Anzeichen der Menopause (Wechseljahre) bei Frauen im Alter von 47 Jahren

Der weibliche Körper ist so konzipiert, dass er früher oder später in das Alterungsstadium übergeht. Mit dem Aufkommen der Wechseljahre in 47 Jahren geht die Arbeit der Eierstöcke aus, nicht nur die Fortpflanzungsprozesse, sondern auch die sexuellen Funktionen sind abgeschlossen. Anzeichen der Menopause bei Frauen im Alter von 47 Jahren können auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck gebracht werden. Es hängt alles von der genetischen Veranlagung ab, von einer Reihe von Krankheiten, die sowohl im Kindesalter als auch im Erwachsenenalter auftreten, sowie vom Lebensstil. Sie müssen sich jedoch daran erinnern, dass die Menopause keine Krankheit ist, sondern ein normales Phänomen, wenn sich der Körper vollständig verändert.

Höhepunkt nach 47 Jahren kann das Ergebnis einer genetischen Veranlagung sein.

Höhepunkt mit 47 Jahren, seine Merkmale

Zu Beginn der Wechseljahre weist der weibliche Körper eine Vielzahl verschiedener Symptome auf, die Beschwerden und Schmerzen auslösen. Diese Symptome werden als Menopausensyndrom bezeichnet. Es gibt Fälle von früher Menopause, die bei Frauen im Alter von 47-49 Jahren beobachtet werden. In diesem Stadium hört die Produktion von Sexualhormonen auf, die Arbeit der Eierstöcke sinkt, die Menstruationsperioden werden unterbrochen, es herrschen Ovulationsmomente vor, die den Fortgang der Empfängnis beeinflussen.

Wechseljahre

Mit dem Aufkommen der Wechseljahre gibt es mehrere Stadien, die ihre eigenen Symptome separat haben.

  • Das erste Stadium ist die Prämenopause, es kommt in 47 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Fruchtbarkeit einer Frau ab. In dieser Phase ist es jedoch durchaus möglich, ein starkes Baby zu empfangen und zu gebären.
  • Die zweite Phase ist die Menopause. In dieser Phase beobachtet die Frau die letzten Perioden.
  • Die dritte Phase ist die Postmenopause. Es beginnt nach der vollständigen Beendigung der Menstruation.

Wenn die Wechseljahre früh begonnen haben, sollte jede Frau auf ihre Gesundheit achten. Das Urinogenitalsystem ist am anfälligsten für Veränderungen, so dass es nicht überflüssig wäre, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn eine frühe Menopause auftritt, ist eine Rücksprache mit einem Arzt erforderlich.

Ursachen, die die frühen Wechseljahre betreffen

Mit dem Einsetzen der frühen Wechseljahre fragen sich viele Frauen: Warum so früh? Hormonelle Veränderungen können aufgrund verschiedener Faktoren auftreten, da sie den weiblichen Körper aktiv beeinflussen. Es lohnt sich, die Ursachen zu berücksichtigen, die die Menopause in einem frühen Alter beeinflussen:

  • Ein starker Einfluss auf den Beginn der frühen Wechseljahre hat eine Genetik. Es ist Vererbung, die frühe Wechseljahre provozieren kann.
  • Chronische Krankheiten umfassen: Diabetes, Schilddrüsenprobleme und hormonelle Ungleichgewichte.
  • Sonneneinstrahlung, die in einigen Städten vorherrscht. In Verbindung mit ihnen kann man einen ziemlich späten Menstruationszyklus, aber eine frühe Menopause beobachten.
  • Frauen, die sich ständig in Stresssituationen befinden oder deren Tätigkeit mit körperlicher oder harter Arbeit verbunden ist, sind ebenfalls einem frühen Höhepunkt ausgesetzt.
  • Unterernährung, Mangel an Sport und sexueller Aktivität.
  • Stress, depressive und psychische Störungen.

Alle oben genannten Gründe sind die ersten Aufrufe zur Menopause in einem frühen Alter (46-49 Jahre).

Regelmäßiger Stress kann eine vorzeitige Menopause auslösen

Zeichen der frühen Wechseljahre

Eines der ersten Symptome der Menopause bei Frauen im Alter von 47 Jahren ist eine Verletzung des Menstruationszyklus. Monatliche Perioden können an unbestimmten Tagen und Stunden auftreten, mit einer anderen Dauer, sie können spärlich oder zu häufig sein. Verzögern Sie jedoch nicht den Besuch beim Frauenarzt, da der unregelmäßige Monatszyklus durch eine Frauenkrankheit und nicht durch die Wechseljahre verursacht werden kann. Es ist erwähnenswert, dass bei Frauen, die hohe Dosen Alkohol und Nikotin eingenommen haben, die Wechseljahre vor siebenundvierzig Jahren liegen können, da der Körper während des gesamten Lebens stark vergiftet war.

Bei der Einnahme von hormonellen Medikamenten ist es jedoch wahrscheinlich, dass die Klimakteriumsphase viel später eintritt. Da Hormone in der Lage sind, die Eierstockfunktion zu unterstützen.

Welche Symptome treten bei Frauen im Alter von 47 Jahren in den Wechseljahren auf?

Gezeiten

In der Medizin werden Gezeiten als plötzliches Auftreten von Hitze über dem Gürtel bezeichnet, die eine Rötung der Haut von Gesicht, Hals und Brust hervorruft. Für eine 46- bis 48-jährige Frau sind diese Anzeichen das erste Signal für den Beginn der Wechseljahre. Diese Symptome gehen mit plötzlichem und starkem Schwitzen einher. Buchstäblich in einer Minute wird die Frau vom Schweiß nass, als hätte sie gerade geduscht. Der Temperaturindex des Körpers bleibt jedoch normal. Gezeiten werden hauptsächlich durch psychologische Momente bestimmt.

Wenn sich die Gezeiten sehr unwohl und schwach anfühlen, kann es manchmal zu Ohnmachtsanfällen kommen. Dieses Symptom kann auch zu Schlaflosigkeit, chronischer Müdigkeit und Störungen des Herzsystems führen. Das Auftreten von Gezeiten ist unrealistisch, sie können häufig oder sehr selten auftreten, ihre Dauer beträgt nicht mehr als zwei Minuten.

Gezeiten in den Wechseljahren sind eines der unangenehmsten Symptome.

Schwitzen

Übermäßiges Schwitzen ist das häufigste Symptom in den Wechseljahren. Schwitzen ist sehr häufig, die Kleidung wird nass und nachts wird die gesamte Bettwäsche nass. Bei Schilddrüsenerkrankungen kommt es ebenso wie in den Wechseljahren zu starkem Schwitzen. Daher ist es wichtig, die Symptome nicht zu verwechseln. Um zu bescheinigen, was den Körper speziell stört, muss man sich an einen Facharzt wenden.

Kein Grund zu glauben, dass Schwitzen eine Pathologie ist. Mutter Natur hat den menschlichen Körper so geschaffen, dass die Abgabe von Schweiß während des gesamten Lebens ein natürlicher Prozess ist, bei dem alle schädlichen Elemente den Körper verlassen. Während der Wechseljahre ist dieser Prozess einfach notwendig.

Schlafmangel

In den frühen Wechseljahren ist der hormonelle Hintergrund des Körpers gestört, was auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck gebracht werden kann. Viele Menschen leiden in den Wechseljahren an Schlaflosigkeit. Dieser Prozess ist eine klimakterische Periode. Nacht ohne Schlaf führt zu Apathie und Müdigkeit am Morgen. Wenn diese Symptome eine Woche anhalten, ist es daher erforderlich, nach Rücksprache mit einem Arzt auf ein Beruhigungsmittel und Schlaftabletten zurückzugreifen. Beeinträchtigen Sie auch nicht kleine körperliche Aktivitäten und kräftige Spaziergänge an der frischen Luft.

Kopfschmerzen

Umfragen unter Frauen zufolge sind frühe Wechseljahre, häufiger Schwindel und Migräne ein Muss. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich die Frau aufgrund eines Hormonmangels in einer Depression. Eine Frau in den Wechseljahren kann sich nicht entspannen, sie erfährt ständig negative Emotionen. Ein düsterer und düsterer Gesichtsausdruck führt zu einer regelmäßigen Migräne, die länger als eine Woche dauern kann.

Kopfschmerzen begleiten oft die frühen Wechseljahre.

Blutdruck springt

Während der Wechseljahre schwankt der Blutdruck ständig. Sehr oft ist ein erhöhter Druck zu beobachten, der sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt, das durch einen geringen Hormongehalt geschwächt wird. Die wichtigsten Anzeichen für eine Nichteinhaltung des Blutdrucks sind häufige Kopfschmerzen, Würgereflexe und Ohnmacht.

Bei starkem und häufigem Druckanstieg sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome können tödlich sein.

Deprimierter Zustand

In den frühen Wechseljahren wird die Frau häufig von Depressionen heimgesucht. Während der Wechseljahre ist sie depressiv und pessimistisch. Die wichtigsten Anzeichen für eine Depression sind anhaltende Traurigkeit, Schlaflosigkeit, mangelnde Integrität, Stille, Esszurückhaltung und Müdigkeit.

Die frühen Wechseljahre sind ein Ärgernis oder eine Gefahr.

