Behandlung von Amenorrhoe: Geschichten aus dem Leben der Menschen

Inhalt des Artikels:

  • Vorgeschichte der medikamentösen Behandlung Elizabeth, 25 Jahre
  • Wie man Volksheilmittel behandelt Olga, 29 Jahre alt
  • Die Geschichte über die Behandlungsbäder Julia, 34 Jahre alt
  • Wie Physiotherapie Valeria zu heilen, 20 Jahre
  • Wie man Hormone ohne Vlad, 42 Jahre alt, loswird

Amenorrhoe ist ein pathologischer Zustand, der durch das völlige Ausbleiben der Menstruation für 6 Monate oder länger gekennzeichnet ist. In der Regel liegt eine Verletzung des Geschlechtshormonverhältnisses vor. In der Regel treten bald weitere Symptome auf (Menstruationszyklusstörung): Verringerung des Brustvolumens, Verschlechterung von Haut und Haar, Wachstum von Fettgewebe, Änderung des Stimmtons, unangenehmer Körpergeruch.

Die Geschichte der Behandlung von Amenorrhoe-Medikamenten Elizabeth, 25 Jahre

Ich möchte meine eigenen Erfahrungen bei der Behandlung dieser Krankheit teilen. Ich war schon immer "pyshechka" und habe natürlich versucht, mit Übergewicht zu kämpfen. Begonnen, mit Hilfe von harten Diäten, zum Beispiel mit dem "Favoriten", Gewicht zu verlieren. Später entdeckte Dukana (grüner Cocktail Dyukana und Diät). Begann Sport zu treiben, insbesondere Joggen. Lesen Sie, was die Anforderungen der Dukan-Diät sind.

Nach ein paar Monaten solcher Belastungen verschwand meine Menses. Ich entschied mich aber erst nach 4 Monaten zum Frauenarzt zu gehen. Nach der Untersuchung wurde ich an einen Endokrinologen überwiesen, und er schrieb eine Überweisung für die stationäre Behandlung aus. Zwar nicht über Amenorrhoe, aber anders - ich leide an einer chronischen Krankheit und unterziehe mich regelmäßig einer Untersuchung und Therapie.

Im Krankenhaus nahm ich weiter ab, obwohl meine Periode nicht begann. Dort versuchten örtliche Ärzte, mich davon abzubringen, Gewicht zu verlieren, und schickten mich sogar zu einem Psychotherapeuten, um mich beraten zu lassen. Nach Rücksprache mit ihm und einem weiteren Gynäkologen wurde mir ein Kurs von Utrozhestan für 7 Tage und Femoston für drei Monate verschrieben. Voraussetzung war in diesem Fall die Ablehnung der Diät und der Versuch, Gewicht zu verlieren. Ich musste mich gesund und ausgeglichen ernähren.

Die Behandlung der Amenorrhoe war jedoch auch mit Hilfe von Medikamenten ineffektiv, eine Menstruation trat nicht auf. Außerdem war es für mich extrem schwierig, an Gewicht zuzunehmen. Vor allem gab es viele psychische Probleme. Als ich mit der Behandlung anfing, verlor ich ungefähr 13 Kilogramm und war sehr besorgt, dass ich wieder eine dicke Frau werden würde. Deshalb fing ich an, mehr zu essen, besonders jene Produkte, die mir vorher verboten waren. Aber es wurde noch schwieriger, Sport zu treiben.

Die Erkenntnis, dass ich auf die richtige Ernährung umsteigen muss, kam mir eher langsam. Im Sommer ging ich ins Dorf, um meine Großmutter zu besuchen, und fing an, viel Fleisch, Eier, Obst und Milchprodukte zu essen. Auch in Aerobic-Übungen beschäftigt. Bei der Ankunft zu Hause ging ich monatlich. Das erste in den letzten zwei Jahren! Gleichzeitig trank ich weiter Femoston.

Der Menstruationszyklus verbesserte sich nicht sofort. Die folgenden Perioden erfolgten nach 18 Tagen, dann gab es eine Pause von zwei Monaten, und im Laufe des Jahres folgte ich nach und nach einem normalen „Zeitplan“ - einmal alle 27 bis 30 Tage.

Nach diesem Vorfall überwache ich meine Ernährung äußerst sorgfältig, erlaube keine harten Diäten und anstrengenden Sportarten. Ja, ich habe zugenommen, aber ich sehe fit und sportlich aus und habe in der Vergangenheit Probleme mit der Gesundheit von Frauen.

Wie man Amenorrhoe mit Hilfe von Volksheilmitteln behandelt Olga, 29 Jahre alt

Meine Nerven haben meine Periode verloren. Als die Verspätung mehr als sechs Monate betrug, beschloss ich, einen Arzt aufzusuchen. Bei ihm wurde sekundäre Amenorrhoe diagnostiziert. Ein Physiotherapeut verschrieb mir Vitamin E, Folsäure und Medikamente.

Nach einem Monat der Behandlung verbesserte sich der Menstruationszyklus nicht und die Periode kam nicht. Der Arzt sagte, wir müssten auf Hormonbehandlung umsteigen. Aber ich hatte schreckliche Angst vor der Einnahme von Hormonen, ich hatte Angst, dass sie andere Systeme des Körpers beeinflussen würden. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, zuerst die Inländerbehandlung zu versuchen und, wenn dies nicht hilft, mit der „schweren Artillerie“ der Hormone fortzufahren.

Ich habe mich mit einer bekannten Kräuterkundlerin beraten. Sie riet mir, wie man Amenorrhoe mit Volksheilmitteln behandelt. Hier sind ihre Rezepte:

    Tinktur Rhodiola. Zur Vorbereitung habe ich die Wurzeln von Rhodiola Rosea genommen und zerkleinert. Etwa 50 Gramm Wurzeln gossen 500 Gramm Wodka. Die Mischung bestand für zwei Wochen in einem dunklen Behälter an einem kühlen Ort. Sie müssen Arzneimittel für 10-20 Tropfen einnehmen, die in einer kleinen Menge kochendem Wasser verdünnt sind. Die Anzahl der täglichen Empfänge - dreimal 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Ich habe eine solche Infusion drei Monate lang getrunken.

Kräuterkochung. Dies ist eine medizinische Gebühr für die Wiederherstellung der Gesundheit von Frauen in der Anlage. Für die Zubereitung benötigen Sie einen Teil der Wurzeln von Amur-Samt, Brennnessel, Hirtenbeutel, Lakritze und Gras des Hochlandvogels. Alle Komponenten müssen zerkleinert und getrocknet werden. Gießen Sie ein paar Esslöffel Rohmaterial mit einem Liter heißem Wasser und setzen Sie es in Brand. Abkochen bis die Flüssigkeit um ein Drittel reduziert ist. Vom Herd nehmen und eine Stunde bestehen. Abseihen und dreimal täglich einen Esslöffel trinken. Empfangsdauer - 14 Tage.

  • Würzige Tinktur. Zu gleichen Teilen werden Nelken, Zimt und Safran mit Wodka in der Dosierung von einem Teil Gewürzen auf drei Teile Alkohol gegossen. Den Behälter dicht verschließen und an einem warmen Ort 20 Tage ziehen lassen. Wir filtern die fertige Tinktur und trinken mit Milch: dreimal täglich zehn Tropfen Tinktur pro Esslöffel. Der empfohlene Kurs dauert drei Wochen. Sie können diese Kräuterheilmittel zur gleichen Zeit trinken, abwechselnd Tricks - es wird nicht schlimmer sein. Zwei Monate nach regelmäßiger Anwendung dieser Kräuterpräparate setzte sich mein Menstruationszyklus fort.

  • Eine Geschichte über die Behandlung von Amenorrhoe in den Bädern der 34-jährigen Julia

    Nach einer schwierigen Geburt traten die Perioden drei Monate lang nicht auf, bevor ich mich entschied, mich mit diesem Problem an diesen Gynäkologen zu wenden.

    Sie beschlossen, mir eine Menstruation mit Duphaston und Laser-Physiotherapie zuzufügen (sie fuhren in der Gebärmuttergegend). Danach wurden weitere zehn Verfahren zum Erwärmen mit Ozokerit verordnet. Infolgedessen trat einen Monat später eine Menstruation auf, die jedoch sehr selten war. Wurde ein paar Tage gesalbt und dann wieder, immer noch für zwei Monate.

    Die weitere Behandlung wurde mit Yarin fortgesetzt. Nur ein Jahr später erholte sich der Monat, war aber immer noch unregelmäßig und knapp.

    Im Krankenhaus riet mir der behandelnde Arzt, die Behandlung mit folkloristischen Methoden zu ergänzen und mit dem Einnehmen von Heilbädern zu beginnen. Mir wurden solche Verbindungen empfohlen:

      Bad mit Wurzelmanschette. Eine Wurzel einer Pflanze muss zerkleinert und mit gekochtem Wasser (1 Liter) aufgefüllt werden. Die Zusammensetzung wird zwei Stunden lang infundiert. Danach filtrieren wir die Mischung und gießen sie in ein vorbereitetes Bad mit einer Wassertemperatur von ca. 37 Grad. Badezeit - bis zu einer halben Stunde.

    Nadelbad. Gießen Sie in einem Drei-Liter-Topf ein halbes Pfund Tannennadeln und kochen Sie es für 30 Minuten. Nach dieser Abkochung bestehen ein paar Stunden. Mahlen Sie gleichzeitig hundert Gramm Ingwerwurzel und gießen Sie sie mit einem Liter heißem Wasser ein. Bei ruhigem Feuer 30 Minuten kochen lassen. Bestehen Sie danach weitere 40 Minuten. Gießen Sie beide Brühen in ein Bad mit einer Wassertemperatur von bis zu 38 Grad und fügen Sie einen Teelöffel Thujaöl hinzu. Die Zeit im Bad - eine halbe Stunde.

