Algomenorea

Algomenorrhoe (schmerzhafte Perioden) ist eine besondere Störung des Menstruationsprozesses, deren Manifestation sich durch den schmerzhaften Grad der Menstruation ausdrückt. Algomenorrhoe ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Frauen. Algomenorrhoe wird häufig bei Jugendlichen beobachtet, jedoch in einigen Fällen bei Frauen im Alter von 40 bis 45 Jahren. Die Manifestation von Schmerzen bei Algomenorrhoe beginnt in der Regel ein oder zwei Tage vor Beginn der Menstruation und endet am 3-4. Tag bereits während der Menstruation. Schmerzhafte Perioden wirken sich negativ auf den emotionalen und physischen Zustand des Patienten aus und können von Schwindel, Durchfall, Erbrechen und sogar Ohnmacht begleitet sein. Die Gynäkologie widmet dem Thema Algomenorrhoe heute besondere Aufmerksamkeit, da allgemein anerkannt ist, dass Algomenorrhoe das erste und wichtigste Signal für negative Veränderungen im weiblichen Körper ist. Wenn Sie bemerken, dass die schmerzhaften Perioden für Sie regelmäßig geworden sind, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Primäre Algomenorrhoe und ihre Klassifizierung

Typischerweise kann ein schmerzhafter Menstruationszyklus in den ersten drei Jahren nach Beginn der Menstruation bei einer Frau von Schmerzen begleitet sein. Letzteres ist die primäre Art von Algomenorrhoe. In der primären Sicht ist das Hauptsymptom Bauchschmerzen.

Abhängig von der Schwere des Flusses kann die primäre Art der Algomenorrhoe in kompensierte und dekompensierte Algomenorrhoe eingeteilt werden. Die primäre Form der kompensierten Algomenorrhoe kann von anhaltenden Schmerzen während der Menstruation begleitet sein. Wenn die Menstruation mit fortschreitenden Schmerzen einhergeht, sollten wir über die dekompensierte Form der primären Algomenorrhoe sprechen.

Abhängig vom Vorliegen anderer Symptome sollten zwei weitere Arten von Algomenorrhö unterschieden werden: die adrenerge primäre Art von Algomenorrhö und die parasympathische primäre Art von Algomenorrhö.

Der erste Typ kann von einem erhöhten Spiegel des Hormons Adrenalin sowie einem möglichen Anstieg von Dopamin und Noradrenalin begleitet sein. Solche Hormone können im weiblichen Körper ein erhebliches Versagen verursachen. Während des Verlaufs dieser Art von Algomenorrhoe verspürt die Frau anhaltende Kopfschmerzen, ihr Herzschlag beschleunigt sich und all dies geht mit einer erhöhten Körpertemperatur einher. Der Patient kann an Schlaflosigkeit leiden. Darmstörung - ein weiteres Symptom dieser Art von Algomenorrhoe. Die Glieder einer Frau können blau werden, was durch einen Krampf der Kapillaren erklärt wird, und die Gesichtshaut kann sehr blass werden.

Der parasympathische Typ der Algomenorrhoe geht mit einem Anstieg des weiblichen Hormons Serotonin einher. Das Hauptsymptom dieser Art von Algomenorrhoe ist häufiges Erbrechen und niedrige Herzfrequenz. Störung und niedriges Fieber sind zusätzliche Symptome der Krankheit. Dieses Ausmaß an Algomenorrhoe kann von Schwellungen im Gesicht und an den Gliedmaßen sowie von Allergien begleitet sein.

Die häufigste Form der Algomenorrhoe tritt bei Frauen mit asthenischem Körperbau auf, die sich durch moralische und emotionale Instabilität auszeichnen.

Sekundäre Algomenorrhoe und ihre Klassifizierung

Die sekundäre Art der Algomenorrhoe ist die schmerzhafte Menstruation, die bei Frauen über 30 auftritt. In Prozent ausgedrückt ist die sekundäre Art weniger verbreitet als die primäre. Die sekundäre Algomenorrhoe, in der Regel in moderater oder schwerer Form. Diese Algomenorrhoe hat verschiedene Symptome, die in 4 Gruppen unterteilt werden können:

  1. Psycho-emotionale Symptome. Algomenorrhoe geht mit Reizbarkeit, Depression, Anorexie und Bulimie sowie möglichen olfaktorischen und geschmacklichen Veränderungen einher.
  2. Vegetative Symptome. Das sekundäre Auftreten einer solchen Algomenorrhoe kann von Übelkeit und Blähungen im Bauchraum sowie möglichen Schluckauf begleitet sein.
  3. Vegetativ-vaskuläre Symptome. Diese Art impliziert Kopfschmerzen, Ohnmacht, Schwindel, Ödeme der Gliedmaßen.
  4. Endokrine Symptome - Erbrechen, charakteristische Gelenkschmerzen, Juckreiz und allgemeine Schwäche.

Die Schwere der Symptome einer sekundären Algomenorrhoe hängt in erster Linie vom Alter der Patientin sowie von ihrer allgemeinen körperlichen Verfassung ab. Es ist bekannt, dass viele Frauen nach dem Überschreiten der 40-Jahr-Marke häufigen Depressionen ausgesetzt sind und emotionale Stimmungen nur sporadisch auftreten. Es gibt Fälle, in denen sekundäre Algomenorrhö mit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr auftritt.

Ursachen der primären Algomenorrhoe

Die Ursachen der primären Art der Algomenorrhoe können völlig unterschiedlich sein. Zu den häufigsten gehören:

  • Eine Bindegewebsdysplasie (mit anderen Worten eine Unterentwicklung des Gewebes zum Zeitpunkt der Geburt) wird bei 55-60% der an Algomenorrhoe leidenden Frauen beobachtet. Dysplasie kann auch mit Veränderungen der Gefäße (Gliedmaßen) und der Krümmung des Skeletts einhergehen. Die Ursache für Dysplasie ist ein Magnesiummangel im Körper des Patienten.
  • Niederlage der weiblichen Geschlechtsorgane durch Tuberkulose (Genitaltuberkulose) - die ersten Symptome von Algomenorrhoe manifestieren sich ab dem Zeitpunkt der ersten Menstruation. In der Regel tritt im Herbst und Frühjahr eine Verschlimmerung auf. Die Schmerzen während dieser Menstruation haben keinen bestimmten Ort. Unwohlsein ist ein weiteres Symptom, das die primäre Art von Algomenorrhoe begleitet;
  • verschiedene neurologische Störungen des Nervensystems - emotionales und moralisches Ungleichgewicht, ständige Anspannung, verringerte Schmerzempfindlichkeitsschwelle und Verschärfung der Schmerzwahrnehmung;
  • Hypoplasie der Gebärmutter, Biegungen und Überhöhungen der Gebärmutterwände, Störungen der Gebärmutterentwicklung im intrauterinen Zustand.

In allen oben genannten Fällen geht die primäre Art der Algomenorrhoe mit einem schwierigen Blutabfluss während der Menstruation einher, der mit der Verstärkung der Kontraktionen der Gebärmutter einhergeht.

Ursachen für sekundäre Algomenorrhoe

In der Regel wird das Auftreten von sekundärer Algomenorrhoe durch verschiedene Erkrankungen der Beckenorgane verursacht. Die Hauptkrankheiten, die das sekundäre Auftreten von Algomenorrhoe verursachen, sind entzündliche Erkrankungen (Uterus- oder Ovarialtumoren), Polypen, erweiterte Beckenvenen, das Auftreten von Adhäsionsprozessen im Beckenbereich, Beckenneuritis, Verengung und andere Zervixdefekte aufgrund mechanischer Eingriffe (Aborte, allgemein).

Zunehmend sind die Ursachen, die den Ausbruch einer sekundären Algomenorrhoe beeinflussen, die geistige und körperliche Überanstrengung einer Frau, die parallel zur Pathologie der Sexualhormone auftreten kann. Normalerweise hat eine Frau mit sekundärer Algomenorrhoe in der Vorgeschichte ein Geburtstrauma oder einen möglichen Schwangerschaftsabbruch.

Vor Beginn der Behandlung schicken die Ärzte die Patientin zu einer Untersuchung, bei der sie sich einer Ultraschalluntersuchung der Genitalorgane, einer Hysteroskopie sowie Röntgen- und Instrumentenuntersuchungen der weiblichen Beckenorgane unterzieht.