Der Beginn der Wechseljahre in 46-48 Jahren vergeht und ist lang. Außerdem beginnt der weibliche Körper früh zu altern, es treten Falten und Pigmentstörungen auf, die Form der Brust geht verloren und es treten Ablagerungen der Fettschicht auf. Der Körper stört das Herz-Kreislauf-System, was zu einem frühen Herzinfarkt oder Schlaganfall führt.

Hormonelle Veränderungen können Tumore verursachen, sehr oft leiden die Brustdrüsen. Aus diesem Grund sollten Sie, sobald vierzig Jahre vergangen sind, eine Reise zum Gynäkologen nicht für „später“ ausprüfen. Beratung und Untersuchung tragen dazu bei, eine Vielzahl von Krankheiten und Störungen zu vermeiden.

Mammographie - ein obligatorisches Verfahren für Frauen mit frühen Wechseljahren

Was hilft bei den schmerzhaften Symptomen der frühen Wechseljahre

Um die unangenehmen und manchmal schmerzhaften Gefühle des Klimakteriums zu mildern, kann man nicht nur auf traditionelle Arzneimittel zurückgreifen, sondern auch auf die traditionelle Medizin. Das Einzige, woran man sich erinnern sollte: einen aktiven Lebensstil führen, mehr laufen, frische Luft atmen, Sport nicht ablehnen, große Mengen Obst und Gemüse essen.

Wenn die Schmerzen mehrere Wochen andauern und nicht vergehen, verschreibt der Arzt Medikamente, die Hormone, homöopathische Arzneimittel und eine Reihe von Vitaminkomplexen enthalten, wodurch Schmerzen, Depressionen und Unwohlsein erheblich reduziert werden.

Wichtig: Es ist erwähnenswert, dass der weibliche Körper während der Wechseljahre ein starkes sexuelles Verlangen verspürt. Regelmäßiger Sex lindert die schwierigen Symptome der Wechseljahre und trägt zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit bei.

Höhepunkt ist ein ganz natürlicher Zustand, in dem sich jede Frau früh fühlt, wenn es zu spät ist. Es ist nicht zu vermeiden, es besteht nur die Möglichkeit, es schonender zu gestalten. Die Wechseljahre sind keine Krankheit, sondern der Übergang des Organismus in ein neues Lebensstadium. Wahrscheinlich wissen viele nicht, dass die Menopause ein Schritt ist, bei dem sich der weibliche Körper vollständig verändert und seine Fortpflanzung verliert. Die Natur kann jedoch Wunder wirken! Manchmal kommt es vor, dass Frauen zu Müttern werden, die alle Eigenschaften des Klimakteriums erfahren haben.

Symptome und Anzeichen der Menopause bei Frauen nach 45 Jahren

Mit 45 Jahren kann man eine Frau nicht einmal eine alte nennen, geschweige denn eine alte. Aber die Fortpflanzungsfunktion des Körpers beginnt zu schwinden. Es gibt verschiedene Anzeichen dafür, dass die Menopause beginnt. Dieser Zustand ist mit dem Auftreten neuer Gesundheitsprobleme verbunden. Und wenn eine Frau nach 45 Jahren nicht mehr darauf achtet, wenn es Anzeichen für altersbedingte Krankheiten gibt, können sich schwerwiegende Pathologien entwickeln, wenn sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen. Die Stärkung der Immunität, der körperlichen Aktivität und des Gedächtnistrainings verzögert das Altern, erhält die Vitalität und Attraktivität.

Merkmale des Beginns der Wechseljahre

Ab welchem ​​Alter eine Frau Wechseljahre hat, hängt von den physiologischen und genetischen Eigenschaften ihres Körpers ab. Der Prozess kann durch die Folgen der von ihm erlittenen Krankheiten beschleunigt werden, insbesondere durch endokrine Störungen, pathologische Prozesse in der Gebärmutter und den Eierstöcken sowie durch den Konsum bestimmter Medikamente und das Rauchen. Die Wechseljahre treten früher auf, wenn eine Frau schwere psychologische Tests und körperliche Überlastungen durchmachen muss, um unter anhaltendem Stress zu leben.

Nach 45 Wechseljahren gilt als normal. Es kommt vor, dass die Wechseljahre bei 40-44-Jährigen auftreten, und dies ist auf die Vererbung zurückzuführen. Aus dem gleichen Grund kann es in 55 Jahren sein. Oft werden solche Abweichungen jedoch durch gesundheitliche Probleme oder widrige Lebensbedingungen ausgelöst.

Wenn die Wechseljahre zu 45 Jahren gekommen sind, dann heißt es früh. Meist treten Wechseljahrsbeschwerden im Alter von 48 bis 52 Jahren auf. Wenn der Monat in 55-60 Jahren verschwindet, wird die Menopause als spät angesehen.

Hinweis: Verletzungen, die das Auftreten früher oder später Wechseljahre verursachen, können die Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands und das Auftreten hormonabhängiger Tumoren beschleunigen.

Die Vollendung der Entbindung ist darauf zurückzuführen, dass der Eierstockvorrat in den Eierstöcken aufgebraucht ist. Dies führt nach und nach zum Verschwinden der Menstruation, wodurch die Produktion weiblicher Sexualhormone verringert wird. Diese Substanzen regulieren alle lebenswichtigen Prozesse im Körper. Eine Abnahme des Östrogenspiegels beeinflusst das Nerven-, Urogenital-, Herz-Kreislauf- und andere System.

Video: Die wichtigsten Anzeichen der Wechseljahre, wie sie sich entwickeln

Anzeichen und Symptome der Menopause

In 46-50 Jahren sind Frauen in der Regel noch in der Blüte, denken nicht an den Beginn des Alters. Selbst die Geburt von Kindern in diesem Alter ist für viele kein Wunder.

Die ersten Anzeichen für die Ankunft der Wechseljahre sind:

  • Hitzewallungen - zeitweise Hitzegefühle im oberen Teil des Körpers, vermehrtes Schwitzen, die plötzlich durch Schüttelfrost ersetzt werden;
  • Stimmungsschwankungen von Euphorie zu Missmut und Aggressivität;
  • unvernünftige Kopfschmerzen;
  • Schwindel verbunden mit Gefäßveränderungen und Durchblutungsstörungen des Gehirns;
  • neurotischer Schmerz im Herzen;
  • Menstruationsstörungen;
  • Schwächung der Libido.

Das Auftreten von Wechseljahrsbeschwerden bei vielen Frauen im Alter von 46 bis 49 Jahren ist rätselhaft und sogar panisch. Nicht jeder empfindet die Wechseljahre in diesem Alter als etwas Natürliches. Oft behandeln Frauen, die Erfolg in ihrer Karriere haben, sich jung und stark fühlen, solche Veränderungen als Tragödie.

Verstöße gegen den Zyklus und die Art der Menstruation sowie deren Abwesenheit (Amenorrhoe) sind in diesem Alter kein absoluter Indikator für den Beginn der Wechseljahre. Solche Symptome treten auch bei schweren Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen auf. Die Frau hat ängstliche Zweifel an der Ursache solcher Beschwerden.

So stellen Sie sicher, dass es Wechseljahre gibt

Der Doktor empfiehlt normalerweise einer Frau, eine Blutprobe für Hormone zu nehmen.

FSH (follikelstimulierendes Hormon). Diese Substanz wird von der Hypophyse produziert und reguliert die Östrogenproduktion in den Eierstöcken. In der Fortpflanzungsperiode ändert sich das Niveau während des Zyklus ständig: Es steigt in der Anfangsphase an, erreicht während des Eisprungs ein Maximum und fällt dann vor Beginn der nächsten Menstruation auf ein Minimum ab. In den Wechseljahren bleibt der Hormonspiegel konstant hoch.

Estradiol. Mit dem Höhepunkt ist der Hormonspiegel viel niedriger als normal, da die Anzahl der heranreifenden Follikel, in denen es produziert wird, abnimmt.

LH (Luteinisierendes Hormon). Es wird vom Corpus luteum des Eierstocks in Phase 2 des Zyklus erzeugt. Während der Wechseljahre ist der Gehalt dieser Substanz im Blut viel höher als normal.

Nach bestandener Prüfung kann die Frau sicherstellen, dass die von ihr ausgehenden Abweichungen natürlich sind. Wenn sie sehr besorgt sind, kann der Zustand gelindert werden und oft sogar das Auftreten von Beschwerden verzögert werden.

Wenn Sie die Ursache der Beschwerden kennen, können Sie vielen schwerwiegenden Komplikationen in den Wechseljahren vorbeugen, die Vorsorgemaßnahmen für verschiedene Krankheiten verstärken und besonders auf das Auftreten ungewöhnlicher Entladungen, Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken sowie Probleme beim Wasserlassen achten. Apotheken verkaufen einen Test, mit dem Sie zu Hause sicherstellen können, dass die Wechseljahre eingetreten sind (z. B. Frautest für Wechseljahre). Durchführung einer mehrwöchigen regelmäßigen Urintestung auf den Gehalt an FSH. Wenn der FSH-Spiegel konstant hoch bleibt, ist dies eine Bestätigung für den Beginn der Wechseljahre.