  • Kakaobad Nehmen Sie zweihundert Gramm Kakao und kochen Sie es bei schwacher Hitze 20 Minuten lang. Bestehen Sie danach weitere 30 Minuten. Gießen Sie die Mischung in das zuvor vorbereitete Bad. Sie können dem Wasser auch ein paar Tropfen ätherisches Pfefferminzöl hinzufügen.

  • Alle diese medizinischen Baderezepte haben keine Gegenanzeigen und können sich abwechseln. Ich nahm jeden Tag vor dem Schlafengehen ein neues Bad.

    Sie beruhigen das Nervensystem perfekt. Und vielleicht aufgrund der Tatsache, dass ich mich beruhigt habe und sie wirklich so heilsam sind, aber nach einem Monat mit solchen medizinischen Eingriffen begann ich, normale Perioden zu haben (nicht mehr wie zuvor), und danach normalisierte sich der Zyklus wieder.

    Wie Amenorrhoe Physiotherapie Valeria zu heilen, 20 Jahre

    Ich bekam vor zwei Jahren eine sekundäre Amenorrhoe, nachdem meine Menstruation aufgrund einer Verletzung aufgehört hatte. Ich bin Schlittschuh gelaufen, bin hingefallen und habe das Steißbein schwer getroffen.

    Ich ging zu einem Termin bei einem Frauenarzt, er ließ sich Ultraschall geben. Ich habe eine kindliche Gebärmutter. Sie sagten, dass die Menstruation offensichtlich deshalb aufhörte. Ich begann die Behandlung mit hormonellen Medikamenten und verlor dramatisch 4 Kilogramm: Ich wog 51, wurde 47, mit einem Wachstum von 1,61 Metern.

    Es wurden drei Hormontherapien durchgeführt: 15 Tage für Östrogen und 7 Tage für Progesteron. Dann eine Pause von zwei Monaten und wieder Behandlung nach dem gleichen Schema.

    Ich fing an, alles zu essen, was ich wollte, beschränkte mich nur auf fetthaltige und zu kalorienreiche Lebensmittel. Ich habe so viel Sport betrieben, wie ich konnte. Aber das Gewicht nahm nicht zu und die Menstruation setzte sich nicht fort. Dann hörte ich auf, Hormone zu trinken, und wechselte zu einer „sanfteren“ Behandlung. Selbständig nahm Remens.

    Später habe ich einen Physiotherapeuten konsultiert, der mir geraten hat, mich medizinischen Eingriffen zu unterziehen. Im Allgemeinen begann ich mit einem galvanischen Strom. Es wurde in Kombination mit Arzneimitteln, insbesondere mit Kalzium, angewendet und musste auf den Hypothalamus einwirken, um die Eierstockfunktion zu aktivieren.

    Ich habe auch einen Kurs in der Kragenzonenmassage besucht. Die Wahl eines Massagebereichs hat mich ehrlich gesagt überrascht, aber der Arzt sagte, dass Sie auf diese Weise eine maximale Entspannung und Stressabbau für den ganzen Körper erreichen können.

    Außerdem wurde ich beauftragt, Vaginalschlammtampons zu legen. Das Verfahren ist schrecklich unangenehm, aber nützlich.

    Nachdem ich von einem Physiotherapeuten behandelt und eine Diät gemacht hatte, hatte ich meine ersten Perioden. Ich war noch nie so glücklich vor ihrer Ankunft. Der Kurs verbesserte sich für einige Zeit, erholte sich aber in 3-4 Monaten vollständig.

    Wie man Amenorrhö ohne Hormone loswird Vlad, 42 Jahre alt

    Ich möchte die Aufmerksamkeit von Frauen auf die Tatsache lenken, dass es immer eine Chance gibt, die Gesundheit wiederzugewinnen, unabhängig davon, wie Sie Ihren Körper früher verletzt haben. Die Hauptsache ist Ihr Wunsch, stark und gesund zu sein. Stimmen Sie dem zu, und der Körper kann Wunder wirken und sich selbst heilen. Davon war ich aus eigener Erfahrung überzeugt.

    In der Vergangenheit bin ich ein Profisportler. Mein ganzes Erwachsenenleben lang habe ich im Fitnessstudio Gewichte gezogen und es tat mir keine Minute leid. Während es im Sport recht gut lief, konnte von „weiblichen“ Träumen wie Familie oder Kindern keine Rede sein. Alles wurde auf später verschoben, auch die Gesundheit der Frauen. Bei Sammlungen und Wettbewerben merkte ich nicht, dass der monatliche Fluss extrem unregelmäßig war, der Zyklus verlor ständig an Boden.

    Als Ergebnis entwickelte ich im Alter von 30 Jahren eine anhaltende sekundäre Amenorrhoe. Die Menstruation hörte vollständig auf. Ich wage es zuzugeben, dass mich diese Tatsache aus Dummheit sogar teilweise gefreut hat: Es gibt weniger Probleme bei Wettkämpfen, und dann, dachte ich, werde ich heilen. So vergingen ein paar Jahre. Während dieser Zeit hatte ich mehrere Male einen „Daub“, aber der Zyklus wurde nicht fortgesetzt.

    Als ich mich schließlich mit 33 entschied, das Problem der Menstruationsstörung genau zu behandeln, kam zu Amenorrhoe eine ganze Reihe von Gesundheitsproblemen hinzu, sodass ich nach einer umfassenden Lösung suchen musste.

    Begann lange Reisen zu den Ärzten, Tests, Hormonen. Einige Probleme wurden behoben, aber die Menstruation konnte nicht vollständig wiederhergestellt werden. Sie erschienen, waren aber äußerst unregelmäßig. Zusätzlich wurde die folgende Schwierigkeit hinzugefügt - ich wollte schwanger werden. In diesem Moment verließ ich den großen Sport, fing an zu trainieren, die Belastung des Körpers nahm ab, der Lebensrhythmus wurde weniger aktiv, also entschieden mein Mann und ich... Aber es war nicht da.

    Es stellte sich heraus, dass sich meine Gebärmutter weigert, in vollem Umfang zu arbeiten, meine Eierstöcke ebenfalls geschwächt sind, und nach mehreren Konsultationen hörte ich eine Empfehlung, eine IVF durchzuführen oder die Möglichkeit der Selbsteinschätzung zu vergessen. Da ich von Natur aus ein Kämpfer bin, passte diese Situation nicht zu mir. Ich beschloss, dafür zu kämpfen, dass es Kraft für meine Zukunft gibt, und mich mit der Frage zu befassen, wie man Amenorrhö ohne Hormone behandeln kann.

    Zuerst begann ich die Ernährung anzupassen. Zu dieser Zeit habe ich viel Nervenschaden verloren. Mein tägliches Menü enthielt mindestens 30 Gramm Fett aus verschiedenen Quellen: Fleisch, Milch, Öle. Der minimale Kaloriengehalt von Mahlzeiten pro Tag betrug mindestens 1500 Kalorien. Mein BMI lag zuerst an der Untergrenze der Norm, begann dann aber zu wachsen und erreichte nach nur wenigen Monaten der richtigen Ernährung eine optimale Leistung.

    Außerdem begann ich Kräuterheilmittel zu trinken. Vorbereitung der Sammlung von rotem Pinsel und Bor-Uterus im Verhältnis 1: 1. Ich goß einen Löffel Kräuter mit 250 Gramm kochendem Wasser ein und bestand ein paar Stunden darauf, dann trank ich 1/3 Tasse, bevor ich dreimal am Tag aß. Es ist äußerst wichtig, Hormone nicht gleichzeitig mit der Infusion einzunehmen. Sie sollten auch nicht später als zwei Wochen nach der Behandlung mit Pflanzen eingenommen werden.

    Eine weitere Methode wurde mir von einer befragten Frau empfohlen, die auch einmal an Amenorrhoe litt und dann Mutter von Zwillingen wurde. Das Medikament zur Behandlung von Amenorrhoe ist ziemlich ungewöhnlich - das ist Geranienöl. Es muss sauber sein, ohne chemische Verunreinigungen. Es wird empfohlen, es in einer Apotheke zu kaufen.

    In diesem Fall müssen Sie sich an das Datum erinnern, an dem Sie zuletzt monatliche Perioden hatten (auch wenn es das letzte Mal vor zwei Jahren passiert ist). Zum Beispiel 10 Zahlen. 3-4 Tage vor dieser Nummer müssen Sie ein paar Tropfen Öl unter jede Achselhöhle tropfen. Das Produkt gründlich auf die saubere Haut auftragen. Reiben ist nicht notwendig. Vorsicht - nicht viel Öl auftragen, da es sonst zu Drüsenentzündungen und Hormonstörungen kommt. Dies ist ein ziemlich mächtiges Werkzeug, seien Sie vorsichtig damit.

    Gleichzeitig weiterhin Kräutertees trinken. Wenn während der Woche Ihre Periode nicht kommt, trinken Sie Brühe und wiederholen Sie den Vorgang mit Geranienöl nächsten Monat an den gleichen Daten.

    Ich habe auch mehr Vitamine in die Speisekarte aufgenommen, spezielle Komplexe getrunken und viel Obst gegessen.

    Ab dem ersten Monat geschah mein Wunder nicht mehr. Aber nach drei Monaten solcher Therapie durchlief ich, gestützt durch das Vertrauen in meine eigene Kraft, die ersten normalen Perioden vieler Jahre. Innerhalb von sechs Monaten wurde der Zyklus wiederhergestellt und ein Jahr später wurde ich schwanger. Zu sagen, dass mein Gynäkologe geschockt war - um nichts zu sagen. Jetzt bin ich Mutter von drei tollen Jungen.

