichen Anstrengung.
  • Strahlentherapie an Bauch, Becken oder Schädel sowie Chemotherapie
  • Präsenz in der Familie der Fälle der frühen Wechseljahre.

Was sind die wichtigen Aspekte bei der Untersuchung von Patienten mit sekundärer Amenorrhoe?

  • Messung von Körpergröße und Körpergewicht.
  • Untersuchung auf Hirsutismus, Akne oder Anzeichen einer Virilisierung, z. B. leise Stimme oder vergrößerte Klitoris.
  • Symptome einer Schilddrüsenerkrankung oder Galaktorrhoe.
  • Acanthosis nigricans (Hyperpigmentierung und Verdickung von Hautfalten in Achselhöhlen und Nacken), die das Ergebnis einer ausgeprägten Insulinresistenz sind und bei PCOS auftreten.
  • Bei Verdacht auf einen Hypophysentumor ist eine Fundusuntersuchung und Beurteilung der Gesichtsfelder erforderlich.
  • Gynäkologische Untersuchung auf vergrößerte polyzystische Eierstöcke.

Welche zusätzlichen Erhebungsmethoden werden benötigt?

Da Schwangerschaft die häufigste Ursache für Amenorrhoe ist, führen Sie immer einen Schwangerschaftstest durch, bevor Sie mit anderen Studien fortfahren. Wenn der Test negativ ist, müssen zur Ermittlung der häufigsten Ursachen von Amenorrhö die Spiegel von follikelstimulierenden (FSH) und thyroidstimulierenden Hormonen sowie von Prolaktin gemessen werden.

Die Bestimmung der Schilddrüsenfunktion hilft bei der Erkennung von Hyper- und Hypothyreose. Bei Belastung, Untersuchung der Brustdrüsen und Venenpunktion kann es zu einem moderaten vorübergehenden Anstieg des Prolaktinspiegels kommen, der sich wieder normalisiert (700 mIU / l können durch PCOS verursacht werden, oder eine schwere Hypothyreose (Thyrotropin-Releasing-Hormon stimuliert die Prolaktinsekretion) Zwei aufeinanderfolgende Messungen erfordern eine weitere Untersuchung (z. B. CT oder MRT der Hypophysenfossa) und können auf ein Mikroadenom hinweisen.

Die dritte Stufe ist die Beurteilung des Östrogenstatus einer Frau. Die Bestimmung des Estradiolspiegels im Serum ist unzuverlässig und wird nicht empfohlen. Aussagekräftiger für die Bewertung des Östrogenstatus-Tests mit Progesteronbelastung. Während dieses Tests wird einer Frau 5 bis 7 Tage lang Medroxyprogesteronacetat in einer Dosis von 5 bis 10 mg oral verabreicht. Frauen mit ausreichendem Östrogenzirkulationsgrad und intakten sexuellen Wegen entwickeln Entzugsblutungen (positiver Test). Wenn keine Entzugsblutung auftritt, ist der Spiegel des zirkulierenden Östrogens höchstwahrscheinlich niedrig. Ein negativer Test kann auch auf Endometriumanomalien (Asherman-Syndrom) oder Verstopfung des Genitaltrakts zurückzuführen sein. Die oben beschriebenen Gründe können aufgrund der Anamnese vermutet und durch eine zyklische Belastung mit Östrogen und Progesteron (Verabreichung von COC für 1-2 Monate) oder während der Hysteroskopie bestätigt werden.

Zur Unterscheidung von Hypothalamus- oder Hypophyseninsuffizienz von Gonadenmangel (Ovarialmangel) wird eine Bewertung der Gonadotropinspiegel verwendet. Infolgedessen können Sie vier Schlussfolgerungen ziehen. Niedrige FSH- und LH-Werte vor dem Hintergrund eines negativen Ergebnisses der Progesteronbelastung weisen auf eine Amenorrhoe aufgrund körperlicher Anstrengung, Gewichtsverlust und / oder Stress hin. Normale oder leicht erhöhte Gonadotropinspiegel, insbesondere mit einem erhöhten LH / FSH-Verhältnis, bei positivem Testergebnis mit Progesteronbelastung und leicht erhöhtem Androgenspiegel weisen auf PCOS hin.