Merkmale der Manifestation

Im Alter von 50-55 Jahren wird eine Frau von Symptomen wie Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Erkrankungen des Harnsystems und vaginaler Trockenheit dominiert. In einem früheren Alter sind die wichtigsten klimakterischen Symptome Nervenzusammenbrüche (Reizbarkeit, häufige Stimmungsschwankungen, Depressionen) sowie Menstruationsstörungen.

Monatlich kommt es unregelmäßig zu Verzögerungen von zunehmender Dauer. Nach schweren monatlichen Perioden von 7 bis 8 Tagen kann die nächste Menstruation spärlich sein und 1 bis 3 Tage dauern. Ein Zeichen für das Einsetzen der Wechseljahre kann die Unfähigkeit sein, schwanger zu werden, weil aufgrund der hormonellen Verschiebung Zyklen anovulatorisch werden.

Zusätzliche Anzeichen einer Menopause nach 45 Jahren sind:

  1. Reduzierte Immunität, das Auftreten von häufigen Erkältungen bei einer Frau.
  2. Erhöhte Anfälligkeit für Harnwegsinfekte. Verschlimmerung der Blasenentzündung, Manifestationen von Soor.
  3. Trockene Haut, Verschlechterung der Zähne, Nägel, Haarausfall. Das Auftreten dieser Symptome ist auf einen langsameren Stoffwechsel und eine beeinträchtigte Aufnahme von nützlichen Elementen aus der Nahrung zurückzuführen.
  4. Die Verschlechterung der Schleimhäute. Aufgrund dessen kommt es zu vermehrter Trockenheit im Mund, Verdauungsstörungen. Eines der charakteristischsten Symptome der Menopause ist ein Mangel an Vaginalschleim, der häufig zu sexuellen Störungen sowie zu Infektionskrankheiten der Gebärmutter und der Gliedmaßen führt.
  5. Erhöhte Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Taubheitsgefühl der Finger und Zehen.

Video: Wie man die Symptome der Menopause verlangsamt und lindert

Pathologische Diagnose

Unabhängig von dem Alter, in dem die Menopause beginnt, steigt das Risiko einer Frau für Krankheiten, die mit hormonellen Störungen im Körper einhergehen. Solche Erkrankungen treten oft im Verborgenen auf.

Beispielsweise werden Erkrankungen der Schilddrüse nicht sofort erkannt, sie verursachen jedoch Herzversagen, Herzversagen, Bluthochdruck. Eine Frau kommt bereits zur Untersuchung, als sich ihr Körpergewicht ohne Grund dramatisch ändert, sie hat Neurosen und fällt in Ohnmacht.

Noch schwerwiegendere Folgen treten auf, wenn aufgrund eines hormonellen Anstiegs bösartige Tumoren der Gebärmutter festgestellt werden. Solche Erkrankungen im Frühstadium sind schwer von leichten Störungen der Menstruationsfunktion zu unterscheiden. Der Erfolg der Behandlung hängt jedoch ausschließlich vom Entwicklungsstadium ab.

Warnung: Nach 45 Jahren bei Frauen maskieren Erscheinungsformen der Menopause die Symptome der schwerwiegendsten Krankheiten. Um sie zu vermeiden, ist es in diesem Alter nicht nur notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, sondern sich auch regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen zu unterziehen.

Mindestens einmal im Jahr ist eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, eine Mammographie zur rechtzeitigen Erkennung von Mammatumoren und eine Osteodensitometrie (Röntgenmethode zur Bestimmung der Knochendichte und des Mineralgehalts) erforderlich. Regelmäßige Besuche beim Gynäkologen ermöglichen es, Anzeichen von Erkrankungen der Geschlechtsorgane zu bemerken und das Vorhandensein von Präkanzerosen (Dysplasie, Zervixerosion, Störungen der Gebärmutterschleimhautstruktur, Zystenbildung, Papillome) zu erkennen.

Behandlung

Im Alter von 40-48 Jahren, wenn die Eierstöcke gerade erst zu altern beginnen, kann ihre Arbeit mit Hilfe von Hormonersatztherapeutika (Clemen, Femoston) angeregt werden. In diesem Alter werden Medikamente nicht so oft eingenommen, um die Symptome zu lindern, sondern um einen normalen Östrogenspiegel im Blut aufrechtzuerhalten und das Altern zu verlangsamen. Ihre Aufnahme ist bei Vorliegen von Erkrankungen der Leber, der Nieren, des Herzens, des Blutes, der endokrinen Organe, von Tumorprozessen im Körper und von Uterusblutungen kontraindiziert. Daher wird vor ihrer Ernennung eine vollständige Prüfung durchgeführt. Die Zubereitungen werden streng nach dem vom Arzt verschriebenen Schema in einer individuell ausgewählten Dosis angewendet.

Um den hormonellen Hintergrund zu regulieren, empfiehlt der Arzt manchmal, dass Frauen orale Verhütungspillen mit einem geringen Gehalt an weiblichen Sexualhormonen (Janine, Yarin) einnehmen. Wenn der Beginn der Wechseljahre bei der Frau eine Neurose verursacht, werden Antidepressiva verschrieben. Eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Immunsystems, der Beseitigung des Mangels an nützlichen Elementen, ist die Aufnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen und die richtige Ernährung.

Höhepunkt in 46 Jahren

Fragen und Antworten zu: Wechseljahre in 46 Jahren

Beliebte Artikel zum Thema: Höhepunkt in 46 Jahren

Über viele Jahre wurde die Frage nach der Gültigkeit des Begriffs „Wechseljahre bei Männern“ aktiv diskutiert. Bei Frauen ist die Menopause eindeutig mit der Beendigung des Eisprungs und dem Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit verbunden. Was Männer angeht, so wird eine große beschrieben.

Der Höhepunkt ist für viele Frauen mit dem Alter verbunden. Hitzewallungen, Depressionen, Nervosität - keine vollständige Liste der Symptome der Menopause, die auftreten können. Erfahren Sie mehr über Medikamente, die die Jugend einer Frau verlängern können.

Während der Wechseljahre hören die weiblichen Hormone allmählich auf, Sexualhormone zu produzieren, die unter anderem den Zustand der Haare, der Haut, der Muskeln und der Knochen beeinflussen. Nach dem Einsetzen der Wechseljahre können die Knochen zerbrechlich werden - Osteoporose kann sich entwickeln.

Das Problem der Wechseljahre wird von Jahr zu Jahr dringender. Dies ist zum einen auf die Erhöhung der durchschnittlichen Lebenserwartung der Weltbevölkerung und zum anderen auf die Untersuchung von Fragen im Zusammenhang mit dem Altern des Menschen zurückzuführen.

Am 17. Februar 2004 fand ein reguläres Treffen der wissenschaftlichen Gesellschaft der Kardiologen in Kiew und der Region Kiew statt. Diesmal wurde das dringlichste Problem besprochen: das metabolische Syndrom der Menopause in der Klinik für innere Krankheiten. Dieses Problem ist ziemlich.

Die Frauengesundheit hat für die Schering AG seit Jahrzehnten einen hohen Stellenwert. Schering-Wissenschaftler haben in den frühen 20er Jahren mit der Erforschung von Sexualhormonen begonnen.

Die Hormonersatztherapie (HRT), deren Fähigkeit zur Lösung von Problemen in den Wechseljahren, zieht nach wie vor die Aufmerksamkeit von Ärzten und Forschern auf sich, die kürzlich den Status eines superscharfen Themas erlangt haben. HRT bestellen oder nicht bestellen? Wenn

Der 6. Europäische Menopausen-Kongress fand vom 24. bis 28. Mai 2003 in Bukarest statt und organisierte und leitete die European Menopause and Andropause Society (EMAS). Kongress ging unter.

Das Problem der Wechseljahrsstörungen bei Frauen ist in allen Ländern der Welt relevant, was hauptsächlich auf die Gesamtalterung der Bevölkerung aufgrund eines Rückgangs der Geburtenrate zurückzuführen ist. Gleichzeitig steigt der Anteil der Frauen zwischen 45 und 65 Jahren.

Nachrichten zum Thema: Wechseljahre in 46 Jahren

Die meisten Wissenschaftler stehen dem Wunsch von Kollegen, in wissenschaftlichen Arbeiten den Begriff „Wechseljahre bei Männern“ zu verwenden, skeptisch gegenüber, da sie dieses Phänomen nicht erkennen. Ein weiterer Versuch, die wissenschaftliche Welt von der Existenz der Menopause bei Männern zu überzeugen, scheiterte ebenfalls.

Fast die Hälfte der Frauen, die in die Wechseljahre eintreten, leiden unter spezifischen unangenehmen Symptomen, die mit der Entwicklung der Wechseljahre einhergehen. Die Werbung für viele Lebensmittelzusatzstoffe verspricht, sie loszuwerden, aber dies ist nur ein Trick für die Hersteller.

Vor zwei Jahren forderte eine schwere Krankheit das Leben des einzigen Sohnes der älteren Menschen in China - ein junger Mann starb im Alter von 26 Jahren. Der Schmerz des Verlustes war so groß, dass die Ehegatten trotz ihres Alters beschlossen, Trost bei der Geburt und Erziehung neuer Kinder zu finden.

Frauen, deren Wechseljahre im Alter von 45 Jahren begonnen haben, sollten regelmäßig nicht nur den Frauenarzt, sondern auch einen Kardiologen aufsuchen. Wissenschaftler berichten, dass die frühen Wechseljahre das Risiko für Herzprobleme, insbesondere bei Rauchern, signifikant erhöhen.