    Wie Amenorrhoe zu heilen

    Lesezeit: min.

    Wenn bei einer Frau Amenorrhoe diagnostiziert wird, ist die erste Frage, die sie interessiert, wie Amenorrhoe zu behandeln ist und was passiert, wenn Sie keine Amenorrhoe behandeln? Wir werden versuchen, alle diese Fragen zu beantworten.

    Was macht Amenorrhoe also gefährlich? Viele Frauen sind mit einem Mangel an Menstruation während der Schwangerschaft, Stillzeit, Menopause und vor Menarche konfrontiert in ihren Teenager verstehen, dass es natürlichen physiologische Prozesse ist, dass die Behandlung nicht erforderlich und ist nicht gesundheitsschädlich. Wenn die Menstruation in einem anderen Lebensabschnitt mit der Beseitigung der oben genannten Gründe aufhört, müssen Sie verstehen, dass Amenorrhoe das Symptom einer der Krankheiten des weiblichen Körpers ist, die identifiziert und behandelt werden müssen. Amenorrhoe selbst bedeutet nicht nur, dass die Schwangerschaft nicht einsetzt, dh Unfruchtbarkeit, sondern auch eine gefährliche Entwicklung von onkologischen Erkrankungen, Herzerkrankungen und Diabetes.

    Was tun, wenn die primäre Amenorrhoe, dh die Menstruation, bei einem Mädchen oder einer Frau im Alter von 4 Jahren ohne Anzeichen einer sexuellen Entwicklung oder im Alter von 16 Jahren mit Anzeichen einer sexuellen Entwicklung überhaupt nicht auftrat? Zunächst muss der Hauptgrund für die Abwesenheit ermittelt werden, indem anhand von Labortests, Karyotypisierung und einer Reihe zusätzlicher instrumenteller Untersuchungen diagnostiziert wird. In einigen Fällen ist die Entwicklung einer primären Amenorrhoe mit der Pathologie der Entwicklung der Genitalorgane verbunden und erfordert nur eine chirurgische Behandlung. Es wird fast immer eine Hormonersatztherapie in Kombination mit physiotherapeutischen Behandlungsmethoden angewendet. Und wenn sich die sexuelle Entwicklung nur langsam entwickelt, ist es notwendig, eine zusätzliche ausgewogene und kalorienreiche Ernährung durchzuführen, die mit Proteinen und Fetten angereichert ist. Es ist notwendig, aus dem Leben der Mädchen Sportberufstätigkeiten und die Auswirkungen von Stresssituationen und psychischen Überanstrengungen auszuschließen.

    Was tun bei sekundärer Amenorrhoe? Hier ist die Antwort mehrdeutig, da die Gründe für ihre Entwicklung sehr vielfältig sind. Wir werden versuchen, sie separat zu zerlegen. Wenn sich eine Amenorrhoe vor dem Hintergrund einer Magersucht entwickelt, kann in diesem Fall gezeigt werden, dass durch eine ausgewogene und kalorienreiche Ernährung der plötzliche Hunger und Mangelernährungseffekt beseitigt und die körperliche Anstrengung normalisiert werden. Die Aufnahme der kombinierten niedrig dosierten oralen Kontrazeptiva zur Regulation zyklischer Prozesse in Eierstöcken und Gebärmutter ist nicht ausgeschlossen. Wenn Amenorrhoe auf dem Hintergrund der polyzystischen Ovarien erschien, dann ist die einzige Behandlung ist ein chirurgischer Eingriff, wenn möglich, der laparoskopische Weg, um Trauma und die Entwicklung des Klebstoff Krankheit in der Zukunft zu verringern. Der Zweck der Operation ist es, die pathologischen Formationen der Eierstöcke zu entfernen, ihre Fensterung mit der weiteren Verwendung einer hormonellen Behandlung, um die Fortpflanzungsfunktion der Frau wiederherzustellen.

    Wenn die Ursache für sekundäre Amenorrhoe giperprolaktinemiya ist, gehören, die Technik gezeigt Medikamente zur Gruppe der Dopamin-Agonisten, Prolaktin und Zellen des vorderen Hypophyse zu blockieren.

    Was ist zu tun, Amenorrhoe - ist es gefährlich? Ja, abhängig von der Ursache wählt nur der Arzt die Behandlung aus, aber viele Amenorrhöen können ohne den Einsatz von Hormonen geheilt werden. Da die Entstehung einer sekundären Amenorrhoe in den meisten Fällen mit entzündlichen Prozessen, Ernährung und Stress für den Körper verbunden ist, ist es häufig erforderlich, diese nur durch eine entzündungshemmende Behandlung wiederherzustellen oder die Auswirkung nachteiliger Faktoren auf den Körper zu beseitigen. Dazu gehört vor allem die Anwendung verschiedener Diäten, die zu einem starken Gewichtsverlust führen, bis hin zu Kachexie, Übergewicht, Stresssituationen oder negativen Emotionen. In diesem Fall wird der Zyklus durch Ausschluss all dieser Faktoren, Behandlung mit Volksheilmitteln und psychotherapeutischen Übungen innerhalb weniger Zyklen wiederhergestellt. Es sollte nicht vergessen werden, dass nur der Arzt die Ernährung und die Menge auswählen sollte. Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, da Komplikationen und irreversible Prozesse in den Fortpflanzungsorganen auftreten. Und natürlich sollte die Stimmung einer Frau zur Wiederherstellung des Körpergewichts positiv sein, da ihre emotionale Stimmung der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung und Wiederherstellung der Menstruation ist.

    Was bei Amenorrhoe zu trinken ist, wird nur der Arzt nach einer vollständigen Untersuchung veranlassen. Sehr oft Infusionen und Abkochungen von Kräutern (Manschette, Petersilie, Baldrian, Beifuß, Schöllkraut, etc.) oder Gebühren Kräuter (Kamille und Thymian, Hirtentäschel mit Vogel Highlander, Süßholzwurzel und Brennnessel) verwendet, die sich auf den Rat des Arztes bei der Auswahl der Dosis getrunken werden sollte und Dauer der Behandlung. In den meisten Fällen führen diese Methoden zum Auftreten einer Menstruation, sind jedoch nicht in der Lage, den Zyklus zu heilen und wiederherzustellen, weshalb Hormontherapie und Physiotherapie häufig zusammen mit Volksheilmitteln angewendet werden.

    Verbreitet unter pflanzlichen Heilmitteln bei Eleutherococcus amenorrhea. Sehr oft ist es unter Jugendlichen als Kräutermedizin verwendet, um das Immunsystem zu stärken, da es oft jugendlichen Amenorrhoe ist mit Auswirkungen auf den Körper eines Jugendlichen verschiedener psychogener Faktoren assoziiert ist - Stress, psychische und körperliche Belastung. Es gehört zu den Vitaminen - Mineralienkomplexen und Adaptogenen der Natur - und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen äußere Umwelteinflüsse.

    Untersuchung mit Amenorrhoe

    Die Untersuchung auf Amenorrhoe sollte mit dem Ausschluss einer Schwangerschaft bei Frauen im gebärfähigen Alter beginnen. Dazu werden allen Frauen, die mehr als einen Zyklus lang ohne Menstruation einen Arzt aufsuchen, Bluttests für B - hCG angezeigt. Im Falle einer primären Amenorrhoe sollte eine Untersuchung durchgeführt werden, um angeborene Anomalien des Fortpflanzungssystems, eine Laboruntersuchung des hormonellen Hintergrunds und Chromosomenanomalien auszuschließen.

    Sekundäre Amenorrhoe - Prüfung ist es in erster Linie auf dem Ausschluß der Schwangerschaft und Bestimmung des Ausmaßes der Zerstörung gerichtet, die Auswertung Geschichte (erste Menstruation, Menstruations und Fortpflanzungsfunktion, die Anwesenheit von chirurgischen Eingriffen, Virilisierung, Schilder galactorrhea, Körpergewicht, Einsatz von Medikamenten), Ultraschall beseitigt Missbildungen. Der hormonelle Bluttest einer Frau kann das Ausmaß der Läsion und die Art der Amenorrhoe bestimmen. Untersuchen Sie dazu die folgenden Hormone: FSH, LH, Testosteron, Prolaktin und Östriol. Manchmal ist es notwendig, die Funktion anderer endokriner Drüsen zu überprüfen - der Schilddrüse und der Nebennieren, die auch die Ursache für Amenorrhoe in der Fortpflanzungsperiode des Lebens sein können.

    Zuschläge für Amenorrhoe

    Nahrungsergänzungsmittel sind Nahrungsergänzungsmittel, die häufig in der Gynäkologie eingesetzt werden, um die Synthese und den Austausch von Sexualsteroiden zu korrigieren. Die führende Methode bei der Behandlung von Amenorrhoe ist die Hormonbehandlung, sie hat jedoch Nebenwirkungen und Kontraindikationen und wird von Frauen sehr häufig abgelehnt. Wenn es sich also um das Anfangsstadium der Krankheit handelt, können pflanzliche Präparate verschrieben werden, die Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln sind. Dies wird dadurch angezeigt, dass pflanzliche Hormonpräparate oder hormonelle Vorstufen eingenommen werden, unter denen Bergsteiger, Yamswurzeln, Traubensilberkerze, Seetang, Klee, Brennnessel und Luzerne einen Spitzenplatz einnehmen.

    Nahrungsergänzungsmittel gegen Amenorrhoe haben eine gute therapeutische Wirkung und sind in unserem Land anerkannt - Yves Ker, Time Factor, Melilotin. Sie werden in Kombination mit homöopathischen Arzneimitteln und Folsäure zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Wird der Körper durch den Mangel an Mineralien bestimmt, dann wirken sich auch Nahrungsergänzungsmittel in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden positiv aus.