Behandlung der sekundären Amenorrhoe bei jugendlichen Mädchen

Worauf achten Sie bei der Behandlung von Patienten mit sekundärer Amenorrhoe in der Allgemeinmedizin?

Wenn eine Frau eine sekundäre Amenorrhoe entwickelt, sollte der Allgemeinarzt:

  • Beeinflussen Sie, wenn möglich, alle wahrscheinlichen Ursachen. “
  • Komplikationen eines langfristigen Östrogenmangels zu verhindern;
  • vermuten, erkennen und behandeln erhöhte Östrogenproduktion (zum Beispiel Endometriumhyperplasie oder Neoplasma);
  • Geben Sie Ratschläge zur Fähigkeit, sich in Zukunft zu befruchten und psycho-emotionalen Stress abzubauen.

Wie sollen Patienten mit Hyperprolaktinämie behandelt werden?

Bei Vorliegen einer Hyperprolaktinämie ist es am besten, einen Endokrinologen zu konsultieren. Die MRT wird zum Nachweis von Prolaktinomen empfohlen. Bromocriptin ist in der Therapie sehr wirksam: Eine Abnahme des Tumors wird bereits nach 6 Monaten beobachtet. nach dem Beginn des Empfangs. Cabergolin ist teurer und einfacher zu verwenden als Bromocriptin. Das Medikament ist in der Regel gut verträglich und wirksam bei Patienten, die nicht auf Bromocriptin ansprechen. Im Falle einer Arzneimittelresistenz wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Was ist PCOS-Therapie?

Die PCOS-Therapie ist meist symptomatisch.

Wie werden Patienten mit Amenorrhoe durch eine Änderung des Körpergewichts verursacht?

Eine durch Gewichtsverlust verursachte Amenorrhoe ist sehr schwer zu behandeln, da viele Frauen möglicherweise gleichzeitig an einer Essstörung leiden. In solchen Fällen kann die Überweisung des Patienten an einen Psychiater und einen Ernährungsberater hilfreich sein.

Was kann ein Allgemeinarzt einer Patientin mit vorzeitiger Ovarialdepletion raten?

Die Diagnose einer vorzeitigen Ovarialdepletion wird mit Amenorrhoe, anhaltendem Östrogenmangel und einem erhöhten FSH-Spiegel bei einer Frau unter 40 Jahren gestellt. Die Ursachen können genetische Ursachen sein, beispielsweise Träger des fragilen Chromosoms X, und iatrogene Ursachen, beispielsweise Bestrahlung oder Chemotherapie bei einer bösartigen Erkrankung (in beiden Fällen besteht ein gewisses Potenzial zur Wiederherstellung der Eierstockfunktion). Es ist wichtig zu wissen, dass vor dem endgültigen Verschwinden der Eizellen und der Entwicklung eines anhaltenden Ovarialversagens die Ovarialfunktion mit einer allmählichen Zunahme der Unregelmäßigkeit der Menstruationszyklen schwanken kann.

Wann sollte ein Allgemeinarzt einen Patienten an einen Spezialisten überweisen?

Bei sekundärer Amenorrhoe sollte der Allgemeinarzt folgende Unterlagen zur weiteren Untersuchung einschicken:

  • Patienten mit Hyperprolaktinämie im CT oder MRT;
  • Patienten mit vorzeitiger Ovarialdepletion zur Früherkennung von Autoimmunerkrankungen (z. B. primäre Nebenniereninsuffizienz bei Vorliegen klinischer Indikationen). Bei Patienten unter 30 Jahren sollte die Notwendigkeit einer Chromosomenanalyse in Betracht gezogen werden.
  • Patienten mit niedrigen Gonadotropinspiegeln, die nicht durch Stress, Bewegung oder Gewichtsverlust erklärt werden können.

Welches Risiko besteht für eine Frau mit sekundärer Amenorrhoe?

Die Kombination des normalen Östrogenstatus mit einer Anovulation erhöht das Risiko einer endometrialen Hyperplasie (aufgrund des relativen Östrogenüberschusses). Der Empfang von Gestagenen innerhalb von 10-14 Tagen nach jedem Zyklus oder KOK verringert dieses Risiko.