Algomenorrhoe Symptome

Bauchschmerzen sind das Hauptsymptom von Algomenorrhö. Die Schmerzen können unterschiedlicher Natur sein: Stechen, Zucken, Schmerzen, Krämpfe, wobei sich die Schmerzen weiter auf benachbarte Organe (Blase oder Rektum) ausbreiten. Die Manifestation von Algomenorrhoe kann auch durch Übelkeit, Magen-Darm-Störungen, Reizbarkeit, Schwäche, Schlaflosigkeit, Angstzustände und manchmal Schläfrigkeit zum Ausdruck gebracht werden.

Je nachdem, wie stark die Schmerzen sind, gibt es drei Grade von Algomenorrhö: mild, mittelschwer und schwer.

Ein leichter Grad an Algomenorrhoe ist normalerweise durch leichte Beschwerden gekennzeichnet, bei denen sich der Schmerz mäßig manifestiert. Gleichzeitig verläuft die Menstruation ruhig und führt nicht zu einer Störung der Aktivität und Leistungsfähigkeit der Frau. Aber auch wenn man in sich selbst einen milden Grad an Algomenorrhoe definiert hat, sollte man die Behandlung nicht vernachlässigen, da sich der Anfangsgrad in Zukunft zu einem Zustand entwickeln kann, der durch erhebliche Schmerzen gekennzeichnet ist.

Das durchschnittliche Ausmaß der Algomenorrhoe kann mit starken Bauchschmerzen, Schwäche und Kopfschmerzen einhergehen. Dieser Grad der Algomenorrhoe wird von häufigen Toilettenbesuchen begleitet. Darüber hinaus kann der Patient nicht nur Schmerzen, sondern auch Depressionen, einen depressiven Zustand und nur schlechte Laune spüren. Die Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, lauten Geräuschen und Gerüchen kann auch ein Symptom für das durchschnittliche Ausmaß von Algomenorrhö sein.

Diese Algomenorrhoe erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff, um das Fortschreiten der Krankheit und den Übergang zum nächsten, schwereren Grad zu verhindern.

Schwere Algomenorrhö äußert sich in der Regel durch Bauchschmerzen, Schwäche. Eine Frau fühlt oft Kopfschmerzen und Übelkeit. Es gibt Fälle, in denen ein schwerer Grad an Algomenorrhoe von hoher Körpertemperatur, Tachykardie und Ohnmacht begleitet sein kann. Herzschmerzen sind ein weiteres Symptom für schwere Algomenorrhö. Dieser Grad führt zu einer vollständigen Leistungsminderung. Eine Frau hört auf, aktiv zu sein. Die Ursache für diesen schmerzhaften Zustand ist eine angeborene Pathologie der weiblichen Geschlechtsorgane.

Schmerzperioden, deren Ursachen sehr unterschiedlich sein können, stehen in erster Linie im Zusammenhang mit einer gestörten Hormonsynthese, die zu einer erhöhten Konzentration von Prostaglandinsubstanzen im Körper einer Frau führt. Der Uterus (oder vielmehr das Uterusgewebe) ist dem Auftreten von aktiven Kontraktionen ausgesetzt, die diese Substanzen verursachen. Solche Kontraktionen klären das Endometrium der Gebärmutter. Bei diesem Abstoßungsprozess werden die Nervenenden der Gebärmutter gereizt, was zu starken Bauchschmerzen führt.

Abhängig von der Manifestation bestimmter Gründe, die der schmerzhaften Menstruation zugrunde liegen, ist es üblich, die primären und sekundären Arten von Algomenorrhoe zu unterscheiden.

Behandlung der primären Algomenorrhoe

Sobald Sie eine primäre Art von Algomenorrhoe vermuten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Normalerweise wird der Patient einer Ultraschalluntersuchung der inneren Genitalorgane und einer gynäkologischen Untersuchung unterzogen, um den Hormonstatus zu bestimmen. Oft parallel ernannte Inspektion des Verdauungssystems und Urinieren. Abhängig vom einen oder anderen Grund für Algomenorrhoe wird die Behandlung der Krankheit nicht nur vom Frauenarzt, sondern auch von einem Neurologen, einem Psychotherapeuten und sogar einem Tuberkulose-Spezialisten überwacht.

In der Regel erfolgt die Behandlung der primären Art der Algomenorrhoe nicht-medikamentös. Zu Beginn empfehlen die Ärzte einer Frau, Sport zu treiben und schlechte Gewohnheiten loszuwerden. Diese Aspekte sind sehr effektiv bei der Überwindung von Krankheiten wie Algomenorrhoe. Die Ärzte raten auch dazu, Selbstbeherrschung und Selbstbeherrschung über ihre eigenen Emotionen zu erlernen. Eine Frau sollte nicht unterkühlen. Algomenorrhoe, deren Behandlung über den Konsum von Medikamenten hinausgeht, kann im Laufe der Zeit aufgrund der korrekten Körperhaltung während der Schmerzperiode beseitigt werden: Es ist notwendig, auf der rechten Seite zu liegen und die Knie zur Brust zu ziehen.

Wenn wir über die Methode der Physiotherapie sprechen, werden Elektrophorese und Reflextherapie sehr effektiv sein. Für den Fall, dass eine Frau keine Erleichterung von den nicht-medikamentösen Methoden zur Behandlung von Algomenorrhö verspürt, treten die vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikamente in den Kampf. In der Regel werden dem Patienten No-Shpa, Spazgan und andere krampflösende Mittel verschrieben, um die Schmerzen zu lindern. Um neuropsychiatrische Symptome zu beseitigen, werden verschiedene Beruhigungsmittel verschrieben, beispielsweise Baldrian, Trioxazin und andere.

Es ist bekannt, dass die primäre Art der Algomenorrhoe viel einfacher ist, wenn eine Frau im Alltag Verhütungsmittel oder andere hormonelle Medikamente einnimmt.

Behandlung der sekundären Algomenorrhoe

Bei der Behandlung der sekundären Algomenorrhoe werden die wichtigsten Symptome und Krankheitserreger beseitigt. Bei der Behandlung von Ärzten wird empfohlen, alle Arten von intrauterinen Kontrazeptiva zu entfernen. Normalerweise erfolgt die Behandlung in mehreren Stadien, aber alles hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Zum Beispiel wird es für einige Patienten ausreichen, sich physiotherapeutischen Eingriffen und Rehabilitation in einem Sanatorium zu unterziehen, während für andere ein chirurgischer Eingriff obligatorisch sein wird.

Es sollte auch gesagt werden, dass die sekundäre Art der Algomenorrhoe während der Behandlungsdauer eine symptomatische Therapie umfasst, um die Schmerzen während der Menstruation zu lindern sowie die Symptome zu lindern, die mit der mentalen und emotionalen Stimmung der Frau verbunden sind.

Wenn Sie die ersten Symptome einer primären oder sekundären Algomenorrhoe feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die rechtzeitige Behandlung zu beginnen.

Vorbeugung von Algomenorrhoe

Um das Auftreten und die Entwicklung von Algomenorrhoe zu verhindern, ist es sehr wichtig, einfache Hygieneregeln zu befolgen und sich an die richtige Ernährung zu halten. Ebenso wichtig ist die Übung, die die weiblichen inneren Genitalien trainiert.

Als vorbeugende Maßnahme empfehlen Ärzte, sich an eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu halten. Die Ernährung einer Frau sollte so viel Ballaststoffe wie möglich sowie weißes Fleisch (Huhn, Kaninchen, Pute) enthalten. Der Verzehr von schädlichen Produkten sollte reduziert werden, und Süßspeisen sollten vollständig ausgeschlossen werden.

Alkohol ist nicht nur für Leber und Lunge schädlich, sondern schädigt auch die Gesundheit der weiblichen Geschlechtsorgane erheblich. Daher sollte sein Verbrauch auf ein Minimum reduziert werden. Es ist bekannt, dass alkoholische Getränke den Östrogenspiegel im Körper einer Frau erhöhen sowie die Zufuhr von Vitaminen der Gruppe B und verschiedenen nützlichen Mineralsalzen verringern können.

Neben alkoholischen Getränken sollten Frauen auch auf Getränke mit hohem Koffeingehalt (schwarzer und grüner Tee, Kaffee, Coca-Cola, Energie) verzichten. Zusätzlich zu den negativen Auswirkungen auf die inneren Geschlechtsorgane verursachen solche Getränke zusätzlichen Stress in den Brustdrüsen. Daher sind frische Säfte, alkoholfreie Cocktails und Mineralwasser die beste Option für Frauen.