    Amenorrhoe - BAA hat eine korrigierende Wirkung auf die Arbeit der Geschlechtsdrüsen, schützt vor der Entstehung von Osteoporose - ein hypöstrogener Zustand, reguliert den Cholesterinspiegel im Blut und hilft, Ablagerungen von atherosklerotischem Plaque zu verhindern und den Blutdruck zu normalisieren.

    Ovariamin

    In letzter Zeit hat das Medikament Ovariamin mit Amenorrhoe große Popularität erlangt, deren Bewertungen fast immer positiv sind. Es bezieht sich auf Medikamente mit einer Östrogenwirkung und einer positiven Wirkung auf die Eierstöcke während der Fortpflanzungszeit. Seine Wirkung beruht auf der Reduktion von Gonadotropinen, da sie zu einer Störung des Zyklus führen und zur Normalisierung ihres Funktionszustands während der Entzündung beitragen.

    Ovariamin-Bewertungen, Amenorrhoe und andere hormonelle Störungen werden durch die Einnahme von 1-3 Tabletten 3-mal täglich nach 2-wöchigem Verzehr korrigiert. Manchmal ist der Behandlungsverlauf jedoch unterschiedlich, da nur der Arzt die richtige Dosis und das richtige Behandlungsschema auswählen kann. Es ist am besten, es in der ersten Hälfte des Zyklus zu verwenden. Da das Präparat aus Proteinen und Proteinen von Rindergeweben besteht, bezieht es sich auch auf homöopathische Präparate, die keine Hormone enthalten, die Frauen jedoch nicht in die Lage versetzen, es bei Verstößen unabhängig zu verwenden. Das Medikament selbst stellt nicht nur die Funktion der Eierstöcke wieder her, sondern verringert auch die Aktivität der Hypophyse, was zu einer Abnahme des FSH und einer Erhöhung des Östrogens führt. Dies führt zu einer Zunahme der Follikel und dem Auftreten des Eisprungs, der für den Beginn der Schwangerschaft erforderlich ist.

    Divigel mit Amenorrhoe

    Divigel - ist eines der östrogenen Medikamente, ähnlich wie natürliches Östradiol, das vom Zeitpunkt der Menarche bis zur Menopause von den Eierstöcken im weiblichen Körper produziert wird.

    Divigel mit Amenorrhoe wird sowohl in der primären als auch in der sekundären Form angewendet. Wenn ein Mädchen an einer primären Amenorrhoe leidet, für die eine Östrogenersatztherapie erforderlich ist, sollte eine Öllösung von 0,1% verwendet werden, wenn ein Jahr lang nicht genug Pubertät von 1 bis 2 mg pro Tag vorhanden ist oder wenn die Größe der Gebärmutter bei weiterer Anwendung von Progesteronen nicht die normale Größe annimmt.

    Divigel-Amenorrhoe der Sekundärform impliziert die Anwendung in einer Dosis von 1 mg pro Tag für 2 Wochen mit einer weiteren Therapie mit Progesteron für 6-8 Tage. Manchmal werden Behandlungen wiederholt, wenn der gewünschte Effekt nicht erreicht wird.

    Wenn eine Frau eine endokrine Dysfunktion der Eierstöcke sowie eine verzögerte sexuelle Entwicklung bei jugendlichen Mädchen hat, werden häufig Östrogene eingesetzt. Unter diesen ist Divigel am gebräuchlichsten und am besten verträglich, das nicht nur in Tablettenform, sondern auch in Form eines transdermalen Gels, eines Nasensprays oder einer Öllösung erhältlich ist.

    Ovarium Compositum mit Amenorrhoe

    Ovarium Compositum mit Amenorrhoe wirkt sich nicht nur aufgrund seiner Bestandteile positiv aus, die nach einer bestimmten Methode hergestellt und streng miteinander verbunden werden. Aufgrund seiner Einzigartigkeit und Fähigkeit hat dieses homöopathische Arzneimittel nicht nur eine hormonelle Wirkung auf den Körper der Frau, sondern auch eine regenerierende und normalisierende Wirkung auf den Stoffwechsel. Es enthält gewöhnliche Aquilegien, die bei Amenorrhoe angewendet werden, um positive Ergebnisse bei der Wiederherstellung zyklischer Prozesse zu erzielen.

    Bei Frauen in den Wechseljahren ist das Hormon Klimonorm weit verbreitet, das Levonorgestrel und Estradiol in zyklischen Dosen enthält, die für einen normalen Menstruationszyklus charakteristisch sind. Daher wird bei korrekter Anwendung der Prozess der Hormonabgabe im zyklischen Modus simuliert, wodurch nicht nur der Menstruationszyklus, sondern auch zyklische Prozesse wiederhergestellt werden können. Die Einnahme von Klimonorm bei Amenorrhoe ist für alle Frauen von Interesse, da die falsche Anwendung zu einer Reihe von Komplikationen und zur Entwicklung von Nebenwirkungen führt. Die Packung enthält 21 Tabletten, von denen jede nummeriert ist. Sie sollten an einem bestimmten Tag und 21 Tage lang zur gleichen Zeit mit Amenorrhoe beginnen. Anschließend sollte eine einwöchige Pause eingelegt werden. Zu Beginn seiner Aufnahme muss das Vorhandensein einer Schwangerschaft ausgeschlossen werden, und wenn eine der Pillen fehlt, muss sie frühzeitig angewendet werden.

    Progesteron mit Amenorrhoe

    Progesteron mit Amenorrhoe wird bei unzureichender Funktion der Eierstöcke angewendet, wodurch der Menstruationszyklus nicht normalisiert und stabilisiert wird. Dies führt zur Entwicklung von Amenorrhoe.

    In fast allen Fällen, unabhängig von der Form der Amenorrhoe, benötigt eine Frau eine Hormonersatztherapie.

    Progesteron bei sekundärer Amenorrhoe ist angezeigt, wenn die 2. Phase des Zyklus nicht ausreicht, was vor dem Hintergrund einer Hyperöstrogenie zu einer Amenorrhoe führt. Zu diesem Zweck werden Progesteronanaloga synthetischen Ursprungs während der Phase 11 des Zyklus oder KOK mit einem 21-Tage-Zyklus bedingt verwendet. Es gibt verschiedene Formen ihrer Freisetzung: Dies sind Tablettenformen, Retardformen, Gele zur äußerlichen Anwendung, Vaginalsuppositorien oder Tabletten sowie Injektionsformen. Duphaston in Tablettenform, das im Laufe eines halben Jahres von Tag 14 bis Tag 25 angewendet wird, ist weit verbreitet und sollte nicht gestoppt werden, wenn eine Schwangerschaft eintritt, sondern sollte innerhalb von 5 Wochen mindestens unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

    Sehr häufig tritt Amenorrhoe auf, wenn die Progesteronproduktion unzureichend ist, und daher tritt keine Menstruation auf, da keine zyklischen und proliferativen Prozesse in den Fortpflanzungsorganen auftreten. Nach einer vollständigen Untersuchung und dem Ausschluss von Zuständen, die eine chirurgische Behandlung erfordern, werden Progesteron-Injektionen verwendet, um die Menstruation auszulösen. Zunächst ist eine Behandlung mit Östrogen angezeigt, bei der eine endometriale Proliferation auftritt, gefolgt von einer intramuskulären Einführung von Progesteron in einer Dosis von 5 mg täglich oder 10 mg alle zwei Tage 6-8 mal.

    Amenorrhoe - was es ist, Ursachen, Arten, Symptome und Behandlungen

    Absolut jede Frau im Leben eines oder mehrerer Male mit dem Verschwinden der Menstruation konfrontiert. Was ist Amenorrhoe? Amenorrhoe ist eine Störung der Menstruationsfunktion, bei der Frauen im gebärfähigen Alter (16 - 45 Jahre) sechs Monate oder länger keine Menstruation haben. Amenorrhoe selbst ist keine Krankheit. Es zeigt nur den Verlauf im Körper anderer Krankheiten oder die Pathologie von Organen an.

    Was Frauen über Amenorrhoe wissen müssen

    Amenorrhoe ist eine Erkrankung, die durch die Abwesenheit der Menstruation für 6 Monate oder länger gekennzeichnet ist. Das Fehlen eines Menstruationsflusses in bestimmten Fällen wird als die Norm angesehen. Letztere umfassen:

    • Schwangerschaft;
    • Stillzeit;
    • die Zeit vor der Pubertät (13-15 Jahre);
    • Zeit nach den Wechseljahren (45-50 Jahre).

    In der Lebensspanne vom Beginn der Pubertät bis zum Beginn der Menopause außerhalb der Schwangerschaft oder des Stillens bei einer gesunden Frau sollte der Menstruationszyklus regelmäßig sein.

    Amenorrhoe wird als eine Variante der Norm angesehen, wenn niedrig dosierte orale Kontrazeptiva eingenommen werden, die in der Zeit zwischen der Einnahme der Tabletten in jedem Zyklus zu menstruationsähnlichen Blutungen führen. Wenn Sie diese Medikamente über einen längeren Zeitraum einnehmen, wird die innere Schicht des Uterus (Endometrium) dünner und die Periode kann sehr knapp werden oder ganz aufhören.

    Krankheitsklassifikation

    Die Klassifizierung basiert auf zwei Arten von Amenorrhoe - falsch und wahr.

    • Physiologisch bedingt sind die natürlichen Vorgänge im Körper des Patienten (Alter des Kindes, Schwangerschaft und Stillzeit, Wechseljahre). Eine solche Amenorrhoe ist gekennzeichnet durch das Fehlen von zyklischen Veränderungen in den Eierstöcken und der Hypophyse;
    • pathologisch - zeigt das Vorhandensein bestimmter Krankheiten an (Funktionsstörung der Eierstöcke, entzündliche Prozesse der Geschlechtsorgane, hormonelles Ungleichgewicht, gynäkologische Manipulationen und andere).