Früher glaubte man, dass die Menopause bei Frauen, die rauchen, 1-2 Jahre früher beginnt als bei Nichtrauchern. Jüngste Studien zeigen, dass bei vielen europäischen Frauen das Rauchen zu einem schnelleren Einsetzen der Menopause führen kann.

Ärzte in einer der kolumbianischen Kliniken waren erstaunt, als sie die Ursachen für starke Bauchschmerzen bei einem älteren Einwohner des Landes feststellten. Die Umfrage ergab, dass sich in ihrer Gebärmutter seit mindestens 40 Jahren ein toter Embryo befand.

Das Beispiel des in Indien lebenden 96-jährigen Ramajit Rakhav wird die Wissenschaftler verblüffen, die versuchen, die Existenz der sogenannten "männlichen Wechseljahre" zu beweisen. Ramajit wurde neulich sein Vater und hat vor zwei Jahren seinen eigenen Weltrekord gebrochen.

Das Einsetzen der Wechseljahre bei vielen Frauen geht mit dem Auftreten unangenehmer Symptome einher: Hitzewallungen, vermehrtes Schwitzen, schneller Herzschlag. Es ist möglich, diese Manifestationen der Menopause mit Hilfe von nicht nur HRT, sondern auch der Einnahme des Antidepressivums Paroxetin zu beseitigen.

Im Gegensatz zum weiblichen Körper ist der männliche Körper nicht genetisch so angelegt, dass er die sexuelle Funktion nach Erreichen eines bestimmten Alters auslöscht. Männliche Wechseljahre sind eher eine Ausnahme von der Regel, aber nervöse Arbeit kann es durchaus Wirklichkeit werden lassen.

Ist es normal, mit 46 Wechseljahre zu haben?

Ist es normal, mit 46 Wechseljahre zu haben?

Vorboten der Wechseljahre sind:

  • hormonelle Sprünge;
  • Veränderungen im Zyklus und in der Art der Menstruation;
  • Hitzegefühle, starkes Schwitzen;
  • Stimmungsschwankungen, Depressionen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Zusammenbruch;
  • verminderte Libido;
  • trockene Genitalien;
  • Verschlechterung der Konzentrationsfähigkeit;
  • unkontrollierte Gewichtszunahme;
  • Migräneattacken;
  • das rasche Auftreten von Falten;
  • Verschlechterung von Haaren und Nägeln;
  • Harninkontinenz.

In der Zeit, in der das Hormonsystem wieder aufgebaut wird und die Eierstockfunktion allmählich nachlässt, was als Prämenopause bezeichnet wird, dauert es durchschnittlich etwa 1 Jahr. Nicht alle Frauen erleben die Prämenopause auf die gleiche Weise: Einige Frauen erleben die gesamte Bandbreite der Symptome, andere nur einen kleinen Teil von ihnen.

Die Prämenopause endet mit der letzten Regel und wird durch die Menopause ersetzt. Die Menopause dauert genau 1 Jahr ab dem Datum der letzten Menstruation, nach der die Menopause auftritt.

Leider kann der Höhepunkt nicht verzögert werden. Höhepunkt tritt auf, wenn der Eierstockvorrat erschöpft ist. Selbst in der pränatalen Entwicklung des Mädchens wird eine bestimmte Anzahl von Eiern gelegt, und es ist unmöglich, diese Anzahl in großem Umfang zu ändern.

Einige glauben, dass während der Schwangerschaft und der Einnahme von KOK (kombinierte orale Kontrazeptiva) die Versorgung mit Eiern erhalten bleibt, da die Funktion der Eierstöcke zu diesem Zeitpunkt ausgesetzt ist. Ärzte haben jedoch nachgewiesen, dass in diesen Zeiträumen auch der Tod der Eier eintrat.

Es ist notwendig, die schlechten Gewohnheiten aufzugeben, die den raschen Tod der Eier hervorrufen, und 2-4 Jahre früher als von der Natur vorgesehen zur Erschöpfung ihrer Reserven beizutragen. Mehr für die Verlängerung des reproduktiven Zeitalters kann man nicht tun.

Es gibt keine Pille, die die Wechseljahre verzögern würde. Es gibt jedoch hormonelle Medikamente, die die Symptome der bevorstehenden Menopause signifikant reduzieren und den Zyklus regulieren. Solche Präparate werden von einem Frauenarzt nach den Ergebnissen von Hormontests verschrieben.

Symptome des Menopausensyndroms im Alter von 45 Jahren

Was sind die ersten Symptome der Menopause nach 45 Jahren? Jede Frau stellt eine ähnliche Frage, die unterschiedlich beantwortet werden kann. Ein Nachlassen der Fortpflanzungsfunktion und der Übergang in den Zustand der Wechseljahre tritt bei jeder Frau auf, und dies kann nicht vermieden werden. Bei der Umgestaltung des Körpers in einen neuen Rhythmus empfinden Frauen nach 45 Jahren seltsam unangenehme Empfindungen. Wie kann man ihre Manifestationen reduzieren?

Beschreibung des Zustands in den Wechseljahren

Höhepunkt ist ein irreversibler physiologischer Zustand, bei dem der Grad der Sexualhormone im weiblichen Körper abnimmt, der Menstruationszyklus aufhört zu funktionieren, die Eierstöcke keine Eier mehr produzieren. Mit einem Wort, die Fortpflanzungsmission einer Frau hört auf und ein hormonelles Ungleichgewicht tritt auf. Konzeption ist nicht mehr möglich.

Das Alter, in dem die Symptome der Menopause bei einer Frau auftreten, kann unterschiedlich sein. In der Regel ist die Übergangszeit des Organismus in einen erloschenen Zustand um 45 Jahre festgelegt, es gibt jedoch auch Spätfälle nach 48 und 49 Jahren. Die Hauptfaktoren, die das Herannahen der Wechseljahre bestimmen, sind eine genetische Veranlagung, Stress und schlechte Gewohnheiten.

Viele Frauen erwarten die Wechseljahre auf unterschiedliche Weise. Einige beurteilen den Zustand als gegeben und richten ihre Aufmerksamkeit nicht darauf, andere erwarten eine rasche Verschlechterung des Gesundheitszustands, wodurch sie sich selbst zu psychischen Störungen bringen.

Symptome der Wechseljahre

Die Symptome der Menopause können völlig unterschiedlich sein. Eine Frau kann den Zusammenhang mit altersbedingten Veränderungen im Körper nicht sofort nachvollziehen. Manchmal folgen die Symptome nacheinander. Die Ursache für dieses Phänomen ist das Zusammenspiel aller Organe des Körpers.

Um für die Wechseljahre bereit zu sein, müssen Sie die Symptome und Manifestationen kennen. Die Symptome der Menopause sind wie folgt:

  • Das erste und wichtigste Zeichen für die Umstrukturierung des Körpers ist der Abschluss des Menstruationszyklus. Die Verzögerung der Menstruation beginnt, Unregelmäßigkeiten im Zyklus, dann hören sie vollständig auf. Der Mangel an regelmäßiger Menstruation für 3-4 Monate sagt über das Einsetzen der Wechseljahre aus.
  • Ein heller Indikator für den bevorstehenden Höhepunkt sind Hitzewallungen. Die Gezeiten dauern 1-2 Minuten und sind gekennzeichnet durch Rötung des Körpers, Herzklopfen und manchmal Luftmangel. Am Tag kann sich die Anzahl der Gezeiten auf 30-40 Punkte erhöhen.
  • Infolge der Gezeiten kommt es zu starkem Schwitzen. Schweiß rinnt über das rote Gesicht, die Achselhöhlen und den Bauch. Besonders ein ähnliches Zeichen tritt abends oder nachts auf. Solche Symptome verursachen Schlaflosigkeit.
  • Taubheitsgefühl, Zittern und Kribbeln der Gliedmaßen, Muskelkrämpfe, Gelenkschmerzen in Form von Schmerzen.
  • Blutdrucksprünge aufgrund von Herzklopfen. Die Druckgrenzen können von 180/100 bis 100/50 variieren.
  • Häufiges Schwindelgefühl, Migräne und Kopfschmerzen. Schmerzen in den Schläfen, begleitet von Ohrensausen. Es scheint, dass die Fliegen vor Ihren Augen fliegen.
  • Herzrhythmusstörung, sein Einklingen in einen Traum. Das Ergebnis ist Schnarchen und Atemstillstand.
  • Starke Gewichtszunahme oder -abnahme.
  • Kurze, aber periodische Gedächtnislücken.
  • Manchmal gibt es Übelkeit und das Gefühl eines Kloßes im Hals.
  • Brustveränderungen. Die Brust wird flacher, die Brustwarzen werden gröber.
  • Die Haut beginnt zu verblassen. Es wird trockener, verliert seine Elastizität, wird schlaff und es erscheinen tiefe, mimische Falten.