Und wie bereits erwähnt, ist Bewegung wichtig für die Vorbeugung von Algomenorrhö. Es spielt keine Rolle, was genau Sie tun werden - Joggen, Gymnastik, Aerobic, Fitness. Das Wichtigste ist, körperliche Übungen mit beneidenswerter Regelmäßigkeit zu machen.

Ein gesunder Lebensstil mit richtiger Ernährung und regelmäßiger Bewegung beugt dem Auftreten von primärer Algomenorrhoe vor. Bei Auftreten von Symptomen einer sekundären Algomenorrhoe sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Was ist Algomenorrhoe?

Algomenorrhoe ist eine schmerzhafte Empfindung, die sich in kritischen Tagen bemerkbar macht. Die meisten Mädchen wissen, was es ist und wie viel Unbehagen diese Manifestation mit sich bringt. Das Vorhandensein von schmerzenden Schmerzen wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden des Mädchens aus und kann auch dessen Aktivität einschränken. In diesem Fall ist die Krankheit durch eine Störung des Menstruationszyklus gekennzeichnet.

Was ist das

Algomenorrhoe tritt häufig während der Menstruation bei Jugendlichen auf, da sich ihr Menstruationszyklus noch nicht stabilisiert hat. Das schmerzhafte Gefühl tritt einige Tage vor Beginn der Menstruation auf und bleibt während der ersten drei kritischen Tage bestehen. Schmerzhafte Menstruation ist in keinem Fall zu übersehen, da sie sich nicht nur negativ auf die körperliche Gesundheit, sondern auch auf den psycho-emotionalen Zustand des Mädchens auswirkt.

Gynäkologen glauben, dass die Bildung von Algomenorrhoe eine Art Signal ist, das anzeigt, dass sich pathologische Prozesse im Körper entwickeln. Wenn daher starke Schmerzen im Unterbauch auftreten, sollten Sie sofort einen Frauenarzt aufsuchen.

Symptome

Als Hauptsymptom gelten Schmerzen im Bauchbereich. In der Regel vergehen die ersten Tage der Menstruation mit stechenden, schmerzenden und krampfartigen Schmerzen, die sich auf die nächsten Organe ausbreiten können. Die Symptome hören hier nicht auf: Oft klagt das Mädchen über Übelkeit, Verdauungsstörungen, Schlafstörungen sowie allgemeine Schwäche. Diese Symptome sind häufig und können je nach Ausmaß der Erkrankung durch andere Symptome ergänzt werden.

In der medizinischen Praxis gibt es drei Hauptstadien der Algomenoria:

  1. Mit einem leichten Grad von Schmerzen, die mit der Menstruation einhergehen, moderat und für kurze Zeit dauern. In der Regel hindert diese Manifestation das Mädchen nicht daran, zu arbeiten und einen gewohnheitsmäßigen Lebensstil zu führen. Trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit eines leichten Fortschritts nicht ausgeschlossen.
  2. Der durchschnittliche Grad beinhaltet starke Schmerzen, die durch Kopfschmerzen, Gefühl von Schüttelfrost sowie häufige Besuche auf der Toilette ergänzt werden. Eine Manifestation von Algomenorrhoe in diesem Stadium ist ein depressiver Zustand, der sich nachteilig auf die Arbeit und die Beziehungen in der Familie auswirkt.
  3. Schwere Algomenorrhoe äußert sich in Form von scharfen Schmerzempfindungen nicht nur im Unterbauch, sondern auch im Beckenbereich, schnellem Herzschlag, Erbrechenstrieb, starkem Schwindel. Darüber hinaus ist dieses Stadium durch die Identifizierung einer angeborenen Krankheit gekennzeichnet, die mit dem weiblichen Fortpflanzungssystem zusammenhängt.

Ursachen und Behandlung

Die Ursachen von Algomenorrhoe hängen direkt von der Art der Erkrankung ab. Unabhängig von der Art der Algomenorrhoe muss das Mädchen die folgenden Regeln beachten:

  • es wird empfohlen zu lernen, sich zu beruhigen, da der Zustand der Panik die Symptome nur verschlimmert;
  • Befolgen Sie die Empfehlungen des behandelnden Arztes und fahren Sie nicht mit der Selbstbehandlung fort.

Jede Art von Krankheit erfordert die Durchführung bestimmter therapeutischer Maßnahmen.

Primäre Algomenorrhoe

Es wird für den Fall diagnostiziert, dass Schmerzen während der ersten Menstruation oder innerhalb von drei Jahren danach auftraten. Primäre Algomenorrhoe aus folgenden Gründen:

  1. Unzureichende Entwicklung des Bindegewebes oder Deformität des Skeletts. Die Manifestation dieser Faktoren wird durch einen Magnesiummangel ausgelöst.
  2. Die Entwicklung der Genitaltuberkulose - bei dieser Krankheit breitet sich der Schmerz auf alle Organe aus und wird durch Unwohlsein ergänzt.
  3. Die Entstehung einer neurologischen Störung ist auf ständige Stresssituationen und Nervenschwankungen zurückzuführen. Infolgedessen wird das Mädchen emotional verwundbar, was zur Verschlimmerung von Schmerzen beiträgt.
  4. Unsachgemäße Entwicklung der Gebärmutter, die durch das Biegen der Wände verursacht wird.

Bei Verdacht auf Symptome einen Arzt aufsuchen. Das erste ist die Untersuchung der Geschlechtsorgane, und dann wird der Patient zum Ultraschall geschickt. Häufig erfolgt die therapeutische Therapie nicht nur unter der Kontrolle des Frauenarztes, sondern auch anderer Spezialisten.

Primäre Algomenorrhoe sieht keine medikamentöse Therapie vor. Der Arzt erstellt einen Empfehlungsplan für die Frau, in dem er den notwendigen Lebensstil vorschreibt. Zuallererst sollte das Mädchen schädliche Gewohnheiten aufgeben und anfangen, Sport zu treiben, sowie seine Gesundheit überwachen und Unterkühlung vermeiden. Ebenso wichtig ist es, Ihren emotionalen Zustand zu überwachen und Ihre Emotionen zu kontrollieren, da nervöse Störungen die medizinische Therapie nur erschweren.

Die Behandlung kann durch Physiotherapie, nämlich Elektrophorese, ergänzt werden. Wenn keine positiven Veränderungen des Gesundheitszustands festgestellt werden, verschreibt der Arzt Medikamente, die schmerzhafte Manifestationen lindern - No-shpu, Spazgan. Es ist nicht verboten, eine beruhigende Wirkung zu verwenden.

Sekundäre Algomenorrhoe

Es wird bei Patienten über 30 Jahren diagnostiziert. Der sekundären Algomenorrhoe gehen folgende Faktoren voraus:

  1. Das Vorhandensein von entzündlichen Erkrankungen im Fortpflanzungssystem.
  2. Ein Krebs, der in der Gebärmutter oder den Anhängen lokalisiert ist.
  3. Die Bildung von Polypen am Endometrium.
  4. Die Entwicklung der Endometriose.
  5. Das Vorhandensein von Intrauterinpessaren.

Oft kann sekundäre Algomenorrhoe unter dem Einfluss übermäßiger körperlicher Anstrengung, schwerer Müdigkeit sowie der Anfälligkeit für die eigenen Sexualhormone auftreten. Sehr oft manifestiert sich die Krankheit bei Frauen, die eine Abtreibung haben oder bei der Geburt verletzt wurden.

Die Behandlung von Algomenorrhoe zielt darauf ab, die Ursache ihres Auftretens zu beseitigen. Wenn die festgestellte Spirale ein auslösender Faktor ist, wird sie dringend aus der Gebärmutter entfernt. Endometriose, Entwicklung von Adhäsionsprozessen, Tumorentstehung werden chirurgisch beseitigt.

Wenn die Ursache der Krankheit eine Entzündung ist, besucht die Frau eine Physiotherapie oder unterzieht sich einer Kur. Bei sekundärer Algomenorrhoe handelt es sich um eine symptomatische Therapie, die darauf abzielt, das Schmerzsyndrom zu lindern und den psycho-emotionalen Zustand zu beruhigen.

Diagnose

Leichte Schmerzen während der Menstruation gelten als normal. In der Regel wenden sich Frauen an den Arzt, wenn der Schmerz stark und ausgeprägt ist. Die Erkennung von Algomenorrhoe erfolgt mit folgender Diagnostik:

  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane;
  • Durchführung von Hysteroskopie und Laparoskopie;
  • Endometrium-Probenahme;
  • Durchführung der Hysterosalpingographie.