Wenn eine Frau an Hypöstrogenismus leidet (wenn sich eine Amenorrhoe infolge von Hyperprolaktinämie, vorzeitiger Ovarialdepletion, Gewichtsverlust oder verstärkter körperlicher Betätigung entwickelt), treten andere Probleme auf, vor allem das Risiko für Osteoporose und dann Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Bei Frauen mit sekundärer Amenorrhoe kann ein anhaltender Östrogenmangel zu Unfruchtbarkeit führen.

Bei Frauen mit hypoöstrogener Amenorrhoe ist die Lendenwirbeldichte unabhängig von der Ursache um 10 bis 20% geringer als bei Frauen mit normalem Menstruationszyklus. Daher sind alle Frauen mit Amenorrhoe länger als 6 Monate. sollte Östrogenersatztherapie erhalten. Am sinnvollsten und bequemsten ist es, eine solche Therapie in Form von KOK zu verschreiben. Eine zusätzliche Kalziumergänzung (1500 mg / Tag) und die Aufrechterhaltung eines normalen Vitamin-D-Spiegels werden ebenfalls empfohlen.

Die Frage nach dem Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei hypoestrogenen Frauen ist weiterhin umstritten. Es wurde wenig unternommen, um dieses Risiko zu bewerten. In einer kleinen Studie, in der Lipidspiegel bei Frauen mit hypothalamischer Amenorrhoe untersucht wurden, wurde gezeigt, dass sich die Menopause bei jungen Frauen mit hypothalamischer Amenorrhoe nicht wie bei Östrogenmangel änderte und sich die Menge an Gesamtcholesterin, Lipoproteinen niedriger Dichte und Triglyceriden nicht änderte.

Welchen Rat kann man zur Möglichkeit einer künftigen Empfängnis geben?

Amenorrhoe ist für eine Frau ein Zeichen dafür, dass etwas im Körper nicht stimmt. Daher kann dieser Zustand oft von erheblicher Angst begleitet sein, eine Verletzung des Selbstwertgefühls. Für eine Frau mit sekundärer Amenorrhoe ist es wichtig, deutlich zu machen, dass bei sporadischem Eisprung eine Schwangerschaft weiterhin möglich ist. Aus dem gleichen Grund sollten Sie Verhütungsmittel anwenden, wenn eine Schwangerschaft nicht geplant ist. Die meisten Frauen sind normalerweise besorgt, ob sie schwanger werden können. Normalerweise ist die Behandlung der Ursache von Amenorrhoe notwendig, um die Fähigkeit zur Empfängnis wiederherzustellen.

Primäre und sekundäre Amenorrhoe bei Jugendlichen: Anzeichen, Symptome und Behandlung

Oft sind nur während der Pubertät bei jugendlichen Mädchen einige Entwicklungsabweichungen bis zu diesem Zeitpunkt asymptomatisch. Normalerweise bessert sich die Menstruationsfunktion im Alter zwischen 9 und 16 Jahren, und innerhalb von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Menarche sind physiologische Zyklusstörungen möglich. Amenorrhoe - die Abwesenheit der Menstruation für sechs Monate oder länger. Warum tritt dieser Zustand auf? Wie gefährlich ist Amenorrhoe bei Jugendlichen und wie behandelt man sie?

Lesen Sie in diesem Artikel.

Typen und Merkmale

Die Pubertät ist ein schrittweiser Prozess. In der ersten Phase beginnen die Mädchen, die Lesezeichen der Brustdrüsen zu wechseln (die Areolarregion schwillt und verdunkelt sich). Danach erscheinen Körperhaare im Genital- und Axillarbereich, und Weiße beginnen, sich vom Genitaltrakt abzuheben. Parallel dazu verändern sich die Psyche des Kindes, die Wahrnehmung anderer usw. Das letzte Stadium der Pubertät ist die Etablierung der Menstruationsfunktion.

Die ersten Perioden sind normal, sollte das Mädchen nicht früher als um 9, aber nicht später als 16 Jahre gehen. Außerdem können sich diese Parameter aufgrund verfassungsrechtlicher und nationaler Merkmale geringfügig verschieben.