Komplikationen der Wechseljahre

Im Körper gibt es nach 46-48 Jahren signifikante Veränderungen, die einer Behandlung bedürfen. Eine unzureichende Hormonproduktion führt zu ernsteren Symptomen der Menopause:

  • Neuropsychiatrische psychische Störungen. Eine Frau wird verletzlicher, weinerlicher, unruhiger. Häufige Stimmungsschwankungen und depressive Zustände werden aufgezeichnet.
  • Sexuelle Störungen. Viele Frauen haben nach 45 Jahren eine verminderte Libido und Ablehnung des Geschlechtsverkehrs.
  • Veränderungen im Intimbereich. Die Vaginalschleimhaut wird trockener, juckt, brennt, rötet und verursacht Beschwerden.
  • Entstehung von Osteoporose, Blasenentzündung, Arteriosklerose, Bluthochdruck usw. Um deren Entstehung zu verhindern, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Statistiken zeigen, dass Frauen nach dem Alter von 46-47 Jahren asymptomatisch an dieser Lebensperiode leiden und im Alter von 48-49 Jahren verschiedene Pathologien auftreten können, deren Behandlung Hormone erfordert.

Die ersten Symptome der Menopause verschwinden das ganze Jahr über von selbst. Wenn die Anzeichen nur zunehmen, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Wechseljahre Behandlung

Die Arbeit vieler Körpersysteme, wie z. B. des Herz-Kreislauf-Systems, hängt mit der Produktion von Sexualhormonen zusammen. Um den hormonellen Hintergrund und den Allgemeinzustand der Frau zu normalisieren, ist eine umfassende Behandlung unter Aufsicht des behandelnden Frauenarztes erforderlich.

Experten raten, die Wechseljahre mit Hilfe einer Hormonbehandlung aufrechtzuerhalten, da der Mangel an Östrogen oder Progesteron nur die Symptome verstärkt. Die Behandlung beginnt mit der Linderung von Symptomen mit antiparoxysmalen Medikamenten wie Finlepsin.

Die Beseitigung komplizierter Symptome und die Rückkehr zum normalen Lebensrhythmus tragen zur Umsetzung einer Hormonersatztherapie bei, die das Defizit an Östrogen, Progesteron, Östradiol und follikelstimulierendem, luteinisierendem Hormon ausgleichen soll. Der Arzt, der sich auf Anzeichen von Wechseljahren stützt, wählt ausgehend von Analysen die fehlenden Hormone aus. Zubereitungen in Form von Tabletten sowie Gele oder Pflaster, Cremes und Vaginalsuppositorien werden ebenfalls topisch ausgewählt.

Gemeinsame hormonelle Medikamente: Livial, Klimonorm, Gestoden, Kliogest. Die Akzeptanz hormoneller Medikamente kann ohne Unterbrechung bis zu 5 Jahre dauern. Leider haben einige Frauen nach 45 Jahren Kontraindikationen für HRT.

Bei einer individuellen Unverträglichkeit der verschriebenen Hormone oder bei Frauen nach dem 46. Lebensjahr helfen homöopathische Kräuterpräparate, einen hormonellen Hintergrund zu finden. Sie enthalten ein Phytoöstrogen, das aus einem Extrakt aus Heilkräutern besteht. Es ist ähnlich wie Sexualhormone, stimuliert die Produktion des fehlenden Östrogens. Die Behandlung mit homöopathischen Arzneimitteln hilft, die Gezeiten von Frauen nach 45 Jahren zu bekämpfen.

Gängige homöopathische Mittel: Remens, Chi-Klim. Die Verwendung von Phytoöstrogenen dauert einen Monat.

Es wird nützlich sein, Aufgüsse und Tees zu verwenden, zu denen Kamille, Salbei, Johanniskraut, Wermut und Hirtengeldbeutel gehören. Diese Getränke wirken beruhigend, lösen Verspannungen, normalisieren die Sekretion der Sexualdrüsen. Diese Behandlung dauert mindestens zwei Wochen.

Darüber hinaus verschreibt der Arzt die Einnahme von Vitaminen B, C, E und Mikroelementen. Bei schweren Wechseljahren werden physiotherapeutische Maßnahmen und therapeutische Massagen gezeigt. Es ist notwendig, das Regime und die Wachsamkeit zu beobachten.

Symptome der Menopause sollten Frauen, die den 46-jährigen Meilenstein überschritten haben, nicht erschrecken. Anzeichen sind nur ein Grund, einen Gynäkologen zu konsultieren und hormonelle Medikamente zu verschreiben, um den normalen Zustand des hormonellen Hintergrunds zu unterstützen. Unabhängige Auswahl der Medikamente, kann ihre Behandlung die Situation verschlimmern.

Detaillierte Informationen zu den wichtigsten Erscheinungsformen der Menopause bei Frauen:

Anzeichen von Wechseljahren im Alter von 46 Jahren

likuvati.ru biblioteka medichny іnstruktsіy Vollständige Website

Anzeichen der Menopause bei Frauen 45 Jahre und das klinische Gesamtbild. Woran erkennt man die frühen Wechseljahre?

Höhepunkt - die unvermeidliche Zeit im Leben einer Frau, mit deren Beginn eine globale hormonelle Anpassung einhergeht. Veränderungen der Menstruationsfunktion sind die ersten Anzeichen einer Menopause bei Frauen im Alter von 45 Jahren. Betrachten Sie die Vorgänge, die in diesem Zeitraum im Körper ablaufen, genauer.

Anzeichen von Wechseljahren bei Frauen

Das klimakterische Syndrom in der Medizin ist in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers in die folgenden altersbedingten Phasen unterteilt:

Die Prämenopause entspricht dem Zeitintervall vom Auftreten der ersten Symptome, die für das Herannahen der Menopause charakteristisch sind, bis zur letzten Menstruation. Das Durchschnittsalter, in dem diese Phase beobachtet wird, beträgt 45-47 Jahre. Die direkte Menopause tritt nach 12 Monaten ohne Menstruationsblutung auf, im Durchschnitt nach 51 Jahren.

Vielleicht die Beendigung der Menstruation in der Zeit zwischen 40-44 Jahren. In diesem Fall wird die Menopause frühzeitig in Betracht gezogen. Wenn dies vor dem Beginn des 40. Lebensjahres passiert ist, wird die Menopause als verfrüht angesehen. Die letzte Phase der Menopause tritt nach der Menopause auf und dauert bis zu 65-69 Jahre und geht dann ins hohe Alter über.

Bei der Betrachtung der Wechseljahre für klinische Zwecke wird der Begriff Perimenopause verwendet, der den Zeitraum vom Einsetzen der Symptome der Prämenopause bis zu zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der letzten unabhängigen Menstruation zusammenfasst.

Allgemeines Krankheitsbild

Die Gründe für das Auftreten von Anzeichen der Menopause bei Frauen im Alter von 46 Jahren beruhen auf Schwankungen des Hormonspiegels im Körper. Dies kann durch natürliche Alterungsprozesse sowie durch den Einfluss externer Faktoren verursacht werden, wie z.

  • anhaltender körperlicher oder emotionaler Stress;
  • die Verwendung von kohlenhydratreichen Diäten;
  • häufige Exposition gegenüber bestimmten Toxinen.

Ungefähr 80% der Frauen in der Perimenopause leiden an Frustrationen im Zusammenhang mit dem Nerven- und Herz-Kreislaufsystem sowie an Stoffwechselstörungen. Dieser Zustand wird als klimakterisches Syndrom bezeichnet. Diese Periode ist durch die Variabilität der Menstruationszyklen gekennzeichnet. Sie können entweder regelmäßig oder verkürzt sein oder mit langen monatlichen Verzögerungen einhergehen.

Aufgrund von Schwankungen des Östrogengehalts sind Erscheinungsformen ähnlich wie bei prämenstruellen Zuständen möglich:

  • erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüsen;
  • Schwere im Unterleib;
  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel.

Symptome der Wechseljahre

Das hormonelle Ungleichgewicht geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Gezeiten;
  • Nachtschweiß;
  • Reizbarkeit;
  • Depression - insbesondere das derzeitige Anzeichen der Menopause bei Frauen nach 47 Jahren;
  • Schlafstörungen und damit verbundene Müdigkeit;
  • Episoden von Bluthochdruck;
  • Übelkeit;
  • übermäßiges Essen;
  • Aufblähung.

Darüber hinaus ist das Auftreten von Zeichen wie:

  • Muskelkrampf;
  • geringes Selbstwertgefühl;
  • Panikzustände;
  • Schwindel;
  • mangelnde Koordination.

Lesen Sie mehr analysieren Sie die Gezeiten - vasomotorische Anzeichen der Wechseljahre. Diese Hitzewallungen können die Funktionalität der Körpersysteme einer Frau beeinträchtigen. Gezeiten haben charakteristische Symptome:

  • ein plötzliches und starkes Gefühl von Wärme, das sich auf das ganze Gesicht, den Hals, die Arme, den Oberkörper und manchmal auf den ganzen Körper ausbreitet;
  • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag;
  • Rötung von Gesicht und Hals;
  • Schwitzen: mild bis schwer;
  • Schüttelfrost;
  • Übelkeit, Schwindel, Angst, Kopfschmerzen.

Der Östrogenspiegel ist nachts besonders niedrig, weshalb bei Frauen zu dieser Tageszeit häufig Hitzewallungen auftreten.