Nach dem Erkennen der Pathologie verschreibt der Arzt eine Behandlungstherapie.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen zielen darauf ab, die Grunderkrankung zu verhindern. Die Vorbeugung von Algomenorrhoe umfasst die folgenden Regeln:

  1. Hochwertige Intimpflege - Frauen sollten die Hygiene der Geschlechtsorgane sorgfältig überwachen, insbesondere während der Menstruation. Um Probleme zu vermeiden, müssen Naturprodukte verwendet werden, die keine chemischen Bestandteile enthalten.
  2. Eine ausgewogene Ernährung bedeutet, große Mengen von Nahrungsmitteln zu sich zu nehmen, die Ballaststoffe von Putenfleisch, Hühnchenfleisch und verschiedene Getreidearten enthalten. Schädliche Lebensmittel, zu denen süße Produkte, Fertiggerichte, Kaffee, geräucherte Lebensmittel, fetthaltige und würzige Speisen gehören, sollten von der Diät ausgeschlossen werden.
  3. Die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten ist nicht nur eine Warnung vor Algomenorrhö, sondern auch vor anderen schweren Krankheiten. Alkoholische Getränke tragen zur Eliminierung von nützlichen Bestandteilen und Vitaminen aus dem Körper bei, was auf eine verminderte Immunität zurückzuführen ist.
  4. Mäßige körperliche Aktivität muss im Leben eines jeden Mädchens vorhanden sein. Die gesundheitsförderndsten Aktivitäten für Frauen sind Gehen, Joggen, Schwimmen, Fitness und Yoga. Es ist wichtig, dass der Unterricht regelmäßig stattfindet und Spaß macht. Damit der Körper nicht unter Überlastung leidet, muss das Mädchen das tägliche Regime genau einhalten.

Somit ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Algomenorrhö zu verringern, wenn eine Frau an einem aktiven Lebensstil festhält.

Algomenorea

Unangenehme, krampfartige, schneidende Schmerzen im Unterbauch sind die häufigsten Beschwerden von Frauen während ihrer Periode. Schmerzen können von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche und allgemeinem Unwohlsein begleitet sein. Diese Krankheit wird als Algomenorrhoe oder Dysmenorrhoe bezeichnet. Es kann bei jeder Frau vorhanden sein, unabhängig vom Alter. Am häufigsten tritt Algomenorrhoe bei jungen und immer noch nicht gebärfähigen Mädchen auf. Nach der Geburt lassen die Schmerzen in der Regel nach oder hören sogar auf. Die Warnung des Frauenarztes vor Algomenorrhoe im Anfangsstadium ist ein sehr wichtiger Faktor. Selbstmedikation und eine unseriöse Haltung können sich in Zukunft nachteilig auf die Gesundheit von Frauen auswirken.

Algomenorrhoe Symptome

In den meisten Fällen sind die Schmerzen am stärksten, wenn es zu starken Blutungen kommt. Im Laufe der Zeit werden Perioden der meisten Frauen weniger schmerzhaft. Einige Frauen bemerken Verbesserungen nach der Geburt. Es gibt zwei Arten von Algomenorrhoe: primäre und sekundäre. Sie sind auf verschiedene Gründe zurückzuführen, beispielsweise auf eine sehr geringe Größe oder eine starke Biegung der Gebärmutter, Entzündungen des Fortpflanzungssystems, das Wachstum von Tumoren. Voraussetzungen können auch in einem hormonellen oder mentalen Zustand verborgen sein.

Manchmal korrelieren schmerzhafte Perioden - Algomenorrhoe - mit den individuellen Merkmalen der Funktion des Nervensystems.

Die Schmerzen beginnen bereits vor dem Einsetzen der Menstruation innerhalb weniger Stunden. Der Schmerz ist progressiv und dauert zwei Tage. Die Symptome ähneln einem schmerzenden, schneidenden, ruckenden und ziehenden Schmerz im Unterbauch, der sich bis in die Lendengegend erstreckt. Dies liegt daran, dass sich die Gebärmutter aktiv zusammenzieht. Es passiert, es ist mit hormonellen Störungen verbunden.

Es gibt verschiedene Grade von Unwohlsein:

Geringe Algomenorrhoe. Unauffällige und schwache Schmerzen, die die Leistungsfähigkeit und Aktivität von Frauen nicht beeinträchtigen. Solche Symptome sind nicht stark. Eine Frau fühlt sich nicht besonders nervös und erträgt ruhig die Menstruation.

  • Mäßige Algomenorrhoe. Das Vorhandensein von ausgeprägten Schmerzen. Sie beeinflussen den Allgemeinzustand und den Lebensunterhalt. Nervosität, Lethargie, Schläfrigkeit und Stimmung verschlechtern sich. Oder im Gegenteil, es gibt starke Angstzustände, Schlaflosigkeit quält.
  • Starke Algomenorrhoe. Ausgeprägte Symptome - akute und sehr starke Bauchschmerzen. Das Fehlen jeglicher Leistung. Dies ist in der Regel mit der Erkrankung und Pathologie der Geschlechtsorgane verbunden. In diesem Fall kommt es häufig zu starken Blutungen und der Fall kann den Notruf erreichen.

Alle Symptome wirken sich nicht nur auf die körperliche Verfassung aus, sondern auch auf die psycho-emotionale Verfassung. Während einer solchen Zeit werden Frauen gereizt, hitzig, weinerlich. Die Beziehungen in der Familie verschlechtern sich und Streitigkeiten entstehen von Grund auf. Um dies zu vermeiden, sollten Sie wieder einmal gesundheitlich nicht beeinträchtigt werden. Und Familienmitglieder - mit Verständnis dafür, was passiert.

Es ist wichtig, an kritischen Tagen auf alle Symptome zu achten. Es ist ratsam, ein Tagebuch zu führen und detaillierte Informationen über Ihren Gesundheitszustand zu erfassen, die Körpertemperatur zu messen und jeden Tag alle Informationen zu machen. Dies ist wichtig, wenn Sie sich zu einem Termin bei einem Frauenarzt beraten lassen.

Diagnose von Algomenorrhoe

Typischerweise geht eine Frau mit Algomenorrhoe selten zu einem Arzt und verlässt sich nur auf Schmerzmittel. Wenn Sie zu Hause mit den Schmerzen fertig werden, riskieren Sie dies. In dieser Position sollten Sie Ihre Gesundheit ernst nehmen. Schließlich kann die Haltung des Teufels, der sich Sorgen machen will, zu den schlimmsten Folgen führen. Zum Beispiel Unfruchtbarkeit. Aus diesem Grund ist es ratsam, Ihren Termin bei einem Frauenarzt nicht zu verschieben. Vor allem, wenn ein solches Ärgernis häufig und sehr störend wurde.

Es ist notwendig, eine Diagnose zu stellen und einen Behandlungsplan für Algomenorrhoe zu entwickeln.

An der Rezeption wird der Arzt eine gründliche Sichtprüfung durchführen und einen Abstrich von den Scheidenwänden auf der Mikroflora machen. Weisen Sie eine Begleituntersuchung zu: Blutuntersuchung, Urin, Ultraschalldiagnose des Beckens, bakteriologische Kultur, Feststellung des Fehlens einer Eileiterschwangerschaft, Analyse des Hormonspiegels, Analyse latenter Infektionen. In einigen Fällen werden Laparoskopie (chirurgischer Eingriff) und Hysteroskopie durchgeführt.

Der Gynäkologe kann Verhütungsmittel verschreiben, um die Intensität der Schmerzen bei der Patientin zu verringern. Viele Frauen bemerken Verbesserungen, auch nachdem sie die Pillen eingenommen haben. Wenn die Schmerzen auf das Intrauterinpessar zurückzuführen sind, kann der Arzt Folgendes empfehlen:

  • 1 Jahr nach Beginn der Behandlung warten - monatliche Schmerzen bei vielen Frauen vergehen in dieser Zeit auf natürliche Weise;
  • Entfernen Sie die Spirale und wenden Sie eine andere Methode an, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.
  • Ändere die Helix in einen anderen Look.

Auch bei Algomenorrhö kann eine Operation durchgeführt werden. Während der Operation wird eine Zyste, ein Myom, ein Narbengewebe entfernt und eine Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) durchgeführt. Diese Verfahren werden nur in laufenden und kritischen Situationen durchgeführt.