    Amenorrhoe kann sich in zwei Formen manifestieren, primär oder sekundär.

    1. Primäre: bei jungen Mädchen gefunden und zeichnet sich durch eine absolute Abwesenheit der Menstruation aus, beginnend mit der Pubertät. Diese Bedingung ist in der Regel mit einer Verzögerung der Pubertät verbunden. Unter primärer Amenorrhoe versteht man die Verzögerung der sexuellen Entwicklung, bei der es im Alter von 14 Jahren zu einer völligen Menstruationslosigkeit kommt. Primäre Amenorrhoe kann auch ohne Menstruation bis zu 16 Jahren beobachtet werden, jedoch nur, wenn mindestens ein sekundäres sexuelles Merkmal vorliegt.
    2. Sekundär: Man spricht von sekundärer Amenorrhoe, wenn eine Frau im gebärfähigen Alter nach einer regelmäßigen oder seltenen, aber regelmäßig wiederkehrenden Menstruation für mindestens 6 Monate abbricht. Sekundäre Amenorrhoe ist ein Syndrom, keine Krankheit und bezieht sich auf die Art der Menstruationsstörungen. Diese Pathologie tritt bei 10% aller festgestellten Verstöße gegen den Zyklus auf.

    Grad der Amenorrhoe: mild, mittel und schwer

    Amenorrhoe hat einen Verlauf von 3 Grad (abhängig von der Periode ohne Menstruation):

    1. Für 6-12 Monate - milde Form. Durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung können Sie schnell mit der Krankheit fertig werden.
    2. Seit 3 ​​Jahren - ein durchschnittlicher Grad, infolgedessen treten vegetovaskuläre Komplikationen auf (laut Statistik jede zweite Frau);
    3. Mehr als 3 Jahre sind eine schwere Form. Letzteres ist durch eine Zunahme der Gebärmuttergröße und schwerwiegende Gefäßkomplikationen gekennzeichnet. In diesem Fall ist die Behandlung selten erfolgreich.

    Ursachen von Amenorrhoe

    Da Amenorrhoe nicht als eigenständige, sondern nur als Haupterkrankung auftritt, treten Krankheiten und klinische Syndrome am häufigsten als Ursachen auf.

    • Schwangerschaft, einschließlich Eileiter;
    • Wechseljahre, inkl. verfrüht;
    • Anorexie und Bulimie;
    • angeborene Fehlbildungen der inneren Geschlechtsorgane;
    • Ovarialzyste;
    • Hirntumoren;
    • Prolaktinom (Hypophysenadenom und Mikroadenom, Hypophysentumor);
    • Fettleibigkeit;
    • Stress;
    • polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS);
    • Erschöpftes Ovarialsyndrom;
    • sexuell übertragbare Krankheiten;
    • dysfunktionale Uterusblutung;
    • chronischer Stress.

    Faktoren, die auch zur Abwesenheit der Menstruation führen:

    • entzündliche und ansteckende Erkrankungen der Beckenorgane;
    • Diäten, drastischer Gewichtsverlust, Unterernährung;
    • akute Stresssituation;
    • hormonelle Drogen;
    • schnelle Gewichtszunahme.

    Amenorrhoe als Ganzes ist keine Störung, die als lebensgefährlich angesehen wird. In der Regel sind die Ursachen der primären Amenorrhoe schwerwiegender als die Ursachen der sekundären Amenorrhoe. Das Fehlen einer Menstruation im Alter von 16 Jahren (primäre Amenorrhoe) bestimmt die mögliche Relevanz endokriner oder genetischer Störungen.

    In der Zwischenzeit wird bei Patienten mit einer sekundären Form der Amenorrhoe am häufigsten Unfruchtbarkeit (oder umgekehrt der Beginn der Schwangerschaft, der Grund für das Fehlen der Menstruation) sowie eine Anovulation (fehlender Eisprung) festgestellt.

    Denken Sie daran: Wenn Ihr Körper jung genug ist, sollten Sie ihn nicht zu schwer belasten. Mädchen wird nicht empfohlen, die Stange anzuheben. Was die Ernährung anbelangt, sollten Sie wissen, wie viele Vitamine Ihr Körper erhalten sollte. Wenn Sie eine Diät brauchen, gehen Sie einfach zum Arzt und er wird Sie alle individuell auswählen.

    Symptome und Anzeichen

    Die wichtigsten Symptome der Amenorrhoe zwei - das Fehlen von Menstruationsblutungen seit mehr als sechs Monaten und Unfruchtbarkeit. Diese beiden Symptome sind charakteristisch für jede Art von Amenorrhoe. Amenorrhoe unterscheidet sich von der üblichen Verzögerung der Menstruation in Bezug auf die Zeit - die Dauer der Verzögerung beträgt nie mehr als sechs Monate.

    Bei primärer Amenorrhoe können die Genitalien unterentwickelt sein. Mädchen mit dieser Diagnose haben ein charakteristisches Aussehen: große, lange Beine und Arme, kurzer Körper.

    Sekundäre Amenorrhoe bei 4 von 5 Patienten geht mit vasomotorischen Störungen einher:

    • Störungen des Nervensystems (Reizbarkeit, schlechte Laune),
    • vermindertes sexuelles Verlangen
    • Schmerzen im Genitalbereich beim Geschlechtsverkehr.

    Für die primäre Form dieser Pathologie sind solche Symptome und Zeichen nicht charakteristisch.

    Bei der sekundären Form der Amenorrhoe, die durch endokrine Störungen verursacht wird, werden die Symptome der Menopause bereits in jungen Jahren beobachtet: allgemeine Schwäche, Schmerzen im Herzbereich und Hitzewallungen.

    Wie man eine Krankheit diagnostiziert

    Vor der Verschreibung einer Behandlung muss der Arzt die Ursachen der Krankheit kennen. Der Arzt hat eine Frage: „Der Patient hat Amenorrhoe. Was ist im Körper einer Frau passiert? “Eine ärztliche Untersuchung zeigt oft eine Vermutung über die Ursachen von Amenorrhoe, da jede Art von Amenorrhoe ihre eigenen klinischen Manifestationen hat. Meistens betreffen diese Manifestationen den Körpertyp, die Verteilung des Fettgewebes und Anzeichen einer Virilisierung.

    1. Allgemeine Untersuchung - Identifizierung möglicher Anzeichen von somatischen (nicht geschlechtsspezifischen) Erkrankungen: Körpertyp, Verteilung und Menge des Fettgewebes, Streifen (Streifen auf der Haut), Art des Haarwachstums, Entwicklung der Brustdrüsen und Ausfluss aus der Brustwarze usw.
    2. Laborbestimmung von Hormonen im Blut. Die Liste der Hormone ist situationsabhängig und wird vom Arzt festgelegt. Meistens sind es: Schilddrüsenhormone, Sexualhormone, Nebennierenhormone, Hypophysenhormone.
    3. Progesteron-Test. Es ist eine zuverlässige Methode, um den Östrogenspiegel zu bestimmen und intrauterine Störungen zu identifizieren.
    4. FSH-Level. Bei allen Patienten mit Amenorrhoe werden die Spiegel von FSH, Prolaktin und Schilddrüsen-stimulierendem Hormon im Serum bestimmt. Ein Anstieg des FSH impliziert eine Verletzung des Eisprungs.
    5. Prolaktisches Niveau. Bestimmung des Prolaktinspiegels im Blutplasma (eine erhöhte Zahl weist auf die Notwendigkeit hin, die Hypophyse auf Prolaktinome zu untersuchen);

    Zu Diagnosezwecken werden die folgenden Informationen verwendet, um die Ursachen für Amenorrhö zu ermitteln und weiter zu beseitigen:

    • Laparoskopie;
    • Hysteroskopie (ein spezielles Hysteroskop wird durch die Vagina und den Gebärmutterhalskanal in die Gebärmutterhöhle eingeführt);
    • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane (Ultraschalluntersuchung ist am aussagekräftigsten bei Ovarial-, Uterus- und Nebennieren-Amenorrhoe. Sie zeigt strukturelle Veränderungen, die zur Entwicklung der Krankheit geführt haben.);
    • Röntgenuntersuchung des türkischen Sattels (bei Verdacht auf Prolaktin);
    • intravenöse Pyelographie (bei Verdacht auf Dysgenesie der Zervixgänge in Kombination mit Nierenanomalien);
    • ggf. Computertomographie und MRT.

    Behandlung

    Die meiste Behandlung von Amenorrhoe wird von der Einnahme einer Reihe hormoneller Medikamente begleitet, die den Mangel an notwendigen Hormonen ersetzen und die Funktion der Hypophyse und des Hypothalamus verbessern und die Produktion von Hormonen durch die Eierstöcke normalisieren können.

    Mit einer gut gewählten Behandlung ist es möglich, sekundäre Amenorrhoe loszuwerden, aber die primäre Form erfordert eine gründlichere Korrektur durch den Arzt.

    Amenorrhoe bedeutet die Unfähigkeit der Frauen zu empfangen, so das Hauptziel - die Wiederherstellung der fruchtbaren Funktion. Nachdem die wahre Ursache der Amenorrhoe herausgefunden wurde, wird die Behandlung verordnet. Die Behandlung von Amenorrhoe umfasst Hormontherapie in Verbindung mit Physiotherapie.