Anzeichen einer frühen Menopause bei Frauen

Frühe oder vorzeitige Wechseljahre können junge Frauen schockieren, insbesondere wenn sie nicht einmal über das Auftreten informiert sind. Die Gründe für eine frühzeitige Abweichung in der Periode des Auftretens der Wechseljahre sind:

  • vorzeitiges Ovarialversagen;
  • Komplikationen nach Infektionskrankheiten;
  • Hysterektomie;
  • Tubenligatur;
  • Stress

Anzeichen der Menopause bei Frauen im Alter von 43 Jahren werden auch durch Veränderungen des Hormonspiegels verursacht. Diese häufigen Symptome der frühen Wechseljahre sind:

  • vaginale Trockenheit;
  • Reizbarkeit der Blase;
  • Gezeiten;
  • Menstruationsstörungen;
  • emotionale Veränderung;
  • verminderte sexuelle Funktion;
  • Schlafstörung;
  • trockene haut.

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Auftreten solcher Symptome in diesem Alter auch von schweren Krankheiten sprechen kann. Übrigens führt das Rauchen 1-2 Jahre lang zum Einsetzen der Wechseljahre.

Abschließend muss gesagt werden, dass es unmöglich ist, die Wechseljahre zu verhindern. Jede Frau ist jedoch in der Lage, ihre Manifestation zu reduzieren oder zu mildern. Dafür müssen Sie im Voraus auf sich selbst aufpassen. Um die Gesundheit zu erhalten, müssen Frauen über 40 regelmäßig Sport treiben und sich ausgewogen ernähren. Bei schweren Symptomen der Menopause nach Durchführung aller erforderlichen Untersuchungen und Konsultationen mit einem Arzt sind eine Hormonersatztherapie und eine nicht hormonelle Behandlung nur für den vorgesehenen Zweck möglich. Gesundheit für Sie!

Verwandte Neuigkeiten

Symptome der Menopause bei Frauen

Die klimakterische Periode (der medizinische Name des Syndroms) tritt im Leben jeder Frau auf. Es bezieht sich auf das allmähliche Aussterben der Fortpflanzungsfunktion des Körpers. Das Einsetzen der Wechseljahre geht mit Veränderungen der Hypophyse und des Hypothalamus einher, von denen die Produktion von Sexualhormonen direkt abhängt. Die Menopause tritt auch bei der männlichen Hälfte der Bevölkerung auf, aber ihre Symptome sind nicht so deutlich ausgeprägt und sie entwickelt sich viel später als bei der weiblichen.

Der Beginn der Wechseljahre

Der Höhepunkt verläuft in mehreren Stadien, von denen jede ihre eigenen Symptome und Kursmerkmale aufweist. Das Einsetzen der Menopause erfolgt aus der Menopause, d. H. Der letzten natürlichen Menstruation. Während des Jahres befindet sie sich in einem Zustand nach der Menopause, der bis zum Ende ihres Lebens anhält. Es kommt häufig vor, dass Symptome wie Perimenopause auftreten, die einige Jahre vor der Menopause auftreten können und erst mit dem Einsetzen der Postmenopause enden.

Die ersten Anzeichen einer bevorstehenden Menopause treten normalerweise im Alter von 46-54 Jahren auf. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Anzahl der Sexualhormone bei Frauen stetig ab, der Eisprung stoppt und es ist eher unwahrscheinlich, dass ein Fötus schwanger wird. Laut Statistik treten Anzeichen einer Menopause nach 45 Jahren auf, Fälle eines frühen oder späten Auftretens sind jedoch nicht ausgeschlossen - sowohl vor 40 als auch nach 55 Jahren.

Ein besonderer Einfluss auf die Periode seines Auftretens hat einen Lebensstil und die Umwelt. Zum Beispiel sind Frauen, die mehr als eine Packung Zigaretten täglich konsumieren, ein paar Jahre früher gefährdet, die Symptome einer bevorstehenden Menopause zu bemerken.

Symptome bei einer Frau

Das Einsetzen der Wechseljahre wird durch eine niedrigere Produktion von Östrogen in den Eierstöcken ausgedrückt, während eine Frau den Testosteron- und Androgenspiegel im Blut signifikant erhöhen kann. Häufige Symptome hierfür sind eine signifikante Gewichtszunahme (ca. 5–8 kg) über einen relativ kurzen Zeitraum. Es ist bezeichnenderweise so gut wie unmöglich, diese Überschüsse loszuwerden. Eine Reduzierung des Gestagenspiegels führt zu einer Beeinträchtigung der Menstruationsfunktion, so dass etwa 35% der Menstruationsfälle zu häufig werden. Bei 60% der Frauen hingegen werden Symptome eher seltener und kurzer Menstruationszyklen beobachtet, bei einigen von ihnen hören sie abrupt auf. Die Senkung des Östrogenspiegels führt zu charakteristischen Symptomen, darunter:

  • Gefühl von Hitze oder Rötung des Oberkörpers, die am häufigsten abends auftreten und bis zu 2-5 Minuten anhalten (sogenannte Hitzewallungen);
  • Symptome von vermehrtem Schwitzen, besonders nachts;
  • Herzrhythmusstörung, Herzklopfen;
  • häufige Anfälle von Schüttelfrost, Schläfrigkeit und periodischer Schwäche des Körpers;
  • Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Angst;
  • Anzeichen für mangelnde sexuelle Anziehung durch Trockenheit oder Schädigung der Vaginalschleimhaut;
  • manchmal gibt es Schmerzsymptome in der Blase, es gibt häufige Fälle von Brennen und Juckreiz in der Vagina;
  • unkontrollierte Gewichtszunahme.

Folgen der Klimaperiode

In der Postmenopause werden Eierstöcke in Gewicht und Volumen signifikant kleiner, daher sind sie ungefähr 4 Gramm, was der Hälfte des Gewichts und der Größe der Eierstöcke einer Frau im gebärfähigen Alter entspricht. Alle Symptome werden 5 Jahre nach der letzten Menstruation beobachtet und verschwinden dann normalerweise. Sie werden jedoch durch einen altersbedingten Abbau von Knochengewebe und Blutgefäßen ersetzt, der häufig zum Auftreten von Arteriosklerose, Bluthochdruck, Diabetes oder ähnlichen Erkrankungen führt.

Eine erhöhte Knochenbrüchigkeit erhöht das Verletzungsrisiko, wodurch sich alle Anzeichen einer Osteoporose entwickeln. Die Beckenmuskulatur verändert sich, was normalerweise zum Vorfall oder Vorfall der Vagina und des Uterus führt. Während des Trainings treten Inkontinenzsymptome auf. Anzeichen von Wetterabhängigkeit zeichnen sich ab, häufig treten Autoimmunerkrankungen auf. Was charakteristisch ist, ist die Haltung der Frauen zu dieser Zeit unterschiedlich. Ungefähr 50% halten den Beginn der Wechseljahre für selbstverständlich und 20% betrachten sie als ständigen Begleiter des bevorstehenden Alters. Ungefähr 10% der Frauen haben eine signifikante Zunahme an sozialer und körperlicher Aktivität mit einer positiven Lebenseinstellung. Etwa 15% der Frauen finden nicht die Kraft, das Aussterben sexueller Funktionen zu akzeptieren, was häufig zu psychischen Erkrankungen führt.

Die ersten Anzeichen der Wechseljahre

Mit dem Alter erfährt der Körper jeder Frau komplexe hormonelle Veränderungen, bei denen die Fortpflanzungsfunktion einer Frau allmählich nachlässt, die Menstruation aufhört und die Wechseljahre oder Wechseljahre auftreten. Dies ist eine schwierige Zeit für jede Frau. Wenn die ersten Anzeichen von Wechseljahren auftreten, keine Panik. Es ist notwendig zu verstehen, dass dieser Prozess natürlich ist und sich selbst in dieser schwierigen Zeit zu helfen, indem man mehr auf seine Gesundheit achtet.

Grundsätzlich tritt die Menopause im Alter von 46-55 Jahren auf. Bei einigen Frauen tritt das Absetzen der Menstruation nach 60 Jahren auf. Es gibt Fälle, in denen die natürliche Menopause bei Frauen im Alter von 15 bis 39 Jahren einsetzt. Meistens ist der Beginn der frühen Wechseljahre ein erbliches Problem, das von der Mutter auf ihre Tochter übertragen wird. Es sollte beachtet werden, dass bei Frauen, die rauchen, die Wechseljahre 2-3 Jahre früher beginnen.

Um den Zustand des Körpers zu Beginn der Wechseljahre auszugleichen, müssen Sie seine ersten Anzeichen kennen.

Die ersten Anzeichen der Menopause sind:

- häufige Verzögerungen und unregelmäßige Menstruation;

- lange und reichliche Menstruation;

- Hitzewallungen, begleitet von übermäßigem Schwitzen und Rötung des Gesichts;

- Beschwerden durch vaginale Trockenheit;

- Schlafstörungen, Schlaflosigkeit;

- häufige Stimmungsschwankungen, übermäßige Emotionalität, Depressionen, depressive Verstimmungen;

- grundlose Angst und Sorge;

- Absinken des arteriellen Blutdrucks;

Mit dem Einsetzen der Wechseljahre haben viele Frauen mehr oder weniger ernsthafte Gesundheitsprobleme.