Algomenorrhoe-Behandlung

Die Frage der Behandlung von Algomenorrhoe muss individuell behandelt werden. Zu Beginn der Behandlung steht eine Vielzahl von Medikamenten. Analgetika und Antispasmodika wie Novalgin, Analgin, Nurofen, Ibuprofen, Pyralgin, Ketorol, No-Spa, Pentalgin und andere werden verwendet, um primäre Schmerzen und Krämpfe bei Algomenorrhoe zu beseitigen. Wenn die Wirkung von Schmerzmitteln für kurze Zeit auftritt und eine wiederholte Verabreichung erfordert, sollten Abkochungen verwendet werden. Zu den besten Kräutern gehören Petersilie, Oregano, Klettenaufguss, Brennnessel, Kamille, Baldrian und Zitronenmelisse.

Die Behandlung von Schmerzperioden hängt von der Ursache ihres Auftretens ab. Stress bekämpfen, Sport treiben, Schlafmuster normalisieren, Unterkühlung vermeiden, Reflexzonenmassage, Alkoholkonsum reduzieren - das ist es, was zu Beginn empfohlen wird.

Eine rationelle und gute Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Es kommt vor, dass die Ursache für alles banale Unterernährung oder im Gegenteil übermäßiger Konsum von Nahrungsmitteln ist. Sie müssen auch die Häufigkeit des Kaffeetrinkens reduzieren - nicht mehr als zwei Tassen pro Tag. Übung und regelmäßig trainieren. Oft gehen und an die frische Luft gehen. Physiotherapie ist eine andere Methode, die sehr gute Ergebnisse liefert. In diesem Fall werden Ultraschall, Elektrophorese, Laser, Massage usw. verwendet.

Wenn die Besserung nicht eintritt und die Algomenorrhoe nicht vorübergeht, beschließen einige Gynäkologen, mit der Einführung hormoneller Medikamente und Verhütungsmittel zu beginnen. Einer der bekanntesten und effektivsten - Duphaston. Es enthält ein Analogon des Hormons Progesteron. Es wirkt entspannend an den Wänden der Gebärmutter und beugt so Schmerzen vor. Es reguliert auch den Zyklus und normalisiert den hormonellen Hintergrund des Patienten. Sie sollten sich aber nicht schmeicheln, denn um das Ergebnis zu erzielen, müssen Sie einen ganzen Behandlungszyklus durchlaufen. In der Regel wird es am fünften Tag der Menstruation verschrieben, es dauert einige Wochen. Und wird jeweils individuell vergeben.

Prävention von Algomenorrhoe

Um das Auftreten von Algomenorrhoe während der Menstruation zu verhindern, sollte die folgende Prophylaxe in Betracht gezogen und durchgeführt werden: Mäßig trainieren, die richtige Ernährung (Diät, für diejenigen, die übergewichtig sind) beibehalten, einen guten Schlaf und eine gute Ruhe nicht vergessen Bade- und Massageanwendungen. Es ist nützlich, Spaziergänge zu machen und zu versuchen, so viel wie möglich zu gehen und frische Luft zu atmen. Für emotionalen Frieden können Sie Yoga machen und sich für ein psychologisches Training anmelden. Eine solche Prophylaxe von Algomenorrhoe hilft dabei, ein Gleichgewicht zwischen körperlichem und geistigem Wohlbefinden aufrechtzuerhalten. Algomenorrhoe ist eine schwere Krankheit.

Um die schmerzhafte Menstruation von Algomenorrhö zu heilen und loszuwerden, muss sich eine Frau daran erinnern, dass dies kein Witz ist. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren, bis sich alles verschlimmert hat. Die Einnahme von Krampfpillen hat nur eine kurzfristige Wirkung. Es ist notwendig, die Ursache für Algomenorrhoe zu identifizieren und alle erforderlichen Untersuchungen zu bestehen. Nicht überflüssig sein, einen Endokrinologen zu konsultieren. Dies bietet die Möglichkeit, hormonelle Veränderungen im Körper zu eliminieren.

Zusammenfassend können wir sagen, dass Sie, wenn Sie sich ernsthaft aufstellen, es rechtzeitig schaffen und schwere Verstöße verhindern können. Pass auf dich auf, denn was könnte wichtiger sein als die Gesundheit von Frauen.

Algomenorrhoe: Symptome und Behandlung

Algomenorrhoe (schmerzhafte Menstruation) ist eine Störung der Menstruationsfunktion, die durch den schmerzhaften Verlauf von Menstruationsblutungen, begleitet von Krämpfen oder Schmerzen im Unterbauch, ausgedrückt wird. Das Schmerzsyndrom kann so ausgeprägt sein, dass es die Aktivität einschränkt und das Wohlbefinden der Frau beeinträchtigt.

Moderate, leichte Schmerzen während der Menstruation treten bei etwa 70% der Patienten im Alter von 14 bis 45 Jahren auf. Etwa 15% der Frauen klagen über starke Schmerzen.

Algomenorrhoe ist in der Regel eine Manifestation der vorhandenen Pathologien der Fortpflanzungsorgane (Endometriose, entzündliche Pathologien, Entwicklungsstörungen der Genitalien). Oft geht die schmerzhafte Menstruation mit einem unregelmäßigen Zyklus einher. In einem solchen Fall sprechen sie über die Entwicklung von Algodysmenorrhö.

Bei Auftreten von Algomenorrhö-Manifestationen ist zu berücksichtigen, dass bereits ein mildes Stadium der Pathologie auf organische und funktionelle Funktionsstörungen hinweist, deren Erfolg von der rechtzeitigen Erkennung der Pathologie abhängt.

Algomenorrhoe Symptome

Das Haupt- und Leitsymptom der Krankheit sind Schmerzen im Unterleib. Schmerzempfindungen treten kurz vor Beginn der Menstruationsblutung auf und dauern 2 bis 3 Tage (in einigen Fällen dauert das Schmerzsyndrom für alle Perioden an). Die Schmerzen sind Stechen, Schmerzen oder Krämpfe. Sie können in die Blase, das Rektum, den Dammbereich und den unteren Rückenbereich ausstrahlen. Zusätzlich zum schmerzhaften Syndrom kann Algomenorrhoe von Darmerkrankungen, Übelkeit, Erbrechen, Schlafstörungen, erhöhter Reizbarkeit, allgemeinem Unwohlsein und Ohnmacht begleitet sein.

Je nach Intensität und Schwere der Schmerzempfindungen hat die Algomenorrhoe drei Grade:

  • Mild - gekennzeichnet durch mäßige Schmerzen und Schwäche. Die Leistung von Frauen wird nicht gestört.
  • Mittel - begleitet von stärkeren Schmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, depressiven Zuständen, häufigem Wasserlassen und einer signifikanten Abnahme der Effizienz.
  • Starke Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken, starke Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein. Es kann Fieber, Erbrechen, Durchfall, Tachykardie, Herzschmerzen und Ohnmacht verursachen. Bei schwerer Algomenorrhoe fehlt die Arbeitsfähigkeit.

Der Mechanismus der Entstehung von Algomenorrhoe beruht auf einer Erhöhung der Konzentration von Prostaglandinen im Blut, die die Stimulation von Uteruskontraktionen hervorruft. Durch die Reizung der Nervenzentren der Bauchhöhle verstärkt sich der Schmerz und verstärkt sich.

Arten und Ursachen von Algomenorrhoe

Unter Berücksichtigung der Gründe, die das Auftreten schmerzhafter Menstruation hervorriefen, ist zwischen primären und sekundären Formen der Pathologie zu unterscheiden.

Primäre Algomenorrhoe

Die primäre Form der Algomenorrhoe tritt bei der ersten Menstruation oder für 2 bis 3 Jahre nach ihrem Einsetzen auf. In der Regel bei emotional labilen Patienten und Frauen diagnostiziert - astenikov. Die Hauptmanifestation der Pathologie ist das Schmerzsyndrom. Die primäre Algomenorrhoe hat zwei Stadien: kompensiert (Dauer und Schwere der Schmerzempfindungen ändern sich nicht) und dekompensiert (begleitet von fortschreitenden Schmerzen).