Wenn es nach Vollendung des 16. Lebensjahres keine Monatsblutungen mehr gibt, sollte von primärer Amenorrhoe gesprochen werden. Die Gründe für die Entwicklung dieses Zustands sind vielfältig - von Missbildungen bis zur Pathologie des Zentralnervensystems.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Mädchen für zwei Jahre ab Beginn der Menstruationsfunktion verschiedene Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus aufweisen kann. Es bestimmt nicht immer sofort die Häufigkeit von 21 bis 35 Tagen und die normale Dauer kritischer Tage bis zu 3-5 Tagen. Sowohl Verzögerungen als auch Verkürzungen der Zeit sind möglich - der Körper gewöhnt sich an neue Bedingungen. Solche Fehler sollten jedoch zwei Jahre nach Beginn der Menarche nicht mehr auftreten.

Ursachen von Amenorrhoe

Die endgültige Feststellung, warum das Mädchen Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus hatte, kann nur von einem Spezialisten nach mindestens einer minimalen Untersuchung durchgeführt werden. Aber je früher das Problem behoben ist, desto wahrscheinlicher ist es, es auf die günstigste Weise zu lösen, mit der Möglichkeit einer weiteren Geburt gesunder Kinder.

Die folgenden vier Gruppen von Ursachen für Amenorrhoe können unterschieden werden:

  • Verschiedene Arten von Funktionsstörungen, die nicht immer einfach zu behandeln sind. Hauptsache ist aber, dass es in diesem Fall keine Probleme in der Struktur und Hauptarbeit der Geschlechtsdrüsen und der damit verbundenen Strukturen gibt.
  • Störung der Hypophyse oder des Hypothalamus. Dies können entweder erworbene oder angeborene Probleme sein.
  • Gonaden-Entwicklungsstörung. In diesem Fall wird das Aussehen eines praktisch gesunden Mädchens mit einer gravierenden Veränderung ihres genetischen Materials beobachtet.
  • Identifizierung von Fehlbildungen der Genitalien selbst.

Schauen Sie sich das Video über die Symptome und Ursachen von Amenorrhoe an:

Funktionsstörung

Insbesondere bei Mädchen während der Phase der Bildung der sexuellen Funktion hängt die Arbeit aller Organe von ihrem Lebensstil und dem erhaltenen genetischen Material ab. Amenorrhoe kann folgende Ursachen haben:

  • Die Verfassung des Mädchens. Wenn also eine Verzögerung der sexuellen Entwicklung bei einem der engsten Verwandten, sowohl bei der weiblichen als auch bei der männlichen, beobachtet wurde, ohne die Fortpflanzungsfunktion und andere Abweichungen zu beeinträchtigen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Kind betroffen ist. Während der Untersuchung werden keine Abweichungen festgestellt. In diesem Fall tritt die erste Menstruation häufig im Alter von 18 Jahren auf. Solche Mädchen unterscheiden sich von ihren Altersgenossen durch einen gewissen Infantilismus, obwohl die Genitalien altersgemäß entwickelt sind. Dies ist immer die primäre Amenorrhoe bei Jugendlichen.
  • Gegen Magersucht. Es ist bekannt, dass der Körper bei einem Mangel an Nährstoffen versucht, alle seine Funktionen, einschließlich des Fortpflanzungssystems, zu reduzieren, da er viel Kraft und Energie benötigt, um ein gesundes Baby zur Welt zu bringen. Es sollte auch bedacht werden, dass Fettgewebe am Östrogenstoffwechsel beteiligt ist und sein Mangel neben verschiedenen Störungen führt. Infolgedessen liegt eine funktionelle Amenorrhoe vor.

Störung der Hypophyse und des Hypothalamus

Hypophyse und Hypothalamus scheiden eine Vielzahl von Wirkstoffen aus, die die Funktionen vieler Organe regulieren. Bei den Eierstöcken handelt es sich um Gonadotropine. Die Hypophyse scheidet auch Prolaktin aus, das für die Transformation der Brustdrüsen während des Stillens verantwortlich ist. Störungen in der Bildung dieser Substanzen und Veränderungen in der Empfindlichkeit von Geweben führen zu Störungen des Menstruationszyklus:

Veränderung des genetischen Materials von Mädchen

Oft ist es vor Beginn der Pubertät schwierig, irgendwelche Abnormalitäten im genetischen Material festzustellen. Die jugendliche Amenorrhoe wird zu einem Grund für eine eingehende Untersuchung, wodurch die Pathologie bestimmt wird. Normalerweise sollte der Satz XX sein. Änderungen können wie folgt sein:

  • Das Shereshevsky-Turner-Syndrom beruht auf dem Vorhandensein nur eines X-Chromosoms. Diese Pathologie tritt bei einem von 2.000 bis 4.000 neugeborenen Mädchen auf. Dies ist gekennzeichnet durch ein geringes Wachstum der Mädchen, einen dicken Hals mit geflügelten Falten. Sexuelle Anzeichen sind nicht geäußert oder schwach sichtbar, die Brustdrüsen sind nicht entwickelt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass anstelle der Eierstöcke nur das Bindegewebe nachgeahmt wird und dementsprechend keine Hormone notwendig sind.
  • Das Svayer-Syndrom und die testikuläre Feminisierung sind dadurch gekennzeichnet, dass das Mädchen nach äußerlichen Anzeichen eine Verzögerung in der sexuellen Entwicklung und bei der Untersuchung des genetischen Materials aufweist - männliche Daten, d. H. Xy. Aber dabei sind keine Sexualhormone im Blut. In den meisten Fällen ist die Pathologie vor der Pubertät aufgrund fehlender spezifischer Symptome nicht definiert. Nach Abklärung von Selbstbestimmung und Empfindung sind eine Hormonersatztherapie und manchmal eine Operation erforderlich.
  • Das Syndrom resistenter Eierstöcke wird durch eine starke Abnahme der Empfindlichkeit der letzteren gegenüber dem Hypophysen-LH verursacht. Dies ist auf eine Genmutation zurückzuführen. Infolgedessen haben Mädchen mit normaler Entwicklung der äußeren und inneren Geschlechtsorgane Probleme mit der Menstruation - primäre oder sekundäre Amenorrhoe im Jugendalter. Diese Veränderungen führen aufgrund der fehlenden Ovulation zu Unfruchtbarkeit.
  • Ein Mangel in der Arbeit einiger Enzyme führt zu einer beeinträchtigten Bildung von Sexualhormonen und entsprechenden klinischen Veränderungen. Normalerweise werden Östrogene aus Androgenen gebildet, und wenn dies nicht auftritt, treten Anzeichen einer Virilisierung auf - vermehrtes Haarwachstum vom männlichen Typ, eine Zunahme der Klitoris und andere.
  • Das polyzystische Ovarialsyndrom (Stein-Leventhal) führt auch zu einem unterschiedlichen Schweregrad der Amenorrhoe. Die wahre Natur der Pathologie ist jedoch nicht klar. Die Krankheit ist vielfältig und äußert sich in unterschiedlich starken zystischen Veränderungen der Eierstöcke, hormonellen Störungen und Unfruchtbarkeit.

Fehlbildungen der Genitalien

Bei normalem Allgemeinbefinden und guter Eierstockfunktion bei Mädchen können verschiedene Genitalfehlbildungen beobachtet werden, und daher wird eine sekundäre Amenorrhoe beobachtet. Die Hauptmängel, die mit den folgenden Änderungen verbunden sind:

  • Unterentwicklung des oberen Teils der Vagina und der Gebärmutter. In diesem Fall können Sie im unteren Drittel sogar ein normales Sexualleben führen. Eine Schwangerschaft ist in solchen Fällen nur mit IVF möglich, insbesondere bei Leihmutterschaft.
  • Atresie (Kontraktion und Fusion) des Gebärmutterhalskanals, der Vagina sowie eines übermäßig dichten Jungfernhäutchens. In solchen Situationen wird das Menstruationsblut des Mädchens gebildet, kann aber den Uterus oder die Vagina nicht verlassen. Monatliche Ansammlungen von Entladungen verursachen bei Mädchen ziehende Schmerzen im Unterbauch, manchmal mit sehr starkem Temperament. Während der Untersuchung, einschließlich Ultraschall, sind diese Veränderungen deutlich sichtbar und verursachen keine besonderen Schwierigkeiten.

Diagnose

Es ist fast unmöglich, selbst festzustellen, warum es zu Verstößen gekommen ist.