Hitzewallungen sind das allererste Symptom, das auf das Einsetzen der Perimenopause hinweist. Dieser Zustand ist durch ein plötzliches und kurzfristiges Hitzegefühl in Brust und Gesicht oder im ganzen Körper gekennzeichnet. Sehr oft wird die Flut von starkem Schwitzen und Gesichtsrötungen begleitet. Die Flut dauert 2-5 Minuten und tritt am häufigsten zwischen 6 und 8 Uhr und zwischen 18 und 22 Uhr auf. Einige Frauen haben nachts Hitzewallungen, die starkes Schwitzen und Schlaflosigkeit verursachen.

Natürlich ist es nicht möglich, die Fluten der Hitze vollständig loszuwerden. Um diesen Zustand zu lindern, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Regeln einzuhalten:

- Versuchen Sie, sich mehr zu entspannen und Stress zu vermeiden;

- Trinken Sie keinen schwarzen Kaffee oder so wenig wie möglich.

- den Alkoholkonsum abzulehnen oder auf ein Minimum zu reduzieren;

- das Rauchen loswerden;

- Entfernen Sie gebratene, geräucherte und würzige Gerichte aus Ihrer Ernährung.

- den Raum öfter lüften;

- Wenn Sie nachts Hitzewallungen verspüren, kühlen Sie vor dem Schlafengehen ein Kissen ab, lüften Sie das Schlafzimmer, ziehen Sie einen Baumwollpyjama an und duschen Sie vor dem Schlafengehen.

- Überhitzung des Körpers vermeiden;

- öfter an der frischen Luft sein, zu Fuß gehen;

- körperlich aktiv sein;

- Vermeiden Sie Sonnenbäder, Saunen, Dampfbäder und heiße Bäder.

- Wenn Sie Gezeiten spüren, empfehlen wir Ihnen, sich hinzusetzen und ein paar Mal tief durchzuatmen.

- Massage, Yoga, Pilates wirken sich positiv auf den Zustand einer Frau in den Wechseljahren aus, verbessern die Arbeit des gesamten Körpers und stimulieren das sexuelle Verlangen.

- Kräutertees und andere pflanzliche Heilmittel reduzieren Hitzewallungen.

Ein anderes sehr ernstes Problem, das direkt mit dem Einsetzen der Wechseljahre zusammenhängt, ist eine Abnahme der Knochendichte aufgrund einer Abnahme von Calcium und Kollagen sowie eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von Knochenbrüchen. Diese Störung im Körper wird Osteoporose genannt. Um dies zu verhindern, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen und Medikamente einzunehmen, die Kalzium, Phosphor und Vitamin D enthalten.

Ungefähr jede zweite Frau in den Wechseljahren ist aufgrund einer Abnahme des Östrogenspiegels anfällig für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Um Herzproblemen vorzubeugen, empfehlen wir Ihnen, einen gesunden, lebendigen Lebensstil zu führen, richtig zu essen, Ihr Gewicht und Ihren Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu halten, Stress zu vermeiden und die tägliche Therapie zu befolgen.

Die Schwächung der Muskeln des Beckens und der Verstauchung, die die inneren Organe in der richtigen Position stützt, ist auch auf eine Abnahme des Niveaus der weiblichen Hormone zurückzuführen. Aus diesem Grund senkt sich die Gebärmutter und die Rückwand der Vagina fällt heraus. Zuerst kann der Uterusprolaps asymptomatisch sein, aber im Laufe der Zeit wird die Frau Schmerzen verspüren. Für die Behandlung des geringfügigen Uterusprolaps wurde ein spezielles therapeutisches Übungsprogramm entwickelt. Eine schwerwiegendere Veränderung wird operativ behandelt.

Die Folge des Vorfalls der Vagina und des Vorfalls der Gebärmutter, die der Frau viele Probleme bereiten, ist Harninkontinenz. Sie sollten nicht damit rechnen, dass dieses Problem von selbst auftritt. Lassen Sie sich von einem geeigneten Spezialisten behandeln.

Depressionen, Stimmungsschwankungen und Schlaflosigkeit sind keine seltenen Begleiter in den Wechseljahren, die auf Veränderungen in der Menge der Sexualhormone zurückzuführen sind. Atemübungen, Wasservorgänge, lange Spaziergänge, eine gute Ernährung, ein gesunder Lebensstil und eine positive Einstellung tragen dazu bei, dieses Problem zu bewältigen. Kräutertees haben eine gute Wirkung auf den Körper. In schwereren Fällen müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Zusammen mit dem Aussterben der gebärfähigen Funktion, einer Abnahme des Östrogens, der Sekretion von natürlichem Gleitmittel in der Vagina und Trockenheit in der Vagina und Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs treten auf. Wir empfehlen die Verwendung eines speziellen Gleitmittels beim Geschlechtsverkehr, um schmerzhafte Empfindungen zu vermeiden. Längere sexuelle Aktivitäten tragen zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und depressiven Zuständen bei.

Es ist unmöglich, genau zu sagen, wie bald nach dem Auftreten der ersten Anzeichen der Wechseljahre. Pass auf dich auf und sei glücklich und gesund.

Symptome der Menopause bei Frauen nach 45 Jahren

Die ersten Anzeichen der Menopause bei Frauen von 45 bis 50 Jahren

Die Manifestation der Wechseljahre in 45 Jahren sind ähnlich. In dieser Phase wird der Körper früher oder später einer großen Belastung ausgesetzt, da für ihn die wichtige Phase des Lebens - die reproduktive - beendet ist. Die Fähigkeit, gesunde Kinder zu empfangen, zu gebären und zu gebären, ist fast die wichtigste weibliche Funktion, weshalb ihr allmähliches Aussterben nicht nur physiologische, sondern auch psychologische Veränderungen mit sich bringt.

Das klinische Bild der Manifestationen der Menopause in 45 Jahren besteht aus drei Hauptstadien:

  • Die erste von ihnen geht der Menopause voraus - die ersten Anzeichen treten früh auf oder sie können überhaupt nicht und bis zu 50 Jahre alt sein. Die Menstruation kommt immer noch, wird aber seltener, kurz. Das prämenstruelle Syndrom leidet immer mehr und bringt nicht nur Beschwerden in den Brustdrüsen mit sich, sondern auch Hautausschläge, Übelkeit, Schwäche und Bauchschmerzen.
  • Das zweite Zeichen in 50 Jahren ist das sofortige Aufhören des Auftretens regelmäßiger Menstruationsblutungen. Ein qualifizierter Gynäkologe kann das Einsetzen der Menopause genau diagnostizieren. Meistens tritt dies nach einem Jahr ohne Menstruation auf.
  • Das letzte Stadium ist gekennzeichnet durch ein vollständiges Aussterben der Fortpflanzungsfunktion und eine unzureichende Freisetzung weiblicher Hormone.

Symptome und Hauptursachen

Es ist zu jeder Tages- und Nachtzeit zu spüren. Es ist durch starkes Schwitzen, hohen Blutdruck, Schwindel und allgemeine Schwäche gekennzeichnet. Nach einigen Minuten verbessert sich der allgemeine Gesundheitszustand merklich.

Die Symptome bei Frauen im Alter von 45 Jahren sind aufgrund der besseren Gesundheit und der Abwesenheit chronischer Krankheiten deutlicher als zum Beispiel in den Jahren zwischen 50 und 55 Jahren. Ihr allgemeiner Verlauf hängt nicht nur von den Merkmalen der Funktionsweise des Organismus ab, sondern auch von der Gesamtheit der äußeren Faktoren. Es ist nicht notwendig, auch den erblichen Faktor auszuschließen - wenn Ihre Mutter und Großmutter frühzeitig die Fortpflanzungsfähigkeit verlieren, sollten Sie nach 50 Jahren keine Menopause erwarten, dies ist unwahrscheinlich.

Welche Anzeichen nach 45 Jahren sollten zuallererst beachten:

  • unerwartete Hitzewallungen unabhängig von der Tageszeit und Ihrer allgemeinen Gesundheit;
  • plötzliche starke Kopfschmerzen, vor denen Schmerzmittel machtlos sind;
  • übermäßige Reizbarkeit und Temperament, aggressives Verhalten;
  • ständiger Müdigkeitszustand, auch nach guter Ruhe und gutem Schlaf;
  • chronische Schlaflosigkeit;
  • Apathie und obsessiver depressiver Zustand;
  • plötzliche Blutdrucksprünge.

All dies sind Anzeichen einer Menopause bei Frauen über 45 Jahren. Sie bilden ein klares klinisches Bild des Auftretens Ihres Körpers in der Zeit des Erlöschens der sexuellen Funktion.

Die alarmierenden Symptome der Menopause bei 45, die es wert sind, beachtet zu werden

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kann die Menopause bei Frauen von einem schweren und für die Gesundheit von Frauen schwächenden Syndrom begleitet sein. Es ist ihr eigen:

  • schwere Störungen und Erkrankungen des Hormonsystems - es ist die Schilddrüse, die am häufigsten in den Wechseljahren leidet;
  • Funktionsstörungen des vegetativ-vaskulären Systems;
  • Eines der Symptome der Menopause bei Frauen zwischen 47 und 50 Jahren sind psychische Störungen, nervöse Erkrankungen, die sofort ins Krankenhaus eingeliefert und medizinisch behandelt werden müssen.