    1. Amenorrhoe, die mit einer starken Gewichtsabnahme einhergeht, wird mit einer Diät-Therapie behandelt. Nach der Wiederherstellung des normalen Körpergewichts wird die Menstruation wiederhergestellt.
    2. Bei Adipositas hingegen wird die Genesung durch Gewichtsreduzierung erreicht.
    3. Bei angeborenen Anomalien werden Operationen durchgeführt, z. B. die Schaffung einer Vagina, wenn diese fehlt, oder die Dissektion eines Jungfernhäutchens.
    4. Bei polyzystischen Ovarien ist es wichtig, die Symptome einer erhöhten Androgenproduktion zu reduzieren und den Eisprung wiederherzustellen. Verwenden Sie dazu Verhütungsmittel und Medikamente, die die Androgensynthese in den Nebennieren und Eierstöcken reduzieren.

    Für die Behandlung der Primärform werden folgende Lösungen vorgeschlagen:

    • Korrektur mentaler Zustände;
    • Vitamintherapie;
    • Diätetische Lebensmittel;
    • Der Rückzug aus stressigen Zuständen und die Stärkung des Nervensystems;
    • Hormontherapie;
    • Chirurgische Intervention.

    Für die Behandlung der Sekundärform ist vorbestimmt, wie die oben genannten Maßnahmen, und Folgendes:

    • Änderung des Lebensstils;
    • Hormonelle Drogen;
    • Einhaltung der Arbeits- und Ruheordnung;
    • Weigert sich, Gewicht zu verlieren.

    Folgen der Amenorrhoe bei Frauen

    Wie jede andere Krankheit kann Amenorrhoe bei einer Frau eine Reihe von Komplikationen verursachen:

    1. Die Hauptfolge von nicht geheilter Amenorrhoe ist Unfruchtbarkeit.
    2. Bei einem langen Krankheitsverlauf kann sich Osteoporose entwickeln.
    3. Frühe Entwicklung von "altersbedingten" Krankheiten, die durch Östrogenmangel verursacht werden. Bei längerer Krankheit kann sich Osteoporose entwickeln;
    4. Hohes Risiko für uterine Endometriumhyperplasie und Gebärmutterkrebs.

    Andere Komplikationen hängen von der jeweiligen Krankheit ab, deren Folge das Fehlen einer Menstruation ist.

    Amenorrhoe. Symptome, Diagnose und Behandlung

    Symptome einer Amenorrhoe

    Amenorrhoe kann von verschiedenen klinischen Symptomen begleitet sein. Ihr Krankheitsbild hängt nicht so sehr vom Grad oder der Art der Amenorrhoe ab, sondern vielmehr von der Grunderkrankung, für die sie ein Symptom darstellt.

    Mangel an Menstruation

    Hirsutismus mit Amenorrhoe

    Unterleibsschmerzen mit Amenorrhoe

    Galaktorrhoe mit Amenorrhoe

    Galaktorrhoe ist der spontane Ausfluss von Milch aus den Brustdrüsen. Normalerweise tritt Galaktorrhoe bei stillenden Müttern auf, sie kann jedoch auch ein Symptom für einige pathologische Zustände sein. Galaktorrhoe mit Amenorrhoe tritt auf, wenn sie von einer erhöhten Konzentration des Hormons Prolaktin begleitet wird. In der Tat ist dies die Ursache für Amenorrhoe, weil Prolaktin die zyklische Transformation des Endometriums verletzt und die Sekretion weiblicher Sexualhormone verringert.
    Die produzierte Milchmenge kann von einigen Tropfen bis zu einem konstanten, reichlichen Ausfluss variieren. Bei den meisten Patienten tritt Galaktorrhoe nicht im Frühstadium der Erkrankung auf oder ist zeitweise (nicht dauerhaft).

    Optionen für den Verlauf von Galaktorrhoe mit Amenorrhoe sind:

    • regelmäßige Abgabe von Milchtropfen;
    • Abgabe von Milchtropfen beim Pressen;
    • Ausstoßen von Milch beim Pressen;
    • spontane Freisetzung von Milch in Form von Tropfen oder Strömen;
    • Anhaltender Milchaustritt.
    Galaktorrhoe kann auch bei vielen Krankheiten verschiedener Organe und Systeme beobachtet werden. Diese Pathologien können die Hypophysensekretion von Hormonen direkt beeinflussen oder eine erhöhte Konzentration des Hormons im Blut aufrechterhalten. In den meisten Fällen ist Galaktorrhoe eine Manifestation von Hypothyreose (Schilddrüsenhormonmangel), polyzystischer Ovarialerkrankung, Nebenniereninsuffizienz oder chronischer Form von Nierenversagen. Die Einnahme bestimmter Medikamente kann die Sekretion von Prolaktin mit der weiteren Entwicklung von Galaktorrhoe stimulieren. Das Absetzen solcher Medikamente oder die Reduzierung ihrer Dosierung senkt den Prolaktinspiegel im Blut erheblich.

    Medikamente, die Galaktorrhoe verursachen können, sind:

    • Antiemetika - Metoclopramid, Domperidon;
    • Neuroleptika - Haloperidol, Aminazin, Risperidon;
    • hormonelle Verhütungsmittel;
    • Kalziumkanalblocker - Verapamil, Diltiazem.

    Akne mit Amenorrhoe

    Übergewicht mit Amenorrhoe

    Gewichtszunahme und andere Stoffwechselstörungen werden in 30 Prozent der Fälle mit polyzystischem Eierstock und in mehr als 50 Prozent der Fälle mit Nebennieren-Amenorrhoe registriert. Die Art der Fettleibigkeit hängt von der Ursache der Krankheit ab.

    Die Arten von Fettleibigkeit mit Amenorrhoe sind:

    • Fettleibigkeit vom zerebralen Typ;
    • Hypophysen-Typ Fettleibigkeit.
    Zerebrale Fettleibigkeit
    Bei Fettleibigkeit vom Zerebraltyp ist die Verteilung des Unterhautfetts ungleichmäßig. Auf dem Bauch lagert sich Fett in Form einer „Schürze“ ab, auf den Oberschenkeln in Form einer „Reithose“. Außerdem nimmt das Fettgewebe im Schultergürtel und in der Brust zu.

    Hypophysen-Typ Adipositas
    Bei Übergewicht der Hypophyse ist die Gewichtszunahme gleichmäßig verteilt.

    Übergewicht wird von anderen Stoffwechselstörungen in Form einer Hypersekretion des Hormons Cortisol begleitet. Dies führt wiederum zu erhöhtem Blutdruck und Hyperglykämie. Die Haut der Patienten ist trocken, blass, mit roten Aalen im Gesicht, am Bauch und an den Oberschenkeln mit leuchtend roten Streifen markiert. Zu Beginn der Erkrankung liegt eine Hyperöstrogenämie (erhöhte Östrogenkonzentration) vor, die später durch Unterfunktion der Eierstöcke und Amenorrhoe ersetzt wird. Die Unterfunktion der Eierstöcke wird auch von einer Schilddrüsenunterfunktion und hypoplastischen Veränderungen der Genitalien begleitet. Erhöhter Blutzucker (Hyperglykämie) bei Patienten verursacht Symptome wie Durst und häufiges Wasserlassen.

    Stoffwechselstörungen

    Unfruchtbarkeit mit Amenorrhoe

    Die Prozesse, die durch polyzystische Eierstöcke verletzt werden, sind:

    • Wachstum und Reifung der Follikel;
    • Platzen des dominanten Follikels;
    • die Freisetzung eines Eies aus dem Follikel;
    • Eimigration vom Eierstock zum Eileiter;
    • Befruchtung der Eizelle mit Sperma.
    All diese Prozesse sind für den Düngungsprozess notwendig. Wenn einer von ihnen nicht so ist, wie er sein sollte, findet die Fusion von Ei und Sperma (Befruchtungsprozess) nicht statt. Bei polyzystischen Ovarien werden jedoch alle oben genannten Prozesse verletzt, was ein Hindernis für die gewünschte Konzeption darstellt. Eine vollständige Desorganisation der Eierstockstruktur mit dem Ersatz der Follikel durch Zysten macht die Reifung der Eier unmöglich. Unfruchtbarkeit ist auch eine Komplikation des resistenten Ovarialsyndroms und des ovariellen Hypofunktionssyndroms.

    Bei Schilddrüsenerkrankungen wird in 8 bis 10 Prozent der Fälle Unfruchtbarkeit verzeichnet. Dafür gibt es mehrere Gründe. So wird bei einer Überfunktion der Schilddrüse (Thyreotoxikose) aufgrund der erhöhten Konzentration von Schilddrüsenhormonen der ovulatorische Hormonpeak unterdrückt. Infolgedessen tritt kein Eisprung auf, der die Ursache für Unfruchtbarkeit ist. Eine verminderte Schilddrüsenfunktion führt auch zu Unfruchtbarkeit. In diesem Fall wird aufgrund einer allgemeinen Abnahme der gonadotropen Hormone die Produktion von weiblichen Sexualhormonen verringert. Dies führt zu atrophischen Veränderungen im Endometrium (innere Schicht der Gebärmutter), Ovarialresistenz gegen Hormone. Somit ist eine Fortpflanzungsstörung sowohl für eine hohe als auch eine niedrige Schilddrüsenfunktion charakteristisch. Unfruchtbarkeit und Menstruationsstörungen sind ebenfalls charakteristisch für eine Schilddrüsenentzündung.

    Unfruchtbarkeit und Menstruationsstörungen bei verschiedenen Erkrankungen der Schilddrüse

    (reduzierte Schilddrüsenfunktion)

    Hyperthyreose oder Thyreotoxikose

    Unfruchtbarkeit ist sehr verbreitet.

    Häufiger kommt es zu Fehlgeburten.

    Meistens Amenorrhoe.

    Oligomenorrhoe, Opsomenorrhoe, Amenorrhoe.

    Verletzung des Menstruationszyklus.

    Verletzung des Menstruationszyklus.