Solche Faktoren können zur Entstehung einer primären Algomenorrhoe führen:

  • Unterentwicklung des Bindegewebes (beobachtet in 65% der Fälle). Eine Bindegewebsdysplasie äußert sich auch in einer Krümmung des Skeletts (Plattfuß, Skoliose), Gefäßveränderungen und Myopie. Die Hauptursache für Dysplasie ist ein Magnesiummangel, der sich bei der biochemischen Untersuchung des Blutes bestätigt.
  • Genitaltuberkulose. Bei der Genitaltuberkulose manifestiert sich die Algomenorrhoe bereits in der ersten Menstruation. Exazerbationen der Pathologie treten im Frühjahr und Herbst auf. Schmerzen während der Menstruation haben keine eindeutige Lokalisation.
  • Erkrankungen des Nervensystems, neurologische Funktionsstörungen. Emotionale Instabilität und Stress führen zu einer Abnahme der Schmerzempfindlichkeitsschwelle und einer Verschärfung der Wahrnehmung, was zum Auftreten von Algomenorrhoe führt.
  • Flexion des Uterus, Hypoplasie, Fehlbildungen der Gebärmutter. In solchen Situationen ist die primäre Algomenorrhoe auf erhöhte Uteruskontraktionen und eine Beeinträchtigung der Durchblutung zurückzuführen.

Sekundäre Algomenorrhoe

Die sekundäre Form der Krankheit wird häufiger bei Patienten diagnostiziert, die älter als 30 Jahre sind. Es ist in der Regel von mittelschwerem und schwerem Ausmaß, begleitenden pathologischen Symptomen, verminderter Leistung und Menorrhagie (starke Menstruationsblutung) begleitet.

Sekundäre Algomenorrhoe wird in mehrere Gruppen eingeteilt:

  • Sekundäre Algomenorrhoe mit IRR-Manifestationen, begleitet von Tachykardie, starken Kopfschmerzen, Herzschmerzen, Schwindel und Ohnmacht;
  • Sekundäre Algomenorrhoe, die sich in psycho-emotionalen Störungen äußert (übermäßige Reizbarkeit, Geschmacksperversion, Geruchsstörungen, Anorexie, Depression, Bulimie);
  • Schmerzhafte Menstruation mit Störungen des Hormonsystems, die von Schwäche, Gelenkschmerzen, Hautjucken begleitet werden;
  • Sekundäre Algomenorrhoe mit vegetativen Störungen (Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit).

Oft tritt sekundäre Algomenorrhoe vor dem Hintergrund pathologischer Erkrankungen und Erkrankungen der Beckenorgane auf:

  • Adhäsionen im Beckenbereich;
  • Tumorneoplasien der Eierstöcke, der Gebärmutter;
  • Polyposis;
  • Neuritis des Beckennervs;
  • Endometriose;
  • Gebärmutterhalsnarben;
  • Entzündliche, infektiöse Prozesse der Beckenorgane.

Die Entwicklung einer sekundären Form von Algomenorrhoe kann auch durch künstlichen Schwangerschaftsabbruch, die Installation eines Intrauterin-Verhütungsmittels, Genitaltrauma nach schwerer Entbindung und Operationen an den Fortpflanzungsorganen gefördert werden.

Merkmale der Behandlung von primärer Algomenorrhoe

Vor der Verschreibung einer Therapie muss der Arzt eine genaue Diagnose stellen. Zur Bestimmung des Hormonstatus werden eine gynäkologische Untersuchung und eine Ultraschalluntersuchung der inneren Geschlechtsorgane durchgeführt. Gegebenenfalls ernannte Inspektion der Harnwege und Verdauungsorgane. Angesichts der Ursache des Auftretens einer schmerzhaften Menstruation kann die Algomenorrhoe-Therapie unter Aufsicht eines Gynäkologen, eines Neurologen, eines TB-Spezialisten und eines Psychotherapeuten durchgeführt werden.

In den meisten Fällen wird die Therapie der primären Form der Pathologie durch nichtmedikamentöse Einflussmethoden durchgeführt:

  • Kontrolle der Emotionen, Stressbewältigung;
  • Sportliche Aktivitäten;
  • Verweigerung des Rauchens, Alkoholkonsum;
  • Der Ausschluss von sexuellem Kontakt während der Menstruation;
  • Verwenden Sie ein Heizkissen, um Krämpfe zu lindern.

Oft verschwinden die Manifestationen der primären Algomenorrhoe nach der ersten Wehenaktivität von selbst.

Wenn die Anwendung nicht-pharmakologischer Methoden nicht zu den gewünschten Ergebnissen führte, werden medizinische Therapie- und Physiotherapieverfahren verordnet. Die wirksamsten Methoden der Physiotherapie sind die Elektrophorese von Novocain und Akupunktur.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von Beruhigungsmitteln, krampflösenden Medikamenten, Analgetika und hormonellen oralen Kontrazeptiva.

Spezifische Behandlung von sekundärer Algomenorrhoe

Taktik und Behandlungsschema der sekundären Form der Algomenorrhoe werden vom Arzt nach einer Voruntersuchung (Ultraschall, diagnostische Kürettage, Röntgen, endoskopische Untersuchung) verordnet.

Die Behandlung von Algomenorrhoe zielt auf die Bekämpfung der Pathologie ab, die zum Auftreten einer schmerzhaften Menstruation führte. Wenn sekundäre Algomenorrhoe durch die Installation eines Intrauterinpessars verursacht wird, ist dessen Entfernung angezeigt. Für Tumorneoplasien, Adhäsionen im Becken und Endometriose werden verschiedene chirurgische Eingriffe durchgeführt.

Wenn die Pathologie durch einen entzündlichen Prozess hervorgerufen wird, werden zuerst die Ursache und der Erreger der Entzündung bestimmt, gefolgt von der Ernennung einer Physiotherapie und einer Sanatoriumstherapie. Im Rahmen der Behandlung der sekundären Algomenorrhoe ist auch eine symptomatische Behandlung angezeigt, die darauf abzielt, die Schmerzen während der Menstruation (Einnahme von Analgetika, Antispasmodika) zu lindern und psycho-emotionale Manifestationen (Verwendung von Beruhigungsmitteln) abzuschwächen.

Vorbeugung von Algomenorrhoe

Um das Auftreten einer schmerzhaften Menstruation zu verhindern, sollten Sie die Regeln der Intimhygiene, einer ausgewogenen, gesunden Ernährung und eines aktiven Lebensstils einhalten.

Die richtige Ernährung im Rahmen der Vorbeugung von Algomenorrhö sollte mehr ballaststoffreiche Lebensmittel und weißes Fleisch (Truthahn, Kaninchen, Huhn) umfassen. Es wird empfohlen, den Verzehr von schädlichen Lebensmitteln, Süßigkeiten und Alkohol zu unterbinden oder einzuschränken (alkoholische Getränke verringern die Zufuhr von Mineralsalzen, Vitaminen und erhöhen den Östrogenspiegel). Sie sollten auch auf Getränke verzichten, die eine erhebliche Menge an Koffein enthalten (Energie, Coca - Cola, Kaffee, grüner, schwarzer Tee). Nützlich sind alkoholfreie Cocktails, frische Säfte und Mineralwasser.

Körperliche mäßige Belastungen sind wichtig zur Verhinderung einer schmerzhaften Menstruation. Sie können Fitness, Aerobic, Gymnastik, Joggen und andere Sportarten betreiben. Die Hauptsache, um die Regelmäßigkeit der körperlichen Aktivität zu beobachten. Dies hilft, die Muskeln der Geschlechtsorgane zu trainieren und eine Stagnation im Becken zu vermeiden.

Bei Anzeichen einer primären oder sekundären Pathologie sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Nach einer umfassenden Untersuchung bestimmt der Arzt den Grad des pathologischen Zustands und entwickelt eine wirksame Taktik für die therapeutische Behandlung.

Algomenorea

Algomenorrhoe (Schmerzen während der Menstruation) ist ein Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität, das mit der Menstruation einhergeht. Es manifestiert sich am ersten Tag oder während der gesamten Menstruation als Krampf oder Schmerz im Unterbauch. Starke Schmerzen können die Gesundheit erheblich beeinträchtigen und die Aktivität einer Frau einschränken. Häufiger ist es ein Begleitsymptom weiblicher Geschlechtskrankheiten: Entwicklungsstörungen und Entzündungsprozesse der Geschlechtsorgane, Endometriose. Bei der Prognose ist die Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie wichtig.