Weitere Informationen über Ihren Gesundheitszustand und das Fehlen schwerer Krankheiten erhalten Sie bei einem Gynäkologen und anderen Fachärzten. Wenn bei Frauen im Alter von 52 Jahren Anzeichen einer Menopause auftreten, ist es erforderlich, alle sechs Monate oder jedes Jahr die Geburtsklinik aufzusuchen.

Faktoren, die den Beginn des Aussterbens der sexuellen Funktion beeinflussen

Die häufigste Ursache für frühe Anzeichen der Menopause bei Frauen im Alter von 45 bis 46 Jahren sind schlechte Gewohnheiten und die negativen Auswirkungen externer Faktoren. Darunter sind:

  • ungesunde kulinarische Gewohnheiten - die Bevorzugung aller scharfen, fettigen und süßen Speisen kann zu einer Fehlfunktion des endokrinen Systems führen und Hormone produzieren, die für das normale Funktionieren des Körpers wichtig sind - Östrogen und Progesteron;
  • Wohnort - In Ländern mit warmem Klima treten die Symptome erst nach 50 Jahren auf, während in gemäßigten Klimazonen Anzeichen einer Menopause bereits nach 45 Jahren erkennbar sind.
  • Rauchen - wirkt sich grundsätzlich negativ auf die Gesundheit von Frauen aus, insbesondere auf die Fortpflanzungsfähigkeit und die Produktion von Hormonen in der erforderlichen Menge;
  • Hunger - Wenn Sie unterernährt sind und auf einer anstrengenden Diät sitzen, nimmt der Körper den Mangel an notwendigen Nährstoffen als Signal für die Notwendigkeit wahr, die Fortpflanzungsfunktion Ihres Körpers zu minimieren. In diesem Fall treten die Symptome der Menopause nicht nach 45, sondern viel früher auf.

Alles über die Wechseljahre nach 50, was Sie wissen müssen

In der Tat zeigen die meisten Menschen Anzeichen der Menopause bei 47, was dem Durchschnittsalter entspricht. Daher sind sie mit 50 Jahren mit einer ganzen Reihe von physischen und psychischen Veränderungen konfrontiert, die den Übergang eines Organismus in die Phase des Alterns und das Aussterben grundlegender Lebensfunktionen darstellen. Klimakterische Symptome in 50 Jahren sind klar und offensichtlich, sie hängen mehr mit der Physiologie zusammen.

Abweichungen im Körper und die Symptome der Menopause bei Frauen nach 50 Jahren

Am häufigsten klagen über:

  • Übermäßige Enge und Reizung der Schleimhaut der Vagina - dies führt zu einer allmählichen Abnahme des sexuellen Verlangens, der Entwicklung von Vaginitis, dem Weglassen der Wände, ständigem Brennen.
  • Die Entwicklung von Erkrankungen der Blase - häufige Gäste sind Blasenentzündung, Urethritis. Ihr Hauptgrund ist die Verlagerung der Position der Gebärmutter und ihr Druck auf die Blase und die Harnröhre, was zu einer Stagnation des Urins und zur Entwicklung akuter Entzündungsprozesse führt.
  • Starker Haarausfall am Kopf, der häufig zu großflächiger Alopezie führt, sowie das Auftreten von übermäßiger Vegetation im Gesicht, an den Händen und am Bauch.
  • Schlaffheit der Haut von Gesicht und Körper, Verringerung der Turgor der Epidermis, das Auftreten von dunklen Pigmentflecken sind die ersten Anzeichen der Menopause 45-50 Jahre.
  • Die Entwicklung von Osteoporose - eine unzureichende Hormonproduktion führt dazu, dass der Prozess der Erneuerung des Knochengewebes gestoppt wird. Dies ist mit der Entwicklung von Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke behaftet. Aufgrund der Zerbrechlichkeit der Knochen besteht die Gefahr häufiger Knochenbrüche.

Oft kommt es gerade wegen des reduzierten sexuellen Verlangens in den Wechseljahren zu Zwietracht in der Beziehung eines Ehepaares. Übermäßige Trockenheit und Brennen in der Vagina lassen sich leicht mit Hilfe spezieller Vaginalkerzen korrigieren, die die übliche Mikroflora wiederherstellen und dem Sex wieder Freude bereiten sollen.

Zusätzliche Anzeichen von Wechseljahren im Alter von 46 Jahren

Das erste, was auf das Auftreten der Menopause im Alter von 50 Jahren oder früher hinweist, ist eine Störung der Regelmäßigkeit von Menstruationsblutungen sowie jegliche Veränderung ihrer Struktur. Übermäßige Fülle und Entlassungsknappheit sind auch Anzeichen für Wechseljahre bei Frauen im Alter von 47 bis 52 Jahren.

Der Gynäkologe kann im Alter von 48 Jahren bei einer persönlichen Untersuchung zusätzliche Symptome der Menopause feststellen. Auf diese Weise können Sie das Vorhandensein von Tumoren, Zysten und Polypen in der Gebärmutter und den Eierstöcken feststellen und rechtzeitig mit deren Behandlung beginnen.

Viele bemerken auch die folgenden Symptome der Menopause im Alter von 50 Jahren:

  • Änderung der Brustform - aufgrund des Mangels an weiblichen Hormonen sackt es leicht ab und sieht weniger dicht und elastisch aus;
  • Nippeloberfläche wird flacher und weniger sperrig;
  • Die Schamhaarvegetation wird allmählich dünner und heller.

Welche Tests müssen Sie bestehen, wenn Sie im Alter von 47-48 Jahren Anzeichen von Wechseljahren bemerken?

Die Symptome der Menopause im Alter von 55 Jahren unterscheiden sich möglicherweise nicht von ähnlichen Symptomen im Alter von 47 Jahren. Wenn Sie sich genau über den Gesundheitszustand im Allgemeinen und über den Zustand des Fortpflanzungssystems im Besonderen informieren, können Sie sich regelmäßig umfassenden Untersuchungen durch Fachärzte unterziehen. So können Sie zeitliche Abweichungen erkennen und Komplikationen vermeiden.

Sorgfältige Überwachung des Blutzuckerspiegels - Wechseljahrsbeschwerden bei Frauen im Alter von 50 Jahren ähneln häufig der Entwicklung von Diabetes verschiedener Typen. Moderne Ultraschallgeräte werden die Entstehung von Osteoporose frühzeitig erkennen, sodass Sie eine wirksame Therapie beginnen und dieses Symptom der Menopause bei Frauen über 47 Jahren vollständig beseitigen können, so dass er Sie nicht mehr stören kann.

Die Brustdrüsen sind ebenfalls einem hohen Risiko ausgesetzt. Nehmen Sie sich Zeit, um sie zu untersuchen - alle alarmierenden Symptome der Menopause im Alter von 49 Jahren, die mit dem Zustand der Brust zusammenhängen, erfordern:

  • Konsultation eines qualifizierten Mammologen;
  • Routine-Screening für die Mammographie;
  • Bestehen des Verfahrens der Ultraschall- und Radiothermometrie;
  • Übergabe von Tumormarkern.

Was ist zu tun, wenn Sie Anzeichen einer Menopause bei 50 oder früher bemerken?

Das Auftreten solcher Anzeichen im Alter von 50 Jahren ist keine Tragödie, sondern ein natürlicher physiologischer Vorgang. Um die Auswirkungen auf Ihre allgemeine emotionale und körperliche Verfassung zu verringern, hören Sie sich unsere Ratschläge genau an. Entziehen Sie sich nicht regelmäßigen Spaziergängen an der frischen Luft, verweilen Sie nicht in den stickigen Büroräumen - so können Sie den Blutdruck normalisieren und häufiges Spülen vermeiden. Nehmen Sie regelmäßig eine Kontrastdusche - sie hilft dabei, Körper und Haut in guter Verfassung zu halten, auch wenn sich die Wechseljahre bereits seit 48 Jahren bemerkbar machen.

Essen Sie außergewöhnlich leichte und für den Verdauungstrakt nützliche Lebensmittel - Sie sollten einen bereits geschwächten Körper nicht mit schweren und ungesunden Lebensmitteln mit vielen künstlichen Zusatzstoffen belasten. Um die Symptome zu lindern, die bei Frauen bereits im Alter von 49 Jahren aufgetreten sind, nehmen Sie komplexe Vitamine C und E sowie Multivitamine - sie stärken den weiblichen Körper und füllen die Reserven fehlender Spurenelemente auf.

Um den Körper und die Muskeln in Form zu halten, wählen Sie Freizeitgymnastik, Dehnungskurse, Joggen, Schwimmen und Tourismus. So verlängern Sie Ihre Jugend und verzögern den Moment des Alters.

Grundlagen der Selbstpflege in den Wechseljahren

Um die Symptome der Menopause bei 55 irgendwie zu lindern, sollten Frauen:

  • Vermeiden Sie Stress, körperliche und geistige Arbeit, um mäßig zu tun;
  • Entfernen Sie Alkohol, Koffein und Salz vollständig aus der Diät. Sie führen zu Schlaflosigkeit, die in den Wechseljahren so häufig auftritt.
  • Essen Sie regelmäßig Meeresfrüchte und Fisch, der reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist.
  • einen Arzt aufsuchen - in besonders schwierigen Fällen verschrieb die Behandlung von Ärzten eine Hormonersatztherapie, um die allgemeine Gesundheit zu lindern.