    Osteoporose mit Amenorrhoe

    Osteoporose ist eine Pathologie, die mit einer Abnahme der Knochenmineraldichte einhergeht. Osteoporose kann sowohl eine Folge von physiologischer Amenorrhoe (nämlich während der Wechseljahre) als auch pathologisch sein. In den Wechseljahren, wenn die Abwesenheit der Menstruation keine Pathologie ist, kommt es bei jeder zweiten Frau zum Auswaschen von Calciumsalzen aus dem Knochengewebe. Eine solche Osteoporose wird auch als postmenopausale Osteoporose bezeichnet und macht 85 Prozent aller Fälle von primärer Osteoporose aus. Der Grund für die Abnahme der Knochenmineraldichte ist das "Ausschalten" der Eierstockfunktion und in der Folge eine Abnahme der Östrogenproduktion. Es ist bekannt, dass Östrogene einen anabolen Effekt auf das Knochengewebe haben. Dies bedeutet, dass sie die Prozesse der „Knochenbildung“ anregen. Während ihrer Abwesenheit überwiegen die katabolen Prozesse (Zerstörungsprozesse) im Knochengewebe gegenüber den anabolen Prozessen (Syntheseprozessen). Die Rate der Entwicklung von Osteoporose bestimmt die Schwere des klinischen Bildes der Wechseljahre. Extrem schwere Fälle sind durch einen Verlust von 3 bis 10 Prozent der Knochenmasse im ersten Jahr gekennzeichnet. In diesem Fall haben 5 Frauen Frakturen der Wirbel oder des Halses des Femurs und 6 Frauen Frakturen des Radialknochens. In den nächsten 2-3 Jahren steigt der Knochenverlust auf 15 Prozent.

    Osteoporose mit pathologischer Amenorrhoe hat die gleiche Natur. Der Hauptmechanismus ist der Hypoöstrogenismus und die damit verbundene Zerstörung des Knochengewebes. Eine Abnahme der Östrogensekretion wird bei polyzystischen Eierstöcken, Eierstockhypofunktionen und anderen Pathologien beobachtet.

    Diagnose von Amenorrhoe

    Die Diagnose von Amenorrhoe basiert in erster Linie auf den Beschwerden, objektiven Daten und Labortests des Patienten. Die Hauptbeschwerde des Patienten ist das Ausbleiben der Menstruation für mehr als 6 Monate. Darüber hinaus kann eine Frau andere Beschwerden aufweisen, die das klinische Bild der Amenorrhoe ergänzen.

    Andere Beschwerden eines Patienten mit Amenorrhoe sind:

    • unwillkürliche Freisetzung von Milch aus den Milchdrüsen (Galaktorrhoe);
    • Verletzung der Fortpflanzungsform (Unfruchtbarkeit);
    • Gewichtszunahme oder umgekehrt Gewichtsverlust;
    • Osteoporose;
    • Akne;
    • reichliches Haarwachstum;
    • hoher oder niedriger Blutdruck;
    • erhöhte Erschöpfung, Schwäche (mit Unterfunktion der Schilddrüse);
    • Weinen, Reizbarkeit (mit Hyperthyreose).

    Untersuchung eines Patienten mit Amenorrhoe

    Die körperliche Untersuchung lässt oft eine Vermutung über die Ursachen von Amenorrhoe erkennen, da jede Art von Amenorrhoe ihre eigenen klinischen Manifestationen aufweist. Meistens betreffen diese Manifestationen den Körpertyp, die Verteilung des Fettgewebes und Anzeichen einer Virilisierung.

    Auftreten von Frauen mit verschiedenen Arten von Amenorrhoe

    Hypothalamus-Hypophysen-Typ Amenorrhoe

    • die spezifische Verteilung des Unterhautfetts - auf Bauch, Schultergürtel, Gesicht;
    • lila Gesichtsfarbe;
    • Hyperpigmentierung von Hautfalten, Ellbogen;
    • trockene Haut;
    • Hypoplasie (Reduktion) der Brustdrüsen.
    • Die Verteilung des Unterhautfetts ist gleichmäßig.
    • Unterentwicklung der primären und sekundären Geschlechtsmerkmale bei primärer Amenorrhoe;
    • Akne in polyzystischen Eierstöcken.
    • Fettleibigkeit ist auch nicht besonders;
    • männliche Überbehaarung;
    • Akne;
    • männlicher Körpertyp;
    • Abnahme der Brustdrüsen.
    • Veränderungen im Körperbau sind nicht charakteristisch, Fettleibigkeit oder Stoffwechselstörungen werden ebenfalls nicht beobachtet;
    • Es gibt einige angeborene Anomalien des Uterus und des Genitaltrakts, die bei einer Beckenuntersuchung festgestellt werden.

    Amenorrhoe bei ICD10

    Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision (ICD-10) gibt es mehrere Varianten der Amenorrhoe, von denen jede eine eigene Chiffre hat.

    Die ICD-10-Arten von Amenorrhoe umfassen:

    • primäre Amenorrhoe - Code N91.0;
    • sekundäre Amenorrhoe - Code N91.1;
    • Amenorrhoe nicht näher bezeichneter Genese - Code N91.2.
    Ein wesentlicher Schritt bei der Diagnose von Amenorrhoe sind Labortests. Sie bestehen in der Messung des Spiegels von Schilddrüsenhormonen, Hypophysen, Nebennieren sowie des Spiegels von weiblichen und männlichen Sexualhormonen.

    Labordiagnose von Amenorrhoe

    Labordiagnostische Parameter

    Hypophysen-Amenorrhoe

    • eine Abnahme der Konzentration von follikelstimulierendem (FGS) und luteinisierendem Hormon (LH);
    • verminderte Östrogenkonzentration;
    • Erhöhung der Androgenkonzentration (insbesondere Testosteron).

    Hypothalamus-Hypophysen-Typ Amenorrhoe

    • erhöhte Konzentration von Prolaktin;
    • erhöhte Spiegel von adrenalen Androgenen - Dihydrotestosteron und Cortisol;
    • Verringerung der Konzentration des follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormons.
    • Verletzung des Verhältnisses von follikelstimulierendem und luteinisierendem Hormon - eine Zunahme des Hormons LH und eine Abnahme des FGS;
    • Hyperandrogenismus;
    • Hyperinsulinämie.
    • Hyperandrogenismus mit einem Anstieg und DHEA (Dehydroepiandrosteron) und DHEA-C (Dehydroepiandrosteronsulfat);
    • erhöhte Konzentration des adrenocorticotropen Hormons (ACTH).

    Amenorrhoe bei Hypothyreose

    • erhöhte Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH);
    • Abnahme der Schilddrüsenhormone (T3, T4);
    • eine Erhöhung des Verhältnisses von LH und FSH;
    • Hypöstrogenismus.
    • Hormone im normalen Bereich.

    Ultraschall bei Amenorrhoe

    Proben mit Hormonen gegen Amenorrhoe

    Hormontests sind auch ein wichtiges Bindeglied bei der Diagnose von Amenorrhoe. Sie helfen, die Ursache der Amenorrhoe und deren Schadenshöhe zu identifizieren.

    Mit Dexamethason testen
    Der Test besteht darin, eine bestimmte Dosis Dexamethason beizubehalten, was zu einer Abnahme von DHEA (Dehydroepiandrosteron) und DHEA-C (Dehydroepiandrosteronsulfat) führt. Die Abnahme der Androgene im Blut, die die Freisetzung des adrenocorticotropen Hormons hemmen, weist auf die Nebennierencharakteristik der Amenorrhoe hin.
    Beim polyzystischen Ovarialsyndrom werden Funktionstests mit Östrogenen und Liberinen durchgeführt. Mit der Einführung von Östrogen im Blut sinkt also das follikelstimulierende Hormon. Gleichzeitig nimmt mit der Einführung von Liberin die Konzentration dieses Hormons sowie die Konzentration des luteinisierenden Hormons zu. Diese Tests belegen die Erhaltung der umgekehrten Hypothalamus-Hypophysen-Verbindung, was darauf hindeutet, dass die Läsion auf der Ebene der Eierstöcke lokalisiert ist. Für die eingehendste Untersuchung der Natur polyzystischer Eierstöcke wird auch die zyklische Verabreichung von Östrogenen und Gestagenen durchgeführt. Während der ersten Phase wird 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Folliculin oder Estradiolbenzoat über einen Zeitraum von 14 Tagen injiziert. In der zweiten Phase werden 10 mg Progesteron verabreicht. Eine solche schrittweise Einführung von Hormonen ahmt die Phasen des Menstruationszyklus nach. 5 Tage nach Abschluss dieses Tests entwickelt die Frau eine Menstruationsreaktion.

    Progesteron-Studie
    Test mit Progesteron wird für die Differentialdiagnose von Uterus-Amenorrhoe verwendet. Progesteron wird eine Woche lang in einer Dosis von 10 Milligramm pro Tag intramuskulär verabreicht. 2 - 3 Tage nach der letzten Injektion hat die Frau eine Menstruationsreaktion. Dies spricht für einen Progesteronmangel im Körper einer Frau und die normale Funktion der Gebärmutter. Entwickelt sich die Reaktion nicht, spricht dies für eine Uterus-Amenorrhoe. In diesem Fall bleibt die Gebärmutterschleimhaut trotz eines ausreichenden Progesteronspiegels dagegen immun. Dieser Test wird auch für die Differentialdiagnose von Ovarial- und Nebennierenhyperandrogenismus verwendet. Bestimmen Sie dazu vor dem Test die Konzentration von 17-Ketosteroiden (17-KS) im Urin. Führen Sie als nächstes einen Test mit Progesteron während der Woche durch. Wenn der 17CS-Wert nach dem Test um 50 Prozent oder mehr abfällt, deutet dies auf die ovarielle Natur der Krankheit hin.