Algomenorea

Die häufigste Menstruationsstörung, die sich im schmerzhaften Verlauf von Menstruationsblutungen manifestiert, ist Algomenorrhoe oder schmerzhafte Menstruation. Geringfügige Beschwerden, mittelschwere und leichte Menstruationsstörungen stellen bis zu 70% der Frauen im Alter von 14 bis 45 Jahren fest, weitere 10% der Frauen klagen über starke Schmerzen, die ihr allgemeines Wohlbefinden und ihre Arbeitsfähigkeit erheblich beeinträchtigen. Algomenorrhoe wird häufig von Erbrechen (84%), Durchfall (79%), Schwindel (23%), Kopfschmerzen (13,5%) und Ohnmacht (16%) bei Frauen begleitet. Wenn die Menstruation schmerzhaft und unregelmäßig ist, spricht man von einer solchen Verletzung wie Algodimenorrhoe.

Die moderne Gynäkologie nimmt das Problem der Algomenorrhoe ernst, da dies möglicherweise das erste Signal für Verletzungen im Körper einer Frau ist. Bei schmerzhafter Menstruation wird ein Besuch beim Frauenarzt dringend empfohlen.

Algomenorrhoe Symptome

Das Leitsymptom der Algomenorrhoe sind Bauchschmerzen. Gewöhnlich treten schmerzhafte Empfindungen am ersten Tag der Menstruationsblutung oder 10-12 Stunden vor Beginn auf. Das Schmerzsyndrom begleitet die Menstruation für 1-2 Tage und lässt allmählich nach. Die Art des Schmerzes kann stechend, schmerzend, zuckend, aber häufiger verkrampfend sein, mit Ausbreitung auf die Blase, das Rektum und den unteren Rücken. Bei Algomenorrhoe, Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Schwäche, Reizbarkeit, Bulimie, Angstzuständen, Schlaflosigkeit oder umgekehrt häufig Schläfrigkeit beobachtet. Algomenorrhoe, die Erwartung einer schmerzhaften Menstruation, beeinträchtigt das Wohlbefinden der Frau, ihre mentale und emotionale Sphäre, und führt zu einer Verletzung der familiären Beziehungen. Aufgrund der Schwere der Symptome gibt es drei Grade von Algomenorrhoe:

  • milde Algomenorrhoe

Es ist gekennzeichnet durch eine moderate, kurzfristige Morbidität mit Menstruationsblutungen und leichten Beschwerden, die normalerweise nicht zu einer Beeinträchtigung der Gesundheit und Aktivität führen. Mit der Zeit kann sich jedoch eine leichte Algomenorrhö entwickeln, die mit einer Zunahme des Schmerzzustands und des Unwohlseins einhergeht.

  • mäßiger Grad von Algomenorrhoe

Es äußert sich in starken Schmerzen im Unterbauch, Übelkeit, allgemeiner Schwäche, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und häufigem Wasserlassen. Darüber hinaus können bei Patienten mit mäßiger Algomenorrhoe Depressionen, Unverträglichkeiten gegenüber Geräuschen und Geruchsstimuli sowie eine spürbare Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit auftreten. Dieser Zustand mit Algomenorrhoe erfordert eine angemessene medizinische Korrektur, die vom Arzt ausgewählt wird.

  • starker Grad von Algomenorrhoe

Es ist gekennzeichnet durch stark ausgeprägte Bauch- und Rückenschmerzen, allgemeine Schwäche und Kopfschmerzen. Schwere Algomenorrhoe wird von Fieber, Durchfall, Erbrechen, Tachykardie, Herzschmerzen und Ohnmacht begleitet. In diesem Zustand ist ein fast vollständiger Rückgang der Aktivität und Leistung zu verzeichnen. Schwere Algomenorrhoe ist in der Regel mit einer angeborenen Pathologie der Geschlechtsorgane verbunden.

Im Mechanismus der Entstehung von Algomenorrhoe liegt die Hauptrolle in der Verletzung der Hormonsynthese, die zu einer Erhöhung der Konzentration hormonähnlicher Substanzen - Prostaglandine - im Gewebe führt. Prostaglandine verursachen aktive Uteruskontraktionen, die dazu beitragen, den Uterus vom zurückgezogenen Endometrium zu befreien. Darüber hinaus sind die zahlreichen Nervenenden der Bauchhöhle auch als Reaktion auf Kontraktionen der Gebärmutter gereizt und verursachen Schmerzen im Unterleib. Hormonelle Schwankungen verursachen auch Begleitsymptome von Algomenorrhö.

Aus Gründen, die zu einer schmerzhaften Menstruation führen, wird zwischen primärer und sekundärer Algomenorrhoe unterschieden.

Primäre Algomenorrhoe

Klassifikation der primären Algomenorrhoe

Manifestationen der primären Algomenorrhoe treten gleichzeitig mit dem Eintreffen der ersten Menstruation oder während der ersten 3 Jahre nach ihrem Auftreten auf. An der Spitze des primären Algomenorrhoe-Schmerzsyndroms. Adrift primäre Algomenorrhoe wird in kompensiert und dekompensiert unterteilt.

Kompensierte primäre Algomenorrhoe tritt mit der Invarianz der Stärke und Dauer der Schmerzen während der Menstruation für eine lange Zeit auf. Wenn die Menstruation mit einem Fortschreiten der Schmerzen einhergeht, spricht man von dekompensierter primärer Algomenorrhoe.

Bei Begleitsymptomen, die mit dem Einsetzen der Menstruation einhergehen, wird zwischen adrenergen und parasympathischen Formen der primären Algomenorrhoe unterschieden.

Eine adrenerge Art von Algomenorrhoe tritt mit einem Anstieg des Spiegels der Hormone Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin auf, was zu einem Versagen des gesamten Hormonsystems des Körpers führt. Bei dieser Art von primärer Algomenorrhoe treten bei Patienten starke Kopfschmerzen, Herzklopfen, Fieber, Schlaflosigkeit und Darmprobleme (Verstopfung) auf. Die Gliedmaßen werden durch Krämpfe kleiner Gefäße bläulich, die Haut von Körper und Gesicht wird blass.

Bei der parasympathischen Art der Algomenorrhoe steigt der Spiegel des Hormons Serotonin in der Liquor cerebrospinalis an. In diesem Fall ist die primäre Algomenorrhoe durch Erbrechen, Herabsetzung der Herzfrequenz und Körpertemperatur sowie Durchfall gekennzeichnet. Oft gibt es Schwellungen im Gesicht, Gliedmaßen, Gewichtszunahme, allergische Manifestationen der Haut.

Primäre Algomenorrhoe tritt häufiger bei Patienten mit asthenischem Körperbau auf, die emotional instabil und leicht erregbar sind und Manifestationen des prämenstruellen Syndroms aufweisen.

Ursachen der primären Algomenorrhoe

Unter den Ursachen für primäre Algomenorrhö sind die folgenden am häufigsten:

  • Dysplasie der Bindegewebsentwicklung, dh deren Unterentwicklung zum Zeitpunkt der Geburt

Es tritt in 60% der Fälle von Algomenorrhoe auf. Eine Bindegewebsdysplasie im Körper kann sich auch durch Veränderungen in den Gefäßen der Extremitäten, Verzerrungen des Skeletts (Skoliose, Plattfüße), Myopie usw. manifestieren. Die häufigste Ursache für eine Dysplasie ist ein Mangel an Magnesium im Blut, der durch biochemische Blutuntersuchungen bestätigt wird.

Bei der Genitaltuberkulose manifestiert sich die Algomenorrhoe mit dem Einsetzen der ersten Menstruation, ihre Exazerbationen treten im Herbst und Frühjahr auf. Schmerzen während der Menstruation haben keine klare Lokalisation, begleitet von Unwohlsein.

  • neurologische Störungen und Erkrankungen des Nervensystems

Der Stresszustand, emotionale Instabilität führt zu einer Abnahme der Schmerzempfindlichkeitsschwelle, einer Verschärfung der Schmerzwahrnehmung und der Entstehung von Algomenorrhö.

  • Unterentwicklung (Hypoplasie) der Gebärmutter, Exzesse des Gebärmutterkörpers posterior oder anterior (Hyperaflexie), Gebärmutterfehlbildungen (Zwei-Höhlen-, Zwei-Hörner-Gebärmutter)

Die primäre Algomenorrhoe ist in diesen Fällen auf die Schwierigkeit des Ausflusses von Menstruationsblut aus der Gebärmutter und die Verstärkung von Gebärmutterkontraktionen zurückzuführen.