Daher kann nur ein Fachmann nach einer gründlichen Untersuchung eines Mädchens das Problem endgültig herausfinden. Der Forschungskomplex umfasst am häufigsten Folgendes:

  • Standardinspektion mit Bestimmung von Gewicht, Größe, Konstitution, Vorhandensein von sekundären Geschlechtsmerkmalen usw.
  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, die Auffälligkeiten in der Struktur der inneren Geschlechtsorgane erkennen können.
  • Funktionsstudie zur Bestimmung des Spiegels verschiedener Hormone im Blut. Die Definition von LH, FSH, Testosteron, Estradiol, Cortisol (gebildet in den Nebennieren), Progesteron, DHEA, Prolaktin, T3 und T4 (synthetisiert in der Schilddrüse) und einigen anderen ist nach Ermessen des Kindergynäkologen oder Endokrinologen erforderlich.
  • Nach den Untersuchungskomplexen können verschiedene Hormonproben entnommen werden, um zu prüfen, ob der Körper auf sie reagiert oder intakt ist.
  • Bei Verdacht auf Mikroadenome der Hypophyse oder Pathologie des türkischen Sattels ist in den meisten Fällen in Zukunft eine Röntgenaufnahme des Schädels, eine CT oder eine MRT des Gehirns erforderlich.
  • Die Untersuchung des Fundus lässt auf genetische Störungen und Hirntumoren schließen.
  • Es ist auch notwendig, den Karyotyp des Mädchens zu bestimmen, um chromosomale Pathologien auszuschließen.

Der Untersuchungsumfang kann nach Ermessen des behandelnden Arztes in Abhängigkeit von den grundlegenden Testergebnissen erweitert werden.

Wir empfehlen, den Artikel über das monatliche Telefonieren zu lesen. Daraus lernen Sie, ob man Menstruation verursacht und ob es getan werden kann, wirksame Medikamente gegen Verspätungen, die Verwendung von Volksheilmitteln.

Pathologische Behandlung

Die Behandlung von Amenorrhoe bei Jugendlichen hängt direkt von der Ursache ab.

In einigen Fällen kann eine kombinierte Therapie die Menstruationsfunktion wiederherstellen und sogar das Fortpflanzungspotential normalisieren. Aber einige Varianten mit genetischen Veränderungen, die die Entwicklung der Genitalien beeinträchtigen, erfordern manchmal ernsthafte chirurgische Eingriffe.

Die Hauptrichtungen der konservativen Behandlung lauten wie folgt:

  • Zyklische Vitamintherapie sowie Homöopathie und pflanzliche Heilmittel. Beispielsweise werden häufig Cyclodinon, Zeitfaktor, Cyclovit und andere verwendet. Sie sind besonders wirksam bei Funktionsstörungen, die durch Stress, Ernährungsumstellungen, konstitutionelle Merkmale und bei Vorliegen einer Stoffwechselerkrankung wie Diabetes usw. verursacht werden.
  • Die Eltern sollten die angenehmsten Bedingungen für das Leben eines Mädchens schaffen: Reduzieren Sie bei Bedarf den körperlichen und geistigen Stress, halten Sie die Ernährung im Gleichgewicht usw.
  • Beruhigungsmittel, angefangen von Pflanzentgelten bis hin zu Antidepressiva, helfen bei der Überwindung von Funktionsstörungen, die durch Anorexie und andere Krankheiten verursacht werden. Es ist wichtig für die Normalisierung der Verbindungen zwischen Hypophyse, Hypothalamus und geistigem Gleichgewicht der Geschlechtsorgane. Adaptogene (Eleutherococcus, Ginseng und dergleichen) werden zum gleichen Zweck verschrieben.
  • Präparate zur Stimulierung der Funktion der Eierstöcke, z. B. Methionin, Glutaminsäure und andere.
  • Häufig wird eine Hormonersatztherapie mit regelmäßigen oralen Kontrazeptiva fortlaufend verordnet. Eine solche Behandlung ist erforderlich, um die Menstruationsfunktion zu imitieren und die Gesundheit bei Ovarialversagen oder damit verbundenen Anomalien zu erhalten.

Amenorrhoe in der Pubertät ist eine schwerwiegende Erkrankung, die sofort behoben werden muss, um die Ursache der Verstöße zu ermitteln. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer maximalen sozialen Anpassung an genetische und andere schwerwiegende Defekte. Das Speichern oder Wiederherstellen von Fortpflanzungsfunktionen ist leider nicht immer möglich.

Amenorrhoe - Abwesenheit der Menstruation für mehr als sechs Monate; Proiomenorrhoe - Verkürzung des Zyklus, weniger als 21 Tage