    Mit Vorschrift testen
    Diese Art von Test wird verwendet, um den Funktionszustand des Hypothalamus-Hypophysen-Systems zu bestimmen. Das Medikament sollte 21 Tage im Monat für 3 Monate eingenommen werden. Wenn nach Abschluss des Tests die Menstruation einsetzt, deutet dies auf eine gute Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems hin.

    Test mit Choriorgonadotropin
    Auch durchgeführt, um den Funktionszustand der Eierstöcke zu bestimmen. Chorial Gonadotropin wird intramuskulär in einer Dosis von 1500 U (Wirkungseinheiten) an 12 bis 14 Tagen des Zyklus (5 Tage) verabreicht. Wenn die Amenorrhoe lange anhält, wird Gonadotropin unabhängig vom Zyklus verabreicht. Bei funktionsfähigen Ovarien geht der Test mit einem Anstieg des Progesteronspiegels und der Basaltemperatur einher. Bei anfänglich betroffenen Eierstöcken ist die Probe nicht von Veränderungen begleitet.

    Probe mit Clomifen
    Die Probe wird auch bei Amenorrhoe mit fehlendem Eisprung empfohlen. Clomifencitrat wird oral 2 Tabletten pro Tag (100 Milligramm) an 5 bis 10 Tagen des Zyklus verabreicht. Ein positiver Test wird in Betracht gezogen, wenn er von einem Anstieg der Estradiolkonzentration, einem Anstieg der Basaltemperatur und einem Anstieg der Gonadotropine im Blutplasma begleitet wird. Ein positiver Test mit Clomifen zeigt die Erhaltung der Hypothalamus-Hypophysen-Verbindung an. Wenn keine Änderungen beobachtet werden, deutet dies auf einen negativen Test hin.

    Parlodel Sample
    Diese Art von Test wird bei der Differentialdiagnose von funktioneller Hyperprolaktinämie und Hyperprolaktinämie verwendet, die durch einen Hypophysentumor verursacht werden. Hierzu wird der Prolaktinspiegel auf nüchternen Magen gemessen. Danach nimmt der Patient 2 Parlodeltabletten (5 Milligramm) und nach 2 Stunden wird der Prolaktinspiegel erneut gemessen. Wenn danach die Prolaktinkonzentration um das Doppelte oder mehr verringert wird, spricht dies für eine Hyperprolaktinämie aufgrund von Medikamenten oder anderen anorganischen Ursachen. Hypophysentumoren gehen jedoch nicht mit Schwankungen des Prolaktinspiegels einher, und nach dem Test bleibt die Konzentration dieses Hormons unverändert.

    Endoskopie mit Amenorrhoe

    Bei der Diagnose von Amenorrhoe werden auch verschiedene endoskopische Methoden verwendet, um strukturelle Veränderungen in den inneren Genitalorganen zu bestimmen.

    Endoskopische Methoden zur Diagnose von Amenorrhoe sind:

    • Kolposkopie;
    • Hysteroskopie;
    • Laparoskopie.
    Kolposkopie
    Dies ist eine diagnostische Methode, mit der der vaginale Teil der Gebärmutter mit einem optischen Gerät (Kolposkop) untersucht wird. Unterscheiden Sie zwischen einfacher und fortgeschrittener Kolposkopie. Bei der einfachen Kolposkopie werden der vaginale Teil der Gebärmutter, der Gebärmutterhalskanal, die Vagina und die äußeren Genitalien untersucht. Gleichzeitig wird auf den Zustand der Schleimhaut geachtet - auf das Relief, die Farbe und das Gefäßmuster. Gehen Sie danach mit pharmakologischen Mitteln zur erweiterten Kolposkopie. Erweiterte Kolposkopie mit 3% iger Essigsäurelösung hilft bei der Identifizierung pathologisch veränderter Schleimhäute. Wenn Sie die Lugol-Lösung verwenden, verfärben sich die gesunden Zellen der Schleimhaut dunkel und die geschädigten erhellen sich. Diese erweiterte Kolposkopiemethode wird als Schiller-Aufschlüsselung bezeichnet. Die Methode ist einfach anzuwenden und vor allem sehr informativ. Die hellen Flecken der geschädigten Schleimhaut heben sich vom dunklen Hintergrund ab.

    Hysteroskopie
    Die Hysteroskopie ist der Goldstandard bei der Diagnose verschiedener Pathologien der inneren Geschlechtsorgane. Es basiert auf der Verwendung von Glasfaservorrichtungen mit einem Luftlinsensystem. Durch diese Vorrichtungen werden verschiedene Lösungen geliefert, die Licht gut leiten und die Gebärmutterhöhle dehnen. All dies schafft optimale Bedingungen für die Visualisierung der inneren Umgebung der Gebärmutter. Oft wird eine isotonische Lösung von Natriumchlor oder eine 10-prozentige Lösung von Dextrose verwendet. Sie sind weniger wahrscheinlich als andere Medikamente, führen zu verschiedenen Komplikationen (allergisch, Distress-Syndrom). Gleichzeitig wird bei der Durchführung einer Hysteroskopie ein Fotografieren oder eine Videoaufnahme durchgeführt.

    Laparoskopie
    Die Laparoskopie ist auch eine universelle Methode zur Diagnose verschiedener Ursachen von Amenorrhoe. Es ermöglicht die Inspektion der Beckenorgane, nämlich der Gebärmutter und ihrer Anhänge mit Hilfe optischer Instrumente. Diese Geräte werden durch kleine Einschnitte im Bauchraum in die Bauchhöhle eingeführt. Durch das Linsensystem visualisiert der laparoskopische Arzt den äußeren Zustand der Gebärmutter, der Eileiter und der Eierstöcke. So werden bei polyzystischen Eierstöcken die Eierstöcke um den Faktor 2 bis 3 vergrößert und mit einer dichten perlfarbenen Hülle überzogen.

    Prinzipien der Behandlung von Amenorrhoe

    Femoston, Duphaston und andere Medikamente bei der Behandlung von Amenorrhoe

    Die Auswahl der Medikamente gegen Amenorrhoe hängt von der Art und dem Vorhandensein anderer Pathologien ab. Bei der Hyperprolaktinämie werden Dopaminrezeptor-stimulierende Mittel verwendet. Zu diesem Zweck wird Bromocriptin verwendet, dessen Dosis stufenweise ausgewählt wird. Anfänglich für eine halbe Pille pro Tag während der Mahlzeiten verschrieben. Dann wird die Dosis alle zwei Tage verdoppelt und auf 4 Tabletten pro Tag gebracht. Die Erhöhung der Dosis erfolgt unter strenger Kontrolle des Prolaktinspiegels im Blut. Wenn der Menstruationszyklus wiederhergestellt ist, wird die Bromocriptindosis auf eine Tablette pro Tag reduziert. Bei dieser Dosis wird die Behandlung weitere 6 bis 8 Monate fortgesetzt. Die Wirksamkeit dieser Methode liegt bei 80 - 90 Prozent. Zur Erneuerung der Kommunikation zwischen Hypophyse und Eierstöcken (oder zur Bildung dieser Verbindung, wenn es sich um primäre Amenorrhoe handelt) werden hormonelle Präparate empfohlen, die zyklisch verordnet werden. Am häufigsten werden Medikamente für einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten verschrieben, gefolgt von einer dreimonatigen Pause.

    Bei Unzulänglichkeit der zweiten Phase des Menstruationszyklus wird zusätzlich Clomifen verschrieben, das den Eisprung anregt. Die Behandlung wirkt bei Unfruchtbarkeit, die mit einem Mangel an Eisprung einhergeht. Analoga von Bromocriptin sind Drogen Norprolak, Dostineks. Sie sind 1 Milligramm pro Tag für 3 bis 4 Monate vorgeschrieben.
    Beim Syndrom der polyzystischen Eierstöcke ist die Verabreichung von Clomifen ebenfalls wirksam. Vom 5. bis zum 10. Tag werden ihm 100 Milligramm pro Tag verabreicht. In diesem Fall wird der Eisprung in 40 bis 70 Prozent der Fälle wiederhergestellt, und in 20 bis 30 Prozent der Fälle tritt eine Schwangerschaft bei zuvor unfruchtbaren Frauen auf. Analoga von Clomifen sind pergonal, Humegon. Die Wiederherstellung des Menstruationszyklus bei Frauen mit ovarieller Amenorrhoe wird mit Hilfe kombinierter oraler hormoneller Kontrazeptiva durchgeführt.

    Kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) zur Behandlung von Amenorrhoe sind:

    • Diana;
    • androkur;
    • Femoston;
    • Janine;
    • Yarin
    Femoston ist ein Kombinationspräparat, das Östradiol und Didrogesteron enthält. Ihm wird 28 Tage lang täglich eine Pille verabreicht. In den ersten 14 Tagen des Zyklus wird unabhängig von der Mahlzeit 1 rosa Tablette (in der Packung mit der Nummer „1“ gekennzeichnet) im Inneren zugewiesen. In den verbleibenden 14 Tagen (von 15 bis 28 Tagen) wird eine gelbe Tablette (in der Packung mit der Aufschrift „2“) auch oral und unabhängig von der Mahlzeit verabreicht. Meistens Femoston kombiniert mit der Ernennung von Urozhestan oder Estroschelya.

    Utrozhestan wird von 200 Milligramm von 15 bis 25 Tagen für 2 - 3 Monate in Folge ernannt. Am häufigsten wird Femoston von Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen begleitet.

    Duphaston ist ein Medikament, das Gestagene enthält. Daher wird es bei Amenorrhoe in den Wechseljahren verschrieben. Es wird empfohlen, zweimal täglich 10 Milligramm Duphaston einzunehmen, und zwar 11 bis 25 Tage nach dem Menstruationszyklus. Die Mindestbehandlungsdauer beträgt 6 Monate.

    Andere Medikamente zur Behandlung von Amenorrhoe