Behandlung der primären Algomenorrhoe

Bei Verdacht auf eine primäre Algomenorrhoe ist eine gynäkologische Beratung erforderlich. Gynäkologische Untersuchung der Patientin, Ultraschall der Beckenorgane, Bestimmung des Hormonstatus. Manchmal ist es ratsam, das Verdauungssystem, die Durchblutung, das Wasserlassen und die Brustdrüsen zu untersuchen, um die Hauptursache für Algomenorrhö genau zu bestimmen. Abhängig von der identifizierten Ursache von Algomenorrhoe kann sich nicht nur ein Gynäkologe, sondern auch ein Neurologe, ein TB-Spezialist und ein Psychotherapeut mit seiner Behandlung befassen.

Die Behandlung der primären Algomenorrhoe sollte mit nichtmedikamentösen Methoden beginnen. Bei schmerzhafter Menstruation wird den Patienten empfohlen:

  • lernen, sich zu beruhigen, zu entspannen und mit Stress umzugehen;
  • treibe Sport;
  • Rauchen und Alkoholkonsum vermeiden;
  • nicht unterkühlen;
  • körperliche Aktivität und Sexualleben während der zweiten Phase des Menstruationszyklus und während der Menstruation zu begrenzen;
  • Bei Schmerzen stellen Sie eine Wärmflasche auf den Bauch und ziehen Sie die Knie an die Brust.

Um eine Dekompensation der Algomenorrhoe zu verhindern, ist es wichtig, Schwangerschaften, insbesondere die erste, zu erhalten. Häufig tritt die primäre Algomenorrhoe nach Schwangerschaft und Geburt von selbst auf. Von den Methoden der physiotherapeutischen Behandlung von Algomenorrhoe über die Elektrophorese mit Novocain bis hin zum Solarplexusbereich und die Reflextherapie sind sie wirksam.

In Ermangelung einer Wirksamkeit bei nicht medikamentöser Therapie werden Primärmedikamente zur Behandlung der primären Algomenorrhoe verschrieben. Bei primärer Algomenorrhoe, begleitet von schweren neuropsychiatrischen Symptomen, können Sedativa (Diazepam, Baldrian, Trioxazin) verschrieben werden. Zur Schmerzlinderung, Antispasmodika und Analgetika (Analgin, Drotaverin usw.) werden nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs - Indomethacin, Nimesulid, Phenylbutazon) verwendet.

Bei primärer Algomenorrhoe werden die Menstruationsschmerzen durch die regelmäßige Einnahme hormoneller Verhütungsmittel, einschließlich einer Kombination aus Ethinylestradiol und Levonorgestrel, oder durch die Einführung injizierbarer Verhütungsmittel erheblich gemindert oder verschwinden. Bei primärer Algomenorrhoe wird eine gute Wirkung durch den Einsatz von Arzneimitteln aus der Gruppe der natürlichen Gestagene erzielt.

Während der Behandlung von Algomenorrhoe wird empfohlen, den Menstruationskalender aufzubewahren, in dem Sie Ihre Gefühle, die mit der Menstruation einhergehen (Schmerzen, Dauer, Intensität, Art, Lokalisation, andere Symptome), widerspiegeln und alle drei Monate einen Frauenarzt konsultieren.

Sekundäre Algomenorrhoe

Klassifikation der sekundären Algomenorrhoe

Eine schmerzhafte Menstruation, die bei Frauen über 30 Jahren beobachtet wird, gilt als sekundäre Algomenorrhoe. Sekundäre Algomenorrhoe tritt bei 30% der Frauen auf, viele davon in mittelschwerer und schwerer Form, verstärkt durch Begleitsymptome und einen periodischen Rückgang der Arbeitsfähigkeit. Sekundäre Algomenorrhoe wird häufig mit Menorrhagie (reichliche Menstruation) kombiniert.

Sekundäre Algomenorrhoe, die neben Beckenschmerzen auch andere Symptome umfasst, wird herkömmlicherweise in vier Gruppen unterteilt:

  • sekundäre Algomenorrhoe mit psycho-emotionalen Manifestationen (Bulimie, Magersucht, depressive Zustände, Reizbarkeit, veränderte Wahrnehmung von Geschmack und Gerüchen usw.);
  • sekundäre Algomenorrhoe mit vegetativen Manifestationen (Übelkeit, Blähungen, Schluckauf usw.);
  • sekundäre Algomenorrhoe mit vegetativ-vaskulären Manifestationen (Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht, Tachykardie, Taubheit der Beine und Arme usw.);
  • sekundäre Algomenorrhoe mit endokrin-metabolischen Manifestationen (Erbrechen, Hautjucken, Gelenkschmerzen, starke Schwäche usw.).

Die Schwere der Symptome einer sekundären Algomenorrhoe hängt vom Alter der Frau und ihrer körperlichen Gesundheit ab. Mit Abweichungen in der kardiovaskulären Aktivität sind vegetativ-vaskuläre Manifestationen ausgeprägter, mit Stoffwechselstörungen - endokrin-metabolisch usw. Nach 40 Jahren sind Frauen anfällig für depressive und andere psycho-emotionale Manifestationen von Algomenorrhoe. Bei sekundärer Algomenorrhoe kommt es häufig zu einer Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr), die auch als Grund für die Untersuchung und Behandlung durch einen Facharzt dient.

Ursachen für sekundäre Algomenorrhoe

Die Entstehung einer sekundären Algomenorrhoe wird am häufigsten durch Erkrankungen der Beckenorgane verursacht. Krankheiten und Zustände, die sekundäre Algomenorrhoe verursachen, sind:

  • Endometriose (Adenomyose);
  • entzündliche Erkrankungen der Sexualsphäre;
  • Endometriumpolypen;
  • Tumoren der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • Krampfadern;
  • Verwachsungen in den Beckenorganen;
  • Intrauterine Verhütungsmittel;
  • Beckenneuritis;
  • cicatricial zervikale Verengung wegen intrauteriner Vorrichtungen (besonders Abtreibungen).

Das Auftreten von sekundärer Algomenorrhoe führt zu körperlicher und geistiger Müdigkeit, einer damit einhergehenden extragenitalen Pathologie und einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber den eigenen Sexualhormonen (Progesteron und Östrogen). In der Anamnese von Patienten mit sekundärer Algomenorrhoe sind Geburtstrauma, chirurgischer Schwangerschaftsabbruch, Operationen an der Gebärmutter und ihren Anhängen zu finden.

Der Untersuchungsplan für Patienten mit sekundärer Algomenorrhoe umfasst Ultraschall (Ultraschall), endoskopische (Hysteroskopie, Laparoskopie), Röntgen (Hysterosalpingographie), instrumentelle (diagnostische Kürettage des Endometriums) Untersuchungen der Beckenorgane.

Ein wichtiger Bestandteil der Diagnose einer sekundären Algomenorrhoe ist die Verwaltung des Menstruationskalenders durch den Patienten und die Erstellung einer Schmerztabelle für die anschließende Wahl der Behandlungsmethode.

Behandlung der sekundären Algomenorrhoe

Die Behandlung der sekundären Algomenorrhoe ist die Behandlung der Krankheit, die sie verursacht hat. Wenn die Ursache für sekundäre Algomenorrhoe intrauterine Kontrazeptiva sind, wird empfohlen, sie zu entfernen. Für Endometriose, Adhäsionsprozesse, Tumorläsionen der Beckenorgane werden verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen eingesetzt.

Die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen, die sekundäre Algomenorrhö verursachen, erfolgt unter Berücksichtigung der identifizierten Ursache und des Pathogens, gefolgt von physiotherapeutischen Eingriffen und einer Behandlung im Sanatorium. Außerdem wird sekundäre Algomenorrhoe als symptomatische Therapie verschrieben, um die Schmerzen während der Menstruation zu lindern (krampflösend, schmerzstillend, nichtsteroidale Antiphlogistika) und die psycho-emotionalen Symptome (Beruhigungsmittel) zu lindern. Wenn es zu einer schmerzhaften Menstruation kommt, ist zu beachten, dass bereits ein geringer Grad an Algomenorrhö auf funktionelle oder organische Störungen im Körper hinweist, die so früh wie möglich diagnostiziert und behandelt werden können.

Vorbeugung von Algomenorrhoe

Um die Entstehung von primärer Algomenorrhoe zu verhindern, ist es wichtig, Hygienemaßnahmen, Verhärtung, richtige Ernährung und rationelle Abwechslung von Arbeit und Ruhe zu beachten. Zu Beginn der ersten Menstruation muss das Mädchen im Voraus vorbereitet werden, um die Physiologie des Menstruationszyklus zu erklären. Zur Vorbeugung von sekundärer Algomenorrhoe ist die Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des sexuellen Bereichs erforderlich.